"Ich weiß, wer dein nächster Facebook-Freund wird"

Ein Informatiker der Stanford University hat eine Methode entwickelt, mit der er recht genau voraussagen kann, welche Social Network-Nutzer sich demnächst in ihre Freundeslisten aufnehmen. Etwa die Hälfte der zukünftig hinzukommenden Kontakte ließe ... mehr... Masse, Menschenmenge, Köpfe Bildquelle: James Cridland / Flickr Masse, Menschenmenge, Köpfe Masse, Menschenmenge, Köpfe James Cridland / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und ich weiß, dass ich kein Facebook-Freund werde
 
@jigsaw: ich auch ned -.-
aba mal ehrlich: MÜNZWURF wahrscheinlichkeit?
ganz großes Kino
 
@Jonny8: Das ist doch keine MÜNZWURF-wahrscheinlichkeit.. Es ist ja nicht so als ob du irgendein Facebook-Profil rausnimmst und er dann entweder Ja oder Nein sagt mit je 50% Warhscheinlichkeit
 
@botl1k3: wie genau das funktioniert haben sie aber auch nicht geschrieben ^^

davon mal abgesehen frage ich mich was das bringen soll? kommt dann noch ein neues fenster wo dann statt "Personen, die du vielleicht kennst" das steht "Personen die du als nächstes als Freund aufnimmst"?
 
@Arnitun: botl1k3 hat Recht, der Münzwurfvergleich ist völlig falsch. Es ist eher Lotto mit Millionen Personen statt Kugeln. In der verlinkten Quelle steht es genauer. Es geht nicht um die (eine) nächste Person in der Freundschaftsliste. Sondern von allen kürzlich hinzugefügten Freunden, konnten rund 50% vorhergesagt werden. NACHTRAG in Kommentar 06-1/2 steht's auch nochmal verständlich.
 
@knoxyz: Apropos Lotto! Warum kann man das nicht mal mit Lottozahlen machen? Vielleicht algorithmisiert man sich dann REICH X:D
 
@botl1k3:

naja bei den gleichgeschalteten wesen die sich auf solchen webseite rumtreiben ist es doch ziemlich leicht....die verhalten sich wie computer...sind alle gleich und denken gleich
 
@Jonny8: Münze versenkt ^^
 
@Jonny8: Das erinnert mich an die Futurama-folge in der es ein Parallel-Universum gibt, in der nur alles anders ist als in der eigenen, weil in dieser beim Münzwurf immer etwas anderes rauskam als in der eigenen ... Wie kommt es, das du mit Fry verheiratet bist? - Naja ich hab eine Münze geworfen...
 
@Jonny8: wobei ein münzwurf nur 33% wahrscheinlichkeit hat bei mehreren versuchen.das ist ja das lustige daran.
 
@jigsaw: aus dem Text geht (laut meiner Interpretation) hervor, dass er mit einer 50%igen Chance von x Kandidaten den herauspicken kann, der als nächstes dein digitalvernetzter "Freund" wird.
 
@jigsaw: Ach wieso? Sind doch cool solche Algorithmen! Jetzt muss man sich nicht mal mehr selber Freunde suchen, wenn man keine hat...Einfach alles ins Facebook einhacken und die Treffer adden :D
Wer weiß! Vielleicht kann er die Algorithmen für teuer Geld an Wings (http://goo.gl/01n7W) verkaufen *hust* :D
 
@jigsaw: Die Facebook Hater sollten mal Lieber in China mithelfen die umgefallenen Reisesäcke aufzusammeln, anstatt ihr so was blödes abgeben!
 
Na dann soll er mir mal meine Farmville Nachbarn vorhersagen. :-))
 
@Simone: Farmville ... schlimm schlimm
 
@LunaticLord: ja 8-))
 
Bald legt Facebook, ohne mich zu Fragen einen Account an und schickt mir nur noch das Passwort an die vorher ausgespähte E-Mail. Beim einloggen merke ich, dass all meine Freund die bei Facebook angemeldet sind, schon in meiner Freundesliste sind.
 
@LOLwieERroflSAGT: Das entspricht doch nahezu der Realität...
 
@Lowman316: Kann ich nicht beurteilen, da ich nicht angemeldet bin :)
 
@LOLwieERroflSAGT: soweit du weißt zumindest ^^
 
@LOLwieERroflSAGT: schon arm das ich fürs nicht angemeldet sein, schon ein - bekomme.
 
@tinko: Eigentlich bekommt man für alles Minus, außer es ist lustig. Diese Ferien....
 
Find ich persönlich schwachsinn. Die meisten meiner neuen Facebook-Kontakte habe ich erst irgendwo kennengelernt, meistens beim weggehen. Dazu muss er also erstmal vorhersagen wo ich die nächste Zeit hingehe, und dann noch wen ich dort kennenlerne. Dasselbe bei neuen Arbeitskollegen, wie will er das vorhersagen? Was haben wohl die Illuminaten mit der Sache zu tun? Fragen über Fragen.
 
@Turk_Turkleton: Das sind genau die 50% Fehleinschätzungen. Ebenso fallen Neuanmeldungen von RL-Freunden da rein, die wohl auch nicht vorhersehbar sind.
 
@Turk_Turkleton: Das erstellen von Bewegungsprofilen ist mit Facebook wahrscheinlich auch schon möglich und wenn 2 Nutzer immer zu selben Zeit in eine bestimmte Kneipe gehen und der eine Nutzer zum Beuteschema des anderen passt, ;) wird es wahrscheinlich das ihr euch in Facebook anfreundet.
 
@Turk_Turkleton: Sofern die Veranstaltung bei Facebook angekündigt ist, wäre es rein theoretisch möglich über deine Freundesbeziehungen, welche auch an der Veranstaltung teilnehmen, mögliche Zukunfts-Freunde vorherzusagen. Selbiges würde auch funktionieren, wenn du Daten über deinen Arbeitgeber bei FB preisgibst. Ergo: Die Freundesvorhersage ist abhängig von den Eingabeparametern. Je mehr desto höher die Trefferquote.
 
@Turk_Turkleton: Dann bist du einer der wenigen die noch ein RL haben. Denke sein Algo. berechnet nach der NonRL Methode. Und da kann man sicher berechnen, wer befreundet sein wird. Inzwischen ist doch eh jeder über max. 7 Ecken mit einem anderen Verwand. Wir sind eben alle Brüder und Schwestern ;) Inzestbook
 
@KlausM: man ist nicht mit jedem über 7 ecken verwant sondern man kennt jeden Menschen über max. 7 ecken - zumindest habe ich das so gehört und gelesen
 
Das mag bei unechten Freundschaften für diese ganzen Spiele funktionieren, aber nicht bei echten Freunden, denn kein Algorithmus der Welt kann wissen, wen ich aus meiner Kindheit kenne, oder wen ich gestern in der Disco kennengelernt habe.
 
@sushilange: noch nicht... ;)
 
@sushilange: Big Brother is watching you ;)
 
@sushilange: ich denke, jeder hat mal "früher dachte ich, du wärst total der assi" oder so ähnlich zu einem menschen gesagt, mit dem er sich niemals hätte vorstellen können, einmal befreundet zu sein. dann kam es halt doch anders. und jetzt kommt halt ein algorithmus daher -.-
 
50%.... aha.... Er wird dein Freund, oder er wird nicht dein Freund. Wow, das war jetzt schwer.
 
@Islander: Die Chance, dass jemand dein Freund bei Facebook wird, liegt also bei 50%? Laut Wikipedia gibt es ca. 700 Mio. Facebook-User. Würde die Chance also bei 50% liegen, würdest du in nächster Zeit 350 Mio. neue Freunde bei Facebook haben. Das möchte ich sehen xD
 
@kesan: Gehst du schon zur Schule oder stellst du dich nur etwas ... langsam dar?! ;)
 
@kesan: Aha? Das heisst wenn ich also 10x eine Münze werf, bekomm ich 5x Kopf und 5x Zahl? -.- zB könnte es heissen "Es sind 50%" (Es sind 50%) oder "Es besteht eine Chance von 50%" (Es sind zwischen 0 und 50%) €: Es besteht eine Chance von 100% in Lotto (6 aus 45) zu gewinnen, aber um ihm 100%ig zu gewinnen brauchst du 8.145.060 Tips, mathematikalisch gesehen gewinnst du den Lotto 6er mit einem tip zu 0,0000123 % (gerundet).
 
@Ðeru: Wenn du 10x eine Münze wirfst, ist die wahrscheinlichste Variante, dass du 5x Kopf und 5x Zahl triffst. Natürlich können auch andere Ergebnisse vorkommen, aber große Abweichungen sind schon sehr unwahrscheinlich (z. B. 1x Kopf und 9x Zahl, Wahrscheinlichkeit ca. 1%). Das wären nur 20% der Anzahl der Kopf-Würfe wie im wahrscheinlichsten. Übertragen auf das Freunde-Dingen wären das immer noch 70 Mio. Menschen...

@Ngo: Du nimmst also eine Aussortierung vor. Das ist doch genau das, was diese Methode auch tut.
 
@kesan: Als ob bei jedem der 750 Mio. Facebook-Nutzer die Chance besteht, dass er einen Menschen vom anderen Ende der Erde kennenlernen könnte. Nimm dir einfach einen in Deutschland lebenden Nutzer, der weder reist, noch in Deutschland rumkommt (festgestellt anhand seiner Aktivitäten in einem bestimmten Zeitraum)und nur in Deutschland lebende Facebook-Freunde hat, so entziehen sich diese 750 Mio. Nutzer jeglicher realistischer Nutzbarkeit für eine Statistik oder Wahrscheinlichkeitsrechnung. Dass hier teilweise von einem 6er im Lotto geredet wird, ist unangebracht.
 
@Ngo: Ich schrieb "ohne Vorinformation" - da ist das Beispiel mit dem 6er tatsächlich unangebracht, da hat man immerhin eine Trefferchance von 1/14Mio, nicht 1/750Mio. Wenn man den Algorithmus nur auf Deutschland beschränkt, kann man sich immerhin auf ca. 1/20Mio verbessern. Da kommt der Vergleich mit dem 6er schon eher hin ,-)
 
@twinky: Meine Antwort habe ich auch mit einem "@kesan" begonnen und nicht mit "@twinky" ;-). Nichtsdestotrotz ist so ein Algorithmus ohne ihn mit Informationen zu füttern nichts Wert, weshalb das Szenario "ohne Vorinformation" auch unrealistisch ist. Eine 50%ige Trefferquote und Lotto-Verhältnisse werden niemals vereinbar sein.
 
@Ngo: Gut, über derart Triviales muß man auch nicht diskutieren ,-)
 
@Islander: Es ist scheinbar schwer, den Text zu verstehen. Es wird nicht beschrieben, ob eine bestimmte Person der nächste Freund wird, sondern welche(!). Die Wahrscheinlichkeit entspricht (ohne Vorinformation) eher einem Sechser im Lotto als einem Münzwurf.
 
Ich weiß was du letzten Sommer geaddet hast :D
 
@BigSushi: Verdammt, das wollte ich schreiben ... naja egal denn "Ich werde immer wissen, wen du letzten Sommer geaddet hast" :P
 
@orf: Korrekter wäre. Ich weiß wen du nächsten Sommer adden wirst.
 
@LunaticLord: Ansichtssache :D
 
@orf: Jap das fiel mirgleich als erstes ein :D aber für dich auch plus ^^
 
oder freundin
 
50-prozentigen Genauigkeit -das kann ich auch.
und Samstag habe ich 6 Richtige im Lotto-oder auch nicht.
 
@dasnettetom: 50%ige Genauigkeit in diesem Fall hieße, daß im Schnitt jeder zweite Tipversuch zu 6 Richtigen führen würde.
 
@dasnettetom: Unsinn. 6 Richtige oder auch nicht kannst du auch bei ner 99,999% Wahrscheinlichkeit haben. Nur ist dann einer der beiden Fälle wahrscheinlicher.
 
Die Frage ist eben welche Art von Nutzern der sich anschaut. Ich habe auf Facebook nur Familie und gute Freunde. Ich denke meinen nächsten Kontakt vorherzusagen liegt wohl bei fast 0%. Jetzt stellt man sich die Folgefrage, ob ich mit diesem Verhalten eher ein Exot bin ... oder ob die Leute, die das Netzwerk eben nur für den Kontakt mit dem engsten Umfeld nutzen, einfach aus dieser Betrachtung geblendet werden ...
 
@JoePhi: Deine guten Freunde haben auch Freunde. Und mit denen bist du vielleicht auch mal befreundet. Dieser Typ kann dir vorhersagen welcher es wohl werden und welche wohl eher nicht.
Anhand von x Faktoren wird da wohl gemessen und errechnet. Interessen und Freundesfreunde ect.
 
Er kriegt ein Stipendium dafür, dass er herausgefunden hat, dass die Vorschläge "nicht so zufällig zustande kommen, wie oft angenommen wird"? Facebook, Google und selbst die kleinen Social Networks haben alle solche Algorithmen. Einfach _irgendwen_ vorzuschlagen macht für kein Social Network Sinn. Sorry, aber so ein Algorithmus ist weder neu noch besonders komplex für eine _nur_ 50%ige Voraussage. Wenn sowas jetzt schon an einer renommierten Uni wie Standfort als tolles Ergebnis gefeiert wird und weltweit Artikel darüber verfasst werden, dann weiß ich nicht wo das noch hinführen soll.
 
@ouzo: doch, das Ergebnis ist neu und gut. Die Chance für eine BESTIMMTE vorhergesagte Person beträgt 50%. Und die Chance, dass irgendeine andere Person der verbliebenden siebenhundert Millionen Möglichkeiten genommen wird, beträgt auch 50%. Und dann ist die Wahrscheinlichkeit für die richtige Vorhersage plötzlich sehr hoch. ;)
 
Im Prinzip heißt das, daß es 2 Personen errechnet, welche du wohl als nächstes addest ... oder so
 
@LunaticLord: ... ähm ... du hast jetzt den ganzen artikel gelesen um den ersten satz nur ansatzweise zu verstehen ja!? LOL (voraussagen ... welche Social Network-Nutzer sich demnächst in ihre Freundeslisten aufnehmen)
 
@McNoise: nö
 
Kein Problem, mach ich auch - sag mir 2 potentielle Freunde, und ich bestimmte dir mit 50%iger genauigkeit, wer dein nächster Freund wird :)
 
was für ein genie das doch sein muss ... der häufige kommunikation mit gemeinsamen interessen und vlt. noch gemeinsamen orten/unternehmungen mit gegenseitigen freunden kombiniert usw. o.ä. um eine wahrscheinlichkeit neuer freundschaften zu errechnen ... ;)
 
@McNoise: Aktuell sind 50%. Zeigt doch welch ein Genie du bist und mach es besser :-)
 
Wäre doch ein prima Konzept für ne neue Sendung bei Astro TV.. " Ich sage dir deine Facebook Freunde vorraus! ruf aaaaaaaaaaaan!!" nicht zu vergessen das dazu gehörige Facebookkop....
 
hm, es wird kein zeitraum angegeben. ohne zeitraum ist das doch murks, da kann man mit relativ einfachen analysen statistische 50% wohl leicht erreichen... nostradamus hat auch damals sehr waage voraussagungen gemacht die jahrhunderte später mit etwas auslegung tatsächlich eingetreten sind. bei 50% ohne zeitraum würde ich eher zu zufall, als zu reales wissen tendieren.
 
@DataLohr: Zwar kein Zeitraum, aber die Aussage "next friend".
 
und ich weiß das Facebook die nächste Sekte ist....
 
@tinko: doch - die internetnutzer als solches!
 
"Etwa die Hälfte der zukünftig hinzukommenden Kontakte ließe sich bereits jetzt bestimmen, erklärte Jure Leskovec." Klingt fast nach 50:50, also entweder oder eben nicht. Sinnvolle Forschung!! :-D (jaja, eh einer heult: steht nichts von 50:50 im Text, aber das macht die Forschung auch nicht sinnvoller).
 
dies setzt aber vorraus das man eine gewisse geltungsbedürftigkeit und darauf basierend eine ausgeprägte kontaktbereitschaft besitzt (ohne frage gibt es bei facebook mehr als genug davon). derjenige der das ganze weniger unsachlich betreibt bleibt bei seinen "echten" bekannten und macht seine freundesliste nicht zu einer art wettbewerb. bei letzterem greift so ein algo halt doch ins leere. ;)
 
"mit einer 50-prozentigen Genauigkeit" kann ich auch! "Entweder er sendet eine Freundschaftsanfrage, oder nicht... ich würde sagen so JEIN mit einer 50% Wahrscheinlichkeit."
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles