Bezahlen per Handy: Deutsche sehen keine Vorteile

Viele Nutzer in Deutschland sehen kaum Vorteile darin, Handys mit Bezahlfunktionen auszustatten und diese dann als Ersatz für Bargeld oder EC-Karten einzusetzen. Allerdings geht eine generell ablehnende Haltung gegenüber entsprechenden Technologien ... mehr... Smartphone, Iphone, Handy Bildquelle: Phil Roeder / Flickr Smartphone, Iphone, Handy Smartphone, Iphone, Handy Phil Roeder / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, ob ich jetzt das Handy oder die EC/Kreditkarte raukrame ist ja wohl im Endeffekt egal :D Ich sehe da auch keinen Vorteil...
 
@frauhottelmann: Evtl. das man nur noch eines von beiden dabei haben muss?
 
@frauhottelmann: aber du könntest eine sms mit dem stichwort "bezahlen14" an 55555 senden das super-sonder-spar-textilien-abo bekommen
 
@violenCe: Dazu gibt´s dann obendrauf noch das Newsletter-SMS-Abo vom Discounter...
 
@frauhottelmann: es hat auch viele Nachteile! Akku leer? Handyverlust? Phishing? Bei jedem neuem Handy Daten Bankdaten,etc.. einfach überflüssig..
 
@sersay: Bei welchem modernen Handy hast du denn heute ein Datenverlust? Wird doch alles gesynced. Was machst du wenn bei der EC Karte der Akku leer ist? Gibt auch Moeglichkeiten over the air den strom zu beziehen. Phising gibts bei ec karten auch.
 
@-adrian-: du wirst auch gesynced ^^
 
@sersay: Je nachdem wie das Bezahlen abläuft "meldet" man sich mit dem neuen Handy einfach wieder bei dem jeweiligen Dienst an und hat seinen "Account" zurück ;) Wie einer sagte gibt es Bertrug auch bei EC-Karten, und zwar sehr extrem und verlieren kann man einzelne Karten / die Brieftasche auch. Also irgendwann mal auf eine Brieftasche verzichten zu können sehe ich def als Mehrwert. Nicht jetzt, aber in der Zukunft.
 
@frauhottelmann: Wenn die EC und vorallem Kreditkarte mal ueberall angenommen wird. Oft erschreckend wo die Leute noch ueberall auf Bargeld bestehen. Und Kreditkarte ist doch eh total verpoent in Deutschland
 
@-adrian-: Zum Glück, sonst hätten wir in Deutschland weitaus mehr private Schuldenhaushalte als ohne hin schon. Wo das hin führt, siehe USA. Ausnahmsweise machen hier die Deutschen was richtig.
 
@Warhold: Denkst du. Wenn man nicht mit geld umgehen kann dann kann man halt nicht mit geld umgehen. das aendert eine kreditkarte auch nicht. Wenn man mehr ausgibt als man hat ists doch klar das man in die schulden kommt.
 
@frauhottelmann: Vor allem kann man so ne olle Plastikkarte auch in einem warmen Sommer, wenn man mal absolut keinen Bock hat, allen möglichen Schnickschnack mit sich rumzuschleppen, einfach mal eben so in die Arschtasche stecken und gut. Bei so nem Smartphone besteht ja - wie schon gesagt - Verlust- oder Beschädigungsgefahr, außerdem nervt der Klotz manchmal einfach nur, deshalb nehme ich das Teil - anders als mein Plastikgeld - auch nicht immer mit nach draußen.
 
Hab Paybox am Handy und werd es nach dem Jahr auch wieder kündigen, bringt einfach nichts und kostet ein bischen.
 
@12345678: österreicher?
 
für mich ist der grund folgender: vergesse ich mal mein handy, kann ich nicht bezahlen UND nicht telefonieren. vergesse ich nur meine karte oder bargeld, kann ich NUR nicht bezahlen. die trennung von funktionen hat vor allem bei verlust einen ganz entscheidenden vorteil. mal davon abgesehen, dass ein gefundenes telefon zum bezahlen missbraucht werden kann... außerdem hat mein bäcker noch nicht mal ein gerät für kartenzahlung. die geräte für handyzahlung dürften noch teurer sein als kartenlesegeräte...
 
@jim_panse: Das die kleinen Läden aber kein EC Gerät haben liegt in der Gesellschaft. Geh mal nach Dänemark und da wird nahezu überall bargeldlos bezahlt.
 
@Mudder: Die Kosten für die Händler sind zu hoch, um EC anzubieten, noch viel höher bei Kreditkarten. Da sind die Kosten im Ausland für die Unternehmer einfach geringer.
 
@Mudder: In USA hat selbst jeder piss Kiosk nen ganzen ATM in der Ecke stehen ;)
 
@Mudder: Stimmt. In vielen Laendern ist das Bargeldlose bezahlen gang und gebe. Echt traurig wie das Thema in Deutschland angegangen wird @Jim_panse. Wenn du dein Geldbeutel vergisst hast du auch keine EC und kein Bargeld. Oder transportierst du die sachen getrennt?
 
@-adrian-: Also ich schon ;)
 
@eenemeenemuu: ah ok. Ich hab meine Visa und EC Karte in meinem Geldbeutel -.-
 
Hier wird eh alles erstmal kategorisch abgelehnt während benachbarte Ländern Standard ist und für die wir ne elektronische Servicewüste sind.
 
@Mudder: Nur weil etwas neu ist ist es nicht automatisch besser und wenn die Neuerung kein Problem löst, wird das Neue eben zurecht kritisch beäugt.
 
@Mudder: Da gebe ich dir Recht. Diesbezüglich ist Deutschland und Österreich einfach nur Rückst#ändig. In jedem anderen Land gehört Visa odder Mastercard zum Bankkonto dazu, ohne geht es gar nciht. Nur in Deutschland und Österreich muss man dafür drauf zahlen.
 
@wasserhirsch: Also ich habe weder Visa noch Mastercard jemals benötigt. Selbst von der Ostküste in den USA bis Denver funktioniert meine EC Karte bzw ist mir eh Bargeld lieber. Mit den ganzen kostenlosen Karten steigt dann nur wieder die Girogebühr.
 
@>ChaOs: In Frankreich wurden meine EC Karten abgelehnt, nirgednwo untertsützung. Sogar in den großen Kaufhäusern nicht.
 
@wasserhirsch: :-D sowas hatte ich letztens in Dresden. Ich dachte schon meine Karte wäre kaputt..Es lag aber an Dresden.
 
@>ChaOs: Paris, Marseille, Toulon, Loriont... vergiss es. EC Karte in Europa gibt es nur in DE und Österreich, alles andere sind kleinere Ausnahmen
 
@wasserhirsch: Dann fahr zumindest mal nach Dänemark. Da wirst schon doof angeschaut das du Bar bezahlen willst.
 
@Mudder: In Frankreich auch. Dort gibt es teilweise keine Kassen mehr. Wenn man in Dänemark mit EC zahken kann, gut, mache ich mit. Wird ne Kreditkarte verlangt, habe ich ein Problem.
 
@Mudder: du hast absolut recht. Und die Ablehnung auf Deinen Kommentar unterstreicht diese vorurteilsbehaftete Haltung der Bevölkerung (und hier sogar der IT affinen Bevölkerung ) deutlich. Eigentlich recht traurig.
 
@JoePhi: Also ich hätte ihm jetzt höchstens für den konfusen Satzbau ein Minus reingedrückt (hab ich nicht), aber ansonsten hat er schon irgendwie Recht. Ach ja, komme aus D. ;)
 
nichts geht über bargeld, je maher wir das verweigern dasto länger dauert es bis wir gezwungen werden rfid als einzige fahlungs methode zu nutzen, the beast is watching you :)
 
Gerade unter Android, mit der ganzen Malware stell ich mir das lustig vor, die Karre auch noch zum zahlen zu verwenden :)
 
finde es wie oben an den Beispielen auch nur in gewissen Situationen sinnvoll. Kann schon nervig sein, wenn man gerade eine Fahrkarte ziehen muss, während zum selben Zeitpunkt die Bahn einfährt.
 
@C!G!: Sehe ich genauso... ich HASSE solche Situationen... und wenn man dann so in die Bahn springt, ohne Ticket, da findet man noch nichtmal jemanden vom Personal, bei dem man ein Ticket kaufen kann... BTW: ich glaub die verkaufen die auch noch nichtmal... dann ist man trotzdem nen schwarzfahrer -.-
 
@Need_you: Da versteh ich die Bahn sowieso nicht. Schließlich bekommen die Jungs es iz. B. in Bremen auch hin, in den S-Bahn-Zügen Ticketautomaten aufzustellen. Die Hochtechnologie für dieses äußerst komplizierte Anliegen scheint also durchaus bereits über den Status der Grundlagenforschung hinaus zu sein...
 
was soll das auch ... es ist viel frickeliger und unhandlicher mitm händie als ne karte in 'n schlitz zu stecken und 4 zahlen einzugeben oder ne unterschrift zu leisten. das ist doch der eigentlich grund, warum sich handy-bezahlsysteme nicht wirklich durchsetzen. wenn es irgendwann das smartphone der zukunft gibt, welches man nur irgendwo nahe ranhalten oder rauflegen muss (stichwort RFID) und den rest über das einkaufs-/bezahlterminal erledigt (o.ä.), sieht die sache schon wieder anders aus. aber aktuell per sms oder gesonderter phone-app ist das doch murks ... finde ich ...
 
@McNoise: aber um genau diese RFID Systeme geht es doch. Das ist dann kein Gefrickel mehr: Handy (oder sogar ein chip, den man z.B. in das Akku-Fach geklebt hat) an das Gerät halten, Das Gerät meldet über den Zahlungsdienstleister die Nummer des chips, der Zahlungsdienstleister meldet sich bei Dir auf dem Handy (SMS, etc.) und Du gibst Deinen code und noch einen Freischaltecode für diese Zahlung, die Du von Zahlungsdienstleister per SMS bekommen ist, in das Zahlungsgerät ein und die Abbuchung vom Girokonto wird gemacht. Und das soll schlecht sein?
 
@JoePhi: Eben. Versteh ich auch nicht. So schlecht finde ich das System nicht. Da kannste den Geldbeutel ruhigen Gewissens daheim lassen und nur dein Smartphone mitnehmen. In anderen Ländern kannste beim Bäcker (leicht übertrieben jetzt) nur noch mit EC-Karte zahlen. Bargeld wird da schon misstrauisch angeschaut. Und ich rede nun nicht von den USA, sondern vom Asiatischen und dem nördlichen EU Raum.
 
@JoePhi: Sehe ich genau so. Obwohl mir bezahlen mit Bargeld am Liebsten ist (Stichwort Kostenkontrolle), sehe ich dennoch eine Zukunft für ein solches Bezahlsystem. Gerade mir als Raucher passiert das öfters, kein passendes Kleingeld für den Automaten zu haben. Da wäre ein solches System gut. Micropayment mit dem Handy ist eine interessante Variante um flexibler Kleinbeträge auszugleichen. Für grössere Summen fände ich es eher unpassend- wär mir vielleicht doch zu unsicher. Aber wie bei jeder "neuen" Technologie gibts erst mal Kritiker und Gegener. Schauen wir mal ob sich so was durchsetzt.
 
@KingBolero: Der Vorteil dieser RFId Methode liegt ja daran, dass man das System eben nicht nur für einen Vorgang nutzen kann, sondern man doch flexibel ist: Man nutzt den Chip wie eine Geldkarte, mit nem anderen Dienstleister als Ersatz der Kreditkarte und dann noch (wenn man so wahnsinnig ist, wie z.B. meine Frau) für 542 Kaffee-Buden-Bonuskarten, etc. Den einzigen Kritikpunkt, den ich im Moment sehe ist der, dass bei Verlust des Handies man wirklich auf dem Schlauch steht... aber über PIN- und Transkationscode-Eingaben wäre das noch immer sicherer und weniger dramatisch, als der Verlust der Geldbörse ...
 
@McNoise: Vielleicht liegt es auch daran, weil bisher alles was mit Handy und bezahlen zu tun hat, mit "teuer" und Abzocke (Musik-Abos) in Verbindung gebracht wird. Wenn ich heutzutage die Kombination Handy, Spartarife und günstig lese, fällt mir als erstes "Vorsicht Verarsche" ein.
 
Einen Vorteil gibt es, ein Betrugsmodell mehr! Leider halt keiner für die meisten ehrlichen Nutzer!
 
@janeisklar: versteh ich nicht? Weißt du wie das funktioniert. Genauso wie wenn du mit Karte zahlen würdest. Du hast ein Handypin/Kartenpin...und diesen musst du eingeben wenn das Handy auf das Lesegerät gelegt wird. Einkaufen wird so sogar sicherer. Heute nehm ich deine Karte und kauf auf Lastschrift selbst wenn sie schon gesperrt ist...verlierste dein Telefon passiert garnichts...denn den Pin hast nur im Kopf und Unterschrift geht ja nicht. Ich finde das System von dieser Seite aus betrachtet sicherer als jede EC Karte oder Kreditkarte.
 
@BuzzT.Ion: die ( - ) auf Deinen objektiv richtigen Beitrag zeigen doch deutlich was diese Diskussion über das thema ist: Eine religiös angehauchte und von den Medien ohne Sinn und Verstand aufgestachelte Story. Die Zahlung mit dem Handy ist sicherer, als mit der Karte ... und die meisten Leute wollen es sich noch nicht mal anschauen ...
 
@BuzzT.Ion: Mir würde es reichen, wenn die Banken die EC-Karten sicherer machen. Ein längerer PIN wäre ein Anfang. Dies könnte man dann als Beispiel mit einem Fingerabdruck kombinieren. Das Handy als sicheres Zahlungsmittel zu benennen, halte zumindest ich für mehr als gewagt. Das quasi nichts sicher ist, haben doch genug Fälle der Vergangenheit gezeigt. Ich erinnere mich hier an den Spruch: Der elektronische Perso ist sicher. Na das Gegenteil wurde kurz danach aufgezeigt.
 
@janeisklar: Ja, ich mag auch nicht bestreiten das es auch Unsicherheiten beim Handy geben kann! Aber alle die hier auf Sicherheit bedacht sind sollten sich im klaren sein das ich mit Ihrer EC Karte mehr anfangen kann als später mit dem Handy. Ein PIN schützt schon sehr gut...darf ich aber unterschreiben ist jeder PIN nutzlos...das wird es bei Handyzahlung nicht mehr geben...somit wird für mich das Bezahlverfahren besser und sicherer und ich kann meine Geldkarte daheim lassen...ich stell mir schon vor damit am Geldautomaten mein Geld zu ziehen...da können die keinen Magnetstreifen abgreifen...und ein PIN der nur einmal gültig ist bringt denen auch nichts...soit beug ich schon wieder Missbrauch meines Kontos vor...ganz ehrlich janeisklar...imo bin ich pers. von der Sache sehr angetan und wenn ich die Möglichkeit hätte würde ich mich auch als Testperson zur Verfügung stellen...
 
Ob ich nun mein Handy raus hole oder weiterhin mit Kreditkarte zahle macht doch keinen unterschied.
 
@JacksBauer: doch. Beim Handy gibt es eine einfach Möglichkeit eine zusätzliche Sicherheitsschranke einzubauen, indem der Zahlungsdienstleister Dir auf das Handy einen Freischaltecode für genau diese Transaktion schickt, den du dann zusammen mit Deinem PIN in das Gerät des Handlers geben musst. Den Vorteil finde ich schon recht groß.
 
Ich hasse Münzen, die machen das Portmonnaie so dermaßen fett... Hätten wir 1€ Scheine wie die US Amerikaner fiele dieses Problem weg. Für genau diese kleinen Beträge würde ich sehr gerne NFC bzw. ein Handy nutzen. Das ist sowieso immer dabei und wenn man es doch mal vergisst kann man trotzdem noch mit einem Schein zahlen und das lästige Münzgeld erhalten.
 
@Shadow27374: das ist doch unsinn .. warst du schon mal in amerika ... du hast in kürze auch enorm viel kleingeld und 'n dickes portmonai mit lauter 1 und 2 dollar-scheinen ist genauso doof.
 
@McNoise: Ob ich Münzen mag oder nicht ist ganz allein meine Sache.
 
@Shadow27374: Hm, das wäre auch ein Grund, mit dem Handy zu bezahlen. Mein Portemonnaie hat mir aufgrund des Gewichts schon paar mal fast die (lockeren) Shorts runtergerissen ^^ Muss ständig mein Kleingeld rausnehmen. Die sammeln sich echt unglaublich schnell an!
 
@C!G!: jopp ich scheiße kleingeld zuhause immer in eine Schale.. wenn die voll ist schmeiß ich den inhalt in ein großen Eimer :D .. der ist mittlerweile so schwer das ich angst habe das er kaputt geht wenn ich ihn hochhebe :P
 
@Natenjo: Du scheißt Kleingeld? Komm doch mal zu mir auf's Klo :)
 
@ZappoB: ich schmeiß da immer nur "kupfergeld" (1,2,5cwent) stücke rein die ich als wechselgeld wiederbekomme :) ..aber da kommt mit der zeit so einiges zusammen..(weil alles 1,99, 9,95 etc kostet -.-)
 
"Was der Bauer nicht kennt, dass isst er nicht!" ist in Deutschland leider weiterhin sehr stark verbreitet. Neuerungen kommen daher in Deutschland generell nicht gut an. Das sah man an Streetview, HD-TV, Mobile Internet und Social Networking auch schon, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Vieles, das in Deutschland erst nach Jahren von der Masse akzeptiert wird, ist im Ausland meist schon lange die Regel.
 
@noneofthem: ... wo ist das Problem - oder springst du auch sofort von der Brücke, wenn alle anderen dir das vormachen? Doch davon abgesehen, ist mir persönlich Bargeld immer noch am liebsten, denn dann gebe ich garantiert nie mehr aus, als momentan möglich ...
 
@noneofthem: Und im Ausland sind sie wie oft mit ihrem Kram der 1. oder 2. Generation auf die Nase gefallen? Was spricht dagegen, sich erst Gedanken über Nutzen und Sichherheit zu machen? Muss ich alles, was mit die Unternehmen als "Neu" und "Trendy" verkaufen wollen, ohne es zu hinterfragen akzeptieren?
 
@Mandharb: Und wenn man dann schlau ist, würde man aus den Fehlern der anderen lernen. Leider ist es in Deutschland aber so, dass man erstmal die gleichen Fehler nochmal macht.
 
@noneofthem: Na und? Man muß ja nicht nach dem Motto handeln: "Scheiße schmeckt doch lecker, 10000 Fliegen können sich nicht irren!"
 
@Roy Bear: Ich sage nicht, dass die anderen Länder zu voreilig sind, ich sage, dass Deutschland im Allgemeinen zu langsam ist und erstmal nur skeptisch ist.
 
@noneofthem: Jo, leider. In anderen Ländern geht sowas meist schneller und dass sich dort die Leute reihenweise von der Brücke stürzen weil irgendein System nicht funktioniert, liest man auch nicht (Achtung ist eine Metapher).
 
@noneofthem: Das Problem ist, dass in Deutschland viele der neuen Dinge eben auch viel zu viel kosten.
 
@Schneewolf: Deutschland ist preislich betrachtet teilweise um Welten günstiger als so mancher Nachbar in der EU. Wenn ich alleine überlege, was ich in Irland oder England für meinen Internetanschluss bezahlt hab, krieg ich wieder einen zu viel...
 
@noneofthem: Deutschland ist kein Land der Innovation. Leider. Deutschland ist wahrscheinlich eher für seine Seriosität und Sorgfalt bekannt.

Das meine ich allerdings eher im Consumer-Bereich. In der Forschung sind wir natürlich trotzdem spitze.
 
Man bin ich froh wenn Bargeld endlich abgeschafft ist. Überall per NFC mit dem Handy zahlen... das wär toll. Dann muss ich endlich kein Portmonnaie mehr mitschleppen. Die Funktionen aller anderen Karten die man normalerweise dabei hat kann dann bestimmt auch das Handy übernehmen. Das schlimmste sind die Münzen, vorallem die ganz kleinen. Braucht doch kein Mensch. Und Bezahlung mit EC-Karte... richtige Karte raussuchen, reinstecken, Pin eingeben, warten, warten... (ok je nach Lesegerät, es gibt ja auch schnellere). Das ist mir viel zu langsam. Noch mehr hasse ich es mit Unterschrift. Wer benutzt denn heutzutage noch Stifte???;) Ich will überall so bezahlen können wie auf der Arbeit in der Kantine. Ausweis dranhalten - 1ne Sekunde - fertig. Wenn an der einen Kasse einer bar zahlt, haben an der anderen in der gleichen Zeit mindestens 5 per RFID gezahlt. Genauso in der Cafetaria von meiner Hochschule. Natürlich muss dazu erstmal eine Infrastruktur aufgebaut werden. Sicherheit muss auch gewährleistet sein. Aber dann wird das was:) Ich hoffe die Mpass GmbH beeilt sich:P(http://goo.gl/nbvcC). Wenn dann noch die Lebensmittel im Supermarkt per RFID alle auf einmal eingescannt werden... dann lässt sich echt Zeit sparen. Aber die armen KassiererInnen werden dann wohl arbeitslos.
 
@iBot3: ... und ich hoffe, du wirst alt und runzelig, bevor sich dieser RFID-Blödsinn tatsächlich flächendeckend durchsetzt ... ;-)
 
@Thaquanwyn: Man muss nicht alles immer kategorisch ablehnen. Wer schonmal in HongKong war wird die Octopus-Karte kennen. Das ist eine RFID-Karte die man gegen ~5€ in vielen Ubahn Station bekommt und mit Geld aufladen kann. Damit kann man dann in sehr vielen Geschäften bezahlen (7eleven, McDonalds, Parkuhr, etc). Einfach Karte - im Geldbeutel - auf den Leser legen *piep* fertig. Für so Kleinbeträge wie Essen oder 'ne Zeitschrift super.
So sieht das ganze dann im geschäft aus: http://bit.ly/pRDY3D )
EDIT: Das Ganze ist übrigens anonym!
 
@iBot3: Deine Vision [nicht abwertend oder beleidigend gemeint] wird Numismatiker nicht erfreuen...oder zumindest deren Neuanfänger, da dann die alten Münzen immer seltener und teurer werden ;-)
 
@iBot3: "Aber die armen KassiererInnen werden dann wohl arbeitslos." Weswegen? Diese können nun z.B. ältere Leute beim Einkauf unterstützen. Bis vor Kurzem gab es noch die Zivis, die den isolierten älteren Personen den Einkauf erledigten (und oftmals versehentlich etwas Falsches miteinkauften). Vielmehr wird es so, daß die ehemaligen Verkäuferinnen nun einen sinnvolleren (vor allem menschlicheren) Job erhalten - und diejenigen, die bisher auf die Zivis zurückgriffen, nun wieder stärker ins soziale Leben eingebunden werden.
 
@iBot3: Kann es sein, dass du es irgendwie übertieben eilig hast? Ich hab jedenfalls kein Problem damit, während des "langsamen" Scannens der Artikel und des "langsamen" Bezahlens per EC-Karte auch noch ein bißchen mit der netten Kassette (die immerhin ihren Job noch hat) rumzuschäkern. Diese Zack-Zack-Mentalität geht mir teils schon ganz schön auf die Eier, ich hätte jedenfalls ein Problem mit jemandem, der Fragen stellt wie: "Wer benutzt denn heutzutage noch Stifte?". Aber manche haben vielleicht ja einen derart wichtigen Managerposten, dass sie wirklich NIE Zeit haben... EDIT: Ich will damit keinesfalls sagen, dass ich diese Technik ablehne, im Gegenteil, aber man kann's halt auch maßlos übertreiben.
 
@DON666: ich kann meine kostbare Lebenszeit, welche leider auch nur beschränkt zur Verfügung steht besser nutzen als an der Kasse mit der Kassiererin rumzuschäkern...sorry...schnell hin und schnell wieder raus...damit ich mehr Freizeit habe und somit noch mehr Zeit in Hobbys reinstecken kann...es gibt halt Sachen im Leben die will man schnell hinter sich bringen...und bei vielen gehört das stehen an der Kasse nach dem Einkauf dazu...oder willst du mir sagen das es dich noch nie gestört hat wenn nur eine Kasse auf war und du 15min warten musstest...mit besserer Technik...welche ausgereifter ist...hätte sich die Zeit vll. auf die Hälfte minimiert...für mich sehr sehr viel kostbare Zeit...und ich sitze in keinem Mangagerposten sondern bin einfacher Kfz-Mechatroniker...nichtsdestsotrotz...Zeit ist ein kostbares Gut welches für schöne Sachen genutzt werden sollte...
 
@BuzzT.Ion: Natürlich kann ich mir weitaus Besseres vorstellen, als blöd an der Supermarktkasse rumzustehen, das diente mir ja auch nur als Beispiel. Andererseits reg ich mich da auch nicht so übertrieben drüber auf, wie ihr das tut. Im Job ist schon Streß genug, da mach ich mir selbst doch nicht noch welchen nach Feierabend. Man sollte sowas einfach mal etwas entspannter angehen... Okay, ich muss aber auch zugeben, dass zwei Supermärkte bei mir direkt um die Ecke liegen, und ich da mal eben in 3 Minuten rüberlatschen kann, vielleicht ist das alles deshalb für mich auch "so nebenbei" kein Thema. ;)
 
Schade eigentlich, ich bin ein beführworter von der ganzen Geschichte. Damit würde man immer näher an die Vision ranrücken, dass ein Handy/Smartphone bald "alles" kann. Quasi wie ein Trikorder aus Star Trek. Herrliche Vorstellung :-D Ich selber habe ein NFC Smartphone (Nexus S) und sehe viele nette Möglichkeiten in der NFC Technologie. Die Coupons die es später bei Google Wallet z.B. geben soll, individuell angepasst natürlich am Kaufverhalten, bieten uns sicherlich ein spezielleres einkaufen, angepasst an unsere Bedürfnisse und Interessen. Eine Win-Win Situation für beiden Seiten, Konsumenten und Anbieter. Darüber hinaus bietet NFC auch natürlich noch andere Vorteile... die Infotags bspw. an Postern, Kleidung etc... oder der drahtlose Nah-Feld-Informationsaustausch mit anderen NFC-Geräten (Handys, Zugangssystemen, etc.. pp).
 
@Tuxiduus: Du solltest dich noch mal mit "Trikorder" beschäftigen. Das hat nun aber überhaupt nicht mal im Ansatz was mit irgendwelchen Visionen zu tun, den Leuten, das Geld aus der Tasche zu leiern...
 
@GordonFlash: Ach man ^_^ ... ich weiss das die Trekkies keine Währung haben mit denen sie bezahlen.. ergo passt die Trikorder Nummer hier nicht, wie du sagst. Sorry, hab das Bespiel ein bissel missverständlich gewählt. Ich meine das alles so als Sinnbild. Multifunktionale Geräte mit denen man irgendwann alles machen kann. Das wäre super. Des weiteren ziehen die Unternehmen sowieso Geld aus unseren Taschen. Aber dazu sind wir doch da. Wir sind Konsumenten, die konsumieren wollen. Wenn wir dabei noch etwas gelenkt werden, ja gut.. is das ein bissel Manipulation klar. Aber zielgerichtet, wovon im Endeffekt beide was von haben. Aber genauso haben die Konsumenten auch eine starken Einfluss auf die Unternehmen. Stichwort Kausalität... Aktion <> Reaktion.
 
Wird noch die Abrechnung mittels RFID durchgeführt, ergeben sich klare Vorteile. Kein Warten mehr. Man hat alle Rechnungen auf dem Handy und erhält so einen besseren Überblick über seine Ausgaben. Personen, die mit dem Einkauf nicht klar kommen, können nun beim Einkauf individuell betreut werden.
 
imo hat es einen Nachteil gegenüber Karten. So bekommt man ja am Monatsende alles was man damit bezahlt hat auf einmal über die Handyrechnung abgebucht. Man hat weniger Überblick über sein Geld (wer schaut schon auf der Homepage seines Mobilfunkbetreibers?). Auch würde das das Risiko erhöhen dann ins Minus zu gehen (gerade bei Jugendlichen). Das wiederrum ist dann wie bei einer Kreditkarte. Man bräuchte einen Rahmen. Aber wie kann man den ohne Kontostand festlegen? Finde das ganze etwas problematisch für dass das es tatsächlich eigentlich keine Vorteile bringt.
 
@Matti-Koopa: Das ist z.B. einer der Punkte von Unwissenheit, der zu solch ablehnender Haltung führt. Es gibt durchaus auch jetzt schon Systeme, die tatsächlich die EC-Karte ersetzten und beim Bezahlvorgang eine Buchung auf dem Girokonto erzeugen ... nur statt der Karte wird das Handy genutzt.
 
@JoePhi: In der Zeit wo Du dein Handy rauskramst, evtl auf die SMS wartest, die SMS App öffnest, liesst, vergleichst, die Pin eingibst, das wegschickst stecke ich die EC Karte in das Gerät, hacke meine Pin ein und bin fertig.
 
@Manny75: Richtig. Aber da die Zahl der Betrügereien, gerade mit EC-Karten, im Moment extrem zunehmen, bin ich dann derjenige, der einfach ruhiger schlafen kann. Bei Zahlungsmöglichkeiten der Zukunft müssen zwei Dinge gelten: Einfach UND möglichst sicher. Die EC Karte ist nur einfach ... diese von mir angesprochene Möglichkeit mit dem Handy ist beides: Einfach (Den Pin aus der SMS und eingeben kostet nur ein paar Sekunden mehr) und sicherer, als vorhandene Systeme, weil eben ein Transaktionscode genutzt wird.
 
@JoePhi: Ich denke es wird sich eine Möglichkeit finden auch ohne SMS eine sichere Zahlung zu gewährleisten.
 
@iBot3: Natürlich wird man z.B. auch nur mit einer PIN arbeiten können ... aber das wäre dann nicht wirklich sicherer, als mit der EC-Karte ... ich finde diese Idee der Transaktionscodes, die eben explizit vom Server des Zahlungsdienstleisters nur für diese eine Transaktion erstellt werden, einfach wirklich richtig sinnvoll.
 
@JoePhi: Ich würde es so machen: Beträge <5€ -> Ohne Pin und ohne Transaktionscode, einfach nur kurz Handy dranhalten. Beträge <50€ -> nur Pin, oder im Handy integrierter Fingerabdruckleser:D Beträge >50€ Transaktionscode vom Server. Per SMS oder wie auch immer.
 
@iBot3: Die Möglichkeiten über NFC oder RFId sind ja relativ unbegrenzt. Mit hilfe eines chips könnte man so auch direkte mehrere dienstleistungen darstellen: Geldkarte, EC- und Kreditkartenersastz, Bonuskarte, ticket öffentlicher Nahverkehr, etc. Das ist ja das flexible an dem System, dass es eben - anders, als die vorhandenen Karten - für mehrere Dienstleistungen genutzt werden könnte.
 
hat jemand etwas anfderes in Deutschland erwartet? neue Technik? gut ankommen in Deutschland? hallo.. wo leben wir denn
 
@StefanB20: Dard ich einfach mal auf Kommentar [17] verweisen. Und das könnte man noch massig ergänzen. Entschuldigung, das man in D nicht alles einfach so übernimmt.
 
Finde die Offline-Funktion von Bargeld eigentlich viel praktischer als das Bezahlen mit einem Smartphone, welches leer oder kaputt sein kann. Oft hat man auch keinen Empfang z.B. im Untergeschoss eines Kaufhauses. Sobald ein Smartphone Bezahlsystem ausgereift ist, steige ich gerne um. Bis dahin bleibe ich bei Bargeld und EC Karte.
 
@armintelker: das ist der grund warum wir heute noch nich mal vernünftiges hd fernsehen haben ...andere länder haben das schon seit zig jahren....
 
Ich war einer der ersten, die Full HD geschaut haben. Schon vor Blue Ray und HD DVD. :) Sobald etwas ausgereift ist und ich ein Nutzen daraus ziehen kann, setze ich es auch ein.
 
Naja man sollte sich schon auch auf die neue Technik einlassen und nicht

immer denken, lieber das benutzen was man schon kennt. Aber mit dem

Thema HD hat es tatsächlich etwa für sich. Andere Länder haben dies tatsächlich schon ewig.

Fazit ist aber: Hier wird ja auch für alles Geld genommen.

Wer hat das beste HD Angebot? SKY

Welche Sender könnten auch ohne Bezahlung senden? Alle mit HD+

Das Leben ist schlicht weg teuer genug, warum dann noch für HD zahlen?

Genau das ist der Grund weshalb sich dies nur schleppend einführt.

SKY sehe ich noch ein, da sind schon klasse Blockbuster mit bei,

aber bei HD+ hört der Spaß auf.
 
Das Problem an der ablehnenden Haltung ist einfach, dass die Leute gar nicht wissen wie die Systeme funktionieren und wie sicher sie sind. Kann man ja auch hier aus den Kommentaren erkennen. Wenn ich zwischen Zahlung mit dem Handy und Karten wählen kann ... dann lieber das Handy. Der für mich einzig nachvollziehbare Kritikpunkt ist der Fakt, dass es mit vergessenem Handy eben auch keine Bezahlmöglichkeit mehr gibt. Aber sonst: In meinen Augen eigentlich nur Vorteile.
 
@JoePhi: Wie sicher solche Systeme sind, sieht man ja mit dem neuen Personalausweis, der Gesundheitskarte und vielen anderen Projekten, die regelmässig in die Hose gehen. Und da das Handy meist eh mit Abzocke in verbindung gebracht wird, fällt es einem hier noch schwerer dem Ganzen zu vertrauen.
 
@Manny75: Unsinniger Vergleich. Das Handy bietet über die direkte Kommunikationsmöglichkeit einen Vorgang deutlich sicherer zu machen, weil nicht nur das Zahlungsterminal, sondern auch das Handy des Zahlenden mit dem Zahlungsdiesntleister kommuniziert und man so eine zusätzliche Sicherheitsschiene einbauen kann. Der Vergleich mit Gesundsheitskarte, etc. ist wie Blumenkohl mit nem Obstsalat zu vergleichen.
 
@JoePhi: Kommuniziert... Funk... abhören, manipulieren usw. Kann man den EPerso nicht auch aus einiger "Entfernung" auslesen? Ich meine da war mal was.
 
@Manny75: NFC funktioniert durchaus mit einer Entfernung von ca. 10cm. Aber was hätte jemand davon Deinen RFID-chip am Telefon auszulesen und so die Nummer des chips zu erhalten? ohne die zugehörige PIN und ggf. noch das passende Handy, um dann eine z.B. per SMS (oder meinteswegen auch per SSL-App) übermittelte Transaktionsnummer, wird niemand etwas damit anfangen können. Beim ePerso ist das ein bissi anders, weil da eben die zusätzlichen Schwellen nicht oder nur unzureichend vorhanden sind. Natürlich wird man immer irgendwie manipulieren können. Aber bei solchen Sicherheitsschwellen wird es eben schwieriger. Und das Handy bietet nun mal diese Möglichkeiten.
 
Das ist ja lustig, bin grad mit nem Freund in Luxembourg unterwegs und hab mich schon gewunder,t warum wir Deutsche das mit dem Parkticket lösen übers Handy nicht auch haben.
Ich würde nicht überall das Handy benutzen. aber ne Nummer anrufen für ein Parkticket ja warum eigentlich nicht. Denn in der E-Cash Zeit hab ich nicht immer Kleingeld einstecken.
 
Das Problem sind einfach die Kosten für diese Systeme... ist es für den Nutzer mit zu hohen Kosten verbunden - nutzt es keiner. Ist es für den Verkäufer mit zu hohen Kosten verbunden - bietet es keiner an. Aber so simple Dinge wie Fahrscheine, Parktickets etc. empfinde ich durchaus als interessant. Allerdings muss das Sicherheitskonzept wirklich ausgereift sein. Und wenn es von der Industrie kommt und nicht von Vater Staat, dann sollte es auch hoffentlich weniger in die Hose gehen.
 
Ich weiß ja nicht... ich sehe auch keinen direkten Vorteil. Mir gefällt auch die Argumentation mit dem "Handy vergessen"... Ich war ja schon enttäuscht, dass sich nicht mal der simple Geld Chip durchgesetzt hat. Wie soll dass dann erst mit Lesegeräten für die Handyzahlung werden...
 
@DarkTrance: ich überlege gerade, ob das Geld auf dem Geldchip überhaupt versichert war... wenn dem nicht so ist, dann erklärt das schon vieles...
 
Ich hasse Bargeld wie die Pest. Immer dieses gekrame immer die schwere Brieftasche weil sich 90 Mio Münzen ansammeln. Bäh. Ich zahl seit 5 Jahren ausschließlich per EC, hab aber zur Sicherheit immer nen 10er dabei. Wenn die EC verweigern kommen von mir immer Kommentare bezüglich "Steinzeit" und vom Gegner geschockte Blicke. ^_^ -- Was den Funktelephonquatsch angeht: Da warte ich erstmal bis ich 1. die Notwendigkeit seh son Ding zu kaufen & zu unterhalten und 2. bis die Kinderkrankheiten aus dem System raus sind.
 
Wie soll denn die Bezahlung per Handy vonstatten gehen? Über SMS und das abhör- und manipulationssichere GSM-Netz? *lol*. Dann lieber NFC und irgendwie anders abrechnen.
 
sehe ich ähnlich, wobei es schon angenehm wäre, wenn ich einfach mein handy auf einen sensor lege und somit automatisch per paypal bezahle natürlich mit passwort. aber das ist das selbe wenn ich mit ec-karte zahl, für mich hat es auch keinerlei vorteile, denn mein Geldbeutel muss ich auch immer dabei haben schon allein wegen ausweis und führerschein. da stört mich die ec karte nicht. und ein ausbau zum nfc wäre kostenaufwendig und würde somit wahrscheinlich durch erhöhte preise auchnoch nachteilig sein. denke eine möglichkeit wird sein alles auf kreditkarte umzustellen, damit jeder damit kostenlos bezahlen kann und bei allen banken kostenlos abheben aber sonst nix. das wäre eine gute sache.
MFG
 
Die Ablehnung ist mal wieder typisch für uns Deutsche. Kaum ein Euroland ist so Bargeld-vernarrt wie wir - wir brauchen da wohl immer länger. Man munkelt, den 500 € Schein würde es nur wegen uns geben^^ In anderen Ländern ist es vollkommen üblich, alles mit EC-Karte zu zahlen. Der Stand unserer Technologie macht Bargeld eigentlich überflüssig. In so einem Land braucht man dann garnicht mit "Bezahlen per Handy" ankommen^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles