Windows 8: Microsoft will Explorer stark verbessern

Microsoft hat den Explorer in Windows 8 teilweise stark überarbeitet und damit erstmals seit Jahren grundlegende Veränderungen an einer der meistgenutzten und somit wichtigsten Funktionen seines Betriebssystems vorgenommen. mehr... Windows 8, Explorer, Windows Explorer Bildquelle: Microsoft Windows 8, Explorer, Windows Explorer Windows 8, Explorer, Windows Explorer Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bleibe lieber bei Total Commander..der ist 1000mal besser
 
@joe200575: ich auch, trotzdem begrüße ich die Neuerungen
 
@zwutz: ich nicht:) Gibts den in 64 bit? Frag mich immer was man an Totalcommander besser finden kann -.-
 
@-adrian-: nein, wozu 64bit? TC hat einige nette Features, die der explorer nie haben wird (prinzipbedingt, ich kreide es ihm nicht an)
 
@zwutz: kannst du mir solche vorteile nennen - jetzt ohne diskussionen entfachen zu wollen. hier im geschaeft hab ich den auch drauf. aber irgendwie konnte ich mich nie mit anfreunden. wobei ich ausser dem installierten ding auch nichts geaendert hab. gibt ja nicht mal eine "adresszeile" um irgendwelche manuellen eingaben zu machen -.-
 
@-adrian-: integrierter FTP-Client, hilfreiche Shortcuts, Einfärbung nach beliebigen Bedingungen (sogar Bedingungen, die durch Plugins bereitgestellt werden) sorgt für sehr viel übersichtlichtkeit bei vielen Dateien, ein Lister, der auch riesige Dateien sehr schnell öffnet, checksummen erzeugen/überprüfen, interner differ, batchrename und eine Kopier-Engine, die schneller als die vom Explorer ist.
 
@zwutz: Ok. FTP CLient hab ich einen seperaten Flashfxp oder nutze den browser - geht das mit dem Windows explorer nicht auch? fuer den rest hab ich eigentlich acuh tootls - zb md5. batchrename ist sicherlich toll. aber damit zerhau ich mir meistens alles. kopierengine kA weil ich - wie gesagt- ihn unuebersichtlich finde. Jedoch ist es sicherlich nuetzlich all features in einem programm vereint zu haben.
 
@-adrian-: ja eben, extra tools. Beim TC ist der Vorteil, dass es in einem vereint ist. Ich gehe mit FTP-Servern, zip/rar/7z-archiven und sogar iso-dateien genauso um, wie mit Ordnern und hab überall die gleichen Kommandos zur Verfügung. Aber genug davon, seh einfach ein, dass er für einige genug Mehrwert bietet. Hier gehts um den Windows-Explorer
 
@zwutz: Kommt halt dann drauf an wieviel Mehrwert einem die Features liefern. Ich persoenlich bin kaum auf FTP und noch weniger check ich Pruefsummen oder rename im batch. Daher leg ich keinen grossen wert darauf. Mit dem Zips etc ist natuerlich auch nice. Kann Windows zwar auch. aber glaub nicht mit 7zip und iso. Das mit dem einsehen haettest du schon aus meinem letzten Satz rauslesen koennen :)
 
@-adrian-: Du legst keinen Wert auf die features, hast aber Extra-programme dafür? Beißende Logik.
 
@-adrian-: Es gibt eine 16-bit Version! :) Ich bin auch Fan vom TC, finde die Neuerungen im Windows Explorer allerdings sehr begrüßenswert und bin gespannt, wie sich die Veränderungen "anfassen".
 
@joe200575: Der TC ist doch nur ein Frickeltool vom Alm-Öhi ohne Support und eigenen Server. Sicherheitslücken ohne Ende und für produktiven Einsatz in Unternehmen weitgehenst verboten. Wird mittlerweile irgendwo in Russland programmiert und von da aus auch regelmäßig geleakt. Viel Spass damit.
 
@Simone: Du hast ja echt voll die Ahnung, respekt..vielleicht solltest du lieber mit Barbie und Ken spielen anstatt sinnlos reinzureden wenn sich Erwachsene unterhalten
 
@joe200575: Christian, geh mit deinem Kram woanders hausieren.
 
@joe200575: Der FAR Manager ist 3000mal besser. Ist aber egal, trotzdem wird es Zeit, dass auch das hausinterne Dateimanagementtool überarbeitet wird. Weil er es ist einfach nicht praktisch. Er wird nie einen FAR oder von mir aus auch einen halb-NC-Clone wie TC ersetzen, dass soll er auch gar nicht. Aber für den Otto-Normal-User ist ein FAR oder auch ein TC eh nicht geeignet. Und die sollten was besseres bekommen als den jetztigen Windows Explorer.
 
Wenn ich zwischen durch mal den Explorer nutze, dann arbeite ich mit short-cuts, und bin damit sehr schnell unterwegs. Was mich stört ist die tatsache, dass diese ribbons extrem viel platz weg nehmen. wenn man ordner mit mehreren tausenden dateien hat und scrollen muss, dann ist jeder platz gold wert.
 
@Rumpelzahn: Kannst die dateien doch als liste oder Detail anzeigen. ausserdem kannst du auf der tastatur tippen um zu springen. Mit sys kommst zum beispiel zur ersten file/order mit sys
 
@Rumpelzahn: Die Ribbons kann man einklappen, wenn man sie mal nicht braucht
 
@Rumpelzahn: lies den Quellartikel durch. Trotz ausgefahrtem Ribbon können MEHR Dateien angezeigt werden als bei Windows 7. Des weiteren wurde sehr viel wert auf neue Shortcuts gelegt und es gibt jetzt zig mehr als vorher.
 
@Matti-Koopa: Steht doch auch hier im Artikel. ;)
 
@Rumpelzahn: ribbons ist ein schlechter scherz. sowas dämliches bekommt man nur bei ms. unglaub unintuitiv, unübersichtlich, unergonomisch. typisch ms eben.
 
@PCLinuxOS: Ist vielleicht deine Meinung, Mr.Linux. Aber mir und sicher vielen anderen hat es das Leben mit Word zum Beispiel verdammt erleichtert.
 
@PCLinuxOS: trolliger quatsch! ribbons sind super! ich arbeite täglich damit und viel schneller als vorher!
 
@Rumpelzahn: Man kann die Ribbon Leiste auch ausblenden, dann ist es nurnoch ein schmaler balken, der kaum stöhrt.
 
Also ich lese aus der Studie raus, dass nur 10% der User Buttons für Befehle benutzen. Daraus erschliesst sich mir nicht, warum man jetzt auf mehr Buttons setzen sollte. Der gute alte Explorer wurde über die Jahre immer weiter verschlimmbessert... Von der Platzverschwendung auf gängigen 16:9 Displays mal abgesehen.
 
@GlennTemp: deswegen nur 10%, weil der Rest nicht über Buttons erreichbar war
 
@zwutz:
Das ist der Schluss den MS zieht, klar. Ich finds trotzdem schneller und sinnvoller Befehle über Tastaturbefehle bzw. Rechtsklick auszuführen. Das geht schneller, da man nicht erst den Weg zum Button scrollen muss. Selbst meine Mutter hat das gelernt und das Feature zielt ja sicherlich auf eine wenig bewanderte Zielgruppe. Leider führen mehr Buttons auch zu mehr Verwirrung. Deswegen ist der generelle Trend der Industrie "weg von den Buttons". Siehe Android, iOS, MacOSX, Ubuntu usw.
 
@GlennTemp: Es wird alles auch über Tastenkommandos erreichbar sein. Wart doch einfach ab, bis du es ausprobieren kannst, bevor du anhand von ein paar Screenshots schon resignierst
 
@GlennTemp: diese schlussfolgerung kann ich auch nicht nachvollziehen. nur weil man jetzt die menüfunktionen in form von buttons mit icons versieht, wird doch der funktionsumfang nicht übersichtlicher. ob nun beim "datei"-menü beim draufklicken alle funktionen angezeigt werden oder in einem ribbon (mit icon), ist (für mich) eigentlich das gleiche. wenn ich das ribbon erst ausklappen muss, kann ich doch auch gleich das alte menü behalten. mir wäre z.b. viel wichtiger, dass ich in jedem ordner die gleiche ansicht habe. selbst bei korrekter einstellung vertauscht win7 immer wieder mal die spalten (datum, größe usw.).
 
Gerade einen eher schlechten Kommentar dazu gelesen: http://notes.deaxon.com/windows-explorer/
 
@Witi: Bwahahahaha! YMMD! :)
 
@Witi: Recht hat er ..Win7 ist gut. Und diese ganzen "verbesserungen" sind nur um was neues auf den Markt zu bringen. Windows ME
 
@wolle_berlin: Du scheinst nicht die Bohne verstanden zu haben, dass dieser Typ lediglich ein trollender Obstfanboy ist, der blödsinnigen Käse von sich gibt. Lies doch bitte den verlinkten Text noch mal, oder lass ihn dir übersetzen.
 
@Witi: Es ist echt erschreckend, wie schlecht manche Leute mit Änderungen zurechtkommen. Und gerade im Falle vom Windows Explorer sind Veränderungen/Neuerungen unbedingt nötig.
 
@Witi: ich kann nicht glauben, dass dieser Herr "De Cock" ein IBM/Lenovo Thinkpad als "cheap" bezeichnet. Man merkt schon: ein echter Apfel Fanboy :D
 
Ich finde den neuen Explorer auf jeden Fall besser und wer ihn nicht mag, kann ja alles ausblenden.
 
@bumabuma: schon, der kann auch einfach die Augen zu machen.
 
@bumabuma: Oder einen alternativen Dateimanager nutzen
 
wenn ich mir die screenshots so ansehe fällt mir nur eins ein: warum einfach, wenns auch kompliziert geht. ich hab mir neulich schon wieder vor meinem geistigen auge an kopp gefasst, als ich ein win7-system aktualisiert habe und mich durch x screens geklickt habe um bestimmte updates abzuwählen und mit welchen infos zu den einzelnen updates die user doch verwirrt werden und und und ... die usability ist ein graus und es wird einfach nicht besser. da ist selbst linux bzw. bestimmte linux-distributionen weit voraus ...
 
@McNoise: Durch welche Screens musstest Du Dich beim Update denn klicken? Die Updates sind unterteilt in Wichtige und Optionale, da kannste drin abwählen. Bei Ubuntu haste eine ewige Liste kryptischer Bezeichnungen, wo der einfache User gar nicht weiß, was er da updatet. Und von der Usability ist Windows 7 doch wesentlich einfacher dabei.
 
@McNoise: So sehe ich das auch. Die GUI von Windows verliert immer mehr ihre Struktur, die ganze Funktionsweise ist schlecht. Die Sollten sich IMHO etwas mehr von Smartphones abschauen. Kleines Beispiel: Nachrichten. Es gibt z.b. von FB nachrichten, Mail, Skype, IM, Update Benachrichtigungen etc. Ich muss unter Windows jedes Programm/website einzeln öffnen, um informiert zu werden, anstatt dass ich das irgendwo angezeigt bekäme. Zudem braut jedes Programm sein eigens Süppchen, anstatt dass man standardisierte "Schnittstellen" nutzen würde, also für Updates, Nachrichten, Medienansicht usw. Insgesamt ist mir Windows einfach viel zu "starr" und altbacken. IMHO sollte Microsoft darauf hinarbeiten die Metro GUI so Funktionsreich wie den normalen Windows Desktop zu machen. Ich finde es halt einfach richtig grausam, wenn an jeder ecke ein anderes nachrichtenfenster aufploppt (Steam, ICQ, Google Mail) und alle komplett anders aussehen und funktionieren bzw. die meisten infos dann wieder gar nicht angezeigt werden, da es keine entsprechende benachrichtigungsfunktion gibt. Bei Smartphones gibts das wie schon gesagt alles nicht. Da Kontrolliert das System die Programme und nicht die Programme - jedes auf seine weise - das System. Für mich auch der Grund, warum ich mein Smartphone fast schon öfter nutze, als meinen PC, es kann mehr und es geht schneller. PC wird nur noch für Medienverwaltung, Surfen, Zocken und Office genutzt.
 
@Laggy:
Guck mal ob es Growl für Windows gibt, bzw. ein Pendant. Das ist unter MacOSX ein Tool was Pop-Up Nachrichten einheitlich anzeigt und die meisten Programme wie Mail, MSN, ICQ, Skype etc. unterstützt. D.h. du hast nur eine Art von Pop-Up, die dich dann bei Klick zum entsprechenden Programm führt. Wenn du Einheitlichkeit generell suchst, schau dir ruhig mal MacOSX an, da sind aufgrund der Designrichtlinien alle Programme ähnlich aufgebaut: schlicht und simpel mit möglichst wenig Ablenkung in Form von Buttons.
 
@GlennTemp: Ja, ich kenne OSX und finde es in fast jeder Hinsicht Windows überlegen. Leider will auch das Gamer Herz befriedigt werden und da ne Konsole für mich nicht in Frage kommt und OSX noch viel zu wenig Spiele bietet (damit mein ich Vollpreistitel und keine Spiele aus dem Mac Store) gibts keine Alternative für Windows - leider. Boot Camp ist auch keine Lösung, da mir bei nem Mac die Hardwareleistung zu niedrig wäre (Mobile GPU im iMac z.B.) Zufällig bin ich seit gestern endlich mal weider dabei, das Konzept von Windows mit ein paar Deskmoddingtools umzukrempeln - bzw versuche es. Bis jetzt ist es aber so gut wie lange nicht mehr geworden... aber auch das kann noch lange kein gescheites OS ersetzen und ist höchstens ein verzweifelter versuch, was schlechtes auf ne andere weise schlecht zu machen. Ich kann daher nur hoffen, dass Windows 8 gut wird...momentan siehts nicht so aus. Langsam hab ich auch das Gefühl, dass der PC auf nem absteigenden Ast sitzt.
 
@Laggy: ja und es macht immer den eindruck als wenn es seit jahren verschlimmbessert wird. da ist praktisch kein konzept in der usability. als wenn die jede woche andere designer und programmierer rannsetzen die sich spontan was einfallen lassen und wenns passt wird der kram dann released und der user darf sich zurecht finden ... auch immer wieder herrrlich chaotisch sind in win7 die anzeige-einstellung ...das ist alles richtiger bockmist. klar kommt man irgendwann damit klar, aber wieviel zeit man so extrem verschwendet um sich als neuling zurecht zu finden.
 
@McNoise: Kommst du vielleicht jetzt gerade erst frisch von Windows 3.1, oder wieso ist dir Windows 7 zu diesem Zeitpunkt noch so dermaßen fremd? Wer das System ganz normal täglich benutzt - so wie er es halt vorher mit seinen älteren Versionen auch getan hat - hat doch wohl bei 7 keinerlei Usability-Nachteile, eher im Gegenteil.
 
Ich finde diese Neuerungen total begrüßenswert. Ich gebe zu auf mich trifft die Statistik zu dass ich fast alles über das Kontextmenü machen und die Buttons fast nie verwende. Ist jetzt als definitiv eine gute Neuerung die alle im Ribbon zu haben. Auch diese neuen Funktionen wie Administrator-cmd hier öffnen sind sehr praktisch. Will es bald in Action sehen!
 
@Matti-Koopa: Jo! Ich will eine Beta von Win8! und zwar schnell!
 
Dass Microsoft den Explorer verbessern will finde ich sehr gut, da gibts nämlich reichlich Verbesserungsbedarf. Ich hab das hier schon öfters angemerkt und wurde dafür oft kritisiert ("Dafür gäbe es doch genug kostenpflichtige Alternativen"). Ich hoffe nur das die Verbesserungen sich nicht nur aufs Aussehen beschränken und auch unter der Haube verbessert wird.
 
Also Ich weiß nicht welche Studien MS da herran zieht. Folgendes. Warum ist der Explorer Benutzerunfreundlich (und auch mit dem neuen ist ein grundlegendes Problem nicht angegangen worden! Schade)? Es fehlt die Möglichkeit zwei Ordner nebeneinander an zu zeigen! Wenn ich daten von Laufwerk a nach b kopieren will, beötige ich etliche Klicks durch die unterschiedlichsten Strukturen. Muss dann schauen, ob ich nicht eventuell eine Datei vergessen habe. Wenn ja Klicki zurück. Ich kann einfach zwei Ordnerinhalte nicht miteinander Vergleichen. So ein system ist Standard unter Linux und diese idings da
 
@robs80: Wo ist das Problem? Du machst einfach zwei Explorer-Fenster auf und legst sie nebeneinander.
Oder du öffnest beliebig viele und nutzt die seit Windows 7 integrierte Desktop-Funktion, alle Fenster gleichmäßig auf dem Bildschirm verteilt anzuzeigen, gibst auch nen Shortcut dafür.
 
@mh0001: Wenn man ein gewünschtes Feature (und ein Zwei-Fenster-Dateimanager sollte auch für MS langsam mal Standard sein, da schon fast 30 Jahre bekannt) mit "wo ist das Problem" abtut, könnte man auch Diverses bei diesen und anderen Neuerungen "durch die Hintertüre" regeln. Hier werden reichlich Buttons gezeigt, die viele Funktionen des Kontext-Menüs beinhalten. Das nenne ich Fortschritt!
 
@robs80: aber auch nur, weil viele User EINE Anwendung für EINE Sache haben möchten. 2 Explorer Fenster öffnen (2 mal WIN+E), rechtsklick auf einen Ordner etc., SHIFT und rechte Maustaste auf das Taskleisten Symbol, fertig. Vielleicht auch etwas umständlich, zugegeben, aber es funktioniert. ;)
 
@Lastwebpage: Und dank Aero Snap schiebste das eine Fenster ganz nach links, das andere ganz nach rechts, und schon gibt's 2 identisch große Fenster, zwischen denen man wunderbar hin- und herschieben kann. Warum muss ich zwingend 1 Fenster mit 2 Verzeichnisbäumen drin haben? Das vermisse ich schon seit Windows 95 nicht mehr (anfangs aus DOS-Gewohnheit schon), ist für mich mittlerweile eher ein Relikt aus vergangenen Zeiten.
 
Im Explorer navigier ich eigentlich nur mit der Maus und erstelle neue Ordner mit der Maus. Fast alle Operationen mach ich nur über die Tastatur, wie Ausschneiden, Kopieren, Einfügen, Markieren, Umbennen. Das geht einfach schneller als immer mit der Maus oder irgend welchen Menüs zu hantieren.
 
@LoD14: So isses! Shortcuts + Maus kenne ich u. A. schon von meinem ATARI-PCB-Programm aus Anno Dunnemal noch - geht richtig flott auch heute unter MS Windows.
 
Überladen bald sieht man nicht mehr den Inhalt des Explorers
 
@Menschenhasser: Richtig. Auf der einen Seite wird immer von "Simplicity" geredet und dann kommt sowas fettes auf den Bildschirm, was vom Inhalt ablenkt! Nein, danke!
 
@Menschenhasser: Vielleicht werden die Entwickler nach Symbol- Anzahl im Bildschirm bezahlt ;-) ? Aber Du hast recht. Im Explorer will ich Daten sehen und nicht Symbole.
Wie robs80 schon sagt mindestens 3 (Unter)Ordner anzeigen, damit ich die darin befindlichen Inhalte schnell erreichen kann!!!
 
@Menschenhasser: Wofür kauft man sich heutzutage denn große 24"-Monitore? Damit alles nur so viel Platz verbrauchen darf wie früher? Dann wäre der Großteil des Bildschirms ungenutzt. Aber das ist natürlich Ansichtssache, das kann natürlich jeder anders sehen. Ich persönlich bevorzuge es, wenn die große Monitorfläche die ich schließlich bezahlt habe auch unter Windows voll genutzt wird. Von mir aus könnten daher ruhig mehr Funktionen auf einen Blick verfügbar sein. Effektiv wir der neue Explorer ja nur breiter, die Ribbons fallen in der Höhe nicht ins Gewicht weil die untere Leiste dafür nach rechts wandert. Und bei 16:10, vor allem bei 16:9 war die Breite bisher ja meist völlig ungenutzt in Windows.
 
@mh0001: Naja wenn W8 für Tablets optimiert wird ist das Kontraproduktiv.
 
@mh0001:
Das Problem ist, dass du bei modernen Monitoren mehr Platz in der Breite hast, als in der Höhe. D.h. es wäre sinnvoll, Dinge eher in die Breite zu lagern, als Platz in der Höhe wegzunehmen (was die Ribbons machen).
 
@GlennTemp: Die Ribbons kann man ausblenden. Wie es bei Office ja auch schon immer geht. Einfach in z. B. Word doppeklick auf irgendeinen Ribbon-Reiter und staune - schon ist Ribbon nicht mehr zu sehen. Nur noch die Reiter.
 
@GlennTemp: In der Höhe wird ja aber nix weggenommen, jedenfalls insgesamt betrachtet. Die Ribbons verbrauchen in der Höhe Platz, aber die Verlagerung der Dateiinformationen nach rechts schafft sogar mehr Platz in der Höhe als die Ribbons verbrauchen.
 
OMG, Bitte nicht nachmachen im OS-Lager!
 
@OttONormalUser: Das wäre wirklich ein Graus! Btw. im Screenshot des Videos sieht es ja zunächst so aus, als hätte Microsoft nun doch noch Tabs in seinen räudigen Windows Explorer Dateimanager hinein kopiert, aber die vermeintlichen Tabs entpuppen sich dann doch bloß als Fake-Tabs die nur zu Unsinn führen, aber nicht zu einem modernen Dateimanager mit nutzbaren Tabs in denen mehrere Verzeichnisse in einem Dateimanager in Tabs angezeigt werden können, wie etwa beim Konqueror, Dolphin, Nautilus, oder PCMan.
 
Geil Windows 8 wird der Hammer.
 
Ich hoffe nur, dass dieses "Design" dann durchgängig ist. Nicht wie jetzt, 10 verschiedene MS Anwendungen=10 verschiedene GUIs.
 
@Lastwebpage: Ich glaub wenn Visual Studio mit Ribbons kommt, geh ich mich erschiessen.
 
Naja, auch mit Vista und Windows 7 sollte der Explorer verbessert werden und was ist rausgekommen? Die Usability hat stark nachgelassen und die Suche ist heute gänzlich unbrauchbar, weil z.B. eine Suche nach Inhalt nur bestimmte Dateitypen durchsucht und die auch mehr schlecht als recht.
 
@TiKu: die usability nimmt leider häufig mit der weiterentwicklung ab, nicht nur bei microsoft :/
 
@TiKu: Tja die Suche... :/ Wenn man da nicht nach irgendetwas sucht was ein suchbares Format hat, wie z.B. ein MS Word Dokument oder im falschen Ordner ist, muss ich leider auch immer noch auf Agent Ransack o.ä. ausweichen. Liegt zwar weniger am Explorer, aber vermissen tue ich es auch.
 
@TiKu: Ansonsten finde ich Win 7 sehr gut, aber das ... Das sind die Momente, wo ich am lautesten fluche: wenn es was zu suchen gibt.
 
bin auch sehr gespannt auf die neue oberfläche bzw. die veränderungen in 8. Mal gucken wie sich damit arbeiten lässt un wie das handling ist, man bekommt immerhin schon mal keine komplette strukuturveränderung, weil man das ja von office her gewohnt ist
 
@Place.: "weil man das ja von office her gewohnt ist" Wenn man Office nutzt und da auch mindestens das 2007er...
 
@TiKu: eh ja, die mehrheit nutzt es ja aber auch un sry, aber wer bis jetzt immernoch nich auf 2007 umgestiegen ist, der hat dann pech
 
@Place.: Es gibt eine Welt außerhalb von MS Office... Und sorry, aber nicht jeder mag alle paar Jahre Geld für ein neues Office ausgeben.
 
muah, die oberfläche ist ja auch sehr nervig... da wird was eingezwungen was der user gar nicht will. viel spaß damit^
 
irgendwann merken sie auch, dass windows explorer tabs braucht.
 
@vide: Hört sich alles gut an. Aber Tabs brauchts wirklich. Und sonst muss man auf Zusatztools zurückgreifen.
 
@vide: das glaube ich kaum. Es gibt etliche Leute die es wollen, nur MS sieht das nicht so.

Schaut mal auf das ISO/VHD Video. Da gibt es einen Button und dafür gibt es wie bei MSPaint/WinWord in Win7 einen Ribbon. Das ist total dämlich :(
 
Ganz übel. Diese Ribbons sind eine einzige Seuche. In keinster Weise intuitiv, unübersichtlich und sie verändern sich auch noch dynamisch. Schlimm genug im office, nun dann auch noch im Explorer. Sehr schön finde ich auch den Screenshot mit den Prozentangaben. Die restliche. 50 Prozent schaltflächen die nicht markiert sind sind also unnötig. So etwas nenn ich tolles ui Design. netter Kommentar dazu auch http://tinyurl.com/3rzdrpz
 
Wetten: Windows 8 wird ein Flop und Windows 9 wird wieder richtig gut!
 
Überall gibt es "Tabbed Browsing", aber für den Explorer soll ich immer noch 20 Fenster aufmachen? Und wieso werden so viele Buttons verwendet und so viele Funktionen, die man vielleicht selbst als "Power-User" 1x in der Woche braucht, mehr oder weniger als riesiger Button gut sichtbar platziert? Wann begreift MS, dass weniger auch mehr sein kann? Meines Erachtens sollten Dateibrowser und Internetbrowser ohnehin verschmolzen werden. Aber das wäre für Windows 8 wohl noch zu früh und zu "komisch". Aber wenigstens Tabbed Browsing und eine bessere Oberfläche...
 
@eN-t: Da haste recht. Bin auch ein großer Freund von der Kunst der Simplifizierung. Sehe ms aktuell aber in die gegenteilige Richtung Rennen.
 
Ich hoffe es mal, dass Microsoft es mal endlich schafft, dass der Bug mal endlich beseitigt wird, wodurch die "Erweiterung bekannter Dateitypen" standardmäßig ausgeblendet wird. So würde man den User im Voraus um eine erhebliche Sicherheitslücke erleichtern.
 
@Taxidriver05: Dat iss nen Feature^^ Aber Recht hast du.
 
@Taxidriver05: Du glaubst doch nicht ernsthaft das Max Mustermann den Unterschied zwischen .exe .bat .xml .doc .docx ... kennt. Da ist ein icon dran, da wird draufgeklickt. :>
 
@unbound.gene: Es geht mir eher darum, dass der User spätestens dann stutzig werden ollte, wenn er ein vermeintliches Bild mit dem Dateititel "Urlaub_2011.jpg.exe" hat.
 
so können sie die ribbon-leiste nicht lassen, total hässlich, entweder sollte sie mehr metro sein, oder mehr Glass-Effekt aus Aero bieten, aber sowas, einfach aus wordpad und mspaint rauskopiert, total schlechte leistung microsoft!
 
@flipidus: und der übergang aus ribbon und navi-adress-toolbar ist ja mal auch noch seehr ausbaubedürftig.
 
@flipidus: Du weißt aber schon, dass es hier zu diesem Zeitpunkt noch um Konzepte, und nicht um die Grafik der RTM geht?
 
@DON666: ja, das will ich schwer hoffen, hab aber schon oft erlebt, das dann sachen die gewöhnungsbedürftig sind, bei einigen betriebssystemen dann bis zur final überlebten!
 
Gott! Sieht das Schei..e aus! Der Explorer ist doch so ganz gut wie er ist. Nur das Kopieren sollte er mal endlich lernen.
 
Super Sache, gefällt mir! :-) Aber es ist weitaus wichtiger endlich die dermaßen fehlerhafte Windows Suche zu verbessern...
 
Ich musste kurz schmunzeln. '' You can create a new folder, and if u don't like it anymore, you can delete it '' wie er sich dann freut :)
Wahnsinn. Sofort patentieren lassen ;)
EDIT: Achso und was soll denn dieses 'Copy Path' bewirken ? Seh darin irgendwie keine Neuerung :) (die Frage war dieses mal ernst gemeint)
 
@Djumie: Copy Path bewirkt, dass der gesamte Pfad - samt komplettem Dateinamen mit Endung - in der Zwischenablage landet. Äußerst praktisch, wenn man auch öfter mal z. B. die Eingabeaufforderung nutzt oder eine PC-spezifische Anleitung schreiben muss. Gibt's übrigens unter Windows 7 (Vista weiß ich jetzt grad nicht) auch schon: Shift gedrückt halten und rechte Maustaste auf eine Datei, dann hast du den entsprechenden Punkt auch im Kontextmenü.
 
Gott sei Dank gibt's Alternativen. Ribbon ist eine reine Suche und komplett unübersichtlich. Wieso bekommt es MS immer wieder so überzeugend hin, Dinge so zu verwurschteln, dass das vorige Desaster noch getopp wird?
 
@wingrill: Kannste Du bitte gute Alternativen nennen? Bin schon ewig auf der Suche nach etwas brauchbarem, allerdings habe ich bis heute keine Alternative gefunden, die mir all meine Wünsche erfüllt. Bis KDE Dolphin auf Windows nativ läuft braucht es wohl noch eine Weile.
 
@bgmnt: SpeedCommander oder Total Commander :-)
 
@wingrill: Ähm, nein. Da warte ich dann doch auf den Dolphin-Port. Oder Adobe entscheidet sich endlich seine Produkte auf Linux zu portieren, aber wie es aussieht, werd ich wohl ewig mit dem Windows Explorer arbeiten. ^^
 
@bgmnt: Mac OS Finder und für Pro-User: Pathfinder oder natürlich das Terminal :-) … Spaß bei Seite: FreeCommander oder sowas
 
Einfach nur furchtbar!
 
Ach du lieber Himmel.... Hab mir gedacht diese Ribbons sind vl nur ne Spielerei in den ersten Builds die geleaked sind. Was Usability bedeutet haben sie glaube ich noch nicht ganz verstanden. Natürlich sind jetzt einige Commands die man oft braucht per Klick schneller erreichbar, dafür kommen aber 80 % hinzu die ich nie brauchen werde und mir durch die Ribbon UI Platz wegnehmen. Ja ich weiß ich kann die Ribbons ausblenden und anpassen und im Endeffekt wird mir mehr angezeigt, weil die Details nach rechts wandern, aber ich bin es langsam leid jede Scheiße anpassen zu müssen. Wenn es so weitergeht verkürzt sich zwar die Installationszeit bei jeder neuen Windows Version, dafür brauch ich dann eine Woche bis ich es angepasst habe.
Was ist so schwer daran zu kapieren, dass der Explorer ein Filebetrachter ist und die Files im Fokus stehen sollten. Wie bei einem Browser die Websites im Fokus stehen, denn ich brauche dort auch keine 100 Symbole um im Web zu surfen. Wenn sie schon solche Daten zur Verfügung haben, sollten sie diese 10 meistgenutzten Commands meinetwegen in das Folderband integrieren, dieses zusätlich noch anpassbar machen, dazu noch back, forward buttons, Tabs damit das ewige switchen zwischen Fenstern endlich ein Ende hat und fertig ist ein schnell und modern zu bedienender Explorer. So ist es keine Innovation eher ein Rückschritt.
 
Je länger die neuen "Features" von Windows 8 veröffentlicht werden, je eher wird mir klar: Windows 8 = Windows ME 2.

Naja, es zeichnet sich langsam eh ab, dass nur jedes 2. Windows brauchbar und ausgereift ist, das andere ist ein Feldversuch.
 
@JTR: Nicht alle sehen das so wie du. Mir Persönlich gefallen die Ribbons. Und die anderen Features wie Isos und vhds zu mounten sind sicher auch nützlich und nicht überflüssig.
 
Jaja... als es noch Office 2003 gab und die ersten Previews von 2007 auftauchten, gab es haargenau die selbe Diskussion und Ablehnung.
UND? Anfänger sind meistens begeistert und auch erfahrendere User finden es ganz gut, nachdem man sich einmal daran gewöhnt hat.
 
@Lastwebpage: Wenn man sich einmal dran gewöhnt hat......klingt aber nicht sehr nach intuitiv. Man kann sich an viel gewöhnen, toll muss es deshalb trotzdem nicht sein. Das ist das was ich am ui von win8 eben schade finde.
 
Und was ist mit Tabs und 2 fenster ansicht?
 
Die Begrenzung für Pfad+Dateinamen auf 256 Zeichen gehört auch endlich aufgehoben!!!
 
Der Explorer erinnert mich stark an dem von Windows 98. Da waren auch alle Buttons um zu kopieren, einfügen, löschen und so weiter.
Ehrlich gesagt habe ich das seit Windows XP vermisst. Obwohl ich es nie Nutzte. Ich nutze seit kürzere zeit MAC OS X Lion. Fast alle Icons und sonstige Zeichen sind ergraut. Da macht das Arbeiten auch nicht mehr so viel Spass, als an einem Farbenfrohen, lebhaften Windows Explorer.
 
http://goo.gl/nkcpQ
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum