Dell: Geschäft mit Computern nicht mehr lukrativ

Der Computer-Konzern Dell sieht die Zukunft für sein Geschäft ebenfalls nicht einfach im Verkauf von Rechnern. Allerdings verfolgt das Unternehmen eine etwas andere Strategie als der Konkurrent Hewlett-Packard. Dieser wird sich voraussichtlich von ... mehr... Dell, Management, Irland Bildquelle: Dell Dell, Management, Irland Dell, Management, Irland Dell

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gewinn reicht einfach nicht aus...
 
@hhgs: Da liegt das Problem. Die Kriegdenhaldnichtvoll-Mentaliät.... wir wachsen nicht mehr also unrentabel.... zum Glück kann mich die Wirtschaft am Arsch....
 
@Nobodyisthebest: Die Wirtschaft kann dich solange am A.... bis dein Job davon betroffen ist. Denn das ist das erste wo man anfängt mit sparen... :)
 
@skyjagger: "job" - was ist das? machen wir uns eines klar - die mehrzahl der heutigen jobs sind reine placebos (man kann sich glücklich schätzen, wenn sie nachhaltig nicht schädlich sind - gleich medikamenten, die erst sehr viel später zu demenzerscheinungen und weiteren ausfällen beitragen). nur ein bruchteil der wirtschaft ist systemrelevant - der rest besteht aus heuschrecken, die etwas anfangen, was für die menschen neu erscheint und sie daher jeden preis zahlen um "upgedatet" zu sein - und dann ziehen sie sich aus dem markt zurück, wenn sie sehen, daß es unrentabel für sie wird - als seien sie eine parallelgesellschaft, die nicht von ihrem umfeld abängt.
 
@Nobodyisthebest: nein kann sie dich nicht, denn nach dem Wachstum kommt immer der Fall... war und wird seit 1927? immer so bleiben, das "Banken verleihen Geld" Prinzip, darauf kannst es zurückführen ;)
 
@hhgs: Neee, das sind ganz schlaue Jungs, zuerst die Meldung verbreiten, Aktien sinken, Aktien für einige Millionen kaufen, meldung wieder zurücknehmen, Aktie erholt sich langsam. Badabäääm und schon sind Millionäre -> Multimillionäre
 
"Deshalb arbeite man intensiv daran, auch in der Öffentlichkeit von dem Bild des Unternehmens als Anbieter preiswerter PCs, Desktops und Server wegzukommen" - preiswert? Die Marketingleute von Dell sollten sich mal dringend auf dem Markt umschauen.
 
@twinky: Und warum? So schlecht trifft's gar nicht.
 
@Saiba: Es gibt einen Unterschied zwischen preiswert und billig.
 
@Johnny Cache: jopp... man sollte ehr von qualität und/oder preis-leistungs-verhältnis reden da dieses weniger irreführend ist alls "günstig", "preiswert", "billig" usw. denn bei denen zählt immer das was der anwender damit assoziiert
 
@Johnny Cache: Den Unterschied kenn' ich bestens, nur, dass hier die Meinung vertreten, dass DELL keine preiswerte PC's herstellt wundert mich. Klar, nicht alle Modelle sind ihr Geld wert, aber es gibt oder gab durchaus hier und da Geräte, die man als preiswert bezeichnen kann.
 
Wenn ich mich die exakten Leistungsdaten eines Dell Rechners zusammensuche und Qualitativste Komponenten (vorallem in hinblick auf das Nezteil) konfiguriere verstehe ich immer noch nicht die Differenz zwischen dem fertigen Dell Produkt und meinem! Mit dem Gehäuse garantiert schlecht zu begründen ;) Das es immer gute Geräte gibt - keine Frage - aber so wie sie 80% ihres Gewinn herausschlagen, schlagen 80% ihrer Consumer Produkte absolut "raus"!
 
jeden angebotenen DELL computer hätte ich dir locker 200€ billiger zusammengebaut!
 
@erni123: Dafür kannst du Firmen aber auch kein Garantieservice bieten.
 
@cynoba: Für was willste denn da Service anbieten? Ist es kaputt sagt das Gesetz ein Jahr Garantie und ein zweites Jahr gewährleistung. Mehr hat Dell auch nicht getan.
 
@wasserhirsch: Kannst du dir vorstellen, dass eine IT Anlage kompliziert sein kann, wo ein unbedachter Handgriff fartale Folgen haben kann?!
 
@shiversc: Wo spricht man denn von IT-Anlagen? Es wird von Rechnern gesprochen, das sind für mich normale Entkunden PC's für Privatanwender.
 
@wasserhirsch: Lesen können?: "Bild des Unternehmens als Anbieter preiswerter PCs, Desktops und Server wegzukommen, so John Everett, der bei Dell für das Storage-Geschäft im europäischen Raum zuständig ist,"
 
@shiversc: So lange nicht klar eingegrenzt wird, welche Spart genau betroffen ist, lohnt diese Diskussion nicht. Denn Privat und Business Kunden sind zwei verschiedene Welten die man nicht zusammen packen kann.
 
@wasserhirsch: Dem Artikel entnommen, wird hier diskutiert, ganz einfach. Reindeuten will ich nichts, ich ruf aber gerne bei Dell für dich an...
 
@shiversc: Und nochmal. So lange nicht klar ist, welche Sparte bei Dell genau betroffen ist, lohnt diese Diskussion nicht.
 
@wasserhirsch: Schlau genug zum dumm dikutieren fühlen, aber zu dumm zu lesen sein... es lohnt sich wirklich nicht, wie wahr...
 
@shiversc: Bevor ich den Intellekt anderer Leute bewerte, würde ich erstmal meine Ortographie überprüfen. Du bezeichnest jemanden als dumm, deine Rechtschreibung hingegen ist unterirdisch.
 
@wasserhirsch: Besonders schlau wirkt man, wenn man Flüchtigekitsfehler sucht... sehr kompetent. Im Artikel steht alles über was hier diskutiert werden kann!
 
@shiversc: Flüchtigkeitsfehler sind zu verzeihen. Du scheinst dir nicht einmal Mühe zu geben, was auf ein klares Bild vermuten lässt.
 
@wasserhirsch: Ja, ich tickere hier nebenbei, da gebe ich mri eicht keine Mühe... Das ist richtig so...
 
@shiversc: Wenn man die Zeit hat andere Leute als dumm zu bezeichnen, sollte man sich die Mühe geben nicht selbst dümmer dazustehen.
 
@wasserhirsch: Ich kann lesen, und verstehen was in den Artikel steht, ich muss auch auf keine Informationen spekulieren, die meinen seichten Standpunkt untermauern könnten, von daher... ;)
 
@shiversc: Lass mich dir meinen Zweifel an deiner Aussage aussprechen.
 
@wasserhirsch:der Gesetzgeber sagt nur etwas über die Gewährleistung. Die beträgt 24 Monate. Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers/Händlers
 
@itandnetwork: Ändert auch nichts an meiner Kernaussage.
 
@wasserhirsch: Hab ich auch nie behautet. Von Dell hab ich selber nie viel gehalten. Wollte nur einen kleinen Irrtum aufklären. Die meisten meiner Kunden glauben auch die Garantie währe gesetzlich. :)
 
@itandnetwork: Ein Jahr Garantie ist eine Gepflogenheit und sobald ein Hersteller Garantie anbietet, ist sie auch verbindlich.
 
@wasserhirsch: Wenn der Hersteller die Garantie anbietet ,hast du Recht, ist sie verbindlich. Wenn der Hersteller keine gibt hat der Kunde auch kein Recht darauf.
 
@wasserhirsch: Wenn ich meine Compellent für zig 10-tausende Euroan die Wand fahre und und meine IT-Infrastruktur für ein weiteres kleines Vermögen massive Probleme hat, dann bin ich sehr sehr dankbar, dass Dell rund um die Uhr echte Profis hat, die mir schnell helfen.
 
@itandnetwork: Können wir das nun abhaken?
 
@shiversc: Wie du meinst.
 
@erni123: Das kann man nicht vergleichen. Ich bin größerer Kunde bei Dell und zwischen Homepage-Konfigurator-Preis und meinem Preis liegen immer mehr wie 50%. Ich kaufe immer 36 Monate Pro Support ein, benötige den Support fast nie.
 
@erni123: geil Enduser Consumer sind manchmal so lustig.... Dann bau mir mal 200 einheitliche Systeme und liefer die zu einem konkurrenzfähigen Preis inklusive Garantie und Wartung aus ( next business day oder misson critical). Mit Consumer Produkten verdient man nichts mehr. Einzig die Highend Sparte die Alienware abdeckt bringt noch Margen. Die Aussagen oben beziehen sich rein auf B2B und nicht ey Mainboard + CPU + Graka fertig ist der Spiele-PC.
 
@erni123: Ist dein Gehäuse auch so übelst stabil, die Hardware so leicht auswechselbar, und startet der Computer innerhalb von 0.5 Sekunden durch das BIOS? Läuft er immer 100%ig stabil? Hast du diese Zusammenstellung 1000e male getestet ob sie auch wirklich 100%ig stabil läuft!? Ich bau mir meine PCs auch immer selbst, und IMMER haben sie irgendwelche kleine Macken. Irgendwas passt hier nicht ganz 100%ig, dort reicht ein Kabel nicht ganz...
 
@sinni800: Dann machst du irgendwas falsch. Ich kann alle deine Fragen mit "ja!" beantworten auf meine selbst zusammen gebauten Rechner.
 
@wasserhirsch: Alle? Auch die, dass du die GLEICHE Zusammenstellung 1000e male getestet hast? :). Dell PCs sind einfach so ziemlich perfekt abgestimmt. Ich arbeite zu Hause auf einem 5 Jahre alten Pentium 4 Dell. Er ist lang nicht mehr der schnellste, aber er läuft höllisch stabil!
 
@sinni800: Ich möchte von dir mal eine detaillierte Auflistung von nicht stabil, über normal stabil und höllisch stabil haben. Ich habe einen, auch schon in die Jahr gekommenen, Intel Core 2 Duo. Er funktioniert so, wie ich es von ihm erwarte. Keine Abstürze, keinen Defekt und es wurden auch keine Komponenten ausgetauscht in den Jahren. Lediglich den Arbeitsspeicher habe ich aufgestockt. Wir würdest du meinen Rechner einschätzen? Mittelschwer stabil, vorstufe zur Hölle stabil?
 
@wasserhirsch: So genau muss man das auch nich nehmen. Ich will damit nur sagen dass ich eigentlich keinen stabileren Rechner hatte. Bis jetzt jedenfalls. Selbst mein Sandybridge I5 hat ein paar kleinere Macken, liegt aber wahrscheinlich am Betriebssystem :P
 
@sinni800: Dell, das waren doch genau die, welche ihre total verbugten Kisten in großen Mengen auf den Markt geworfen haben! Besonders im Zusammenhang mit Windows und Windows Servicepacks war Dell doch berüchtigt für üble Bugs. Das scheint überhaupt eine ganz dolle Bude zu sein: http://winfuture.de/news,56529.html
 
@Feuerpferd: uhm ... ist mir nicht aufgefallen. Wir verwenden nur Optiplex. Vorallem länger als 10 Jahre. Bei uns halten die Kisten über 5 Jahre und werden eigentlich nur ausgemustert, wenn Betriebsystemwechsel ansteht.
 
@erni123: Zitat: jeden angebotenen DELL computer hätte ich dir locker 200€ billiger zusammengebaut! Antwort: Das glaub ich nicht Tim. Firmenkunden Zahlen andere Preise als du siehst. Wir bekommen i5 Quad Core mit 4 GB Ram unter 400€ über Dell. Dazu noch 3 Jahre vollen Support. Bau mir Bitte so ein PC :-> und nimm keine scheiß Hardware ausn Kaugummi Automaten.
 
@WosWasI: Man muss auch nicht unbedingt Firmenkunde sein, um super Preise zu kriegen. :)
Ich habe mir als Privatkunde einen Latitude zugelegt, was am Telefon ja auch geht, wurde dazu mit der Verkaufsabteilung verbunden die sich auch um die Unternehmer kümmert. Denen hab ich dann meine Wunschkonfiguration durchgegeben, und ihnen den Preis eines Vertriebspartners dazu genannt, der normalerweise Großbestellungen macht und dann sehr günstig an Studenten weiterverkauft. Der am Telefon war äußerst freundlich, und hat mir das zu dem Preis verkauft, als ich gesagt hab dass ich lieber bei DELL direkt kaufen möchte. Auf diese Weise hab ich als Privatkunde mit Mehrwertsteuer genauso viel bezahlt wie ein Großkunde ohne MwSt., und hab sogar den ProSupport noch dazu bekommen ^^
Wo sonst bitte bekommt man als Privatkunde einen Laptop, dessen Support in Deutschland sitzt und nach spätestens 10 Sek. einer abhebt wenn man anruft, und der ohne zu murren auch 2 Jahre nach Kauf noch alle Sonderwünsche erfüllt, sich für einen engagiert auch wenn man ihn ne halbe Stunde mit technischen Problemen der komplizierteren Art beschäftigt, wo jedem 0815-Support nichts zu einfällt, und man endlich mal das Gefühl hat, der Support-Mitarbeiter hat wirklich Ahnung und kennt sich tatsächlich besser aus als man selbst. DELL ist einfach großartig :)
 
Garantieservice hin oder her, kann man bei den Preisen aber auch verlangen oder...
Seit wann war Dell billig....lol, hab ich da was verpasst.
 
@Lines: Billig und preiswert ist ein Unterschied ;)
 
HP, Dell, IBM eigtl. alle Großen erkennen die Zeichen der Zeit. Nur Microsoft mal wieder nicht :/ http://tinyurl.com/3h8tnmn
 
@GlennTemp: Ja und? Ist das etwa gutzuheissen? Weils nicht mehr für den 4ten Porsche des Chefs reicht, soll man gleich alles über den Haufen werfen? Dann darf ich in Zukunft also damit rechnen, das es bald keine PCs mehr gibt weil es sich nicht lohnt? Worauf soll ich denn in Zukunft arbeiten/mein Hobby ausleben? Auf nem Smartphone?
 
@GlennTemp: Nun, Microsoft sagt das der PC kein Auslaufmodell ist, damit hat Microsoft auch nicht unrecht. Wir sind nur in einer Zeit angekommen, wo es nicht mehr notwendig ist in sehr regelmäßigen Abständen sich neue Hardware zu kaufen, auch Game nicht. Dies ist für Dell, HP, IBM und co. ein Problem, da sie weniger Absatz machen. Der PC als solches wird aber bestehen bleiben.
 
@wasserhirsch:
In Businessumgebungen wird der PC auch nicht verschwinden. Deswegen konzentrieren sich alle Großen vorwiegend darauf. Aber als digitales Lebenszentrum weicht der PC Smartphones, Konsolen usw.. MS hat mit der Bevorzugung der Xbox auch aktiv daran mitgearbeitet, den PC als leadplattform für Spiele zu vernichten. D.h. auf dem Consumer Markt ist früher oder später mit PC's nicht mehr das große Geld zu verdienen, weshalb der Markt für die Hersteller uninteressanter wird.
 
@GlennTemp: Quatsch. Als Allround-Schnittstelle wird der PC noch gross kommen. Glaube wohl kaum das man mit einem Smartphone oder einer Konsole ein multifunktionales Entertainment-System betreiben kann. Kinoleindwand mit Beamer also von einem Smartphone aus? Lächerlich. Und zukünftige Konsolen bekommen sowieso immer mehr Ähnlichkeiten zu einem PC. Internet Clouddienste sind immer mehr im Kommen. Smartphone ist ein Trend, ebenso Tablets. Konsolen verschwinden wieder vom Markt oder verwandeln sich in einen Mini-PC was sie sowieso schon sind. Selbst Apple hat das erkannt und spezialisiert sich lieber auf Patentklagen.
 
@GlennTemp: Habe ich verlauten lassen das in Businessumgebungen PC's verschwinden werden? Verdammt was ist denn das für eine Miese Diskusionsumgebung hier, wo jedem etwas in den Mund gelegt wird.
 
@wasserhirsch:
Ka was du da reininterpretierst, ich habe dir mit dem Satz recht gegeben, dass der PC selbstverständlich nicht vollends verschwinden wird, z.B. in Businessumgebungen. Wenn du das lieber als Argument gegen dich werten willst, bitte sehr, aber dann beschwer dich nicht über das Diskussionsklima :)
 
@GlennTemp: Pardon. Aber Professionelles Verhalten bin ich hier nicht gewohnt, werde mich hier auch bald ausklinken. Die xbox ist für mich gestorben, da ich nicht bereit bin für xbox Live zu bezahlen.
 
Kann das irgendwie mit Polen zusammen hängen? Da war doch mal im Gespräch, dass das Werk in Lodz an den Auftragshersteller, der auch für HP und Apple und andere NoName-Klamotten zuständig ist, an Foxconn verkauft werden sollte.
 
@oldbrandy: Möglich, ich bekomme einiges aus Polen geliefert, aber auch aus den Niederlanden, teilweise auch aus Übersee (USA)
 
"Apple ist schuld, machen alles putt...", nee, Spaß beiseite. Vielleicht liegt es auch daran, das Enduser nur nochn Lappi, bzw Smartphone brauchen für ihre Facebook oder anderen Community-Angehörigkeiten abzufragen. Für Spiele nutzen die meisten eh Konsolen, da die PCs für neuere Spiele schon ne gehobenere Ausstattung haben müssen und dementsprechend teuer sind.
Oder viele machen es wie ich...beim PC-Fachmann ne Liste mit Hardware Teilen bestellen, zusammenbauen lassen und nur mit BS drauf, oder gar ohne. Denn bei vielen PCs heutzutage, ob Media Markt, Saturn, Aldi oder was auch immer...es nervt, dass der PC erst mal ne halbe Stunde braucht, bis er vollständig hochgefahren ist... "60Tage kostenlos hier, 30 Tage kostenlos da...registrieren Sie sich jetzt, bla bla bla." Dann diese Befragungen am Anfang beim ersten Einschalten, das nervt einfach. Ich hab mein Netbook (nutz ich bei Fototouren) platt gemacht, Ubuntu drauf, und Ruhe war. Trotzdem würde ich mir immer nochn PC kaufen, nur eben nicht von Dell, HP, Sony, oder anderen Herstellern.
 
@RufusTFirefly: Wenn man die Demos wenigstens sauber deinstallieren könnte. Meist weiß man aber gar nicht, was wirklich alles runter kann. Und rund laufen diese Rechner auch nicht. Ich sehe das beim Rechner meiner Frau: Mit dem IE kann man nichts downloaden, manche vorinstallierten Programme schmieren ab, einiges ist plötzlich in Englisch, Funktionen von Windows sind lahmgelegt usw. Meine Frau surft nur und spielt gelegentlich die Windows-Spiele. Wäre es mein Rechner, ich hätte ihn zurück in den Laden gebracht.
 
Wenn weder der Hersteller noch der Händer an einem PC "verdient", wer denn dann?
 
@fazeless: Nur noch eine Frage der Deckung. Mit PCs decke ich die Kosten der Fertigung für Produkte die Geld bringen. Die Händler verdienen an der Perepherie die Sie verkaufen. Kabel, Drucker, Tinte, Software etc... Aber selbst das ist nicht mehr das Gelbe von EI. Wird seinen Grund haben warum Mediamarkt Saturn immer mehr ins Web drücken will.
 
Nachher hat immer alles vorher gewusst. :-)
 
bei der aktuellen modelpalette kein wunder (notebooks)
 
Logisch, wenn man seine Produkte zum Ramschpreisen verschleudert und versucht, mit Ramschläden wie MediaMarkt mitzuhalten anstatt sich vernünftig von genau diesem Plastikschrott abzusetzen.
 
wer alles umsonst will - der bekommt nur den tod - mit lebenslanger garantie.
 
Wenn ich den Ausdruck NICHT RENTABEL nur lese, muß ich in 95% aller Fälle lachen oder kann einfach nur den Kopf schütteln. Was heißt nicht mehr rentabel oder unrentabel ? Das Management hat mal beschlossen, daß man mit einem bestimmten Aufwand, z.B. 500 Mitarbeiter + alle möglichen Material- und Betriebskosten, eine Gewinnmarge von sagen wir einfach mal 20% erzielen will. Wenn das einem Gegenwert von 20 Mio. entspräche, wäre die Abteilung bei "nur" 19 Mio. Gewinn ja schon unrentabel. Von daher kann man solche Aussagen meistens nur belächeln. In Wahrheit wollte der Manager wohl nur ausdrücken, daß man mit einem vielleicht sogar kostanten jährlichen Gewinn von 19 Mio. den Aktionären nicht jedes Jahr einen neuen Rekordgewinn melden kann. Obwohl man jedes Jahr in den schwarzen Zahlen ist kann man damit keine Aktionäre mehr glücklich machen. Heutzutage muß es Jahr für Jahr immer mehr sein, sonst vermehrt sich das Geld der reichen Schnösel ja auch nicht schnell genug. Daß selbst mit 19% Gewinn die Jobs immer noch sicher sind und es dadurch überhaupt noch Leute gibt, die sich solche "Luxusgüter" leisten können, interessiert den Manager ja nicht. Hoffentlich ist in naher Zukunft der Point of no return erreicht, wenn es die nötige Kaufkraft in der Bevölkerung nicht mehr gibt und sich die Umsätze oder Gewinne proportional nach unten bewegen :)
Dann sieht man die ganzen schlauen Köpfe heulen wie Kleinkinder !!!
Gleiches Spiel bei der Nachwuchsförderung, Weiterbildung oder Ausbildung. Fachkräftemangel beklagen aber selbst nur ausreichend bis gar nicht ausbilden. Das können ja andere machen. Sich nebenbei weiterbilden oder zusätzlich noch in anderen Bereichen qualifizieren sollten die Arbeitnehmer sich schon selbst, kostet ja Geld,... aber von den zusätzlich erlernten Fähigkeiten wollen dann hauptsächlich die Firmen profitieren.
PS: Den letzten Satz nehme ich auch gerne zurück, wenn sich nur 2 Leute finden, die aufgrund einer zusätzlichen Qualifizierung oder Weiterbildung einen höheren Stundenlohn/höheres Grundgehalt bekommen haben, der/das sich am Monatsende auch auf der Abrechnung signifikant bemerkbar gemacht hat *fg*
 
Hier wird immer davon gesprochen, dass Dell teuer ist, aber kennt denn hier jemand einen besseren Anbieter? Meine Erfahrung nach, ist Dell sein Geld wert, insbesondere auch wegen dem guten Service. Deswegen würde ich gerne mal wissen, was es da für Alternativen gibt? Ich werde mir demnächst einen neuen Rechner holen und hatte eigentlich geplant, mir diesen bei Dell zu kaufen. Natürlich weiß ich, dass ich (weitaus) billiger käme, wenn ich ihn mir selber zusammenbauen würde, aber das möchte ich nicht. Außerdem bin ich an einem Vorort-Hardware-Service (für max. 1 Jahr) am nächsten Arbeitstag interessiert. Natürlich kann ich meinen Rechner auch selber reparieren, was wahrscheinlich auch billiger wäre, aber auch das will ich aus diversen Gründen nicht (das würde jetzt hier zu weit führen, wenn ich die Gründe hier auch noch nennen würde).
 
Tja, weil der Markt übersättigt ist. Wir sind fett. Wir haben alles und das doppelt. Tablets, Notebooks, PC, Smartphone, LED-TV und bald OLED-TV. Wir ham ne Wii, ne PS3 und ne XBox 360......weil mans einfach haben muss.
Immer mehr und am besten alle 6 Monate neu.
Früher hat man nen Rechner für 2000Mark gekauft und hatte den 6-7 jahre. Wer kann sowas heute noch über sich sagen ?
 
naja DELL verkauft ja schon lange nicht mehr so gut wie früher, un wie hier auch schon erwähnt, jeder profi hätte bei DELL jeden anspruchsvollen pc günstiger durchs eigene zusammenbauen bekommen, bzw. bei richtiger recherche den pc woanders günstiger bekommen. Die haben eben noch nie wirklich gute angebote gehabt, außer evtl. für laien die sich dann aber auch sowieso nich damit beschäftigen, für die einfach nur zählt das das ding macht was es soll
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles