USA: Abmahnung wegen Filesharing für Blinden

Wegen der unrechtmäßigen Verbreitung von pornografischen Inhalten ist es in den Vereinigten Staaten zu einer weiteren Abmahnung gekommen. In diesem Fall erhielt diese allerdings eine blinde Person. mehr... Blind Blind

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Öhm, warum sollte ein Blinder keinen Film laufen lassen können? Wir hatten in unserem Kundenkreis auch immer genug Blinde, die trotzdem einen Fernseher und DVD-Player besaßen und nutzten - zum hören. Zudem gehe ich einfach mal davon aus, dass seine Lebensgefährtin nicht blind ist, wenn sie einen Router kaufen (und vllt dann auch einrichten) sollte... Filme wird die somit auch sehen können... Schwache Ausrede also
 
@Slurp: Schwache ausrede? Schick du mal ne Frau einkaufen die etwas elektrisches kaufen soll und dann auch noch anschließen. Da kannst du froh sein da die überhaupt mit dem richtigem Gerät ankommt und nicht mit Schuhen. Davon abgesehen wird Sie auch die Kenntnis haben ein WLAN zu verschlüsseln.
 
@EvilMoe: Aiaiai... Einmal die Klischee-Keule ausgepackt, wa?
 
@Slurp: a cliché is a cliché for a reason ;)
 
@Slurp: Na wo EvilMoe Recht hat, hat er Recht! Die Mehrheit der Frauen packt so was einfach nicht... Das heisst nicht, das Sie doof sind, sondern nur, dass Sie andere Interessen im Leben haben / verfolgen. Wir haben auch keine Ahnung von Make-up und Schuhen... (Ausnahmen bestätigen die Regel)...
 
@EvilMoe: Keine Worte, nur Taten (-)!
 
@Slurp: Also ich versteh nicht warum du -10 hast, es gibt durchaus Frauen die einen Router haben wollen um bei Facebook oder OKCupid zu chatten! und sogar welche die Pr0ns schauen wollen *GASP* .
 
Also ich stelle mir gerade die Frage, warum ich als Blinder freiwillig so eine Strafe zahlen sollte... weil ich angeblich einen Film gezogen habe... wobei ein Porno-Film für nen Blinden vllt. doch etwas monoton ist um ihn sich anzuhören - oder?? ^^ Ich mein, da gibt es ja nicht viel zu erzählen^^

In Deutschland wäre er sicherlich aus dem Schneider... in den USA (The Land of the Free) ist das dann anders. Aber es wurde ja schon öfter bemängelt, dass die Router oftmals kein Mindestmaß an Sicherheit ab Werk bekommen. Eigentlich hätte den jemand einrichten müssen/sollen, der sich wirklich damit auskennt. Viele "Profis" haben da ja in der Vergangenheit bereits versagt. Alternativ könnte man auch in die Log vom Router schauen und die MAC-Adresse suchen...
 
Ja so ein Schlingel einfach keine Filmchen zu gucken, bloß wegen Blindheit !!! Wo kämen denn da die Absahner von der Abmahnmafia hin, wenn das als Ausrede durchkommt? Die Gewinne durch Abmahnungen, die ganze Branche der Abmahnmafia ist in Gefahr !!!!!!!!!!!!!11!
 
@Feuerpferd: Genau und das ginge ja noch viel weiter. Taube die Mp3 runter laden könnten auch nicht mehr belangt werden. ^^
 
@nowin: Die Abmahnmafia ruft den Untergang des Abendlandes aus und fordert unverzüglich den Krieg gegen den Kommunismus.
 
@Feuerpferd: Na ja, im Grunde gebe ich Dir ja Recht. Aber mal rein theoretisch gefragt, warum soll ein Blinder kein Erotik-Film herunterladen können. Rein technisch ist das für ihn bei guter Geräteausstattung ohne weiteres möglich. Und mal gaaanz provokatorisch geschrieben, er kann den vielleicht nicht sehen, aber vielleicht (s)eine Freundin/Freund, zum "Anheizen"!
 
Die sollten sich was schämen und ihre Forderung zurück ziehen.
 
@MrChaos: Du forderst doch nicht etwa Einsicht, Verständnis und Schamgefühl bei einer von Berufs wegen realitätsfremden Branche? Was kommt als Nächstes? Politiker mit Sachverstand? Welfrieden? Das nimmt kein gutes Ende mit Dir :-P
 
Wie heisst es so schön? "Dummheit schützt vor Strafe nicht". Das ist hier eindeutig der Fall. Wer seine Wohnungstür (WLAN) offen lässt brauch sich nicht wundern wenn was fehlt oder wenn im urlaub jemand anderes drin wohnt... Da zahlt dann auch keine Versicherung. Ist jetzt natürlich traurig für den Blinden, aber nen Professioneller IT-Service oder n Nachbars-Sohn wäre in dem Fall wohl günstiger gewesen... im Prinzip hat der Blinde nämlich erst die "Straftat" ermöglicht.
 
@RocketChef: Auch hier gibt es Gesetze, die eingreifen. Wenn er zum Beispiel angeordnet hat, dass eine Verschlüsselung eingerichtet werden muss und ihm dies auch versichert wurde, sollte ihm kein Vorwurf gemacht werden können. Ansonsten müsste zum Beispiel jeder, der bei ebay einkauft Angst haben, wegen Hehlerei verurteilt zu werden, nur weil der Verkäufer den verkauften Gegenstand zuvor gestohlen haben könnte
 
@zwutz: Falsch, da du es ja im guten Glauben kaufst, gilt das nicht. Du wirst sogar Eigentümer der Ware.
 
@oldsqldma: ich glaube nicht Tim... tatsächlich ist es in Deutschland so, dass der Besitz wieder an den Eigentümer über geht UND du deine Kohle los bist... kannst ja dann selber klagen. Deine Version funktioniert vllt. in anderen Ländern, aber sicherlich nicht in Deutschland. ;-)
 
@chippimp: Du verwechselst da etwas. Der unmittelbare Besitz geht (üblicherweise) durch die Rückgabe wieder an den ursprünglichen Besitzer über; das Eigentum (und damit auch der Eigentümer) hat nie gewechselt, da es an der Eigentumsübertragung mangelt, bleibt bestehen. Der Eigentümer muss nicht zwangsläufig auch der unmittelbare Besitzer der Sache sein.
 
@chippimp: Nein, exakt das habe ich NICHT geschrieben. Der Besitz ist die unmittelbare Sachherrschaft über eine Sache, deren ausübende Person NICHT mit dem Eigentümer der Sache übereinstimmen muss. Genau diese Differenzierung habe ich in re5 vorgenommen. Auch der Dieb, Hehler oder auch der gutgläubige Käufer ist nämlich Besitzer der Sache, solange er sie besitzt. Er ist aber nicht Eigentümer.
 
@LostSoul:
ja... mach mal... ich hab dennoch Recht und habe meinen Frieden... - vllt. bemerkt es ja noch einer hier...
 
@chippimp: Du hattest einfach Unrecht. Ich verstehe nicht, warum sich manche Leute dermaßen ins Hemd machen müssen und nicht auch einfach mal einen Fehler eingestehen können, wenn es notwendig ist. Das bricht einem keinen Zacken aus der Krone. Aber gerade das Juristische ist nun mal etwas mehr als "ich lese mal 'nen Paragraphen, nehme den so wie er da steht und gut ist". Nicht umsonst schlagen wir Juristen uns mit jahrelangem Studium, Staatsexamina etc. herum und nicht umsonst wird uns "Wortklauberei" und ähnliches vorgeworfen. Der juristische Sprachgebrauch unterscheidet sich nun mal (zum Teil auch leider) vom umgangssprachlichen. Und die Veräußerung durch einen Nichtberechtigten ist nun mal was anderes als der Erwerb von abhandengekommenen Sachen, ebenso wie Besitzer und Eigentümer was anderes sind und ebenso wie sich auch unmittelbarer und mittelbarer Besitzer von einander unterscheiden.
 
@chippimp: Und auch nach deinem Edit noch mal: Du hast Unrecht. Du hast geschrieben: "tatsächlich ist es in Deutschland so, dass der Besitz wieder an den Eigentümer über ...". Und eben das ist *falsch* Der Besitz ist einfach nur die Sachherrschaft. Diese geht mit Übergabe der Sache über. Solange der (auch unrechtmäßige) Käufer/Dieb/was-auch-immer die Sache "in der Hand hat" ist *er* der Besitzer. Kommt es nun zum Fall, dass z.B. das Gericht die Rückgabe der Sache anordnet oder der Dieb/Käufer die Sache freiwillig zurück gibt, so wird derjenige der die Sache dann hat Besitzer. Das KANN, muss aber nicht, der Eigentümer sein. Nehmen wir den Fall eines geleasten Autos. Da ist der Leasingnehmer zwar der zum Besitz berechtigte, nicht aber der Eigentümer des Autos. Solange der Dieb nun den Wagen hat, ist er der Besitzer. Wird er nun zur Herausgabe des Wagens gezwungen, macht es gar keinen Sinn, dass der Wagen an den Eigentümer, also die Leasinggesellschaft, geht, denn die "will" den Wagen gar nicht bei sich auf dem Hof stehen haben, sondern sie geht an den Leasingnehmer, der dann auch wieder Besitzer ist. Handelt es sich hingegen um deinen eigenen Wagen (also du=Eigentümer), dann bist du im Moment der Rückgabe wieder Besitzer. Du siehst den Unterschied? Gut.
 
@LostSoul:
„Besitz“ bedeutet also, dass jemand über einen Gegenstand verfügt (in seiner/ihrer Gewalt hat), unabhängig davon ob der Gegenstand sein/ihr Eigentum ist oder nicht, also auch z.B. wenn der Gegenstand gemietet oder gestohlen ist. In der juristischen Fachsprache bedeutet der Begriff Besitz oft zusätzlich den Willen, „diese Sache für sich zu behalten“

In der deutschen Rechtswissenschaft bezeichnet Eigentum das Herrschaftsrecht einer Person über eine Sache. Für das Privatrecht sind in § 903 Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) seine Eigenschaften bestimmt: Der Eigentümer einer Sache kann, soweit nicht das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen, mit der Sache nach Belieben verfahren und andere von jeder Einwirkung ausschließen.

Um es für dich nochmal ausführlich zu erläutern, was ich geschrieben habe und nicht, was du verstehen willst:
Wer Diebesgut kauft, ist lediglich Besitzer des Diebesgut, aber nicht der Eigentümer, der hat immer noch das Eigentumrecht auf seiner Seite, das er durch den Diebstal nicht abgetreten hat. Ergo muss der Käufer das Diebesgut seinen Besitz an der Sache abgeben an den rechtmäßigen Eigentümer und ist zudem auch das Geld los, welches er dann beim "Dieb" einklagen könnte. *nerv*

Edit: Ich bin immer Eigentümer meines Autos - außer ich verkaufe es... wird es mir gestohlen, wechselt es "lediglich" den Besitzer - wenn auch unfreiwillig und ohne mein Einverständnis... der Unterschied von Eigentum und Besitz ist halt nicht für jeden zu kapieren...
 
@chippimp: Liest du eigentlich, was ich oben geschrieben habe? Ich habe sogar konkret ein Beispiel genannt, bei dem der zum Besitz berechtigte und der Eigentümer auseinander fallen (Leasingnehmer). Ob das bei dir persönlich nun der Fall ist ("Ich bin immer Eigentümer meines Autos"), spielt keine Rolle, da da oben pauschal die Aussage getätigt hast, dass der Besitz an den Eigentümer zurück geht. Und eben dies ist nicht (pauschal) richtig. Den gleichen unrichtigen Inhalt gibst du schon wieder von dir ("Ergo muss der Käufer das Diebesgut seinen Besitz an der Sache abgeben an den rechtmäßigen Eigentümer"). Lies dazu noch mal meine obigen Beiträge, da wird explizit aufgedröselt, an wen das ganze zurück zu gehen hat. Das gleiche gilt übrigens auch für alle Dinge, wo noch ein Eigentumsvorbehalt herrscht, beispielsweise, weil die Sache noch nicht (vollständig) gezahlt ist. Auch da klaffen Eigentümer und zum Besitz Berechtigter auseinander. - - - - - - - - - - - Ach, und das ist nur die erste Ebene. Konkret bedeutet selbst ein (z.B.) Kaufvertag nicht, dass du das Eigentum abgibst. Der Kaufvertrag begründet nur ein Schuldverhältnis. Im deutschen Recht gibt es das sog. Abstraktionsprinzip. Demnach werden das Verpflichtungs- und das Verfügungsgeschäft von einander getrennt betrachtet. Der Kaufvertrag verpflichtet dich "nur" zu etwas - nämlich zu zwei Dingen: a) Übergabe der Sache und b) Übertragung des Eigentums, während es dem Käufer obliegt den Kaufpreis zu zahlen. Das ist der Teil mit dem Verpflichtungsgeschäft. Das Verfügungsgeschäft beschäftigt sich dann noch mit der tatsächlichen Übergabe der Sache (hier also die Fragestellung nach den §§ 929 ff. BGB).
 
@chippimp & @LostSoul: Ich lese das hier so, daß Ihr beiden eigentlich das gleiche sagen wollt, oder?
 
@departure: Nein, es gibt einen kleiner aber wesentlichen Unterschied. Nämlich bei der Frage, was mit dem z.B. Diebesgut passiert. Da schreibt "chippimp" falsch: "Ergo muss der Käufer das Diebesgut seinen Besitz an der Sache abgeben an den rechtmäßigen Eigentümer". Exakt dieser Punkt ist nicht korrekt. Vgl. dazu oben. Zwischenzeitlich (in re8) schrieb er dann noch was anderes, was nicht korrekt war (nämlich das der Käufer das Eigentum nach § 932 BGB vom Nichtberechtigten erwerben könnte, hier in Bezug auf den Dieb, aber aber nicht korrekt ist, dazu von mir in re9).
 
@departure:
ich denke schon, aber es geht ihm scheinbar um ne Erbse, denn dass man gekauftes Diebesgut behalten kann, ist mir mal völlig neu... Ich werde die Unterhaltung nicht fortführen, denn der Klügere gibt dann halt einfach mal nach und gut. :-)
 
@oldsqldma: Ich zitiere bis heute da gerne einen Rechtsprofessor von mir, der schon vor über 20 Jahren bei solchen Gelegenheiten gerne sagte: "Ein Blick in Gesetz erhöht die Rechtskunde." Und damit auch du heute etwas zum Lernen hast: § 935 I BGB: "Der Erwerb des Eigentums [...] tritt nicht ein, wenn die Sache dem Eigentümer gestohlen worden, verloren gegangen oder sonst abhanden gekommen war". Auf Gut- oder Bösgläubigkeit kommt es nicht an.
 
@oldsqldma: Und jetzt liest du bitte ganz einfach noch mal den von mir oben zitierten § 935 I BGB durch - und stellst dann fest, dass dieser den Eigentumserwerb nach § 929 durch § 932 ausschließt. Es handelt sich nämlich um gänzlich unterschiedliche Konstellationen: § 929 regelt grundsätzlich den Eigentumsübergang. § 932 regelt den Eigentumsübergang beim Erwerb durch einen Nichtberechtigten. § 935 regelt den Ausschluss für abhandengekommene (et al) Sachen. § 987 hat mit der Fragestellung hingegen gar nichts zu tun, da es hier um *Nutzungen* geht. Bitte, bitte, bitte tut euch doch einen Gefallen: Wenn ihr tatsächlich keine Kenntnisse von Rechtsgrundlagen oder vom Sachenrecht im Speziellen habt, dann hört bitte, bitte, bitte auf - Verzeihung - Dummfug zu verbreiten, denn ihr schadet damit im Zweifelsfall anderen Leuten. Danke.
 
Abgemahnt weil er sich angeblich nen Porno gezogen hat... oO
Wo sind wir nur angekommen...
 
Interessant wie hier offenbar alle meinen dass Blinde total behindert sind und absolut nichts können. Alleine des Geschäftes wegen kpnnte es durchaus sein, dass auch ein Blinder Filmtorrents anbietet, warum auch nicht. Ausser Autofahren können/dürfen Blinde so ziemlich alles machen.
 
@monte: dann ist diese Nachricht auch keine Nachricht, weil einfach nur ein Kerl beim Pornofilm verteilen erwischt worden ist. das sind die Probleme wenn man keine details hat.
 
@monte: Ja, diese Form von Diskriminierung ist irgendwie alltäglich und wird nicht nur geduldet, sondern gradezu erwartet
 
Der letzte Absatz ist ja echt der Oberhammer.
 
Ja, die Pornoindustrie zieht nach... hab auch letztens davon gelesen wie ein Pornostudio welches Schwulenpornos anbietet, tausende Leecher abgemahnt hat. Dadurch kam es natürlich zb auch bei vielen Teenagern zu Zwangsoutungs mit dementsprechenden Folgen, grade in der USA wo Selbstmord unter schwulen Teenagern ein riesen Thema ist. Auf Proteste der schwulen Community hin hat CorbinFisher (das Studio) die Teenager als "Thieving Little Shits" bezeichnet und fertig :D
 
Es ist zu Recht von einem AbwahnWAHN die Rede. >Völlig indiskutabel, was da gefordert wird. Der Kampf der Musikindustrie/Filmindustrie ist verloren. Kulturflatrate (50 €) und die Sache ist erledigt - natürlich INKLUSIVE GEZ! ;)
 
@Desperado2005: 50€ sind _deutlich_ zuviel (halte <=15€ für Maximum), aber sonst stimme ich zu.
 
Sorry aber die Powerpoint-Datei möchte ich einmal sehen, wo dick und fett steht: "Mehr Gewinn durch Abmahnung".

Seit ich mich im Internet aufhalte sind die Angebote zum Filme, Musik etc. herunterladen beileibe nicht kleiner geworden. Wird eine Seite geschlossen, kommen 4 neue mit mehr und besserem Inhalt. Das Problem lässt sich nicht einfach durch Abmahnung an alle und jeden!!1! lösen. Das hat noch nie groß Wirkung gezeigt.

Vielleicht sollte man mal die eigenen Distributionswege überdenken. Ich bin mir sicher, dass sehr viele für 5-10€ im Monat gerne eine Filmflatrate auf einem offiziellen Portal herbeisehnen.
Filme in guter Qualität und schnelle Streams. Solange das nicht gemacht wird, heißt es eben lernen wie die Musikindustrie.
Oh ich vergaß, alle habe sie ja kein Geld.....oO
 
Also ich verstehe es trotzdem nicht, wieso ein Blinder einen Internetanschluss hat.

Vielleicht ist er ja in Wirklichkeit garnicht Blind und sie sind ihm so auf die Schliche gekommen :-)

Soll ja schon mehr so Fälle gegeben haben
 
@andi1983: auch blinde können - screenreader sei dank - im internet surfen, oder einfach nur einen pc benutzen, das ist nichts außergewöhnliches: http://de.wikipedia.org/wiki/Screenreader
 
Ich finde es garnicht mal so unwarscheinlich, das er es war. Schließlich kann ich auch hören, was in so einem Film passiert. Also nicht nur die Stimmen, sondern auch die Taten.
 
Das Gejammer der Musik und Film Industrie ist doch gelogen!
Alle Verluste die durch Filesharing und Co enstehen machen die Abmahungen mehr als wieder weg.
 
@Castiel: In England ist doch erst ein Lager der Musikmafia durch die Randale abgebrannt.
 
@Castiel: Du denkst auch nur bis 0,2 oder?
 
wie bedient denn ein blinder einen pc und dann auch noch internet? und überhaupt, ist torrent & co.-filesharingprogramme so für blinde zugeschnitten das die das problemlos bedienen können? klingt alles sehr komisch ?:-|
 
@QUAD4: Es gibt Soft- und Hardware die Blinden den Zugang zum PC ermöglicht. Sie können sogar damit nicht nur Text, sondern auch Bilder erkennen. Natürlich können Blinde auch Torrentprogramme bedienen, es gibt mehr als genug welche zb ein CLI bieten, was schon völlig ausreicht. Aber auch die meisten GUIs können Blinde problemlos bedienen.
 
@QUAD4: Ich habe Dir zwar kein Minus gegeben, aber es scheint mir so, dass Du Dich nie mit Behinderungen allgemein und speziell in der IT beschäftigt hast. Und das finde ich traurig! Hast Du Dir nie Gedanken gemacht, wenn Du am "Computern" bist, wie das gesundheitliche benachteiligte Personen (Blinde, Hörbehinderte, Taubstumme, Leute mit Ein- bzw- Zweiarm-Amputation, Conterganopfer und... und... und...) zurechtkommen beruflich wie privat? Traurig das. >Ich schreibe das auch mal soooo deutlich, weil Du sowas beschreibst mit "...so für blinde zugeschnitten das die das problemlos bedienen können? klingt alles sehr komisch ?:-|..." Da ist absolut nichts Komisches dran! Gott seis gedankt, gibt es eine Vielzahl von Hilfen, mittlerweile sogar per Gesetz teils vorgeschrieben ("behindertengerechte" Seiten). Siehe auch oben QUAD4! Tue mir einen Gefallen und informiere Dich mal über den "Problem"-Bereich Behinderte auch bezogen auf das Internet!
 
Lustige Geschichte. Aber ein vorgeschobenes Argument. Denn niemand stellt sich subversiv mit dem Auto vor die Wohnung eines Fremden, loggt sich in dessen WLAN ein und saugt Pornos. Das ist doch lächerlich. Der Kerl (oder seine Freundin) ist halt erwischt worden. Pech gehabt. Zur Kasse geht es hinten links!
 
"Unter dem Strich wird es den Mann finanziell günstiger kommen, wenn er die geforderte Summe einfach bezahlt" - aber er würde die Schuld eingestehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles