PC-Verkäufe stagnieren, Macs legen deutlich zu

Im Juli 2011 konnte Apple 26 Prozent mehr Macs verkaufen als im gleichen Monat des Vorjahres. Das geht aus den aktuellen Statistiken der Marktforscher von der NPD Group hervor. Die PC-Verkäufe legten im Juli dagegen nur um magere vier Prozent zu. mehr... Laptop, Mac Os X, Macbook, MacBook Pro Bildquelle: Apple Laptop, Mac Os X, Macbook, MacBook Pro Laptop, Mac Os X, Macbook, MacBook Pro Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Frage ist doch, warum sich viele nun für einen Mac entscheiden. Aus dem näheren Umfeld kann ich bestätigen, dass der Großteil damit nur Office-Arbeiten erledigt, aber trotzdem den Preis in Kauf nimmt..
 
@fazeless: Es klingt zunächst nach einer Kleinigkeit, aber als einen Kaufgrund sehe ich die Trackpads, die das Arbeiten mit einem Laptop von Apple so angenehm gestalten. Microsoft muss von diesem Scrollen nach Zeilen loskommen und sich in der Hinsicht mit Hardware-Herstellern absprechen (oder die Hersteller mit Microsoft), denn zur Zeit ist es kein Wunder, dass so viele Windowsnutzer eine Maus mit sich herumtragen, während OS X-Nutzer darauf verzichten. Hoffentlich tut sich da bald was.
 
@remark: Darf ich fragen, dem "Scrollen nach Zeilen" beim MacBook entgegensteht?
 
@mcbit: Ja, aber leider kann ich dir das nicht schriftlich erklären. Dazu probierst du das Scrollen mit dem Trackpad am besten unter Mac OS X aus.
 
@remark: Also es ist anders, aber Du kannst es nicht erklären, na prima.
 
@mcbit: Erst mal ist flüssig. Wenn du es langsam haben willst, Pixel für Pixel, wenn du es schnell haben willst, bist du innerhalb von Sekunden am Ende der Seite oder an der Stelle, zu der du möchtest. Als ob du die Seite anfassen würdest.
 
@mcbit: er meint wahrscheinlich auch das momentum und das es präziser ist mit dem trackpad. Mit einer Maus kann ich allerdings genauso gut unter win7 scrollen wie unter osx. Vielleicht meint er das Makieren von Dokumenten unter osx.
 
@remark: Sorry, aber das Ende einer Seite zu erreichen, dauert bei mir unter einer Sekunde, und nicht Sekunden. Also irgendwie war das jetzt nicht überzeugend. Und langsamer geht auch unter Win7 und Ubuntu.
 
@cell85: Ich habe mit meinem Laptop und Win7 jedenfalls kein Problem, eine gewünschte Stelle zu erreichen, etwas zu markieren oder sonstewas.
 
@mcbit: Das schaffe ich unter Windows 7 nicht ohne Scrollbalken. Vermutlich bin ich einfach zu dumm dafür. Probier es aus, dann reden wir weiter.
 
@remark: Es kommt nicht auf Win7 oder OSX an., es kommt auf das verbaute Touchpad an. Ich habe einen Laptop mit scrollbalken aufm Touchpad und einen Läppi ohne. Der Ohne braucht zum scrollen tatsächlich die Scrollbalken der fenster auf dem Monitor, der andere nicht, da gehe ich mit dem finger nämlich einfach auf die Rechte seite, die geriffelt ist, und ziehe den Finger langsam in die gewünschte Richtung, oder halt schnell.
 
@remark: Ich schon. <Strg>+<Ende> heißt der Shortcut. Schneller bist Du mit einem wie auch immer gearteteten Zeigegerät garantiert nicht.
 
@mcbit: Solche Dinger kenne ich zu Genüge. Sprechen die Inhalte in Windows aber auch nicht gerade direkt an und das Scrollen springt immernoch Zeile für Zeile, dass einem schwindelig wird. Hinzu kommen so Dinge, wie dass es nicht möglich ist, bei Drag and Drop neu anzusetzen, wenn man nicht die physische Taste nutzt. Mal eine andere Sicht der Dinge: was spricht denn dagegen, wenn Microsoft ein flüssiges Scrollen mit ordentlicher Beschleunigung generell implementiert, unabhängig davon, ob ich mit zwei Fingern oder mit Scrollleiste scrolle? Denn die Unterschiede beim Scrollen treten ja teilweise auf ein und dem gleich Trackpad auf, je ob man zwei Finger oder die Leiste nutzt.
 
@departure: Danke, das ist mir bekannt. Mit der Geschwindigkeit alternativer Eingabemethoden beim Scrollen bin ich auch zufrieden, aber warum soll man dann nicht existierendes mal verbessern? Technisch muss es zumindest ansatzweise möglich sein, für Chrome gibt es unter Windows eine Erweiterung, die dem pixelgenauen Scrollen zumindest näher kommt.
 
@remark: Also wir streiten hier über Kleinigkeiten in der Arbeitsweise. Und wieso Zeile für Zeile? Das Scrollen mit 2 Finger wird auch unter Win7 unterstützt, wenn der Hersteller des Touchpad es will. Es ist halt, und jetzt kommts wieder, ein Unterschied, ob es einen Hersteller für ein OS gibt, oder ein OS, was viele viele viele Hersteller unterstützen muss.
 
@mcbit: Nein, ich streite nicht. Ich will gar nicht streiten. Ich möchte meinen Standpunkt zu einer Verbesserung darstellen. Ich habe lediglich einen Punkt genannt, der Verbesserung bedarf. Und da wird hier sofort wieder die absolute Perfektion versprochen. Ich habe auch schon gesagt, dass es wie eine Kleinigkeit aussieht. Aber Fakt ist, das Scrollen allgegenwärtig ist. Und während ich unter Mac OS X scrolle, als würde ich ein Blatt Papier auf dem Tisch verschieben, merke ich unter Windows immer wieder, dass ich an einem technischen Gerät sitze.
 
@remark: Das Ergebnis ist doch aber das selbe. Du legst also Wert auf grafische Gimmicks. Und jetzt mal ehrlich, wenn MS das in sein OS einbauen würde, wäre Apple schnell bei einem Gericht und würde die Sprengung der Redmonder Zentrale einklagen.
 
@mcbit: >>da gehe ich mit dem finger nämlich einfach auf die Rechte seite, die geriffelt ist, und ziehe den Finger langsam in die gewünschte Richtung<< was öfter schlecht als recht funktioniert. (das wolltest du auch sagen hast es aber vergessen ;-) )
 
@Greengoose: Nö, habe ich nicht vergessen, weil ich es nicht sagen wollte.
 
@mcbit: das ist doch wie der mausradklick im browser und dem ziehen in die richtung wo es scrollen soll ..
 
@-adrian-: Genau, ich sag ja, wir diskutieren hier über Kleinigkeiten.
 
@remark: Ääähm... wenn das dein Kaufgrund war solltest du ihn nochmal überdenken. Hab ein HP Laptop mit Multitouchpad und ich kann das nach meinen belieben anpassen. Nur dazu muss man halt mal die Treibereinstellungen durchsehen und siehe da, Scrollleiste ein oder ausschalten Multitouchgesten ein oder ausschalten, Empfinglichkeit ändern, Momentum aktivieren... Ich muss sagen ich bediene mein Laptop wie ein Smartphone und das mit nem Synaptics Touchpad. :)
 
@ganja1988: Das war nicht mein Kaufgrund, sondern ein Kaufgrund.
 
@remark: Achso dann hab ich das wohl falsch gelesen. Sorry.
 
@mcbit und @ganja1988: Wenn ihr ein paar meiner zusätzlichen Kaufgründe haben möchtet: Automator, Grapher, Tastaturkürzel in jedem beliebigen Programm oder systemweit selbst zuweisen, eine deutsche und eine brauchbare englische Stimme zum vorlesen, wenn meine Augen mal etwas Entspannung brauchen, Exposé bzw. jetzt Mission Control, sehr viele wichtige Sonderzeichen ohne Konfiguration über alt-Taste erreichbar und noch ein paar Dinge. Das sollte aber erst mal reichen. ---------- Und @mcbit: Ja, wenn meine Augen dadurch nicht ständig springen müssen, ist das entspannter. Und dann lege ich tatsächlich Wert auf grafische Gimmicks. Ist mir total egal, was passiert, wenn das eingebaut wird. Fakt ist, dass Microsoft es mir als Endanwender nicht so entspannt bietet.
 
@remark: Es war keinesfalls ein Angriff auf deine Entscheidung einen Mac zu kaufen. Mir ist es egal was jemand kauft und benutzt, denn jeder hat seine Vorlieben. Hab nur gedacht es war dein einziger Kaufgrund und das hätte ich ein wenig als lächerlich empfunden, aber wie gesagt hab ich falsch verstanden. Nochmal Sorry.
 
@ganja1988: Es sollte auf keinen Fall ein Angriff sein. Ich wollte nur nachliefern, was bis dato nicht vorhanden war. ;-)
 
@remark: Ok. Hab auch OS X Snow Leopard mal getestet (auf nem virtuellen PC). Dort kommt natürlich nicht das ganze Benutzererlebnis rüber, aber einige Dinge haben mir auch gefallen, nur im Ganzen betrachtet hat es mich nicht so überzeugt, da hab ich mich bei Linux teilweise wohler gefühlt. Naja wie gesagt, jeder hat so seine Vorlieben und zum Glück gibt es die Auswahl und Konkurrenz zwischen verschiedenen OS sonst würden wir jetzt noch vor nem schwarzen Bildschirm mit weißer Schrift sitzen und Befehle eintippen. :D
 
@ganja1988: Alles Gewohnheitssache. Bin unter Windows bis XP auch damit klargekommen, auf "Start" zu drücken, um den Computer herunterzufahren. Im Endeffekt kann Konkurrenz nur gutes bedeuten. Selbst diejenigen, die sich einen Apple-Laptop zum prollen kaufen, beschleunigen im Endeffekt indirekt die Weiterentwicklung von Windows. Aber das kapieren hier viele leider nicht (vermutlich die gleichen, die hier wieder Trotzminusse verteilen). Mir tun nur diejenigen Leid, die beispielsweise beruflich ein bestimmtes System entgegen ihrer Präferenz nutzen müssen. Und dabei spielt es keine Rolle, welches das ist.
 
@remark: Ja das stimmt schon, nur leider find ich das Geprolle so nervig. Mir wärs ja egal wenn ein gut verdienender Mensch aus dem mittleren Management mit Dingen prollen würde, denn der kann es sich leisten, umsonst kommt man nicht in solch ein Position, aber die prollen meistens gar nicht. Oft sind es die verwöhnten Kinder von gut verdienenden Eltern, die sich dann mit dem prollen was ihre Eltern erreicht haben nur selbst haben sie in ihrem lächerlichen Leben noch nichts auf die Reihe bekommen und das find ich dann nur mehr peinlich. Ich kann dir sagen, ich hab da schon Dinge erlebt, da kannst du dich nur mehr an den Kopf fassen und dir die Frage stellen: "Wie ist der überlebensfähig?"
 
@fazeless: eigtl. ganz einfach ... dank dem marketing wurden Mac's als das ultimum dargestellt und wenn dann jemand noch sagt, dass man nativ windows via bootcamp installieren kann für nicht kompatibele anwendungen, dann ist der user gerne bereit mehr geld für das system zu zahlen. ausserdem sind macbook pro's bspw. vom gehäuse und design ungeschlagen. die funktionalität ist wie bekannt eingeschränkt (max. 2 bis 3 usb anschlüsse sind einfach zu wenig). die iMacs sind vom design und konzept auch ungeschlagen. studenten nutzen den 27" auch als TV in ihrer bude. gibt viele gründe für und gegen mac aber die verkaufzahlen beweisen ja das die user scheinbar auch sehr zufrieden mit apple produkten sind, es gibt ja viele "wiederkäufer" was in der statistik auch erwähnt wird. edit: das look and feel ist auch wunderbar aber der workflow ist meiner meinung nach auf win7 ein tick besser. Die Masse käuft einfach auch Produkte die von Anfang an funktionieren (siehe iPhone etc.).
 
@cell85: Auf meinem pc läuft os-x dank empire efi auch ohne probleme oder beschränkungen. Also da gibts kein grund nen mac zu kaufen. [EDIT] Lol wieder minus von leuten die es nicht gebacken bekommen. Ich hab euch auch lieb. <3
 
@zaska0:Tja die Leute kommen eben nicht damit klar, daß Apple ihnen nichts anderes als einen überteuerten PC angedreht hat, so etwas stört ihr Weltbild ;)
 
@zaska0: Ja, nee, is klar.
 
@cell85: 2 bis 3 USB Anschlüsse zu wenig? Falsch! Schonmal was von Bluetooth und Netzwerkfestplatten gehört? Außerdem haben die stationären Macs genügend USB Anschlüsse für deine duzend USB Sticks.
 
@fazeless: weil die leute einfach ein system haben wollen das zuverlässig funktioniert, einfach zu bedienen ist ... von haus aus alles mitbringt, dass man braucht und nicht mit dämlicher software die man erst mal kaufen muss zugeballert ist (security-software usw. die nur ne testsoftware ist) ... dazu ein stück technik, dass gut aussieht ... und wo sie nicht zu letzt durch den markt und die verkäufer nicht mit zig technischen dingen verwirrt und verunsichert werden. es gibt iMacs in 2 größen, 2,3 verschiedene Mac Notebooks, Mac mini und das wars ... anschalten und loslegen ... und OS X macht einfach spass und es ist nach wie vor - für jeden computer-neuling - viel viel leichter verständlich als windows ...
 
@McNoise: Sehr schön auf den Punkt gebracht!
 
@fazeless: Apple hat einfach begriffen, dass es viele Nutzer gibt, die man nicht mit der Grösse des Festplattenspeichers oder der Ghz Zahl der CPU beeindrucken kann. Das sind Käufer, die sich mit Computern nicht auskennen und denen es mehr auf das Aussehen und die kinderleichte Bedienung ankommt. Der hohe Preis gibt dem ganzen dann noch einen exklusiven Rahmen, bzw. macht die Geräte zu Statussymbolen. Für das Selbstwertgefühl dieser Leute unverzichtbar...

Jeder, der halbwegs Ahnung von Technik hat, wird zumindest begreifen, dass dieser "Erfolg" nichts damit zu tun hat, was in diesen Geräten verbaut ist.
 
@fazeless: Gute Frage. Ich kenne genau eine Person die auf dem Mac Softwareentwicklung macht, also das Ding auch (aus-)nutzt. Der Rest flippert nur ein bischen drauf rum.
 
@fazeless: Die Entscheidung ergibt sich bei Apple bei 99% der Leute nur aus dem Stylish- und Protz-Faktor. Weil ein Kollege, Freund, Schulkamerad sowas hat muss ich auch sowas haben. Da wird nicht rationell gedacht.
 
Mac OS wird bestimmt bald Marktführer (lach). Pc hat halt schon jeder.
 
Inwieweit werden eigentlich "Eigenkonstruktionen" in der Statistik berücksichtigt? Ich baue schon seit 10 Jahren meine Rechner und die für die Firma selber zusammen und der Markt für Mainboards, CPUs und Co ist auch alles andere als klein.
 
@Mudder: ich glaub das zählt als PC.
 
@Brannigan: Ja nur wie wird das in die Statistik mit eingerechnet? Wird dort die Zahl der verkauften Fertigrechner eingezählt oder z.B. die Anzahl an CPUs die von Intel und AMD ausgeliefert werden?
 
@Brannigan: So wie ich das lese gehts um Komplett PCs
 
@jigsaw: Würde ich auch sagen. Denn ein Mainboard <> ein PC. Denn man kann ja auch nur das Mainboard wechseln ohne gleich einen ganze PC zusammen zu bauen.
 
@Mudder: Würde mich auch interessieren, es ist bestimmt ein nicht ganz unerheblicher Teil.
 
@Mudder: Deine Rechner sind nicht dabei. Es wäre auch zu viel Arbeit diese Benutzergruppe zu befragen. Es geht um das reine Massengeschäft. Die paar Bastler (ist ein schönes Hobby) ändern nichts an der Situation.
 
@pcgeek: würde schon sagen das es viel ändert weil .... viele gehen auch in einen laden und lassen sich einen zusammenstellen (ich mein nich medimax oder saturn) und die werden sicher auch nicht aufgeführt
außerdem bin ich auch der meinung das die zahl von leuten die sich selbst einen pc baut größer wird weil es einfach leichter wird
 
nur versteh ich bis heute nicht, was apples preise rechtfertigt. einzig das OS ist ein anderes, hardware ist ident.
 
@S.a.R.S.: ich find die Basispreise gar nicht so überteuert. Wenn ich mir einen Windows PC mit extra leisen Komponenten zusammenstelle und dann noch ein gleichwertigen Monitor und ein legales Windows7 dazurechne, dann komm ich doch auch locker auf 1200-1500€. Da kriegt man auch nen ordentlichen iMac und hat eben noch das Design-Feature + höheren Wiederverkaufswert. Bin zwar PC-Besitzer, aber man muss schon objektiv sein.
 
@Brannigan: Du solltest unbedingt Deinen Hardwaredealer wechseln
 
@Brannigan: Wo kaufst du denn deine Hardware? Vergleichbare Hardware kostet bei anderen Herstellern fast immer weniger. Ausnahmen sind aktuell nur bei den Ultrabooks zu verzeichnen. Da sind die Preise zumindest auf einem gleichen Level.
 
@noneofthem: lol gleichen Level? lustig letzens hieß es doch noch das keiner Apple unterbieten kann?!
 
@R3dN3ck: Samsung und Apple nehmen für vergleichbare Ultrabooks (zumindest in den USA) so ziemlich den gleichen Betrag. Apple im Preis zu unterbieten ist nicht schwer, wenn man sich die Preise für die Geräte anschaut. Die anderen sind vielleicht teilweise höher, bieten aber auch einen entsprechenden Mehrwert. Bei Apple zahl man für den Namen, bei den anderen für die Leistung.
 
@noneofthem: link? weil das ist mein letzer Stand http://goo.gl/2XLM9 und das Sie (Intel) erst in 2012 vllt den Preis runterschrauben können.
 
@S.a.R.S.: Nein, ist sie nicht - zumindest nicht im Zusammenspiel mit der Software. Siehe unter anderem o1 re:1. (Das Minus ist nicht von mir)
 
@remark: Hab dir aus Versehen ein Plus spendiert. :) Naja das Trackpad und weiter... Intel i Serie, Standart ATI Graka... also ein wenig überteuert sind sie schon. Aber Apple sind nicht die einzigen, bei denen man für die Marke und das Image bezahlt, siehe Automobilbranche.
 
@ganja1988: Kein Thema, hat ja wieder jemand "weggeminust".
 
@S.a.R.S.: es ist das "wie" intel Kern, Samsung Speicher etc und alles andere generische zeug kriegst du auch auf dem markt. aber das meiste ist nicht so form schön verpackt. Apple: function follows form Rest: form follows function. glas, aluminum, beleuchtete tastatur usw. Dell hatte mal den "adamo" hohe qualitiät usw, ähnliche ausstattung und etwas höherer preis. einen imac kann man jetzt auch nicht mit nem HP touchsmart vergleichen (obwohl dieser noch berührungsempfindlich ist)
 
@S.a.R.S.: Die Preise finde ich auch nicht gerechtfertigt, aber heutzutage gibt es soetwas wie Image und Prestige das ist manchen viel Geld wert. Siehe Automobilbranche. Ein Ford Fiesta bringt mich ebenso von A nach B wie ein Mercedes S-Klasse. Mit einem 400 € Laptop kann ich ebenso meine Büro Dinge erledigen wie mit einem MacBook. Es ist immer die Frage wie viel das Prestige einem Wert ist.
 
@S.a.R.S.:
Die meisten Macs sind klein, flach, leicht, leise (!!!), haben gute und helle Bildschirme, gute Lautsprecher, mordsmäßige Akkulaufzeit, ein stabiles Gehäuse und ein super Betriebssystem ohne vorinstallierte Crapware und eine phänomenale Multi-media-Suite, für der es in der Windows Welt einfach kein so umfassendes Pendant gibt. Allein das rechtfertigt den Kauf für mich, da da einfach fast alles stimmig ist. Klar kriegst du die doppelte Leistung im Mediamarkt zum halben Preis, aber niemals nicht im gleichen Form-Faktor mit einem so soliden Gehäuse. Gimmicks wie Trackpad, beleuchtete Tastatur und Mag-Safe Stecker sind dazu noch Features, die das Paket abrunden. Ich will nie wieder so ein Brick-Netzteil haben, wie es bei den meisten Notebooks Standard ist. Mein Mac ist jetzt seit 5 Jahren in Betrieb, täglich quasi fast durchgängig an und insofern sehe ich damit den hohen Preis als gerechtfertigt an, da ich quasi jeden Tag von der Investition profitiere. Teuer, aber eben sein Geld auch wert.
 
@GlennTemp: Keine Frage: Apples Marketingstrategie geht auf: Verkaufe teures, funktionieerendes Zeug an Leute die das Zeug eigentlich nur zum Protzen brauchen. Apple hatte bis dato seine Berechtigung im Gewerbe-/Musik-/Industriesektor aber auch das ist langsam vorbei. Windows hat massiv aufgeholt. Außerdem: Als pragmatisch veranlagter PC-User sage ich: Da die Kiste eh 5 Jahre den ganzen Tag unterm Tisch steht scheisz ich aufs Design, Wiederverkauf und blaues Licht! Mir ist wichtig, dass es ne Menge brauchbarer Software für gibt und die Hütte loszündet und alles stabil läuft. Mit Win7 + SW und ordentlicher HW bin ich für die Hälfte vom Preis dabei, bei gleicher Quali. Da braucht es keinen gehypten iPC mit Unix-Kern mit Bugs aus den 80ern, keine überteuerte spastische 1-Tasten Maus, kein iTunes, keine überteuerte Bluetooth-Tastatur und keinen angefressenen Apfel auf dem Deckel.

Auch Samsung, Asus, Dell & Co. produzieren schöne IT-Sachen mit hoher Haltbarkeit, Design, Akkulaufzeit usw. Die machen nicht halb so viel Gewese um ihr Zeug und tun so, als ob sie das Rad neu erfunden hätten.
 
@F98: Die Frage die dir stellen solltest ist doch ob der ApplePc die 5 Jahre überhaupt durchhält. Aber kein Problem - dafür gibt es je nachdem als 'kleinen' Aufpreis das sog. 'Apple-Care-Paket'
 
weil alle Mac wolln

Das nennt man Gruppenzwang
 
@techloki91: ach komm, war klar das wieder so ein Spruch kommen muss. Das hat nichts mit Gruppenzwang zu tun. Bis vor 1 1/2 Jahren auch Win7 User gewesen, heute iMac und noch nie so zufrieden gewesen. Akzeptiert es endlich einfach mal, wenn manche Leute zufrieden mit ihren Apple Produkten bzw. Macs sind.
 
@C!G!: ich arbeite auch an beiden Systemen: Windows 7 und seit 3 Jahren auch an Mac Os. Am liebsten würde ich mittlerweile meine Windowsmaschine in die Tonne treten, aber ich brauche sie, da nicht alle meine Programme auf dem Mac laufen. Dem Markt tut es nur gut, wenn es zu Windows mal so richtig gute Alternativen gibt.
 
@C!G!: Vielleicht solltest du akzeptieren das Apple ein einziher Hype ist. Ich meine so eingeschränkt wie man bei iOS ist, das ist schon nicht mehr feierlich. iOS ist nur was für dumme Leute die nichts mehr selber denken/entscheiden wollen. Aber so ändern sich nunmal die Zeiten. Und bevor du anfängst... ja ich arbeite schon seit Jahren mit beiden Systemen.
 
@Xiu: nein, damit wollte ich nicht anfangen... dann erklär mir bitte aber, warum manche, wie ich mit meinem iMac so zufrieden sind? Das liegt dann wohl auch nur am Hype oder wie? ach ja, so GANZ NEBENBEI... ich hab ein HTC mit Android, dass iPhone ist nichts für mich... Das ist es was ich so nervig finde. Wenn man mit irgendwas zufrieden ist, worauf der abgebissene Apfel zu sehen ist, kann es nach Meinung von manchen NUR am hype liegen oder weil man "dumm" ist. An deiner Ausdrucksweise solltest du aber mal arbeiten...
 
@techloki91: das Problem ist ganz einfach. Die Leute müllen ihren PC voll nutzen so dumme Tools wie TuneUp und fummeln in der registry rum, weil sie ihren Rechner schneller machen wollen, dazu werden noch diese ganzen dummen Dienste abgeschaltet die man nicht kennt und meint zu brauchen und tada der rechner läuft gut. 2 Tage später fällt auf, dass manche Programme nicht mehr funktionieren auch wenn man das Programm neu installiert hat. Man kommt aber nicht auf die Idee das es vlt die ganzen Einstellungen sind die man vorher gemacht hat, man kommt nur auf die Idee "Windows ist scheisse ich brauchn Mac". Die Leute kaufen sich einen Mac und spielen dann nur noch mit den Apple eigenen Programmen rum. Itunes für Musik und QuickTime für Videos. Bei MS musste man sich ja unbedingt irgendwelche Programme nutzen weil mans so gewohnt war nicht den MediaPlayer zu nutzen. Nun haben wir einen Appleuser der den Mac so lässt wie er ihn gekauft hat ohne nur irgendwelche Änderungen zu machen und den Rechner so zuzumüllen. Tadaa, der Mac läuft ja so toll... Wenn man aber den Leuten sagen würde, hier ein NACKTES Windows ohne groß tools installiert zu haben, läuft son Windows in der Regel auch super...
 
@Magguz: Ein nacktes Windows ist nutzlos! Erst wenn es dazu dient gekaufte PC-Spiele darauf laufen zu lassen, lässt sich halbwegs Sinn im Windows benutzen erkennen.
 
@Magguz: Ich kann dir versichern: ein Windoesrechner müllt sich von ganz alleine zu. Ich habe noch keinen WIN-PC erlebt, der nicht nach irgendeiner Zeit immer langsamer wird. Selbst ohne Fummeln an einer Systemeinstellung.
Hier "rennt" ein iMac 27" (18 Monate alt) noch wie am ersten Tag. Keine Lüfter- oder Festplattengeräusche, keine Abstürze - nichts. Und das Ding läuft rund um die Uhr. Und auch der Wiederverkaufswert ist nicht zu unterschätzen (für mich aber unwichtig). Ein gebrauchter Mac bringt nach zwei Jahren noch locker die hälfte seines Neupreises ein. Eine Dose taugt da höchstens noch für den Recyclinghof.
Natürlich habe ich auch einen Quadcore mit WIN zum Daddeln selbst zusammengebaut. Aber gemessen am iMac war das auch nicht gerade billig (keine Standardlüfter sondern teure Silent mussten es sein; temperatur gesteuertes Netzteil das auch noch so dimensioniert ist das es JEDEN USB-Anschluss mit voller Spannung versorgen kann; Festplatten, die sich auch ohne aufwändige Systemeinstellungen ihre Drehzahl variabel regulieren und in Ruhezustand gehen). Tja und dann ein Display wie das vom iMac 27". Da ist man preislich mit seinem selbstgebauten ganz dicht an so einem iMac. Die Kosten für das BS kommen dann auch noch hinzu und von der Zeit des zusammenbaus und der Konfiguration möchte ich schon gar nicht reden. Für Bastler ist das ja ganz o.K.
Wenn du sowas dann auch für andere zusammensetzen sollst und die Arbeit mit reinrechnest, dann ist man ganz schnell im Bereich der Premiumanbieter.
Ist halt alles nur relativ.
 
@LastFrontier: Hmm seltsam. Ich kenne keinen Windowsrechner, der wenn man so ordentlich umgeht wie mit einem Mac und nicht jeden Mist installiert, das dieser langsamer ist. Meine vorige Installation war auch gut 20Monate drauf ohne Probleme (hab nen neuen Rechner zusammen gebaut, deshalb neuinstallation). Ich weiss echt nicht wieso manche einfach nur Mist bauen mit ihren Rechnern!
 
@Magguz: ich habe noch nicht mal so ein Zeugs wie TuneUp oder sonstige "Systemreiniger" drauf. Eine Platte mit XP, eine Platte mit WIN7. Dazu Office, Adobe creative Suite (5.x), Roxio Toast und auf XP noch einige Spiele. Nach neuinstalltion immer Top und "rennt wie die Sau". Trotzdem kommt der Tod schleichend. Es ist jetzt nicht so, dass da ein erheblicher Leistungsverlust entsteht oder gar das System abstürzt. Einige Sachen sind auch technisch bedingt, da sich die Festplatten ja abschalten und bei Zugriff erst wieder geweckt werden müssen. Wie geschrieben, es ist keine Katastrophe aber man merkt, daß das System die Platte zumüllt.
Gelöst habe ich das wie folgt: System installiert. Gerätetreiber installiert. Dann alle Updates drauf. Dann die Programme und deren Updates. Und dann eine Rollback-Software. Seit dem klappt das mit dem guten Stück. So etwas aber von einem Otto-Normal-Verbraucher zu erwarten, ist einfach zuviel verlangt. Ich muß doch auch nicht den Verbrennungsvorgang in einem Motor beschreiben oder ihn gar zerlegen können um Auto zu fahren.
 
Woran liegt es? Frage an die Apple Käufer: waren euch die Windows-Viren & Trojaner, die Windows Aktivierungsgängelei zu lästig, seid ihr zu blond für das gute Linux gewesen? Würde mich doch mal interessieren warum ihr zu Apple gegangen seid.
 
@Feuerpferd: Also ich werde mir zu Weihnachten einen Mac Mini leisten. Was mich dazu verleitet? Keine Viren & Trojaner (meine Rechner waren noch nie von so etwas verseucht), die Windows "Aktivierungsgängelei" ist mir auch nicht zu lästig (einen Key abschreiben und auf "OK" klicken ist für mich nicht sehr anstrengend), aber ich bin vielleicht "zu blond" für das "gute" Linux. Ich kann mit diesem Betriebssystem einfach nichts anfangen. Habe es mehrfach versucht (Debian, Ubuntu, OpenSuSe) aber es überzeugt mich einfach nicht. Da ist mir Windows lieber, weil es für mich komfortabler ist. Zurück zur Frage: Warum der Mac? Weil ich mir jetzt mal dieses Betriebssystem ansehen, weil es meiner Meinung nach das Einzige ist, welches hier mit Windows mithalten kann. Denn ich möchte mich nicht mit dem Terminal anfreunden müssen.
 
@King Prasch: Naja, wenn die Windows Aktivierungsserver mal wieder im Eimer sind, oder Amok laufen, dann musst man bei Microsoft anrufen und das ist wirklich lästig, umständlich und nervig, zumal die schon um 18 Uhr Feierabend machen. Besonders lästig ist auch, wenn man vom Windows Aktivirungsprogramm verschaukelt wird, weil man den gekauften original Windows Schlüssel eingibt und diese Software meldet, das wäre ja genau der Schlüssel der benutzt wird, logisch, dass ja genau so sein muss, denn das ist ja genau der gekaufte original Schlüssel welcher zur Packung mit dem Windows gehört! So ist sie eben, die gekaufte original Microsoft Amok-Software. Und da könnte ich es auch wirklich verstehen und nachvollziehen, wenn man sich diese Käuferver4rschung von Microsoft nicht mehr gefallen lassen mag.
 
@Feuerpferd: Kann man dich eigentlich irgendwie ignorieren bzw. ausblenden lassen? Deine Windows-Microsoft-Ist-SOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO-Scheiße-Parolen möchte ich nämlich nicht mal ansatzweise lesen. BTW: ist "Amok" dein neues Lieblingswort? Habe nur geantwortet, weil ich denen Nick zu erst nicht gesehen habe. Sonst hätte ich mir das erspart, weils eh keinen Sinn hat.
 
@King Prasch: Man sollte sich bei Winfuture nur noch mit Windows Cardspace anmelden können, dann wäre man die ganzen Trolle los.
 
@Feuerpferd: die Aktivierungshotline ist 24 stunden geschaltet - ud musst nur 3 x die 1 druecken und raute und schon kannst du 8 zeichenpacks eingeben und kriegst den loesungsschluessel. gibt schlimmeres - falls die server mal abrauchen sollten. zb treiber wirr war bei linux oder 3D unterstuetzung bei linux oder gescheites software zu finden .. ohne den store
 
@Feuerpferd: Wenn es dich wirklich interessiert, hier die Kurzform von mir: Ich war seit MSDOS Zeiten (Vorher C64 und Amiga) MS User und ich habe von der DOS Zeit bis zu WinXP beruflich im Support und Verkauf von MS Produkten und PCs gearbeitet. Tausende von Problemen habe ich gesehen und gelöst. Probleme, wo ich mich oft fragte, wiso es diese überhaupt geben muss ? Ich bin zu Kunden gefahren um die Probleme da vor Ort zu lösen und ich habe sie auch gelöst, aber ich bin jedesmal innerlich ein Stückchen gestorben. Dazu Viren, Serialnummern all der Dreck *Du weisst schon*. 2005 hat es mir dann den "Nuggi" raus gehauen und ich verbannte Windows aus meinem Umfeld, habe den Job gewechselt und kam zu Linux. Linux ist ein tolles OS und ich habe mich bis 2010 sehr wohl damit gefühlt. Es ist ein Ort von Innovationen (zB: Compiz Fusion 3D Desktop, der Hammer!!!), von Experimenten und man hat die volle Kontrolle! Alles schien möglich. Doch man wird auch älter und ich wollte für Android Apps entwickeln und habe dann eingesehen, dass damit bei Android absolut kein Einkommen höheren Ranges zu erwirtschaften ist. Google kümmerte sich damals einen Dreck um die Entwickler die Android Apps machen wollen, der AndroidMarket war ein Chaos und die Systemfragmentierung ein Graus ! Also gabs nur eines. Ein iMac musste her um für iOS entwickeln zu können. Als Linux User dachte ich, ich verkaufe meine Seele, all das Geschwafel von Leuten die es auch hier hat, die in Apple das Böse sehen, die von Goldenem Gefängnis quatschen. Ich kaufte mir schon fast wiederwillig einen Mac. Denn als Linux User habe ich damit alle meine Grundsätze über Board geworfen (glaubte ich damals). Doch schon kurz darauf habe ich erfahren, wie wunderbar dieses OS , diese Computer von Apple ansich sind ! Es ist einfach unglaublich welchen Workflow man damit erreicht. Es gibt keine Probleme, alles läuft wie ein Zahnrädchen ineinander. Mit Timemachine werden automatisch im Hintergrund Backups gemacht, die TouchMouse oder auch das Trackpad sind wunderbar. Das iPad ein Ding dass ich nicht mehr missen möchte Mein iPhone 4 unterstützt mich tagtäglich in meinem Alltag und das AppleTV und AirPlay Funktion ist einfach obergenial. Die nun kommende iCLoud (ich nutze es schon, bin ja Entwickler), ist einfach nur fantastisch! Jetzt kommen natürlich andere wieder und sagen, hey das kannst aber mit Linux oder mit WIn7 auch machen ! Die mögen ja recht haben, aber mit Apple läufst einfach anders, geschmeidiger, ohne zu überlegen oder zu konfigurieren. Wer übrigens ein iPad hat und sich für alte Spielkonsolen interessiert, der kann ja mal einen Blick auf eine meiner Apps werfen. http://consoleshd.tumblr.com/ oder http://bit.ly/pLgAlC Mich bringen keine 10 Pferde mehr zurück zu Windows und Linux ist zwar toll, doch ich will meinen Frieden und meine Ruhe am PC, einfach arbeiten ohne zu tweaken, zu konfigurieren oder im Terminal rum zu Huntern. Ich muss mir nichts mehr beweisen.
 
@vectrex: Stell ich mir etwas eigenartig mit der Steuerung vor, das mit dem ConsoleHD Spiele Emulator. Habe am Wochende mal das Privileg gehabt den Pandora live erleben und in den Händen zu haben: http://openpandora.org/ Auch sehr neckisch das Teil. Tolles Display hat übrigens das Pandora, obwohl man das bei der Auflösung gar nicht so vermuten würde. Und es hat eine richtige Tastatur! Beim Schreiben ist eine Tastatur nicht zu ersetzen. Das Pandora bietet ja über das Spielen hinaus auch ein richtiges Linux Desktop.
 
@Feuerpferd: Sag mal jetzt aber im Ernst. Du stellst ne Frage zu Apple iMac,ich nehme mir Zeit diese möglichst umfassend zu beantworten und Du quasselst was von einem Spiele Emulator ? Wo war davon die Rede ? Darüber hinaus kommst Du mir mit dem Pandora Handheld der hier absolut nicht zum Thema steht ! Dann labberst was von Tastatur sei nicht zu ersetzen. Du hast wohl noch nie auf ner iPad Tastatur geschrieben. Die ist top ! Ich schreibe darauf mittels PAGES sogar ein Buch fertig ! Wiso bleibst Du nicht beim Thema ? Ich komme mir echt verarscht vor und werde mir überlegen ob ich mir für Dich nochmals die Zeit nehme zu schreiben. *Frechheit echt !* Da hat man schon ein Betriebssystem mit MacOSX was einem einen guten Workflow beschert und dann verliert man Zeit an solchen *Selbstzensur* wie Dir !
 
@vectrex: WTF? DU hast doch den Link zu deinem Spieleemulator gepostet, ob das Ding überhaupt funktioniert? Ach egal, ist sowieso völlig irrelavant das Ipad Zeugs.
 
@Feuerpferd: Ne aber echt, Du meinst wirklich dass dies ein Emulator sein soll ? Ach Herrgott !! Ja Ok, ist angekommen, ich werde mir in Zukunft sparen deine Kommentare zu lesen geschweige denn weiter zu beantworten !
 
@vectrex: Also besser http://openpandora.org/ Das Teil funktioniert wenigstens, das habe ich real in den Händen gehabt und man hat auf dem Winzling sogar ein komplettes Linux Desktop und eine reale Tastatur wenn man mal genug gedaddelt hat.
 
@Feuerpferd: Labbre mir nicht die Birne voll, ich kenne Evil Dragon, Sind auf Facebook befreundet. er hat schon mal in meinem Buch Werbung dafür geschaltet und ich kenne auch die Pandora, die ganze Geschichte und wie lange manchen darauf bereits warten. Das Teil war toll, keine Frage, wenn es dann rausgekommen wäre wo man es erwartete, aber heute ist das Ding einfach leider nicht mehr das was man an Hoffnung rein gesetzt hat. Viele Leute sind vom Kauf oder den Absichten überhaupt eines zu kaufen abgekommen. Wenn das Ding aber nur wenige haben können, dann entsteht auch keine Community. Das Ding ist viel zu teuer. Das wird nichts ! Trotzdem, ich achte und ehre die Arbeiten die seit Jahren an der Pandora von statten gehen. Die Machen haben es NICHT einfach ! "Hut ab vor deren Leistung!!" Trotzdem Wer heute mobil spielen will macht dies auf einem iOS Device oder Android. Mann echt he, Du machst mich ganz aggressiv, selten so nen Dummschwätzer gesehen hier. Obschon davon hast hier ja ne ganze Menge ! Aber DU bist Ihr König !
 
@vectrex: Du hast aber einen ganz schönen Laberflasch, dafür das Du gar nichts schreiben wolltest. :-) Wie auch immer, das sieht doch gut aus: http://goo.gl/4uxIv
 
@Feuerpferd: Nicht jeder hat Informatik studiert oder ist geil darauf in der Shell rumzublödeln (da hätte ich auch bei DOS bleiben können) und nicht jeder hat Bock darauf sich für jedes neu angeschaffte Zusatzgerät dann wieder einen passenden Treiber zu suchen und den auch noch ins System reinzufummeln.
Massgebend ist ein Rechner mit dem ich meine Aufgaben erfüllen kann ohne gleich in Bits und Bytes denken zu müssen.
Einschalten - läuft. Software drauf - läuft. Geräte anschließen - läuft. Alles andere ist Schwachsinn.
Und genau diese Funktionalität erfüllt seit dem erscheinen des Macintosh 1984. Ich hatte so einen der ersten Macs. Da konnte ich nach 30 Minuten (inclusive aufstellen Rechner, anschließen extern Festplatte und eines Nadeldruckers) meinen ersten Brief schreiben. Und der kam auf dem Paier so raus wie auf dem Bildschirm angezeigt.
Beruflich saß ich da in der Firma gerade in einem sogenannten Computerkurs und prügelte dutzende von Steuerzeichen in die Tastatur. Hat geil ausgeschaut aber es kam immer nur Mist dabei raus. So einen Dreck wollte ich nach 1 Stunde am Mac nie wieder haben. Auch Windows hat daran nichts geändert. Kenn mich zwar auch mit WIN-Rechnern sehr gut aus (habe mit beiden Welten Geld verdient) aber Favorit ist und bleibt der Mac. Muss aber auch dazu sagen, dass ich mit Apples Hardware noch nie Probleme hatte. Und das über 27 Jahre hinweg.
 
@LastFrontier: Habe vor einigen Tagen mal einem Apple Benutzer eine Funktastatur gegeben, mit integriertem Multitouchpad, das hat das MacOSX Lion aus dem Tritt gebracht. Während das bei Linux oder besser überhaupt gar kein Problem ist. Da schließt man es einfach an und es funktioniert, so wie es soll. Bei MacOSX Lion kam erst ein Dialog, aber der bot nur falsches an. So viel also zu Kompatibilität und Zusatzgeräten.
 
Ich will mir auch nächstes Jahr nen iMac zulegen...hauptsächlich wegen des Designs :)
 
@JuanPabloIssa: Nicht schlecht deine Meinung, egal was ich für schrott kaufe wichtig ist das Design stimmt und dafür darfs ruhig etwas teurer sein (Puke)
 
@Hermes_01: Meine Frau ist blond. Knackige Figur und die Rundungen an den richtigen stellen.
Da hat als erstes das Auge entschieden. Und sonst nichts.
Der Rest passt natürlich auch Top. Aber das kam eben als zweites.
Würden Männlein und Weiblein anders herum entscheiden, gäbe es wohl fast nur häßliche Pötte auf dieser Erde.
Apple-User sind wie treue Eheleute - sie gehen nicht Fremd ;-)
[edit] ich muss mich korrigieren. Meine Frau hat sich scheiden lassen, nachdem sie einen iMac kennengelernt hat. Und zwar von ihrem Windows-Rechner.
 
@LastFrontier: Träum weiter. Wenn man Apple Freaks hört, könnte man glauben das PC Gehäuse schrecklich aussehen.
Entschuldigung ich brauche einen Computer zum Arbeiten und nicht zum in die Vitrine stellen (mann hat der tolle runde Ecken, ach was ist der Schön, Puke, Puke, Puke...).
Tatsache ist und bleibt, wenn ich mit einem Computer arbeiten will egal was es ist, für Windows gibt es immer eine Lösung für Apple nicht. Deswegen bin ich auch nicht auf Linux umgestiegen, dort ist fast das gleiche Problem. Und jetzt Träum weiter von deinen runden Ecken ;-))))))
 
@JuanPabloIssa: Vergess nicht den Bildschirm 2560x1440 bei 27" einfach ein unglaubliches Bild. Da kannst du diese unscharfen FullHD Monitore vergessen.
 
@ Feuerpferd
Weil bei Apple alles aus einer Hand ist und wunderbar zusammenpasst.
Bei Apple funktioniert einfach alles, was ich bei Linux nicht unbedingt unterschrieben kann. Da ist zuviel bastelei notwendig, damit alles funktioniert
 
@___anonym___: nicht nur das. Mein iMac ist flüsterleise, supergeiles Display, alles knackscharf. Schnell isser außerdem auch und ja, es funktioniert wirklich alles wie es soll. Und der wichtigste Grund: Mac OS X. Ein Wechsel kommt für mich gar nicht mehr infrage. Und das alles verpackt, einschl. dem riesen Display, in einem einzigen, übrigens auch sehr leichten Gehäuse... um hier zumindest mal meine Gründe zu nennen. EDIT: durch o1 re:1... ja, das Trackpad und die Magic Mouse sind wirklich auch ein sehr guter Grund noch. Generell erst mal sehr angenehm + mit den Gesten für mich unschlagbar
 
@___anonym___: wie jeder gute anwalt gerne sagt "kommt drauf an". hab linux (speziell Ubuntu) auf mehreren rechnern installiert und einige haben ärger gemacht , z.B. war an einem nen kartenlesegerät angeschlossen und wollte nicht oder linux hing an dem batterie status. aber wenns es mal läuft ist man recht zufrieden. man hat office paket, kann ins netz, videos angucken...fertig. bei linux haste aber das gleiche Windows "problem"....viele viele unterschiedliche hersteller, viele viele konfigurationen und irgendwann muss es mal hängen.
 
@___anonym___: der Antworten Button funktioniert aber anscheinend nicht... :) Ne war nur ein Scherz, wenn du mit Apple glücklich bist ist es in Ordnung.
 
@___anonym___: Ist es wirklich so, alles aus einer Hand? Werden etwa die CPUs, die GPUs und der RAM in den Apfelkisten nicht von den üblichen Herstellern wie etwa Intel, AMD, Nvidia, Corsair, Kingston usw. hergestellt?
 
@___anonym___: lese mal meinen o5 re3 und sag mir deine Meinung dazu. Ich wette bei dir war es nicht anders!
 
@Magguz: Nein, gar nicht!

Ich nutze auch immer noch Windows (für Spiele) und bin auch damit voll zufrieden. Von solchen Tuningtools lass ich mich sowieso nicht verarschen.

Hab mir erst kürzlich ein neues MBA gekauft, als ersatz für mein 3,5 Jahre altes Notebook. Ich nutze es auch hauptsächleich nur für Office & Internet und Filme gucken für unterwegs. Es macht einfach Spaß daruaf zu arbeiten, es ist schnell, es tut genau das was es soll und der Akku ist einfach nur Spitze. Außerdem macht es natürlich sehr viel Spaß mit soeinem jochwertig verarbeiteten Gerät zu arbeiten.

Ich "hasse" deswegen auch die anderen OS nicht. Im Gegenteil ich hab auch schon Ubuntu und Suse auf mein Notebook gehabt, wurde aber nicht überzeugt
 
@___anonym___: okay, dann bist du eine Ausnahme und in diesem Fall bestätigen die Ausnahmen nicht die Regel ;). Denn die Regel ist die, dass es Leute sind wie die, die ich oben beschrieben habe! :)
 
Lieber Michael, zum letzten mal: Ein Mac ist _auch_ ein PC!
 
Beim Mac fühlt sich nicht nur die Hardware gut an sondern auch die Software. So jetzt hagelt es bestimmt viele (-). Haha
 
@Lupatix: wo der rechtsklick versagt - kriegst du nur mein Beileid :)
 
@-adrian-: und dass man den Rechtsklick aktivieren kann, ist egal?
 
@King Prasch: Der Rechtsklick ist seit mitte der neunziger Standardmäßig aktiviert.
 
@JacksBauer: Wusste ich nicht. Nur, dass man diesen eben aktivieren kann. Danke für die Information.
 
@-adrian-: Rechts was? … Ich tipper mit 2 Fingern auf mein Pad, wenn du das meinst. Maususer sind ja sowas von gestern.
 
@pcgeek: pc geek mit dem touchscreen - fail
 
@-adrian-: Verstehe ich nicht. &#133; Habe ein MultiTouchpad. Falls Du ein iPad meinst, ups! Das habe ich auch.
 
@Lupatix: Du hast ja Recht und diese Minus Kiddies darfst du nicht ernst nehmen. Problem bei Apple ist, dass es nicht nur solche Nutzer wie dich gibt, die das System kaufen wegen der Hard- und Software und des Workflows, sondern auch viele Prolls die einfach nur nen angebissenen Apfel auf nem Gerät haben wollen und wenn von denen dann noch solche Aussagen kommen "Du bist ja nur neidisch weil du es dir nicht leisten kannst" und ich aber genau weiß der holt sich bei Aldi seine Lebensmittel und ist permanent im Minus auf seinem Konto wirds peinlich und lächerlich.
Edit: Ohh ja ihr Prolls schlimm wenn man die Wahrheit nicht verträgt, aber das Minus hier schmerzt weniger als das auf eurem Konto! Ihr seit Marketing OPFER!!! HAHAHA
 
Von allen die ich noch vor vielen Jahren kannten, die z.b. eine Werbeagentur hatten und da damals nur noch Mac's am start hatten, mittlerweile sind die alle auf PC's mit WIN umgestiegen.

Gibt einfach keinen wirklichen Grund mehr die doch sehr oft viel zu teuren Mac's zu kaufen. Es sei denn man hat Geld wie heu und es ist einem egal wieviel Geld man verplempert.

Mac is ne reine Modemarke, und leider muss man zu 50% der heutigen (nicht-Firmen) Kundschaft abstempeln als Prollos mit zuviel Geld die sich sowas nur kaufen um zeigen zu können das sie nen Mac haben. Obs jetzt ein MacBook, ein iPhone oder ein iPad ist. Das spielt keine Rolle.

Jedesmal lustig wie immer die Android Telefon schlecht gemacht werden von den Apple Fans. Dann wird immer auf die viel bessere Hardware geschoben. Klar, wenn ein iPhone auch schon so 2x mehr kostet als die teuersten Android Telefon, wen wunderts das man da auch was bessere Hardware reinstecken kann.

Apple hat sich meiner Meinung nach mehr nach nem reinen Prestige Objekt als zu ner wirklich preis-rechtfertigenden Firma entwickelt. Das aufdringliche Werbeverhalten in Hollywood, wo in jedem 2. wenn nicht in jedem Film Leute mit entweder nem MacBook, nem iPhone oder nem iPad drin rumlaufen müssen, nervt doch ein wenig.

Aber das ist nur meine Meinung. Und jetzt gibbet wieder minuse weil das gehört ja hier dazu wenn man die Nase hier nicht nach dem Wind rausstreckt. ;)
 
@Wolfseye: vor allem sind macs für das was die meisten (!) - nicht alle (!) hier anwesenden - damit tun, vollkommen überdimensioniert was die hardware betrifft. es gibt für den low-end markt einfach keine produkte von apple, die aber für die meisten normalo-nutzer (browsen, mailen, etwas office, mal ein spiel) vollkommen ausreichen. aber wo kämen wir hin, wenn auf einmal alle vernunft annehmen und nur noch jeder das kauft, was er wirklich braucht? dann wäre der amerikanische kapitalismus am ende...
 
@Wolfseye: Keinen Grund? hmmm…. Flux ist ein Grund, Pixelmator ist ein Grund .. Apperture ist ein Grund … zumindest in meiner Agentur
 
@Wolfseye: Die Werbeagenturen sind entweder nicht allzu professionell angesiedelt oder nur einfach blöd. Ein Windows-Rechner mit der gleichen Hardware-Ausstattung, dazu einem ebenso guten Display, einer soliden Verarbeitung und den Eingabegeräten wie dem Trackpad (was besonders für Grafiker alles [besonders Display und Eingabegeräte] wichtig ist) kostet wohl das gleiche wie ein Mac, wenn nicht mehr. Zudem müssen die sich dann jede Komponente einzeln aussuchen. Den Rechner, die OS-Version, der Monitor, die Tastatur... beim Mac sagt man "ja" oder "nein" und bekommt das Rundum-Paket. Aber glaub du nur weiter, dass man einen Windows-Rechner inkl. aller Komponenten, der einem Mac in puncto Ausstattung in wirklich nichts nachhängt, günstiger bekommen könnte. Schau dich doch mal nach iMac-Alternativen um. Oder baue dir irgendwas selbst zusammen. Du wirst dich wundern, was allein ein vergleichbarer Monitor kostet... aber du bist wahrscheinlich von der ganz schlauen Sorte, die meinen, einen guten 27"-Monitor schon für unter 150€ bekommen zu können ;)
 
@eN-t: Mit dem ersten Satz triffst du den Nagel auf dem Kopf. Die Werbeagenturen sind zu blöd, ein Designervölkchen. Da muß natürlich auch der Arbeitsplatz chic aussehen, Rechner schön klein und so repräsentativ wie möglich. Ganz wichtig: *bling*bling* So ein kleiner teurer Aluminiumklotz von Apple genau das richtige. Da setzt das Gehirn im Bereich Kosten bei den Werbefutzis definitiv aus.
 
@eN-t: "Zudem müssen die sich dann jede Komponente einzeln aussuchen." - Falsch, DARF, man darf sich das zeug einzeln aussuchen, wenn man möchte. Entweder man sucht sich genau das aus was man braucht, oder man findet einen Kompromiss in einem Komplettpaket (ähnlich wie bei Apple).
 
@Wolfseye: Die Hardware im aktuellen Iphone stammt doch zum Großteil von Samsung - wie kann da was besser sein als bei einem Androidphone?`Eher bestellt Apple bei Samsung Hardware, die nach Apples Vorgabe einiger Zeit zu verrecken hat - ich denke dabei z.B. daran wie es bei den Ipods war, als bei denen nach acht Monaten planmäßig der Akku seinen Dienst quittierte, der Kunde von Apples Hotline nur Sätze wie: "Da kann man nichts machen. Kaufen sie sich einfach einen neuen Ipod.", zu hören bekam
 
musste letztens ein mac einrichten, fand das garnicht so anders als windows. und so leicht war das mac book auch nicht. und zum spielen und aufrüsten ist es auch nicht geeignet. warum sollte ich mein geld in einen hard/software knast stecken. also windows 7 ist mir von der benutzung und vom aussehen viel lieber. die person hat es gekauft weil windows zu kompleziert war, aber es ist ja kein unterschied nur das es stat start n apfel ist und statt leite unten leiste oben lol :D aber gut finde ich mac trotzdem dann gibt sich ms mehr mühe bei windows 8 ;)
 
@neuernickzumflamen: Folgender Satz macht deinen Kommentar überflüssig, weil er offenbar frei erfunden und gelogen ist: "aber es ist ja kein unterschied nur das es stat start n apfel ist und statt leite unten leiste oben" - dem habe ich nichts hinzuzufügen.
 
@eN-t: Gelogen nicht, höchstens Überspitzt dargestellt ;) Ich persönlich finde die Unterschiede zwischen Windows und MacOS doch sehr drastisch. Es sind die Kleinigkeiten wie z.B. die Maussteuerung oder das Bedienkonzept mit nur einer Menüleiste, die mich jedes mal aufs neue zur Verzweiflung bringen :D Naja, jeder wie ers will.
 
@eN-t: gelogen? windows start unten in der ecke mac apfel oben in der ecke seh ich blind aus oder was? o0
 
@neuernickzumflamen: Es geht nicht um die Leiste unten und Leiste oben sondern um deinen ganzen Satz! "...aber es ist ja kein unterschied nur das es stat start n apfel ist und statt leite unten leiste oben lol :D"

Das zeigt, dass du dich noch nie weiter mit MacOS auseinander gesetzt hast.
 
@schoeller: ich saß da 2-3 stunden vor klar sind da kleine unterschiede aber ich kann alles nach paar stunden oder minuten bedienen, vieleicht bin ich auch zu technik junkie um da was großartiges für mich zu sehen. es funktioniert wie ein normaler computer grob gesagt wenn man ihn einfach zum surfen und email senden benutzen will findet man da nichts tolles. und die menüleiste ist immer oben wo sie bei win in jedem programm fenster ist, das war auch noch so ein nicht erwähntes ding welches ich seher schlecht fande. unten die shortcutbar war wo er neu gekauft war fixiert ich musste das erst mal ausblenden sonst war vollbild irgendwie nicht drinn. mir auch egal ob ich kein super-mac-auskenna bin, ich liebe windows 7 und würde nie im leben wecheln, wenn man alles machen kann ohne einschrenkungen mach ich auch gerne 1-2 klicks mehr und nehm auch gerne einen angeblichen crash in kauf. wie hies das? bluescreen oder so, der bildschirm der dumme benutzer outet^^ das war sowieso von der mutter vom kollege der seber hat auch windows und alles wo ich ihn gebasht hab konnte er kontern mit dem multitouchpad, das war das einzige argument und war auch wirklich nice, sowas bräuchten alle lappis das wäre auch was für mich unter windows :D
 
@neuernickzumflamen: Ganz ehrlich? Du klingst wie n' 14 jähriges Kiddie, das meint es kenne sich aus. Und das nach 3 Stunden an nem Mac...
 
Qualität scheint sich auszuzahlen. Denn das werden nicht alles Yuppies sein die in sein wollen.
 
Solche Statistiken liebe ich und alle fallen drauf rein. Eine Firma X, nennen wir sie mal Apple, hat es leichter seine Verkaufszahlen von Produkten prozentual zu steigern, die im Vergleich wenig verkauft werden. Für andere Firmen, nennen wir sie die PC Hersteller, die seit Jahren extreme Massen an PCs verkaufen, ist es wesentlich schwieriger noch prozentual zuzulegen. Wenn man die verkauften Einheiten vergleicht. sollte es "Klick" machen.
 
...als Gamer kommt mir son Ding nieeee ins Haus....und für surfen und office zu teuer...
 
Mac für professionelle Musikproduktionen, Windows für Spiele, Linux für alles andere.
 
jede Platform hat halt seine Zielgruppe und jede seine Daseinsberechtigung mit all seinen Vor- und Nachteilen. Warum immer diese ständige Streiterei ? Normaluser und Gamer werden idR. Windows nutzen, Technikaffine und Sicherheitsspezialisten eher ein Linux, Grafiker, Lifestyle-/qualitätsorientierte und solche, die Wert auf ein gutes Zusammenspiel der Komponenten legen eher einen Mac (im Allgemeinen betrachtet).
Man darf auch nicht außer Acht lassen, das es eine große Zielgruppe gibt, welche einfach keine Lust hat, sich mit technischen Details auseinander zu setzen. Wir, die ja idR von Technik begeistert sind (sonst wären wir nicht hier) wissen, was Megabyte, Treiber, BIOS usw. sind...viele Nutzer wissen das zB. nicht. Sie wollen ein einfach funktionierendes System. Das ist ein Grund warum Apple mit seinen Produkten so erfolgreich ist. Ein technisch interessierter will natürlich soviel Freiheiten wie möglich und greift zu anderen Platformen...und das ist ja auch gut so.
Man sollte unterschiedliche und individuelle Sichtweisen und technische Vorlieben respektieren und nicht ständig auf den anderen rumhacken.
 
was sagt uns das aber wenn soviele DAU Produkte an den Mann gehen ? Das die Masse für die IT Welt eigentlich garnicht geschaffen ist und den technischen Fortschritt nur nutzen kann aber nicht verstehen. Was wieder Probleme mit sich bringt denn man braucht in Zukunft Menschen diese Technik nicht nur benutzen können sondern sie auch versteht um sie weiter zu Entwickeln. Jedoch nimmt man dem Menschen ja mit solchen Produkten jegliche Konfrontation mit der Technik sprich er muss sich nicht mit ihr auseinander setzen und braucht somit kein Verständnis für sie zu entwickeln. Selbes Spiel läuft in der Autoindustrie. Die heutigen Fahrzeuge nehmen dem Fahrer jegliches denken ab siehe automatischer Einparkassistent, Spurwechselassistent, Abstandwarner usw. muss man ja nichts denken ist ja alles super einfach. Führt aber nur dazu das die Menschen immer dümmer werden da sie sich von der Technik abhängig machen und sich auf sie verlassen obwohl sie keine Ahnung haben wie sie funktioniert. Apple hat es erkannt das viele Menschen gerne nicht denken oder sich mit etwas auseinandersetzen deshalb, wegen des Design und dem Hype der um die Produkte gemacht wird deshalb ist Apple so erfolgreich eben weil sie wissen mit der Faulheit der Menschen kann man Geld machen ob das nun förderlich ist die Leute geistig nicht zu vordern ist nicht wichtig schließlich gehts ums Geld
 
@Nobodyisthebest: ganz so dramatisch würd ich das nicht sehen. Für viele sind IT-Geräte ein Reines Arbeitsmittel, das einfach nur funktionieren muß/solll. Wenn ich Auto fahre muß ich auch nicht wissen, wie ein Motor oder ein Getriebe funktioniert und wie ich ihn ggfs. reparieren kann...es soll mich primär von A nach B bringen - und das möglichst zuverlässig. Ich update beim Auo ja auch nicht selbst die Steuergeräte etc. Oder Unterhaltungsgeräte: Einen Fernseher, eine Spielekonole etc. will ich als Benutzer auch nur einschalten und benutzen, ohne techn. Hintergrundwissen.
Wenn ich mir überlege, wieviel Zeit ich in meinem Leben schon mit der Konfiguration, Pflege/Updates und Fehlerbehebung von PCs verbracht habe...das steht in keinem vernünftigen Vehältnis zum Nutzen..und da sind wir von Benutzerfreundlichkeit für den Endkunden noch ein Stück entfernt. Einen Schritt in diese Richtung ist da m.E. Apple zB.mit dem iPad gegangen. Einschalten, benutzen, ausschalten. Ich muß nicht wissen, wo ich was abspeichere, in welchem Format unter welchem Dateisystem. Muß keine Treiber installieren, sehe auf einen Blick wo es Updates gibt und aktualisiere alles mit einem klick. Es tut was es soll/verspricht..Natürlich hat man dadurch Einschränkungen..und jeder muß für sich entscheiden, ob er diese zu Gunsten einer einfacheren, sicheren Bedienung in Kauf nimmt. Es kommt halt auf die Zielgruppe an und wir IT'ler vergessen oft, dass es auch einen großen Anteil an normalen Endnutzern gibt.
 
Die Meldung ist reines Marketing, denn wohlweislich werden keine absolute Zahlen genannt. Bei Windows-PC gibts nunmal Marktsättigung, bei Apples noch auf Jahre hinaus nicht. Drachen
 
Wieder mal eine tolle Zahlenspielerei Oo 4%(400000000) von 10000000000 ist immer noch mehr als als 26%(26000) von 100000.
Wann wird die Käuferschaft von Apple endlich mal kapieren, dass ein 'MAC' nichts anderes als ein PC ist.
Das ist das selbe wie wenn man in einem Café einen heißen Kakao bestellt, die Bedienung sagt, daß sie nur eine heiße Schokolade anbieten könne, das Kakaopulver mit erhitzter Milch anrührt. - Bei Apple ist alles Marketing, aber deshalb noch lange nicht gut. Schwache Komponenten zu teuren Preisen und wenn dann doch etwas Power da sein soll kostet der PC von Apple gleich unrealistisch viel, daß ich mir drei Nichtapple-PC's davon zusammenbauen könnte. Appleprodukte sind langweilig designt immer in der selben Linie. Wenn bei den ApplePc-Fans das Touchpad den ganzen Rechner ausmacht, seit ihr ja leicht zufrieden zu stellen. Wenn ich das schon lese Windows PCs haben alle generell Crapware an board - kein Problem die kann man runterschmeißen - bei Apple ist Crapware (z.B.:Finder/Itunes) aber Teil des Betriebssystems und das wiegt für mich viel schwerer.
 
@Madricks: die apple fans werdens dir danken.... ich geb dir zu 100pro recht. halbfertige sachen nur damit se prahlen können wie dünn doch sowas ist, aber da halt lieber auf ein vernünftiges lw verzichten. apple halt. kann man die im notfall auch umrüsten oder muss man sich einen neuen kaufen?
 
wie ich solche vergleiche liebe.... apple hat anstatt wie im vormonat 100 nun 126 stück verkauft. das ist ein plus von 26%.
es wurden aber nur 1,04 anstatt 1 million pc verkauft ... also nur ein plus 4%... wow apple ihr verkauft mehr als andere hersteller lol
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles