Cybercrime: Schäden und Raffinesse steigen weiter

Der durch Computer-Kriminalität angerichtete Schaden nimmt weiter zu - und dies nicht nur insgesamt, sondern auch für einzelne Unternehmen. Das ist das Ergebnis einer jährlich durchgeführten Untersuchung des Ponemon Institutes im Auftrag des ... mehr... Kriminalität, Cybercrime, Computerkriminalität Bildquelle: world.edu Kriminalität, Cybercrime, Computerkriminalität Kriminalität, Cybercrime, Computerkriminalität world.edu

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Passt sehr gut zum Thema, dazu solltet ihr mal das lesen: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,775664,00.html oder gekürzt:http://goo.gl/B7pt5
 
@Rumulus: Ok, die Fehler sind doof, aber was zeigt uns der Link? Er zeigt uns doch lediglich, das massiv gegen die Menschen vorgegangen wird, welche versuchen unsre korrupten Regierungen und Großkonzerne bloßzustellen und etwas für das Volk tun (mal abgesehn von Ausnahmen) und das hier weiterhin versucht wird, die Menschen in Irrlgauben und Naivität zu belassen!
Ich unterstütze nicht alle Hackerattacken, aber das hier zeigt nur umso mehr, wie versucht wird, die Stimmen zum Schweigen zu bringen, die sich gegen unsere korrupte Poilitik und die maroden Statssysteme und Konzerne wehren!
 
@Adam_West: Na klar, aber dass es sich dabei um kriminelle Aktivitäten handelt, blendest du nicht minder aus. Wenn der Staat nichts machen würde, wärst du einer von denen die ihm Vorwürfe machen würden deswegen. Wenn du schon urteilst und verusrteilst, dann betrachte mal bitte beide Seiten und bleibe dabei sachlich. Eigentlich sind mir solche Ansichte und Kommentare wie deiner egal und nicht wert, weiter darüber nachzudenken, denn ändern kann man solche Ansichten nicht. Nur hoffen, dass es auch mal Leute wie dich erwischt, dass sie es durch eigene Erfahrung einsehen, wie absurd solche Ansichten sind.
 
@Rumulus: Wieso ist es kriminell (in einigen Fällen) korrupte Regierungen und gierige Konzerne bloßzustellen?? DAS musst du mir mal erklären, denn nur darauf bezogen habe ich kommentiert!
Wer sagt, das ich mich beschweren würde, wenn die Regierung nichts unternimmt? ;) Ich bin eh der Meinung, das man gegen Cyberkrieg nichts machen kann und das die Festgenommenen eh ersetzt werden, also isses doch egal!
Alles in allem is deine Antwort auf meine Aussage eh quark, weil du meine Aussage eh verdrehst, wie du es grad brauchst...
 
@Adam_West:
Es ist nicht kriminell korrupte Regierungen und Konzerne bloßzustellen ;)
Aber ich denke das Rumulus einfach nur darauf hinaus wollte, das Hacker Angriffe nunmal auch unter Kriminelle aktivitäten fällt...
und somit ein Verbrechen ist...
Ich meine...Mich würde man doch auch verurteilen wenn ich den Korrupten Chef einer Firma umbringe und damit 1000 Leuten helfe ihren Job zu behalten?
Verbrechen bleibt verbrechen...das man eines toleriert und das andere eben nicht war denke ich die Kernaussage die rumulus treffen wollte ;)
Alles in allem unterstütze ich deine Meinung, wollte allerdings geklärt haben wie ich rumulus' beitrag interpretiere ;)

Eines jedoch muss ich dir ankreiden:

"das man gegen Cyberkrieg nichts machen kann[...]also isses doch egal"

So gesehen kannst du gegen kein Verbrechen etwas machen ohne gegen die Grundsätze zu verstoßen...man kann auch bei Kinderschändern und vergewaltigern nur "vorgehen" und auch da entstehen imemr neue...da willst du doch auch nicht das man es ignoriert und sagt "also isses doch egal" ;)
 
@StahlFaust: Da wir grad von Kinderschändern etc. reden, die kommen ja noch weit besser Weg als so mancher Hacker. Der blanke Hohn ist es, wenn man sich noch vor Augen hält, dass die Regierung sich oft genug auf eine illegale Beweismittelführung stützt (Beispiel Steuer-CD). Aber anscheinend gilt "Der Zweck heiligt die Mittel", also warum sollten sich Hacker das nicht auch zu Nutze machen dürfen? Ich weis Auge um Auge, Zahn um Zahn ist leicht überholt, aber wenn die Regierung schon nicht mit gutem Beispiel vorran geht, kann es das auch nicht vom Bürger verlangen.
 
Ponemon Institutes? Hab erst Pokémon Institutes gelesen... O.O ... :D
 
@Digisven: Ich glaub im Pokemon Institute wär das gleiche rausgekommen.
 
Wenn man sich die SocialNetworks ansieht und die Umgangsweise der Menschen damit, dann würde ich meine kriminellen Energien auch auf Cybercrime bündeln. Es war schon immer ein großes + Krimineller, schneller mit der Zeit zu gehen als der gemeine HomoSapiens und seine mittelalterlich anmutenden hinterher hinkenden Schutzmechanismen. Gerade Unternehmen sind doch dafür bekannt einen Startknopf zu drücken, bevor sie den Schutz- und Aus-Schalter erfunden haben. Was haben sie wohl erwartet.
 
Wird Zeit für die Precoqs, dass Verbrechen erkannt werden, bevor sie überhaupt passieren !!
 
Also ich sehe da etwas ganz deutlich: die Firmen jammern über ihre eigenen Verfehlungen! Sichere Betriebssysteme, Software laufend aktuell halten, die eignen Mitarbeiter nicht verärgern und Weiterbildung sind nun mal die Mindestanforderungen die jede Firma zu erfüllen hat.
 
Das ist nicht anders, als würden sich Krankheitserreger beim Arzt über weiße Blutkörperchen beschweren, damit er diese auslöscht. Rein arbiträr, daß dies Kriminalität genannt wird. Zu stigmatisieren versuchen immer diejenigen andere, die nicht mit Konkurrenz klar kommen. wie microsoft sich vergeblich über google mail lächerlich zu machen sucht (die kirche dämonisiert andere zu häretikern und sekten), so tut dies die gruppe staat immer - von anderen unternehmen gar nicht zu sprechen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen