Telekom will Glasfaser zum Massenprodukt machen

Die Deutsche Telekom bereitet aktuell eine großflächige Vermarktung von Glasfaser-Anschlüssen in Wohnungen vor. Dafür soll eigens eine neue Tochtergesellschaft gegründet werden, berichtete die Wirtschaftszeitung 'Financial Times Deutschland' unter ... mehr... Glasfaser, Licht, Fiber Bildquelle: AR Photos Glasfaser, Licht, Fiber Glasfaser, Licht, Fiber AR Photos

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich selbst wohne in einer Kleinstadt. Wäre ich bei Magenta, hätte ich gerade mal DSL 3000. Bei KD habe ich 32 Mbit, also kein Wunder, dass die Kunden verlieren. Der Breitbandausbau in ganz Deutschland betrachtet ist eher peinlich - Aber hauptsache mal Die Großstädte weiter pushen und die kleineren zwingen sich für einen anderen Anbieter zu entscheiden.
 
@cosmi:eben... ich hör immer nu "will machen" .... aber irgendwie bleibts nur beim "will". Die sollen endlich mal "machen"...
 
@xploit: Noch nicht gemerkt das die Telekomiker immer etwas hinten dran sind :) Wenn die mal bisschen Gas geben hätten wären lang nicht sooo viele Kunden abgesprungen. Bin selber einer ;)
 
@cosmi: Die Telekom steht sich mit ihren eigenen Richtlinien zu dem noch immer selber im Weg. Ich hatte Jahre lang ein 6000er DSL bei der Telekom, was bei mir am Ende der Leitung mit 3000 ankam. Ich habe gebettelt was das Zeug hält das die mal etwas mehr Dampf auf die Leitung geben sollen, doch immer wieder kam die Antwort, das würde nicht gehen, die könnten da nix machen usw. Seit einem Monat bin ich nun bei der Vodafone, die mir von Anfang an volle 6000 zur Verfügung stellt. Und es funktioniert alles einwandfrei, keine Verbindungsabbrüche, keine schwankenden Pingzeiten usw. Ich wäre bei der Telekom geblieben wenn sie mir auch nur ansatzweise entgegen gekommen wären.....
Und was den Ausbau von FTTH angeht, kann ich mal wieder nur lachen. Schön das große Städte dann noch mehr Bandbreite haben die kaum genutzt wird und alles außerhalb immer noch mit den über 50 Jahre alten Kupferleitungen rumkrüppeln darf. Die Regierung sollte endlich mal dafür sorgen, das alle Unternehmen die Internetanschlüsse anbieten, dazu verdonnert werden in einen Fond für den Ausbau des Netzes zu zahlen, dann würde es auch mal voran gehen und keine Firma könnte sich beschweren das die Kosten nur auf Ihren Schultern liegt.
 
@AkiRa666: und kollege will jetzt zur telekom weil vodavon ehem. arcor keine 6000er leitung mehr anbieten kann, also ihm jedenfalls nicht. er hatte eine 16tsd'er leitung, super zufrieden,geschwindigkeit fiel irgendwann auf knapp 5-6tsd, er wurde zurück gestuft, jetzt hat er an sonnigen tagen 2-3Mbit. telekom hat ihm eine 16tsd'er leitung versprochen ABER es kommt z.Zt nichts zu stande weil die ihn nicht aus dem vertrag loslösen können. kommt auf den anbieter an und wieviele anschlüsse an einem verteiler vergeben worden sind.
 
@AkiRa666: Dein Beiträg hätte 1:1 auch von mir kommen können *g* Das gleiche Spiel bei meiner Mutter. DSL6000 bekommen. Angerufen und gefragt ob 16.000 gehen. Nach 1 Minute Warteschlange (wegen Leitungsprüfung) wurde mir gesagt, dass "mehr definitiv nicht möglich sind". Zu Vodafone gewechselt, eigentlich nur weil es dort 10 Euro / Monat billiger war und die ersten 9 Monate die Grundgebühr weggefallen ist, und was geht jetzt? Zwischen 14.000 und 16.000 kommen rein. Und ja, wieso "immer nur die Städte" vom Breitbandausbau profitieren finde ich auch nicht gut. Beispiel wo ich jetzt wohne, da gibts nichtmal Kabel. D.h. die Telekom hat mit ihren Leitungen sozusagen ein Monopol. Ich wollte nach meinem Umzug wieder zu Vodafone. Nach 6 Woche wurde der Auftrag storniert. Wieso? Weil Vodafone keine Leitung von der Telekom im Verteiler bekommen hat (war die Vodafone-Begründung). Also bin ich im Moment Zwangs-Telekom-Kunde. Seit kurzem bietet Vodafone bei mir aber LTE mit 21,6 MBit an. Doof nur: nach 15GB wird man auf DSL Light gedrosselt. Auch keine Alternative leider ... :(
 
@Der_Karlson: Das Problem an der Sache ist, dass höhere Bandbreiten sich gegenseitig stören. Die Telekom ist bemüht, dass alle Kunden die gleiche Qualität bekommen und geben den Kunden nur das was für alle verträglich ist. Leider beachten die Carrier wie 1&1 oder Vodafone das ganze nicht und verkaufen den Kunden halt das maximal mögliche, dass darunter aber die Qualität aller Kunden leidet interessiert die Carrier nicht.
 
@Rhanon: endlich mal einer, der die Technik hinter dem Internet verstanden hat, bzw wie das überhaupt mit dem Internet funktioniert. Für andere will ich das mal runterbrechen und es so für nicht so eingestiegene in die Materie verdeutlichen: Stellt euch die 16 MB leitung von eurem Anschluss vor. An diesem Anschluss sind jetzt 4 Rechner angeschlossen. Also doch für jeden eine Bandbreite von 4MB. Wenn aber ein Rechner als erstes z.B. download anfängt der mit 1MB/s läd, bleibt für den Rest nur noch 0,6MB/s übrig. Da der erste, die Priorität bekommen hat, können sich die anderen dieses auch nicht zurückholen, jetzt mal ganz grob gesprochen. Schlussfolgerung, die anderen haben ihre 4MB leitung nicht mehr. Wenn du dieses Modell jetzt auf die Straße mit 4 Häusern anwendest, wo eine 16MB leitung für die ganze Straße nur anliegt, dann dürfte, wenn es gerecht zu geht, jeder maximal 4 MB-Leitungen bekommen. Wenn aber jetzt Vodafone oder sonst wäre, den einen eine 6 MB Leitung gibt, bleibt für den anderen nur noch eine 2 MB Leitung übrig. Ich hoffe, dass das so verständlich ist.
 
@Forster007: 16 MB Leitung haben zurzeit sicherlich noch wenige Leute.. Vielleicht den feinen Unterschied zwischen MB(/s) und MBit(/s) noch herausfinden?! Und davor vielleicht einen kurzen Textcheck machen. Mit diesen ganzen Fehlern ins das mehr als haarsträubend zu lesen.
 
@bliblablasehase: Für meine Schreibweise entschuldige ich mich, bin eher der praktische Typ und schaue nur auf den Sinn. Natürlich kenne ich den Unterschied zwischen MB/s und MBit/s. Habe aber hier die Otto-Normal Sprachweise benutzt, damit es vom Sinn her jeder versteht. Man sagt ja z.B. 2000 oder 2 MB Leitung obwohl hier nur ca. 250KB/s gedownloaded wird. Das geht aber denke ich hier einwenig zu sehr ins Detail.
 
@Der_Karlson: Naja, ich sitze hier in einem Studentenwohnheim in Hamburg, wo die Internetbegrenzung bei 6 GB liegt, danach wird gedrosselt. Trotzdem schaue ich nicht nach, was ich surfe und surfe einfach. Hatte bis jetzt das Limit noch nicht erreicht. Das einzige, was ich nicht mache, sind Filme anzuschauen, aber Youtube kommt des öfteren auch vor. Da dürfte doch mit 15GB locker platz sein, oder was willst du übers Internet machen? Etwa Filme schauen bzw Downloaden??? (Wäre übrigens illegal) Wenn man natürlich Fernsehschauen will, dann ist das ein wenig mager, aber das würde ja ehe über eine Option gehen, und die wäre dann, wenn sie angeboten wird, Limit frei. Meine Meinung ist aber, dass eine 6 MB für einen Haushalt mit 2 Internetnutzern locker ausreicht, was aber viele Dorfbewohner noch nicht mal haben, geschweige denn dass sie über Haupt DSL haben (DSL Light zählt hier nicht). Daher sollte man die Kraft einfach mal auf die Dörfer legen, und nicht auf die Städte. Aber genau das ist das schlechte an Kapitalismus. Ich will hier jetzt nicht sagen, dass der Sozialismus besser wäre, aber der reine Kapitalismus ist, siehe hier, genauso schlecht.
 
@Forster007: Ich probier ab und zu mal gerne Linux aus. Ich hab letzten Monat 3, 4 ISOs gezogen verschiedener Distributionen. Da kommt halt einiges zusammen. Oder eben Steam. Ich hab mir vor kurzem Black Ops über Steam installiert weil ich (nach meinem Umzug) wohl irgendwie die Installations-DVD verlegt hab.... Ich kann wirklich kein Internet mit Limit brauchen ;)
 
@cosmi: War bei mir das selbe. Weder T-Com noch 1&1 konnten mir mehr als 3000 bereitstellen. Nach 6 Jahren bin ich zu Unitymedia und hab nun endlich 32k Anbindung und oben drauf ist das Internet nicht mehr als 2 Monate für paar tage weg.
 
@cosmi: wir haben bei uns bis jetzt nur DSL-light. Ein Anschluss wurde kurz bis vor die Gemeinde gelegt - angeblich noch dieses Jahr Anschluss DSL 16.000 - alles nur leeres Geschwätz. Amerikaner welche bei uns in der Gemeinde leben (Airbase Spangdahlem) haben für diese Unterentwicklung Dank der Telekom kein Verständnis und bezeichnen dieses Unternehmen als Steinzeitschleuder.
 
@Thifra: Wieso wohnt man auch in der Eifel :D War 2 Jahre in Gerolstein stationiert und hin und wieder in Spangdahlem. Mehr muss aber auch nicht sein^^ Schönen Gruß nach Spangdahlem ;)
 
@Thifra: Ich kenne das Problem bei den umliegenden Gemeinden. Meist DSL light. Ankündigung für Herbst, dass es 16Mbit geben soll. Tatsächlich wird gearbeitet - auch erste Schreiben der Telekom sind da, dass man upgraden könne. Trotzdem hats lange gedauert und mittlerweile sind ja 16mbit auch nicht mehr die "Welt". In ein paar Jahren ist selbst das wieder zu wenig. Selbst Gewerbegebiete in den hiesigen Gemeinden laufen nur mit DSL Light. Viele Firmen drohen mit dem Wechsel Ihres Standpunkts. So kann man sich schön systematisch zerstören, was den gemeinden selbst sicher nicht gefallen dürfte. Alles in allem ne rießen Sauerei.
 
@cosmi: Du verwechselt hier was. Bei Firmen sieht es anders aus. die brauchen eine große Leitung, wegen Servern etc. Aber für einen Privatanwender reicht eine 16MB leitung mit sicherheit noch 5-10 Jahre, wo ich eher auf die 10 Tippe. Merkst du den Unterschied zwischen einer 6mb und einer 16mb leitung, wenn du ne Seite öffnest? Nein tust du nicht. Das einzigste, wo es merkbar ist, ist bei Downloads von Dateien. Da frag ich mich aber, was ladet ihr denn immer für große Dateien runter, dass es euch zu langsam ist? -> Filme, was wiederrum Illegal ist. Außerdem ist man schon so abhängig vom Rechner, dass man nicht nebenbei was anderes machen kann?
 
@cosmi: Ich wohnte in einem Dorf. Wäre ich bei KD, hätte ich weder Internet, noch Telefon noch Fernsehanschluss gehabt. Bei Magenta hatte ich VDSL50.. die Infrastruktur war dort super.. man darf halt nur nicht in strukturschwachen Gebieten wohnen (ohne nennenswerte Wirtschaft)
 
@oldsqldma: Was hättest du überhaupt bei KD gehabt? Nichts? kein kabelanschluß? Sollte dem so sein muss es ja ein ziemlich strukturschwaches, wirtschaftlich angeschlagenes Gebiet gewesen sein, welches das Glück hatte, dass irgendwie aufgrund eines Verwaltungsfehlers VDSL verfügbar war. Gratuliere. Mir gehts eigentlich nicht um strukturschwach oder nicht. Es gibt nunmal Gemeinden, glaube es oder nicht... wo trotz ausreichender Wirtschaft, keine vernünftige Breitbandverbindung verfügbar ist. Diese Argumente: "du kannst ja wegziehen wenn es dir nicht passt - ignoriere ich einfach mal". Und wer immer noch leugnet, dass der Breitbandausbau in Deutschland ungenügend ist und alle von den Dörfern in Großstädte ziehen sollen, leben fern von jeglicher Realität.
 
@oldsqldma: ach, sollen alle etwa in die Stadt ziehen? Wo kommt dann das essen her? Wie sieht es dann mit dem Verkehr und so aus? treten wir uns dann alle gegenseitig auf die Füße? Komme mal in die wirkliche Welt.
 
@cosmi:

Leute ich glaub ihr stellt euch das alle so einfach vor mit dem ausbau das das mal eben fix in ein paar monaten geht ;) klar das mit großstädten angefangen wird weil da die meisten zwischenverteiler stehen, ich arbeite in der nachrichtentechnik zwar nicht bei der telekom aber ich weiß ungefähr was für ne arbeit und was für ein aufwand dahinter steckt geduld ist hier angesagt meckern bringt da auch nix
 
@SUZChakuza: So ein Müll hab ich noch lange nicht mehr gelesen. Es mag vielleicht einfach sein, in der Großstadt das auszubauen, aber vielleicht sollten sie, bevor sie das tun überhaupt in den Dörfern mal anfangen DSL zu legen? Wenn das passiert ist, können sie ja mit den Großstädten wieder anfangen und sich bis zu den Dörfern wieder vorarbeiten. Aber immer nur die Großstädte? Ich kenne genug Dörfer, wo kein DSL anliegt, Und das DSL Light bricht zusammen, wenn in dem Dorf ein paar mehr Leute ins Internet gehen, als nur einer.
 
@Forster007:

Freund der Sonne? Arbeitest du in dieser Berufssparte? scheinbar nicht weil deine Antwort lässt darauf schließen das du überhaupt nicht weißt wie die Leitungen geschaltet sind ;) kleiner Tipp du hast nen Dorf der nächste große hauptverteiler steht aber in ner größeren stadt was bringt dir das das dorf auf glasfaser aufzubauen wenn der verteiler in der stadt wo das dorf seine daten her bezieht kein glasfaser unterstützt heißt du hast im dorf jede menge leerleistung die erst benutzt werden kann wenn der verteiler in der stadt auch auf glas umgestellt ist ;) heißt im dorf liegen wochen lang bzw. monatelang leitungen die nicht ausgelastet bzw. benutzt werden können;) da is andersrum doch schon schlauer wenn man am scheitelpunkt anfängt auszubauen ;) kleiner tipp wir bei uns aufer arbeit schalten solche verteiler ;)
 
@SUZChakuza: und du hast mich nicht verstanden. Was du schreibst ist natürlich klar, dass man dort keine glasfaser braucht, wenn man im verteiler das noch nicht hat, aber dort deswegen nicht mal dsl anzulegen, was möglich ist, und dafür die städte mit glasfaser auszustatten ist einfach nur eine frechheit, wo es mittlerweile sogar im grundgesetzbuch eine DSL Leitung zur Grundversorgung drin steht. Aber hier schlägt der Kapitalismus zu: in den Städten bekommen sie mehr Geld.
 
@Forster007:

da kann ich dir teilweise beipflichten aber auf der anderen seite muss ich sagen ich wohne auch in einer stadt und bei mir is auch nur dsl 16000 verfügbar also so top ausgebaut ist das ganze noch garnicht, von nem freund weiß ich der wohnt in niedersachen willhelmshaven inner stadt dort kriegt er auch nur dsl768 von daher auch in den städten ist nicht alles prima ;) aber ich kann dich beruhigen ein dorf in deutschland hat das beste netz in ganz deutschland ist ein testlauf für neue techniken gewesen von daher erstmal abwarten und tee trinken
 
@cosmi: Von wegen weiter pushen... ich wohne in Düsseldorf was wohl kaum eine Kleinstadt ist und hier bei mir gibt es kein Glasfaser, nicht mal VDSL. Also das was du sagst stimmt so nicht ganz.
 
@cosmi: Ich finde das ehrlich gesagt schon sehr krass wie manche Leute über diese Thematik denken und frage mich echt, ob immer nur gemeckert wird, obwohl keinerlei Ahnung besteht.
Ich frage mich echt, ob hier keiner weiß, was ein Ausbau kostet. 1 m² kostet ca. 50.000€. Jetzt müsst ihr euch überlegen, dass jedes Unternehmen Geld machen möchte und auch machen muss, immerhin müssen Projekte, Mitarbeiter etc. bezahlt werden.
1. Es ist ein reiner Kostenfaktor, ob sich Ausbauten lohnen.
2. In einer Großstadt gibt es viele Kunden auf einen kleinen Raum, es ist vollkommen logisch, dass dort zuerst ausgebaut wird. Schliesslich sucht man sich seine Wohnung/Haus ja selber aus. Wer schnelleres DSl möchte, kann ja gerne in eine Großstadt ziehen. Wenn man aber extra auf dem Land wohnt, weil es da ruhiger und schöner ist, dann sollte man sich nicht beschweren, dass dort eben nicht alles mit Technik vollgestopft wird!!! -.-*
3. Ein Ausbau dauert. Es müssen teilweise Straßen aufgerissen werden, dafür benötigt man entsprechende Hardware wie Kabel, Kabelverteiler etc. Eine Firma muss beauftragt werden, die die Straße aufreisst und vorab müssen erst mal solche Ausbauten genehmigt werden. Wenn das alles erledigt ist, wird ausgebaut, sobald die Kabel liegen, müssen Verteilerkästen aufgestellt werden, Leiten verteilt werden etc. Das ist nunmal eben nicht gerade in 2 Wochen erledigt. Zumal Mutter Natur auch noch immer mitspielt, bei Regel, Hagel, Frost ist ein Ausbau sehr schwer!
4. Ich frage mich sowieso, wieso hier immer auf der Telekom rumgehackt wird. Ich lese niergends, dass 1&1, Vodafone oder Alice große Ausbauten geplant haben. Wo bleiben die Konzerne denn?
Die Tasache, dass die Telekom ausbaut, ein anderer Anbieter die Leitung für knappe 12€ mietet und die Kunden aufgrund eines Kostenersparnisses zu diesem Anbieter gehen, fördern nicht gerade die Lust der Telekom um auszubauen ;)

Ich finde, bevor man meckert, sollte man sich zumindest mal ein paaar Abläufe und Fakten anschauen. Wenn man nicht bei der Telekom ist, ist eh mehr als nur unverschämt hier die Telekom zu kritisieren! Ansprechpartner für solche Kunden ist nämlich der entsprechende Anbieter!!!
 
@hurtz: Ich bin es leid, mir jetz ständig das gleiche anzuhören. Ich war beschäftigt für eine Breitbandinitiative für einen bestimmten Raum und ich weiß sehr wohl was das ganze kostet und die 50.000 ca. sind auch nicht mehr aktuell. Was an Arbeit getan werden muss weiß ich auch... Ich habe mich generell über die schlechte Versorgung in Deutschland geärgert. Wenn man zu den Nachbarn nach Österreich schaut, siehts da schon ganz anders aus. Aber macht mal schön weiter und tut alles als Meckerei ab... wie es mich ankotzt. Wir können natürlich alles hinnehmen und sagen - ja unrentabel für die Telekom, die Armen... dann naja DSL Light tuts ja schließlich auch.
 
@hurtz: 1. DSL steht im Gesetzbuch als Grundversorgung. Also kann man den Dörfern wenigstens das anbieten, egal wie teuer das ist. Wurde doch bei Wasser auch so gemacht, und da trifft genau das gleiche zu. Man muss die Straße aufreißen und und und.. Aber das wird es nicht, sondern es werden wieder nur die Städte weiter ausgebaut, und ich meine hier die Großstädte. Sollen etwa alle in die Großstadt ziehen? Wie sieht es dann mit dem Platz aus? Schaue dir z.B. Hamburg an. Hier gibt es Wohnungsmangel. Wie sollen also Leute aus dem Dorf nach Hamburg ziehen? Überlege doch erstmal, bevor du sowas vorschlägst.
 
@Forster007: Seitwann steht denn bitte DSL als Grundversorgung im Gesetzbuch? Soweit ich weiß, ist das eine Planung. Die Planung ist so gar nicht durchführbar, wenn überhaupt, wird Internt als Grundversorgung aufgenommen. Internet geht auch über ISDN oder ein 56K Modem ;)
 
@hurtz: OK, da hab ich mich geirrt, aber sie wollten es aufnehmen http://www.funkschau.de/telekommunikation/know-how/article/70489/1/Breitband_als_Grundversorgung/. Ist aber in der Kernaussage meiner Aussage egal. Vorallem der letzte Teil von meinem Beitrag. Ich würde gerne mal sehen, wie das abläuft, wenn alle in den großstädten sind.
 
160.000 Haushalte in einem Jahr, rechnen wir mal hoch wie lang es dauern würde bis in ganz Berlin oder München jeder einen solchen Anschluss hätte. Klingt für mich leicht nach Schönrederei.
 
@RobCole: Bis zum Jahresende != 1 Jahr sondern nur noch 4 Monate. Da finde ich 160.000 nicht schlecht.
 
@fraaay: Frag mal die Leute die seit 2007 auf ihren versprochenen(!) VDSL-Anschluss warten was sie von dieser Schote halten. Die Zahl ist unrealistisch, selbst im ostdeutschen Teil der Republik wo nach der Wende alles mit Glasfasern modernisiert wurde, schafft die Telekom niemals 160.000 Anschlüsse im Quartal.
 
@RobCole: Gerade Berlin ist unterirdisch versorgt, wenn man nicht innerhalb des Berliner Rings wohnt.
 
@wasserhirsch: Siehe bitte o1 Re:25 Berlin ist in dieser Hinsicht nicht schlecht versorgt, sondern ausreichend.
 
@RobCole: Wobei das wohlgemerkt idR keine Neu-Anschlüsse sein werden, ala: "Juhu, endlich Internet." Die DSL-Lighter können ja den modernen, günstigen Funktarif wählen. "Stößt man auf eine ausreichend hohe Nachfrage, wird auch entsprechend investiert." Das soll wohl ein Witz sein?
 
Mir wollten sie vor nem Jahr nen 16k glasfaseranschluss verkaufen. Als ich den typ drauf hinwies, dass das kein Glasfaser ist, war er beleidigt. Hier im Ort wäre Glasfaser ganz neu. Als wir dann "nur" die 6000er "glasfaserleitung" (LOL) genommen haben konnte der Techniker auf dem real existierenden kupferkabel nur ne 3000er schalten. Soll die Telekom mit ihrem Schwachsinn mal weiter machen.
 
@LoD14: schon mal daran gedacht das er nich unrecht hatte und zwar glasfaser gelegt ist nur dann to the home nen kupferkabel. dachte aber die telekmom macht das nich weil dazu teure hardware nötig ist von GF auf Kupfer umzuswitchen.
 
@n!vader: Nein, hier liegt wirklich nur Kupfer. Und nicht nur vom Verteilerkasen bis hier ins Haus. Glasfaser liegt hier in der Innenstadt. Aber in unserem Ortsteil nicht. Hab mal nen Techniker gefragt, der am Verteilerkasten hier geschraubt hat.
 
@LoD14: dann is das mehr als dämlich ^^
 
Ich bin seit 28 Jahren bei dem Verein (früher Deutsche Post). Im Moment mit einer 16000+ und Entertain. Konnte mich bis heute nicht beschweren. Die paar Probleme in den ganzen Jahren sind nicht der Rede wert. Aber da ich ein Technik-Freak bin möchte ich auch mal in den Genuss von einer noch schnelleren Anbindung kommen. Wenn die es jetzt propagieren kannste noch etliche Jahre drauf warten. Die haben es mal wieder verpennt frühzeitig viele Kunden an eine schnelle Breitbandverbindung anzuschließen. Ich habe aber noch ca. 1 Jahr, dann werde ich zu UM wechseln da die mir das geben können was ich mir wünsche.
 
@Foxyproxy: UM - mein Beileid
 
Dann haben die ja alles Richtig gemacht wenn sogar die Kunden die seit fast 3 Jahrzehnten dabei sind Kündigen :/ @Foxyproxy: Hatte bis jetzt keine Probleme und von den 32k stehen mir 90-100% zu Verfügung was will man mehr?
 
@sk-m: Ein punkt fällt mir doch ein. Man muss bei der Bestellung das Sicherheitspaket mit buchen und extra kündigen sonst muss man nach 3 Monaten dafür zahlen und das finde ich doch unverschämt wenn man gezwungen wird so ein mist zu kaufen.
 
@-adrian-: Was heißt da mein Beileid? Die sind mit Sicherheit deutlich besser als die Telekom. Ich kenne hier soviele die mittlerweile nur noch da hin wechseln und noch nie irgendwelche Probleme haben (zumindestens hier in unserer Region). Ich hatte selbst über 10 Jahre Telekom, Congster (Tochter) oder 1&1 damals und immer gab es nur irgendwelche Probleme, Ausfälle usw! Dann bin ich zu UM gewechselt und habe das nun schon 4-5 Jahre. In der Zeit hatte ich nicht einen Ausfall oder Störung! Zu jeder Zeit habe ich meine komplette Geschwindigkeit und volles Signal am TV - und die beiden Dinge werden sehr viel in Anspruch genommen. Vor paar Monaten hatte ich in der gesamten Zeit das erste "Problem" - auf billigen Sendern wie 9Live usw. waren kleine Blöckchen zu sehen. Bei UM angerufen und am selben Tag war ein Techniker da der sich das angeschaut hat. Ein Tag darauf haben sie vor dem Haus den Boden aufgerissen und ein Kabel ersetzt und schon ging wieder alles perfekt. Das toppt mit Sicherheit kein anderes Unternehmen.
 
@archiv: Woher willst du wissen, wie es bei den anderen Unternehmen aussieht? Je mehr Kunden man hat, desto mehr Probleme gibt es. Und wenn z.B bei der Telekom von der Menge halt auch ein paar mehr Probleme entstehen, können die Hilfskräfte nicht sofort an einem Tag alle abservieren. Diese Leute kosten übrigens auch Geld. Und wenn nun bei UM nicht so viele Leute sind und dadurch weniger Probleme entstehen, können auch die weniger Probleme schneller beseitigt werden. Und dein Beispiel ist vielleicht in deiner Region so. Bei mir sieht es hier z.B. anders aus mit der Telekom. Wir haben seit den letzten Jahren auch die Telekom, weil wir bei Alice andauernde Unterbrechungen hatten. Seitdem ist es ruhig, und alles funktioniert bestens und das ohne Probleme.
 
@Foxyproxy: 28 Jahre, ich hatte nach 2 Jahren schon die Schnauze voll.
 
@Foxyproxy: Nach meiner Persönlichen Erfahrung mit UM kannste nichts verkehrt machen, hab von denen das 3play Angebot mit 64 Mbit Bandbreite. Tatsächlich kann ich mit 8 oder 9 (oft 9) Mbyte/s laden. Das bedeutet ich kann hier stabil mit 64 - 72 Mbit/s arbeiten! :D Das TV-Paket is auch cool habe da aber eh nicht so viele Ansprüche^^ Telefonieren gut kann man nicht viel zu sagen: Funktioniert.^^
 
@Foxyproxy: "Technik-Freak" Und wozu brauchste diese Technik? Um etwa Filme downzuloaden oder illegale Spiele? Naja komm am besten mal in die Realität zurück, und du wirst merken, dass eine 16MB leitung locker reicht.
 
Ganz ehrlich, grundsätzlich kann man das ja begrüßen, aber was mich persönlich wieder einmal daran stört ist, das die ländlichen Gemeinden und auch Kleinstädte wie immer auf der Strecke bleiben. Dabei werden seitens der Regierungen etliche Zuschüsse verteilt, die Frage ist natürlich wie immer wie dann der Kreis diese mit den Firmen verteilt und machen wir uns doch nichts vor, je nach Kreis ist NATÜRLICH wieder erst einmal die Kreisstadt dran. Sehr unbefriedigend. Greetz @ll Andy
 
@nofospike: Ich finde die man koennte in der grossstadt auch viel mehr waldgebiete anlegen und Felder und Radwege. auch kinder sollten sich sicherer fuehlen und keine angst vor dem ganzen verkehr haben. zumal der stau etc in der rushhour auch mal geloest werden koennte. es gibt eben kompromisse - es heisst nicht umsonst laendliche gegend ..
 
@-adrian-: Hallo Adrian. Ich kenne die "Vorwürfe" à la "Wer in der ländlichen Idylle ohne Abgase und Lärm und zu günsigen Mietpreisen wohnen will, muß halt auch Nachteile in Kauf nehmen.". Mit diesem Argument wollte mir ein Arbeitskollege mal verübeln, daß ich bei der Steuererklärung in den Werbungskosten eine Kilometerpauschale geltend mache. Mit Verlaub, das ist Unsinn: Zumindest die arbeitende Bevölkerung, die auf dem Land lebt, aber zum Arbeitsplatz in der Stadt pendeln muß, ist meines Erachtens genug bestraft durch hohe Spritkosten und (werk-)täglichen Freizeitverlust durch die Fahrzeit. In Summe sind die Menschen, die Interesse an schnellen Internetverbindungen haben und in ländlichen Gebieten leben, gar nicht mal so wenige. Und wenn sich die Bundeskanzlerin öffentlichkeitswirksam auf die Fahnen schreibt, daß die "weißen Flecken" in puncto Breitbandverbindungen von der Landkarte verschwinden sollen, dann sollte da auch allmählich mal was passieren. Einen Mangel an bisher aufgebrachter Geduld kann man der ländlichen Bevölkerung diesbezüglich nämlich nicht vorwerfen. Und wenn's dann doch mal losgeht, sollte die Wortdefinition für "Breitband" auch mal angepasst werden. 1 Mbit IST KEIN BREITBAND, sondern höchst schmalbandig. Überall zumindest mal 6 Mbit sollte ein erstes Ziel sein. Fangen Sie an, Frau Merkel. Einen Spaten kann ich stellen.
 
@departure: 1 mbit ist kein breitband? gott hab ich damals mich gefreut 2000 dsl zu haben. und zb argument dass die leute schnelles internet auf dem land wollen - meinst du in der stadt wollen sie keine "autofreie zone" wenn sie spazieren sind? natuerlich wollen allle ueberall ihre nachteile verschwinden lassen.. uebrigens kann man einen umzug zum arbeitsplatz von den steuern absetzen
 
@departure: Natürlich ist 1Mbit/s Breitband. Und es wird auch niemand gezwungen aufs Land zu ziehen, von daher sind die Argumente was Spritkosten und "Freizeitverlust" angeht an den Haaren herbei gezogen. Leute die in der Stadt wohnen müssen teilweise auch Kilometer zum Arbeitsplatz zurücklegen.
 
@ichmagcomputerimmern: Hhmmm, wer entscheidet, was "Breitband" ist? Wenn Breitband einfach nur alles ist, was schneller als ... hhmmm ... als was denn nun? Schneller als mit einem 56K-Modem? Als ISDN? Als Doppel-ISDN? Oder geht es gar nicht um Geschwindigkeit, sondern um das Verfahren (Wählverfahren oder DSL)? Wenn ich bedenke, wie Webseiten heute aussehen und welche Bandbreite sie erfordern, um flüssig surfen zu können, und wie sie vor 10 Jahren, als ich mit DSL 768 unterwegs war, aussahen, ist 1 MBIT keine großartig tolle Geschwindigkeit mehr, DSL-Technik hin oder her. Mich hat übrigens tatsächlich niemand gezwungen, auf's Land zu ziehen, ich wurde dort geboren, bin dort aufgewachsen und lebe heute weiterhin dort. Ist das nun aktive "Schuld"?
 
@departure: Natürlich müsste Breitband erstmal definiert werden. Ich habe mal gelesen alles ab 1 Mbit/s wird als Breitband gewertet. Da kann man sich drüber streiten.
Und dass du weiterhin auf dem Land wohnst ist keine "aktive Schuld" aber deine explizite Entscheidung, mit all Ihren Vor- und Nachteilen. Du hättest dich auch für die Stadt, mit all Ihren Vor- und Nachteilen, entscheiden können.
 
@ichmagcomputerimmern: O.K. jetzt sind wir uns einig. Grüße
 
@Adrian: Mein Beileid, sonst fällt Dir da nichts ein? Ein Bruder von mir hat seit Jahren UM und keine Probleme. Er kann HDTV sehen, ich nicht.
Also warum soll ich bei dem bleiben der mir das nicht geben kann??
 
Ich wäre froh wenn ich überhaupt mal eine vernünftige Leitung hätte, bei mir kommen Maximal 700kbits an in meinem schönen Dorf, meinem Nachbarn haben sie letztens von heute auf Morgen das Internet abgedreht weil sie die Leistung nicht mehr erbringen könnten, einen Tag vorher ging das komischerweise noch.
 
@Korti: Das kommt mir alles so bekannt vor …hier in NF ist das GANG und GEBE, es sei denn man sitzt mit dem Hintern direkt auf einen Verteilerkasten, dann kann es auch mal sein das man Nacht eine 5600 Leitung hat. Bei mir kommen...gerade gecheckt 860 an, hurra voll der Burner ;-((
 
@nofospike: Ich mein zum Surfen geht es ja noch grade so, aber wenn man dann mal was runterladen will..
 
@Korti: Da brauchen wir beide wohl nicht drüber schnacken, absoluter Müll ist das, ja und denn Glasfaser MEGALOL in 10 kalten Wintern nicht, zumindest nicht in den ländlichen Bereichen. Man kann ja mittlerweile froh sein das man eine Gasleitung hat ;-))
 
@Korti: Meiner Meinung nach wird es selbst beim Surfen mit einer 1000er Leitung unerträglich.
 
@Peacekeeper7891: Ja, aber was willst du machen, wenn die Leitungen nicht mehr hergeben und die in der Regel Telekom nichts modernisieren will. In der Stadt sieht das wieder anders aus, da wird ja auch die Masse angesprochen. Das ist so ähnlich wie Politiker von der Geest, die über die Marschbewohner entscheiden wollen und erst nach Jahren feststellen oh die hatten ja doch recht. Also wie immer, es bleibt vorerst wie es ist. Leider
 
@nofospike: Meine Antwort war nur eine Feststellung, deswegen stimme ich dir auch voll zu. Man nimmt halt was man kriegen kann. Ich kenn das ich habe vor 3 Monaten auch in einem Ort gewohnt, wo DSL ein Problem ist. Kein Port mehr für DSL und nur EDGE Abdeckung... JACKPOT!^^ Hast du dich mal über LTE informiert? Denn ich kenne ein Paar leute, die LTE in Ländlichen gebieten nutzen können und auch sehr zufrieden sind, da die gewünschte Bandbreite auch ankommt (ab 3,6 Mbit/s aufwärts je nach Tarif) Is nur leider noch nicht sehr stark verbreitet, da es im Aufbau ist.
 
@Peacekeeper7891: ja mensch da werde ich mich doch mal schlau machen, danke, von LTE habe ich bis dato auch noch nichts von gehört, werde gleich mal googlen. thx.
 
Hahaha, Massenprodukt, ist klar. Vor wenigen Wochen noch so getan, als wäre das nicht finanzierbar und nun Masse!? Wieder nur in Ballungszentren, ist ja klar.
 
Hmm.. ham sie vor 20 Jahren auch schon mal gesagt. Mal sehen, ob sie es in 20 Jahren auch wieder sagen, wenn sie bis dahin nichts getan haben.
 
Das hört sich toll an, was die Telekom alles mit dem Glasfaser machen will. Aber sie schafft es nicht, einem Kunden in einem fremden Glasfasernetz einen Anschluss zu geben. Bei uns wird bis Ende diesen Jahres ein Glasfasernetz aufgebaut, aber die Telekom kann dort keine Anschlüsse schalten, weil ihr "Abrechnungssystem" das nicht kann.
 
@Max1234: Das ist ja cool, das habe ich auch noch nicht gehört. Man man Telekom, es wird Zeit das die mit der Zeit gehen, sonst ist es ggf. auch mal Schluss mit dem Konzern.
 
@nofospike: sieht man ja schon am Aktienkurs, dass die nix gebacken kriegen !
 
@Max1234: Ich weiß jetzt nicht wieso, aber die Telekom mietet keine Fremden Leitungen an. Denke eher das hat weniger mit dem Abrechnungssystem zu tun sondern eher mit der Chefetage die sich gegen so etwas stellen.
 
@Rhanon: Die Telekom will zb ins Kabelnetz, darf aber nicht.. Musst mal bei heise danach suchen, gab es letztens einen artikel zu :)
 
@Rhanon: Ob es grundsätzlich die Nicht-Anmietung fremder Glasfaserleitungen ist, kann ich auch nicht sagen. Meine bisherigen Infos waren wirklich nur bzgl. des Abrechnungssystems.
Bei uns liegt aber auch ein spezieller Fall vor: Das Glasfasernetz wird nicht von einem Wettbewerber aufgebaut, sondern durch eine Kreiseigene GmbH. Finanziert von zwei Banken und Steuergeldern. Der Betrieb des Netzes wurde ausgeschrieben und an einen regionalen Carrier vermietet. Dieser muss das Netz aber diskriminierungsfrei an andere Wettbewerber öffnen. Offensichtlich ist es wohl so, dass der Preis nicht durch die BNetzA festgeschrieben ist, sondern nur die Kupferleitung von den KVzs bis zu den Haushalten. Dieser Preis wird der Telekom diktiert.

Es ist also so, dass der Betreiber das Glasfasernetz vermietet, aber von der Telekom die Kupferleitung ebenfalls anmieten muss. Ein "Verrechnen" der Mieten ist wohl nicht möglich.
 
Ich les hier immer Downloadrate , Dowloadrate, Downloadrate... wie sieht es denn mal mit dem Upload aus? Korrigiert mich bitte in meiner Annahme aber bei den dezeitigen Leitungen ist nix über 2mbit dabei oder? Und ich glaube das ist schon zu viel vermutet. Langsam könnte man dort mal nachziehen um entsprechende torrent netzwerke zu puschen oder das arbeiten beim uploaden von webcontent zu beschleunigen. Mal davon abgesehen, dass das denke ich auch bald für's gaming relevant werden könnte. Nunja aber auf die Werbetafel wird halt Downloadrate geschrieben -.-
 
@Welzfisch: Ich habe mit VDSL 50Mbit down und 10Mbit up!
 
@Artaios: ah gut zu wissen. danke! Dann werd ich mich mal nach ner neuen Leitung umsehen
 
@Welzfisch: Mein Tipp: SDSL, klingel mal bei der Firmenhotline durch und frag nach einem SDSL anschluss.
 
FTTH ausbauen und dann mit "Entertain-TV" gleich wieder alle Kapazitäten (auch der Backbones!) ausbremsen ! PRIMA TAKTIK ! Kabel ist und bleibt einfach die bessere Technik. Aber die DTAG konnte sich ja damals nicht schnell genug vom Kabelnetz trennen...dem Aktienkurs hats damals auch nicht nach oben geholfen - was für ein Missmanagement !
 
@pubsfried: Wie iel ist die errechnete Bandbreite für Kabel und wie hoch ist sie für Glas? ;) hab Gesten ne 155mbit synchrone eingemessen für nen Kunden, mit Glas ;) btw: telekom musste das kabelnetz verkaufen!!!
 
Ich bin schon seit Jahren scharf auf FTTH... habe aktuell VDSL50. Ich erreiche auch die maximale Bandbreite. Nur über die bald 40 Jahre alten Kupferleitungen hatte ich schon mehrfach das Problem, dass die Leitung über Tage nicht verfügbar war. Und bei Telefonanruf bricht die Verbindung ab. Splitter ist vor der ersten Dose.... Telekom war schon vor Ort. Es sind nur die alten Leitungen. FTTH wäre ein Traum für mich. Wo kann ich bestellen? ;-)
 
@Artaios: Du beschwerst Dich ernstlich über FÜNFZIG MEGABIT? Trotz der Ausfälle, die Du wohl hin und wieder ertragen mußt, ist das doch eine Spitzengeschwindigkeit!
 
@departure: Nein, ich beschwere mich nicht über 50Mbit/s, im Gegenteil. Ich finde das ausreichend. Nur nutzte ich das Entertain über VDSL und habe sonst kein Fernsehempfang. Und wenn man alle 1-2 Monate mal wieder für 3-4 Tage überhaupt kein TV und kein Internet hat nervt das einfach nur! Und darum warte ich heiss auf FTTH weil ich mir hiervon eine bessere Quallität erhoffe!
 
@Artaios: O.K., verstanden.
 
ich will einen Betreiber sehen der die Gasfaserleitungen nicht haben will.. meiner Meinung nach will jeder der schnellste sein
das ist fast genau so wie mt LTE... kaum fängt Telecom damit zu experimentieren , fangen die anderen damit auch an ... können die das nicht alle gleichzeitig machen ? ich meine Die Preise für Mobilfunk Internet sind fast immer die gleichen, also wo liegt das Problem ?
 
@ruhacker: Bei Glasfaser ist das Problem der Preis. Für die anderen Netzbetreiber ist es günstiger zu warten bis die Telekom Leitungen legt und dann die Leitungen zu Mieten. Bis auf regionale Firmen investiert kaum jemand in die Netzinfastruktur außer die Deutsche Telekom. Meiner Meinung nach sind die anderen großen Netzanbieter Schmarotzer die noch nicht einmal Ahnung von der Technik hintendran haben. (Sprech aus eigener Erfahrung, musste schonmal 8h im Amt warten weil es ein Techniker von einem Carrier nicht gebacken bekommen hat ein neues Gerät einzubauen und darauf umzuschalten!)
 
ich hätte uach gern ne 6k leitung oder zumindest mal die 2k voll und stabil... hach ja.. träume... aber immerhin gehts mir nich so wie nem kollegen, der einfach auf der falschen straßenseite wohnt. gegenüber haben sie jetz 6k per "funkübertragung" aber da er eine breitbandverbindung hat, nämlich dsl light, kriegt ers nich ^^
 
Natürlich wird Glasfaser nur in Großstädten angeboten, wenn die des in jedes Kaff verlegen müssen, lohnt sich das ja gar nicht für die betreiber. das sind nun mal die vorteile von einer großstadt.. mehr leute, bessere dienstleistungen etc.. (ihr wisst was ich meine)
 
@Lean: Nur SELTSAM, dass Kabel Deutschland dann alle Dörfer, in denen schon Kabel liegt, mal schnell aufgerüstet hat mit 32000. Warum lohnt es sich für KD bei uns hier im 800-Seelen-Dorf ?? Oder auch für zB QUIX.de, die die Telekom-Netze anmieten + umrüsten ?? Das ist alles nur künstliches _GEJAMMER_ der Telekom. damit sie weiter mit ihren DSL384-2000 Anschlüssen abzocken kann, dort hat sie nämlich keine Konkurrrenz zu fürchten !!! Und voller Gewinn bei NULL Investition in längst bezahlten Uralt-Netzen !!
 
@pubsfried: Auch für Fernsehn gibt es in Deutschland eine Grundversorgung, d.h. die Anbieter müssen die Leitungen auf Kundenwunsch bis ins Haus legen. Für die Anbieter rentiert es sich eben vielmehr, wenn jemand Internet+Telefon+TV über die TV-Leitung verkaufen da die Leitung sowieso gelegt werden muss. Und bei TV-Leitungen kann man eben mit weniger Problemen eine hohe Bandbreite erziehlen als via Internet-Leitung.
 
@pubsfried: Was denkste kostet ne Umrüstung und was ne neuverlegung?? Bitte bedenke auch Material und sonstige kosten wie Lohn.. Der Vergleich hinkt!!
 
@wrack: Ich meinte ja auch nicht GF-Neuverlegung, sondern Cu-Kabel zB mit DSLRAM aufrüsten. Dann stimmt der Vgl. !
 
@Lean: Klasse einstellung die du da an den tag legst, da merkt man schon wieder ganz krass den unterschied zwischen stadt und land. Kein wunder das der ländliche bereich immer hinten ansteht, egal um was es sich handelt. aber hauptsache die milch, das brot etc. steht gut und günstig auf dem tisch…
 
@nofospike: Dafür hast du auffm Land andere Vorteile oder ums in deiner Wortwahl auszudrücken:
"Hauptsache die Mieten sind günstiger, die Luft ist besser, weniger Verkehr, etc...". Es gibt überall Vor- und Nachteile.
 
Telekom will ... Telekom will ... Telekom will ... . Nur wir werden davon nie etwas merken.
 
...wär Froh, wenn ich DSL 6.000 hätte.
Z.Z fahre ich mit DSL 2000.
150 Meter Luftline weiter hat man DSL 16.000.
Laut Telekom, ist dies bei mir nicht nöglich.
Ist schon Traurig :-(
 
Das man in einer Großstadt lebt (Köln), ist keine Garantie dafür einen schnellen Anschluss zu bekommen. Ich wohne in einem Stadteil, der wohl nie in den Genuss eines Kabelanschlusses kommen wird. In den 80er Jahren hat man diesen links liegen lassen, weil es zu wenig Einwohner gab, bzw. kaum Bebauung mit Mehrfamilienhäusern gibt. In den Jahren danach ist der Stadteil expandiert und alle haben SAT-Schüsseln auf dem Dach. Bei Nachfrage bei allen Kabelanbiertern (Netcologne, Unity Media) ist zu erfahren, das die in 100 jahren nicht vorhaben, dort Kabel zu legen. DSL Anschlüsse gibts bis 6Mbit. Das wars......
 
@wendelinus: In jedem Neubau-oder Sanierungsgebiet baut NetCologne sein Netz kontinuierlich aus. Ich wohne ich Köln und vor der Sanierung per Neubauten bekan ich höchstens ein 6000er stabil. Nach Abschluss der Bauten (selbe Strasse) habe ich fortan einen sehr stabilen 100Mbit Anschluss (Multikabel), ganz ohne letzte Meile. Komplette Infrastruktur gehört NetCologne Mag in manchen Staddteilen (noch) anders sein, aber wenn du in Köln wohnst und die Vorhaben von NC beobachtest, sind diese sehr bestrebt das auch in noch benachteiliten Stadtteilen von Köln ein Ausbau zur Debatte steht.
Ich ernrinnere mich auch ums Jahr 2001 rum da hatte mein Kumpel in Köln Tkom 768 KB/s nach dem Wechsel zu NetCologne ne 1 Mbit Leitung. Der Rosa Riese ist ein Zwerg geworden und wird immer kleiner.
 
das fällt denen aber früh rein... naja besser spät, als nie
 
Situation hier: Wohnungsbaugesellschaft hat Deal mit Marienfeld Multimedia (Essen), der seine Keistungen von UnityMedia bezieht. Folge: Die Angebote von UnityMedia selbst kann ich gar nicht wählen. Marienfeld aber bietet nur viel schlechtere Geschwindigkeiten zu dem Preis, den UM direkt verlangen würde. Telekom Entertain DSL 16000 gekündigt und zu Alice gewechselt. Bei der Telekom kamen hier 12800 kbit/sec an. Nach Umstellung auf Alice (alle Geräte wie vorher, keines ausgetauscht) kommen hier auf einmal 14200 kbit/sec an. Mit anderen Worten: Die Telekom hat mich jahrelang um 150 kbit/sec beschissen. Oder: Aus 10 Anschlüssen haben sie aus Profitgier 11 gemacht und den Gewinn maximiert. Natürlich haben sie immer gelogen, es sei technisch bedingt, daß nur 12800 hier ankämen.
 
@jazzlegende: saubere Ader im hk. Wenn Alice halt ne freiere Ader gekriegt hat, kein Wunder.. Hättest mal in dein Router geguckt, wie Vorher die dsl Frequenzen ausgesehen haben und danach. Ich liebe diese Kunden ;) EDIT: ALTER, ich stell grad fest, das dich ALICE auch total veralbert. die verkaufen dir nen 16000 und du bekommst NUR 14200? ALTER.. die bescheissen dich um 1800!! VERKLAGEN DEN LADEN!!! Als ob es nichts wichtigeres im Leben geben würde ausser 1500kbit/s -.- PS: Du meinstest sicher 1500kbit/s oder?
 
schon komisch wieviele unterschiedliche bandbreiten hier aufgelistet werden, von 2k bis 32k und bis 50k. Also ich habe jetz schon seit 3 jahren 16k unitymedia un bin eig. damit zufrieden. An der Telekom stört mich einfach nur das anstatt sie mal versuchen erstmal alles auf einen Nenner zu bringen, hat hier ein Teil Deutschland ne 50mbit verbindung, die anderen ne 32er, wieder andere ne 16er, irgendwo sitzen welche mit ner 2mbit und wahrscheinlich im tiefsten schwarzwald noch welche mitm 128k modem :/
 
Das ist nur PR. Bei diesem Tempo wird FTTH massentauglich in 20 Jahren... -.-'
 
Die sollen mal lieber vernünftige Upload Raten anbieten so wie in anderen Ländern, wo es längst Selbstverständlichkeit ist.

Was bringt mir die tollste KBW / KD Leitung mit 100MBit downstream wenn der Upload lächerliche 2,5Mbit beträgt -_-
 
@DaSoul: Wenn du dir nur ADSL oder VDSL kaufst ist es klar, dass du kaum Upload hast. Ich geh doch auch nicht zum Becker und beschwere mich, dass auf meinem Käse-Brötchen keine Wurst drauf ist, wenn ich ein Käse-Brötchen bestellt habe. Wenn du mehr upload willst, frag nach SDSL.
 
Die Telekom hat auch viel verschlafen, aber es gibt auch die Konkurrenten wie Vodafone etc. die selber nix machen und dann nur die Leitungen der Telekom nutzen wollen. Die Telekom hat ja damals den Glasfaserausbau kurzzeitig gestoppt, da die Konkurrenzt eingeklagt hatte, dass die die Leitungen von der Telekom dann nutzen dürfen, ohne aber bei den Investitionen zu helfen. So gehts halt auch nicht. Derjenige, der investiert, muss auch einen Vorteil daraus haben. Nur schmarotzen geht auch nicht, liebe Reseller.
 
@Seth6699: Von mir ein Plus! Es rentiert sich vielerorts für regionale Anbieter ebenfalls in ein eigenes Netz zu investieren. Wenn ich recht informiert bin, müssen kleinere Anbieter ihr eigenes Netz nicht vermieten und können sich so theoretisch auf einen Schlag ganze Dörfer als Kunden angeln, wenn es dort vorher noch kein Breitband gab.
 
Na,... da ist die Telekom mal wieder in dem selben Schema wie schon immer. Kaum das sie in zwei, drei Städten ein bischen Glasfaser drinn haben, wirds als das riesen Ding vermarktet. Und dann fragen die Kunden nach und werden noch Jahrelang vertröstet auf irgendwann bis dann mal Glasfaser überall liegt. Ich wäre schon froh wenn ich hier ne stabile 6000er Leitung hätte. KD ist hier nicht wirklich aktraktiv, außer unser Vermieter, die wollen demnächst auch bis zu 100 Mbit anbieten weil sie ein lokales Netz machen. Aber das scheint auch noch zu dauern. Sollte eigentlich schon ende Mai soweit sein.
 
Ich wohne seit je her in Berlin und hatte seit je her immer das höchste an Internetbandbreite was es gab. Zur Zeit 100MBit von KD.
Aber das was sie in Sachen "Ländlicher Gegend" machen ist lächerlich. Ich habe Familie und Freunde da draußen die mit DSL Light herumdümpeln oder, dank des UMTS Ausbau, mit (max..) 7,2 MBit. Da wird´s zu einer Geduldsprobe wenn man größere Daten sendet/empfängt. Ich kanns nicht verstehen! In den Staaten gehts doch auch! Da hat jeder Haushalt nen Anschluß mit genug Bandbreite... Die Politik ist im Grunde auf den richtigen Weg. Aber die Umstzung und Verteilung der Fördergelder sind nicht richtig!
 
@rumolo: Du hast immer das höchstmöglichste was es an Bandbreite gibt? Wieso hast du dann nur eine 100MBit Leitung? Du kannst bei der Telekom einen Vertrag abschließen welcher dir 622MBit garantiert. Ich glaube eher, dass du sagen wolltest du hast seit jeher die höchste Bandbreite welche du dir leisten willst/kannst.
 
@Rhanon: Naja, wo Du Recht hast... Das was für mich "verfügbar" ist. Und 622MBit ist aus meiner Sicht Unrealistisch für eine Privatperson, oder?
 
Toll ich hab auch Glasfaser im Keller liegen. ;-) Blöd das die Technik seit Ende der 90er nicht weiter verfolgt wird hier. ISDN ist hier über die Telekom das beste was geht. Und andere Provider bieten gar nix. Angeblich dürfen sie nicht. Ich Warheit weigern sie sich warscheinlich die hohen Leitungsmieten zu zahlen.
 
Also ich kann jedem der DSL Light hat nur empfehlen bei der Telekom anzrufen und nach DSL RAM fragen. Hat bei mir eine Steigerung von 384kb/sec auf 2016kb/sec gebracht.
 
Sehr schön... FTTH war schon lange fällig. Dann hab ich wieder mehr zu tun. Als Spleißer (LWL-Monteur) war in letzter Zeit arbeitstechnisch nicht so viel los.
 
Habe vom Regionalanbieter eine 120Mbit leitung. Stabil und geht gut für 35!€. Warum zu Riesen der ne 50Mbit mit Enter anbietet und weit mehr als 50€ bezahlen? Nö! Und was soll der mist wegen 1 Giga pro Haushalt... Sollen die erstmal FLÄCHENDECKEND 30k machen und dann mit son ein Mist anfangen.
 
Muss sagen obwohl ich VDSL habe, finde ich die Preise nicht richtig.

Kabel Kunden zahlen weit aus weniger. Leider liegt hier in dieser Straße

kein Kabel. Aber solche Preisunterschiede sollte es nicht geben.

Aber das die Telekom noch weiter ausbaut, ist schon ne feine Sache.
 
Ich Wohne im Zentrum, von Nordhausen/Thüringen, bin beim rosa Riesen und was bekomme ich? 2000er DSL, mehr ist nicht drin. Kabel Deutschland-Test, über deren Seite, zeigt für meine Adresse, dass nur geringe Baumaßnahmen nötig wären, um es mir anzubieten. Was auch immer das konkret heißt. Habe dies meinem Vermieter mit geteilt, da sie in anderen Objekten Bundesweit KD nutzen und bin gespannt.
 
Sorry aber das wir der rosa Riese niemals hin bekommen der ist ja nicht mal in der Lage in meiner ganzen Stadt VDSL anzubieten. Etwa 1 km von meiner Wohnung gibt es VDSL und ich bekomme nicht mehr als das normale 16.000 also sobald mein Vertrag ausläuft wechsel ich zu meinem Kabelnetzanbieter Unitymedia die bieten mir 128.000 DSL mit 2 Telefonnummern und meinem TV Paket für 60 €. Alleine das TV Paket kostet 30 €, und für 30 € 128.000 DSL das ist der absolute Hit da wird die Telekom niemals dran kommen.
 
Ich hab immer schon 16.000+ bekommen und jetzt auch noch Unitymedia mit maximal 128.000. Irgendwie find ich das schon scheiße... also unfair gegenüber denen, die auf dem Land wohnen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles