USB soll Geräte mit bis zu 100 Watt versorgen

Die Version 3.0 des USB-Standards beschleunigt die weit verbreitete Schnittstelle von 480 Megabyte pro Sekunde auf bis zu 5 Gb/s. Die gleichzeitige Erhöhung der Stromstärke von 500 auf 900 mA sorgte für etwas mehr Leistung. mehr... Usb Usb

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
100 Watt über diese popeligen Kabel? Das wird warm...
 
@der_ingo: Nich lang :-/
 
@Mister-X: Oder sehr schnell und dann etwas länger.
 
@der_ingo: Hat das nicht auch ein bisschen was mit der Kabeldicke und dem Material zu tun?
 
@DF_zwo: hast du schonmal USB Kabel in der Dicke eines normalen Stromkabels gesehen? Ich nicht. Und die Stecker sind ebenfalls nur für kleine Stromstärken gedacht.
 
@der_ingo: Hast du schonmal ne USB Stecker die 100 Watt ausgeben kann gesehen? Ich nicht deswegen warte ich erst ab was dabei raus kommt!
 
@R3dN3ck: Na 100Watt... ;)
 
@R3dN3ck: Also ich habe die Kabel und Stecker schon gesehen, denn: "Für die Anwender sollen sich keine Veränderungen ergeben, da bereits vorhandene Kabel und Anschlüsse weiterhin verwendet werden können."
 
@der_ingo: Wieso sollte das warm werden? Du legst einfach 20 Ampere an den USB-Anschluss an und lässt die 5V so wie sie sind. Dann ist das sogar abwärtskompatibel. Und solche V/A Kombinationen laufen ja auch über die popeligen Kabel am PC-Netzteil ohne das sie zu warm werden.
 
@DennisMoore: Na aber die Kabel werden mit sicherheit glühen (wenn auch nur kurz), bei Querschnitten um die ~0,1mm²
 
@Schmengengerling: Ist denn der Querschnitt einer USB-Leitung so dünn? Hab noch keins aufgeschnitten, aber 0,1mm² scheint mir doch etwas zu dünn geschätzt. EDIT: Ich habe jetzt eins zum Spaß aufgeschnitten. Also jetzt habe ich auch meine Zweifel ;). Kann mir nur vorstellen, dass die 100W mit neuen Kabeln funktionieren werden und die alten Kabel aus Kompatibilitätsgründen weiter unterstützt werden aber keine 100W zulassen.
 
@DennisMoore: 10W hätten gereicht, dann kann man zumindest 3,5" Platten anschließen
 
@glumada: Aber eben keine Drucker, Bildschirme, etc. Man will das halt komplett erschließen und nicht wieder nur paar mehr Geräte mit aufnehmen.
 
@Lofote: Nagut, dann schließen wir alles per LAN-Kabel an, funktioniert wunderbar. Ja, richtig, über ein LAN-Kabel kann ein 22"-Monitor mit Strom versorgt werden, entsprechende Entwicklungen gibt es bereits. Jetzt müssen wir uns nur noch für einen Standard entscheiden ...
 
omg welches gerät soll den 100 watt ziehen das zieht mein prozessor unter vollast
 
@DNFrozen: Schon einmal an einen USB-Hub für mehrere Monitore plus Drucker und Scanner gedacht?
 
@Fallen][Angel: als ich mein netzteil gekauft habe hab ich auf prozessor grafikarte und so geachtet aber ich hab nicht 100 watt pro usb verbindung eingeplant
 
@DNFrozen: Und deswegen ist eine Versorgung mit 100 Watt pro USB-Anschluss nun schlecht weil dein Netzteil zu schwach ist? Verstehe den Sinn deiner Aussage im Kontext nicht.
 
@Fallen][Angel: Ne aber von einem USB Rocket Luncher hab ich gehört....der erreicht mit 100 Watt ganz neue Dimensionen. ^^
 
@KlausM: XD
 
@KlausM: Jupp, damit kommste dann bis nach Syrien. ;o)
 
Hätte schon irgendwie was tolles alles nur durch ein Kabel über ein hocheffizientes Netzteil zu schicken. So würden die ganzen Geräte dann auch automatisch ausgehen, wenn der Rechner aus geht.
 
@Fallen][Angel: Dafür gibts auch heute schon sogenannte Master/Slave Steckerleisten!
 
@skoWWi: Die kostet mich dann aber extra
 
@Fallen][Angel: Das stimmt natürlich. Könnte mir aber auch vorstellen, dass Geräte die über USB ihren Strom beziehen können etwas teurer sein werden und das neue Netzteil, dass man dann braucht kostet auch
 
@skoWWi: Dafür könnten die damit verbundenen Monitore (als Beispiel) billiger werden, da diese kein integriertes Netzteil mehr benötigen ;)
 
sind die kabel dafür alle ausreichend isoliert?
 
@DNFrozen: Ich denke eher nicht. Wird n schönes Magnetfeld.
 
@Mister-X: ne Kunststoffisolierung schirmt aber kein Magnetfeld ab.
 
@Brannigan: meint ihr im ernst, dass die isolierung bzw. die entstehenden magnetfelder auch nur irgendein problem für irgendwen darstellen? ich mein, mein ladekabel fürn laptop, da laufen auch 120 W drüber, und? und?
 
@brnd: das kann durchaus sein. hatte mal bei einem billigem hdmi kabel bildstörungen, da dieses nicht ausreichend geschirmt war (die ganzen kabel waren in einem kabelbinder). wenn du jetzt also in einem großen büro hockst und dort viele kabel gebündelt verlaufen, sollte man da schon drauf achten
 
@brnd: nein, das meine ich nicht. Hab ich das behauptet ?
 
@Brannigan: Stimmt, Verwirrung.
 
@Mister-X: Gleichstrom erzeugt also ein Magnetfeld siehe an... (Ein/Aus-schalten außen vor)^^
 
@EvilMoe: Natürlich erzeugt Gleichstrom ein Magnetfeld. Wechselstrom auch. Nur bei Wechselstrom werden wechselnde Magnetfelder erzeugt, die dann einen Strom induzieren können.
Übrigens kann das Magnetfeld auch bei Gleichstrom sich verändern, wenn das Gerät die Last ändert.
 
@pcfan: Das Magnetfeld von Gleichstrom erzeugt aber keine Induktion was technisch gesehen das Problem ist. Die Stärke des Magnetfeldes kann schwanken, Induktion ist es trotzdem nicht denn dafür benötigt man ein wechselndes Magnetfeld und das ist bei Gleichstrom nicht.
 
@EvilMoe: Hab ich ja auch nie erwähnt. Aber ein weiteres Magnetfeld in der nähe meiner Daten bei 100W durch so n dünnes Kabel, da bekomm ich Angst.
 
@Mister-X: Dort ist kein Magnetfeld. Das hebt sich auf weil die entgegengesetzt sind (+ und - erzeugen jeweils ein Magnetfeld in eine andere Richtung. Rechte Daumen Regel ;)).
 
@DNFrozen: Denke die haben wohl eher zu wenig Querschnitt, die Isolation ist für die Höhe der Spannung relevant...
 
@DNFrozen: ja
 
@DNFrozen: du meinst wohl DIMENSIOIERT ? # 100/5 macht 20 Amp. , Respekt !
 
Yeah da freuen sich die Hersteller von USB-Tassenwärmern. Nur dann sollte man wirklich darauf achten, dass er nich aus China kommt!
 
@bAssI: Interessiert den Geiz ist Geil Typen nicht dann brennt halt ein ganzes Wohnhaus nieder inklusive Bewohner das stört den Geiz ist Geil Typen nicht der macht weiter.
 
@Menschenhasser: Wenn das Haus brennt, spart man sich die Tasse - Denkt mal drüber nach.
 
Super das reicht dann ja sogar um ein Notebook am eigenen USB-Port aufzuladen, genial :-)
 
@bambam84:
haha, hab ich gefeiert ^^
 
@bambam84: Geil, perpetuum mobile;)
 
@bambam84: nur 1 Notebook? :p
 
@Cleanhead: Meine schwache Brust hat 19V 4.74A --> also bis zu 90,6 Watt. 'Ne starke Brust hat gerne mal 20V 6A oder so...
 
@eN-t: ok, dann muss eins halt reichen :-)
 
Oh dafür sind also die 1kW Netzteile :D
 
Das ebnet den Weg, dass USB-Geräte in Zukunft richtige Stromfresser werden. Selbst wenn die Geräte nur 10-20 Watt mehr verbrauchen, wird sich das in der Masse bemerkbar machen. Die Leute, die auch weiterhin glauben, dass USB-Geräte keine nennenswerte Energie verbrauchen, wundern sich dann wieso die Stromrechnung plötzlich gestiegen ist.
 
@ctl: Oder wieso ihr 300 Watt Netzteil plötzlich durchgebrannt ist.
 
@ctl: Auf der einen Seite wird gespart und auf der anderen doppelt und dreifach verbraten. Ich trau mich schon gar nicht mehr zu spielen, wenn der Rechner 250Watt frisst. Im Grunde könnten die Gamehersteller auch ihre Spiele kostenlos verteilen und sich inzwischen bei den Stromanbietern einklinken. Wär sogar vorteilhaft bzgl. illegaler Kopien. Naja...nicht zu weit denken...sonst liests noch jemand.
 
@KlausM:
Dass die Elektrogeräte-Industrie mit den Stromanbietern zusammenarbeitet, ist doch schon längst kein Geheimnis mehr. Warum glauben sie gibt es bei vielen aktuellen Elektrogeräten keinen Netzschalter mehr, sondern nur noch Stand-By Knöpfe? Wenn jeder Haushalt dadurch 24 Stunden am Tag rund 3-6 Watt mehr verbraucht, dürfte sich das für die Industrie lohnen.
 
@ctl: "Warum glauben sie gibt es bei vielen aktuellen Elektrogeräten keinen Netzschalter mehr, sondern nur noch Stand-By Knöpfe?" 1.) Weil sie sowieso kein Mensch ausschaltet, solange sie eine Fernbedienung haben 2.) weil mechanische Netzschalter Geld kosten und meist das Gehäusedesign stören
 
@ctl: >Elektrogeräten keinen Netzschalter mehr, sondern nur >noch Stand-By Knöpfe?

Stört mich auch, beim Fernseher. Schalte aber eh alles mit der Steckdosenleiste aus. Habe als Spaß bei Samsung nachgefragt, wieso es keinen Netzschalter gibt.

Und sie meinten, dass es wegen Umweltgründen, auf die interne Pufferbatterie verzichten, und der Standby - Verbauch auch auf < 1 Watt gesenkt wurde.

Wenn man ihn länger nicht braucht, soll man den Netzstecker ziehen.
 
Das reicht aber immer noch nicht, um mal schnell USB-Espresso mit ordentlich Crema am Netbook unterwegs zuzubereiten. :-)
 
@Feuerpferd: Das werden die Lobbyisten von Starbucks auch zu verhindern wissen.
 
Der USB Tassenwärmer wird Wirklichkeit :) Oder eine USB Senseo für unterwegs :D
 
Wären das nicht 20 Ampere? Sorry, aber dann dürften die Kontakte unzureichend gegen Unfälle gesichert sein, die Kabel zu dünn und eines anderes müsste auch noch geändert werden. Stell ich mir gerade vor, so ein USB-Gerät, was 10A zieht, man sitzt im Zug, steckt das Ding ein und leer ist der Akku;)
 
@mcbit: wie kommst du auf 20 ampere? einfach P / U rechnen geht in diesem Fall wohl net, vor allem weil du die klemmspannung nicht kennst, kannst ja nicht einfach von 5V ausgehen!
 
@brnd: Hä? Soweit ich weiß, bietet USB 5V. Wenns bis zu 100 Watt versorgen soll, dürfte da bis zu 20 Ampere zusammenkommen, oder? Es sei denn, die Spannung sinkt beim Anstecken des Gerätes, dann sind es sogar mehr Ampere ;)
 
@mcbit: Vielleicht Spannung anheben?
@brnd: Klar kann er das.
 
@mcbit: wo steht denn geschrieben, dass da noch immer nur 5 Volt genutzt werden sollen? Im Entwurf steht sogar drin, dass die Veränderungen eine höhere Spannung und Stormstärke erlauben. Von daher ... nix mit 20 Ampere ...
 
@JoePhi: Na jut, dann eben 10 Volt und 10 Ampere, oder 20 Volt und 5 Ampere, oder 100 Volt und 1 Ampere ;)
 
@mcbit: Nun 100 Volt werden es wohl kaum sein. Ich denke in diesem Bereich muss man bei "ungefährlichen" Spannungen bleiben.
Vermutlich wirds um die 24 Volt liegen. Für mehr sind bei USB die Pins zu dicht beisammen und es wär zu gefährlich, wenn mal jemand an die Kontakte fasst, was bei USb leichter geht als bei Steckdosen...
Dann wären wir bei knapp Ampere. Angeblich so^llen die bisherigen Kabel reichen, aber das glaub ich ja nich^^
 
@pcfan: 100 Volt sind nicht wirklich gefährlich. Gibts sogar in der Beschallungstechnik, da liegen 100 Volt an den Boxen an und die Lautsärke wird über die Stromstärke geregelt.
 
@mcbit: Nun, wenn aber bei 100V 1A dahintersteckt kann es durchaus gefährlich werden.
Man geht davon aus, dass Spannungen bis 42 Volt nicht tödlich sind, wenn man hinlangt. Bei mehr kann es tödlich enden, jeh nachdem, wie der Körper geerdet ist und welche Leistung die Quelle bringen kann.
@brnd ich denke du meinst 3-4 mm... über ne Leitung mit 1,5mm Querschnitt dürfen so weit ich weiss 16 A fließen. Danch verlegt man meist 2,5 mm.
Das ist aber immernoch erheblich dicker als es jetzt der Fall ist. Darum muss die Spanung schon höher sein.
 
@pcfan: Ich hab mal 48 Volt gelernt. Dabei ist noch entscheidend, wie der Körper wasser- und fettmäßig beschaffen ist;) Säufer haben nen höheren Innenwiderstand;) ergo, ziehen mehr Strom;)
 
@mcbit: Höherer Widerstand = Weniger Strom.
Kann es sein, dass du das ausversehen verkehrt aufgeschrieben hast? Bei dir steht, dass er mit mehr Widerstand mehr Strom zieht...
Bei den 48 Volt haste recht, da hab ich mich vertan. Wobei es da auf einige Volt hin und her kaum ankommt, weil es so viele Umgebungsfaktoren gibt, die das Beeinflussen.
Außerdem ist mir grad eingefallen, dass es hier ja um Gleichspannung geht und es da tatsächliche höhere zulässige Berührungsspannungen bis über 100 Volt gibt. Ausprobieren will ichs trotzdem nich^^
 
@pcfan: Stimmt, laut Ohmschen Gesetz ist I=U/R und somit ist bei höherem Widerstand der Strom geringer. Boah, ist wohl doch schon zu lange her;) Bei Gleichspannung waren es, glaube ich 120 Volt.
 
@mcbit: Kommt doch immer auf die Kombination von Widerstand, Stromstärke und Spannung an was gefährlich ist. 230V sind potentiell tödlich wenn 16A dahinterstehen und man ans Kabel packt. 150.000 Volt sind nicht tödlich, wenn keine Stromstärke dahintersteht (E-Schocker, betrieben mit 9V Batterie).
 
@DennisMoore: Prinzipiell hast Du Recht.
 
@mcbit: Obwohl ich sagen muss, dass ich eine flexible Anpassung der Amperezahl an die Raumtemperatur geradezu ideal fände. Da kann man dann in den Wintermonaten seine USB-Kabel als Raumheizung gleich mitbenutzen! ;)
 
@JoePhi: Bei meinem Quadcore der ersten generation brauche ich nur den Seitendeckel öffnen;)
 
@JoePhi: Das wird dann Apple einführen und sich patentieren lassen ;)
 
@DennisMoore: iHeater?
 
@mcbit @DennisMoore: höhö ... und über iTunes kann man dann direkt auch einen Vertrag mit nem Stromanbieter abschliessen.
 
@JoePhi: iLach
 
@mcbit: steht doch im Text, dass auch andere Spannungen möglich sein sollen (2. Absatz) und es ist anzunehmen, dass die höheren Leistungen nur an diesen möglich sein werden.
 
@Link: es MUSS einee höhere spannung sein, ansonsten hätte mcbit mit seinen 20 A nämlich recht und ein kabel, das 20A unbeschadet übersteht hat 3 oder 4 cm durchmesser!
 
@brnd: durch 3-4 cm kannst du Hunderte Ampere jagen. Nur mal als Hinweis: so ein Kabel, wie du ihn an den meisten Geräten hast, hält 16A aus, für 20A brauchst du nicht viel mehr und natürlich auch keine Erdung, also sollte ein solches Kabel kaum dicker sein müssen, als so ein Stromkabel für nen PC z.B.
 
@Link: sry aber aus eigener erfahrung (=verlegen von kabeln für 16 und 32 ampere - nebenjob während des studiums) weiß ich welcher querschnitt dafür vonnöten ist. pc-kabel tut es eindeutig nicht!
EDIT: hab mich unklar ausgedrückt, 3-4 cm inkl. isolation meinte ich)
 
@brnd: ich weiß nicht was ihr da verlegt aber so ein "Kaltgerätekabel" ist für 16A spezifiziert. Auch alle Verlängerungskabel halten 16A aus und sind auch nicht dicker.
 
@Link: muss mit schande meinen irrtum eingestehen, hab grad ein wenig recherchiert. danke fürs sachlich bleiben :)
 
@Link: die Standardverlängerungskabel sind i.d.R. bis 2300W also 10A spezifiziert
 
@Dexter31: die für 3500W/16A sind genauso Standard...
 
@Link: ich meinte damit nicht "den Standard", sondern das was man sich normalerweise für die eigenen 4 Wänder kauft. Außerdem habe ich nicht wirklich vertrauen in Kabel die für 3400W+/16A vom Anbeiter freigegeben sind, andere Hersteller beim selben Querschnitt max. 2300W sagen.
Was soll man denn für Kabel fürs Frontpanel nutzen, diese dünnen Telefondrähtchen vertragenndefinitv keine 100W.
 
@Dexter31: Von 100A sind auch keine Rede;)
 
@mcbit: Geändert ;), 100W kommen trotzdem nicht über die dünnen Drähtchen
 
@Dexter31: Warum nicht? Kommt auf die menge dünner Drähtchen an;)
 
Ich finde das gut, dass dann endlich auch mal die 3,5" Festplatten mit Strom vom USB-Anschluss versorgt werden können, ohne das ein weiteres Netzteil benötigt wird.
 
@Meteorus: Geht heute sogar ohne die 100 Watt gibt extra hdds die nur mit einen USB Anschluss klarkommen.
 
@Menschenhasser: 3,5"? Wo hast du die gesehen?
 
@Menschenhasser: Was zum Henker? Du meinst bestimmt 2,5" Platten, also die die üblicherweise bei Notebooks und SSDs zu finden sind.
 
@sinni800: und selbst die 2,5" Platten machen oft Probleme
 
@Dexter31: Stimmt, aber wenn man die brav hinten am Mainboard einsteckt, hat man viel seltener Probleme. Oder an einem Hub mit eigener Stromversorgung.
 
@sinni800: Richtig, ist aber nervig immer hinter den Rechner zu kriechen und wenn man genug freie USB Ports hat stellt man sich eigentlich auch keinen HUB hin. Alternativ wäre ein extra USB Kabel was in den Ports hinten steckt, davon brächte ich dann aber auch 2 (eine Platte hat den normalen Typ B und eine Typ B mini Anschluss).
 
erstens habe ich nicht von 3,5 geredet und zweitens was spricht gegen einer 2,5? Die sind leichter, handlicher und man kann sie besser transportieren.
 
@Menschenhasser: Meteorus hat aber ausdrücklich von 3,5" geredet und du hast ihm geantwortet, dass es solche Platten gibt. Gegen die 2,5" HDDs spricht der Preis/GB.
 
@Menschenhasser: Und sie sind teurer und bieten bei weitem nicht so viel Speicher. Meine 3TB HDD für ~150€ im 3,5"-Format stellt mich zufrieden, aber eine 1,5TV HDD für ~150€ im 2,5"-Format ist wirklich viel Geld. Zumahl ich dann wirklich 2 Stück mindestens bräuchte.
 
Stelle mir das gerade so vor... Rechner mit High-End-Prozi, Vierfach-Grafik etc. zieht so schon um die 800 Watt, dann bis zu 16 USB-Ports mit je 100 Watt dazu, dann hätten die Netzteile um 2,8 KW bei 85% Effizienz an Stromaufnahme, wenn man das voll ausreizt. Ist dann nur die Frage, wann die ersten 10A-Sicherungen in Altbauten rausfliegen, wenn man den Rechner etwas stärker nutzt. Ich bin ja dafür, dass man über USB etwas mehr Strom zur Verfügung stellt, doch wären meiner Meinung nach 20 Watt pro Anschluss mehr als ausreichend. Geräte, die mehr verbrauchen, gehören an eine separate Stromquelle. Thema 20 Watt noch einmal aufgegriffen: Das reicht für mobile Drucker und Scanner mehr als aus und auch ein Smartphone lässt sich damit gut laden (Stromverbrauch meines HTC an der Steckdose beim Laden: 8,4 Watt). Zu Hause gibt es dann immer noch die Möglichkeit, Kabel sauber zu verlegen und alles über eine Master-Slave-Steckdose zu jagen. Aber gut, lassen wir uns mal überraschen und warten ab, ob sich der Plan mit den 100 Watt überhaupt realisieren lässt, ohne Stecker, Kabel etc. modifizieren zu müssen.
 
@FFX: Ich kenn mcih nicht groß in Elektronik aus, aber dürfte es nicht besser sein nur ein Netzteil am Strom hängen zu haben anstatt 5 Netzteile?
 
@FFX: 16 USB Geräte? Was zum Geier betreibst du da? Ich würd mir zum. keine Mouse kaufen die 100 Watt frisst ^^
 
@FFX: damit kannst du dann aber auch z.B. einem Monitor mit Strom versorgen, der braucht dann erstens kein eigenes Netzteil und zweitens ist wirklich aus wenn der PC aus ist. Nur mal als ne Anwendungsmöglichkeit. Von daher halte ich es für richtig, dass da gleich genug für alle üblichen Geräte zur Verfügung gestellt wird, vielleicht sogar mit einer vernünftigen Reserve, so muss man nicht in zwei Jahren feststellen, dass es doch zu wenig war. Und die Wahrscheinlichkeit, dass jemand tatsächlich 16 Ports mit 100-Watt-Geräten bestückt halte ich für vernachlässigbar klein, ist ja nur die Maximalaufnahme, es darf auch weniger sein. Zu den 10A-Sicherungen sag ich mal so: alles ist irgendwann veraltet, sollte im Zusammenhang mit PCs eigentlich bekannt sein.
 
@FFX: Dir ist schon klar das du auch die 16 Ports mit 100 Watt belasten must? Solang du das nicht machst brauch du auch kein 5000 Watt Netzteil, Generell ist es aber schön Festplatte, Monitor, Boxen per USB mit Stromzu versorgen. Und es ist auch besser 1 Netzteil mit 800 Watt zu nutzen als 1 500 2 100 und 2 50 Watt Netzteile.
 
@fraaay: meine Wohnung ist doch nur bis zu 3500W abgesichert... da kann ich nicht mit einem 5KW-Rechner kommen
 
@FFX: wieder einer, der nicht lesen kann: im Text steht ausdrücklich, das nur EIN EINZIGER USB-Port mit 100W versorgt werden kann und nicht 16
 
@frust-bithuner: Und jemand, der den Sinn meines Postings nicht versteht. ;) Wo ein Port ist, sind demnächst auch mehrere und dann kann es bei o.g. Konfig bei richtigen Freaks entsprechend ausufern. Btw: Stelle mir gerade besagte Schnittstelle im Notebook vor - hmmm.... :D
 
Ich wollt schon immer meine 100W Espressomaschine an den USB anschließen lol :D
 
Ich sehe es kommen, in ein paar Jahren haben die Dinger so viele Reserven, dass du per USB einem Auto Starthilfe geben kannst. Wär schon geil... so im Winter... ^^
 
@eN-t: Genau, mit dem Laptop den man immer dabei hat Starthilfe ;) Nur braucht man dann für den Laptop wohl auch einen Gabelstapler :)
 
@eN-t: Steht dein Rechner vor der Tür? Oder hast du ein Laptop? Und hast du so ein langes USB Kabel, oder nen Laptop Akku der das aushält? Das würde ich zu gerne sehen^^ Sieht bestimmt toll aus^^
 
@pcfan: In ein paar Jahren, wartet's nur ab - Deutsche Autobauer können sowas ;)
 
Ich glaube die Hardwarehersteller vergessen das es physikalische Grenzen gibt. Genauso wie man bei den Prozessoren die Minimalgröße erreicht hat. Und es gibt einen guten Grund dafür das die normalen Stromkabel einen gewissen Durchmesser haben.
 
@Knerd: Normale Stromkabel können ungefähr 2300 Watt ab. Warum sollte so ein USB-Kabel kein 23stel davon vertragen?
 
@DennisMoore: Stimmt auch wieder aber mir ging es aber eigentlich generell um physikalische Grenzen.
 
@Knerd: Die lernt man schnell kennen, wenn es erstmal etwas strenger riecht und danach warm wird *lach* Aber die derzeitigen USB-Kabel können meiner Meinung nach keine 100W transportieren - dafür sind die doch etwas arg dünn vom Leiterquerschnitt her gesehen. :)
 
@FFX: Dein erster Satz zu geil :D
 
@FFX: "hier riechts nach AMPERE" hies das bei uns immer
 
@DennisMoore: Weil wir in der Schule gelernt haben das die Leistung, wie hier schon mehrfach geschrieben sich aus
P = U * I ergibt. Wenn die Spannung also niiiiedrig ist wie beim USB (Was soll denn dieser 100V Quatsch???) Wenn dann max. 12V - kenne zumindest kein PC-Netzteil welches mehr ausspuckt,
dann ist der Strom entsprechend hoch. 60V wären die gesetzliche Grenze (Schutzkleinspannung). 20A wie hier einige schreiben ist totaler Quatsch. Das mit "abwärtskompatibel" bezieht sich sicherlich auf die Daten aber nicht auf die Stromstärke. Denke es ist noch etwas früh für weitere Spekulationen aber 100W über ein derzeitiges USB-Kabel halte ich für ausgeschlossen! - wie gesagt - wo kommt den die höhere spannung her????
 
@ray_alpha: Was hast du bloß mit 100V? Davon spricht doch gar keiner. Es geht um 100W. Wenn man also 100W bei herkömmlicher Spannung von 5V haben will, muß man 20A anlegen. Bei 12V wären es 8,3A. Das Netzteil schafft das ohne Probleme, wie man an der Versorgung von Grafikkarten und Prozessoren sieht. Nur die Kabel wären wohl nicht stark genug (siehe o1:re10), so dass man dafür neue bräuchte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles