TV-Sender-Mediatheken mit wachsender Nachfrage

Die Zahl der Nutzer, die sich Fernseh-Inhalte zeitunabhängig im Internet anschauen, nimmt immer weiter zu. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse der neuen Ausgabe der ARD/ZDF-Onlinestudie 2011, bei der aktuelle Entwicklungen im Online-Bereich in ... mehr... Zdf, Mediathek Zdf, Mediathek

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich schaue auch kaum noch Fernsehen, sondern habe in iTunes die Tagesschau, Wissen vor 8, Quarks und Co. und 13 weitere Podcast abonniert. Zeitlich einfach perfekt selbst Einrichtbar. EDIT: OT: Kennt sonst noch jemand ein gutes Programm zum Verwalten von Podcast Videos?
 
@ProSieben: http://www.getmiro.com/ Perfekt für Podcasts, Youtube-Video-Downloads, Audio-Podcasts und einfach zu benutzen.
 
tja vdr bzw. xmbc mit einen netten Onlineplugin für youtube , Mediathek, myvideo oder vielleicht noch netten Bezahlabo bei Maxdom macht es schon sehr attraktiv und super bequem von der Couch aus per Fernbedienung in die entsprechende Inhalte zu zappen
 
kann mir nicht vorstellen, dass die jugendlichen ZDF mediathek nachfragen o.O“. ich selbst guck ja sogt wie kaum tv ausser morgens nachrichten und abends so WDR 19:30, dann Tagesschau, vielleicht was danach deshalb greif ich auch auf das zeug zu
 
Ich vermisse den Hinweis, dass die privaten Fernsehsender es durch Korruption und Lobbyismus richterlich erreicht haben, dass die öffentlich-rechtlichen Sender die Mediatheken-Inhalte nach 7 Tagen löschen müssen.
 
@Siamkat: Ich sehe das andersrum: Der ÖR Rundfunk hat es mit den Gebühren der Bürger geschafft einen aufgeblähten Apparat zu schaffen der das mehrfache an Einnahmen erzielt als alle privaten zusammen durch Werbung reinkriegen. Dadurch wurde auch ein Machtmonopol aufgebaut was mit dem eigentlichen Sendeauftrag nicht mehr viel zu tun hat. der Sendeauftrag war es mal eine Grundversorgung an Informationen für alle zu schaffen. Nur dass das dann auf alle Bereiche der informellen Medien ausgeweitet wurde (PC, Telefon).
 
@wieselding: Naja. Nehmen wir mal mich. Ich informiere mich schon lange nicht mehr über Fernsehen und Radio. In so Fern sehe ich da schon Bedarf an einer Grundversorgung im Internet. Ich gehöre zwar mit Sicherheit noch einer Minderheit an, was das angeht. Aber ich bin mir genau so sicher, dass es eine wachsende Minderheit ist.
 
Ich hätte mich über einige Links (je mehr desto besser) zu Mediatheken (sowohl der ÖR, als auch der privaten Sender) in dieser News gefreut ... naja, mal schauen, vllt. gibt sich der News-Verfasser ja nochmal einen Ruck und fügt diese noch hinzu ...
 
Das Ergebnis der Studie überrascht mich nicht. Bei uns im Haushalt wird sehr viel online über die vorhandenen Mediatheken geschaut. Gerade auch Berichte und Reportagen, die meist im Nachtprogramm landen. Der Zwang, sich an eine bestimmte Sendezeit zu halten, ist aus meiner Sicht lästig. Aber anders lässt sich Fernsehen nicht organisieren. Gut, daß es die Mediatheken gibt.
 
Checkt das: Mediatheken anzapfen mit Mediathekview: http://ck.is/3s :)
 
Ist ja auch klar. Das reguläre deutsche Fernsehprogramm kann man sich ja auch nicht mehr antun. Wenn man dann mal einen guten Beitrag in der Mediathek findet, muss man sich auch noch krumlegen, um das Teil runterzuladen...
 
Kann das etwas mit dem Verlust von kino.to zu tun haben?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen