Google: Microsoft hat Android-Code preisgegeben

Google hat einen Richter der Internationalen Handelskommission (ITC) der USA aufgefordert, Sanktionen gegen Microsoft zu verhängen, weil das Unternehmen angeblich "höchst geheimen Quellcode" gegenüber einem Experten im Zeugenstand preisgegeben hat, ... mehr... Microsoft, Smartphone, Google, Android, Tablet, Usa, Klage, Motorola, Patentstreit, Quellcode, Code, ITC Microsoft, Smartphone, Google, Android, Tablet, Usa, Klage, Motorola, Patentstreit, Quellcode, Code, ITC Microsoft, Smartphone, Google, Android, Tablet, Usa, Klage, Motorola, Patentstreit, Quellcode, Code, ITC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum genau ist der Quellcode eigentlich "höchst geheim"? Ich dachte immer Android ist Open Source
 
@Turk_Turkleton: Google hat sozusagen ein Schlupfloch in der GPL gefunden, damit sie den Quellcode über längere Zeit geheimhalten können. So steht zwar in der GPL, dass der Quellcode des Projekts veröffentlicht werden muss, jedoch nicht wann das der Fall sein soll...
 
@qa729: Schlupfloch? Google gab doch zu das sie den Code erst bereinigen wollen usw usf, bevor er veröffentlicht wird. Ist es dir lieber wenn sie nen undokumentierten Code raushauen der aussieht wie gekotzt und geschissen? Solange es nur ne Verspätung ist sehe ich nix schlimmes dran.
 
@root_tux_linux: Sie können den undokumentierten Code ja trotzdem veröffentlichen, für was gibt es denn schließlich Versionierungssysteme? Der Kernel selbst ist ja auch stellenweise miserabel dokumentiert und sieht wirklich aus wie frisch Erbrochenes, trotzdem ist er veröffentlicht. Also meiner Meinung nach sollte Google sich nicht scheuen den Quellcode zu veröffentlichen (wenn auch mit Warnungen z.B.), außer natürlich wenn sie irgendetwas zu verbergen haben...
 
@qa729: Muss der Quellcode nicht MIT DER BINÄRDISTRIBUTION veröffentlicht werden?
 
@sinni800: Ja, aber nur bei Erstveröffentlichung. Für Updates muss nicht der geupdatete Quellcode veröffentlicht werden, es reicht wenn eine vorherige Version verfügbar ist. Das ist nunmal einer der Fehler der GPLv2 und der Apache Lizenz, die glaube ich sogar in der GPLv3 noch bestehen. Normalerweise wird aber trotzdem auf solche Kleinigkeiten geschi**en und einfach ein gewisser Ehrenkodex eingehalten, der einem gebietet den Quellcode zu veröffentlichen.
 
@qa729: Ja, aber Google geht da anscheinend richtig hinterfotzig drumrum.
 
@Turk_Turkleton: Android ist nur teilweise OpenSource, verweise auf die Lizenzen "Apache 2.0 , GPLv2 und proprietär" Vor allem in der GPLv2 kann man Propritärer Code einfliessen lassen, wird meist für Datenbank CRM und ERP Software wie http://www.abacus.ch/ benutzt. Dort ist die zum Beispiel der Kundenstamm mit allem Notizen vollständig abgeschottet, das restliche GUI ist aber offen. Bei Finanz/Banking Software ist der derselbe Fall.
 
@Turk_Turkleton: Android ist auch OpenSource. Aber erstens nur die Basis und zweitens gibt es doch dennoch weitere Module, die nicht OpenSource sind. Nur weil Android als Basis OpenSource ist, muss ja nicht alles weitere auch OpenSource sein ;-) Der Market ist z.B. nicht OpenSource. Genausowenig irgendwelche Sicherheitsmechanismen, oder Treiber und Code von Drittanbietern, oder Dinge, die lizenziert werden müssen (Anschlüsse, Funktechnologien, etc. pp.).
 
@Turk_Turkleton: Vermutlich geht es um das Motorola Xoom und Android 3.0, dessen Quellcode Google immernoch nicht freigegeben hat.
 
@Turk_Turkleton: market und google dienste sind es aber nicht.
 
@Turk_Turkleton: "...darunter auch geheimer Quellcode. Wahrscheinlich handelt es sich dabei auch um Android-Code" >>Auch<< Android-Code und nicht >>NUR<< Android-Code. Davon abgesehen liest es sich als wenn es nur eine >>Vermutung<< wäre das es sich um Android-Code handelt?! Vielleicht ist der "geheime Quellcode" auch propietär?
 
Dafür, dass Android Open Source sein sollte, ist es doch verwunderlich, dass scheinbar SO VIEL GEHEIMER!!!! Code da sein soll *koppkratz* Was denn nu?!
 
@Slurp: market und google dienste sind nicht opensource
 
@Slurp: Nur der Code von Android 3.0 ist nicht vollständig veröffentlicht.
Google möchte damit noch warten, da 3.0 nur ein Zwischenschritt ist und bisher nur auf zertifizierten Geräten laufen soll.
Den Code von anderen Android-Versionen bekommst du ohne Probleme.
 
Stehe wie O1 und O2 da....mit nem fragezeichen überm kopf. Aber google sieht dass mit der gpl ja eh net so eng...sonst gäbs ja auch öffentliche quellen zu android 3.0
 
Was ein stress um Smartphones- It's just a phone with some nice features!
 
@Sydney: Dann brauchst ein Nokia mit Java-Unterstützung und nen Jamba-Abo.
 
@Mudder: http://youtu.be/EtA_R14BFjc -aber ein + Kriegst Du von mir da Du mich direkt einschätzen konntest.
 
@Sydney: das...war...das schlechteste was ich je gesehen habe. "Deine Mudda" von Microsoft?! Alter Falter, die haben doch den Schuss nicht gehört
 
@Sydney: Damit ich diesen ganzen Stress nicht habe, griff ich, als ich vor kurzem mein altes Handy verloren hatte, zu einem Samsung-Modell um 30€. Das hatte alles, was ich brauchte, ein Telefonbuch, SMS-Funktion und einen Wecker, sogar zusätzliche Luxusfeatures wie eine Stoppuhr und ein Sudoku-Spiel waren dabei ;)
 
@Windows-User: Manchmal macht es doch spaß snake zu spielen- Lege gerne mal mein Smartphone weg um vor dem Internet zu flüchten und ruhe zu haben. Es geht auch noch ohne wobei es einiges erleichtert :). Die Gesichter musste mal sehen wenn ich mein altes Nokia oder Samsung auspacke - Erst denken alle das ist was ganz neues -der Lacher.
 
MS verdient jetzt schon an jedem verkauften Andorid gerät mit (FAT 32 auf der SD Karte), damit können sie wohl schon allein ihr Windows Phone 7 finanzieren
 
@lordfiSh: Die HW-Hersteller müssten einfach mal den mutigen Schritt machen und MS den Stinkefinger zeigen und statt FAT/FAT32, bei Flashspeichern vollständig auf z.B. UFS umstellen. MS wäre binnen kürzester Zeit gezwungen, UFS nicht nur auf CD/DVDs zu unterstützen, sondern auf allen Datenträgern (wie praktisch jedes andere OS auf dieser Erde). Aber leider gehts wieder nur mal ums liebe Geld - und der Fortschritt bleibt dabei auf der Strecke...
 
@Wollknäuel Sockenbar: Und was ist mit den ganzen bereits existierenden Kameras und MP3 Playern usw., die nur FAT verarbeiten können? So einfach ist das dann doch wohl nicht mit dem Umstellen bei Speicherkarten.
 
@karstenschilder: Was ist mit denen? Firmwareupdate: Problem gelöst.
 
@Wollknäuel Sockenbar: Das stellst du dir tatsächlich alles zu einfach vor. Viele Geräte, auch wenn sie USB haben, lassen sich überhaupt nicht updaten. Abgesehen von dem Aufwand, für mehrere zig tausend Geräte (u.a. welche, die schon lange nicht mehr verkauft werden) eine Anpassung zu schreiben, müsste dennoch zweigleisig gefahren werden, weil es sonst supporttechnisch ein SuperGAU werden würde. Wenn schon, dann müsste jetzt damit begonnen werden, zweigleisig zu fahren und erst dann, wenn die Mehrheit der sich im Umlauf befindlichen Geräte das dann unterstützt, kann auch umgestellt werden. Ich denke mal einige Hersteller werden auch entsprechende Überlegungen gemacht haben. Die Tatsache, dass sich nichts ändert wird vermutlich darin begründet liegen, dass die Lizenzzahlungen an Microsoft weniger kosten, als so eine Umstellung zu finanzieren. Bringen würde so eine Umstellung eh nur dann was, wenn wirklich ALLE Hersteller an einem Strang ziehen. Es hat sich schon früher gezeigt, dass Einzellösungen auf dem Markt untergegangen sind, immerhin ist der Faktor Kunde, der eine gute Zusammenarbeit der Geräte erwartet, in dieser Hinsicht nicht zu unterschätzen.
 
Code? von Android? wtf, ist der nicht eh frei? ^^
 
@legalxpuser: http://bit.ly/mUztlP ;)
 
@Insane.J: ja und? Die Planung wird von Google kontrolliert, es gibt keine Roadmap usw..., aaaber man kann sich den kompletten C-Quellcode runterladen, also ist es Open Source!
 
Android verwendet Linux als Grundsystem, dieses ist OpenSource, genau wie jede andere Software, welche zuvor unter der GPL stand. Jeder, auch Google, kann Software schreiben, welche GPL als Grundlage nutzt (z.B. den Kernel verwenden für Zugriffe, Bibliotheken wie FreeType), aber dennoch Closedsource ist. Android ist wie jede Distribution großteils Opensource, aber es gibt eben auch einige Anwendungen die es nicht sind. Windows ist ClosedSource, aber es gibt auch hier Software, welche das gegenteil ist. Nur weil das Grundsystem eine Lizenz hat, muss es die anzuwendende Software nicht zwingend auch haben.
 
Ich hasse Microsoft!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!