App für iOS scannt Noten und spielt die Melodie ab

Das japanische Unternehmen Kawai hat sich eigentlich auf die Herstellung von Musikinstrumenten spezialisiert, doch ab sofort befindet sich auch eine App für das mobile Betriebssystem iOS im Angebot. Damit lassen sich Noten scannen und die ... mehr... Gakufu Camera Gakufu Camera

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Apple hin oder her....iOS hin oder her....sowas ist einfach krass und Respekt and den Programmierer!
 
@DerMitDemWolfTanzt: so wie goggles? wundert mich dass goggles das nicht kann :)
 
@-adrian-: So wie Bing Mobile? wundert mich dass Bing Mobile das nicht kann :) (sorry fürs klaun vom wortlaut :) )
 
@Ludacris: Er meint "Google Goggles" und nicht die Suchmaschine wie Bing Mobile. Oder hat Microsoft auch eine ähnliche app?
Der nächste Schitt wär das Erkennen der Noten durch hinhören :)
 
@wertzuiop123: da war ich mir jetzt auch nicht so sicher ob bing so eine funktionalitaet liefert - daher hab ich mal nichts zu gesagt :)
 
@wertzuiop123: Geht schon relativ gut, sogar Akkorde sind schon möglich. Siehe Melodyne. Die Umsetzung auf mobile OS fehlt halt noch, aber das Erkennen der Noten funktioniert schon ganz ordentlich. Hab es selber mal ausprobiert, wenn kein Schlagzeug dabei ist und nicht zuviele Stimmen/Instrumente kann es fast alles auf Anhieb richtig erkennen. Zusätzlich kann man bei Melodyne innerhalb eines Akkords zum Beispiel einzelne Töne in ihrer Tonlage verändern, gibt glaube ich bei Youtube genug Videos dazu, einfach mal suchen.
 
@wertzuiop123: ähm jo bei microsoft ists in bing mobile eingebaut ;) nennt sich dort bing visual search
 
@DerMitDemWolfTanzt: so mächtig sieht das Tool bisher nicht aus und neu ist die Idee auch nicht. ORM ist zwar sehr schwierig aber das App erkennt ja scheinbar gerade mal die Tonhöhe und das auch nur wenn die Notenzeile direkt markiert wird. Die Notenschrift ist sehr komplex und besteht aus vielen Symbolen die erkannt werden müssen. Hier eine Liste von Desktop Anwendungen zum Thema ORM: http://www.music-notation.info/de/compmus/omr.html Software gibts auch als OpenSource (http://audiveris.kenai.com/)
 
@DerMitDemWolfTanzt: Ja, hast recht, tolle Arbeit von den Programmierern. Aber die Scanfläche ist entfach zu klein für so ein großes Notenblatt. Und die paar Noten, die der da auf sein Phone hat, kann man auch alleine Klimpern ;-) Übrigens: Die vorige Werbung in dem Filmchen hier nervt. Gut ist aber, dass man auf dem iPad diese Werbung nicht hat. :-)
 
Lol, wenn die in dem Video jetzt noch zeigen würden, in welch miserabler Qualität die Noten wiedergegeben werden...
 
schon nicht schlecht! aber ich halte es für unbrauchbar. Vllt wäre es für leute etwas die ein Instrument spielen wollen...
 
@BigSushi: Was du uns mit dieser Aussage wohl mitteilen willst. Kannst du etwa kein Instrument spielen?
 
@-adrian-: Ich weiß ja nicht was du daran nicht verstehst. Ich will auch nicht wissen warum aber nein ich hab keine Zeit dazu! Wen interessiert das xD
 
@BigSushi: Wen interessiert das ob du das programm gebrauchen kannst oder nicht. Jemand der mit noten arbeitet und gerne hoeren wuerde wie das geschriebene sich anhoert - kann damit sicherlich was anfangen. Koennen natuerlich jetzt auch alle hier posten die damit ueberhaupt nichts anfangen koennen. Sollte ich vllt bei iCloud auch drunter posten:
 
@-adrian-: Ist doch dasselbe beim iPhone: Da postet auch jeder gleich dass das iPhone überhaupt nichts für ihn ist und Apple sowieso kacke ist.
 
@-adrian-: hier gehts auch um meinungen und wenn ihr das nicht kapiert seid ihr hier falsch :D
 
notenscan-programme gibts doch schon zuhauf. o, ich vergaß. jetzt endlich auf dem magical iphone. das ist schon ne news wert... (gibt sogar ne deutsche firma: http://www.whc.de/capella-scan.cfm)
 
@jim_panse: Hhm ja, stimmt ist ja fast dasselbe. Die hier erwähnte App kostet ca. 3 Euro und ist fürs iPhone, dein Capella-Scan ist für Windows PCs und kostet 180 - 430 €. Aber du hast Recht, ist eigentlich genau dasselbe.
 
@Turk_Turkleton: Wie schon mal gesagt: Das liegt daran das in der News das Wort "A-p-p-l-e" vorkommt. Das setzt einige Personen außer Stande objektiv und sachlich zu urteilen. Stattdessen geht wieder das gebashe los.
 
Ich frage mich gerade ob das jetzt Werbung ist oder worum es hier eigentlich geht. Es gibt hunderte Apps für iOS und Android etc., bei denen man im ersten Moment den "Wow"-Effekt hat, die hier niemals präsentiert werden/wurden. Das geht von Google Goggles, dass fotografierte Gegenstände, Orte oder, Texte erkennen (und übersetzen) oder Sudokus lösen kann. Manche Apps zeigen auf dem Bild der Kamera die Satelliten, die gerade vorbei fliegen an. Es gibt Übersetzer die das gesporchene Wort übersetzen und in der gewünschten Sprachen ausgeben etc. etc.
 
@2-HOT-4-TV: Du hast natürlich zu 100% Recht mit deiner Aussage, aber andererseits stehen hinter WinFuture auch nur Menschen, und die ticken nun mal nicht alle gleich. Wenn den Herrn Diestelberg dieses Programm hier speziell beeindruckt hat, kann er doch auch einen Bericht darüber schreiben, immerhin ist er einer von den Jungs mit Hausrecht auf dieser Seite... ^^
 
@2-HOT-4-TV: Ich würde es mal so beschreiben: dadurch, dass Smartphones mobil sind, erlauben sie Einsatzmöglichkeiten, die man so von einem Computer in Form eines Desktops nie erwartet hätte. Da da einige Programmierer verdammt kreativ rangehen, hatte ich wegen dem Smartphone in den letzten zwei, drei Jahren mehr "wtf"-Momente als vorm Desktop die letzten zehn Jahre. Als da wären: Barcode per Fotokamera scannen, Gebäude, Bücher, Filme, Spiele werden maschinell auf Fotos erkannt, ein Programm sagt dir durch simples Anhören, welcher Song das ist, das ganze Augumented Reality Zeugs, die Super Mario App, die die passenden Töne macht, wenn man z.B. springt, das "die Kugel im Labyrinth"-Spiel, Übersetzungs-Apps, welche fotografierten Text übersetzen und für mich persönlich das atm beeindruckendste: ein Nexus One, angeschlossen an einen Roboter, filmt einen Rubix, und gibt dem Roboter die Anweisungen, so dass dieser Würfel gelöst wird. Verdammt sinnlos, aber auch verdammt beeindruckend.
 
irgendwie fehlt mir der Teil im Video, wo die Melodie abgespielt wird.
 
@Brannigan: Hier das gleiche Video nochmal mit "hörbaren" Noten: http://youtu.be/gtLBWUqCTAg
 
Wenn man schon ein Video produziert das fürs Internet gedacht ist, dann doch wenigstens die Texte auf englisch, diese Krähenfüße da da weiß doch keine Sau was da für Text steht und was da gezeigt wird...
 
@Rikibu: Die App gibts bisher nur in Japan und die Leute dort sind es nunmal gewohnt Texte in ihrer Sprache zu lesen. Du erinnerst mich im Moment an die Youtubekommentare bei deutschen Synchros bei denen die Amis immer schreien, das die deutsches alles dubben müssen. Lern doch japanisch wenn du unbedingt wissen willst was das steht oder warte bis das Programm bei uns rauskommt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich