Notebooks: Apple drohte Intel mit Wechsel auf ARM

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass der Chiphersteller Intel 300 Millionen Dollar in die Entwicklung von Prozessoren stecken will, die deutlich weniger Strom benötigen und die so genannten UltraBooks antreiben sollen. mehr... Apple, Intel Apple, Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hm, was ist jetzt so besonders an der News? Bzw. warum überhaupt die News? Machs nach unseren Vorstellungen, oder wir gehen zu Konkurrenz. So etwas soll täglich in der Wirtschaft vorkommen :-)
 
@balini: stimmt, sowas steht aber auch beinahe täglich - nicht ganz zu unrecht wie ich meine - in der zeitung ^^
 
@balini: Was für ein Müll-Post, von jemanden, der anscheinend keinerlei Ahnung von der IT-Industrie hat. Ein Schritt Richtung ARM bei Apple, wäre eine Riesenkatastrophe für Intel ! Ich würde es begrüßen !!
 
@Beobachter247: Eine "Riesenkatastrophe" also. Und warum sollte es das sein. Appel ist zwar ein relativ großer Abnehmer, aber eine Umstellung auf ARM wäre sicherlich keine "Riesenkatastrophe".
 
@Sycorax: Apple setzt auf USB, PC-Branche setzt auf USB, Apple setzt auf Tablets, PC-Branche setzt auf Tablets, Apple setzt auf Ultraportables, PC-Branche setzt auf Ultraportables, Apple setzt auf Arm, Windows 8 kann auch Arm = für Intel?
 
@R3dN3ck: Auch wenn ich Apples Firmenpolitik bei weitem nicht gut finde, geht es hier doch um etwas gutes: Strom sparen. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn INTEL nicht in der Lage ist Stromsparende CPU's zu entwickeln, dann machen das eben andere. Nachfrage und Angebot regeln den Markt - dann geht es INTEL eben schlecht. . weil Sie nicht bringen, was der Markt verlangt. So einfach ist das.
 
@Healey: Du überschätzt aber die ARM Prozessoren etwas. Warum sind ARM so sparsam? Die Prozessoren können im Vergleich relativ wenig, weil sie auf ein spezielles Einsatzgebiet eingeschränkt sind. Das wäre so als wenn du sagen würdest Mercedes entwickelt am Markt vorbei, weil ein Motorrad weniger verbraucht. Die Frage ist halt wie weit sich der Ottonormalnutzer einschränken kann, so dass ARM mehr Vor- als Nachteile hat. Von der Programmkompatibilität ganz zu schweigen, ob eine x86-Emulation auf ARM performant läuft wage ich zu bezweifeln.
 
@Beobachter247: Riesenkatastrophe sicherlich nicht. spürbar aber kein allzu großes problem denke ich. apple hat ja ehr geringe marktanteile (bezogen auf die pc/note-/netbook bereiche) da gibts weit aus mehr und größere abnehmer
 
dann soll man halt wechseln, meine Güte. ist doch normal dass Geschäftsbeziehungen entstehen, bestehende brechen usw. aber ob die ARM Dinger dann so leistungsmässig mithalten können? naja, soll mir egal sein, Apple kommt mir nicht ins Haus.
 
@Rikibu: erstaunlich das das immer wieder kommentiert werden muss. Mir wär des viel zu blöd bei jeder Android News die standard Troll Sätze in den Raum zu werfen.
 
@balini: Was hat denn sein Post bitte mit Trollen zu tun? "naja, soll mir egal sein, Apple kommt mir nicht ins Haus." ist keine abwertende Aussage und die Grundaussage des Posts bleibt wahr.
 
@Stratus-fan: Ist schon abwertend. Nun ist aber die Frage, nach welchem Kriterium. Bei manchen hat er recht, und bei manchen Kriterien unrecht. Wenn aber für Ihn die einen überwiegen, dann kauft er es sich oder nicht. Aber wenn er diesen Satz so stehen lässt, dann ist es eher Abwertend...
 
@balini: Deine Antwort auf ein angebliches Troll-Posting zeigt ja, dass du sowas von über den Dingen stehst, und das nicht nötig hast... Omg...
 
@Rikibu: Boah, da wird der Aktienkurs wieder in den Keller gehen, wenn Intel wegen Appel pleite geht....(Ironie)
Solche Infos sind einfach nur noch blöd. Das ist normale Marktwirtschaft..
 
@Rikibu: ja macht bitte - dann steigen viele wieder auf Windows-Geräte um - weil sie kein Windows mehr drauf installieren können ^^
 
@Spector Gunship: Windows 8 kommt auch als ARM Version.
 
@Rikibu: der große Vorteil der Drohung ist doch, dass die leitungsaufnahme quasi aller intel notebookprozessoren dadurch gesenkt wird... ich seh das eher als Weckruf, dass Intel bitte nicht nicht am markt vorbei produzieren soll!
 
Man kann sagen, was man will, aber eine solch radikale Vorgehensweise hat auch ihre Vorteile. Dass Apple so radikal mit Patenten etc. umgeht, das stößt wohl beinahe nirgendwo auf Verständnis, aber dass sie radikal auf Flash in iDevices verzichtet haben und so HTML5 einen deutlichen Schub gegeben haben, war richtig. Ebenso der jetzige Schritt, stromsparendere Prozessoren zu verbauen. Jede Seite hat zwei Medaillen.
 
@eN-t: oh heißes Eisen was du da wieder aufmachst. Flash ist ja ein Lieblingsthema vieler hier(warum auch immer). Ich seh es auch so wie Du, habs auf iOS geräten auch nie vermisst - dank dem html5 ruck.
 
@balini: Und neben dem Effekt, dass HTML5 deutlich an Bedeutung gewonnen hat, kam es zumindest mir so vor, als hätte Adobe besonders beim Flash für OS-X und für Mobilgeräte deutlich nachgeholt. Ob dem wirklich so war und woran es dann am Ende lag, sei mal dahingestellt. Aber ich glaube trotzdem, dass Adobe in dem Bereich wirklich gezittert hat und daher schnellstmöglich Flash (z.B. für Android) optimiert hat. Würden auch Android-Geräte auf Flash verzichten, wäre nicht auszudenken, was heute los wäre...
 
@eN-t: Den Schub mit HTML5 nun Apple und iOS zuzuschreiben finde ich unsinnig. iPhone ist zwar Marktführer bei Smartphonemodellen doch im gesamten betrachtet nur ein kleiner Tropfen im Pool. Das HTML5 nun endlich Anklang findet kann man wenn Google mit Chrome gutschreiben. Mit dem Vorstoß musste auch Firefox schneller in die Puschen kommen und MS sah das die Konkurrenz auch ohne sie Standards entwickeln und durchsetzen kann - also schnell mit aufspringen damit man noch mitreden darf. Der iOS-Browser / Safari unterstützen jedenfalls nur ein Bruchteil der bis heute anerkannten HTML5-Funktionen und daher ist es sicher nicht der Verdienst von Apple.
 
@Mudder: Soso, wie war das nochmal mit webm?
 
@balini: Und von wem stammt WebM bzw. wurde es raus gebracht? Google
 
@Mudder: Da gebe ich dir vollkommen recht. Aber warum kann man nicht einfach beide Formate unterstützen? Ist das so schwer? Aber naja, auch das ist ja Apples Politik. Andere Auszugrenzen.
 
@balini: Und wo siehst du jetzt das Problem zwischen HTML5 und Web-M?
 
@eN-t: Jede Medaille hat 2 Seiten! Nicht andersrum, es sei denn es war deine Intention die Leser zu verwirren :)
 
@bob_builder: Jede Seite hat 2 Medaillen? Lustig :D. @thread: Ist Apple wirklich ein so großer Einkäufer von Intel-Prozessoren dass es sich groß in Intels Einnahmen zu Buche schlagen würde? Naja, ich kann Intel trotzdem verstehen. Apple könnte jederzeit boomen... Ich hoffe zwar nicht, aber dann muss ich auch noch weniger IT-Support leisten, denn die "bedienen sich ja von selbst", was?
 
@eN-t: Ich stimm dir zu dass auf diese Art und Weise Innovationen gefördert werden. Jedoch seh ich auch Risiken in dieser Vorgehensweise. Der weltgrößte Hersteller lässt sich erpressen und gibt nach- nun kann man sich vorstellen was Apple, natürlich nur wenn die wollen, mit kleineren Unternehmen anfangen kann, falls irgendwas nicht nach der Nase der Apple Manager läuft. Diese monopolistische Macht ist sehr gefährlich für weitere Fortschritte, die in die andere Richtung laufen, und Apple nicht favorisiert.
 
Da Iphone und Ipad auf ARM-Prozessoren laufen und iOS eine abgespeckte OSX Version ist, war es doch klar, dass OSX bereits auf ARM funktioniert, oder?
 
@trashcoder: bin kein Apple experte, aber ich glaube iOS und OSX sind schon zwei unterschiedliche dinge.
 
@refilix: iOS ist ein modifiziertes OS X. Siehe iPhone Einführungs Keynote von 2007 :)
 
@trashcoder: das os selbst ist relativ uninteressant ob es läuft oder nicht...anwendungen sind wichtig
 
Hat ARM denn CPUs im Petto, die leistungstechnisch an den 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7 herankommen?
 
@L510Cardinal: Ich bin zwar kein Experte, aber ich glaube, dass heutige ARM-CPUs gar nicht sooo weit entfernt sein _müssen_. Man bedenke mal, was heutige SoC-Lösungen in Smartphones oder Tablets zustande bringen. In Notebooks oder Desktops könnte ich mir schon vorstellen, dass ARM-CPUs in naher Zukunft genug Leistung haben, um problemlos genug Leistung und Reserven zur Verfügung zu stellen. Aber da lasse ich mich gerne eines besseren belehren. Ist eine reine Vermutung.
 
@eN-t: Das ist nicht so einfach zu sagen, da ARM CPUs und die zugehörigen Anwendungen verhältnismäßig stark optimiert sind, dagegen läuft auf x86-CPUs viel "Wald-und-Wiesen"-Code. Aber du hast schon recht, die nächste Snapdragon-Generation z.B. dürfte durchaus das Potential haben ordentlich mitzumischen. Zumindest sind die Dinge die man so hört ganz ordentlich. Nichts desto trotz sollte man Smartphone SoC's nicht mit Notebook-Prozis vergleichen, da liegen aktuell doch noch Welten dazwischen. Was machst du mit deinem Smartphone, ich denke mal vor allem Content konsumieren. Ein Video oder RAW-Fotos auf einem ARM-CPU rendern... wohl kaum ;)
 
@Stratus-fan: Kann dir da zu 100% zustimmen. Alleine wenn ich eine Anwendung als Binär verwende oder speziell optimiert für meinen PC kompilliere, ist da teils ein extremer Unterschied (nicht bei jeder Software). ARM kann man aber nicht mit x86 vergleichen genau so wenig mit SPARC oder anderen Architekturen. ARM hat ein sehr hohes Potential. Allerdings wurde x86 schon oft eine Grenze vorrausgesagt, die dann auf irgend einem Weg "umgangen" wurde. Ich erinnere mich noch: "1GHz ist die oberste Grenze". Klar ist x86 in einigen Dingen langsamer, das liegt aber vor allem an der Abwärtskompatibilität. Jeder kann (wenn die Treiber existieren würden) heute noch auf einem i7 2600 ein 16Bit DOS laufen lassen. Das hat Vor- und Nachteile. Ich war bis vor ein paar Jahren ein absoluter SPARC verfechter. Ein Solaris mit einer SUN war einfach unschlagbar (in meinen Augen). Eigentlich egal, ob die x86 oder ARM oder etwas anderes nehmen, alles hat was "gutes und schlechtes".
 
@L510Cardinal: Nun, man muss sich nur mal ansehen, wie das iPad2 z.B. das Spiel RealRacing 2 in 1080p flüssig und neuerdings incl AntiAliasing auf den TV bringt. Und die Grafik ist wirklich sehr akzeptabel! Hier, Screenshots: http://goo.gl/Wgf8u Mit der Unreal Engine aus InfinityBlade wäre sicherlich nochmals deutlich bessere Grafik möglich. Ich finds beeindruckend, wenn man bedenkt, dass man mit dem "winzigen" akku 5h spielen kann. Skaliert auf den Stromverbrauch eines Notebooks wäre die Leistung sicherlich enorm.
 
@Laggy: Und was hat die Grafik mit der CPU zu tun? Ein iGrät ist doch mehr oder weniger eine Spielekonsole, die waren auch immer schon optisch stark im Vergleich zur Hardware. Die Anwendungen sind stark auf die Hardware optimiert, würde im PC Bereich so stark Hardware nah gearbeitet werden, dann wärst du erstaunt wozu die Dinger in der Lage wären. Um die Leistung eines Geräts zu vergleichen werden Benchmarks verwendet, eine verbreitete ist Linpack. Das iPad2 erreicht 168.90 Mflops/s für das Gesamtsystem. Ein Single Core Atom 1,6 GHz erreicht schon 183.01 Mflops/s, ein Core2Duo M mit 1,83 GHz erreicht ca. 1 Gflop/s, ein i7 860 erreicht ca. 2 Gflops/s, es sind schon Welten und im Desktop kommt dann noch eine entsprechende GPU hinzu.
 
Vermuten kann man viel was irgendwann die nächst Zeit kommen könnte. Zum aktuellen Stand sind dir ARMs wohl noch leistungsschwächer wie jeder Atom.
 
bei kleineren anwendungen vl effektiver, aber bei starker belastung, ist arm deutlich nach...
 
Ich finde es gut das Apple Intel Beine macht beim Thema stromsparende CPUz. Da Computer immer mobiler werden ist das A und O Akkuleistung und Stromverbrauch. Sicher wird Apple mit ARM-CPU'z rum experimentieren. Aber ich glaube kaum das in absehbarer Zeit von ARM CPUz kommen die auch nur in die Nähe der Core i CPUz kommen. Selbst das Air hat jetzt schon i5 und i7 Cores. Um ARM CPUz zu verwenden müsste Apple schon eine Mischung aus iPad und Air rausbringen.
 
@alh6666: Naja einigen Berichten zufolge existieren ja bereits Macbook Air Prototypen auf ARM-Basis, deren Performance wohl auch ganz gut sein soll.
 
@kazesama: Ich seh kein Problem darin. Cortex CPUs gibts schon als Multi Core ARM CPU mit Dampf dahinter. Treiber auf BSD Basis für 3D Beschleuniger gibts auch seit eh und je. So unmöglich ist der CPU Umstieg nicht wirklich. Dazu hat Apple eine Gute Basis mit ein Modifizierten BSD Derivat, auf den OSX und iOS Basiert.
 
@WosWasI: Ja eben - zumal man von der GPU her auch schon zusehen könnte ob ein integrierter Chip aal iPhone/iPad nicht sogar stärker als die HD3000 von Intel ist. Ich trauere deswegen ja auch noch immer der 320M nach - die zwar auf dem Papier langsamer ist, in SC2 aber dennoch mehr Frames produziert hat. Aber die wenigsten wollen mit dem Air grafisch aufwendigere Sachen machen und für das OS sollte es reichen. Und die reine CPU-Leistung wird im Bereich ARM in den nächsten 1-2 Jahren denke ich auch durchaus eine ernst zu nehmende Konkurrenz darstellen. Bleibt aber natürlich die Frage: Wie wird der Umstieg? Beim Wechsel von PPC auf x86 liefen viele Programme dank Emulationssoftware von OS X noch weiter. Aber ob das wieder so gut machbar ist?
 
Es zeigt wieder dass Apple den Markt vorantreibt und hierbei alle Hersteller profitieren. Ohne Apple würden PC-Notebooks heute noch aussehen wie Powerbooks vor 10 Jahren. Ups! die sehen ja heute noch so aus.
 
@pcgeek: Uuuuh gleich geht hier die Post ab, wirste schon sehen :D

Recht hast du allerdings, da hat sich nichts grundlegend geändert.
 
@pcgeek: Ob Apple den Markt in die richtige Richtung vorantreibt, bleibt mal abzuwarten. Intel wird nun vom Buget mehr Geld in "Stromspartechniken" investieren, aber wahrscheinlich in anderen Bereichen (z.B. High-End) sparen müssen. Deshalb bedeutet das nicht unbedingt einen Schub für den gesamten Markt, denn im aufstrebenden Tabletmarkt werden wohl keine oder nur sehr wenige Intel-CPUs verwendet.
 
@pcgeek: Achwatt... Design ergibt sich aus der Funktion! :P
 
@pcgeek: Gleich erklärt Dir wieder jemand, daß Apple nur "ganz normale" PC Hardware verbaut. <I>Das muss der Grund sein, warum alle anderen Hersteller Intel zu Subventionen bei den CPUs auffordern, damit sie auch "Ultrabooks" zu einem zum MB Air konkurrenzfähigen Preis anbieten können!</I>
 
@pcgeek: die wirtschaft treibt sich voran ... ob man das nun immer als drohung verstehen sollte ... natürlich manipuliert hier das eine unternehmen das andere bzgl. technologischer entwicklung ... aber das muss ja nicht immer schlecht sein.
 
@pcgeek: ahha und weil apple das so will hat amd ja auch die besseren cpus ehhh apus rausgebracht. ;)
 
@pcgeek: design = leistung? - wohl zu viel apple geschluckt... - bestreitet ja keiner, das die dinger hübsch sind. Sony, Acer und HP schaffen das aber auch. Und auch in Aluminium
 
Wieso wechseln die nicht zu AMD? Die haben doch mit den neuen Fusion CPUs sehr stromsparende CPUs.
 
@Knerd: Vermutlich hat Apple einen Vertrag mit Intel für den gesamten CPU-Bereich und AMD hat keine leistungsstarke Modelle im High-End Bereich. Ausserdem kann man vermuten, dass der Vertrag von Intels Seite nur die Vewendung von X86-CPUs von Intel vorsieht. So nach der Methode, alles (X86) von uns (Intel) oder gar nichts.
 
@drhook: Wenn ich das richtig verstanden habe geht es doch heir um die Ultrabooks von Apple und da können die sicher einen Vertrag mit AMD abschließen.
 
@Knerd: Ein Wechsel von Apple zu ARM bei den Utrabooks, wäre vertraglich wohl möglich gewesen, da ARM ja keine X86-Plattform ist. Die Verwendung einer anderen X86-Plattform (AMD) hat Intel bestimmt vertraglich ausgeschlossen.
 
@drhook: ich sollte besser lesen, schon gut ':D
 
Trotz der Vorteile extrem stromsparender CPUs spielt finde ich auch die Leistung eine große Rolle. Intels CPUs verbrauchen zwar nicht immer mit jeder neuen Generation weniger Strom, dafür haben sie bei gleichem Verbrauch höhere Leistung. Die auf 15W heruntergefahrenen CPUs werden langsamer sein, auch wenn Intel sich bemüht den Leistungsverlust so klein wie möglich zu halten. Ist also Geschmackssache. Wenn die Anwendungen, für die die Macbook Airs genutzt werden, die Leistung nicht brauchen, ist das ok. Aber als Anwender, der einen Kompromiss aus Mobilität und Leistung möchte statt purer Fixierung auf Mobilität, d.h. winzig klein und lahm, finde den Ansatz, die Leistung zu reduzieren, falsch. Es wäre besser, erst später auf die 15W zu gehen, dafür dann aber gleiche oder mehr Leistung zu bringen.
 
Das ist doch alles nur gemurkse. Die ARM Architektur ist zwar stromsparend und reicht locker für ein Smartphone oder Tablet. Vielleicht auch ein Subnotebook mit dem man nur mal im Browser oder Ähnlichem unterwegs ist. Jedoch bei wirklich Rechenintensiven Anwendungen kann Momentan ein ARM nicht mal annähernd mit den nahezu gleich getakteten ATOM's, VIA Nanos oder Mobile Athlons mithalten. Besonders im "Floating Point" Bereich stecken hier Welten dazwischen. Und ich rede hier von Atom's, Nanos und Mobile Athlons. Und jetzt vergleicht mal einen Core i5 oder gar Core i7 mit einem Atom. Dann wisst ihr warum die nun mal mehr verbrauchen.

siehe
http://tinyurl.com/429yyuu
 
Da wird ARM im Gegenzug aber stromhungrigere CPUs bauen müssen. Denn was will man mit einer Smartphone CPU in einem Macbook? Einen Akku der 50 Stunden hält? Apple hat ja auch Qualitätsansprüche und die werden sich sicher nicht gern auf die Segel schreiben, dass sie 50% (rein hypothetitsch) langsamer sind als die Konkurrenz.
 
Vergeht eigentlich mal ein Tag ohne das Apple in einem Zug mit Drohungen oder Klagen fällt?
 
@Schrubber: Machen die anderen mindestens genauso oft. Schon mal aufgefallen das du auf einer Pro MS Seite bist, wirst überrascht sein was du bei Mac News Seiten so alles zu lesen bekommst.
 
@JacksBauer: Es geht hier nicht um "die Anderen". Das ist Kindergarten. Du findest diese Meldungen auch auf vielen anderen Seiten. Und es fällt nunmal auf, das Apple da überdurchschnittlich häufig genannt wird.
 
Können ja Atom-CPUs verbauen. Wie ist das überhaupt mit ARM Architektur und zum Bsp. Anwendungen, die durch SSE3 und co. beschleunigt werden. Können diese Anwendungen genauso schnell mit einer ARM CPU laufen?
 
@herby53:
sehe ich auch so... die als Basis verwenden und ggf. um Befehlssätze erweitern und schon sollte es funktionieren...

Ob AMD für diesen Markt geeignet ist, ist eine andere Sache, denn Intel ist gerade im Rendern ziemlich gut. Aber vom P/L-Verhältnis deutlich günstiger... als Intel.
 
We are the standart, we are the best, we are ibm....
die sind auch wieder runtergekommen. Das gleiche passiert auch mit Apple.....
 
Von mir aus können sie verrecken mit ihren iPhones und iPads, die Zukunft ist das sowieso nicht.....
 
@legalxpuser: Genau, XP ist die Zukunft!
 
Echt cool einer Diktiert und der andere pariert, so muss das sein, aber das intel das nötig hat ist schon echt schwach. Wenn Apple die ARM Dinger bauen will sollen sie doch machen, dann geht Intel halt in die Android Sachen rein noch besser.

Übrigens ich hasse Flash, geht mir echt auf die Nüsse der Dreck, weg mit Adobe^^

Wer hier wirklich so kurzsichtig ist und sich Apple Produkte kauft die total beschnitten sind der ist selber Schuld. Mir kommt ebenfalls nix von Apple ins Haus genauso wenig wie z.b Nokia. Ich habe schon von Anfang an z.b AMD Prozessoren und es ist mir echt wurscht ob die etwas Leistungs-schwächer sind, der Preis macht die Musik.
Aber jedem das seine so wie bei allem.....
 
@stromike: das geht nicht, denn intel muss überall irgendwo mitmischen und wenn apple amd las grafik einheit nutzt, muss mindestens ein intel als cpu da sein ansonsten entgeht ihnen ein markt und verluste. amd kann ja dadurch wieder aufholen und das geht gaaaaaaaaaaaaaaaaarnicht. ;)
 
wie schön, dass Intel endlich mal in die Weiterentwicklung investieren muss und nicht nur auf den Lorbeeren ausruht!
 
@cread: neija, wenn ich mir den i5 2500 und i7 2600 anschaue, dann denke ich schon, das intel seine hausaufgaben gemacht hat.. und sich nicht ausruht. Genau eben wie der Apfel mit dem Iphone und Ipad..
 
lieber arm dran, als bein ab.
 
Challenge Accepted! :D
 
Geil wie halt Intel einfach nur die H*re von Apple ist. Ich hätte denen gesagt: Wiss ihr was? Ihr wollt 1 fps bei Gaming und Videoschnittperformance, dass euch die Tränen laufen. Fein. Kommt wieder, wenn ihr die Handbremse lösen wollt.
Fakt ist, dass bei nem Macbook Apple die fette Kohle macht, nicht Intel.
 
Fortschritt kann man nicht diktieren. Antreiben jedoch schon. Ich weiß nicht, was ich von der News halten soll, aber Apple hat es bestimmt nicht als "Drohung" ausgesprochen, sondern nur laut gedacht. Eine ARM-CPU im MacBook Air zum Beispiel wäre sicherlich nicht verkehrt - von der erneuten Einführung von Universal Binaries und einer weiteren Version von Rosetta mal abgesehen. Das MacBook Pro, so wie die iMacs auch, hätte sicher die Intel-CPU behalten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles