Google: Erstes Roboter-Auto in Unfall verwickelt

Mit den so genannten Roboter-Autos möchte der Internetkonzern Google unter anderem Verkehrsunfälle reduzieren. Nun ist es kürzlich in Kalifornien zu einem Blechschaden mit so einem Auto gekommen. mehr... Google, Autonomes Auto, roboter auto Bildquelle: Google Google, Autonomes Auto, roboter auto Google, Autonomes Auto, roboter auto Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Winfuture bericht nun also auch um stinknormale Autounfälle weil das Auto google gehört? Sehr interessant^^
 
@EvilMoe: Wohl eher weil es ein Hightechprodukt ist... passt schon hierher, irgendwie.
 
@Xiu: in dem Fall ist das Hightech aber nicht zum Einsatz gekommen
 
@JasonLA: Genau deswegen ja, somit ein normale Blechschaden hightech hatte damit nichts zu tun. Nichtmal ein paar verletzte^^
 
@JasonLA: Sagt Google. Genauso wie das mitschneiden von WLAN Traffic ein unabsichtlicher Programmierfehler ist...Ich finds wirklich großartig wenn sie das Auto so hinkriegen dass ein Autopilot funktioniert. Aber es muß nicht alles stimmen was Firmen von sich geben...
 
@JasonLA: >>>in dem Fall ist das Hightech aber nicht zum Einsatz gekommen

Hinterher kann man viel Sagen, oder würdest du öffentlich zugeben, dass deine Technik versagt hat ?
 
@JasonLA: besser WinFuture nimmt den Wind aus den Segeln, als wenn Du nächste Woche das gerücht herst "Googles autonomes Robotorauto hat in Californien einen Menschen überfahren"!
 
@JasonLA: Ich sehe schon die nächste Schlagzeile: Apple Mitarbeiter mit Iphone 5 Prototypen hat sich den Knöchel verstaucht.
 
Vielleicht hätte man ganz am Anfang erwähnen sollen, dass zum Zeitpunkt des Unfalls ein Mensch am Steuer saß und nicht der Computer den Wagen gelenkt hat... nur wäre die Meldung dann natürlich weit weniger spektakulär. Um genau zu sein, es wäre nur einer von tausenden kleine Remplern wie sie allen in Dtl. täglich stattfinden... wie der Sprichwörtliche Sack Reis.
 
@lufkin: mist jetz hab ich mich verklickt, solle n (+1) werden
 
@lufkin: Na klar hätte die Überschrift anders lauten müssen, aber hättest du dann auf die News geklickt? ;)
 
@slave.of.pain: wenn zu viele solcher News hier veröffentlicht werden, verschwinden aber leider die User nach ner Zeit..^^
 
@slave.of.pain: Wenn ich einen Vorschlag machen dürfte: "Googlefahrzeug fährt amok: Sind unsere Straßen noch sicher?" Das bringt sicher ein paar Extraklicks.
 
@lufkin: Naja jetzt habe cih wenigstens mal was über die Autos erfahren ich wusste von deren Existenz bis jetzt nichts :)
 
@lufkin: Schade, und ich habe mich gerade gefragt, welche Versicherungseinstufung das Roboter-Auto hat. ^^
 
Das kann ich mir so gut bildhaft vorstellen. Da sitzt ein Mann am Steuer dieses Roboterautos, denkt sich bei viel Verkehr "hm ich glaub ich steuer das Auto hier doch mal lieber selbst" und fatzzzz klebt er am Kofferraum des Vordermanns. ^^
 
Falsch, das ist nicht der erste unfall: http://winfuture.de/news,58695.html Absatz 4
 
@Suchiman: Dort ist ein anderes Auto auf das goole Auto gefahren. Hier hat das google Auto den Unfall verursacht. Müsste wohl heißen "erste verursachte Unfall durch google Auto".
 
@EvilMoe: und auch das würde nicht stimmen ;) Der Unfall wurde schließlich durch den Fahrer verursacht und gerade nicht durch das Auto
 
Ähm, Google behauptet das und alle glauben es? So einfach? Würde ich ein Roboter Auto entwickeln, würde ich auch einfach behaupten, der Mensch ist Schuld. Haha. Wie kann man die Aussage Googles überprüfen? Das können sie anscheinend selbst nicht. Und an dem Unfall waren mehr Autos beteiligt. Wer erlaubt überhaupt so einen Beta Test auf öffentlichen Strassen? Absoluter Wahnsinn! http://jalopnik.com/5828101/this-is-googles-first-self+driving-car-crash
 
@wolftarkin: Da immer jemand eingreifen kann, warum sollte man da den Beta Test nicht auf öffentlicher Straße erlauben?

Irgendwann muss man den doch auf das reale Leben loslassen, so das man auch frühzeitig die Realität testen muss ;).

Aber gut, da einige nur böses in google sehen. Lügen die hier natürlich ;).
 
@wolftarkin: Das dieses Auto selbstständig einen Unfall verursacht ist höchst unrealistisch, weil es vollgepackt mit Radartechnik, Abstandsmessern usw. ist. Dieses Fahrzeug reagiert auf Situationen viel schneller als ein Mensch, z.B. auf ruckartige Tempoverminderung des Vorausfahrenden. Aus diesem Grund fällt es einem nicht schwer, diese Geschichte zu glauben. Zum Thema "Wer erlaubt so einen Betatest auf öffentlichen Straßen?" - die Polizei. Google-Autos haben in den letzten Jahren an der Westküste der USA schon hunderttausende Kilometer zurückgelegt.
 
@wolftarkin: In Deutschland fährt auch ein Roboterauto, zwar nicht von Google sondern von der TU Braunschweig. "Leonie" hat sogar im Bürokratieland Deutschland eine Straßenzulassung bekommen.
 
hm.. mal ganz was neues keine Frau am Steuer :)
 
was für eine ironie :P
 
irreführend ... -1
 
Ihr habt mal wieder die Hälfte vergessen. Der Fahrer hat das Auto zum Unfallzeitpunkt manuell gefahren, da sich jederzeit der Autopilot deaktivieren lässt. Ich weiß nicht mehr die genaue Zahl, aber der Autopilot selbst hat schon mehr als 100000 Meilen unfallfrei hinter sich gebracht.
 
@sibbl: "Um eine Fehlfunktion des Autopiloten soll es sich allerdings nicht gehandelt haben." Ich finde nicht, dass da was vergessen wurde.
 
@Urne: ja, indirekt war es drin, das stimmt. Sollte auch keine direkte Kritik darstellen, eher eine Ergänzung zum Artikel. Sorry, falls das so rüber kam.
 
Also wirklich...gibt es nicht wichtigeres?!
 
Frau am Steuer,Ungeheuer :)
 
"spricht Google von einer deutlich umweltfreundlicheren Fahrweise" Ob sich das mit dem fetten Aerodynamik Killer auf dem Dach noch rechnet :-)))
 
Alles hackt auf der News rum...ich finde es beeindruckend, dass Goggle sein Potenzial und Investment nutzt in Hinblick auf Roboter Autos. Wut ich bis dato gar nicht. Finds Klasse das die Mio. Gewinne nicht nur verbraten werden. Davon könnt sich so manches unternehmen eine Scheibe abschneiden, auch wenn ich nicht alles Gut heißen möchte was Google tut, aber dies ist mal wirklich ein Schritt in Richtung Forschung mit garantiertem Gewinn!
 
@KlausM: Da dies aber ein Bericht ist, in dem ein Roboterauto von einem Menschen gefahren wird und deshlab ein Unfall passiert ist, ist dieser Bericht wirklich ziemlich albern. Ich denke bei einem einfachen Bericht über den Fortschritt dieser Autos, wäre es wohl zu vielen Aussagen gekommen, die Deiner geähnelt hätten ... aber so ... ziemliches Yellow-Press-Artikelchen ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.