ProMOS will keine PC-Arbeitsspeicher mehr bauen

Der Halbleiter-Hersteller ProMOS will aus der Produktion von Arbeitsspeicher-Chips für PCs aussteigen. Statt dessen wolle man sich auf die Herstellung von RAM-Komponenten für Nischenanwendungen und mobile Geräte konzentrieren, erklärte ML Chen, ... mehr... Chip, Speicher, Ram, Platine Bildquelle: Samsung Chip, Speicher, Ram, Platine Chip, Speicher, Ram, Platine Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@twinky: ProMOS
 
wer is das denn?
 
Oo noch nie gehört
 
hab da was: http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=588720
 
warum fällt der Preis denn so??? keine Nachfrage?? (kann es ja fast nicht sein, wenn ich an SSDs denke) - zu viele Anbieter?? (halte ich für möglich und es werden oftmals immer mehr, die dann den Preis gegenseitig unterbieten)
 
@chippimp: SSDs haben keinen oder nur einen winzig kleinen RAM als cache. Die Daten werden auf Flash geschrieben.
 
@chippimp: Beginnt eine Firma mit der Produktion oder ist ein "kleiner Fisch - siehe freie Tankstellen) und ist noch nicht etabliert, dann ist der Preis gering, um die Kunden zu fischen (möglichst mit proprietären Produkten). Der Preis sinkt auch, wenn das Angebot aufgrund der vielen Konkurrenten größer ist als die Nachfrage (es sei denn, es gibt Preisabsprachen). Die Frage ist vielmehr: wieso war der Preis ehemals so hoch? Meist verbergen sicz hier Entwicklungskosten (nicht nur des Produkts, sondern der Firma selbst, wie auch die Entwicklung der Beziehungen zu anderen Firmen und der Aufbau eines Vermarktungsnetzes). Eines ist klar: das Produkt selbst bezahlst Du nie - immer nur die Arbeit, um die Ressourcen zu erlangen, zu verarbeiten und zu distribuieren - worin natürlich auch ein Gewinn enthalten ist, der die Expansion und Weiterentwicklung eines Unternehmens ermöglicht.
 
wuurscht, ich konsumiere eh nur corsair, kingston, hynix und nanya
 
@flipidus: ...kennst Du den Zusammenhang der verschiedenen Firmen untereinander?
 
@winning: manche haben den selben halbleiterhersteller??
 
@flipidus: ...von wem bekommen die Unternehmen ihre Ressourcen geliefert? Mehrere Unternehmen oder nur eines.
Gibt es Preisabsprachen untereinander? Es herrscht recht viel Intransparenz in diesem Bereich.
 
Wenn ich mir die Produkte auf der HP anschaue ist es auch kein Wunder das die neimand kennt.
 
Solange man damit noch Geld verdienen kann, werden immer mehr Konkurrenten in den Markt strömen. Sobald aber der Preis soweit sinkt, daß man nur noch das eigene Gehalt damit verdient, bricht ein Teil des Marktes weg - denn wie sollte sich ein Unternehmen ohne Gewinn ausserhalb des persönlichen Verdienstes dann noch weiterentwickeln oder gar expandieren? Allerdings ist das Problematisch, da durch letzteres quasi ein Aktionär ohne Aktionärsrechte bist - denn zur Expansion oder Weiterentwicklung müssten sich die Unternehmen eines Aktienkredites bedienen, wären dadurch jedoch an die Weisungen der Kreditgeber gebunden (selbst wenn die Kreditgeber keinerlei Mehrgewinn (bis auf eine Inflationsbereinigung vielleicht) erhalten würden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen