Hi-Fi-Anlagen: Eco-Modus spart bis zu 75% Strom

Die neueren Generationen kompakter Hi-Fi-Anlagen sind zunehmend darauf ausgelegt, Strom zu sparen. Sie verbrauchen 70 bis 75 Prozent weniger Energie als durchschnittliche Geräte. Darauf hat das Öko-Institut anlässlich des Beginns der ... mehr... Hi-Fi, Hi-Fi-Anlage Hi-Fi, Hi-Fi-Anlage

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hört sich nach einer Sinnvollen aber nicht gewollten Technologie an. So wie beim Fernseher mit seinem StandBy. Ich glaub den meisten leuten ist es scheiss egal. Denn wie lange ist im Vergleich zu anderen Geräten eine Hifi Anlage denn an? Ich glaube nicht das es sich durchsetzen wird bzw. das jemand deswegen sich nicht eine neue Hifi Anlage kaufen wird.
 
@refilix: Ich wollte mir kürzlich einen neuen PC-Monitor kaufen: Es gab keinen mit einem Netzschalter. Ich wollte mir kürzlich eine neue Stereoanlage kaufen: Es gab keine mit einem Netzschalter. Ich wollte mir kürzlich einen neuen Bluray-Player kaufen: Es gab keinen mit einem Netzschalter. Diese Liste könnte jetzt beliebig so weitergehen. Am meisten Strom spart man immer noch, wenn man das Gerät vom Netz trennt: mit einem Netzschalter!
 
@ctl: Deshalb habe ich diverse Mehrfachsteckdosen mit *trommelwirbel* Netzschalter :P
 
@lawlomatic: Die Mehrfachsteckdosen kann man nur als Notlösung betrachten. Es will sich schliesslich nicht jeder ein dutzend Mehrfachsteckdosen im Haus verteilen, nur weil die Hersteller keine Lust mehr auf Netzschalter haben. Ein anderes Problem ist, dass bei vielen Geräten danach die Einstellungen verloren gehen, wenn man sie vom Netz trennt. Es ist also an den Herstellern, diese Probleme zu beheben.
 
@ctl: Ich finde Mehrfachsteckdosen sogar komfortabler als Netzschalter an den Geräten, weil ich so mehrere Geräte auf einmal vom Strom trennen kann. Geräte, die ohne Strom ihre Einstellungen verlieren sind für mich Elektroschrott, sowas würd ich sofort zurückgeben. Viele Monitore brauchen heute übrigens weniger als 0,1 Watt im Standby, das entspricht nicht mal 15 Cent pro Jahr. Da ist es mir dann ehrlichgesagt auch egal, ob das Gerät nun ganz aus ist oder nicht.
 
@ctl: Das sprichst du das traurigste Kapitel der Unterhaltungselektronik an. Geräte, die nichteinmal Datum und Uhrzeit behalten, grausam. Ein kleiner Sockel mit 'ner Knopfzelle ist ja auch sooo teuer. Solche Geräte - egal welche Preisklasse - kommen mir heute nicht mehr ins Haus. Mehrfachsteckdosen sind schon seit Jahren unverzichtbar, außer den wenigen Geräten die eingeschaltet bleiben müssen wird somit alles ausgeschaltet.
 
@lawlomatic: Es gibt Netzteile in DVD-PLayern und Co, die sind nicht dafür konzipiert, dass man sie öfters vom Stom trennt sondern so, dass "einmal an, läuft für immer" gilt. Und solche Netzteile gehen dann entsprechend schnell kaputt. Grüße: ein Radio- und Fernsehtechniker
 
@Slurp: Naja viele Kondensatoren gehen auch ohne Strom genauso schnell kaputt. Der Nachteil unserer jetzigen Technik sind Kondensatoren und Wiederstände. Es muss eine grundlegende neue Idee her sonst müllen wir unseren Planeten zu.
 
@Slurp: Danke für die Info. Ich mach das seit Jahren so, und mir ist noch kein Netzteil kaputtgegangen. Vielleicht habe ich nur Glück, oder es hat was damit zu tun, dass ich generell wenig "Billigtechnik" zuhause hab. Keine Ahnung, jedenfalls werde ich das auch weiter so machen so lange ich keine schlechten Erfahrungen damit sammle ;-)
 
@Slurp: Fast alle Netzteile haben nen Thermistor zur Einschaltstrombegrenzung drin. Nachteil ist leider das der während das Gerät eingeschaltet ist auch Energie verbraucht. Es gibt sicher technisch bessere Lösungen dafür, die entsprechend ein paar cent mehr pro Netzteil kosten.
 
@X2-3800: Die Einkäufer werden Dir aber was erzählen, wenn das Netzteil 5Ct mehr kostet...
 
@lawlomatic: ich bin übrigens gegen Netzsperren und Netzschalter ;-)
 
@refilix: Also ich kenne nicht die neuen Anlage, denn meine alte Anlage läuft immer noch. Dank guten neuen Lautsprechern lohnt es sich auch nicht diese zu entsorgen. Nur so nebenbei.
Worauf ich aber eigentlich hinaus wollte, ist die Tatsache, dass meine alte Anlage einen Standbymodus besitzt, der ca. 0,6Watt verbraucht(Uhr, Weckfunktion usw. Rest wird per Relais abgeschaltet). Einen Modus für einen Sleep-Funktion besitzt sie auch. Wäre also bloß Softwaresache, wie bei allen anderen Anlage auch, die einen Sleep Modus besitzen, diese mit bereits vorhandenen Mitteln zu optimieren, ohne viel Aufwand. Allerdings ist es meiner Meinung nicht wirklich sinnvoll, da die meisten Leute eine Anlage bestimmt bloß betreiben, wenn sie Musik hören wollen und wenn kein Bedürfnis mehr herrscht, einfach den roten Knopf auf der Fernbedienung drücken :-)

@ctl schau doch mal bei Fujitsu vorbei. Viele derer Monitore sind abschaltbar. Schalter liegt allerdings leicht unhandlich auf der Unterseite des Geräts bei den Anschlüssen, mit ein wenig Übung, sollte es aber kein Problem sein auch den zu erreichen. Muss dich nur ein wenig Schlau machen, denn nicht alle Modelle haben die Schalter.
 
@John2k: Das mein ich ja. Hab damals 600€ für meinen Yamaha Verstärker + Boxen ausgegeben. Wegen einer Eco Funktion werd ich bestimmt nicht meinen Verstärker in den Ruhestand schicken. Ich denke diese Eco Funktion ist gut. Aber so wie es ncht gewollt ist das der StandBy bei TVs verschindet wird es so auch umgekehrt bei der Eco Funktion sein. Ich mein mir kann doch keiner erzählen das man die ganzen StandBy Geräte auf StandBy halten muss. Oder das wie hier schon gesagt der Netzschalter fehlt. Ok es gibt die Kabelleisten mit Netzschalter, aber was ist wenn man die hälfte der Geräte benöitgt und die andere nicht. Also ich denke die Lobby Produziert absichtlich keine Stromsparenden Geräte.
 
@refilix: Da lob ich mir doch meinen 10Jahre alten Yamaha-Stereo-Verstärker MIT Netzschalter.
 
Finde diese Eco Modi eigentlich sehr gut. Ich hab jetzt auch einen PC Bildschirm, der erkennt ob ich davor sitze. Und man ist oft genug "kurz" weg und vergisst ihn auszuschalten, weil wer an der Tür steht oder das Telefon geklingelt hat. Ich hab zwar alles an einer Steckerleiste und wenn ich wirklich weggeh mach ich es ganz aus,was natürlich mehr spart. Aber bei einer Neuanschaffung, die eh nötig war, dann kann man sowas natürlich mit dabei nehmen.
 
OMG, da werden ein Haufen Ressourcen bei der Entwicklung von solchen Mist verbraten, dabei reicht eine einfach Steckdose mit Schalter. Selbst dimmbares bzw ausschaltbares Display hat mein 10 jahre alter Pioneer-Receiver schon. Und der fehlende Netzschalter ist ja wohl keine Schuld der Konsumenten.
 
@mcbit: Wie oben schon geschrieben geht das aber nicht für alle ältere Geräte. Meine Uralt-Kompakt-HiFi-Anlage setzt z.B. jedesmal die Einstellungen zurück, wenn der Strom weg ist. Und nach dem Einschalten rödelt es erstmal alle CDs durch (ist so ein 3-fach-Wechsler). Da ist sowas keine Lösung.
 
@dodnet: Es gibt eben nicht immer für jeden die perfekte Lösung.
 
Ich konnte durch eine Sarnierung meiner Geräte eine ganze Menge an Strom und Geld einsparen. In den letzten 4 Jahren sind es ca. 1000kw/h pro Jahr gewesen, durch die Schrittweise Ersetzung alt gegen neu. Das wirklich tolle ist, das ich mein Verhalten nicht wirklich verändert habe. Sprich ich verzichte auf nichts, tue keine Extrawege um täglich irgendwelche Steckdosen ein- und ausschalten zu müssen. Das Geld für die Sanierung habe bereits raus.
 
@wasserhirsch: Naja, ca 210€ Pro Jahr an Ersparnis. Wie viel Haben denn alle Geräte zusammen gekostet? :-)
Aber wenn man das Geld über hat und es nicht weh tut, dann hat man monatlich immer etwas mehr in der Tasche.
Wenn Sie dann noch alle funktionierenden Geräte weiterverkauft haben, dann war's genau richtig :-)
 
@John2k: Weh tat es schon. Weh tat allerdings auch, die großen Abschläge im Monat an den Versorger zu zahlen. Ich habe jetzt Monatlich eine Menge Geld mehr für andere Dinge zur Verfügung.
 
@wasserhirsch: Du hast 1000 kw/h beim Standby gespart? denn darum ging es hier. Außerdem ist Deine Aussage ziemlich wischie/waschi, da Du Dich ausschweigts, um wieviel und welche Art geräte es geht.
 
@mcbit: Das Spektrum ist umfassend. Ich habe im Bereich Licht, PC und Multimedia Sanierungen vorgenommen. Glühbirnen sind komplett verbannt worden, meinen alten Fernseher mit DVB-T Box habe ich durch einen neuen Fernseher ersetzt der den Receiver integriert hat. Da ich kein Gamer bin, bin ich auf High-End Computer nicht angewiesen und habe mich mit ITX Systemen auseinander gesetzt, welche schließlich die herkömmliche Hardware bei mir ersetzt hat.
 
@wasserhirsch: Warum kein Notebook? Die Verbrauchen weit weniger als ein ITX-System.
 
@John2k: Ich bin ein Freund von Stationären Systemen. Mit Netbooks und den popligen Monitoren kann ich nichts anfangen. Meistens ist auch nur ein VGA Anschluss dabei, was nicht mehr im Laufe der Zeit ist. Auch finde ich das preis/Leistungsverhältnis der Netbooks mies. Für eine vergleichbare Hardware zale ich für stationäre Systeme 30-40% weniger. Da ich sowieso einen externen Monitor benutzen möchte, kann ich mir den Zuschlag dafür beim Netbook sparen.
 
@wasserhirsch: Naja, wenn du mal bei Business Produkten schaust, dann gibt es meisten eine Dockingstation zu kaufen. Durch diese bekommst du eine ganz nette Anschlussvielfalt. Inzwischen sogar E-Sata/HDMI/Displayport usw... Aber sebst 250€ Notebooks haben inzwischen einen HDMI Anschluss. Bildschirm usw... scheint ja schon vorhanden zu sein.
 
@John2k: Ein 250 Euro netbook hat aber nicht diese Hardwareausstattung wie ich sie habe.
 
@wasserhirsch: Wieso Netbook? Davon redet doch keiner.
 
@John2k: Dann eben Notebooks (Haarspalterei).
 
@wasserhirsch: Das macht im Endeffekt alles zusammen keine 1000 kw/h aus. BTW ich habe Notebook mit HDMI, also nix VGA (von netbook hat John2k nix gesagt). Mein ITX-System hat über 400 Euro gekostet, mein Notebook 440, und im gegensatz zum ITX habe ich im Notebook schon BD drin. Also so groß sind die Preisunterschiede nicht.
 
@mcbit: Mein ITX System hat 250 Euro gekostet. Vergleichbare Hardware bei Netbooks käme ich wohl nicht unter 500 Euro bei weg (Intel Atom D525, Nvidia ion und 4gb ram)
 
@wasserhirsch: Wo hast Du die Teile für das ITX-System gekauft? Das Board alleine kostet im handel 149,99 Euro bei Alternate. Und wer redet von Netbooks? Es war von Notebooks die Rede? Ist Dir der Unterschied geläufig? Mein Notebook ist deutlich Leustingsfähiger als das ITX mit D525 und IONT und kam nur knapp 400 Euro.
 
@mcbit: Du zahslt 400 Euro, ich zahle 250 Euro. Du hast einen zusätzlichen Bildschirm, den ich nicht brauche und deshalb nicht haben möchte und für ihn nicht zuzahlen möchte.
 
@wasserhirsch: Ich habe dazu keinen Bildschirm gekauft, hab das Ding am TV dran, ist mein HTPC und Videorecorder. Beantworte die frage, 250 für Dein komplettes system, wobei das Board alleine 150 kostet, wo gekauft?
 
@mcbit: Beantworte meine Frage Bitte(!). Jetzt du.
 
@wasserhirsch: Welche Frage von Dir? Du willst also nciht preisgeben, wo Du die Teile für Dein 250Euro-ITX-System mit 150 Euro teurem Board her hast. Dann lass es.
 
@mcbit: Nein, das war jetzt ein Missverständnis. Mir gefällt dein Befehlston nicht. Ich hätte gewollt das du mir die Frage als Bitte und nicht als Befehl wiederholst. "Beantworte die frage" So sprach noch nicht einmal ein vorgesetzter mit mir und das würde ich mir auch von niemanden gefallen lassen. Ganz gleich aller Differenzen, auf den "Tonfall" kann man auch in Schrift achten. Das Baord habe ich von Mindfactory, warum spielt das eine Rolle wo ich das gekauft habe?
 
@wasserhirsch: Mein erster Versuch war "Wo hast Du die Teile für das ITX-System gekauft?" - das ist eine normale Frage, kein Befehlston. Da Du nicht nur VGA-Port haben wolltest, hast Du nicht das Board für 60 Euro dort gekauft, welches Board hast Du? Bitte bitte verrate es mir. Es ist mir deshalb wichtig, weil ich fürs Wohnzimmer noch einen HTPC brauche, und wenn ich den für 250 tacken bekomme, mit HDMI, 4GB, 2TB HDD, Flüster-Lüfter und hochwertigem Netzteil (kostet alleine um die 35 Taler), wäre ich zufrieden. Danke.
 
@wasserhirsch: Das einzige Board mit D525 und NVIDIA IONT kostet bei Mindfactory 180 Euro. Selbst das Board mit Atom 330 und Nivida IONT kostet noch 150 Euro dort. Ich würde Dich bitte, mal konkret die Zusammenstellung Deines ITX-Systems zu erläutern, das nur 250 Euro gekostet hat. Danke.
 
@mcbit: Ich habe das AT5IONT-I, kam im Dezember 149 Euro. Ist eine Silent Lösung. Es kamen 4gb Ram und eine 2,5" Festplatte dazu, was zum Wert von 250 Euro führte. Ich habe dieses in einen Normalen PC Tower gepackt. Wenn du ein HTPC für das Wohnzimmer haben möchtest, empfehle ich dir einen Tower mit größerem Abstand. Der Grund ist die Silent Lösung. In einem zu kleinem Tower, steigen die Temps sehr schnell an. Lian Li bietet gute Lösungen (Temperaturtechnisch, eigene Erfahrung)
 
@wasserhirsch: Ich hab auch lange Zeit einen Nvidia Ion betrieben. Als HTPC mit DVBT Stick und 'ner Fernbedienung. War eigentlich ganz gut, nur der Atom ist 'ne totale Gurke. Hatte damals das Board von Zotac gekauft(Stromverauch 50Watt Betrieb und 20W Standby(Nötig, wenn aufnahmen geplant sind)). Glaube ich ca. 180€ oder so. Allerdings ist die passive Kühlung mist(sehr kleines Gehäuse). Ohne Lüfter geht nichts, wenns wärmer wird. Selbst Blurays sind kein Problem. Nun bin ich dabei ein etwas komplexeres System aufzubauen mit mehr Leistung, aber weniger Verbrauch und sollte sich gut integrieren lassen unter den Fernseher, sowie möglichst klein sein. Das ist zumindest das Ziel :-)
 
@John2k: Warum auch nicht. Ich habe den PC mit einem längeren hdmi kabel an meinen Fernseher angeschlossen um das ein oder andere etwas Gemütlicher angucken zu können. Reicht mir aus.
 
@wasserhirsch: Leute sucht mal nach einem "Fit-PC. http://www.youtube.com/watch?v=yG5qbkeqTKI
Verbraucht nur 10Watt
 
@John2k: Zotac sind Billigboards. Ich habe mich bewusst für ASUS entschieden. Mit 4GB, 2 HDD und Lüfter bei FULL HD 43 WATT. Standby und einem WATT. Nachts wird das Ding runtergefahren, es sei denn, ich will was aufnehmen. Du kannst dein Ziel erreiche: In einem Hififorum habe ich gelesen, hat einer nen i3 2100 auf 35 WATT gebracht.
 
@knuffi1985: Es gibt eigentlich kaum Grenzen nach unten. Nur ein Z530 ist natürlich auch in der Leistung ganz klar begrenzt. Kein 64bit, kein dualcore. Selbst für ein Alltagsgerät schon etwas schwach. Hätte das Teil zwei Netzwerk Connectoren, wäre das durchaus als IPCop interessant.
 
@wasserhirsch: Siehste, Du hast also kein Gehäuse dazu gekauft, keinen Silentlüfter. Also hast Du den kompletten rechner eben nicht für 250 bekommen, sondern nur aufgerüstet. Und ich habe 2 TB-HDD mit drin. Und ein Tower kam nicht in die Tüte, es soll sich ja in der Schrankwand neben dem Receiver auch optisch einfügen.
 
@mcbit: Ich habe auch nie von einem HTPC Einsatz in meinem Fall gesprochen. Ich habe gesagt das ich meine PC Hardware meinen Bedürfnissen angepasst und gedowngraded habe. Dadurch konnte ich meinen Stromverbrauch und dessen Kosten mit erheblich reduzieren. Wenn du daraus interpretierst, ich habe einen kompletten Rechner neu gekauft, dann ist das falsch.
 
@wasserhirsch: Wörtlich:"Mein ITX System hat 250 Euro gekostet." - da gehe ich von einem kompplett neuem Rechner aus und nicht von einem aufgerüstetem, schon vorhandenem Tower. Wofür ich das Ding dabei einsetze, ist irrelevant. Ich habe kein Designergehäuse genommen, sondern ein Kleinsttower für ITX-Systeme, wo gerade mal die 2 HDD reinpassen (dafür kein Optisches Laufwerk).
 
@mcbit: Interpretationssache. ITX ist lediglich ein Formfaktor den erstmal nur das Mainboard betrifft, 17x17cm. Mit Kleinsttower habe ich negative Erfahrungen gemacht. Ich habe am Anfang auch mehrere ausprobiert, die ich dann aber alle wieder zurück gehen lassen habe. Die Temperaturen sind enorm in die Höhe gegangen. Zusätzlich installierte Kühler waren von der Lautstärke inakzeptabel, da eine runter Regelung auf eine angemessene Lautstärke keine angemessenen Temperaturen ergab und umgekehrt. Darum ist das in meinem normalen midi Tower eingebaut. 2 120mm Lüfter sorgen für gute Temperaturen und das Ding ist nahezu lautlos. Man muss sich wirklich konzentrieren das Ding zu hören. Da ich es als normalen PC verwende, ist es auch kein Problem für mich mit einem normalen Tower.
 
@wasserhirsch: Ähm, ich hänge mich dabei nicht am ITX auf, sondern an "System", der beinhaltet nämlich das Gehäuse, oder materialisierst Du das aus Luft? Mein System geht auch bei FULL-HD nicht über 42 Grad, die HDDs liegen bei 34 Grad. Weiß nicht, was Du falsch gemacht hast. Ich habe nur einen einzigen 120er Gehäuselüfter eingebaut, welche leise vor sich hin dreht und halt der Lüfter vom Netzteil. Der Lüfter saugt vorne an und bläst nach hinten, und da pustet der netzteillüfter noch mal drauf, denn genau da sitze die Heatpipe des prozessors. Das Ding wird nichtmal handwarm. Zum Lüftungskonzept reicht es nicht, einfach wahllos irgendwelche Lüfter zu verbauen, sondern im Gehäuse musss ein Strömung enstehen. Das will durchdacht sein. Habe Rechnermit i3-CPUen in kleinstgehäusen werkeln sehen, die keine 45 Grad erreicht haben.
 
@mcbit: Für dumm verkaufen kann ich mich alleine, dafür brauche ich dich nicht! Die meisten Mini Tower bieten nur kaum Möglichkeiten für ein Konzept. Die meisten von denen haben nicht mal Vorrichtungen einen Kühler anzubauen. Bei vielen hat nicht mal das Netzteil einen Kühler.
 
@wasserhirsch: Warum fühlst Du Dich persönlich angegriffen? Ich habe auch schon Rechner falsch zusammengebaut, eben mit falscher Lüftung, man lernt eben aus Fehlern und ich war froh, dass mir das Prinzip mal von jemanden erklärt wurde. Bei Lüftung ist es eben nciht so, dass viel auh viel hilft. Und man sollte beim Gehäusekauf schon drauf achten, dass Lüfter verbaut werden können, ebenso, wie man kein 0815-netzteil verbaut. wie ich schon sagte, mein netzteil 350 WATT hat alleine 30 Euro gekostet, der 120er Lüfter kam 20 Euro, das gehäuse hat 39 gekostet. es ist eben ein gutes Gehäuse, was ein Belüftungskonzept zulässt. Wer billig kauft, kauft eben zweimal. Und deshalb waren mir Deine 250 Euro für alles etwas suspekt, und wie wir sehen, hatte ich recht damit.
 
@mcbit: Ich glaube die Chemie zwischen uns stimmt einfach nicht, besser weiß ich es nicht in Worte zu fassen. Du bist oder zumindest wirkst du Provokativ und Arrogant. Ich bin eben nicht Bereit an die 100 Euro für son kleinen Mini Tower auszugeben wo Midi Tower für 30 Euro hinterher geschmissen bekomme. Zwar war meiner schon etwas teurer aber ich habe da doch klare Grenzen.
 
@wasserhirsch: Die Chemie muss auch nicht stimme, wir wollen ja nicht zusammenziehen, aber wenn Du nur halbe Saachen schreibst, die leicht zu widerlegen sind, aber dennoch darauf pochst, vollkommen im recht zu sein, musst Du mit Konter rechnen, sorry, aber ich sage nunmal, was ich denke. Qualität hat nunmal seinen Preis. Und etwas billiges, ungeeignetes zu nehmen und hinter sagen, das geht alles nicht, ist nicht legitim, wenn es bei anderen, die das ordentlich verbaut haben (nicht nur ich, schau Dich in HiFi-Foren um, wie HTPC gebaut werden) funktioniert.
 
@mcbit: Ich sage auch was ich denke, verstehe dies aber ohne provokation und Arroganz. Du Wiederlegst gar nichts. Du versuchst mit Halbwissen große Sprüche zu reißen. Herauskommen tut dennoch nur Müll.
 
@wasserhirsch: Aha, Halbwissen. Dann erklär mal, wieso mein Board, was übrigens das selbe ist, im Kleinsttower läuft und Deines nicht? Du kannst keine meiner Ausführungen widerlegen, nicht eine, aber ich laber Müll.
 
@mcbit: Du kannst mir ja viel erzählen das du das selbe Board hast und alles super läuft.
 
@wasserhirsch: Aha, Du setzt also einfach unglaubwürdigkeit voraus, damit Du recht behältst. Ich finds billig, zumal meine Ausführung auch theoretisch nachvollziehbar sind.
 
@mcbit: Wenn du glaubwürdig hättest wirken wollen, hättest du von Anfang an gefragt, ob ich evtl. auch das selbe Board habe wie du. Nun wo ich dich etwas an den Pranger stelle, hast du auf einmal das selbe Board wie ich um zu versuchen meine Argumente außer Kraft zu setzen... komm, lass gut sein.
 
@wasserhirsch: Nein, ich gehe IMMER anders an die Sache ran, denn indem man eben nur indirekt fragt, kann man leicht Fehler in der Argumentation erkennen. Warum meinst Du, wusste ich, was das Board kostet? es gibt nicht viele Boards mit D525 und NVIDIA IONT. Ich hatte geahnt, worauf das hinausläuft und dass ein solches Komplettsystem eben nicht für 250 Taler zu haben ist, wenns ordentlich gemacht ist. ich bin nämlich wochenlang durch Foren und Webshops gerannt, um mir mein System zusammenzustellen. Und an den Pranger hast Du mich nicht gestellt, denn wie ich schon sagte, meine Ausführungen sind alle nachvollziehbar, selbst wenn ich keine Kiste mit dem selben Board hätte. Ich habe nicht versucht, Deine Argumente außer Kraft zu setzen, das hast Du ganz alleine geschafft. Schonmal was von Rhetorik gehört?
 
@mcbit: Du bist ein Blender, nichts weiter. Ich habe nie von Komplettsystem gesprochen. Was du wochelang tust oder nicht tust, geht mir eigentlich am Arsch vorbei. Du hast nichts ausgeführt, du hast gesponnen, fehlinterpretiert und sinnige Schlüsse gezogen.
 
@wasserhirsch: Willst Du das Zitat nochmal habe? "Mein ITX System hat 250 Euro gekostet." Warum so aufgebracht? Bleib locker. Du denkst schließlich, ich habe gesponnen, dabei habe ich das System hier zu stehen. Du willst es nur nicht glauben, weils Deiner Ausführung einfach widerspricht, aber nachvollziehbar widerspricht. Und im prinzip ist es mir wurscht, ob Du das glaubst oder nicht, letztlich zählt, dass meine Ausführung nachvollziehbar in jedem guten PC- und/oder Hifi-Forum nachzurecherchieren sind. Wie gesagt, ich habe schon ITX-Boards mit stärkerem Prozzi als den D525 im Kleinsttower werkeln sehen, mit genau 2 Lüftern - ohne Probleme.
 
@mcbit: Ich denke nicht du hast gesponnen, ich weiß das du spinnst (du tust es immer noch). Deine Ausführungen sind heiße Luft, nichts weiter. Ich habe schon Pferde kotzen sehen.
 
@wasserhirsch: Du hast Recht, und ich meine Ruhe. Ich werde nämlich nen Teufel tun und sagen, komm doch vorbei, dann zeige ich Dir das Ding. Grüß die Hühner und bis denn. Nachti.
 
@mcbit: Ich hoffe das es kein bis dann gibt. Eine Verschwendung kostbarer zeit mit dir.
 
@wasserhirsch: Du wirst es nicht verhindern können;) Aber sei doch mal ehrlich: Du konntest doch was lernen;)
 
Dummerweise kann man die meisten HiFi Anlagen nicht einmal richtig über die Steckdose abschalten, weil hinterher z.B. eine blinkende Uhrzeit nervt. Dafür sollte es doch nun mittlerweile wirklich Lösungen geben, und sei es durch einen Pufferkondensator.
 
@der_ingo: Ist aber nicht bei allen Anlagen so. Meine hält Uhrzeit und Einstellungen ohne Strom knapp 3 Monate.
 
@der_ingo: Ist bei meiner leider auch so.
 
Malö ganz ehrlich.
Wenn ein Gerät 0,3 Watt die Stunde im Standbye braucht ist mir das scheißegal ....das sind 2,6 KW im Jahr oder 0,60 Ct Strom.
Das mal 10 Geräte mach 6 € im Jahr.
Dafür loht sich nochnicht mal der Kauf eine abschaltbaren Steckdose
Außer natürlich man hat ein schlechtes Gewissen wegen der abschmelzenden Polkappen.
 
@Berserker: Das Rechnet du mal 40 Millionen Haushalte in Deutschland und in Tonnen in CO2 und das wird sich dann schon lohnen.
 
@wasserhirsch: Ah, die große C02 Lüge wird wieder hervorgeholt. Kann mich noch aus dem Biologieunterricht grob erinnern, dass Pflanzen Co2 brauchen.
Allerdings finde ich, dass Geräte die keine sinnvolle Leistung erbringen, auch keinen Strom beziehen dürfen. Standby gehört nicht gerade zu den Sinnvollen Dingen. Es wird endlich Zeit, dass man Geräte von einer oder zwei Konsolen im Haus ein/ausschalten kann und diese den Gegenwärtigen Stromverbrauch im Zimmer anzeigt und eventuell auch gleich die Kosten pro Minute ausrechnet.
 
@John2k: Ich denke das die C02 Lüge keine Lüge ist. Denn wir erzeugen nicht nur im Übermaß CO2, wir berauben uns auch der Urwälder die den CO2 Umwandeln.
 
@wasserhirsch: Schon gemerkt wie oft die in den Medien von Emissionen labern, die wollen nur neue Steuern einführen und profilieren sich damit.
 
@wasserhirsch: C02 ist ansich nicht schlimmes, es wird nur genutzt um Geld zu verdienen. Genauso hätte man es auch Blob nennen können, so absurd ist das Ganze. Die Abholzung der Urwälder dagegen schon, aber damit kann die EU kein Geld verdienen, es sei denn sie holzt mit ab.
 
@John2k: CO2 senken ist alles fürn arsch, so lange nicht die ganze welt sich der problematik nicht nur bewusst ist, sondern auch was tut ... und das wird in 30 jahren noch nicht so sein ... wir hier in deutschland reissen uns den arsch auf aber sind doch so ein kleines land ... und wären wir uns so heiss machen und ein auf öko-land machen qualmt es von asien bis amerika fröhlich weiter. lächerlich das alles.
 
@McNoise: Das mag dir so vorkommen, aber du vergisst einen ganz wichtigen Aspekt: Die Welt schaut auf Deutschland, was wir tun wird wahrgenommen und (soweit möglich) übernommen. Wir haben eine immense Vorbildfunktion, das sollten wir uns jeden Tag klar machen. Einer muß anfangen und zeigen dass es geht, dann folgen die anderen. Dann ist es nicht mehr lächerlich.
 
@Metropoli: ja, deswegen ist auch weltweit grad der Boom des Atomkraftwerke-abschaltens ausgebrochen. Den USA und China kann es dabei gar nicht schnell genug gehen. Außerdem eifern uns die USA auch bei den spritsparenden Autos schon seit Jahren kräftig nach. Das Drei-Liter-Auto ist da schon lange üblich, dummerweise redet man nicht vom Verbrauch.
Ich weiß ja nicht, welcher Politiker dir eingeredet hat, dass alle Welt auf Deutschland schaut, oder ob das nur Wunschdenken ist. Aber ich muss dich enttäuschen, die anderen machen ihr eigenes Ding und interessieren sich nur dann für Deutschland, wenns ums Geld geht. Als Absatzmarkt, als Zahler in der EU, als Kreditgeber, als Strom-, Kohle- und Gas-Importeur.
 
@wasserhirsch: Die größten CO2-Verursacher sind, man Staune, Kühe! Am besten alle Abschlachten, dann haben wir keine CO2 Probleme mehr und können damit es wieder wärmer wird, 5 Runden mehr mit dem Auto um das eigene Haus fahren. Dann wird es wieder wärmer.
 
@RobCole: Kühe verursachen das viel schlimmere Methan als CO2. Kühe, in der heutigen Form, sind auch ein Produkt der Menschen. Überzüchtet und in einer Masse vorhanden, wie es den alleinigen Werdegang der Kühe sicher nicht vorgesehen hat.
 
tja ... wir verbrauchen weniger energie, aber die energiepreise steigen ... bleibt also alles beim alten im geldbeutel ... ;)
 
@McNoise: Wenigstens einer, der es merkt.
 
@McNoise: Naja, wenn du dich auf Deutschland beziehst, dann zahlst du (anteilig) Milliarden an Solar Subventionen und damit auch den Strom vieler anderer ;-)
 
Ich benutze seit Jahren Mehrfachsteckdosen mit Ü-Schutz an meinem Rechner und TV-Anlage. Zwei Knöpfe schalten und alles ist aus. Mein neuer LED hat auch nur einen Verbrauch von 0,1 Watt im Standby und trotzdem ist er an der Mehrfachsteckdose angeschlossen. Wenn ich die Möglichkeit habe alles stromlos zu schalten warum soll ich es nicht nutzen?
 
@Foxyproxy: Das ist bei mir ähnlich. Jedoch nutze ich kombinierte Maste-Slave Steckdosen mit Ü-Schutz. Eine für meine IT und eine für meine HiFi-Komponenten. Diese werden trotz Master-Slave-Funktion zusätzlich abgeschaltet, der Umwelt zu Liebe ;). Die Energieversorger holen sich schließlich eh das Eingesparte.

@Netzschaltersympathisanten: Probleme hätten die meisten Geräte keine, aber dass sind Kosten, welche sich fast jeder Hersteller sparen will.
 
@Foxyproxy: weil dann die fernbedienung ad absurdum geführt wird ^^
 
@Foxyproxy: Jepp, das stimmt. Ich bin letztens auf meinen Fernseher reingefallen. Er hat einen richtigen Schalter an der Seite, welchen ich immer blauäugig ausgeschaltet habe, ohne den Tv komplett abzustellen. Durch zufall habe ich dann nachgemessen und der Fernseher hatte einen Verbrauch von 40Watt. Mir völlig unerklärlich, was dieser Blödsinn soll. Einen Schalter haben, der völlig nutzlos ist. Vielen Dank Panasonic! Dabei war das Ding nicht mal billig. Rund 900€ kostete der TV. Es ist bestimmt wieder eine Nutzlose Update funktion, die drauf lauert 1x in 10 Jahren ein Update zu bekommen und dafür dann sinnlos Geld verschwendet.
 
uz uz uz uz uz uz uz uz bis die Steckdose glüht ^^
 
meine "hifi-anlage" vebraucht 100 watt, ohne dass musik läuft :D
 
@asd332222: Ganz schön heftig, deine Anlage sollte sich schämen ;-)
 
@asd332222: Watt ist kein Verbrauch, sondern Leistung.
 
Na ob sich das durchsetzen wird? Man wird es sehen.

Ich schalte grundsätzlich Fernseher, HIFI- Anlage immer aus.

Auch den PC usw. Nur ebend das Nötigste an.

Egal ob Standby oder nicht, Kosten tut dies auch und dies muss doch nicht

sein
 
Solange bei meinem Energieanbieter eine 2x5m lange Leuchtreklame brennt und die Stadt durch Leuchtreklame und Schaufensterbeleuchtung die komplette Nacht über tag hell ist, braucht mir keiner erzählen, dass ich mir eine Eco Stereoanlage kaufen soll, um an der Ersparnis von 700.000 Tonnen CO² teilzunehmen. Ebenso werde ich die neuen Glühbirnen sicherlich nicht zum Wertstoffhof bringen, weil da Quecksilber drin ist. Mir reicht es schon, dass ich Plastikflaschen sortieren muss, weil die Politik zu blöd ist, eine einheitliche Plastikflasche vorzuschreiben. Ich habe mich jahrelang bemüht, Umweltschäden durch mein Verhalten zu reduzieren. Ich besitze kein Auto, fahre mit dem Rad, nutze Bus und Bahn, meine Wohnung ist wärmeisoliert, die Heizanlage ist neu ist energiesparend, ich lasse nie unnötig Licht brennen usw. Das ist mein Beitrag und ich finde das reicht. Jetzt ist mal wer anderes dran.
 
@Remotiv: wieso Plastikflaschen sortieren? Ich steck die alle in den Automaten beim Supermarkt und bekomm mein Pfand wieder. Falls wirklich mal eine unbepfandete dabei ist, landet die in der gelben Tonne. Sortieren muss ich da nichts.
Und die Sammelstellen für ESLs werden sicherlich nicht mehr nur Wertstoffhöfe sein. Da wird auch im Supermarkt oder so mal eine Sammelkiste stehen. Spätestens, wenn in deiner Mülltonne quecksilberhaltige Lampen zerbröseln, überlegst du dir zweimal, ob du die Dinger nicht korrekt entsorgst.
Was Energiesparen angeht, stimme ich dir aber teilweise zu. Ich muss nicht Hardware wegwerfen und neu kaufen, um dann 0,1 W/h zu sparen. Wenn ich sowieso etwas neu kaufe, dann achte ich drauf. Aber es gibt genügend Stellen, wo deutlich sinnvoller und mehr gespart werden könnte.
 
@der_ingo: Mit "Plastikflaschen" sortieren meinte ich die "Einwegzwangspfandflaschen" und die"Mehrwegflaschen". Ich werde die Lampen natürlich nicht in meinen Mülleimer werfen. Ich bin doch nicht suizidal.
 
@Remotiv: kommen auch alle in den gleichen Automaten, muss also nichts sortiert werden.
 
@der_ingo: Das wär mir aber neu das Einweg- und Mehrwegflaschen in den selben Automaten kommen. Bei uns sinds jedenfalls getrennte, allein schon aus dem Grund, weil die Einwegflaschen nach dem abscannen zusammengedrückt werden, die Mehrwegflaschen aber werden gesammelt und im Endeffekt wieder verwendet.
Im Endeffekt sortiert man Einweg-, Mehrweg- und Pfandfreie Flaschen.
 
@KaMpFKeKz: Es gibt auch Läden, die keine Mehrwegflaschen verkaufen. Deren Automaten nehmen sowas natürlich auch nicht an. Dann gibts Läden, die hatten früher schon Automaten für Mehrwegflaschenannahme. Die nehmen so natürlich kein Einweg an, eben wegen Flaschenerkennung und Vernichtung. Die Normalität seit Einwegpfand sind halt Automaten, die alles annehmen und halt nur anders behandeln. Einweg landet im Cruncher, Mehrweg nicht. Lies mal bei shopblogger.de rein. Da kann man öfter mal in den Leergutautomaten blicken. ;)
 
@Remotiv: lach, das geile ist ja - ich habe in meiner lampe 5 Énergiesparlampen - alle sind jetzt nach ca 6 monaten kaputt gegangen - und kosteten pro stück um die 5 euro.. Dafür hätte ich mir auch für die nächsten 5 jahre Glühbirnen kaufen können.. inkl den zu viel verbrauchten strom bezahlen.. Was nützt es, wenn wir in der EU tootal grün werden, aber dafür China usw die erde 1000 fach so stark verschmutzen wie wir.. Nee, aber mal im erst - Deutschland war auf dem vormarsch in dersolarindustrie einen echten meilenstein zu legen, warum ist nicht auf jedem dach eine solar anlage - aber dank der kürzungen wird das jetzt alles wieder zu nichte gemacht..
 
@Horstnotfound: weil sich dann in fünf Jahren niemand mehr den Strom leisten kann.
 
@der_ingo: 2012 is doch eh schluss, schaust du denn kein TV ?
 
Und woher weiß man nun, welches Modell einen Eco-Modus besitzt? Ich z.B. habe eine Sharp XL-DH350NH (http://www.sharp.de/cps/rde/xchg/de/hs.xsl/-/html/8932.htm?product=XLDH350NH), die im Standby nur 0.4W verbraucht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles