HP produziert mehr TouchPads, kündigt Update an

HP hat sich in einem Blog-Beitrag zum ersten Mal über den Erfolg des Ausverkaufs des TouchPads geäußert. Darin heißt es, dass man vom Ansturm der Kunden positiv überrascht wurde. Um die Nachfrage zu befriedigen, hat man beschlossen, die Produktion ... mehr... Tablet, Hp, Touchpad, HP TouchPad Bildquelle: Hewlett Packard Tablet, Hp, Touchpad, HP TouchPad Tablet, Hp, Touchpad, HP TouchPad Hewlett Packard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Versprechen kann man viel, mal abwarten wie es danach weitergeht, daran sieht mann wieder wenn der Preis stimmt kaufen die Leute, und nicht ab 400€ aufwärts meine Herren von den anderen Firmen.
 
@Wlimaxxx: "Ach huch wenn ich mein Tablet um ein vielfaches günstiger verkaufe steigt die Nachfrage um ein vielfaches. Sowas..." Tja da sieht man mal, dass die Herren wohl in der Schule geschlafen haben als man Preis und Nachfrage durchgenommen hat.
 
@Shiranai: Angebot und Nachfrage bestimmen schon lang nicht mehr den Preis, sondern "stillschweigende" Preisabsprachen: "Wenn die den Preis erhöhen ziehen wir einfach mal mit. Bei irgendeinem MUSS der Kunde ja mal kaufen". Bestes Beispiel: Tankstellen....
 
@pubsfried: ...oder Hörgerätehersteller und -vertreiber. Hörgeräte, die keine 50 Euro wert sind, können schon mal einige Tausender kosten (und mal ehrlich: die Grundgeräte, welche von den Kassen gestützt werden, quietschen der Umgebung das Hirn weg).
 
@pubsfried: Müssen tut hier keiner was, und nichtmal tanken muss man, wenn man will kommt man anderweitig zu seinem Jo / ziel. Bus Bahn, Flugzeug oder vielleicht sogar umziehen ? klar ist mit mehr aufwand verbunden als über die Spritpreise zu motzen... weil man MUSS ja Tanken, gibt ja keine alternativen und das häuschen im Grünen MUSS auch sein weil billiger als in der Stadt wo man arbeitet..
 
@Cosmic7110: Sorry, ich kanns mir einfach nicht verkneifen, aber "ziehl" is einfach nur geil... rofl.
 
@Sec0nd: Zu Früh am morgen ;)
 
@Wlimaxxx: Interessant ist nur, dass es für HP selbst bei 99/149 $ noch gewinnbringend ist, das Teil weiterhin zu produzieren !! __ Diese allgemeine Preistreiberei in allen Branchen ist in meinen Augen "Wertschöpfung ohne Gegenwert" und damit Geldvernichtung. Jeder Endverbraucher kann nur 1x sein Geld ausgeben.
 
@pubsfried: ich glaube gewinnbringend ist es nicht, aber vermutlich gab es schon verschiedene Verträge die jetzt erfüllt werden und der Verlust (Vertragsstrafen etc.) damit reduziert wird. Aber ist nur eine Spekulation.
 
@Pupsfried, Michas: Googelt doch einfach mal nach "Kostendeckungsbeitrag". Wenn die Fixkosten eingespielt (bzw abgeschrieben) sind, dann muss jedes zusätzliche Stück nur noch mindestens die variablen (also die tatsächlich bei der Produktion anfallenden) Stückkosten einspielen, um zu einen finanziellen Plus zu führen.
 
@rallef: Das ist so einfach gerechnet, das es schon an schwachsinn grenzt, aber in der sehr grauen Theorie stimmt das natürlich... :-)
 
@rallef: ja wie aber weiter unten in einem Kommentar erwähnt wird sind die Materialkosten weit höher. Zumal auch die Jahrelangen Entwicklungen am OS sicher noch lange nicht wieder drin sind.
http://www.computerbase.de/news/2011-08/hp-touchpad-fertigung-wird-noch-einmal-gestartet/ bestätigt übrigens meine Vermutung
 
@pubsfried: So ein quatsch. Natürlich bringt das keinen Gewinn mehr, ausserdem ist es natürlich viel leichter etwas zu "verramschen" wo ich keinen müden Cent mehr in die weiterentwickelungen stecken werde. Um Konkurenzfähig zu bleiben müsste man natürlich weiter machen und Geld investieren. Weiterhin ist es natürlich so, wie schon hier geschrieben wurde, das laufende Verträge eingehalten werden müssen, und es somit günstiger ist die Maschinen und Leute weiter laufen zu lassen. Das hat aber nix damit zu tun, das es Gewin ist für HP, es ist nur das kleinere übel. Außerdem scheinen die Geräte ja tatsächlich das zu kosten, was sie eben kosten. Sonst würde die Konkurenz natürlich versuchen Apple über den Preis "auszuschalten". Geht aber nicht, so ein Gerät kostet nun mal Geld. ;-)
 
preis, nachfrage, angebot ... bwl ist eine lüge
 
Hmm, da werde ich auch mal schauen, ob ich da eins bekomme. Mit Android drauf, wird das schon nicht schlecht sein (nichts gegen WebOS, aber ich habe eh schon Android, und muss nicht nochmal für Apps zahlen).
 
Also wenn sie drauflegen würden, hätten sie die Produktion sofort eingestellt. Somit, liebe HP, produziert das Gerät weiter und verdient an den Apps! Die Kunden möchten Tabletts als Spass-Gerät und das möglichst günstig! Sie sind dafür gewillt für Apps zu bezahlen.
 
@jackattack: Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Gerät für 99,- herzustellen ist, evtl. über die Apps die jetzt verkauft werden... oder HP verfolgt die Strategie: mit 99,- und Ankündigung aus der PC Sparte den Verbreitungsgrad vergrößern und im Oktober wenn das TouchPad für 99,- die Verbreitung eines iPads hat sagen: Aufgrund der hohen Nachfrage unserer Produkte haben wir uns entschieden am Ball zu bleiben ;)
 
@jackattack: Für 99€ werden sie das Gerät wohl kaum wieder verkaufen bei bestehender Produktion. die Produktionskosten sind höher... und die App-Strategie wird kaum aufgehen. keiner wird Apps für 200-300€ kaufen...
 
@Psoido: Amazon wird hoffentlich bald vormachen wie es geht. Die werden ein gutes Tablet verschleudern und es dann als Plattform für all ihre Dienste wie Einkaufen, Musik, Bücher und co nutzen und damit das Geld verdienen. Schade, das die meisten Unternehmen bis heute nicht gerafft haben, wie man sowas macht. Schön wenn man ein paar Hudnerttausend Geräte verkauft und an jedem gut Gewinn macht. Schöner, wenn die Geräte einfach nur die Plattform sind, um bei Millionen von Kunden auf unbestimmte Zeit Geld zu verdienen. Apple beherrscht als einziger beides zugleich ;)
 
@MrFloppy: Ich glaube eher das Amazon ein günstiges Tablet mit wenig technischen Meisterleistungen bringen wird.
 
@alh6666: Stellt sich die Frage was für dich eine technische Meisterleistung ist. Sicher kann man sich aber sein, dass es robust und hochwertig sein wird und sich als Multimediagerät eignen wird. Aber es wird kein Gerät wo man sich denkt "was soll das denn neben dem iPad".
 
@MrFloppy: Genauso wie du es beschreibst hab ich es gemeint.
 
das sind doch mal gute Nachrichten! Kann man vielleicht doch noch eins ergattern. :o)
 
@notme: einfach mal alle Händler in der nahen Umgebung anrufen.
Mein Expert bekommt laufend neue Lieferungen- allerdings deutlich weniger 32gb-Versionen... Viel Erfolg- imo lohnt sich der Kauf auf jeden Fall.
 
@futufab: ja, na für 300 Europäer kann man die 32er auch bei ebay sofort kaufen. Aber HP muss es ja dann wieder für 129 abgeben, sonst kauft es ja wieder keiner.
 
@notme: kleiner Insider Tipp am Rande :-) Auf eBay Kleinanzeigen gibt es die Teile noch günstiger als bei eBay direkt zu kaufen. Die Abwicklung ist zwar etwas mühselig, dafür aber die Sachen viel günstiger!
 
@notme: NUR FÜR DEN US-MARKT!!! DIESE INFO FEHLT IN DIESER NEWS IMMERNOCH!!!
 
Klärt mich mal einer auf, warum das vierte Quartel des HP-Geschäftsjahres am 31. Oktober endet? Bisher gingen Quartale für mich von Januar bis März, von April bis Juni, von Juli bis September und von Oktober bis Dezember. Aber Ende Oktober, das wären zehn Monate. Geteilt durch vier wären das pro Quartal dann Zweieinhalb Monate. Gibt es sowas? Oder startet HP erst im Februar in das Geschäftsjahr?!
 
@eN-t: Geschäftsjahre gehen halt anders, ist bei jeder Firma anders ...http://de.wikipedia.org/wiki/Gesch%C3%A4ftsjahr
 
@eN-t: Google und wikipedia sind deine Freunde...
 
@pubsfried: Entschuldigt, dass ich noch nicht ganz wach bin und die schier unglaubliche Unverschämtheit begangen habe, eine ernst gemeinte Frage zu stellen. Es _hätte_ ja eventuell auch ein Fehler im Text sein können, der durch meine Fragestellung dann aufgefallen wäre. Aber nein, wo denke ich hin... WinFuture macht ja nie Fehler. Genauso wenig wie die allwissenden Community-Mitglieder. Außer mir, natürlich.
 
@eN-t: Hat keiner behauptet, sorry...
 
@eN-t: Was soll denn noch dieser pampige Kommentar? Die erste Antwort war doch ok. Es gibt halt Unterschiede zwischen Kalenderjahren und Geschäftsjahren. Das muss man zwar nicht wissen ... aber wieso muss man direkt so losblöken, wenn es einer einem dann sagt.
 
@JoePhi: Darum ging meine Antwort an pubsfried. No offense. Sein Kommentar klang halt sehr nach blöder Anmache.
 
@eN-t: Ein Geschaeftsjahr ist zwar auch ein Jahr lang und hat auch mehrere Quartale. Aber es beginnt nicht zwingend auf den 1. Januar | Edit: ein Refresh haette geholfen -.-
 
Da hat so ein Tablet mal einen Preis der sich am Nutzen und an der Ausstattung orientiert und schon wird es gekauft... hätte HP das Ding vllt. doch gleich mal für 200 Euro oder so verkauft, wäre es sicherlich auch schneller ein Renner geworden... Aber die Gier nach Gewinn ist halt in den oberen Etagen größer als die Logik des Menschen. Denn normale Kunden sind nicht dumm genug, um überteuerte Hardware zu kaufen... *Just my 2 cents*
 
@chippimp: Blödsinn, die machen extremes Minus an den Verkäufen. Auch für 200€ würde sich der Verkauf lange nicht rentieren. Viele sehen nur die Materialkosten und fangen an zu labern, aber das, was dahinter steht, will keinen interessieren. Von der Idee zur Entwicklung, über die Planung zu Prototypen, Anpassung bzw. Programmierung des OS, Herstellung, Lagerung, Marketing, Vertrieb und was da sonst noch alles anfällt. Im Moment kann man ein Tablet von solch einer Qualität halt nicht wirklich günstig an den Mann bringen. Aber leider sind auch viele viel zu geizig. Wer glaubt, 100€ für solch ein Tablet sei ein realistischer und fairer Preis, der hat sie nicht alle. Jedes Wochenende in der Disco pro Abend 50€ raushauen, 150€ im Monat für's Rauchen, mit dem Auto zum 100m entfernten Bäcker, Gaming-PCs für 800€ (plus Monitor und Peripherie), nie das Licht oder die Stromfresser ausschalten aber dann weinen über ~450€ für ein richtig gutes Tablet. Hauptsache, geiz ist geil.
 
@eN-t: ich kann dir versichern, dass ich die Geiz-ist-Geil-Mentalität schon längst nicht mehr vertrete... sehe aber in diesen Tablets imho keinen Nutzen und genau davon habe ich geschrieben... Preis der sich am Nutzen orientiert... nicht Preis der sich an irgendwelchen realen Bedingungen orientiert... denn viele sehen in diesen Geräten imho keinen richtigen Nutzen. Denn zu Hause aufm Sofa surfen, kann man auch mit nem Netbook oder Notebook, was sogar einen eingebauten Displayhalter integriert hat (Scharnier). Aber schon interessant, wie das Schubladendenken bei einigen gleich ausgelöst wird, wenn man mal die Realität anspricht. Die ambitionierten Gamer-PCs sind mit 800 Euro noch nicht mal ansatzweise dabei... Meine Disco-Zeit habe ich auch hinter mir und ganz nebenbei bin ich kein Fan von diesen Zappelbuden - ne entspannte Bar oder Tanzbar ist mir lieber mit für mich "normaler" Musik - da waren dann aber 50 Euro schon die Untergrenze für mich und nein ich nutze mein Auto nicht für die 100m bis zum Bäcker, weil es nur 10m vom selbigen entfernt steht und mir mein Auto für solche Kurzstrecken-Qualen auch zu schade ist. Stromfresser wiederum ist ein allgemeiner Begriff... das kann eine alte Spülmaschine, Waschmaschine oder sogar fast generell der Wäschetrockner sein... oder wiederum der Gaming-PC mit nem 2000W Netzteil *crazy* Aber wahrscheinlich spricht aus dir nur der Fanboy dieser Tablets, der es nicht verkraftet, wenn seine Idiologie mit Füßen getreten und mit der Realität konfrontiert wird - schade für dich!

BTW: Lagerkosten gibt es fast nicht mehr... das Zauberwort heißt heute Just-in-Time... die Lagerung findet fast nicht mehr statt...
 
@chippimp: Die Beispiele waren nicht alle auf dich bezogen, sondern allgemein. Und nur weil sich dir der Nutzen eines Tablets nicht erschließt, heißt es nicht, dass es unnütz ist. Gegenüber Notebooks hat es viele extreme Vorteile. Um mal Stichpunktartig aufzuzählen: Akkulaufzeit, Gewicht, Größe, Wärmeentwicklung, Lautstärke (Lüfter etc.), Touchscreen, Instant-On, Stromverbrauch, angepasstes OS, Apps für jeden Zweck mit Benachrichtigungsfunktion etc., Platzersparnis, Fernsehzeitungs-Apps ... usw. Glaub' mir, sobald man einmal für ein paar Tage ein Tablet im Haus hat, will man das nie mehr missen. Seitdem verstaubt mein Notebook fast. Und das geht nicht nur mir so. Aber wer noch nie eines daheim benutzt hat, der kann das nicht wissen. Im Laden testen ist immer was komplett anderes, da das Umfeld dort nicht stimmt und meist die interessanten Apps für den Heimgebrauch gar nicht installiert sind. Im Laden hat mich auch kein Tablet überzeugt. Als mein Bruder dann über's Wochenende bei uns wohnte und sein Tablet dabei hatte, war für mich klar, dass ich das auch haben möchte. Erst dachte ich, mein Smartphone würde dafür reichen, aber ein Tablet ist doch was ganz anderes. Und das Tablet benutzen die meisten auch nur daheim. Zum Mitnehmen ist es m.E. nicht das Wahre, aber als Ersatz für die Tageszeitung, Fernsehzeitung und in 90% der Fälle das Notebook ist es unschlagbar. Und da ist ein Preis von ~500€ durchaus gerechtfertigt, je nach Umfang.
 
@chippimp: Ein Tabelt ist aber leichter, benötigt weniger Platz, kann einfach gehalten werden, was bei einem Notebook oder Netbook nicht so einfach ist, ein Tablet hat viel mehr Akkulaufzeit und man ist immer nur einen Knopfdruck vom Internet, spielen, usw. entfernt. Ich sehe sehr viel Nutzen darin, sogar so viel das Tablets den klassichen PC's den Rang ablaufen werden. Ganz sicher.
 
@chippimp: Wenn sich der Preis eines Tablets an dessen Nutzen halten würde, dann müsste es für jeden Käufer unterschiedlich viel kosten. Denn es hat ja für jeden Käufer unterschiedlich viel Nutzen. Der eine liest jeden Tag seine Zeitung darüber und der andere nimmt es nur ab und zu in die Hand um ein Spielchen zu spielen.
 
@eN-t: Materialkosten? "Man" bezahlt die Arbeit, um die Rohstoffe zu gewinnen oder zu recyclen, zu verarbeiten (nach der Entwicklung) und das ganze daraufhin zu verteilen. Das Produkt selbst bezahlt man nie. Allerdings sind die Kosten der Tablets dermaßen überzogen, da so Geld in die Firmen gespült wird, das man ansonsten über Aktien einholt, was aber eine gewisse Verbindlichkeit gegenüber den Aktionären beinhaltet.
 
@eN-t: gut wenn sich jemand wie du so auskennt.
Wie hoch war doch gleich die Besteuerung von Zigaretten oder Sprit ? Oder anders gefragt, was nehmen die Hersteller wenn du diese Steuern abziehst ?
Spontan fällt mir auch kein Produkt ein bei dem die Umlage aus Entwicklung, Fertigung und Vermarkt dem 5 fachen des Produktwertes entspricht. Da ist nämlich das Risiko im Falle das ausbleibenden Verkauferfolgs so hoch das man schwerlich Kapitalgeber findet, und seien es auch nur die eigenen Aktionäre weil die Firma vielleicht ausreichend Barmittel hat.
Der Wert und die Preise klaffen bei Tablets meilenweit auseinander, das zeigt die HP Nummer deutlich. Speziell wenn man nochmal nachproduziert.
 
@aliasname: Es geht nicht darum, dass sich die Discobetreiber, Tabakhersteller und sonst wer eine goldene Nase verdienen, sondern um das Verhältnis der Kosten. Viele, viele Menschen hauen monatlich unglaublich viel Geld für den letzten Mist aus dem Fenster (und gerade das Rauchen zähle ich als den allergrößten Mist, weil es der ganzen Gesellschaft schadet), jammern aber dann dauernd über die Preise von anderen Dingen. Davon habe ich genügend Leute um mich herum. Verdienen netto mehr als das Doppelte (ich bin noch Azubi), müssen sich ihr neues Notebook aber auf Raten kaufen, "weil das sonst nicht zu stemmen wäre". Das meinte ich mit der "Geiz ist geil"-Mentalität.
 
@eN-t: Das Verhältnis der Kosten ist ein interessanter Aspekt. Rechnen wir mal mir runden Summen. Ein Consumertablet kostet sagen wir mal 500€. 20 Stück sind also vom Preis her betrachtet vom Wert eines Kleinwagens. Da komm ich dann nicht mehr mit, denn allein die Elektronik des Kleinwagens ist in Summe komplexer als das schönste Tablet. Für den Rest des Kleinwagens bekommst du dann bei ebay noch ein paar Tausender.
Geiz-ist-geil und Egal-was-es-kostet sind 2 unterschiedliche Dinge.
 
Da bleibt für mich immer die Frage: Wenn nun jede Branche ihre Produkte mit Herstellkosten + 50% (=Endverbraucherpreis) verkaufen würde, was würde passieren ? Ich glaube, dass sich viele Wirtschaftsprobleme sofort in Luft auflösen würden, weil sich das Geld sehr viel besser in den Branchen verteilen würde - nur so eine Idee....
 
@pubsfried: Ich glaube, viele Unternehmen würden Pleite gehen. Der Nintendo DS hat meines Wissens in der Herstellung nur knapp über 10€ gekostet. Verkaufspreis ~15€? Ein Tablet-PC, das in der Herstellung vielleicht 100€ kostet. Verkaufspreis ~150€. Beide sind ziemlich gleich teuer in der Lagerung, im Transport, im Marketing. Nur bleibt Nintendo dann pro Gerät für alle Restkosten ein Betrag von 5€, dem Tablet-PC Hersteller ein Betrag von 50€. Zwar könnten viele ihre Preise deutlich senken, aber ich denke, dass das gerade bei solch technisch hochentwickelten Geräten, die ja auch nicht "überteuert" sind, nicht unbedingt notwendig ist. Allerdings würde ich das bei Automobilen anders sehen. Ein Auto vom Fließband für 50.000€ zu verkaufen ist reinster Wucher. Das ist wirklich jenseits von gut und böse und wahrscheinlich _deutlich_ von den Herstellungskosten + 50% entfernt. Aber es wird ja offenbar bezahlt...
 
@eN-t: Das stimmt so nicht. Der DS kostet 72 Euro in der Herstellung.
 
@wasserhirsch: Ich meine, dass die Herstellungskosten (oder die reinen Materialkosten) bei nur knapp über 10€ lagen. Vielleicht war es auch ein wenig mehr. Leider finde ich das selbst durch googeln nicht mehr. Überall steht nur noch was vom 3DS. Der kostet 72€ in der Herstellung.
 
@pubsfried: Aha, und wie soll eine Firma dann Geld für weitere Entwicklungen haben? Wie kommt die Ware nach Deutschland? Wie soll der Einzehandel damit überleben? Schön kurz gedacht, typisch Billig-Konsument ohne den Hintergrund zu sehen. Mit genau dieser Denke erledigt sich keine Krise, weil keiner dran verdient. Und wenn keiner Geld verdient, kann keiner was kaufen.
 
@mcbit: es ist lediglich ein gedankliches Modell, NICHT mein Konsumverhalten.... Scheinbar darf man die Leute noch nicht mal zum Nachdenken anregen, ohne gleich niedergemacht zu werden - eben typisch deutsch....
 
@pubsfried: Du fühlst Dich runtergemacht, weil ich meine Punkte zum Gedankenspiel beitrage?
 
@pubsfried: Entwickler und Produzenten erhalten meist einen verhältnismäßig weitaus geringeren Anteil als die Großhändler.
Zudem muß man ja auch die Betriebsanwaltschaft bezahlen (rentiert
sich zumindest für Apple).
 
Sorry, aber soll das ne Verarsche sein? Die Tablets wurden für 600 - 700.- angeboten. Jetzt werden sie für 100 - 200 .- angeboten. Da HP jetzt durch den Anstrum weiterhin Tablets produzieren will, heisst dies doch logischerweise HP und die Händler machen trotz des Preises von 100 - 200 .- noch immer genug Gewinn das sich das ganze lohnt? Wieviel ist dann das Tablet wirklich wert? 30.-? Wieso nicht gleich die Dinger für den Preis anbieten? Achja, weil man den Kunden um sein Geld betrügen will?!?
 
@root_tux_linux: Du hast doch bitte nie ernsthaft geglaubt das die Dinger auch nur Ansatzweise das wert waren, was sie gekostet haben?
 
@wasserhirsch:
Die Materialkosten liegen bei ca 318$.... http://tinyurl.com/447rnvt
 
@GlennTemp: damit ist alles über 400 Euro Wucher
 
@wasserhirsch: HP kauft auch das Material und das Tablet setzt sich dann von alleine zusammen, vermarktet sich, sucht sich jede Nacht eine Brücke zum drunter Schlafen, damit es keine Lagerkosten generiert, die Pläne und Ideen für die Entwicklung sind vom Himmel gefallen etc. und die zukünftigen Generationen von HP-Geräten oder Software lassen sich komplett ohne Kapital erstellen... Wucher beginnt bei diesem Tablet m.E. bei ~500€. Denn Wucher wäre ja wirklich ein _weit_ übertriebener Preis. ("etwas" überspitzt gesagt, nicht zu ernst nehmen ^^)
 
@eN-t: Das Verhältnis Zum HErstellerpreis zum Verkaufspreis stimmt nicht. Andere Computer Hardware Verhält sich anders. Bis auf den Formfaktor, stecken in Tablets keine neuen Technologien.
 
@wasserhirsch: Soll HP das Ding im Wohnzimmer der Konsumenten bauen? Es gehört mehr dazu, als das material. Enztwicklung, Transport, Vertriebswege. Der Verkäufer im Laden will auch verdienen. Immer diese kurzsichtige Linkslaberei, böse Unternehmen, böse böse böse.
 
@mcbit: Ich sagte nichts von böses Unternehmen. Nur irgendwo muss ein Fehler in der Liste vorliegen, HP würde sicher nicht für ein Verlustgeschäft produzieren. Ich bin übrigends eher Rechts als Links eingestellt.
 
@wasserhirsch: Nazis sind genauso kurzsichtig, also was solls. Wenn der Materialpreis für das Ding bei 318$ liegt (weiß nicht, obs stimmt), dann ist eben nicht alles über 400 Wucher. Denn von 82 $ pro gerät sind keine Lohnkosten, keine Transportkosten, keine Steuern, keine Kosten für Weiterentwicklung zu stemmen.
 
@mcbit: Rechts ist für dich also gleich Nazi, interessant. Und du wagst es dich über anderer Leute Kurzsichtigkeit zu beklagen. Du beschwerst dich über Links du beschwerst dich über Rechts, eine eigene Einstellung scheinst du wohl nicht zu haben. Mitte ist keine Einstellung. Ich weiß auch nicht ob es stimmt. Nur wenn HP das Ding für 99Dollar in die Läden bringt, werden/wurden hier eine ganze Menge Leute verarscht.
 
@mcbit:
Man muss allerdings dazu sagen, dass diese Seiten, die Materialpreise ermitteln natürlich nicht über die Mengenrabatte der großen Firmen verfügen. Insofern kann dadurch der Preis noch sinken. Trotzdem kommen ja noch die ganzen schon angesprochenen Zusatzkosten dazu.
 
@wasserhirsch: Hm, also gibts nur links und rechts, und da ich beide extreme nicht mag, habe ich keine eigene Meinung. Interessanter Gedanke, und so weitsichtig. Wenn HP das Ding für 99 Euro ausverkauft, ist das eine Aktion, wer wird da verarscht?
 
@GlennTemp: Eben.
 
@mcbit: Ich will auf meinen Edit hinweisen "wird/wurde". Wenn man das Ding für 99 Dollar Gewinnbringend herstellen kann, es vorher... viele hunderte Dollar mehr gekostet hat, ist das eine Verarschung sonders gleichen. Billigschrott wurde als Hightech verkauft.
 
@wasserhirsch: Und wo steht, dass die bei HP rausverkauften Geräte bei 99 Euro gewinnbringend verkauft wurden? Wo steht, dass die Geräte einen Wert unter 99 Euro haben? Lass mich doch bitte an Deinem offenbar fundierten Wissen teilhaben.
 
@mcbit: Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft das HP pro Gerät mehrere Hundert Dollar Verlust freiwillig einfahren wird, nur damit sie die Dinger los werden. Da wird mindestens plus/minus gleich null raus kommen.
 
@wasserhirsch: Glaube ist nicht Wissen, von daher ist eine solche Spekulation mal eben daneben. Also bring Zahlen und Fakten und dann können wa gemeinsam über die böse Abzockerfirma herziehen, okay?
 
@mcbit: Nicht okay! Denn ich bin dir zu nichts verpflichtet! Du hast dich in dieser Diskussion eingemischt, wenn hier irgendwer etwas vorzubringen hat, dann du. An sonst hat dich das nichts anzugehen.
 
@wasserhirsch: Hä? Fühlst Dich jetzt ertappt? Hier kann man sich nicht "einmischen", denn es ist ein offenes Kommentarsystem. Wenn Du nicht mit Gegenwind klarkommst, dann solltest Du hier nicht posten. Und wenn Du substanzlose Behauptungen aufstellst, solltest Du damit rechnen, dass jemand kommt, und dafür einen Beleg haben will. Kannste nicht bringen? Dann laber keinen Müll.
 
@mcbit: Meine Behauptungen haben soviel Substanz wie deine. Warum soll ich mit meinen zurück halten? Bist du noch ganz dicht?
 
@wasserhirsch: Welche Behauptung betreffs HP, Preis fürs Tab und Gewinn habe ich denn aufgestellt, die man definitiv nicht nachvollziehen könnte? Du hast doch in kurzsichtigerweise geschrieben "alles über 400 Euro wäre Wucher (also übertrieben höher Preis), als jemand schrieb, die Materialkosten wären 318 Dollar.
 
@mcbit: Das war schlichtweg eine persönliche Meinung von mir, warum muss man daraus eine Wissenschaft machen?
 
@wasserhirsch: Weil man Meinungen auch kommentieren kann. Und Menschen mit Format, die merken, dass sie mit ihrer Meinung einen Griff ins Klo gemacht haben, ändern gelegentlich ihre Meinung und sehen ein, dass sie evtl falsch lagen. Man sollte seine Meinung nämlich auch veteidigen können. Ohne nachvollziehbare Grundlage ist eine Meinung nämlich nichts weiter, als Gelaber.
 
@wasserhirsch: nur zum trollen.
 
@mcbit: Ich finde meine Meinung angemessen und sehe keinen Grund sie zu ändern.
 
@wasserhirsch: War mir klar;)
 
@mcbit: Du hast doch wohl nicht ernsthaft geglaubt das du alleine haltlos etwas an meiner Meinung ändern kannst? Wenn du Meinungen ändern willst, dann solltest du harte Fakten präsentieren, wenn du das nicht kannst, solltest du Meinungen schlichtweg akzeptieren.
 
@wasserhirsch: Ähm, ich habe lediglich eine Begründung für Deine Meinung erwartet, das kann man machen in einer "Diskusion". Du konntest aber nichts begründen. Somit basiert deine Meinung lediglich auf Vermutung und Spekulation. Und einen Denkanstoß habe ich Dir gegeben, allerdings bist Du nicht drauf eingegangen.
 
@wasserhirsch: Was ganz einfach gegen Deine Idee spricht: Würde HP bei 99$ VK noch Gewinn am Gerät machen und seien es auch nur 5$ und die Leute reißen es ihnen aus den Händen, dann wären Sie schön doof es überhaupt einzustellen! Das sind einfach abgeschlossene Produktionsverträge die jetzt noch bis 31. Oktober laufen und bei denen die Konventionalstrafe bei nichterfüllung genauso schlimm ist, wie der Verlust den man am Ende mit dem 99$ Verkauf macht.
 
@mcbit: lass dich doch nicht auf eine Diskussion ein. Schau dir mal seine anderen Kommentare an, einfach nur Kritik an jedem und allem. Ohne Fakten, ohne Grund, basierend auf garnichts. Ne erlich, lies dir mal seine anderen Kommentare durch.
 
@Ex!Li: Habs schon lange gemerkt. Deswegen macht es ja Spaß, den anzupieksen;)
 
@Givarus: Recht haste, aber bitte nicht versuchen, den Hirsch zum Denken anzuregen;)
 
@GlennTemp: Das stimmt nicht Ipad 1 wird auch für rd. 380 angeboten.Die Hardware und restlichen Kosten sind bei Apple genauso hoch und denke nicht das Aplle sich 30-40€ gewinn zufrieden gibt... Kein Hersteller wird sagen wir produzieren für 100,00 und verkaufen das für 500,00€.
 
@sersay: Du vergisst, dass vom iPad1 inzwischen eine menge verkauft wurde. Ab einer bestimmten Menge ist es nicht mehr nötig, dass z.B. die Entwicklungskosten noch reinkommen, denn dann sind die drin und das Gerät ist per se preiswerter
 
@all: Aber wenn die Dinger echt so teuer sind, warum produziert sie dann HP? Das wäre doch ein Verlustgeschäft und die 100 - 200 .- denken nicht mal die Materialkosten. Logisch erscheint mir das nicht.
 
@root_tux_linux: Wahrscheinlich haben sie mit einem Erfolg gerechnet und Termingeschäfte bezüglich Materiallieferung gemacht. Dabei haben sie sich zu einer bestimmten Abnahmemenge verpflichtet (dafür einen günstigeren Preis bekommen) und wenn sie das jetzt nicht abnehmen werden Konventionalstrafen fällig. Wenn diese Strafzahlungen über den Verlusten liegen die HP mit der Weiterproduktion einfährt, betreibt man mit der fortgeführten Produktion nur noch Schadensbegrenzung.
 
Ich frag mich nach wie vor wo die vielen Lagerbestände von großen Onlineversendern hingekommen sind!? Als HP die Dinger rausgehauen hat, haben auf Nachfrage viele (Cyberport, Misco, Xitra und und und...) gesagt, wir haben Touchpads am Lager, warten aber auf Klärung mit HP.
Und? Was ist draus geworden? Hat jemand Infos?
 
@krasny: Es gab/ gibt nun Absprachen wie dem dem Bestand und der Übermenge an Bestellungen verfahren wird. Jeder Shop hat seine eigene Verhandlung mit HP geführt - So hält es also nun jeder Shop ein wenig anders.
 
@krasny: Lt. Geizhals wurden die Touchpads kurz nach dem Ausverkauf seitens HP aus dem Angebot genommen. Ich vermute mal, HP wollte den Händlern das Anbieten der Geräte zu 99 Euro nicht gestatten und darum haben die Händer die Geräte zurückgeschickt.
 
@krasny: Die haben zum Teil nach einer Woche Lieferungen von HP bekommen. Cyberport hat z.B. 1500 Touchpads bekommen (aber weit mehr Bestellungen).
 
Sieht so aus als hätte die ehemalige Palm-Abteilung noch Buget für dieses Jahr um Geld zu verbrennen... irgendwie kommt mir das was HP gerade so macht ziemlich seltsam vor.
 
also ein ausverkauf ist ein ausverkauf ... jetzt produzieren die die dinger weiter?! das kann ja wohl nicht sein ... vermutlich knallen sie dem/den andorid-portierer/en dann 'n haufen kohle auf den tisch und bringens mit android. sollte das echt nur 'n marketing-gag gewesen sein? war schon verwunderlich, dass nur ein paar tausend bzgl. ausverkauf verfügbar waren ... sehr komisch.
 
Das Touchpad wird nicht mehr für den deutschen Markt produziert und laut HP auch nicht mehr im deutschen Store erhältlich sein!!!
 
@n0ri: Quelle?
 
@mschatz: Eine sehr genervte Mitarbeiterin des HP-Store
 
eine interessante Verkaufsidee... Pads für 100-200€ verkaufen inkl. einem 300€ Gutschein für iTunes oder deren Pendants... zusammen 500€ = WinWin für beide Seiten..
 
@Psoido: ein winwin wäre es, wenn die Mehrheit der Pad Besitzer die Geräte auch effizient einsetzen würde (und LTE sich etabliert + kostengünstig (nicht billig) wird) - nicht nur, um ein wenig zu zocken oder trailer anzuschauen und auf "präkeren" Websites herumzulungern.
 
@winning: Dich stört das Nutzungsverhalten der leute, die so ein Ding haben? Warum? Muss doch jeder selber wissen. Ich nutze mein Pad primär als Fernbedienung für meinen HTPC und Mails. Ist dir das effizient genug?
 
man könnt fast meinen, der preis war einfach nur zu hoch,so wie sich jetzt alle drauf stürzen für den "geschenkt"-preis. aber ob auch jeder weiß, dass die plattform quasi tod ist schon bei erwerb? ich mein,es wird auch nach dem 31.okt. noch funktionieren das pad, aber updates wird es nach dem angekündigten wohl kaum noch geben, der app store wird auch nicht wahnsinnig wachsen wenn nicht sogar bald geschichte sein..
 
@He4db4nger: webOS wird angeblich weiterentwickelt. Hier gehts im Moment nur um die Hardware.
 
@cosmi: Exakt. Es wurde lediglich die Hardware abgesägt. Offensichtlich hat man festgestellt, dass Hersteller wie z.B. HTC/ Samsung günstiger, besser und vor allem schneller Hardware fertigen können. Aus diesem Winkel betrachtet, macht die Entscheidung sogar Sinn. Denn das webOS an sich ist einwandfrei und wird auch künftig weiterentwickelt - Es wird sogar mehr in die reine Software-Entwicklung investiert.
 
@He4db4nger: Du vergisst den Android Port der bald kommen wird. Und auch UBuntu soll man auf dem Pad zum laufen bekommen können...
 
Das hört sich doch mal nicht schlecht an. Ich hoffe die werden dann auch für 99€ verkauft! Dann hol ich mir auch eins
 
Sollte es nochmal für 100€ in den Handel kommen, werd ich mir eins holen - ist mir grad so sch***egal inwiefern hier Angebot und Nachfrage Preis und Strategie und Markt Management eine Rolle spielen. Kaufen und gut ist.
 
kann man irgendwo vorbestellen :D ?
 
@Natenjo: Man kann sich schon seit dem Ausverkauf im HP Shop vormerken lassen, jetzt ist etwas spät denke ich.
 
Hört sich n wenig so an wie ... "Abschlussparty - Club wird geschlossen" ... und die Abschlussparty gibts dann 5x
 
Marketingtrick. HP macht weiter - und wenn auch über Compaq. So kann es die Produktlinie als Verlustgeschäft ausgeben und das bei der Steuer geltend machen. Deswegen gibt es Compaq überhaupt.
 
Leider nur für die Amis :(
 
HP Store Deutschland@Twitter: http://goo.gl/ePJGp
 
das 32GB Modell steht heute wieder bei Euronics für 499€ im Prospekt
 
Das war alles nur ein Riesentrick um sich bekannt zu machen und die Verkaufszahlen hochzutreiben.
 
Sind euch auch die abgerundeten Ecken aufgefallen ? Wenn HP nochn paar von den Dingern verkauft, steht bestimmt bald Apple vor der Tür ;)
 
Materialkosten? LOLLLLL.Das stimmt nicht, Ipad 1 wird auch für rd. 380 angeboten.Die Hardware und restlichen Kosten sind bei Apple genauso hoch und denke nicht das Aplle sich 30-40€ gewinn zufrieden gibt... Kein Hersteller wird sagen wir produzieren für 100,00 und verkaufen das für 500,00€.
 
Apple produziert billigst in Asien, wo produziert HP?
 
Oha, da hat ja HP die User ordentlich verar....t. ^^
 
Winfuture sollte sich schämen, die nachproduzierten werden nur für die USA hergestellt! http://goo.gl/ePJGp Wie kann man nur so eine wichtige Info unterschlagen!
 
Warum hat HP nicht gleich die Geräte günstiger angeboten? Für 200€-300€ wäre es von Anfang an der Renner gewesen. Nach Abverkauf sich über eine "gute" Resonanz zu wundern, wundert mich gar nicht. Da fragt man sich echt, was für "unfähige" ENtscheider in den "Chefetagen" von HP rumlaufen. RIP HP
 
BWL: Ein Tablet könnte auch theoretisch 1,00€ kosten und der Hersteller würde Gewinn machen. JA genau Richtig gehört! Die Menge zählt. Es nennt sich "Break-Even-Point". Die Fixkosten (Maschinen,etc..) bleiben konstant. Die Menge steigt, das bedeutet,weniger Kosten pro Gerät. Beispiel: Die Herstellung eines Rechners kostet Millionen,aber die Herstellung von vielen Pc´s rd.200. (Stk.-Kosten).
 
@sersay: Ähm. Selbst bei 99€ das Stück, müsste HP ziemlich viele Touchpads verkaufen um den BEP zu erreichen. Ich denke ja, dass die einfach noch alle Materialien verarbeiten um dann wirklich die Lager sauber zu haben :)
 
@Djumie: 99,00€ Wäre aber machbar. Bei einer Zielgruppe von 2 Mrd. Menschen (USA,China,Europa,Japan). Die Schulen & Uni´s würden statt Schulbücher TouchPads bestellen. In Klinken und Caffees, Fernverkehr, wäre dies der Standard... Am Anfang wäre dies Bestimmt ein Verlustgeschäft aber nachher...Man darf auch nicht Gewinn vom Appstore vergessen.
 
@sersay: Das stimmt schon. Das hätte HP sich mal von Anfang an als Ziel setzen sollen. Aber solche ''Innovationen'' werden dann wieder Apple überlassen.
Mit den Schulen das ist keine schlechte Idee. HP hats nur glaube ich jetzt verpennt :)
 
wo kann man denn so einen Bilderrahmen noch kaufen, bei hp sicher nicht
 
also für 100 euro kauf ich es, mehr geld hab ich jetzt nicht.
wo muss ich mich anstellen?
 
für 500 euro können es sich nur Reiche leisten, neben normalen pc einen tablettpc zu haben. Aber je weniger Leute stromverbrauchende Geräte verwenden desto besser gegen die Klimaerwärmung.
 
@landsof: 500,00€ ist nicht für Reiche. Anscheinend hast du nie Reiche gesehen. Außerdem für den Preis würde ich mir wenn überhaupt ein Android oder appletablet kaufen...
 
@landsof: So ein Quatsch. Wenn 500 nur was für Reiche wäre, könnte sich ein Großteil der Bevölkerung kein Auto für mind. 15.000€ leisten.
 
Kugellager und Elektromotoren sind noch viel relevanter - hier gibt es jedoch keinen Hinweis darauf, daß die Nutzer bei diesen jede Kleinigkeit während ihrer Entwicklung kommentierten.
 
nur leider kommt es nicht nach deutschland :P unten is der link :S

http://de.engadget.com/2011/08/31/hp-schurt-hoffnung-begrenzte-anzahl-touchpads-wird-neu-produzie/
 
Wundert mich nicht, dass die nochmal mehr produzieren. Wer weiß vielleicht setzen sie die Produktion fort zu einem Preis, der grade ihre Kosten deckt um am Markt anzukommen. Der Nachfolger wird dann so verkauft, dass er Gewinn abwirft und schon ist WebOs am Markt etabliert... oder so ähnlich ;) Hab mich mal bei nbb eingetragen und hab noch bei dem Gewinnspiel hier mitgemacht, wer weiß vllt gewinn ich ja sogar noch eins ;): http://www.lass-andere-schreiben.de/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles