Apple will Prototyp eines UMTS-MacBooks zurück

Laut einem Bericht von 'CNet' hat Apple jetzt den Prototypen eines MacBooks zurückgefordert, das in diesem Jahr über die Handelsplattform Craigslist verkauft wurde. Es besitzt einen Slot für SIM-Karten sowie eine ausziehbare Antennne am Rand des ... mehr... Macbook, Prototyp Macbook, Prototyp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na wenigstens haben sie wieder günstig Werbung bekommen! Ist ja schon verwunderlich, dass so ein Prototyp erstens weg kommt und zweitens eine Weltreise unternimmt. Und das alles ohne dass die Appler eingreifen. Hoffentlich haben sie die Medien bestellt, wenn sie es abholen!
 
@janeisklar: Das ist deren Geschäftstaktik. Sie können sich durch solche "versehentlichen Veröffentlichungen" immer zurückziehen und sagen, sie hätten das nie angekündigt. Ich mein, wie groß ist die Enttäuschung, wenn viel versprochen und nix gehalten wird (WeTab)? Bei Apple gibt es dahingehend keine Enttäuschung, denn Apple verspricht nix, sie machen einfach. Außerdem sind sie so immer in aller Munde. Ich sag es ja immer wieder, die Werbeabteilung von Apple ist ihr Geld wert, ich kenne keine bessere.
 
@janeisklar:
Super Werbung für ein Produkt, was es so gar nicht mehr gibt. Dieses Powerbook Design wird schon seit 3 Jahren nicht mehr benutzt... bzw. für ein Produkt, was es gar nicht gibt...
 
@janeisklar: Was kann denn Apple dafür wenn wf über jeden Apple pups berichtet? Der Prototyp ist uralt, ging so auch nie in Serie und wird die auch nie tun. Wo soll da Werbung sein? Ich warte eh noch auf den wf Artikel, Frau kauft iPad aus Holz. Warte es ab, der kommt noch ;-)
 
@balini: Natürlich es keine Werbung für das konkrete Produkt, aber jede Nennung einer Marke ist auch eine Form der Werbung, jede Klage die in den Medien verbreitet wird ist auch eine Werbung, jedes angemeldete Trivial-Patent das in den Medien genannt wird ist Werbung usw..
Selbst negative Meldungen erhöhen die Bekanntheit der Marke und sind auch eine kleine Form der Werbung.
 
@balini: Die sehen mit den runden Ecken aber auch aus wie ein iPad^^ http://goo.gl/vdjMP
 
@OttONormalUser: Na gott sei dank haben wir dich. Fast hätte man bei einem Apple Artikel diesen frischen Gag vergessen zu erwähnen ;-)
 
@balini:

hmm, guxt du
http://www.areamobile.de/news/17568-holz-pad-gresso-praesentiert-ipad-mit-blackwood-rueckseite
 
@janeisklar: "Diesmal" ist es nicht so verwunderlich. Ein Apple-Mitarbeiter hatte es zum Arbeiten bekommen und als es "kaputt" war, hatte er es bei Craigslist abgegeben. Dort wurde es als defekt weiterverkauft und wieder repariert. Volle Story hier: http://www.macnotes.de/2011/08/15/macbook-pro-internet-via-umts-angedacht-spater-verworfen-prototyp-nun-bei-ebay/
 
Jaja...ich hatte es auch ein paar Tage zu Hause aber mir hat das rote Mainboard nicht zugesagt und da hab ich es für 60000,- Dollar weiterverkauft! (hätte ich doch nur etwas gewartet!);)
 
@sowas!: ;-)
 
Puh, zum Glück hat anscheint jemand unberechtigter Weise einen Apple Prototypen sonst hätte der Tag wohl noch ohne eine weltbewegende Apple News auskommen müssen.
 
@kubatsch007: word!:)
 
@kubatsch007: :D +++
 
Der Verkäufer hätte wohl besser eine Festpreis Auktion mit z.B. 50.000 Dollar gestartet. Die Auktion wäre innerhalb von Stunden beendet und er um 50.000 Dollar reicher. Aber nein die Gier nach mehr macht halt alles Kaputt *g*
 
@LastSamuraj: Da das Teil ja anscheinend legal in seinen Besitz gelangt ist, wird Apple da mit Sicherheit mehr als 50.000 Dollar auf den Tisch gelegt haben. Von daher doch nicht schlecht für den Verkäufer.
 
@Mordy: Wenn der Prototyp aber irgendwann in der Vergangenheit illegal von Apple weggekommen ist (wird leider nichts dazu gesagt), dann ist es auch nach 5 legalen Zwischenverkäufen noch immer Hehler-Ware und Apple wird großzügig von einer Anzeige gegen den Mann absehen, aber sicher kein Geld dafür bezahlen, erst recht nicht 5stellig ;)
 
@Tyndal: Wenn es wirklich einem Mitarbeiter "ausgeliehen" wurde wäre nach deutschem Recht ein gutgläubiger Erwerb möglich. Kann mir also schon vorstellen, dass Apple ein ganz normales Angebot gemacht hat. :)
 
@pr0g4m1ng: Ich würde in dem Fall auch mal eher davon ausgehen, dass Apple was hat springen lassen. Wäre sicherlich keine gute Publicity für Apple, wenn die erstens zugeben müssten, dass einer ihrer Prototypen ihre heiligen Hallen verlassen hat, ohne dass es einer merkt und die den dann zweitens nach Jahren einfach so wieder haben wollen ohne wenigstens ein anständiges Sümmchen als Finderlohn auszuloben. Der Prototyp wird ja doch einiges wert sein, wenn Apple den unbedingt wiederhaben möchte.
 
@pr0g4m1ng: Ich nicht - zumal deutsches Recht hier auf einer Skala von 1-10 soviel Relevanz hat wie -5 ;) Apple wird einfach gesagt haben das sie das Ding wiederhaben wollen, ansonsten gibts Post vom Anwalt ;)
 
@LastSamuraj: Also ich hätte im Vorfeld nicht gewusst, wie hoch ich den Preis ansetzen sollte...
 
@LastSamuraj: Ich frage mich jetzt, ob er ernsthaft den Prototyp zurückgeben muss, ohne eine Entschädigung zu erhalten.
 
Kann mir mal jemand erklären wieso ein Prototyp auf einem Kleinanzeigen Portal verkauft wurde? Wurde der geklaut? Haben die wieder was verloren? oder waren die einfach nur bescheuert?
 
@coldplayer81: Das habe ich mich auch schon gefragt
 
@coldplayer81: Vielleicht hat jemand das Ding vollgesoffen in der Kneipe vergessen...kommt mir irgendwie bekannt vor... ;-)
 
@coldplayer81: opa hat das ding bei apple gebaut mit nach hause genommen zum testen was weiß ich.. opa stirbt, kinder räumen dachboden aus sehen macbook, haben keine ahnung, setzen anzeige rein, verkaufen das ding für 100$ und beißen sich jetzt in den arsch
 
Habe ich das jetzt richtig verstanden. "Carl Frega" hat den "Prototyp" gekauft und später bei ebay weiterverkaufen wollen. Bis zu dem Zeitpunkt wo Apple das aufgefallen ist und das Teil mal fix bei ihm abgeholt hat ?! Ich an seiner stelle würde auf die 70.000$ bestehen.
 
@Kimoni: Bei Hehlerware?
 
@mcbit: Wo steht das?
 
@Menschenhasser: Warum sollte Apple das Ding sonst zurückfordern, wenn er rechtmäßig im Besitz ist?
 
@mcbit: meiner meinung nach kann das nur ein werbestrategischer schritt gewesen ein. wie sonst sollte man an einen prototypen kommen? ich meine da müsste ja einer ins iLabor eingebrochen sein oder bei Apple gabs n mitarbeiter mit klebrigen fingern. aber was mich nicht viel mehr verwundert: warum apple da nicht schon vorher eingegriffen hat. es soll ja mehrmals den besitzer gewechselt haben...
 
@Kimoni: Eben.
 
@mcbit: ich werd wohl mal bei der apple hotline anrufen. die brauchen ja noch n "finder" des iTV prototyps... vllt springt ja was für mich raus : )
 
@Kimoni: Jip, und dann mit dem Ding zu Galileo, der "Wissenschaftssendung" und wie diese ganzen Werbesendungen alle heißen;)
 
@mcbit: damit die es mit nem Panzer überfahren, vom hubschrauber werfen, in ein haifischbecken tauchen und mit sprengstoff hochjagen können? nee dann bleibts lieber im wohnzimmer stehen... brauche noch n größeren tv ^^
 
@mcbit [re:3]: Eventuell ist der Akku defekt :)
 
@Ðeru: LOL
 
Apple! Verkauft ist verkauft da könnt ihr soviel zurückfordern wie ihr wollt leider hat dieser Frega sich von Apple einschüchtern lassen.
 
@Menschenhasser: bei hehlerware?
 
@Menschenhasser: Ich weiß nicht, wie es im amerikanischen Recht ausschaut, aber in Deutschland ist es so, daß solange die Ware nicht vom Eigentümer verkauft wird, gehört sie dem Eigentümer, egal wie oft sie den Besitzer wechselt. Es ist nunmal Pech, wenn man geklaute Ware kauft, denn man ist dann nicht der Eigentümer, und dieser kann seine Sachen immer rechtmäßig zurückfordern.
 
@bgmnt: Richtig. In DE wird nämlich zwischen Eigentümer und Besitzer unterschieden. Sind nämlich zwei völlig verschiedene Dinge.
 
@Menschenhasser: Apple würde niemals einen Prototypen verkaufen! Daher kann niemand rechtmäßig im Besitz dieses Prototypen sein. Egal, ob man es von jemand anderes gekauft hat und derjenige es zu unrecht hatte. Egal, wer es jetzt hat. Man mus es zurück geben. Wenn du ein gestohlenes Autoradio gekauft hast und das nicht wusstest, hast du auch Pech und musst es wieder zurück geben. Ich bin auch im Besitz eines HTC Touch Diamond Pro Prototyps, was ich zwar rechtmäßig erhalten habe, aber laut Vereinbarung niemals verkaufen darf.
 
Apple "verliert" ganz schön viele Prototypen... ein Schelm, der böses dabei denkt
 
@Slurp: Was denkste denn dabei? Das Apple uns 2012 mit dem Produkt aus 2008 überrascht und den Laptop Markt damit überrollt? Ja, ernsthaft?
 
keiner hat ne ahnung aber jeder hat ne meinung :D
 
@Matico: Und das ist leider nicht nur bei den Kommentaren so.
 
LOL wie sich das anhört: "Apple schickt jemanden, der das Teil abholen kommt"

xDDD
 
Wen Appel bereits jetzt nicht in der Lage ist mit Ihren Prototypen ordentlich und sicher umzugehen.
Wie sieht es mit der Sicherheit von Nutzerdaten aus?
Scheunentor weit offen mit zusätzlichen möglichen filtern für ein gezielten grap? (OoO)
 
@Pandora_13: Achso, und du meinst in anderen Firmen passiert so etwas nicht? Da wird nur nicht drüber berichtet, das ist der einzige Unterschied.
 
@balini: Das Fehlen eines Prototypens sollte in jeder Firma auffallen und auch nachvollziehbar sein.
Sobald man einen Prototypen erhält muss man den Erhalt gegenzeichnen. Wenn in der (wöchentlichen) Kontrolle die Prototypen Nummer fehlt, wendet man sich an diese Person und machte diese verantwortlich oder fragt zumindest wo der Ding geblieben ist. Solange es kein Diebstahl ist kann man mit etwas willen das Verbleiben feststellen.
 
@floerido: Da haste recht. Es sollte auffallen. Tut es aber eben nicht immer. Egal bei welcher Firma.
 
@balini: Komisch finde ich dass es ausgrechnet bei Appel inerhalb eines Jahres zu zwei vorkommnissen dieser Art gekommen ist.

btw: Welche Firma hatte in der letzten Zeit einen Prototypen Hardware "verloren", kein Software Leak?
 
@balini: Das macht die Sache natürlich besser, wenn es auch bei anderen passiert....welch Argument.....
 
Wie nimt sich Apple eigentlich das Recht fremde Auktionen zu beenden?
 
@Clawhammer: Das Recht des Eigentümers.
 
@Tomarr: Ähm nein? Es steht doch weiter oben das er der Legale käufer ist. Somit was soll das?
 
@Clawhammer: Wieso legaler Käufer? Wenn Apple den Prototyp nicht beim ersten mal selber verkauft hat gibt es keinen legalen Käufer in dem Sinne. Es kann zwar sein das jemand das Teil nach bestem Wissen und Gewissen gekauft hat, sprich das er nicht wusste dass es sich um einen unverkäuflichen Prototypen handelt, aber damit wird, und ich denke das ist in den USA nicht anders als hier, er noch lange nicht Eigentümer des Gerätes.
 
@Tomarr: wenn aber apple das gerät nicht verkauft sondern einem mittarbeiter überlässt ist die frage ob apple das teil wieder wollte oder es wirklich in den besitz des mittarbeiters überging. mag ja gut möglich sein das apple das teil eh nich produzieren will/wollte und daher solche alten prototypen winfach weitergibt. und somit wäre ein legaler wechsel auch ohne verkauf gegeben. oder sehe ich da was falsch?
 
UMTS eingebaut?? Apple veräppelt uns doch schon wieder... also mein altes Thinkpad ist 3 Jahre alt und UMTS war vom Anfang an her integriert und auch aktiv. Wie lange hängt Apple da schon hinterher? Eigentlich dachte ich, das wäre normal, das heutzutage ein solches Bauteil integriert ist
 
@frust-bithuner: Schau doch mal die aktuellen Computer an und schau ob ein UMTS Modul integriert ist. Dann siehst du wie normal das ist
 
@-adrian-: ich rede von Notebooks.. und nicht von irgendwelche Bürokisten!!!
 
@frust-bithuner: ich rede auch von notebooks..
 
Finale Apple-Mainboards sind schwarz, nicht gruen!
 
@TinyRK: EDIT: Sinnloser Kommentar. Man sollte den Text lesen. Entschuldigt meine Faulheit.
 
@King Prasch: Rot=Prototyp. Steht doch im Text
 
@TinyRK: Bei den älteren Geräten war das Logic Board Grün - erst seit dem Wechsel zum Unibody-Gehäuse sind die schwarz :)
 
@kazesama: So weit ich weiss waren die MoBos blau oder schwarz, aber nicht gruen. Hier ein Bild vom 2006er Modell http://images.anandtech.com/reviews/mac/MacBookPro/motherboard2.jpg
 
@TinyRK: Argh! Schande über mein Haupt! Habe genau ein solches 2006er Macbook Pro bis Anfang des Jahres mein eigen genannt und es auch mehrfach auf gehabt und dennoch trügte mich meine Erinnerung. Schande über mich >_< Danke für die Korrektur! Mein geliebtes MBP :( *schnief*
 
@TinyRK: mein Mac Mini hatte ein BLAUES :-)
 
Macbooks haben kein integriertes UMTS? Das ist ein Scherz? LOL Wertlos die Dinger!!!!
 
@Der kleine Llort: auch bei windows laptops findest du das noch sehr selten, und wenn, dann kannste auch bei windows laptops draufzahlen :-), von daher lieber umts stick nehmen, oder ggf. ne geeignete Mini-PCIE-Karte
 
Erneut möchten die Mitarbeiter keine Informationen wahrnehmen von einem leak. Brauchen glaube ich mal extra training :)
 
Eine Antenne zum Verlieren. Wunderbar.
 
ui endlich wieder ausziehbare antennen! ^^
 
Apple, Apple, Apple.. Nimm etwas was es schon mal gab, mach modernen Schnick-Schnack dran, verbaue minderwertige Foxcon Hardware, kleb ein Apfel - Logo drauf, und verkaufe es überteuert...
Apple, und ihr habt mit sicherheit was stylisch unzuverlässiges, und defintiv überteuertes! Viel Spaß wünscht euch Apple.
 
die antenne is überhaupt nicht apple-like, und vorallem ausziehbar, total unnötig, retro-welt oder was... das werden die sicher net finalisieren, lieber so ein weißes band auf der bildschirm-oberkante wie beim ipad
 
ich warte immer noch darauf, daß sowohl motherboard als auch der andere schnickschnack (bis auf die tastatur und das display natürlich) auf die größe einer microSD Karte geschrumpft sind - und dann diese nichtigkeit hier.
 
Und wo ist der Slot für die EC/Kreditkarte?
 
@winning: kommt erst gar nicht, da es ja bald n slot fürs Handy zum Bezahlen gibt. ;)
 
Wenn das so weiter geht, dann sind bald mehr Prototypen als Verkaufte Geräte im Umlauf...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles