Elektronische Gesundheitskarte: Akzeptanz wächst

In der Bevölkerung stößt die elektronische Gesundheitskarte auf eine zunehmende Akzeptanz. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsunternehmens Aris im Auftrag des IT-Branchenverbandes BITKOM. mehr... Gesundheitskarte, Elektronische Kranken Karte, Rainer Ausgepackt Bildquelle: Wiseguy71 / Flickr Gesundheitskarte, Elektronische Kranken Karte, Rainer Ausgepackt Gesundheitskarte, Elektronische Kranken Karte, Rainer Ausgepackt Wiseguy71 / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie kann die Akzeptanz wachsen, das Thema wird in den Systemmedien totgeschwiegen.
 
@mcbit: der "Lipobay-Skandal" war evtl. geschürt...?? Es sei erinnert, Lobbyismus | Macht | Psychopathologie
 
@mcbit: BITKOM ist ein Lobbyverband, der nicht nur Politiker beeinflusst, sondern für IT Unternehmen auch "Stimmung" in der Bevölkerung erzeugen will. Umfragen sollen genau dazu suggerieren, dass es die Akzeptanz in der Bevölkerung gibt. Allerdings kann man mit genügend Geld auch sehr wahrscheinlich per Umfrage herausfinden, dass die Mehrheit der Deutschen die Erde für eine Scheibe hält.
 
die karte ist der letzte scheiß. was ich letztens gelesen habe ist, dass sie versuchen die karte jetzt durchzuprügeln ohne das sie auch nur die hälfte der versprochenen neuerungen bringt... zumindest in sachsen soll es so sein
 
@Arnitun: Hängt ja auch ne Menge Kohle dran, die es zu verdienen gilt.
 
Akzeptanz = Hinnehmen, da man ohnehin nix dagegen tun kann.
 
@sLiveX: Typisch deutsche Denke.
 
@balini: das is doch irrsinn. was willst du denn dagegen tun? das einzige ist, nie mehr zum arzt zu gehen - ein Massensterben der steuerzahlenden bevölkerung würde vielleich zum Umdenken bewegen, aber sag mir, was man wirklich tun kann? Auch die Proteste Stuttgart21 haben nix gebracht - viel schlimmer noch - dort wurde ja sinnbildlich gesagt "wir erklären euch, warum es nix zu diskutieren gibt." mehr REchte als alle 4 Jahre n Fahrplan farblich einzufärben haben wir doch nicht, oder bist du da anderer Meinung? Natürlich wäre mal das Lahmlegen des öffentlichen Lebens ein probates Mittel, aber dann kommt wieder jemand der sich über die nicht DIN genormten Wellenbrecher (das sind Zeune)... unterm Strich wird sich doch immer juristisch rausgeredet und gekloppt, weshalb man nichts durchsetzen kann. siehe auch die Pilotenstreiks die an juristischen Fallstricken gescheitert sind. Wie sonst wenn nicht im dicksten Urlaubsverkehr lohnt es sich zu streiken? wenns keinen tangiert, hab ich kein Druckmittel... ach das is alles so gaga in diesem Land.
 
@Rikibu: Ja, wenn aber die Piloten streiken, was ich aber auch bei der Bahn scheiße finde, sind leider noch andere abhängig. Und die verlieren dann womöglich ihren Job, nur weil jemand, der genug geld bekommen hat, und es nicht anders hinbekommt mehr zu bekommen, streikt. Und es wird auch oft, vorallem bei der Bahn, einfach gestreikt und es wird frühstens am Tag des Streikes gesagt, dass sie streiken. Das darf dann drei mal passieren und der eine hat, wie schon geschrieben, seinen job los.
 
@Forster007: dann hast du in deinem geschilderten Fall einfach einen total miesen Chef.
 
Schon als ich die Aufforderung zur Zusendung eines Fotos von mir bekam, dachte ich nur "WTF soll der Bullshit? NIEMAND braucht ein Passfoto in den Patientendaten. Dagegen!"
 
@MAPtheMOP: schicke doch eine DNA-Probe, die Variante, die in 2-3 Minuten händisch herzustellen ist...
 
@MAPtheMOP: Warum ist auf dem Führerschein ein Foto?
Das Foto kommt auf die Karte und soll den Missbrauch durch "herumreichen" der Karte (z.B. durch Diebstahl) verhindern. Dafür! ;)
 
Ich hab nichts dagegen... wenn sie missbrauchsfrei und absolut sicher realisiert wird.
 
@darron: absolut sicher, naja, das ist eine definitionsfrage. Denn:
Heißt "absolut sicher", so absichern, wie der aktuelle Kentnisstand es ermöglich, oder so absolut sicher, dass es sicherer ist als der Tod (quasi unmöglich)?
 
@darron: Krank - oder medizinisch unterstützte Hypochondrie - das ist hier die Frage. Man nehme nur den geringen Prozentsatz der "gelungenen" Notfallwagentransporte (was noch nichts darüber aussagt, ob auch die Behandlung dann erfolgreich durchgeführt wird (was ja relativ ist, denn wenn der Gesetzgeber den Krankenhäusern Pauschalen bezahlt, werden die Kunden weitaus schneller entlassen, als es der Fall ist, wenn der Gesetzgeber die Krankenhäuser pro Tag des Kundenaufenthaltes bezahlt - so werden Gesunde länger einbehalten, während Kranke schneller entlassen werden) - mit einer Erleichterung für den Kunden hat der Begriff "Erfolg" nichts zu tun (wie man an den dahinsiechenden Alten sehen kann, die aus Kostengründen am Leben erhalten werden, obgleich sie schon über Monate oder gar Jahre den Wunsch des sanften Ablebens äußern)).
 
Ich hab noch nicht mal ne Krankenkassenkarte und bislang hat mich noch kein Arzt vergiftet. Und das funktioniert auch mit den Behandlungen.
 
@LoD14: Du schmarotzt also auf Kosten der Beitragszahler ?
 
@mcbit: Ich denke mal, er ist privat versichert.
 
@Urne: Soso und du meinst also privat versichte haben keine Krankenkassenkarte, ja? Großartig :-)
 
@balini: Meine Frau hat beispielsweise keine. Sonst kenne ich niemanden näher, der privat versichert ist.
 
@balini: http://www.debeka.de/hilfe/haeufig_gestellte_fragen/krankenversicherung/index.html#PKV_Chipkarte da kannstes nachlesen. alles was man wissen muss ist name, anschrift und geburstag des versicherungsnehmers.
 
@Urne: hm, also grad nochmal geguckt - also es gibt beides. PKV versicherte mit Karte - und welche ohne. Je nach Unternehmen. Also unentschieden quasi :-)
 
@balini: Ist ja auch kein Wettbewerb hier. :D
 
@Urne: jo, genau. und ich verstehe nicht so ganz, was das soll mit der karte. ich muss jedes mal, wenn ich bei nem arzt aufschlage, so ne selbstauskunft ausfüllen, was für krankheiten ich so hab/hatte. und wenn ich was verschrieben bekomme, werd ich gefragt, ob ich xyz nehme, weil das nebenwirkungen haben kann. mehr soll diese karte ja im prinzip auch nicht machen.
 
25. Mai 2009 - BITKOM kritisiert Forderung nach Moratorium für Gesundheitskarte -> www.bitkom.org/de/presse/62013_59373.aspx - ich habe hier ein Déjà-vu.
 
Ist diese "elektronische Gesundheitskarte" so etwas wie die E-Card in Österreich?
 
@King Prasch: ja
 
@MxH: Danke für die Info.
 
Heute ist es wichtig, dass alle Ärzte sofort Bescheid wissen, welche Krankheiten ein Patient hat. Darüber hinaus finde ich es gut, anstatt irgendwelcher Sonderausweise (Allergiker, Asthmatiker, Herzpatient, Medikamente Pass etc. ) einen direkten Zugriff auf alle Eventualitäten zu haben. An andere Ausweise haben wir uns auch gewöhnt und nehmen sie selbstverständlich hin. Aber klar sobald was Neues kommt ist das Geschrei groß. Bis, ja bis man selbst betroffen ist und sich so etwas wünschen würde.
 
@europamikel: ich wünsche keinerlei(!!!) lebesverlängernde aparatemedizin (incl herzschrittmacher und co!!!). wenn gott will sterbe ich, kein mensch hat mein leiden zu verlängern oder mich künstlich am leben zu halten damit eine zulieferindustrie die unredlich geld verdient sich einen goldenen arsch verdient! wer steben soll/muss soll sterben..diese lebesverlängernde scheiße kostet mehr als 2/3 aller kosten.
 
Noch ein paar Jahre, dann ist der Überwachungsstaat komplett. Und genau das will der Staat. Einfach von ein paar Toten die Daten ändern und nun glaubt jeder, das es zum eigenen Schutz wäre.
Der Staat ist wie ein Bauer und die Bürger sind die Hühner.
Geben wir keine Eier mehr (Steuern), kommt die Notschlachtung.
Soviel zu unseren Politikern, die eigentlich gar keine sind.
Demokratie ist nichts anderes als eine auf breiter Front versteckte Diktatur. Und das wird das Volk auch bald begreifen, infolge dessen wird der nächste Krieg kein Weltkrieg werden, sondern ein Bürgerkrieg gegen den Staat. Und da zu Recht...
Mir ist schon klar, das jetzt wieder die "Rosarote Brille tragenden Bürger" unter euch das verneinen werden, aber auch ihr werdet es bald merken... hoffentlich nicht erst wenn es längst zu spät ist...
 
unsere karten werden grundsätzlich kaput sein...so ein überwachungsinstrument lasse ich nicht zu... zumal sie keine grantie für datensicherheit auf der karte und bei den ärzen und kassen machen können/wollen. nur bei genereller haftung der herrausgeber der karte für schäden und daten mißbrauch werde ich so eine karte zulassen.
 
Ich erinnere mich noch an Zeiten, da gabs das berühmte SV-Buch, da stand alles ab der Geburt drin. Da gabs keine dummen Diskussionen über politische Querelen, Datensicherheit, Kosten, Softwareprobleme.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles