Schlagabtausch zwischen MS und Google geht weiter

Der offene Schlagabtausch zwischen Microsoft und Google geht in die nächste Runde. Nachdem Google seinem Konkurrenten Microsoft vorgeworfen hat, mit dem Kauf der Novell- und Nortel-Patente systematisch gegen das Betriebssystem Android vorzugehen, ... mehr... Usa, USPTO, United States Patent and Trademark Office Bildquelle: USPTO Usa, USPTO, United States Patent and Trademark Office Usa, USPTO, United States Patent and Trademark Office USPTO

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also ich weiss ja nicht, aber manchmal stell ich auch jemandem eine Frage, aber nur weil ich die Antwort schon kenne und dann sagen kann "hab doch gefragt"....
 
Bevor wieder irgendwer ankommt
"blaa Patentkriege" "blaaa Kinderkram"
Es ist normal das Firmen sich Kämpfe liefern, es geht hier schließlich um den eigenen Marktanteil...

Viel erschreckender finde ich, das man keine offiziellen Pressemitteilungen mehr bekommt, sondern die Anwälte und Firmen sowas immer über Twitter o.Ä. bekannt geben müssen...lediglich an dieser Stelle würde ich mit "kindergarten übereinstimmen....

Konkurrenz schädigende Werbespots finde ich da schon eher amüsant ;)
 
@StahlFaust: Besser die "tauschen" ihre Ansichten per Twitter oder Blogs aus, als wenn die Anwälte nur schriftlich kommunizieren. So erkennt man als Laie ungefähr um was es so geht.
 
Naja was haben die denn erwartet? Wenn ich ein Konkurrenzprodukt auf den Markt bringe, brauch ich nicht zu hoffen, dass die Anderen mit mir auf Kuschelkurs gehen.
 
@therealgoblin: Vielleicht habne sie auch nur erwartet, dass die Konkurrenz - wie sie selbst - fair kämpft. Ist halt 'ne Charaktersache.
 
Hä? Das ergibt keinen Sinn. Hätte Google mitgemacht Hätten sie nichts mehr für Android bezahlen müssen, weil sie ja die Patente selbst mit besessen hätten.
 
@sushilange: Wenn das wirklich so ist, dass Microsoft Google vorher schriftlich gefragt hat ob die mit denen zusammenarbeiten wollen, dann kann ich das absolut nicht verstehen. Das hört sich dadurch ja eher so an, als ob Google nicht genug Geld locker machen wollte/konnte und jetzt beleidigt ist dass die nichts bekommen haben. Aber mal abwarten was da evtl noch kommt und veröffentlicht wird.
 
@sushilange: google bezahlt auch nicht für Android, das machen die HW-Hersteller die Android benutzen.
 
@sushilange: Hmm, also ich habe das ein wenig anders verstanden. Google wollte nicht mit machen, weil davon aus zu gehen war, dass das US-Gericht der Opensource-Community die Lizensen frei verfügbar macht. So hätte MS Apple etc. nur weniger bezahlen müssen, wenn Google etwas dazu bei gesteuert hätte (Geld). Deshalb auch die verständliche Aufgebrachtheit seitens Google. Android ist nun mal ein Openscource-Projekt (so halb)... :) Apple und MS sind nun mal keine OpenSource-Projekte und hätten dem nach die Lizensen nicht einsetzen dürfen. Google darf sie auch jetzt "kostenlos" einsetzen, ohne bezahlt zu haben. Aber vielleicht liege ich ja falsch? Viele Grüße Tigermade
 
@tigermade: Du liegst nicht falsch, die US-Justiz ermittelt bereits. OttONormalUser gestern: http://goo.gl/XuOZY
 
@tigermade:
Seit wann sollen Patenten für Opensource-Community frei sein?

Ist Google -Android noch ein openSource projekt ?
 
@sushilange: Das macht sehr wohl Sinn, denn was ist mit den Patenten, die nicht in dem Paket enthalten sind? Es geht doch darum ein Gleichgewicht herzustellen, und Google kann das Paket nicht mehr gegen MS einsetzten, wenn es auch denen gehört.
 
@OttONormalUser: Google sagt doch, dass sich sich dagegen entschieden haben mit MS und Apple gemeinsam die Patente zu erwerben, weil MS dann ja nur Kphle danach machen möchte, indem man gegen Android vorgeht. Und das ergibt für mich keinen Sinn, weil das unlogisch ist. Hätte Google mitgemacht, dann hätte keiner mehr bei diesen Patenten gegen Android vorgehen können, da Google die Patente dann ja alle hat und es somit keine Verstöße mehr bei diesen Patenten hätte geben können. Erst dadurch, dass Google NICHT mitgemacht hat, haben jetzt nur die anderen die Patente und können gegen Android vorgehen. Ergo: Google hat selbst Schuld und soll nicht rumjammern!
 
@sushilange: Nein, eben nicht, das Paket sollte als Gegengewicht zu MS-Patenten fungieren, was schlecht geht, wenn MS auch Inhaber des Pakets ist. Les mal bitte bei Golem, da wir es etwas deutlicher. http://www.golem.de/1108/85500.html
 
@sushilange: Wenn Google die Patente alleine erworben hätte, könnten sie bei einem Angriff von MS, Apple, etc mit einer Art Tauschgeschäft reagieren, so ähnlich wie: "Du hast ein paar Patente, die ich brauche, ich hab welche die Du brauchst, also einigen wir uns auf unentschieden und lassen wir einander in Ruhe." So weit will es MS natürlich nicht kommen lassen, weil sie dann nicht mehr Google und seine Android-nutzenden Hersteller unter Druck setzen können.
 
Also irgendwie... alleine schon das Verkaufen von Patenten. Patente=Schutz geistigen Eigentums. Wie kann man geistges Eigentum/Kreativitität verkaufen? Und "Kaufen", unter dem Gesichtspunkt, "ich habe es jetzt und ihr eben nicht", wer hat diese Nortel+Novell Patente denn versteigert/verkauft? Wenn allen daran gelegen wäre, dass jeder davon einen Nutzen hat, warum dann Unsummen dafür ausgeben und die nachher nur einem geschlossenen Kreis zu Verfügung stellen? Es gibt doch sicherlich eine Rechtskonstruktion für Patente, diese jedem, kostenfrei, zu Verfügung zu stellen.
 
@Lastwebpage:
Wie bitte ?...

Patente frei für jedem, kostenfrei ?
Vielleicht... Aber soll die Nutzung solche Patente Gewinn bringen?
 
@pantou: Wenn eine Gruppe wie z.B. Apple, Microsoft,... Patente kauft, ist das immer noch ein geschlossener Kreis, dem es neuen Firmen mit wirklich frischen Ideen genau so schwer macht wie jetzt auch, oder sogar noch schwerer. Zitat "Abhängigkeit von Patenten in der Industrie zu verringern", als Neuunternehmen bin ich dann also von MS, Apple, usw. genau so abhängig. Da hätte ich dann auch gleich an Novell oder Nortel zahlen können.
 
wenns spaß macht......
 
Hat jemand von euch mal 'Food Inc. - Was wir wirklich essen' geschaut.
Hier wird das typische amerikanische Modell, wie Konzerne Konkurenten platt machen. Ist echt mafiös, was in den Staaten abgeht.
Schaut euch am besten mal den ganzen Film an.
Hier ein Beispiel:
http://tinyurl.com/3e2yvjf
 
@Madricks: nuja, kapitalistische menschen (manager konzerne), sind vom humanen denken getrente lebende menschen. sie können nur dadurch existieren/vorran kommen, das sie andere menschen opfern (manche manager treiben ihre angestellten in den tot (siehe diese mainboardherhteller in china!), nur um sich kurzfristig zu bereichern. ein manager/konzern muß immer soziopatisch arbeiten, wenn er gewinne erziehlen will. das sind grundlegende lehren des kapitalismus.
 
@MxH:Überlege dir nur mal woher das Geld kommt, dass du deine ISP bezahlen kannst. Deine Eltern sind sicherlich froh darüber, dass ihr Chef kapitalistisch handelt und somit ihnen jeden Monat den Lohn auszahlen kann. Leute wie du, die in einem goldenen Käfig sitzen und den Wohlstand geniessen können sollten sich da etwas zurückhalten. Gehe einmal nach China, oder sonst in ein Land das nicht kapitalistisch orientiert ist und lebe nur mal einen Monat so, wie es die Einwohner dort lebenslang machen müssen. Mal sehen, ob deine Worte immer noch gleich sind. Gerade zu paradox ist dein Beispiel bezüglich China ......, ist es nicht die Aufgabe dieses nicht kapitalistischen Landes dafür zu sorgen, dass so etwas in ihrem Land nicht geschehen sollte?
 
Ich habe einen sehr interessanten Beitrag im Wallstreet Journal gelesen der die Doppelmoral von Google auf den Punkt bringt:

http://online.wsj.com/article/SB10001424053111903366504576486673239634388.html#ixzz1U6DVgsMy

---
The problem that Microsoft, Apple, Oracle and others have with Google is their attitude to other people's IP. Google guard their own IP (especially search algorithms and datacentre technologies) very closely. But they think they can just take other people's stuff without paying for it.
I personally have come to despise Google for their contempt for the privacy of all of us who use the internet. They are the most privacy hostile company out of the major internet businesses according to PI. For example they haven't deleted a search query since early 1999, everyone of which is linked to an IP address.
At present I own a Samsung Galaxy S II (the best phone in the world according to Techradar, The Register, PC Pro and countless magazines and blogs) but I will switch in a few months to the iPhone 5 or a top of the range Nokia Windows Phone.
I pity those who have flocked to Google for every product and service they use online. Google is a trojan horse offering free online services and in return you get your privacy raped".
 
warum macht man sich das nicht ganz einfach, firmen können nur ohne patente gekauft werden, patente müssten dann einfach für ungültig und/oder PD erklärt werden. fertig. so schliesst man monopole und ähnliche strukturen aus. grade die genannten firmen, verdienen viel geld, ohne dafür zu arbeiten (oder dafür gearbeitet zu haben). solches abzocken durch patente muß unterbunden werden, wenn man einen fuktionierenden markt haben will. oder, man muß patente an lebende personen und deren erben binden, so das eine veräusserung unmöglich ist.
 
@MxH: Dies ist schon mit einfacher Logik kaum umzusetzen, zumindest nicht fair. Denn ansonsten müsste jeder der eine Erfindung macht, oder dessen Nachkommen, für die Erfindung die nötige Infrastruktur haben um sie Marktreif zu machen. Das nötige Fachwissen für die Geschäftswelt mitbringen usw.! Wenn Firmen das Anrecht auf Patente beim Verkauf verlieren, hat die Firma gleich nur noch einen Bruchteil an dem Wert, was sicherlich für den Inhaber und die jahrelange Investion nicht fair sein kann. Auch kann es dazu führen, dass eine Firma so gar nicht mehr weitergeführt werden kann, denn da könnten ja im billigen Ausland andere die Idee viel kostengünstiger umsetzen und so die andere Firma ruinieren. Wie du nur an dem kleinen und offensichtlichen Beispielen sehen kannst, würde deine Idee zwangsläufig dazu führen, dass unzählige Erfindungen nicht gemacht würden, weil die Folgekosten für den Erfinder zu gross sind und ihm keine Nutzen bringen würden.Das Firmen aufeinmal in eine sehr extrem unfaire Lage gebracht werden. Das Patente verkauft und weitergeben kann ist durchaus sinnvoll, nur sollte die Gesetzgebung insoweit geschaffen werden, dass Patenttrolle Einhalt geboten wird. Aber auch das erweist sich viel schwieriger als die meisten denken.
 
also wenn das justizministerium wieder entscheiden sollte das diese patente auch eine open source lizenz bekommen, hat google alles richtig gemacht. nix ausgegeben und trotzdem bekommen sie die patente. das würde dann MS und co auch ziemlich anstinken, mal abwarten was da noch passiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter