Diebstahl-Schutz für virtuelle Maschinen via Ping

Hacker Wissenschaftler der TU Darmstadt haben einen Weg gefunden, Angriffe auf virtuelle Maschinen frühzeitig zu erkennen. Dieser soll Unternehmen und Behörden dabei helfen, die dort gespeicherten Daten besser vor Diebstahl zu schützen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sie lernen es nie: in der EDV sind Daten kopierbar. Das wollte schon die Musikbranche und die Filmbranche nicht begreifen, die glaubten sie wären die einzigen, die kopieren könnten.
 
@Feuerpferd: +1 !!!
 
@Feuerpferd: wunder mich auch o_O Wer will den Daten "ausschneiden" bei jemanden und dann nur für sich haben, wird doch bemerkt? Kopieren ist die angelegenheit... und da er wohl nicht beim Host RndBit´s schreiben will wird dort auch nichts "weg" sein...
 
@Feuerpferd: Hey nicht so grob mit Leuten die augenscheinlich die letzten 20-30 Jahre geschlafen haben...
 
Dieses Warnsystem muss projektspezifisch bzw. für einen ganz bestimmten Kunden/Fall sein. Hier geht es also darum, über das Internet eine virtuelle Maschine von einem redundanten Host-System zu dublizieren. Von ausschneiden brauchen wir gar nicht reden. -

Wenn man solche Systeme verwendet, gibts auch Administratoren die verdammt noch mal darauf aufpassen müssen, dass niemand auf die Linux-Hosts Zugriff hat. Hmm... ich stelle mir grad ein XenCenter mit gespeichertem XenServer-Passwort vor. In dem Fall bräuchte man nur den Zugriff zu der Management-Maschine... Ein Snapshot von der laufenden VM und aus dem Snapshot den Export durchführen. Tja, Ping geht weiter, Maschine läuft auch weiter und der Admin hat nen Screenshot vom Zeitpunkt als er seine VM verloren hat. :P
 
@KleinerMann: Vermute ich auch, dass dieses Warnsystem projektspezifisch ist und nicht den Namen "Diebstahl-Schutz" verdient. Ob eine virtuelle Maschine in Bewegung ein spezifisches Echomuster für alle (!!!) Umzüge erzeugt, möchte ich stark bezweifel. Zieht eine Maschine zwischen Deutschland und Asien um oder von den USA nach Indien ergeben sich bestimmt total unterschiedliche Laufzeitmuster.
 
Na das ist ja eine tolle Erfindung. Sehr praxisnah. Wie wahrscheinlich ist denn bitte so ein Angriff? Und per DDoS kann man dann die Erkennung auslösen und das Rechenzentrum wird vom Internet getrennt oder wie soll ich mir das vorstellen? Was kommt als nächstes? Netzwerküberlastungserkennung per Ping? Hochwasser? Stromausfall? Man kann wirklich viel aus Pings schließen... Vor allem jede Menge dunkle Vermutungen, die auf alles mögliche hindeuten, aber sicher als _allerletztes_ auf einen Diebstahl einer VM. Für morgen wünsche ich mir als News "VMware Entwickler: 'Migration nun unmessbar geschmeidig'" und "TU Darmstadt: W-Lan-Router Diebstahl-schutz via pop3".
 
joar ich muss auch immer warten bis der balken auf 100% iss ^^ -fg-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen