Wie Microsoft die Sicherheit von Vista prüfen ließ

Anlässlich der Black Hat Konferenz hat eine Sicherheitsexpertin Einblicke in ihre Arbeit rund um Microsofts Windows Vista gegeben, den Vorgänger von Windows 7, der deutliche Verbesserungen in Sachen Sicherheit mit sich brachte. mehr... Logo, Vista, Windows Vista Bildquelle: Microsoft Logo, Vista, Windows Vista Logo, Vista, Windows Vista Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm geht es nur mir so oder findet ihr den Arkteil irgendwie unnötig?

Ja, es ist super das MS ein Team dafür hat, aber mir wäre eine Info zu WIN7 lieber als zu Vista was eigentlich kaum einer mehr benutzt.
 
@verfluchtercomputer: Wahrscheinlich greift bei Windows 7 immer noch die Verschwiegenheitsklausel und deshalb kann nur über Windows Vista berichtet werden.

Mich würde aber interessieren, warum genau eine bessere Festplatte eingebaut wurde und wieso erst mit dieser Festplatte eine Installation von Windows Vista möglich war. Das wird im Artikel leider nicht erwähnt. Und ohne Quellenangabe kann man auch leider nicht mal eben im Original nachlesen.
 
@BuZZer: "Verschwiegenheitsabkommens zurückzuführen, dass für fünf Jahre nach der Markteinführung von Windows Vista galt." bei Vista sind die fünf Jahre auch noch nicht rum
 
@wolle_berlin: Ist aber so nah am Ende, dass Microsoft es vielleicht erlaubt hat.
 
@verfluchtercomputer: Nein, finde ich. Windows 7 basiert nunmal auf Vista, ohne würde es also 7 in dieser Form nicht geben. Vieles, was an Vista kritisert wurde, wurde mit 7 beseitigt. Für mich ist es auch ein Beweis dafür, dass Vista teilweise (!!) zu Unrecht zerrissen wurde. Und es ist auch für die Zukunft von Windows gut zu wissen, dass Microsoft sich nicht nur auf die eigenen Leute verlässt sondern auch professionelle externe Expertenteams zum testen ranlässt - das lässt sich vlt. auch auf andere Aspekte des Betriebssystems ausweiten.
 
@verfluchtercomputer: Vista hat immerhin noch fast 10% Marktanteil http://tinyurl.com/3jfykrw
 
@verfluchtercomputer: Ich benutze Vista, also mich interessiert es. Außerdem baut 7 auf Vista Code auf und Win 8 dann auf 7 etc.
 
"Um überhaupt eine Prüfung der Sicherheitsfunktionen von Vista vornehmen zu können, mussten die Tester von Recursion nach Angaben von Paget zunächst eine bessere Festplatte in dem von Microsoft bereitgestellten Test-Rechner verbauen, bevor die Installation möglich war. Dies sei ein weiterer Beleg dafür, wie unüblich ihr Vorgehen für die Redmonder war, so die Sicherheitsexpertin." HÄ???? Ist das katastrophal übersetzt worden, oder was will man uns mit diesem Absatz sagen? Was hat der mit dem restlichen Artikel zu tun? Was hat er mit Sicherheit zu tun? Was hat er mit Vista zu tun? Was hat es mit dieser Festplatte auf sich?
 
@sushilange: Her team had to upgrade the hard drive of the test computer that Microsoft sent her before they could even install the operating system, she said with a slightly incredulous laugh. The process was so atypical for Microsoft that they weren't sure what to expect. "They expected us to come in and find nothing. This was the final check."
 
@Daiphi: jetzt machts Sinn. 1. Der Rechner der Prüfer war zu langsam und 2. wurde sowas das erste Mal von Microsoft durchgeführt und man ging erhobenen Kopfes von keinen Sicherheitslücken aus. Hat nix miteinander zutun.
 
@sibbl: "before they could even install the operating system" = "Der Rechner war zu langsam"? Das man für solch "gutes" Englisch noch 2x Plus bekommt sagt alles ;)
 
@root_tux_linux: ich hab da nur noch ein wenig Hineininterpretiert, weshalb die gute Dame ungläubig gelacht haben könnte. Was hättest du für eine Alternativinterpretation? ;)
 
@sibbl: Bevor sie überhaupt das Betriebsystem installieren konnten, mussten sie die Platte upgraden. Also würde ich fehlende Kapazität daraus interpretieren. Zu langsam finde ich unlogisch, denn die Geschwindigkeit bei mechanischen Platten hat sich kaum geändert in den letzten Jahren. Glaube kaum das Microsoft eine Platte von 1999 verbaut hatte.
 
@root_tux_linux: dass eine zu kleine festplatte verbaut war, ist ja auch eher unwahrscheinlich...
 
@grufti: Jo, aber wahrscheinlicher als zu langsam schliesslich lief Vista doch auch auf lahmen 5'400 rpm 2,5" Notebook platten die gut und gerne mal 40MB/s schaffte. Ich frag mich sowieso warum der Testrechner clean war? oO
 
Versteht jemand den dritten Absatz? So ein wirres Zeugs habe ich lange nicht gelesen... Was bedeutet in diesem Zusammenhang "bessere Festplatte"? Welche Installation ist gemeint?
 
@Vollbluthonk: Ich denke mal es versteht keiner richtig. Es klingt aber auch sehr sehr bescheiden! Naja es ist ja möglich das MS eine HDD genommen hat die einfach zu klein war für eine VISTA :P
 
Auch wenns etwas oot ist und es hier grad um Vista geht... Ich gehöre zu den wenigen, die XP damals abgrundtief gehasst haben. Für die meisten gilt XP auch heute noch als das beste BS, was nicht zuletzt daran lag, dass es extrem lange auf dem Markt war und MS sich darauf ausgeruht hat. Erst mit dem SP2 war es endlich mal stabil genug, um inoffiziell als echte Final bezeichnet werden zu können. Erst mit Windows Vista war ich das allererste Mal zufrieden mit Windows und mit Win7 kann man sich nun echt nicht mehr beschweren. Respekt an MS, wie gut sie sich entwickelt haben.
 
@C!G!: Ich hätte Dir fast ein + gegeben, aber dann las ich den letzten Satz. Also: Der gekaufte Support von Microsoft ist in den letzten Jahren deutlich schlechter geworden. Die SB-Versionen haben wir einem europäischem Urteil zu verdanken, nicht der Freundlichkeit Microsofts. Und Microsoft hat bei seinen Office-Paketen die Upgrades abgeschafft, was für uns User auch ziemlich teuer ist. Bei der Sicherheit mußte Microsoft etwas tun, sonst wäre sie ihr neues Windows nicht losgeworden. Deswegen entwickeln die sich aber nicht in eine bessere Richtung.
 
@Michael41a: stimme dir in allen Punkten an sich ja zu, bezog mich jetzt damit aber eher nur auf die Entwicklung von Windows. Das sie an der Sicherheit was machen MUSSTEN, finde ich eigentlich bei jedem Unternehmen selbstverständlich. Bei einem gewissen Konkurrenten von MS heißt es auch immer, sie seien nur geldorientiert... MS etwa nicht? Deshalb habe ich diese Punkte mal nicht mit berücksichtigt (Systembuilder etc.) Denn wenn ich überlege, wie sher ich XP damals gehasst habe und ich mir Win7 anschaue, finde ich ist das schon eine gewaltige Weiterentwicklung. Wenn man davon absieht, dass sie teils dazu ja gezwungen wurden. Ich mein ich habe nun seit etwas mehr als einem Jahr eh kein Windows mehr :) Habs neben meinem Mac OSX installiert und schreibe auch grad über Win7 ;)
 
@C!G!: Windows selbst ist besser geworden, ja. Ich erinnere mich noch mir Grauen an die Zeiten, wo das Betriebssystem laufend abgeschmiert ist. Passiert heute eigentlich gar nicht mehr. Windows läuft tagelang stabil (wegen dem Energiesparmodus fahre ich Windows kaum noch runter).
 
@Michael41a: besser geworden für wen? die windows 7 installation zum bleistift, ist so schlecht gemacht, das jeder power-user am liebsten das bs in die tonne klopfen möchte. ein absoluter rückschritt. da sind andere (wie zb ubtunu) um quadrillionen lichtjahre weiter, fexibler, einfacher gestaltet. man könnte jetzt noch mehr aufzählen was andere wesentlich besser machen, aber das würde hier den rahmen absolut sprengen. windows ist eigentlich voll kacke. aber man MUSS es halt noch nutzen...
 
@exqZ: An Windows arbeiten viele Programmierer, um damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen oder um ihre Familie zu ernähren. Ich finde es traurig, daß Du deren Arbeit pauschal schlecht machst.
 
@exqZ: AIK oder OPK benutzen und schon hat man eine benutzerdefinierte Installation ;)
 
@exqZ: welche achso tollen und wichtigen funktionen fehlen bei der windows instalation den erklärs mir mal
 
@C!G!: Ich war auch ein sehr zufriedener Vista User. Obwohl es noch etwas schliff gebraucht hätte, bin ich trotzdem froh gewesen, dass es da war. Allein die flüssige Aero Oberfläche war für mich einfach nur super und im großen und ganzen lief das System bei mir sehr stabil, keine Bluescreens etc. Bis auf die etwas gestiegenen Hardwareanforderungen hatte ich eigentlich nix zu meckern :)
 
Vista ist und war kein schlechtes Betriebssystem,es überforderte nur ältere Hardware und die Treiberaktualisierung mancher Dritthersteller war Anfangs Katastrophal.Deswegen ist es schlechter als sein Ruf.Jedoch muss ich mal meinen Dampf ablassen,was die Selbstbeweihräucherung der Sicherheitsmechanismen von Microsoft Betriebssystemen angeht.
Dadurch das die MS Betriebsysteme weltweit genutzt werden,sind die Angriffstellen und Lecks auch immer wieder vorhanden.Es gibt gute aber keineswegs lückenlose Sicherheitskonzepte für diese Betriebsysteme.Das haben die jüngsten Angriffs und auch erfolgreichen Hackergruppen Aktivitäten erneut betätigt.Wenn ein talentierter Hacker in ein MS Betriebsystem eindringen will,dann schafft er es meistens auch.Ich denke auch das es MS niemals schaffen wird trotz noch so talentierten Mitarbeitern ein von Anfang lückenloses OS auf den Markt zu bringen.Windows 8 wird auch nicht die Revolution werden,die schon so groß angekündigt wird.
Die Allgemeinheit sollte mal auf dem Teppich bleiben und nicht allzu sorglos mit ihren Daten umgehen,denn trotz Firewall und Antivierenprogrammen kann immer noch viel ausspioniert werden.Das Internet ist eine Mischung aus Freiheit,Lügen und Kontrolle.
 
Microsoft -- Sicherheit -- und Vista, alles in einer Überschrift, das kann nur schief gehen. Wenn ich irgendeinem MS-, oder Vista-Fanboy zu nahe getreten bin, es sei mir verziehen, sonst muss ich hier immer das ähnlich unnötige Apple-Bashing lesen :D.
 
Klar ist das Sicherheitskonzept eines der Besten, wurde schliesslich auch von einem der Besten abgekupfert das es seit >20 Jahren gibt. *duck*
 
@root_tux_linux: Anhand deines Nicknames würde ich jetzt fast auf Linux tippen ...
 
@cronoxiii: Das Konzept ist noch älter ^^
 
Naja... XP war ein optischer Sprung, basiert jedoch auf der 2000er Version... Vista wäre gut geworden, dann musste man sich vielen DRM-Richtlinien beugen und hat - so war es in den IT-Kreisen zu hören - dadurch stark abgebaut... Win7 ist eigentlich das Vista, wie es mal geplant war... und das ist auch gut so... Vista hat mit den Mängeln nie eine Chance gehabt, wie man ja auch an den Nutzungszahlen erkennen kann... viele Nutzer verwenden MSXP (auch einige Firmen) darüber befindet sich schon Win7 und weit abgeschlagen findet man dann einige wenige WinVista-Geplagte... Da ich selbst erst kürzlich den ersten PC auf Win7 umgerüstet habe mit paralleler XP-Installation, kann man sagen, dass XP weniger Hürden hat "klicke hier und lese da" jedoch Win7 weniger nervend ist im Sinne von "bist du dir sicher? - ja" "bist du dir wirklich sicher? - ja" "Willst du nicht nochmal jemanden anrufen um sicher zu gehen? - nein will ich nicht und ja" - das Verhalten war bei Vista grausam... egal was man als Admin gemacht hat, es nervte mit blöden Fragestellungen.

in mehr oder weniger naher Zukunft wird der Wohnzimmer-PC auch mit Win7 laufen und ersetzt das WinXP. Auf dem Spiele-PC braucht es für einige älter Spiele manchmal noch XP... Ältere Notebooks haben oftmals auch keine Chance auf Win7 einen Upgrade zu machen, weil die Treiber nicht verfügbar sind.

Und um die Linux-Fanboys zu beruhigen... Wenn Linux in einigen Dingen leichter zu handeln wäre, würde die auch deutlich zulegen. Wenn Linux so einfach wie MacOS wäre, dann wären alle Tore geöffnet. Aber da hat sich ja in der Vergangenheit auch schon viel bei Linux getan.

MacOS wäre auch ein nettes OS, allerdings ist es an die Hardware gekoppelt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum