Deals: Facebook stellt den Schnäppchendienst ein

Nach einer Testphase, die knapp vier Monate dauerte, haben sich die Betreiber des weltgrößten Social Networks dazu entschieden, den hauseigenen Schnäppchendienst Deals nicht mehr länger anbieten zu wollen. mehr... Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
bei iTunes auch,zwar anderes thema aber auch kein kommerzieler erfolg : http://www.golem.de/1108/86028.html
 
@Wlimaxxx: warum soll man sich auch für 99ct eine Serie anschauen, die ich als Stream auch kostenlos haben kann? Dafür dass diese dann Werbefrei ist?? Na wenn man dann mal die Folgen der Simpson zusammenzählt, kann man sich wahrscheinlich auch gleich die DVD-Boxen kaufen. ^^

Edit: 20 sind im Schnitt in einer Simpsons Box für knapp 20 Euro... warum dann noch den selben Preis für eine schlechtere Auflösung hinlegen?? Insgesamt haben die Simpsons wohl über 400 Episoden und über 17 DVD-Boxen... und das dürfte bei nahezu jeder Serie hinkommen... Two And A Half Men, Scrubs usw. Serien sind für 99ct schlichtweg nicht Konkurrenzfähig.
 
@chippimp: schöne milchmädchenrechnung ... 1. es geht nicht darum was du haben kannst, sondern was andere haben können. die mehrzahl der gewöhnlichen internetnutzer, nutzt keine urheberrechtlich bedenklichen angebote. 2. eine dvd kaufen, einlegen und sich etwas anschauen ist lange nicht so komfortabel wie aus einem angebot im internet etwas auswählen und es sofort anschauen. .... ich glaube bzgl. iTunes war einfach das angebot ein problem ... grundsätzlich aber - na klar - von mp3s bis vod ist alles zu teuer ...
 
@McNoise: Was soll das mit "Milchmädchenrechnung" zu tun haben, wenn man das P/L-Verhältnis vergleicht und erkennt, dass man mit einer DVD besser fährt, als mit einem solchen DL bei iTunes?? Die DVD bietet mir im Verhältnis zum iTunes DL auch ne bessere Qualität bzw. brauche ich dafür keine größere Internetanbindung, meine Serien sind gleich noch auf einem weiteren Medium "gesichert". Ich für meinen Fall sehe schon einen gewissen Vorteil im P/L-Verhältnis bei der DVD... gerade, wenn man bedenkt, dass z.B. die Simpsons-DVD's oftmals weniger als 19 Euro kosten und da immer noch im Schnitt 20 Folgen drauf sind. Ich für meinen Teil kaufe mir lieber ne DVD als mir nen Stream anzuschauen, letzterer ist höchstens interessant im Verhältnis zum Kino... Aber da liegen dann immer noch einige Wochen Zeit dazwischen. Das Problem bei solchen Angeboten ist oftmals, dass im Verhältnis zum käuflichen Medium (DVD, Blu-Ray) der reine Download selten einen Preisvorteil hat, dafür aber bequemer sein kann. Setzt dann aber auch eine geeignete Internetverbindung voraus, die auch Geld kostet. Unterm Strich heißt es, dass die DL-Angebote oftmals nur auf dieses "schnell verfügbar" setzen ohne einen Preisvorteil einzubinden, gerade, weil man einige Dinge nur einmalig anschauen kann - eine DVD u. Blu-Ray aber unbeschränkt häufig angeschaut werden kann.
 
@chippimp: ja ja ... du wiederholst dich ... ist doch total klar ... aber ich finde man kann eine dvd kaufen und ein video im internet leihen ehr weniger vergleichen, weils ja auch was ganz anderes ist. eine dvd kann ich bspw. nur dort abspielen wo ich auch einen dvd-player habe, nicht zu vergessen ... wie du schon sagst ... für bequemlichkeit zahlt man eben aufpreis ... und man kann den faden beliebig weiter spinnen mit leihangeboten. es ist bspw. billiger sich ein auto für 20.000 euro zu kaufen als sich eines für 100 euro am tag zu leihen. das auto stünde mir dann nämlich nur 200 tage zur verfügung. wenn ich es kaufe hab ichs jahre lang und es gehört mir. ich glaube also nicht, das VOD nicht funktioniert, weil sich die menschen viel lieber und billiger DVDs kaufen oder alle sich kostenlose streamingangebote antun. ich glaube ganz einfach die masse schaut einfach kaum video auf dem rechner. am abend sitzt man zu hause vor der glotze, vorm großen lcd-tv ... wenn das internet auf dem fernseher verfügbar und populär wird und die leute gemütlich am abend aufm sofa VOD nutzen können, wird die sache boomen ... und wenn dann ne serie 50ct kostet (was dir bestimmt auch im vergleich zu einer dvd noch zu viel ist) dann nutzen das auch weniger gut verdienende ... aus bequemlichkeit ... genauso wie manche leute sich 'n auto leihen, weil sie permanent keines brauchen oder wollen. ;)
 
@chippimp: Für mich haben Plastikscheiben einige Nachteile: Das Handling, mein WDTV hat 2 Platten a3TB verfügbar ohne das man das Regal durchstöbern muß, vom Staubwischen mal garnicht zu reden, Der Platz, die von dir beschriebenen Serien alleine brauchen nahezu 2Quadratmeter Regalfläche, Die "Diskschikane", Ich bezahle für das material und MUSS dann anti Raubkopierer Propaganda und Jugendschutzbestimmungen ansehen ohne das überspringen zu können. davon ab, Scrubs, 2,5Mann und Simpsons, das lässt tief blicken.
 
@McNoise: der letzte Teil lässt deuten, dass es mit der Argumentation zu ende geht, wenn man schon anfängt persönliche Anspielungen in eine "Diskussion" einzubinden. Woher willst du denn wissen, ob es für mich zu teuer wäre, mir eine Sendung für 50ct on Demand anschauen zu können. Aber da ich eben merke, wie es so langsam persönlich wird, lasse ich es lieber (Das Auto für 20K und dann eines leihen für 100 am Tag) abgesehen davon, dass man für das Geld am Tag schon eher Autos aus der oberen Mittelklasse bzw. der Luxusklasse bekommt und diese garantiert keine 20k kosten, hinkt der Vergleich. Es gibt schlichtweg Voraussetzungen, die ich für VoD erfüllen muss - wie z.B. eine Internetverbindung von Minimum 16MBit (T-Online). Und unterwegs kann ich auch keine 16Mbit abrufen - somit steht VoD im direkten Konkurrenzkampf mit Blu-Ray und DVD, denn diese kann ich, genauso wie VoD auch zu Hause anschauen UND ich kann mir diese auch auf portablen Geräten jederzeit anschauen - OFFLINE. Für VoD muss ich online sein - einzig eine fertig geladene Serie o.ä. die ich offline anschauen kann, ist mit DVD und Blu-Ray konkurrenzfähig, da man diese auch OFFLINE und überall anschauen kann.

@Maik1000:
der erste Absatz klingt nach dem typischen Torrent-User - ohne dich damit in Verbindung bringen zu wollen. Der zweite Absatz, dass alle Simpsons-Boxen 2m² Regalfläche brauchen... lässt dann schon eher schlussfolgern, dass die Schule an einigen vorüber gegangen ist und keine DVDs zu Hause herumstehen. Ein Regal hat üblicherweise eine Tiefe von 0,2 bis 0,3m für deine besagte Regalfläche kommt da also einiges an Länge zusammen und eine DVD-Box ist keine 70cm breit... die gesamten Staffeln zusammen - evtl. Und der letzte Absatz ist der Lacher schlechthin... anhand meiner Beispiele auf meine Persönlichkeit zu schließen... würdest wohl auch gern im philosophischen Quartett sitzen, oder? *lach*
 
Mit Schnäppchenjäger lässt sich kein Geld machen. da verkaufen sich persönliche Daten besser... Groupon macht Miese ohne Ende. Ohne Börsengang sind die pleite. Kann man ja gut in den Geschäftszahlen nachlesen, die zum Börsengängig vorgelegt werden müssen.
 
Eine Koorperation mit Groupon und das wärs!
 
@sersay: Auch bei Groupon ist nicht alles Gold was glänzt! Wenn man den TV Berichten glauben darf dann macht Groupon teilweise Bockmist. Kostet ein Deal z.B. 50Euro gehen 25Euro an das Geschäft und 25Euro an Groupon. Das ist für einige Läden das reinste Gift. Es gibt wohl Restaurants wo eine "All you can eat" Mahlzeit normalerweise ca 15Euro kostet. Als Groupon Angebot gibts das dann für 10Euro. Und davon gehen 5Euro an das Restaurant und 5Euro an Groupon. Also macht der Laden 10Euro verlust. Klar er hat den Laden voll und zwar zu Voll! Das ist auch ein Problem bei denen. Hat ein Restaurant Platz für 50Leute und hat jeden Sonntag die Bude voll mit den Groupon Leuten kann schonmal kein anderer dort Speisen. Die Deals sind ja auch Zeitlich begrenzt. Eine geht jetzt z.B. 10Wochen, macht bei 50Plätzen im Restaurant 500Deals die möglich sind. Nur gibts da wohl immer wieder Proleme und es werden z.B. 1000Deals verkauft. Tja was machen mit den 500Leuten die zuviel sind? Geld zurückzahlen? Wird wohl nicht gehen. Ausserdem würde es schlechte Bewertungen hageln. Also müssen die Ladenbetreiber in den sauren Apfel beissen und die Aktion um 10Wochen verlängern. Und die 10Wochen gehen ins Geld.
 
@Blubbsert: Als Kunde kann mir das wurscht sein. Und für den Unternehmen ist das PR.(Werbung). Das ist sinnvoller als Werbung an Plakatwände in Innenstädten. So kann jeder den Laden testen und ggf. weiterempfehlen. Es ist eine Win-Win Situation.
 
Ich denke, dass die Deals in überarbeiteter Form wiederkommen und nicht komplett eingestellt werden. Siehe dazu auch hier: http://goo.gl/irDm7
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check