Schweiz: Verbot von Killerspielen wird gefordert

Im Zusammenhang mit dem Videospiel The Darkness 2 kommt in der Schweiz aktuell eine Debatte über das Verbot von Killerspielen auf. Geht es nach dem Christlichen Polizeiverband, so sollen derartige Spiele verboten werden. mehr... Schweiz Schweiz

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Schweiz befindet sich gerade in der Situation, in der Deutschland vor ein paar Jahren war. "Christlicher Polizeiverband", wenn ich das schon sehe...
 
@Zaru: Aye... iwie lächerlich.
 
@Aerith: Total lächerlich! So erhält das Game ja noch mehr Werbung... Hm... Wenns verboten wird, kauf ich es mir!
 
@TechArea: Hm... Da scheint ein Polizist Minus reihenweise zu verteilen... Wenns Spass macht... ::MitDenSchulternZucken::
 
@Aerith: Jep. Aber es ist natürlich nicht so schlimm als wenn ein paar "christliche" im Amt ein paar kleine Jungs in den Arsch fi**en... das wird natürlich totgeschwiegen. Von daher sollte mal der christliche Glaube überprüft werden. Religiöse Fanatiker sind das alle... damals Frauen als Hexen verbrannt, heute PC Spiele.
 
@Zaru: Die Bibel ist voll von Gewalt, Mord und Totschlag. Ich finde, die Bibel muss verboten werden.
 
@negteit: Du verstehst die Bibel nicht! In der Bibel werden die Stärken und Schwächen der Menschen geschildert. Sie zeigt schonungslos und umfassend die Lebensweise der Menschheit auf! Sie will den Menschen die Augen öffnen, damit sie sich besinnen und sich nicht selbst zugrunde richten. Das ist das Anliegen der Bibel.
 
@manja: Auch nur eine weitere Interpretation von vielen. Jede Sichtweise/Interpretation einer Lüge ändert nichts daran das es eine Lüge ist und bleibt!
 
@Zaru: kirche... "Christlicher " der bush ist auch so einer..
im namen gottes.. geht viel schlechtes zwar immer.. und viele wiedersprüche
 
@Zaru: Ohne Religion wäre es auf der Welt viel friedlicher.
 
@lippiman: ... damit hast du wohl fraglos recht ...
 
@lippiman: Da muss ich wiedersprechen. Würden sich alle an eine monotheistische Religion halten, gäbe es frieden auf Erden. All dies auf der Welt passiert nur weil sich niemand daran haltet.
 
@valoN: Du meinst also das alle Bürger gleichgeschaltet werden sollen damit sie kontrollierbarer werden, sowas wie Freiheit und Meinungsfreiheit existiert dann nicht mehr. Sowas hatten wir schon zu hauf und was ist passiert? Entweder wurden Andersdenkende mehr oder weniger heimlich umgebracht oder der Staat wurde von seinen Bürgern umgestürzt.
 
@lippiman: wie naiv
 
@Zaru: Habe mal nach der Erklärung gesucht und musste feststellen, dass auch die Christlichen Polizeiverbände Deutschlands und Österreichs die Erklärung unterzeichnet haben: http://goo.gl/TzMmY - Übrigens schon vor genau einem Monat...
 
@Zaru: naja tut die schwitz nicht wirklich - da stimmen die Bürger noch ab, was sie bekommen und was sie nicht bekommen wollen. Mehrheit setzt sich durch und fertig. folglich muss man sich Inder Schweiz keine Gedanken machen, das da killerspielverbot jemals greifen würde.
 
@Zaru: Hat auch was gutes, so muss man sich die englische Version kaufen, die ist eh oft (immer^^) besser. Schlimm wird es wenn bald alles wie bei Steam über die Cloud läuft. Dann muss man mit VPN spielen, aber die werden ja auch immer schneller. Gibt ja jetzt schon Gigabit, wenn man genug Geld hinlegt
 
@Zaru: Ja, der "christliche Polizeverband" ist schon ein echter Schenkelklopfer ("Killerspiele" übrigens auch). Die sind bestimmt waaaahnsinnig einflußreich... *Gröl*
 
@Zaru: wie schön hier zu sehen wie sehr die Kirche bzw. Religion überhaupt abgelehnt wird ;) Hehe, freut mich!
 
@Zaru: "Gute Menschen werden gute Dinge tun und schlechte Menschen werden schlechte Dinge tun.
Aber damit gute Menschen schlechte Dinge tun, dafür braucht es Religion."
 
@Zaru: Volle Zustimmung, gerade Religionsgemeinschaften sollten sich aus solchen Diskussionen vollständig heraushalten. Die haben absolut nichts zu sagen und das sollte man denen auch deutlich klar machen. Schon die Verbindung von Christentum und der Polizei ist höchst fragwürdig. Ich habe nichts gegen Polizisten mit christlichen Glauben aber die sollen doch Beruf und Privates strikt trennen. Ergo sollte ein "christlicher Polizeiverband" unter dem Namen auch verboten werden. Nachher gibts noch Polizeiverbände der Zeugen jehovas oder der Mormonen und jeder meint dem Staat etwas vorschreiben zu müssen.....wo soll das hinführen?
 
@Zaru: In der Deutschland "war" würde ich auf keinen Fall sagen. Das Thema ist noch lange nicht vom Tisch. Falls wieder was passiert, ich bete das nie wieder was passiert, kriechen wieder alle Hexenjäger aus ihren Löchern, allen voran Christian Pfeiffer...dann werden alle Fakten wie das Umfeld des Täters verdrängt und nur Videospielen die Schuld gegeben...
 
Schon wieder mal....die Spiele sind ja auch soooo böse, nur nicht die Leute die dahinter sitzen. Wie dämlich muss man eigentlich sein!?
 
@Angel3DWin: Joa, das ist aber der einfachste weg. Das war, ist und wird auch so bleiben. Die probleme bezüglich dieser art von gewalt sitzen meist ganz wo anders und meist auch viel tiefer. Diese art spiele sind meist nur eine atitude welche , die betroffenen personen nutzen. Da aber dank der medien, viele für sowas senibilisiert sind ist es wie bereits erwähnt eine wilkomme und vor allem einfache erklärung. Ich bin auch ein spieler solch spiele (cs,css,l4d,l4d2,hl,deus es usw.usw.) jedoch bin ich im real life ein absulut lieber mensch wie viele andere hier auch und würd nicht auf die idee kommen, jemandem im echten elben an die wäsche zu gehen. Ich finde es also sehr schade das so pauschalisiert wird. Bleibt nur zu hoffen, das dieses gestzt in der schweiz nicht in kraft tritt.
 
@Angel3DWin:

[URL=http://nostalgie.raketa.at/images/c85c692eccd6ec80ac9a1d314fb1d70b.JPG t[/URL]
<a href="http://nostalgie.raketa.at/images/c85c692eccd6ec80ac9a1d314fb1d70b.JPG"
title="so dämlich</a>
 
Mein Gott. Erst Deutschland, jetzt die Schweiz. Und vorallem, wenn ich lese, "Geht es nach dem Christlichen Polizeiverband, so sollen derartige Spiele verboten werden.", krieg ich schon ... . Naja, die meisten die solche Gesetzte durchsetzen wollen sind doch die, die zwischen Fiktion und Realität nicht unterscheiden können und der Welt einfach ihre Meinung über das "richtige Leben" aufdrücken wollen.
 
Schweiz ... schlimm wie sich dieses Land immer wieder als Marketing-Schlampe verkaufen muss, um mal in den Nachrichten zu landen. Schweiz: "Wir handeln nur mit Geldanlagen und Toblerone, sonst nix".
 
@wuddih: kräuterbonbons? :-) *duck*
 
@wuddih: Wenn man keine Ahnung hat, ...
 
@BossAC: glaub das ging an balini oder? weil die schweizer handeln höchstens mit kräuterbonbon-plagiaten ;)
 
@wuddih: Ging eigentlich schon an dich, da mich dein Kommentar nervte. Schon nur aus dem Grund, dass ein sogenannter christlicher Polizeiverein nicht die Haltung der Schweiz geschweige dann der Schweizer-Bevölkerung vertritt. Aber lassen wir das ganze doch einfach mal so im Raum stehen ;)
 
"Immerhin werden solche Videospiele für das volljährige Publikum entwickelt und sind erste Personen ab 18 zugänglich. Diese Altersgruppe sollte zwischen Fiktion und Realität unterscheiden können, sagte er." - Genau, wer das bis dahin nicht gelernt hat, bei dem ist schon viel früher an anderen Stellen was falsch gelaufen. Auch bei diesem "Ich lass es mir von nem Erwachsenen kaufen..."-Thema bin ich der Meinung sollten die Eltern hingucken was ihre Kinder spielen. Kann ja sein dass jemand mit 16 da schon kein Problem mit hat... aber das ist alles schonmal da gewesen und in den populistischen Aktionen der Politiker untergegangen, die in der älteren Bevölkerung, die zum Thema keinen Bezug haben, dann auf Wählerfang gehen...
 
Die wunderbare Demokratie der Schweiz.
 
@wasserhirsch: Naja, besser als hier, denn die haben dort Volksentscheid ;)
 
@bluewater: Nicht für alles. Volksentscheide gehören da zum guten Ton, aber nicht zum Alltag. Sprich es werden auch viele Gesetze am Volk vorbei entschieden. An sonst würde es eine solche Vorderung gar nicht erst geben.
 
@wasserhirsch: Forderungen kann jeder Stellen, um diese aber in die Tat umzusetzen, müssen Sie erst einmal ein paar tausend Unterschriften sammeln, dann erst kommt es vor's Volk. Und ich denke nicht, dass der Vorschlag auf grosse Zustimmung hoffen darf...
 
@wasserhirsch: Man kann in der Schweiz auf JEDES vorgeschlagene gesetz (mehr ist es auch noch nicht und wird es wohl auch bleiben) einen Volksentscheid verlangen(referendum), man muss nur genügend Unterschriften sammeln.
 
@graeub: Dann sammelt mal
 
@wasserhirsch: 50'000 Personen in 100 Tagen gegen einen solchen Gesetzesvorlage sollte die Piratenpartei sogar zusammenbringen.
 
@wasserhirsch: eigentlich werden wir sehr oft an die Urnen gebeten. Und in politischen Diskussionen ist das Referendum natürlich stets ein Druckmittel. Der Souverän ist in der Schweiz definitv das Volk. Und nicht irgendwelche Machthabe, die man alle 4 Jahre einmal wählt.
 
@Lord eAgle: Letztens meinte jemand hier zu mir das dies 3-4 mal im Jahr der Fall sei.
 
@wasserhirsch: Ja das stimmt so auch ungefähr. Aber bei diesem Abstimmungsterminen befindet man über mehrere Themen. Hier gibts eine kurze Zusammenfassung über unser Wahlrecht: http://bit.ly/cxLRD0
 
@Lord eAgle: Na dann gillt es nur zu hoffen dass das Volk die richtige Entscheidung trifft. Denn nur weil eine Entscheidung vom Volk getroffen wird, ist es nicht zwingend die richtige.
 
@wasserhirsch: DOCH.. dann muss es die richtige sein, und zwar für das Volk.. alles andere ist falsch da nicht die Mehrheit des Volkes dafür entschieden hat..

wie gesagt: für das volk stimmt das ergebnis dann, schließlich wollten sie es so
 
@bluewater: Was will man mit einem Volksentscheid, wenn die meisten Menschen sich von Boulevardmedien leiten lassen ? In der Schweiz hört man auf Blick und in Deutschland auf die Bild. Viele haben keine eigene Meinung und die interessieren sich auch nicht für irgendwelche Folgen eines Volksentscheids. Die informieren sich über solche Zeitungen. Und jeder sollte ja wissen, dass solche Boulevardzeitungen ungern neutral berichten. Erinnere dich an Die Bild und Guttenberg. Die Bild hat ihn von Anfang an als Hoffnungsträger hervorgehoben und niemals seine miserable Arbeit erwähnt. Eine direkte Demokratie kann sich sehr schnell zu einem totalitären System entwickeln. Weil die Menschen einfach zu dumm sind. Und die Schweiz ist da seit paar Jahren das beste Beispiel. Irgendwann wird ihre ach so geliebte Demokratie Geschichte sein.
 
Da kann ich nur hoffen, dass sich das Volk dagegen wehrt. Also ich bin in einem Schützenverein, spiele nur Killerspiele und bin trotzdem noch nicht auf den Gedanken gekommen eine Waffe zu nehmen und wahllos Menschen nieder zu schiessen.

Ausserdem sollte man als Volljähriger selbst entscheiden dürfen, was man sich zumutet oder nicht. Den Führerschein kann man ja auch mit 18 machen, dann könnte ich auch GTA spielen und so meine Amokfahrt üben.. xD
 
@like.no.other LIE: Dafür schießt du auf Ostereier! Wie unchristlich.
 
@like.no.other LIE: Vielen Dank für den Vorschlag auch GTA zu verbieten. Sollten Sie weitere Vorschläge haben, wenden Sie sich wieder vertrauensvoll an uns. Ihre christliche Polizeigewerkschaft.
 
Ohh no, Round 3948585843. Die Leute, die solche Verboten vorantreiben sind auch diejenigen die auch am wenigsten von Videospielen verstehen.
 
Die ewige Diskussion...was verdirbt die Menschen mehr.......das Spiel...oder die Gesellschaft an sich ? Wer "macht den Killer" ? Ein Game oder die "kalte gefühllose Gesellschaft" ?
Ich kann zwischen einer virtuellen und der realen Welt unterscheiden,wer nicht, dem möge es beigebracht werden !
Erziehungsberechtigte vieler Länder, Ihr habt VERSAGT !!!
 
Ein Glueck wirds verboten. Damit keine Gewalt mehr entsteht. So wie damals, als es solche Spiele noch nciht gab.. oh wait... ^^
 
@StefanB20: Was ja noch besser ist bei der Schweiz: Die Angehörigen der Nationalarmee dürfen ihre Waffen mit nach hause nehmen. Zwar ohne Munition... aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg...
 
@StefanB20: Wenn es Verboten wird, leben doch sicher wieder irgendwelche Menschen ihre fantasien aus (ich deute mal gaaaanz vorsichtig auf den Zeitraum 1929-1945 an ) :-P
 
Wenn man es nicht mehr kaufen kann, wird es importiert oder runtergeladen (illegal)...
 
*ROTFL*! Die Schweizer, die Kerle haben reale Schusswaffen durch die schweizer Armee, mit denen die ihre Frauen in Schach halten, gelegentlich auch Amoklaufen. Die Selbstmordrate mit diesen Schusswaffen ist ebenfalls Europarekord. Aber mit B.u.l.l.s.h.i.t wie Spiele verbieten von den wahren Problemen ablenken wollen. Schräge Vögel, diese religiösen Fanatiker.
 
@Feuerpferd: Mittlerweile ist man immerhin soweit, dass ehemalige Angehörige der Schweizer Armee keine Munition mehr für ihre Knarre mitnehmen dürfen. Seit 2009(?) glaub ich.
 
@AFK47: und man ist sogar von seiten des Militärs(nach einem Tragischen Zwischenfall) auch auf die idee gekommen, die Waffen von leuten einzuziehen(die sie natürlich irgendwann mal vom militär bekommen haben), die vorzeitig aus dem Dienst ausgeschieden sind.
Ahja ausserdem noch: Das mit der Munition betrifft nicht nur ehemalige Armeeangehörige sondern alle, auch aktive.
 
Bravo.
Endlich ein Staat der die Vernunft einsetzt. Und dann noch so großzügig, jeder Schweizer der innerhalb von 2 Monate nach Inkrafttreten des Verbotes seine " Killerspiele" bei seiner zuständigen Behörde abgibt, bekommt, und jetzt das Tolle, bekommt GRATIS das Spiel Hello Kitty.
 
Warum nur "Killer"spiele (Ich hasse das Wort)? Wie wärs mit Gewaltverbot in allen Medien? Ich sehe in Spielen weit weniger Gewalt als im Fernsehen, Zeitungen etc. Den ganzen Tag hört/sieht man nur noch Gewalt ohne das man es eigentlich möchte. Aber es sind ja nur die bösen Spiele.
 
@asgard: Ja echt mal, jeden Tag steht in der Zeitung das irgendwer abgestochen wurde, zB Eine Frau mit Migrationshintergrund im Ausländerbezirk ... Man sollte offene Grenzen verbieten und die Staatsbürgerschaft ned so verschenken, da würd die Gewalt sicher auch zurückgehen :)
 
@Ðeru: Glatze?
 
@Apfelbitz: Nope, über die Schulter-lang, leicht gewellt :)
 
Ich hätte von Winfuture schon erwartet dass dieser unsägliche, von einem Politiker erfundene Begriff "Killerspiel" NICHT in einer Überschrift verwendet wird
 
@jigsaw: Oder zumindest in Anführungszeichen.
 
@jigsaw: LOL. "Galaxy Tab bei Media Markt erhältlich" und dieser Beitrag haben aber die meisten Kommentare. Also Leute, was wollt ihr denn? Selbst Schuld ^^ Beide Beiträge sind mehr als unwichtig. Seit wann darf die Polizei etwas fordern oder verbieten? Und seit wann haben eure/unsere Kommentare hier gar mehr Bedeutung.... gähhn Schland
 
Dann muss aber der Verbot von Gewahlt-filmen aber auch gefordet werden. Ich finde diese Scheiße Sinnlos!!!
Die Illegalität wird dadurch nur gesteigert.
 
@schmidtiboy92: Ein Land mit Killerspiel- (woot?) Verbot, dürfte auch keine Armee bzw. Kampfausrüstung und -Ausbildung jegliche Art haben und auch keine Söldner anheuern. Ganz oder gar nicht bitte schön.
 
@monte: Gut gesagt. Naja was soll man dagegen machen? in manchen Shootern lernt man eigentlich verdammt viel dazu, zum beispiel, wie Schlimm die Zeit Früher wahr.
 
Ach steht doch dort nicht zum ersten mal zur Debatte. Alle Jahre wieder und was passiert? Nix! :)
 
Wie können die es wagen, bei so nem scheiß Wetter so ein Sommerlochquatsch zu bringen!!!!?!?!?!?!?!
 
@SithlordDK: So was Ähnliches habe ich beim Lesen auch Gedacht. Nur das bei uns Super Wetter ist.
 
Es ist sehr interessant, dass in der Schweiz vergleichsweise wenig passiert da ja jeder volljährige (?) junge Mann Zuhause ein Sturmgewehr hat. Insofern fällt mir zu der Diskussion nur ein: "Alle Jahre wieder" ein ... :)
 
@PAINTrick: nicht ganz richtig: Jeder volljährige Mann, der bereits im Militärdienst war. Ich persönlich habe "erst" seit ich 20 bin eine Waffe und ausserdem absolvieren in der Schweiz längst nicht mehr alle den Militärdienst (ist auch gut so)
 
@graeub: Danke für die Aufklärung :) Meine Infos waren schon etwas veraltet. Hatte mir aber damals jemand erzählt, wovon ich dennoch recht überrascht war.
 
@PAINTrick: Noch ein kleiner Beitrag von Gizmodo mit Bildchen zu deinem Thema ;) http://gizmodo.com/5829999/why-does-this-guy-have-an-assault-rifle-at-the-apple-store
 
@graeub: Vielleicht ist dazu noch anzumerken, dass jeder männliche Schweizer Bürger von Gesetzes wegen Militärdienst leisten muss (Milizsystem). Alternativ besteht die Möglichkeit des Zivildienstes, wenn man aus moralischen, körperlichen oder geistlichen Gründen nicht im Stande ist, Militärdienst zu leisten.
 
@BossAC: Richtig, aber viele bezahlen heute einfach Militärpflichtersatz und machen gar nichts mehr.
 
Das lustige ist immer das niemand wahrhaben will das der Mensch das größte Raubtier der Welt ist und somit den Killerinstinkt wie man ihn ja nennt angeboren hat. Achja nebenbei ich zocke Borderlands, Lost Planet 2, Team Fortress 2, Assassin's Creed 1 & 2, H.A.W.X, Ghost Recon,... Ich werde deswegen keinen Amoklauf begehen. Dazu kommt das die meisten Amokläufer auch in Schützenvereinen waren und selbstverständlich Waffen besaßen. Meine Meinung dazu ist das Waffen nicht in privat Besitz gehören, Militär, Polizei, Schützvereine und Schießstände müssen die Waffen bei sich im Gebäude in dicken Panzerschränken lagern und nicht den Angestellten/Mitgliedern mit nach Hause geben dürfen.
 
O.o" sagen wirs mal so....bei "the darkness" kann ich es verstehen, das spiel so schrecklich, sollte man niemandem antun. ich bin aber voreingenommen °-°" ich hab noch die original Comics der ersten reihe und das ist nen ganz anderer character
 
Religionen machen nichts als Ärger!
 
@Castiel: Jau, Religion sollte man verbieten.
 
@Castiel: Das hört sich genau so dämlich an meiner Meinung nach wie wenn Politiker sagen, Killerspiele machen nichts als Ärger! Warum? Aja bei beiden Variablen kommt der Mensch vor. Also sind Waffen, Religionen, Bücher, Musik, Videospiele, Toastbrot noch irgendwelche andere Gegenständen nicht schuld sondern der der abdrückt, PUNKT.....
 
Mit Religion gegen andere.
 
Leute, im Herbst sind Wahlen hier, deshalb versucht halt jede politische Fraktion aus dem aktuellen Tagesgeschehen Profit zu schlagen. Obs zu einem Verbot kommt, werden wir sehen. Die Spieler haben aber keine Lobby. Das dürfte ein Problem darstellen.
 
Das ist ja wieder mal Typisch, die von den Religionsvereinen labern nur Stuss und Müll. Sollen die uns eher mal in ruhe lasse.
 
Christen....

Anno 1995 religionsunterrich

prof : so wer weis wieso man diese Kirchliche dachform das taubendach nennt ?

Ich: weil da die tauben runterscheisen ?

Prof : [wirft seinen stuhl durch den raum ]

AKA: besser man tut seine Agressionen in spielen ausballern als aufstauen und dann die möbel zerstören..
 
Also dass es von einem "christlichen" Verein kommt, macht das ganze wirklich etwas zweifelhaft (hey, ich bin auch Christ, aber noch mehr Realist). Sicherlich haben Egoshooter was mit Agressivität zu tun. Und sie erzeugen auch ein wenig Killerpotential. Aber der Schritt von der Maus zu einer echten Waffe in der Hand ist dann doch ein sehr grosser. Und dann muss man mit einer Waffe auch erstmal umgehen können, um damit gezielten Schaden anrichten zu können. Nein, also ich finde das auch zu einfach, das Problem an Killerspielen festzumachen. Man kann nicht mehrere Millionen Leute "bestrafen", nur weil zwei oder drei damit nicht klarkommen. Was müßte dann nicht alles verboten werden.
 
killerspiele werden im irak, syrien usw gespielt,...ich zock auf meinem rechner taktische shooter,...im volksmund gern auch egoshooter oder ballerspiel genannt
 
hahahaha ich fass es nicht, ich dachte immer die Schweizer wären diesbezüglich intelligenter als wir. Aber dummheit ist ansteckend und kennt keine Landesgrenzen :D
 
Die SVP macht bestimmt mit.
 
Wieviele Menschen sterben jedes Jahr an den Folgen von Adipositas? Deutschland fordert: Verbot der todbringenden schweizer Schokolade!!!
 
Es gibt wirklich christliche Polizeiverbände?
 
Vollkommen O.T.: http://www.muenchen.de/verticals/GastroGuide/Biergarten-Special/126053/30gebrauchsanleitungweisswurst.html:

Chinesisch
1. Gabeln Sie eine Wulst mit Stäbchen.
2. Steggel auf und einschieben.
3. Senfeln und Schlugg weg.

Quelle: Fremdenverkehrsamt München
 
Es geht doch nicht um Computerspiele, es geht um Killerspiele.
Wie weit man damit kommt, habt Ihr ja diese Woche in
Tottenham gesehen.
 
Finds schon krass einerseits machen alle Politiker QQ bezüglich "Killerspielen" und virtueller Gewalt und wie böse das doch alles ist, andererseits produziert unser Land ECHTES Militärequipment und verkauft das damit in anderen Ländern ECHTE Menschen umgenietet werden.... guess what, die haben keinen Respawntimer.
 
So ein Blödsinn alles. Bei jeglicher Straftat werden immer gleich die Spiele

gezielt angepeilt. Mag ja sein, da werden Ideen weitergegeben die dann in

der Realität auch umgesetzt werden. Nur kann man den Leuten auch nicht

alles verbieten. Da müssten ja Lustspiele genauso auf den Index, mit der

Begründung sie erheben untere im Körper steckende Gefühle. Dies

wäre ja dann mal wieder eine Paradebeispiel dafür, für etwaige

Vergewaltigungen und wer ist die Schuld die Spiele.

Ne also so langsam hört es wirklich auf. Wer Spiele und Realität nicht

in den Griff bekommt, soll ersteres besser sein lassen.
 
was für ein blödsinn. man kann auch sagen - 100 prozent von killerspiel spielern essen brot. verbietet brot.
 
@karl marx: ich weiß es: das "100 prozent" ist schuld an allem. hm, die killerspieleverbieter haben heute keine juden mehr, auf die sie alles schieben können - nun suchen sie sich halt neue wehrlose, die probleme mit mathematik und worten lösen - und sonst: spielen.
 
@karl marx: Was willst du denn damit sagen? Das es nicht sinnvoll ist, "killerspiele" zu verbieten wenn man nicht mehr will, dass "Killerspiele" gespielt werden? Finde eigentlich nicht, dass daran irgendwas blödsinniges ist. (was auch immer man von dem Vorhaben an sich hält, und was auch immer man unter dem Begriff "Killerspiel" versteht)
 
wenn ein schmetterling für einen orkan in einem anderen land verantwortlich sein soll, dann ist ein subpixel meines monitors
für die kata- (nicht ana-) strophe in japan verantwortlich - ganz
gleich, ob es dabei mithalf, ein walter lewin-video, feynman's
vorlesungen, einen porno oder ein killerspiel wie supermario
darzustellen.
 
Was mir hier vollkommen fehlt ist die Definition des (völlig schwachsinnigen) Wortes "Killerspiele".
Es gibt ja durchaus Titel, dessen Inhalte derart pervers sind das auch ich der Meinung bin, dass es dafür schlichtweg keine Verkaufsplatform geben darf. WoW oder Counter-Strike gehören jedoch nicht dazu ;-) Ach ja - eine Begründung für den Wunsch diese zu verbieten fehlt auch.
 
Christlichen Polizeiverband <-- als ich das gelesen habe, hörte ich auf die news weiter zu lesen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles