Google+-Profilnamen: Keine sofortige Sperrung mehr

Der Suchmaschinenkonzern Google wird bei der Durchsetzung seiner Namens-Richtlinien für Accounts im neuen Social Network Google+ nicht mehr so rigide vorgehen, wie in den letzten Tagen. Zuletzt war eine Reihe von Accounts ohne Vorwarnung gesperrt ... mehr... Google, Google+, Saurabh Sharma Google, Google+, Saurabh Sharma

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das hört sich doch schon deutlich sinnvoller an, als vor einigen Wochen. Die scheinen wirklich zuzuhören ... was man vom großen anderen Netzwerk ja eben genau nicht sagen kann (siehe Änderungen bei den öffentlichen Parties)
 
@JoePhi: Finde das ganze so auch ganz gut... bin wirklich gespannt ob sich Google+ gegen Facebook durchsetzen kann... vom Aufbau her ist es jedenfalls viel übersichtlicher :)
 
@zoeck: Îch nutze Google+ und hab vor dort zu bleiben. Würde es Google durchaus gönnen.
 
@zoeck wohl geschmacksache! "ich" finde es um einiges unübersichtlicher!

edit: verdammt...verklickt.
 
Falls mich irgendwann Google deswegen anschreiben sollte, dann berufe ich mich halt auf deren Aussage "Daher müssen Sie bei Google Profile den Namen verwenden, den Sie auch für gewöhnlich im Alltag benutzen."
 
@ouzo: Genau, das und die Tatsache daß ich das Account mit einem richtigen Namen dank des fehlenden Profils bei Google Apps nicht benutzen kann.
 
@Johnny Cache: den Account
 
@nize: Ich verwende schon die kommende Rechtschreibung. ;)
 
Naja Google+ ist nicht verkehrt. Auch die Richtlinie mit den Namen ist für mich nicht weiter schlimm. Ich finde es erstmal gar nicht so schlecht, auch wenn Facebook bei mir noch die Nase vorn hat.
Liegt bei mir aber auch daran, dass ich mir nicht zu viele Gedanken über meine Daten und das was ich poste mache. Selbst mein Arbeitgeber bekommt ganz klar mit, wenn ich irgendein Problem habe, was mit der Arbeit zusammenhängt. Das hat mir sogar zweimal den Job gerettet. Leider kann nicht jeder diese Ansicht teilen, da ja nun auch viel Mist passiert. Aber ich habe z.B. nur Kontakte bei Facebook, die ich auch im echten Leben kenne. Und wenn Google+ irgendwann genauso verbreitet ist werde ich sicherlich drüber nachdenken, mich mehr mit Google+ auseinander zu setzen.
 
Meinten Sie: rigide
 
Ich versteh das ganze Theater nicht. Man kann doch von Anfang an schon im Profil Pseudonym, Nicknames, etc.angeben. Man hätte doch nur die globale Personensuche dahingehend erweitern brauchen, dass auch nach diesen Feledern gesucht wird und schon gäbe es keine Probleme mehr. Jeder wäre unter seinem richtigen Namen angemeldet, aber man kann dennoch Personen finden, von denen man nur den Künstlernamen kennt.
 
@sushilange: Das Thema heißt Datenschutz. Daten die nirgendwo erscheinen können auch nicht mißbraucht werden, weswegen man ja unterschiedliche Identitäten je nach Zielgruppe einsetzt.
 
@Johnny Cache: bin ja mal gespannt ob Sie mich irgendwann anschreiben weil ich meinen Nick als Vornamen und meinen Nachnamen nur mit einem Buchstaben abgekürzt habe. Naja aber zumindest im Netz bin ich unter dem Nick bekannter xD
 
Warum nicht einfach öffentlichen Zugriff auf Profil sperren bis Name korrigiert...?
 
Wenigstens etwas :) stellt euch vor, Dr. German Hacker (http://www.german-hacker.de/) meldet sich auf Google Plus an - da müsste er sich ja schon fast ein Synonym für seinen Namen suchen :D
 
Also ich will wenn nur mit meinen Freunden dort Chatten und ich hab keine Lust das mich irgendjemand anderes findet. Also fällt Nick für mich auch weg. Ich bleib bei MSN
 
@wolle_berlin: deaktiviere die Funktion, dass dich jemand findet?
 
@Chrissik: Ja und dann stellt Google die Funktion einfach ab. Wie Facebook, die dauert irgendwas ändern, ohne zu Fragen. Die Sachen sind dann ja auch immer gleich Aktiviert, statt das man das selber machen muss.
 
Setzt Google+ eigentlich auf Diaspora auf? Da sind ja doch so einige Parallelen zu erkennen.
 
"Wir hören zu und lernen". Is klar. Zuhören und lernen heißt, dass man erst mal guckt, wie das so ist, anstatt zuerst zu sperren und dann zu gucken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!