Gericht fährt Post beim E-Postbrief in die Parade

Mit ihrer millionenschweren Werbekampagne für den sogenannten E-Postbrief muss die Deutsche Post eine empfindliche Schlappe einstecken. Das Unternehmen hatte damit geworben, dass der E-Postbrief "so sicher und verbindlich" sei "wie der Brief" und ... mehr... Post, Deutsche Post Post, Deutsche Post

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
E-Postbrief den Rotz brauch doch nun wirklich keiner, außer den Abmahngeilen Anwälten und Geldeitreibern wie die GEZ, um noch schnell er an Ihre nicht ganz legale Kohle zu kommen^^
 
@bigprice: Vor allem das Thema Sicherheit finde ich interessant. Bei der normalen Briefpost ist es bei mir schon einige Male vorgekommen, dass ich entweder Briefe von Fremden in meinem Briefkasten hatte oder dass es plötzlich an meiner Tür geklingelt hat und jemand Fremdes meinte: "Hier, das ist ihre Post, die lag bei mir im Briefkasten."
Besonders toll ist das, wenn es sich um Bankunterlagen, wie Kontoauszüge, Kreditinformationen, etc. handelt.
 
@ctl: Auch dass die Zustellfahrräder minutenlang unbeaufsichtigt vor dem Haus stehen ist sehr sicher.
 
@Barney: wer klaut schon so ein fahrrad.ist ja auch nicht grad unauffällig.
 
@xerex.exe: Aber reingreifen und ne Hand voll Post mitnehmen is schnell gemacht..
 
@Firestorm87: ahhhh das is natürlich verständlicher.
 
@xerex.exe: Ich hatte das erst diesen Sommer erlebt. Jemand hatte die komplette Tasche des Postbhoten mitgenommen und im Park auf Wertsachen durchsucht. Meine und andere Post lag dann da rum. Durch Zufall habe ich dann meine Post da gefunden.
 
@xerex.exe: Du klaust beim Geldtransporter wohl auch lieber das Auto !? LOL !!
 
@Barney: Das ist ja unglaublich! Aber da gibt es noch ganz andere Dinge: Silvesterrakete zünden und in einen nicht beaufsichtigten Kinderwagen werfen! Oder Fleischermesser nehmen und alle Autoreifen nachts plattstechen! Du merkst noch was? Es ist sinnbefreit. Niemand tut sowas, weil es sinnbefreit ist. Die Briefpost anderer Leute enthält selten etwas, was von Interesse ist.
 
@Xerxes999: so wenig von interesse das verteillager der post videoüberwacht sind wegen der hohen "verlustrate"
 
@rotti1970: Beim Diebstahl von Briefen und Paketen, geht es aber nicht darum, den Liebesbrief von Ingeborg Schmidt lesen zu können. Sondern um Wertgegenstände abgreifen zu können.

Es sind nicht die Texte die interessant sind, sondern Sachen wie Geld, Schecks und dergleichen.
 
@Xerxes999: Ich weiss nicht wo du wohnst, vielleicht in einer Kleinstadt aber in Großstädten Sinnlosen auf den Strassen gemacht, doch mein Betrag bezog sich ja auch nicht darauf ob es Sinn macht Postsendungen zu entwenden oder nicht sondern wie sicher ist die Zustellung und die ist bei der durch den Zusteller nicht besonders hoch. Beispiel: kleinere Warensendungen (Bücher, Cd/DVD und bei mir einmal Druckerpatronen) werden vom Zusteller hier in Berlin oft auf den Hausbriefkästen deponiert wenn sie nich rein passen.
 
@Xerxes999: Vor Weihnachten das Geld vonner Omma, vor Konfirmationen und Kommunionen das Geld vom Oppa.....etc.. Google mal nach "Gelddiebstahl aus Postsendungen"...... Dann merkst dass deine Stellungnahme eher sinnbefreit ist.
 
@Xerxes999 re:8 Wie wäre es mit den Beispielen Kreditkarte oder Bankcard und danach einige Tage später folgend die PINs.Alles per Berief (NICHT Einschreiben!) in den Postkasten, wie wäre es mit Glückwunschkarten, die Geld enthalten, Bankauszüge können auch interessant sein ebenso wie Schreiben vom Finanzamt oder....oder...oder.... Sol ich noch weiter auflisten? Mir fallen da noch eine Menge ein!
 
@Xerxes999: oder dem Nachbarn eins reinwürgen, damit er ordentlich Mahngebühren für seine ja nicht zugestellten Rechnungen zahlen muss - Gründe und leider auch kranke Menschen gibt es genug.
 
@bigprice: Warum nicht einfach PGP-Signaturen oder noch bessere: Eine Zertifizierungsstelle (CA) die jedem Einwohner in Deutschland ein E-Mail Zertifikat ausstellt.
Ist einfacher, günstiger und vor allem ausgereift.
Ich habe zB. von meiner Uni ein E-Mail Zertifikat das durch den CA D-Telekom ausgestellt wurde. Finde ich super, dass es sowas an manchen Unis gibt, aber ich finde jeder sollte das Recht auf ein kostenloses Zertifikat haben. ... oder die CaCert Zertifikate werden auf alle OS standardmäßig installiert.
 
@bigprice: Schon geil wie immer unnötig die GEZ reingeworfen wird.
Aber auch als Otto Normalo haben demail und epostbrief durchaus ihre Vorteile...

Aber natürlich nur, wenn man sich schonmal mit Formularen und co auseinandersetzen musste...
Ich wäre froh, wenn ich dank demail/epostbrief und dem neuen perso, mein Bafoeg Antrag nicht mehr jährlich per Post verschicken müssten...

Deutschland müsste es nur einmal richtig anfassen. Leider ist immer nur alles halbherzig und wird am Ende eingestellt :(.
 
@sebastian2: So tragisch. Da bekommt jemand geld geschenkt und ist auch noch zu faul wenigstens dafür zur post zu gehen. Die E-Post mag ihre Vorteile haben, aber alles wie Kündigungen, Bankdaten usw. sollte Papiermäßig von statten gehen, und das von einer Seite zur anderen. Schaue dir Anonymous an, was die zurzeit alles Hacken. Denkst du, dass dann die Daten bei der Post sicher sind vor Häckern? Außerdem gibt es dann für die Betrüger noch mehr möglichkeiten zu Schummeln. Ich dacht das wär ne Fälschung, oder kam nie an, oder oder oder. Was zu längeren Gerichtsverhandlungen etc führt. Somit auch mehr Steuergelder. Natürlich ein normaler Brief, sowie Grüße aus dem Urlaub oder sowas ähnliches, dafür ist die E-Post mitsicherheit eine gute Sache.
 
@Forster007: Von geschenkt kann man da nicht wirklich reden.

1. muss ich Leistungen erbringen um das ganze zu bekommen.
2. muss die Hälfte wieder zurück bezahlt werden.

Von Faul war nie die Rede. Nur ist der Aufwand einfach höher.
Formular ausfüllen, ausdrucken, kuvertieren, teuer per Einschreiben verschicken. Das Studentenwerk muss dann wieder auspacken, digitalisieren usw. usf.

Das ist einfach nicht mehr passend zum digitalen Zeitalter.

Gerade für deine letzte Kommunikation ist der epostbrief gar nicht gedacht.
Für Grüße aus de Urlaub etc. braucht es keine rechtsverbindliche email adresse...

Und zum Thema hacken.
Da viele Firmen und auch Behörden die Post eh schon digitalisieren, ist dieses "Problem" eh schon gang und gäbe.

Betrüger können da übrigens nicht schummeln. Das öffnen wird nämlich gespeichert und auch bestätigt...
 
@sebastian2: und genau von der Hälfte hab ich gesprochen. Und diese Hälfte ist nicht im Einklang mit dem Einschreibe gebühren. Oder bekommste etwa im Monat nur 6€, wo dann das Einschreiben sozusagen drin ist? Ich glaube nein. Und wenn es nicht mit diesem Aufwand zu holen wäre, dann würden es sehr viele holen. Und wie sieht es dann mit Deutschland und den Steuern aus? Ich habe nichts gegen Bafög, wenn die Leute, je nach Arbeit, der eine dann schneller oder der andere langsamer, aber im Endeffekt alles zurückzahlen müssen. Und dass es jeder bekommen kann. Es gibt auch eltern, die verdienen über der Bafög grenze, aber nur sehr knapp. Und die haben es dann sehr schwer. Dann kommt noch dazu, ich kenne da ein paar empfänger, ein Auto, PC, Laptop und Handy haben. Aber komischer Weise alles neu???? bekommen aber Bafög???? Entweder haben sie hier betrogen oder das Bafög ist zu hoch angesiedelt.
Und zumindest war es bei uns in der Behörde so, wo ich mal Praktikum gemacht habe, haben sie die Post zwar digitalisiert, aber dieser Rechner war nicht am Internet angeschlossen. Bei den E-Postbrief könnte man dass dann per Stick auf den anderen Rechner holen, sofern der Kunde diesen Weg wünscht.
 
@bigprice: zum glück müsste ich für den Empfang auch noch irgendwas bestätigen... und da kann mich die GEZ mal wieder!
 
@Hans Meiser: Eben nicht. Du bist sogar verpflichtet, täglich ein dein elektronisches postfach zu schauen. Ole, ole.
 
@Sec0nd: Nein bist du nicht.
Die SMS Benachrichtigung reicht völlig aus...

Vielleicht auch mal vorher informieren, bevor man mit längst widerlegten Sachen versucht etwas zu kritisieren.

Übrigens, du bist auch verpflichtet regelmäßig den normalen Briefkasten zu leeren ;).
 
@bigprice: Wieso nicht ganz legale Kohle? Jeder hat doch ein Radio, ob es in der Küche, ob es im Auto, ob es im Handy oder sonst wo ist. Aber jeder hat es irgendwo. Manche haben auch Fernseher, PC, Laptops oder Smartphones. Ist alles GEZ pflichtig. Bei manchen sehe ich es auch als eine Frechheit an, aber es ist nun mal so das Gesetz. Und somit ist die Kohle der GEZ rechtens und somit auch legal. Wenn man dagegen ist, dann sollte man demonstrieren gehen, aber so was zu schreiben ist der falsche Weg.
 
@bigprice (o2): Wieder mal so eine pauschale und unrichtige Behauptung:"... die GEZ, um noch schneller an Ihre nicht ganz legale Kohle zu kommen^^.....". Die GEZ ist (leider) nicht illegal und ihre Gebühren sind gesetzmäßig und somit auch nicht (leider) illegal! Wieder mal so´n pauschaler Quatsch ohne jede Realität und Sachlichkeit!
 
"Appel kämpft seit Jahren gegen sinkende Umsätze im Briefgeschäft."

häää?
 
@skrApy: ein satz darüber "Vorstandschef Frank Appel"
 
@skrApy: Ja, ich musste den Satz auch zweimal lesen, bevor ich kapierte, wer damit gemeint ist. ;-)
 
@skrApy: Haha mir gings ähnlich und dachte schon, wo Apple noch mitmischen will xD
 
@skrApy: Ich dachte zuerst. Apple verklagt jetzt die Post, weil deren Briefe auch rechteckig sind, so wie das iPad ....
 
@skrApy: So ist das, wenn man nicht wirklich lesen kann (dazu gehört auch den Text verstehen auch in seinem ganzen Kontex). Dieses Dein Problem ist auch bekannt als BILD-Syndrom: Nur die Überschrift lesen weil so schön groß und auf den Text nur mal kurz draufgucken.
 
@Uechel: Fertig mit der Degration anderer Menschen ?
 
Aber andererseits sind Briefe von Behörden, Ämtern; Hausverwaltungen ohne Unterschrift verbindlich da sie maschinell erstellt wurden.
 
@Barney: die Mitarbeiter schreiben die Briefe auch im Namen des Amtes etc. manche knallen aber trotzdem nochmal ihre Unterschrift drunter, wenn sie die Abteilung selber leiten z.B.
 
@Barney: Nicht bei jedem Schreiben ist die eigenhändige Unterschrift gesetzlich vorgeschrieben.
Eine eigenhändige Unterschrieft ist eigentlich nur in den wenigsten Fällen vorgeschrieben, aber für diese wenigen Fälle ist die Werbeaussage der Post eben irreführend; dies hat das Gericht richtigerweise bemängelt.
 
Das schöne: Direkt über den Kommentaren ist bei mir die E-Postbrief-Werbung: "Schreiben sie sichere und verbindliche Mails. Der E-Postbrief."
 
@koenighonk: jetzt frag dich mal wie überraschend es bei einem text über epost sein kann dass die post da werbung hat bzw ein konkurrent?
 
@koenighonk: Werbung? Wo? Mein Browserfenster ist aufgeräumt und gut gereinigt von Werbemüll :-)
 
"Der Spigel'" ist das ne neue zeitschrift?
 
@derinderinderin: Ja, eine verkürzte Ausgabe vom Spiegel! ;-)
 
@emantsol: Spiegel Light^^
 
@Tropicalia: macht doof aber nicht dick ;-)
 
@Stefan_der_held: so sieht es aus ...^^..:D:D:D
 
@derinderinderin: Ja vom Spargel Verlag
 
@derinderinderin: Probier mal http://spiggel.de "Kolumnen für Kosmopoliten und Kaltduscher" :-) Btw. auf Spiegel.de gibt es gerade eine Story über einen KiFi. Auf den ersten Blick sah ich gar keine Schnipp-Schnapp, Schw... ab Kommentare. Eigenartig, wo sind die Tröllinen & Trolle geblieben?
 
Der E-Postbrief ist totaler Schrott. Habe mich angemeldet in der Hoffnung, Zeit, Papier, Toner, Porto, etc. sparen zu können. Die gesamte Prozedur ist so umständlich und langwierig, dass sich die Sache absolut nicht lohnt. Die Qualität der Ausdrucke ist auch nicht optimal.
 
@emantsol: Hmm, text tippen oder pdf hochladen. Und Adresse angeben. Fertig...

Der epostbrief ist aber eigentlich hauptsächlich für die digitale Kommunikation gedacht. Das ausdrucken etc. ist doch nur als WOrkaround eingeführt worden, damit man auch andere Menschen erreichen kann ohne epostbrief.
 
@sebastian2: falsch. Für die digitale Kommunikation ist E-Mail gedacht, evtl. auch sog. Instant-Messenger, IRC, dazu auch Skype oder z.B. TeamSpeak. Epostbrief dagegen ist ein Zwitter und eben doch zum Ausdrucken gedacht.
 
@Drachen: Nein, EpostBrief ist hauptsächlich für die digitale Kommunikation gedacht, wie auch die Werbung zeigt...
Oder wurde schonmal mit dem "ausdrucken" geworben?

Der EpostBrief ist nichts anderes, als die DeMail, nur mit einem anderen Namen. Und auch die DeMail ist nunmal hauptsächlich für die rechtsverbindliche digitale Kommunikation gedacht und nicht um von digital wieder offline auszudrucken ;).

Das der epost die Möglichkeit zum ausdrucken bietet, ist ein Zusatzservice.
 
@sebastian2: Epostbrief wurde seinerzeit wie von mir beschrieben eingeführt und auch so beworben. Im Zuge von De-Mail und weil man mit den ursprünglichen Konzept keinen vom Hocker reißen konnte, wurde es wie von Dir beschrieben angepasst. Ohne Anpassung an De-Mail steht das Konzept nämlich sowas von allein da, dass schon die Anschaffung der nötigen Drucker die zu erwartenden Einnahmen der mind. nächsten 10 Jahre aufgefressen hätte :)
 
@Drachen: Der EpostBrief wurde aber immer mit der Online Kommunikation beworben ;). Und die Hybrid Möglichkeit als alternative, für diejenigen die keine epostbrief adresse haben. Die Online Kommunikationen war immer im Fokus.
Was übrigens auch hier bei winfuture nachzulesen ist... Z.B. hier http://winfuture.de/news,48643.html .

DeMail hat die Post nur dazu gebracht, mit den anderen zusammenzuarbeiten, damit die Kommunikation zwischen den Diensten funktioniert.

Vielleicht verwechselst du das mit den ehemaligen schreibcenter der Post? Was nur dafür da war, briefe online zu schreiben und dann auszudrucken?
 
@sebastian2: Das setzt voraus, dass der Empfänger auch eine E-Postbrief-Adresse besitzt. Eigentlich ist es mir egal, wie ein Dokument beim Empfänger ankommt, mir ist schon der Versand viel zu umständlich und damit teurer als der gute alte Papier-Brief.
 
@emantsol: Ich denke, wenn der Staat und die Post das richtig durchziehen. Werden die meisten schon eine DeMail oder EpostBrief Adresse besitzen.

Umständlich ist da jedenfalls für mich was anderes. Dokument hochladen, empfänger eingeben. Fertig. Ich sehe da echt nichts umständliches.

Da ist doch die alternative empfänger word dokument reinzuschreiben, auszudrucken, kuvertieren, zur Post bringen. Für mich definitiv umständlicher...

Ist aber vielleicht auch die Frage was man will. Ich wäre froh wenn ich in der nächsten Zeit alles Online erledigen könnte. Ohne Massen an Papierpost... Aber das wird wohl erstmal ein wunschdenken bleiben :(.
 
@sebastian2: Prinzipiell stimme ich Dir zu. Leider ist das Web-Interface in der Praxis dermassen langsam und umständlich, dass man mit Ausdrucken/Eintüten effizienter ist. Hast Du es schon selbst in der Praxis getestet?
 
@sebastian2: Es gibt Alternativen: z.B. Online-Brief bei Arcor. Im Arcor-Account unter Modul Brief Anschrift eintragen oder aus Adressbuch übernehmen, Text schreiben, absenden, fertig. Kostet 5Cent mehr als Postzustellungs-Brief (herkömmlicher) inkl.
Postmarke (Freimachung), geht wenn vor 12.00Uhr geschrieben am gleichen Tag sonst am nächsten Tag (Werktag) bis 12.00 Uhr ´raus. Kein Papier, kein Drucker, keine Umschläge, keine Wege. Kopie davon ist im "Gesendet"-Ordner abgelegt. Eine geringe Anzahl von diesen Briefen ist sogar kostenfrei. Dieses Angebot gibt es auch für Faxe, geringe Anzahl ebenfalls kostenfrei!
 
@emantsol: Das drucken habe ich noch nicht getestet. Aber den Weg über den digitalen Weg.

Auch das alte schreibcenter hatte ich mal getestet ;).
 
"Appel kämpft seit Jahren gegen sinkende Umsätze im Briefgeschäft." ... warum wohl, teuer...schlechter service... ein brief braucht heute viel länger als vor ein paar jahren... post ausgetragen wird auch nicht jeden tag...ergo, suchen sich die kunden andere! das monopol bröckelt langsam, die post weiss ganz genau das ihre produkte total überteuert sind... deswegen das geheule. das was der "epost brief" kann, kann JEDER email anbieter auch!
 
@MxH: ePost-Brief != Email...aber lieber erstmal rumtrollen.
 
@Calamera: was trollen? letzten satz nicht gelesen? ... tsts .. selber troll!
 
@MxH: genau der letzte satz ist KOMPLETT falsch, kann dir dein email anbieter die mail ausdrucken und per brief an jemanden zustellen?
 
@Calamera: Email= ePost. Es gibt nur den Unterschied das man bezahlen muss. Wieso soll ich für eine E-mail (epost) bezahlen, so ein schwachsinn, wer sowas macht den ist nicht mehr zu helfen.
 
@Lon Star: du solltest dich auch genauso wie mxh belesen was epostbrief genau ist....es ist nicht =email. eine kleine hilfestellung: http://de.wikipedia.org/wiki/E-Postbrief
 
@0711: es ist und bleibt totaler dummfug der E-post quatsch
 
@Lon Star: wie du meinst...für unternehmen ist es interessant keine eigenen druckkapazitäten (+kuvertierungsmaschinen) für kundenbriefe und ähnliches vorzuhalten und dies, die post machen zu lassen...aber dass dein horizont und wissen über epostbrief oder de-mail recht eingeschränkt ist haste ja eh schon zum besten gegeben. Wieweit dass ganze dann in zukunft von behörden akzeptiert wird bleibt abzuwarten aber es könnte auch für privatanwender attraktiv werden....
 
@0711: na klar lasse ich meine briefe von dritten ausdrucken. soweit koennen sie anscheind nicht denken. postgeheimiss braucht ja keiner.
 
@Lon Star: ahja die eh schon übliche auslagerung an druckwerke ist dir scheinbar auch fremd? Zum glück kann man ja mit entsprechenden unternehmen keine verträge abschliesen...herrlichst. Dass beim epostbrief von dem abgesehen keine person über die briefe schaut ist dir auch nicht klar. Wenigstens etwas amüsement an nem ansonsten langweiligen sonntag und nicht vergessen minus zu drücken. :D
 
@0711: na klar schaut keiner drueber. lol wie naiv sind sie eigentlich. bis zum naesten datenskandal. outsourcing ganz grosses kino. hust.
 
@Lon Star: Outsourscing existiert aber nunmal schon lange.

Viele Firmen lassen die Post von anderen Firmen sammeln und dann Digital überspielen. Da ist Epostbrief und co einfach nur eine von vielen schon genutzten Möglichkeiten.

Auch Behörden sind schon lange dabei und digitalisieren die Schriftstücke und lassen die sogar von der Post oder anderen Dienstleistern ein oder auspacken.

Das was du kritisierst, ist also schon lange gang und gäbe. Nur das in Zukunft ein Zwischenschritt wegfallen könnte.

Und wenn du meinst, Mitarbeiter x hätte bei tausenden Briefen noch Zeit diese durchzulesen. Mein das ;).
 
@sebastian2: mitarbeiter x bestimmt nicht aber der staat hat die zeit. wenn die gesamte post zentral digital gespeichert wird. juhu post kontrolle und zensur
 
@Lon Star: willkommen in der realität. Die post erstpart unternehmen einen zusätzlichen dienstleister. Und von wegen drüberschauen...bestimmt ham die da zeit drüber zu schaun, du hast scheinbar noch nie bei der post oder einem paketzusteller gearbeitet. Das einzige kino ist dein offensichtliches unwissen.
 
@Lon Star: Wie gesagt, in vielen Behörden und Firmen wird das jetzt schon getan.

Und auch der Staat hat definitiv nicht die Zeit und Ressourcen von mehreren Millionen Briefen jährlich durchzusehen...
Und wenn, hätten die wie gesagt auch jetzt schon die Möglichkeit. Da eben die Gerätschaften schon lange existieren und auch schon angewendet werden. Da bräuchte der Staat nicht warten, bis alles digitalisiert ist.

Aber genau wegen Menschen wie dir, die überall ihre paranoia schieben. Wird Deutschland in Sachen digitalen Zeitalter nie soweit kommen wie es nötig ist.
Aber der Staat ist ja böse blablabla.

Übrigens steht auch bei demail und epostbrief jedem frei, den Text zu verschlüsseln.
 
Niemand hat vor eine Mauer zu bauen. Ihr habt bestimmt alle ein Facebook Account. Wo all eure Daten und Bilder eigentum von Facebook sind.
 
@Lon Star: Da kann man sich sicherlich drüber streiten.

Es wäre sicherlich nicht verkehrt, wenn man Kommunikation die rechtsverbindlich sein muss. Auch endlich digital durchführen könnte. Anstatt Tonnen von Papier beschriften zu müssen und dieses dann teuer per Einschreiben wegschicken müsste...

Leider denken viele wie du, so das wir auch im Jahre 2070 immer noch mit Papier und offline Versand leben.

€dit:
Facebook durfte in deiner tollen Argumentation natürlich nicht fehlen ;).

Du scheinst irgendwie nicht zu verstehen oder einsehen zu wollen. Dass die digitalisierung vom Briefverkehr schon LANGE existiert. Und Dienste wie DeMail oder der EpostBrief somit keine großen neuen Probleme verursachen würden.

Ob Behörde X oder Firma Y nun einen offline brief, einscannen lässt und digital vertreibt. Oder ob die das gleich digital bekommen. Ist für das, was du ansprichst doch völlig egal.

Oder um mal bei deinen tollen Mauerbeispiel zu bleiben.
Ob eine Grenze nun aus einen Zaun besteht der überwacht wird und Menschen erschossen werden. Oder ob eine Mauer statt dem Zaun steht. Am Ende macht es keinen Unterschied.

Mal davon abgesehen, dass du mit Email = Epost immer noch falsch liegst. Und daran ändern auch deine Aussagen nichts.
Epost oder DeMail sind nunmal mehr, als ein Dienst der Text an andere weiterreicht.
Bei DeMail oder Epost weiß ich, wer am anderen Ende sitzt. Bei der Email nicht.
Oder anders gesagt, bei deMail oder Epost habe ich eine ähnliche Gewissheit, wie bei der konventionellen Post. Die Email bietet mir so eine Gewissheit nicht.
 
@Lon Star: muss dich enttäuschen....hat nur rein garnichts miteinander zu tun, bei epost tritt niemand rechte an irgendwen ab aber wie du vielleicht schon gelesen haben könntest, dieses "outsourcing" von kundenbriefverkehr, speziell das ausdrucken/erstllen, kuvertieren usw. ist bereits vor dem internet schon gang und gäbe gewesen. Deine ursprüngliche aussage "epost = email" bleibt weiterhin schlicht falsch...rechtsverbindliche email u.ä. kann vieles vereinfachen aber in deutschland sicher nicht. Naja ich klink mich mal aus, ist jetzt langsam doch langweilig mit dir :)
 
@0711: ach ich tausche normale E-mails mit Firmen aus und mit dem Finazamt. Und da gab es nie Probleme.
 
@Lon Star: Spätestens wenn es um gerichts verwertbare Kommunikation geht, wird das definitiv nicht mehr funktionieren.
Aber du kannst ja gerne mal, deinen mit Elster ausgefüllten Antrag als PDF per Email an das Finanzamt schicken.

Es geht hier doch nicht, um die stinknormale Kommunikation...
 
@sebastian2: ach http://www.online-werberecht.de/emailbeweis.html E-mails sind vor Gericht rechtsgültig.
 
@Lon Star: hoffentlich liest der staat deine mails nicht mit :X
 
@Lon Star: Na wenn du meinst. *rofl.
Es wird schon seinen Grund haben, warum das Finanzamt deinen Antrag per Email definitiv NICHT annehmen wird.

Aber wenn du meinst, Emails wo man nicht sicher sein kann, ob der ABsender auch der Absender ist, sind gerichtsverwertbar. Mein das.

Übrigens steht sogar in deinem Link, dass emails nur solange rechtsgültig sind. Bis eine Unterschrift nötig ist ;). Und genau da kommen demail und epostbrief ins SPiel.

Wie 0711 schon sagte, es wird langweilig ;).
 
@sebastian2: jo Zahlt ruhig für eure E-mails.
 
@Lon Star: Da es keine emails sind, zahle ich auch gerne für demail und epostbrief.
Du kannst ja weiterhin die konventionelle Post benutzen. Auch bei dir wird die email definitiv NICHT überall akzeptiert werden.

Ein Beispiel habe ich ja schon genannt.

Ich werde in Zukunft jedenfalls meine Formulare und Anträge bequem per OnlineFormular oder DeMail an die Behörden schicken. Wo du dann noch umständlich das ganze ausdruckst, einpackst, in den Briefkasten wirfst usw. usf.
Weil die Behörden die Emails ablehnen.
Auch wenn du meinst, sie akzeptieren sowas ;).

Hier jedenfalls nicht.
 
Ich denke, eines kann man nicht bestreiten, bei Bedarf -von wem auch immer- sind die mit Outsourcing erstellten Dokumente überprüf- und kopier- / abfang-bar. Natürlich liest nicht jeder Mitarbeiter dort die anfallenden Dokumente, aber bei "Bedarf" (durch Behörden, durch anderweitig Interessierte, auch illegale usw.) ist dies möglich bei gezielter "Suche". Spätestens bei der Sortierung für den Versand kann auch ein einzelner Mitarbeiter nach bestimmten Adressen Ausschau halten und was abgreifen. Wenn wir an das Beispiel REWE denken, wissen wir auch, das ausgesourcte Dienste unter Preisdruck vergeben werden, was nicht der Sicherheit dient. Letztendlich leidet auch die Postzustellung und der DHL-Paketdienst bezüglich der Zuverlässigkeit heute schon darunter, dass teilweise ein Outsourcing an Subunternehmen für die Zustellung erfolgte. Nochmal ein Hinweis, auch bei E-MailAccount-Anbieter gibt es für Briefpost Schreibdienste, die einem viel Arbeit und Kosten ersparen (z.B. Arcor, siehe weiter oben mein Kommentar!). Und auch noch das: Zur Sicherheit kann ich natürlich eine eMail "unknackbar" verschlüsseln und der Empfänger entschlüsselt sie erst wieder. Falls wer auf ganz sich bei eMail gehen will!
 
@MxH: Welcher email anbieter kann mir denn aktuell definitiv sagen, wer am anderen Ende sitzt? Welche email ist denn von welchem email anbieter wirklich rechtsverbindlich?

Epostbrief ist nunmal KEINE EMail.

Und zum Thema überteuert. Da kann man sich nun drüber streiten.

Ich persönlich zahle da lieber bei Briefen ein paar cent und bei Paketen ein paar € mehr. Und weiß was ich bekomme.

Wenn ich da an die alternativen denke. Die Post hat noch nie 4 Wochen für eine Lieferung gebraucht, wie Hermes. Und nachdem die citipost hier von mir schon 5 Briefe verloren hat, war die Geschäftsbeziehung mit denen auch beendet.

Da ist es mir dann auch egal, ob die Post noch Montags ausliefert oder nicht.
 
Ich warte ja noch auf die 'Neuerung' einer "e-SMS".
 
@RobCole: Eine eSMS ist ja nicht wirklich nötig.

Da in Deutschland jede Mobilfunkkarte angemeldet werden muss und das sogar mit ausweis kontrolliert wird. Ist sowas doch schon im SMS Sektor vorhanden, was jetzt demail oder der epostbrief werden wollen.
 
@sebastian2: Mann kann SMS auch bei bestimmten Anbietern (z.B. Arcor, WEB, GMX usw.) über einen dort erstellten eMail-Account versenden. Da ist nix mit Anmelden mit Personalausweis oder so. Und diese SMS gehen auch nicht über das eigene Handy bzw. dem Handy-Provider, sondern ausschließlich und direkt über den eMail-Account und dem Dienst des entsprechenden Anbieters (z.B. eben Arcor, WEB,GMX u.a.)!
 
@Uechel: Da haste Recht...
 
Angemeldet und nie genutzt...seh einfach keinen Sinn dadrin...am Anfang hat sich alles schön angehört...aber es kommt einfach nicht in die Gänge...und solange pers. Unterschriften benötigt werden ist das sowieso Schwachsinn...
 
Tja alle neuen Ideen sind ebend nicht immer gut.

Musste ebend auch mal die Post ne Schlappe hin nehmen. Muss ja auch

nicht ständig immer etwas kosten. Das Leben ist schon so teuer genug.
 
Habe nie verstanden, was dieser E-Postbrief eigentlich sollte. Für mich ganz klar der Versuch, in einem Segment Kunden zu gewinnen, wobei die Werbekampagne deutlich teurer gewesen sein dürfte als der Gewinn durch neue Kunden ;)
 
@Desperado2005: Man will ein neues feld erschließen. E-mail an Oma, die garkein Internet und keijn Mailpostfach hat. Enkel schreibt wie gewohnt seine Mail, die Post druckt es aus und stellts als Brief zu. Kann Enkel auch selber machen, aber dann hat er mehr Aufwand (Briefmarken kaufen, Brief zum Briefkasten tragen) und zumindst für das Papier noch den Bruchteil eines Cents mehr Kosten. Wenn Epostbrief sagen wir zwei Drittel vom normalen Brief oder gleich die Hälfte kosten würde, wärs vermutlich ein Renner, aber würde dann das ohenhin schwächelnde Briefpostgeschäft kannibalisieren.
 
Also nur kurz zur Klarstellung, das Produkt der Telekom (DeMail) wird genau das sein was der ePostbrief heute bewirbt, denn im Vergleich zur Post wurde die Telekom vom Bund zertifiziert und darf somit eine Digitale Signatur in die Email einbetten die die Echte Handschriftliche Unterschrift ersetzen. Dies ist SO bei der Post nicht möglich, das Produkt der Post ist NICHTS WEITER ALS EINE TEURE E-MAIL! Wenn man mal überlegt dass die DeMail alles kann (bis auf ausdrucken und per Post verschicken -> nur weil das Briefgeheimnis sonst verletzt werden würde, da jemand den Brief sehen könnte beim Drucken und einbriefen) was die Post bewirbt und dabei max 18 Cent kosten wird, ist das schon echt peinlich was die Post da abzieht. Und ich finde 18 Cent ok, dafür dass ich mir die Zeit spare einen Brief zu Drucken und für min. 55 Cent zu verenden oder irgendwo in beim Bürgeramt Stunden lang anzustehen. Für normalen Emailverkehr ist ePost/Demail natürlich viel zu teuer und wird die Email hier natürlich nicht ablösen.
 
@bigbasti87: Ähm, der epostbrief ist auch dabei eine demail Zertifzierung zu bekommen...
 
@sebastian2: Das ist wohl richtig, aber so wie es momentan aussieht wird das wohl noch eine Weile Dauern... da sogar die Telekom da wohl noch ihre Probleme hat und die haben ihr Produkt von Anfang an darauf ausgelegt.
 
@bigbasti87: Richtig, weil die Politik und die Behörden mal wieder alles unnötig verkompliziert haben...

Die Deutsche Post und somit der EpostBrief ist jedenfalls einer der aktuell 4 Firmen, die beim deMail Zug mitmachen wollen und werden. Nur die Post nennt es einfach anders.
 
@bigbasti87: Bei Emails, auch bei DeMail und ePost, gilt nicht das Brief- sondern das Fernmeldegeheimnis. Und das ist dank Terrorabwehr und Generalverdacht verglichen mit dem Briefgeheimnis ein schlechter Witz.
 
Der Fehlerteufel hat sich in Zeile 10 eingeschlichen bei "Spiegel"
 
Für mich ist die ganze Sache sowieso gestorben, weil die DeMail nicht durchgehend verschlüsselt ist. Die Verschlüsselung wird in der Versandzentrale entfernt, der Brief wird ohne Verschüsselung bearbeitet und dann erst wird neu Verschlüsselt und Versandt! Diese Tatsache macht das Angebot total uninteressant. Gegen noch mehr Aufpreis (55+18cent) kann man soweit ich weiß eine durchgehende Verschlüsselung buchen. Wer wird das machen? Außerdem bin ich gespannt wann die ersten Hacker versuchen werden den Prozess zu kompromittieren. Die Erfahrung zeigt zu was Betrüger alles fähig sein können, um an Geld zu kommen!
 
@FileMakerDE: Im Grunde geht es hier aber nicht um demail, sondern um die Konkurenz der Post ;).
Wenn man also innerhalb des "epostbriefs" bleibt, verliert die email auch die Verschlüsselung nicht.

Einen Aufpreis für eine Dauerverschlüsselung gibt es übrigens nicht bei DeMail.
Vielleicht verwechselst du das mit einem möglichen Kauf eines SSL zertifikats, zur Selbstverschlüsselung?
 
@sebastian2: http://de.wikipedia.org/wiki/E-Postbrief#Kritik.
Alles was ich geschrieben habe ist bei allen Teil des Verifizierungsprozesses und gilt für ALLE Anbieter!
 
@FileMakerDE: doch auch bei der Post wird die Mail entschlüsselt um sie auf vieren zu prüfen (genau wie bei demail) das ist so vom Bund vorgeschrieben, sonst würde man die Zertifizierung nicht bekommen und dürfte den Dienst nicht anbieten!
 
Ich bin zwar bei Epost angemeldet aber genutzt habe ich den Dienst noch nie:-)
 
@Castiel: Für die eigentliche Sache hab ich das auch noch nie genutzt, aber der kostenlose Faxservice ist schon praktisch.
 
@Picard.: Das habe ich auch entdeckt, man hat eine kostenlose Faxnummer bekommen und das finde ich super. E-Post ansich habe ich bisher auch noch nie verwendet.
 
@Picard.: Bei machen eMail-Account-Anbietern gibt es ebenfalls Faxversand, eine gewisse Mindestanzahl ist sogar kostenfrei dabei, weitere können hinzugebucht werden, z.B. Arcor, WEB, GMX. Also eigentlich nichts Neues. Zumal diese Anbieter auch den Internetbrief anbieten (siehe weiter oben bei mir!), auch dort eine gewisse Anzahl umsonst, weitere hinzu buchbar!
 
War klar das die Post mit ihrer Rechtsverbindlichkeit Probleme haben wird. Mit solchen Risiken muss man halt leben wenn man das Produkt in den Markt drücken will bevor alle anderen Anbieter über DE-Mail am Start sind.
 
fazit, wie immer es kostet dem anwender geld...wer braucht den so etwas? und ob es für die zukunft wirklich was taugt, stelle ich mal in frage, denn ich glaube mittlerweile kann alles gehackt werden...wäre also nur noch eine frage der zeit, bis es dann wieder etwas neues gibt, ist dann natürlich auch wieder doppelt so teuer ;-((
 
Wenn ich bedenke das mich ein FAX dank Flats nix kostet und eine eMail auch nichts kostet, wieso sollte ich den EPost Brief nutzen? sehe ich immer noch kein grund, zumal man Dokumente zwar vorab Faxen kann, aber immer noch im Original verlangt werden... da bringt der EBrief auch nix... ich frage mich, was die sich dabei gedacht haben, wie verheize ich schnell viel geld?! Gelungene Aktion!
 
@Jareth79: Ähm, genau deinen angesprochenen Punkt kann DeMail und der EPostBrief wegmachen.

Eben das kein Original mehr hingeschickt werden muss.
 
@sebastian2: und das bei Behörden ?? Träum weiter ! Heute muss man selbst seine Geburtsurkunde AM GEBURTSORT PERSÖNLICH + KOSTENPFLICHTIG abholen, wenn man heiraten gehen will (waren bei mir 2 x 200km + 1 Urlaubstag im Eimer ! Allein die Erhebung von Gebühren in bar und "in Echtzeit" macht das ganze Vorhaben bei Behörden schon tot !!
 
Eigentlich ist alles, was die Post jemals im elektronischen Bereich angefasst ist, Murks! Hatten nicht Viele von uns eine "lebenslange Mail-Adresse", die auf @epost.de endet? Ah ja? Die Post versteht sich wunderbar auf das Verteilen von Briefsendungen. Auf mehr leider nicht.
 
@Xerxes999: Und selbst das können Sie nicht. Stell mal einen Nachsendeantrag, da ist das Chaos aber perfekt ! Und anch 2 Wochen erhält man Post: "Sie haben das Mitteilen der Adresse an Werbeanbieter untersagt. Falls Sie auf diese Karte _nicht_! antowrten geben wir Ihre Adresse der Einfachheit halber jetzt doch wieder weiter" o.ä. >> Eigenmächtige, einseitige Vertragsänderung ohne Zustimmung des Vertragspartner >> UNZULÄSSIG !!
 
Ich arbeite im Bereich "Internetkriminalität" und mir würde es schon viel bringen, wenn erst mal alle E-Mail-Provider anfangen würden, auch für ihre kostenlosen E-Mail-Accounts eine Verifizierung des Anmelders durchzuführen. Solange man sich bei Web. de und Co. als Micky Maus aus Entenhausen anmelden kann ist die Sicherheit des E-Post-Briefes der Post AG und dass man Mietkündigungen, die man ja nicht jede Woche schreibt, per normalen Brief mit Unterschrift, versenden sollt, wirklich das allerkleinste Problem!
 
@Raphi: Wäre prima, auch wg. Spammails. Verifizierung: gab's schon mal: Bei web.de war das vor einigen Jahren nur mit Freischaltcode per Brief möglich. Wohl aus Kostengründen abgeschaftt...leider !
 
@pubsfried: Ja, ich weiß auch noch, dass ich damals bei meinem alten Freenet-Account trotz Basis-Account zuhause angerufen wurde, ob ich auch echt bin. Wir haben im Bereich massenhaft Probleme die online Straftaten begehen, wo aber nur Kontakt über E-Mail lief und beim Provider falsche personalien oder Witznamen eingetragen sind. Und wir bezahlen für solche Auskünfte ja auch auch noch mit Steuergeldern!
Von der Post Ag als Vorreiter in Sachen Sicherheit halte ich allerdings wenig, das ist vielleicht nicht so klar rausgekommen, die wollen vor allem damit verdienen udn haben sich schon zu oft als unfähig erwiesen! Wenn die Einrichtung eines E-Mail-Accounts, egal bei welchem Anbieter, verifiziert werden würde oder nur mit Ausweis ginge, dann hätten es Betrüger zumindest deutlich schwerer.
 
Die Post stirbt zurecht aus. Bei Vertragsabschlüssen zwischen zwei Privatleuten oder zwischen gewerblich und privat ist es ja in Ordnung, dass eine Unterschrift von Nöten ist. Aber alles andere, wie Rechnungen, Lieferscheine etc.pp. sollte endlich abgeschafft werden und elektronisch erfolgen (kostenlos über eMail oder ePost). Es wird viel zu viel Papier, Zeit, Aufwand und Treibstoff verwendet, um Post von A nach B zu bringen. Oft wegen totalem Nonsens. Vor allem zwischen zwei gewerblichen Teilnehmern. Da wird dann sogar oft elektronisch und per Post, also doppelt, informiert. Dann hat man die Info seit zwei Tagen und dann trifft ein Brief ein, in dem das Gleiche steht. Ganz großes Kino. Weg mit der Papierflut.
 
@eN-t: und noch besser: Seit einigen Jahren fahren die bei uns auch Werbeblätter aus (meist von Real-Markt) am Sa. - in alle Haushalte ! auch wenn der Haushalt keine Post bekommt ! Und von dem 456. Werbebrief "Werben Sie ihre Nachbarn und Freunde" wollen wir da gar nicht sprechen !
 
E-Postbrief : NEIN DANKE ! Verbindliche Zustellung, obwohl ich im Urlaub oder im Ausland bin ?? oder mal 4 Wochen kein Internet habe, weils DTAG mal wieder nicht gebacken kriegt (hatte Freund von mir vor kurzem, ja im Jahr 2011 gibst sowas noch!) ! Da gerate ich ja schon in Verzug, obwohl ich NICHTS dafür kann ! und das ganze bei der Deutschen Post: NIE NEVER NEIN NO ! Die kriegen ja nicht mal die Papierpost gereiht ! selbst nach Jahren landete meine Post immer wieder irgendwo in der Nachbarschaft, ebenso Pakete ohne Benachtictigung.
 
@pubsfried: ..."oder mal 4 Wochen kein Internet habe, weils DTAG mal wieder nicht gebacken kriegt" was bezeugt, daß die konkurrenz in diesem feld viel zu klein ist - es muß in zukunft eine garantie auf den netzzugang geben - jede ausfallminute wird dem jeweiligen unternehmen in rechnung gestellt, so daß ein kunde am monatsende sogar geld rausbekommen kann, falls die verbindung lange genug unterbrochen ist. und was verträge wie fristen betrifft - hier hat das vermittelnde unternehmen die verantwortung zu übernehmen, da eine derartige mail identisch ist mit einem übergabe-einschreiben, für dessen korrekte ablieferung biser auch das vermitte3lnde unternemen verantwortlich ist.

zu deinem: "Verbindliche Zustellung, obwohl ich im Urlaub oder im Ausland bin ?" natürlich sollte es eine spezifische (sprich: für bestimmte absender) abwesenheits-funktion (zu genau sollte man dies nicht angeben, da es dies ja auch kriminellen ermöglichen würde, zu erkennen, ob jemand einfach nur kurz nict zu hause oder aber etwas länger abwesend ist von zuause).

was die signatur betrifft: pin und tan oder per karte.

p.s. und vollkommen o.t.: mittlerweile hat die regierung die pflicht, den bürgern eine mindestkonfiguration eines rechners zur verfügung zu stellen (software bekommt man ohnehin schon kostenlos - siehe ubuntu - das gut genug ist für die mehrheit der user (die das schon nicht ausreizen können...), da ein rechner immer unabkömmlicher für den sozial-marktwirtschaftlichen zusammenhalt zu sorgen.
 
@golden middle: yep, vollkommen deiner Meinung ! nur so zur Info: Der Freund wechselte zu 1&1. Da ist es ein beliebtes Spiel der DTAG, mal schnell dem neuen Anbieter noch einen Monat Einnahmen zu prellen und selbst noch einen Monat (oder auch mal 2) zu kassieren, gerade bei Altverträgen ohne Mindestlaufzeit. Ging mir + Eltern + Schwiegereltern ähnlich beim Wechsel zu KD (wegen Rufnummernmitnahme). Konkurrenz ist genügend da mMn, aber solche "Spielchen" gehören hart bestraft (zumal der Freund auch Homeoffice nutzt !)
 
@pubsfried: ...kenne ich persönlich ebenfalls. einen geschlagenen monat lang machten die telekom-munisten probleme beim wechsel zu 1&1 - schlicht und einfach kein zugang. zusätzlich schoben sie es auf 1&1, welches seinerseits jedoch nicht mit schuldzuweisungen hantierte. in allen anderen bereichen bekommt man ersatz oder wird entschädigt - nur beim netzzugang soll man geduld und nachsicht haben... die hatten die kunden auf diesem gebiet schon allzu lange. was die kosten betrifft: ich betreue ältere herrschaften beim wechsel von der telekom: und wenn ich da sehe, daß z.b. ein 80 jähriger 30 euro grundgebühr zahlt und dubiose rechnungscodierungen erhält, die dann zu monatlichen kosten von über 80 euro führen, frage ich mich: wieso ist dann strom noch so billig?
 
Beweispflicht liegt beim Nutzer, kein Briefgeheimnis (nur Fernmeldegeheimnis), praktisch Pflicht zur täglichen Einsicht des Emailkontos... ich werde sicher nicht auf den postalischen Weg verzichten, wenn ich ansonsten derartige Nachteile zu tragen habe.
 
E-Postbrief ?? ->>>> Runde Ablage... . Und zudem nur wieder eine Mailadresse die einem zugespammt wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles