England will Social Networks doch nicht sperren

In der letzten Zeit hat sich die in Großbritannien zuständige Regierung mit dem Gedanken einer Sperrung von Social Networks unter bestimmten Umständen beschäftigt. Von diesem Gedanken scheint man nun abgekommen zu sein. mehr... Großbritannien, Uk, England Bildquelle: Public Domain Großbritannien, Uk, England Großbritannien, Uk, England Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaube dazu würden denen auch jede rechtliche Grundlage fehlen.
 
@wasserhirsch: wenn man will, dann schafft man sich eben eine rechtliche Grundlage.
 
@wasserhirsch: es gibt keine Rechte an die man sich zu halten hat wenn es um den Selbsterhalt der Machtposition einer Regierung geht, die Gefahr läuft von ihren "Untertanen" überrannt zu werden.
 
@moeppel: Mit Verlaub, was Du da geschrieben hast, ist eine sehr seltsame Sicht der Dinge! Warum! Erstens war es eine absolut geringe Zahl und überwiegend von dieser geringen Zahl der Randalierer auch noch Kinder / Jugendliche! Also sooo weit davon entfernt , DIE Untertanen (falls Du damit das ganze Volk oder die Mehrheit des Volkes meinst?) zu sein, weiter entfernt geht gar nicht! Und wenn Du mit "...überrannt..." meinst Taten wir Rauben, Plündern, Brandstiftungen, Morde, Gewalt gegen Sachen und Personen und gegen Unschuldige und Nichtbeteiligte, wenn Du das meinst, bin ich sicher, dass die Untertanen, die Bevölkerung oder deren Mehrheit das mit Sicherheit nicht so wollen!
 
@wasserhirsch: Terrorgefahr und 09-11 sind Grund genug, dagegen waren selbst unsere Ermächtigungsgesetze nur ein Spielzeug. Die Brittische Regierung sollte kapieren das das Volk die Schnauze voll hat von den Politikern und Ihr Verhalten ändern, sonst ist Lybien dichter an England als alle glauben.
 
@Maik1000: Grossbritannien hat ja schon halb Arabien und Nordafrika im eigenen Land. Klar dass die für die Sharia und die Islamisierung auf die Strasse gehen und randalieren. Das Problem ist importiert worden. Dass die Polizei da noch nicht gnadenlos drauf losgeknüppelt hat schockiert mich ein wenig.
 
@Traumklang: Ich höre einen Mißklang.
 
@Apfelbitz: Ja sehr grossen sogar.
 
@Traumklang: Wann haben in Großbritannien Moslems/Araber für Sharia randaliert?
 
@Maik1000: ...ist Lybien dichter an England oder eher England dichter an Lybien?
 
Ich kenne mich im Englischen Recht nicht aus, das Deutsche Grundgesetz hat Gesetze welche unantastbar sind, die ersten 19. Diese Rechte umfassen Meinungfsfreiheit, Menschenwürde usw.. Wenn es sowas ähnliches in England auch gibt, was ich mir gut vorstellen kann, werden sie dazu so schnell keine Möglichkeiten finden dafür eine Grundlage zu schaffen.
 
@wasserhirsch: Die Ewigkeitsklausel des Grundgesetz betrifft nur Art. 1 und 20, nicht jedoch 2 bis 19. Und auch die gelten nur, solange das Grundgesetz selbst gültig ist.
 
@Mino: Um das Grundgesetz zu ändern ist aber eien zweidrittel Mehrheit, dazu bedarf es meist auch die Opposition. Dies macht man nicht mal eben so.
 
Es wäre ja auch sehr seltsam, wenn Staaten die andere Staaten wegen so etwas verurteilen dies aus selbigem Grund auch tuen würden ;)
 
Alle die in den großen Social Networks sind werden von der Staatspolizei registriert und überwacht!
 
glaub die hatten eher vor den dann plötzlich steigenden zahlen der selbstmordrate und attentäter angst als vor der abschaltung ;)
 
Als es in Arabien richtig rund ging, da hat die britische Regierung Facebook noch für die Unterstützung der Aufständischen gelobt, aber vor dem eigenen Palast sieht das dann doch immer ganz anders aus...
 
@Vollbluthonk: Bist du dir bewusst darüber dass in England ausgerechnet die kriminellen Einwanderer plündern und randalieren? Grad die kriminellen Einwanderer müssen mal wieder das Maul aufreissen. Stopfen würde ich es denen wenn es nach mir ginge. Die sollen mal in ihren eigenen Ländern zusehen dass sie was verbessern und nicht unseren Kulturbereich zerstören. Die, denen es wirklich schlecht geht und gutes Recht hätten zu demonstrieren oder aufzubegehren halten nach wie vor die Klappe.
 
@Traumklang: Bist du dir bewusst darüber dass, Anno 2o1o ca. 85oo Deutsche nach England ausgewandert sind. Also Spezifizier doch bitte deine Aussage oder Formuliere sie um. Beschreibe welche Lands Männer du meinst, und was genau sie verbessern sollten.
Wenn du nicht möchtest das andere deinen Kulturkreis Zerstören so solltest du dich ebenfalls danach richten. Um nur mal 2 Dinge zu nennen worüber du nachdenken solltest. Zum einen ist Deutschland Waffenexporteur Nr. 3 Weltweit. (Sprich es werden Waffen und Kriegsmaschinen Verkauft, und dies Bedeutet Menschen werden Getötet, Leute Flüchten und Verlassen ihr Land) und zum zweiten, Europa der sogenannte Westen nutzt Länder für Billigproduktion, baut Ressourcen ab, gräbt nach Gold man kann endlos aufzählen. Europa hat andere Kulturen zu Kolonialzeiten Beraubt und heute schaut es nicht anders aus. Genau genommen hast du es hier in Europa nur deswegen besser weil den anderen etwas genommen wurde.
 
@H-Vollmilch: Dir ist also auch vollkommen entgangen dass die Krawalle und Plünderungen von vorwiegend ich betone "Kriminellen" begangen werden? Diese aus verschiedenen Teilen der Welt stammenden Gruppierungen sind auch gegeneinander vorgegangen. Da ging es um Drogen, Waffen, Schutzgeld und Prostitution. Aber klar das waren ja deutsche Einwanderer. Nur weil du nicht in der Lage bist mitzudenken wer da wohl gemeint sein könnte heisst das noch lange nicht dass ich falsch liege. Der ach so arme Mensch der da von der Polizei erschossen wurde ist ein mehrfach verurteilter krimineller Drogendealer gewesen der eigentlich bei einer konsequenten Justiz schon lange hätte ausgewiesen werden müssen. Damit hat der Waffenexport Deutschlands nullkommanix zu tun. Auch dass dort deutsche Einwanderer an den Krawallen beteiligt sind halte ich für äusserst unwahrscheinlich. Denn die sind meist gut ausgebildet und ziehen nach England wegen eines Jobs und nicht weil sie dort Sozialhilfe kassieren wollen so wie die Einwanderer aus unkultivierten Ländern. Deren Anpassungsunwilligkeit hat zu den Problemen geführt die dort jetzt ihren Höhepunkt erreicht haben. Oder kommt da noch mehr? Das seltsame ist dass diese Menschen vor einem System in ihren Ländern flüchten, das ein normales geregeltes Leben dort nicht möglich macht. Demokratie, Freiheit, soziale Absicherung und Ähnliches sind dort nicht zu finden. Trotzdem wollen sie IHREN "Way of life" auf keinen Fall aufgeben und importieren somit automatisch die Propleme ihrer Heimatländer in unsere Länder mit allen negativen Folgen für sie selbst und die Einheimischen. Wundern sich dann auch noch wenn sie hier damit anecken und von der einheimischen Bevölkerung ausgegrenzt werden. Jahrzehnte hat man in England wie auch in Deutschland mit viel Geld und auch mehr oder weniger guten Ideen versucht diese Probleme in den Griff zu bekommen. Ausländerquoten für Arbeitgeber, Praktikas, Ausbildungsplätze speziell für Migranten und ähnlichem, kostenlose Sprachkurse die ich als Deutscher teuer bezahlen müsste wenn ich sie auf der VHS in Anspruch nehmen würde. Aber zum Erfolg hat es nicht geführt weil die grosse Menge von Ihnen garkein Interesse daran zeigte. Aber klagen können sie dass sie angeblich nie ne Chance hatten. Anstatt in ihren Ländern den Fortschritt voranzutreiben immigrieren sie in unsere Länder (vorwiegend westliche Industrienationen) und stellen Vorderungen und kassieren Gelder ab die sie nie einbezahlt haben. Ich möchte mal wissen wann diese Klientel endlich zufrieden ist. Wenn wir die Sharia europaweit eingeführt haben, Wenn wir jeden von denen einen BMW 3er geschenkt haben mit gratis Tankkarte oder wollen die vielleicht noch ein Haus auf kosten des Staates? Die sollen doch zufríeden sein mit dem was wir ihnen geben. In Zeiten der Wirtschaftsstagnation, Massenarbeitslosigkeit und weiteren negativen Dingen die Uns zu schaffen machen wird es immer schwerer und kostspieliger Die alle durchzufüttern.Wenn die in ihren Heimatländern nicht immer alles in Schutt und Asche legen würden, wären die schon viel weiter. Aber sie bringen sich gegenseitg um und korrumpieren sich und Andere. Sicher hat der Westen eine grosse Mitschuld an deren Armut. Aber die Kolonialzeit ist vorbei und die Rohstoffe sind immer noch in deren Ländern zu finden. Ich hätte nichts dagegen die ganzen Grosskonzerne aus diesen Ländern zu entfernen damit Die das dort selbst in die Hand nehmen können. Aber man sollte auch nicht vergessen dass zu der Zeit wo Europa den schwarzen Kontinent entdeckte, dort immernoch wie zur Steinzeit gelebt wurde. Der Rohstoffabbau wurde nur durch uns möglich.
 
@Traumklang: Ich frage jetzt nicht inwieweit du deine Angaben belegen kannst -Die Krawallmacher seien aus Unkultivierten Länder-
Dass auch Kinder Reichen Hauses bei den Tumulten nach Aktion gesucht haben erwähne ich jetzt nicht.
Du Betrachtest alles Überheblich. Ich sage das als Kritik und nicht aus Gründen der Provokation. Die Menschen die bei den Krawallen dabei waren, könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch deine Vorgefertigte Meinung zielt nur auf eine Sache hin. Es ging einzig um Drogen, Waffen, Schutzgeld und Prostitution. Denn Deutschen, Engländer oder Bürger anderer Kultivierter Länder sind die Aufgezählten Kriminelle oder Illegale Aktivitäten noch niemals zur Last gelegt worden oder dabei erwischt worden? Ja Ne, Du Denkst man Sollte die Einwanderer aus unkultivierten Ländern ausreisen und alles wird gut, Ooh man diese Stammtisch Parolen.

Man muss Blind sein wenn man nicht erkennt dass die Probleme Hausgemacht sind. Das Du mit deinem PKW umherfahren kannst hast du dem Öl zu verdanken. Deutschland hat sehr viele Ölquellen oder? Das dabei z.B. durch Shell in Afrika die Umwelt zerstört wird siehst du nicht, die Bauern vor unfruchtbaren und giftigen Boden stehen weil es mit Schadstoffen zersetzt wurde durch Abbau und die Milliarden Tonnen Sondermüll und Giftige Abfälle die der Westen in Afrika billig entsorgt.

Du stellvertretend als Europäer Plünderst die Ressourcen, und Hinterlässt Giftigen Müll und ausgebrannte Erde, anschließend exportierst du der Regierung Waffen. Damit die Regierung die Bauern im Zaum halten welche aufgebracht sind wegen den Giftstoffen aus Europa. Sobald die ersten Leute dann in Europa einwandern werden sie als Billigarbeitskräfte missbraucht. Und darüber sollten die Leute Glücklich sein was? Du solltest nicht MIR versuchen zu erzählen die Leute da drüben sind Kriminell, Anpassungsunwillig legen alles in Schutt und Asche. Du solltest mal Überlegen wo DU und die Groß Konzerne die deine Produkte herstellen Negativ einwirken.
 
Wo ist bei der Überwachung das Problem? Facebook hat Stammsitz in den USA. Folglich können US-Behörden auf ALLE Daten ÜBERALL, auch die vom Ausland in Facebook (z.B. Daten britischer, deutscher usw. Mitglieder) abfragen! Grund: Patriot Act! Da braucht es keinerlei Begründung für die Abfragen. Und schon könnte die britische Regierung im Rahmen der Amtshilfe gegen den (nationalen und internationalen) "Terror" die Daten aus den USA erhalten. WEGEN DER MINUS NACHTRÄGLICHE ERGÄNZUNG VOM 28.08.11 / 15.50UHR: Ich wollte eigentlich damit darstellen, wie leicht und einfach Überwachung geht und damit diese Verfahren und den Patriot Act als Gefahr darstellen! H-Vollmich hat mich auf die unglückliche Anfangs-Formulierung hingewiesen!Danke dafür!
 
@Uechel: Überwachung: Die Freiheit nehme ich dir.
Wie dumm und Leichtgläubig sind die Menschen? Oder wie erklärt man sich, weshalb es bei Überwachungsmaßnahmen und Freiheitsraubenden Gesetzen es keinen Kosten Nutzen Nachweis gibt? Der statt Verkauft Sicherheit/Überwachung gegen Freiheit. Doch wo bleibt bei der Umsetzung, der nötige Nachweis dass die Überwachung die Sicherheit erhöht. Durch die Medien wird Gefahr Suggeriert. Das ganze wird solange wiederholt bis die “Gefahr“ geglaubt wird.
Speichelproben haben sich als Methode bewährt, Gewalttäter per genetischen Fingerabdruck zu überführen. Wenn nun die Polizei alle Männer einer Region dazu aufruft, durch einen freiwilligen Speicheltest bei der Identifizierung eines Kindermörders zu helfen – wer würde dem nicht freudig Folge leisten? Es wird praktisch unmöglich, sich der guten Sache zu verweigern, ohne Verachtung, gar Verdacht auf sich zu ziehen. Welchen Grund könnte man auch angeben? Schließlich hat man ja nichts zu verbergen und verlässt sich darauf, dass das DNA-Muster nicht an Unbefugte weitergegeben wird.
So gewöhnen wir uns daran, die Preisgabe von Selbstbestimmung als Beitrag für das Gesamtwohl zu verstehen.

Die Meldung Soziale Netzwerke sperren zu wollen hat ein Vorteil wenn man sie so raushaut. Die Nutzer fühlen sich angegriffen, “nur die Nutzer“ sollte man sich fragen, Nein auch die Betreiber. Mit der Drohung ein Social Network zu sperren, verschafft man sich Gesprächsbereitschaft auf Seiten der Betreiber.

Die Tendenz - Weltweit werden Daten gesammelt, Kameras zeichnen Bewegungen auf, die Kommunikation wird ausgewertet und Kontoaktivitäten zugänglich gemacht.

Nur einzelne Daten eines Menschen welche man Verknüpft sorgen für ein Profil. Alle Daten zusammen Machen den Menschen Gläsern und Nackt, also Schutzlos und Verletzlich.

Ein Politiker der die Sicherheit möchte, der Kämpft für die Freiheit und Sicherheit des Menschen, er macht ihn NICHT Nackt und Verletzlich.
 
@Uechel: Ehrlich mal geschrieben, ich verstehe absolut gar nicht, warum ich da sooo viele Minus bekommen habe!? Ich wollte mit dem Kommentar o6]Uechel am 27.08.11 13:49 Uhr nur das Überwachungsverfahren darstellen OHNE dies zu befürworten! Ich habe ganz sachlich aber dennoch kritisch beschrieben, wie Überwachung funktionieren kann und heute auch schon funktioniert! Vielen ist doch gar nicht bewußt, wenn sie sich bei einem Dienst anmelden, der seine Server oder seinen und / oder einen Geschäftssitz (muß nicht mal die Hauptverwaltung sein!) in den USA hat, dass dieser Dienst eben dem Patriot Act unterliegt und damit die US-Behörden freien Zugang dazu haben, auch auf Daten, die z.B. auf einem Server in Großbritannien (oder Frankreich, oder Deutschland usw.) liegen, denn der Dienste-Anbieter muß ALLE Daten in seinem Bereich,(und das ist auch der ausländische Server des Dienstes!) preisgeben wenn angefordert! Ist nun mal so! Sollte man dran denken. ERGÄNZUNG: Ich wollte eigentlich darstellen, wie leicht und einfach Überwachung geht und damit diese Verfahren und den Patriot Act als Gefahr darstellen! H-Vollmich hat mich auf die unglückliche Anfangs-Formulierung im Kommentar 06 Uechel hingewiesen! Danke dafür!
 
@Uechel: Deine Formulierung ist der Grund für die Minuse. Es Klingt als ob du es gut heißt das Überwacht wird. Wo ist bei der Überwachung das Problem? Fragst du.
 
@H-Vollmilch: Hmmmm! Da könntest Du Recht haben. Habe ich so noch nicht gesehen. Aber wenn man den Kommentar ganz durchlesen würde, sieht man doch eigentlich die kritische Einstellung von mir, dachte ich zumindest! Aber danke für den Hinweis und nicht wundern bitte, ich trage mal entsprechende Ergänzungen nach!
 
Ich würde gerne den Stock mit der Aufschrift "Terrorverdacht" jeden britischen Politiker in den Hintern reinschieben. Dann hätten diese sporadische Schmerzen wenn sie sich von ihrem Parlamentssitz in ihr Dienstauto und in der Dienstwohnung hinsetzen. Nicht nur dies ist eine Saublöde Idee (Verbote bringen gar nichts).
 
war ja klar....Das hätten die niemals getan!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Twitters Aktienkurs in Euro

Twitters Aktienkurs -6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Beliebte Twitter Downloads