Suchmaschinen: Bing arbeitet effizienter als Google

Unter den Suchmaschinen hat Google zwar eine dominierende Position inne, die Konkurrenz aus dem Hause Microsoft arbeitet nach einer aktuellen Statistik des Marktforschungsunternehmens Experian Hitwise aber deutlich effizienter - zumindest, was die ... mehr... Suchmaschine, Tags Suchmaschine, Tags

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Als ob die das extern messen könnten.
 
@KGuy: Man müsste sowieso erstmal die ganzen Ergebnisse bereinigen wie "facebook googeln" oder noch schlimmer "google per google googlen". Hört sich sehr konfus an, ist aber leider Realität. Schaut mal anderen Menschen über den Rücken wie sie zu Webseiten navigieren...
 
@orioon: oO Da muss man aufpassen! "If you type Google into Google, you CAN BREAK the internet!"
 
"Bing kam hingegen auf 80,04 Prozent" Viele Leute die Bing nutzen gehen nur auf die nächst beste Seite und guck sie sich an. Bei Google suchen viel mehr Leute und dort auch effizienter und dank der Seitenvorschau kann man auch gleich gucken ob es die gewünmschte Seite ist!
 
Kann ich subjektiv nicht bestätigen. Im Gegenteil, Bing findet mei mir immer völlig absurde Ergebnisse, die teilweise überhaupt nicht zum Suchbegriff passen :-)
 
@L510Cardinal: ...also für mich persönlich sind die Google-Ergebnisse auch inhaltlich besser als die von Bing...
 
@DavyJones: Dann versucht mal englische suchbegriffe auf englischen seiten mit englischem Bing. Der Algorithmus arbeitet in Deutschland noch mit der Live Engine. Die war noch nie der Bringer
 
@-adrian-: ...das ist eher die Ausnahme. Als Deutscher suche ich eigentlich regelmäßig detsche Begriffe auf deutschen Seiten. Ausnahmen sind da eher IT-Themen (Support...). Und da such ich ich schon lange nicht mehr auf Bing!! Es ist aber nicht so, dass ich Bing keine Chance gegeben habe..... EDIT @Edelasos: Ausserdem habe ich keine Behauptung aufgestellt, ich habe gesagt "...für mich persönlich...", dass kannst Du also sehen wie Du es selbst möchtest, für Dich persönlich!!
 
@L510Cardinal: Kann deine behauptung nicht bestätigen. Suchst wohl mit der Deutschen Bing Version
 
@L510Cardinal: Außerdem sind die Ergebnisse bei Google oft genug so gut, dass ich erst garkeine Webseite öffnen muss. Auch andere Funktionen der suche wie die Wetter, dictionary und Rechner Einbindung verfälschen das Ergebnis der Statistik.
 
@KarlKoch23: Wobei es die Arten von Ergebnissen auch in der gleichen Form bei Bing gibt. Tippe z.B. einfach mal "weather" auf bing.com ein und du bekommst das lokale Wetter bei dir in der Nähe.
 
@L510Cardinal: Stimme ich zu, bei Bing finde ich nämlich oft gar nichts passendes, wobei ich im Gegentest bei google meist das erste Ergebnis nehmen kann. Und die englische bing suche ist sinnlos, wenn man Inhalte von deutschen Seiten sucht...
 
@L510Cardinal und die anderen Meckerer: Lest doch bitte mal den Text oben, die letzte Zeile des ersten Absatzes ist nicht ganz unwichtig... ^^
 
"Die Marktforscher untersuchten, wie viele Suchanfragen letztlich dazu führten, dass der Nutzer anschließend auch eine Webseite besuchte." Rein arbiträr, daß der darauffolgende Besuch einer Website die Angemessenheit - und somit Effizienz - der Suchergebnisse widergibt. Zudem legen user, die schon länger "mit dabei sind" Lesezeichen an oder merken sich die ehemals gesuchten Seiten, während eher Neulinge noch stöbern und einfach mal blind-links die links anklicken, welche von der "Suchmaschine" "ausgespuckt werden".
 
@golden middle: sehr richtig was du da ansprichst. man bedenke, dass PC-"neulinge" eher auf "Standard"-Software, wie eben den Internet Explorer setzten als auf Alternativen. Und beim IE ist nun mal Bing gesetzt. Ferner "hinterfragen" erfahrenere Nutzer Links schon vor dem anklicken während Neulinge dies selterner tun und einfach mal anklicken.
 
Bing + Deutschland + alte Suchengine = fail
 
Erst wollte ich sagen, dass auch jeder Depp Google benutzt, weil es so bekannt ist. Dass der dann nicht so sehr im Stande ist, gescheit zu suchen und zu finden und dadurch die Statistik runtergeht, wäre eine logische Folge. Bing dagegen wird meist nur von etwas erfahreneren Anwendern genutzt, wie sich mir das darstellt. Von daher auch bessere Suchanfragen und bessere Ergebnisse. Aber als dann Yahoo als effektivste Suchmaschine genannt wurde, war mir klar, dass mit meiner Theorie was nicht stimmt. Ich kenne nur Vollidioten, die Yahoo als Suchmaschine nutzen. Zumindest in Deutschland.
 
@eN-t: Und nun noch die Dampfblasen über Suchmaschinen mit Behauptungen über Browser & Intelligenzmessungen verbinden. Also etwa Behauptungen auf stellen, dass die Kombination von dieser Suchmaschine mit jenem Browser auf einen besonders niedrige oder hohe Intelligenz hinweisen würde. Das ist dann die Woche, die gleich wie ein Freitag anfängt. :-)
 
@Feuerpferd: Hat doch mit Intelligenz nichts zu tun. Mein Opa ist hochintelligent, er war früher ein sehr guter Lehrer an einer Schule und selbst in seinem hohen Alter von ~80 Jahren bringt er sich noch erfolgreich Fremdsprachen bei. Aber wenn er im Internet nach etwas suchen soll, ist das für ihn einfach etwas komplett fremdes. Der würde auch den Internet Explorer mit der Yahoo-Toolbar benutzen und das erste Suchergebnis anklicken, weil er darauf vertraut. Es hat viel mehr etwas mit Erfahrung und Interesse zu tun. In meiner Abiturklasse haben so gut wie alle Google benutzt, einige Yahoo, einige den Internet Explorer -- in meiner Berufsschulklasse (IT-Kaufmänner) nutzt niemand den Internet Explorer, einige nutzen Bing usw. Wobei ich die Abiturklasse als intelligenter einschätze! Aber die angehenden IT-Kaufmänner haben halt mehr Erfahrung und Interesse für das Thema. Ich hoffe, du kannst mir folgen ;)
 
@eN-t: Gerade mal ein Kurztest, technisches Gebiet, da liefert Bing erst mal Müll, wie so oft. Google liefert deutlich bessere Suchergebnisse. So wie immer, nach meiner Erfahrung mit den Suchmaschinen. Tatsächlich scheint aber auch der UserAgent mit hinein zu spielen, sobald sich mein Browser dumm stellt, etwa mit dem überziehen der IE Eselsmütze, gibt es auch schlechtere Ergebnisse, sprich: mehr Suchmaschinenspam wird untergejubelt. Stellt sich der Browser mittels UserAgent als Linux oder besser vor, sinkt der Suchmaschinenspam gewöhnlich. Oder anders ausgedrückt: mit Windows UserAgent gibt es eher irgendwas an Kaufmich Ergebnissen von der Suchmaschine zurück, während mit Linux UserAgent eher Suchergebnisse zu technischen Hintergründen als Suchergebnis geliefert werden. Natürlich unter der Prämisse, dass das System ganz sauber ist, ohne Gebrauchspuren, also Cache völlig leer, keine Cookies und auch LSOs sauber entfernt sind und einer frischen IP, welche die Suchmaschine noch nicht dem Verhalten der vorherigen Suchanfragen zugeordnet hat.
 
@Feuerpferd: Den Kram glaubst du doch selbst nicht, oder? Lange nicht mehr so einen Blödsinn gelesen.
 
@DON666: Behavioral targeting! Auf den Nutzer vermeintlich zugeschnittene Werbung und Suchergebnisse.
 
Verbesserungspotenzial für Microsoft: Bringt Bing auch im Ausland raus! Im Moment ist das nur ein umbenanntes Live samt den grottigen Ergebnissen.
 
@Kirill: das steht unter jeder solchen in Deutschland belanglosen Bing-News ;)
 
@cread: Glaube ich gern. Es nervt halt echt wie Sau.
 
Marktforscherlaie bestätigt: Google hat ein größeres Einzugsgebiet, da Sie auch im Stande sind, ausländische Nutzer zufriedenstellend zu bedienen. --- Ist ja so, als ob man hier einen Porsche mit einem Käfer vergleicht. Es werden ja offensichtlich zwei grundauf verschiedene Märkte bedient.
 
Bing ist bei uns in DE noch nicht final, deshalb können wir das hier noch nicht vergleichen. Ich warte bis es final ist und vergleiche dann mal und werde mich dann entscheiden welche ich als Startseite einrichte
 
Bing rockt :-) Google bekommt meine Suchanfragen jedenfalls nicht mehr!
 
Jede Firma hat sein Spezialgebiet in dem es gut ist. Man kann nicht in allen Bereichen perfekt sein. Sonst wäre ja das Monopol perfekt.

Ich freue mich schon, wenn Google dieses Feature: "Blockierte Websites verwalten" auch in der Deutschen Suchmaschinen integriert.
Dann können mich die Suchresultate die nur andere Seiten listen oder Downloadportale die nichts taugen kreuzweise.
 
Was für ein Schrott... Wenn ich überlege wie oft ich Google für "define: xy" oder "1€ in Pfund" verwende, wo man nicht auf eine andere Seite geleitet wird und trotzdem das Ergebnis sieht... Diese ganzen Marktforschungsunternehmen sollten sich auf ihre Kaffeesatzleserei konzentrieren anstatt uns mit ihren sinnlos Statistiken zu behelligen.
 
@terminated: "Was für ein Schrott... Wenn ich überlege wie oft ich Google für "define: xy" oder "1€ in Pfund" verwende, wo man nicht auf eine andere Seite geleitet wird und trotzdem das Ergebnis sieht..." So wie bei Bing eben, womit dein Argument hinfällig ist.
 
@TiKu: Glaub es ist falsch rübergekommen aber es ging mir nicht darum Google mit Bing zu vergleichen, sonder zu zeigen wie sinnlos es ist die Effizien einer Suchmaschine allein durchs klicken auf irgendwelche Links zu bemessen.
 
Bing löst bei mir nur zu 100% ein Klick auf "Close tab" aus... kann der Ergebnis nicht nachvollziehen.
 
Ist halt schade, dass Microsoft noch immer die Schiene 'erstmal die USA und dann ein paar Jahrzehnte später auch noch der ganze Bodensatz des Planeten' fährt. Ggf. ist Bing wirklich besser ... und da Konkurrenz das Geschäft belebt ...
 
Ich benutze Bing seit ca. einem halben Jahr als Standardsuchmaschine und muss agen, dass sie recht gut ist. Gerade die ersten 10 - 20 hits scheinen qualitativ hochwertiger zu sein. Auch die Bildersuche liefert irgendwie bessere Resultate.

Im Auffinden von Inhalten aus der rechtlichen Grauzone hat aber Google noch die Nase vorn. Auch vermisse ich eine "Cached"-Funktion in Bing, aber sonst eine gute Suchmaschine.
 
Ich kann aus meiner Warte nicht sagen was man bei Suchmaschinen als Effizient versteht und wie dass genau gemessen wird.

Aber subjektiv aus meinen Erfahrungen find ich Bing wesentlich schlechter als Google. Ich hab wenn ich Bing verwende immer große Probleme dass zu finden was ich such, habs grad erst die Tage gemerkt wo mir meine Festplatte eingegangen ist und ich mein System im nachhinein neu machen musste.

Hab nach dem W7 SP1 Download von MS gesucht und glaubst ich hätte den unter Bing gefunden, alle möglichen seiten wurden angezeigt aber ned dass was ich gesucht hatte. Dan hab ichs in Google eingetippt und der erste Link war gleich der richtige und so ähnlich ist mir dass schon ein paar mal passiert. Ne Suchmaschine hat keinen Sinn wenn sie nicht dass findet was du suchst, egal wie "effizient" sie dass macht

Ich finde dass da oben ist als "bezahlte Werbung" zu verstehen ^^ Ich glaub MS hat dem Marktforschungsunternehmen einfach mehr gezahlt :D
 
@ThamanX:
hier werden sie geholfen: http://blindsearch.fejus.com/?q=W7+SP1+Download&type=web
oft wird man bei google auf contentfarmen geleitet, hier bessern sie nach: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,780231,00.html#ref=rss
 
schade, daß http://meta.rrzn.uni-hannover.de/ nicht auch google abfragt...
 
@golden middle: Absolut furchtbar. Erst denkt man schlimmer als das Design der Startseite kann es nicht mehr kommen, aber sobald die Ergebnisse kommen wird man eines besseren Belehrt. Wie die Reihenfolge der Ergebnisse zustande kommt, ist auch absolut nicht nachvollziehbar.
 
@terminated: "(...) ist auch absolut nicht nachvollziehbar." - was aber an mir und dir liegt...

"sobald die Ergebnisse kommen wird man eines besseren Belehrt." ...diese Aussage ist nicht nachvollziebar. Was willst Du damit sagen? Hast Du überhaupt die Funktionen überblickt oder einfach nur mal was eingegeben? Nutzt Du ein Debian-Derivat oder Windows?

"design" ... kannst ja greasemonkey nutzen, um es auf deine wünsche hin anzupassen.
 
@golden middle: Ich hab einfach irgendwas (Raumschiffe) eingegeben.
Wieso ist meine Aussage bezüglich des Designs nicht nachvollziebar? Vergleich mal bitte wie kompakt und trotzdem leicht und schnell lesbar z.B. Google die Treffer darstellt und wie bei der oben genanten Seite zum einen die Schriftart viel zu groß und zum anderen die Texte über den halben Bildschirm verteilt werden. -> Für mich absolut Suboptimal.
Was hat das verwendete Betriebssystem mit der Suchmaschine zutun? "Nutzt Du ein Debian-Derivat oder Windows?"
Anpassen kann ich viel mit Greasemonkey, aber wenn eine Suchmaschine 2011 aussieht wie eine Email im "vereinfachten html Design" oder gar "plain text" und es genug Alternativen gibt, dann sag ich einfach mal NEXT und die Seite ist für mich durchgefallen.
 
@terminated: Die Scriftgröße kannst du mittels ctrl und Mausrad verändern. Für Dich ist sie durchgefallen - das ist der Unterscied zwischen User und Entwickler. Du möchtest Deine Schuhe auch nur tragen, dich nicht anderweitig mit ihnen beschäftigen. Manche kaufen sich ein fertig zusammengestellten Modellhubschrauber - manche bestehen auf einem Bausatz. Es ist beides da, daher gibt es kein Problem.
 
Alles andere als die Suchmaschine Google taugt nix und braucht auch keiner.
Google ist unübertrefflich es gibt nix besseres. Und ich nehme nur Google Suchmaschine ist perfekt alles andere ist nicht besser.
 
Also früher empfand ich Google besser. Heute muss ich immer alles in Anführungsstrichen einrahmen um überhaupt eine Chance auf korrekte Ergebnisse zu bekommen, weil Google sonst einfach einzelne Wörter die ich eingetippt hab aus der Suche streicht, oder sie verändert usw.
 
@lutschboy: solange man <suchbegriff> -youtube - amazon -ciao -guenstiger - idealo eingibt kommt man vielleicht in die Nähe der 67% ansonsten würde ich behaupten google erreich 6,7% Treffer, der Rest der angebotenen Sites ist schlicht Kommerzmüll.
Bing und Co sind da aber keinesfalls besser.
Und ich geb dir recht, so schlecht wie momentan war google noch nie, das ist aber normal, ging bisher jeder Suchmaschine so.
 
"So bestehen 25,32 Prozent der Queries lediglich aus einem Wort" Äh, bei mir bestehen gefühlte 99% aller Anfragen aus 1-3 Wörtern, warum sollte ich auch nach einem ganzen Satz suchen, wenn es ein/wenige Wörter auch tun? Diese Prozentzahl kommt mir viel zu gering vor
 
Google arbeitet hart daran, den User auf den eigenen Seiten zu halten. Onebox, Universal Search, Google Shopping, Such-Operatoren (define:[suchwort]) usw. sollen den Nutzer bei Google verweilen lassen. Dass bei bing mehr User die Seite tatsächlich besuchen, ist nicht unbedingt positiv zu werten.
 
Die Ergebnisse von Experian Hitwise sind mit Sicherheit seriös, allerdings sind solche Analysen immer auch eine Frage der Interpretation der ermittelten Daten.
Sieht man sich den US-amerikanischen Markt an, treffen diese Ergebnisse auch zu und Google verliert an Nutzern.

Im deutschsprachigen Bereich fehlen allerdings einige Features die Bing.com bietet, und solange das so bleibt werden sich Internet-User sehr wahrscheinlich nicht von Google trennen. Mein Tip: einfach mal Bing.at und dann Bing.com vergleichen, das sind 2 verschiedene Welten. http://goo.gl/15LZM
Alleine der News Bereich - eine Zone die für mich bei Google zum täglich Brot gehört, wie für andere die Tageszeitung, das Müsli & der Espresso - sieht auf der US Bing Site eben komplett anders aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles