25-Dollar-PC: Die Produktion soll in Kürze starten

Der Raspberry Pi, auch als 25-Dollar-PC bekannt, soll bis Ende 2011 an die ersten Endkunden ausgeliefert werden. Das Gerät selbst ist ungefähr so groß wie eine Kreditkarte und kommt mit einem angepassten Linux-System daher. mehr... SoC, raspberry pi, minirechner Bildquelle: Raspberry Pi Foundation SoC, raspberry pi, minirechner SoC, raspberry pi, minirechner Raspberry Pi Foundation

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibt es doch bei MediaMarkt schon zu Hauf :D
 
@tobias.reichert: bei MM würde das ding dann wohl eher 50$ kosten
 
@Arnitun: "billig billig billig!"
 
@tobias.reichert: wenn ich mir das datenblatt anschau gibts das in jeder tasche und nennt sich handy :D
 
@neuernickzumflamen: Ein Handy mit dieser Hardware um 25$?
 
ist ne coole sache...würde mir auch noch einen holen =)
 
Da kommt es mal auf jeden Cent an und dann verbaut man einen lizenzpflichtigen HDMI-Port? Muss man das verstehen? Ich hätte ja einfach DisplayPort genommen..
 
@Stratus-fan: Vielleicht kostet die Hardware mehr? Vielleicht soll der häufigere Standard genutzt werden?
 
@carlder2the: Was nutzt der "Häufigere Standart" wenn der Auflösungstechnisch heute schon am Ende ist? Irgendwann sind 30zoll Displays Standart, und die Auflösung kann HDMI nichtmehr beliefern, darum gibt es doch derzeit fast alle 27 Zöller nur mit full HD Auflösung
 
@Maik1000: 1.) Standard hinten mit d bitte, das Andere ist eine Art zu stehen.. 2.) ist HDMI nicht am Ende, HDMI 1.4 und die aktuellen Kabel unterstützen bereits 4k-Auflösung (2160p). Das Problem liegt am HD-Standard - dieser wurde eben mit FullHD als Maximum verabschiedet und dementsprechend sind viele Panel-Fabriken ausgerichtet. Das wesentlich höhere Pixeldichten schon lange möglich sind zeigen ja viele Notebook-Displays. Ich würde mich auf dem PC auch über 2560x1600 als Standard im >23"-Bereich freuen, keine Frage :)
 
@Maik1000: Mal ernsthaft: Glaubst du wirklich irgendwer will nen 25$ PC an nem 500$ oder mehr Display anschliessen?
 
@Maik1000: Dieser 25-$-PC wird so spezifiziert und "beworben", dass er Full-HD-Videos abspielen kann. Dann wird HDMI genau hierfür ausreichen.
Ich unterstelle den Leuten von Raspberry PI einfach mal, dass sie wissen was sie tun.
 
@Stratus-fan: so spart mich sich die Soundkarte ^^
 
@werosey: Warum spart man sich die? Du brauchst einen Sound-Prozessor und Audio-Kanäle kannst du sowohl über HDMI als auch via DP übertragen ;-) --- @carlder2the: Für gewöhnlich sind allein die Lizenzkosten höher als die Hardware ;) Was natürlich sein kann, dass der ARM SoC noch kein DP unterstützt.
 
@Stratus-fan: ich habe mich verschreiben... ich wollte Soundkartenbüchse hinschreiben :D
 
@Stratus-fan: Ich habe einst gelesen dass für dieses Projekt ein bis zwei Lizenzen gesponsert wurden, welche das exakt waren wurde nicht weiter erleutert. Vllt handelte es sich ja dabei um den HDMI-Port.
 
@stenosis: Das wäre eine Erklärung. Ich habe was zwischen 10.000 und 35.000 $US pro Jahr gelesen und mMn gab es auch abgaben pro Gerät, muss da aber noch mal schauen. --- @werosey: Gut, aber wie bereits erwähnt hast du den Vorteil ja bei beiden Standards^^
 
@Stratus-fan:Ich hätte ja gedacht das Displayport genauso lizenzpflichtig ist aber Wiki hat mich eines besseren belehrt. Man lernt nie aus :-)
 
komm kommt die Maus, Tastatur hin.? LAN karte.? btw. Netzetil
 
@werosey: Du hast einen USB-Port dazu.
 
@stenosis: okay, einen USB Port ^^ soll ich maus und Tastatur abwechselnd benutzen ? ^^ okay aber was ist mit Netzteil
 
@werosey: du kannst ja auch einen usb-hub verwenden
 
@werosey: Es gibt USB Hubs... nicht von dieser Welt???
 
@winül: Brauchst doch nur einen kleinen Bluetooth-Dongle in den USB-Port stecken und schon Tasta, Maus und Drucker laufen lassen.
 
@werosey: Tastatur/Maus geht über einen USB-Port. Alternativ kann man mit nem USB-Hub auch noch mehr Geräte anschließen. Wenn du schon nach dem Netzteil fragst dann frag wenigstens auch nach dem Gehäuse und dem Ein/Aus-Schalter. Naja und die LAN-Karte.. jemals auf die Idee gekommen das Schulen in Afrika nicht unbedingt mit Servern und LAN-Verkabelung ausgestattet sind? Naja und auch wenn: Siehe USB-Hub.
 
@Mudder: W-LAN bitte! min. N! Wenn schon! Aber das geht auch über USB! Oder willste das die Kinder über die 40 Leitungen stolpern die im Klassenzimmer liegen!?
 
@Hans Meiser: Hä? Wo habe ich denn was wegen W-LAN geschrieben?
 
@Mudder: Du hast geschrieben "Naja und die LAN-Karte".
Jetzt überleg mal!
 
@Hans Meiser: Wenn du den Beitrag von werosey gelesen hättest wüsstest du das sich meine LAN-Karte auf seine "Anfrage" bezog. Aber auch sonst gibt es tatsächlich noch Rechner ohne Onboard-LAN.
 
@werosey: vllt läuft das ding ja mit batterie :P aber ernsthaft. da laufen doch oben kabel raus...
 
@werosey: Einfach mal oben auf Raspberry Pi klickn. Das ist ein Link wie man sieht. Dort gehst du dann auf Media und schon hast du die Lösung für alles.
 
Bedeutet das Buy-One-Give-One-Programm daß jedes verkaufte Gerät dann dank des Sponsorings nicht 25 sondern 50 USD kosten wird? Denn damit wären sie wieder so teuer daß es schon wieder fast uninteressant ist.
 
@Johnny Cache: Zeigt auch, dass du den Sinn des Projektes nicht verstanden hast....
 
@AaronHades: Das Spenden-Projekt ist mir ehrlich gesagt vollkommen schnurz. Ich habe auch kein Geld, aber durchaus interesse an so einem Board, allerdings nur für einen entsprechenden Preis. Für 25 USD oder meinetwegen EUR wäre das ein guter Kandidat, zum doppelten Preis wäre es aber kaum das Geld wert. Und statt zwei verkaufen sie in diesem Fall eben gar keines...
 
@Johnny Cache: Wart doch erstmal ab wie das Spenden Programm abläuft. Ich könnte mir vorstellen, das man erst das Spenden Programm laufen lässt und später die Geräte auch einzelnt verkaufen wird. MfG
 
@All: Schaut euch die Preise von vergleichbaren "Zeugs", wie z.B. irgendwelche Mini-Steuerungen/Regelungen, bei z.B. Conrad Electronic an, die kosten meistens mehr als 50€.
 
@Johnny Cache: Diese Aussage bekündet, dass du einer bist, der mit nichts zufrieden ist, sondern es immer günstiger haben möchte. Hätten sie als erstes 50 dollar hingeschrieben und dann vielleicht 75dollar, hättest du auch das geschrieben, nur dann mit den jeweiligen zahlenwerten. Du musst auch mal die Entwicklungskosten berücksichtigen, von was wollen die denn leben? Aber ich gebe dir bei anderen Rechnern recht, warum muss ein Laptop, der eine Technik von 2 Jahren drin hat, noch 500€ kosten? usw.
 
@Forster007: Saturn läst grüßen:D Geiz ist geil, nana na nana
 
@Forster007: Nein, es ist einfach so daß dieses Konstrukt nur das allernötigste bietet und dafür extrem klein und sparsam ist, aber von der Leistung her kann man einfach nicht viel mehr verlangen. Und mir als potentiellen Kunden ist es letztendlich vollkommen egal warum das Produkt für deutlich mehr als eigentlich nötig verkauft wird. So edel auch deren Motive sein mögen, meine Geldbörse macht da keinen Unterschied - Geld ist Geld. Und bei meinem Budget gebe ich sicher nicht mehr als nötig aus.
 
@Johnny Cache: Ach weisst du, hier gehts auch mehr darum, etwas zu spenden, und dafür bekommst du ein Spielzeug. Einer hat was zum lernen und du was zum wegschmeissen, verschenken oder gibst es deinem Sohn um ihn in die Welt der Computer einzuführen oder was auch immer...
 
noch ein apple logo drauf, dann kann man das ding für ein paar Tausend verkaufen
 
@Castiel: Wollt schon sagen, für $25 bekommste bei Apple nur 'nen feuchten Händedruck.
 
@doubledown: allerdings auch nur einen ohne Lizenz
 
@doubledown: In € kriegst du dafür ein "Batterieladegerät"

http://store.apple.com/de/product/MC500ZM/A

xD
 
hmmm, auch als embedded system geeignet ? oder gar als Komplett-PC in der Unterputz-Dose ? Hausautomation lässt grüßen :-)
 
@pubsfried: wenn siemens das ding übernimmt wirste sicher 200€ pro stück bezahlen und da ist die vernetzung sicher noch nicht ^_^
 
Das Ding ist so lahm, das es nur unter einer sehr abgespeckten Linux Version läuft. Windows, selbst Xp wird wohl nur extrem ruckelig benutzbar sein, bei 100%tigen CPu Auslastung. Also wirklich nur was für Afrika.
Und selbst da wo ne Behörde halbwegs modern ausgestattet ist, besitzen die sicher nen normalen PC der auch nur 150$ kostet, und auch noch voll Office tauglich wäre.
 
@Nania: Die minimal Vorrausetzungen von XP scheinst du nicht zu kennen..~300MHz CPU ,64MB RAM, 1,5 GB Festplattenspeicher;
http://goo.gl/6MmIW
 
@BiggiX: Ich stimme dir zu BiggiX, ich habe Windows XP schon auf merklich langsameren x86-Plattformen zum laufen gebracht, allerdings werkelt hier ein ARM-Prozessor, was eine Installation von Windows XP leider unmöglich macht.

Als Wohnzimmer-Ergänzung vielleicht gar nicht unbrauchbar, wobei man dann auch eine in Europa ausgediente "Krücke" nutzen könnte. Einzig die Größe macht ihn interessant, ist aber auch nur wieder viel Elektromüll. Viel besser wäre, die ausgemusterten PC aus Europa zu nutzen als neu zu produzieren.
 
@BiggiX & M!REINHARD: Ganz ehrlich? Sich heute bei einem XP noch auf Mindestvoraussetzungen zu stützen, ist echt ein Lacher schlechthin. Hast Du ein aktuelles XP mit SP3 und allen Treibern auf ner 300 MHz Kiste mal laufen lassen? Ich glaube, das würde Dir kein Spass machen. ;) Sogar auf einem sagen wir mal 1 GHz CPU mit 512 MB Ram läuft das XP nicht mehr so toll. 700 MHz würden zwar generell gehen, aber auch nicht so zufriedenstellend, auch wenn min 1 GB RAM drin stecken würde. Die Mindestvoraussetzungen waren mal 2001 von MS angepriesen. Mitlerweile ist soviel mit XP passiert (SP's, Features (besonders beim SP 2) usw), das ihr mit den Mindestdaten heute auch nicht mehr weiter kommt. ;) LG
 
@Nania: Alternativ könnte man sicher auch Smartphone-Software wie z.B. Android auf dem System lauffähig bekommen. Und Smartphones sind auch nicht besser ausgestattet (ok die Neuen schon)
 
@Mudder: Die Ansprüche, die ihr an das Teil habt, kann es kaum erfüllen. Es muss klein sein, Office muss laufen etc.

Da wäre das etwas für euch: http://www.fit-pc.com/web/

Spielt lalerdings leider in einer anderen Preisklasse.
 
@Nania: Die technischen Daten sind doch recht ordentlich für den Preis. Da wirst du bei Linux nichtmal groß was abspecken müssen
 
@Nania: Wer, zum Teufel, will darauf Windows laufen lassen. Es gibt auch ein Leben ohne Microsoft und Intel !!!
 
@Beobachter247: Natürlich ein Windows User. Aus Gewohnheit geht ohne Photoshop, Ms Office und einer 2 Terabyte Platte da gar nichts. ^^
 
wäre schön wenn vielleicht Windows 2000 oder 98 nochmal überarbeitet werden und sicherheitstechnisch auf den neusten Stand gebracht werde würden. Vielleicht auch unter anderem Namen. Aber so hätte man eine gute und schon eingebürgerte Windows Version die darauf flüssig laufen würde.Aber ich glaube auf sowas würde sich MS nicht einlassen...
 
@.florian.: Wozu auch, ein Linux System steckt punkto Flexibilität und Größe jedes Windowssystem in die Tasche, man muss nur damit umgehen können und das weiß Microsoft ganz genau.
 
@nowin: wie kommst zu diesem wirren schluß?
 
@LunaticLord: Na dann lasse mal ein Windows von einer 1.44 MB Diskette laufen.
 
@nowin: Ähm, Linux läuft inklusive grafischer Oberfläche von einer 1.44 MB FDD? Das will ich sehen.
 
@mcbit: Reicht die Console nicht und geht deswegen deine Phantasie mit dir auf eine grafische Oberfläche durch.
 
@nowin: Es geht nicht um Fantasie, sondern um Nutzbarkeit.
 
@mcbit: Da ohnehin niemand mehr eine 1,44 MB Diskette nutzt dürfte sich das Thema Nutzbarkeit erübrigen. Egal ob mit grafischer Oberfläche oder ohne.
 
@ElLun3s: Das außerdem;)
 
... und vor allem, wo soll man die Diskette hinstecken oO?
 
@mcbit: Du verstehtst wieder einmal die Grundaussage nicht. nowin hat einfach nur gemeint, dass Linux sehr viel mehr flexibel und anpassbar ist!! Klar ist eine Console und extrem abgespecktes Linux kein OS für den 0815DAU! ABER ES IST MÖGLICH. Bei Windows nicht!
 
@Beobachter247: Es ist auch möglich, Durchfall an der Decke zu befestigen. Der Sinn freilig sei dahingestellt. BTW, Da es sich hierum ein ARM handelt, dürfte WinCE durchaus auch laufen, oder?
 
@Beobachter247: Genau so ist es.
 
@mcbit: Wenn du WindowsCE auf den Chip bringst ja. Da es ein embedded System ist, fallen schon mal sehr viele NormalUser weg die das nicht können. Dann bleibt immer noch die Frage der Anwendungen offen.
 
@nowin: Und bei Linux auf Prompt-Ebene ist das anders?
 
@nowin: Stimmt! Du hast ja wohl kaum die gleichen Gewohnheiten wie ein 3. Welt-Kind aus Afrika. Glaubt ihr vielleicht, die wollten sich erst mal bei Facebook anmelden und dann ne Runde COD spielen, sobald sie die PC's haben??
Es geht nur darum, dass die Dinger laufen und ein paar Lernprogramme (sowie hoffentlich noch OpenOffice) den Kindern und Leuten dort zur Verfügung stehen! An ne Internet-Verbindung ist je nach Gebiet noch gar nicht zu denken, darauf muss dann erst mal verzichtet werden...
 
@Nania: ARM. Nix Win XP kompatibel
 
Schade, dass das Ding nicht mit Solarenergie läuft.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Eigentlich eine gute Idee. Aber diesen PC mit Solarenergie zu versorgen ist ja nur ein Teil der Rechnung. Um den benutzen zu können, benötigst du mindestens einen Bildschirm. Und den Mit Sonnenenergie zu betreiben ist wieder eine andere Sache.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Das Ding kann mit Solarenergie laufen, da es nur ein 1W Netzteil benötigt, siehe hier: http://www.pro-linux.de/news/1/17321/
 
@Pizzamann: Krass, 1W, das ist schon Toll. Ein einiges Solarmodell kann da tagsüber locker ne ganze Schule an Mini-PCs versorgen. Ziemlich toll find ich das!
 
Slitaz Linux drauf oder Puppy Linux und du hast alles was du willst...
 
Mal gucken, ob dieses Ubuntu die HD-Videos auch abspielen kann.
 
Ich habe mal eine Frage. Ist das Gerät auf der Abbildung dieses PC ?
weil ich irgendwie mir nicht vorstellen kann dass es ohne Saft arbeiten kann .... hmmm ... bitte keine minuse verteilen... Ist eine ernste Frage...
 
@ruhacker: jup. ist es. Ich vermute da läuft die Versorgung noch über USB. Das Gerät braucht nämlich nur 1Watt...
 
@chrissy1988: Also kann man den einzigen USB slot eigentlich nicht nutzen ?hmmm..
 
@ruhacker: Schon die blauen und roten Leitungen an der Seite gesehen? ;).
 
@sebastian2: Wenigstens einer der es sieht! :)
 
@UgurD: Als Elektrotechnikstudent, wäre das auch traurig wenn nicht ;).
 
@sebastian2: ....nicht immer ist es gut, zu erkennen zu geben, was man erkennt/weiß.
 
@sebastian2: Ups =D diese sind mir garnicht aufgefallen ! =)
 
Eure Bedenken sind unbegründet:
Vorläufige Spezifikationen:

700MHz ARM11

128MB or 256MB of SDRAM

OpenGL ES 2.0

1080p30 H.264 high-profile decode

Composite and HDMI video output

USB 2.0

SD/MMC/SDIO memory card slot

General-purpose I/O

Optional integrated 2-port USB hub and 10/100 Ethernet controller

Open software (Ubuntu, Iceweasel, KOffice, Python)

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/25-Dollar-Minicomputer-geht-in-die-Vorserie-1288928.html
 
in vielen hinsichten: daumen hoch.
 
Von der Hersteller Seite : http://www.raspberrypi.org/wp-content/uploads/2011/07/ubuntu.jpg
 
Fein, bald gibts USB Sticks mit eingebautem PC. Von der Größe kommts echt schon fast hin. Geile Sache!
 
so kann der arbeitsplatz dann aussehen:
http://e30cb9ea.miniurls.co

schöne überlegung?? die leistung ist zwar nicht der bringer aber das ist bestimmt nur NOCH so
 
also wenn ich mir das gesamte ansehe, finde ich das eigentlich ganz schön interessant! man könnte sowas auch zuhause für die Kinder hinstellen als einen Lerncomputer. Dann weiss man auch dass die Lernen und nicht zocken =)
 
@ruhacker: das kann man mit jedem PC ohne LAN und ohne der Möglichkeit irgendwelche externe Datenträger zu verwenden auch erreichen.
 
@Link: Nur teurer.
 
@Every_b: nicht unbedingt, irgendeine alte Kiste, die dafür grad so taugt, hat eh jeder zweite rumzustehen.
 
@Link: Das stimmt, das Wichtigste habe ich auch auf einer 90MHZ-Machine gelernt (da gab es allerdings schon GHZ-Prozessoren)
 
Lol da überlegt man sich mal das ding könnte man bei schulen einfach unter dem tisch festschrauben und das ohne probleme on mass da das ding ja nix kostet
 
sicher gut geeignet für die letzten Naturvölker......aber wollen die sowas wirklich?????ansonsten nur tauglich für die Zeiten nach den 3.Weltkrieg........
 
@LaBeliby: ich finde die Dinger gar nicht schlecht, und das hat man Anfangs auch vom Internet gesagt;) also nutzlos. Aber die Leistung wird sich mit Sicherheit steigern. Und es ist auch eher zum arbeiten Texte schreiben sowas gedacht und nicht zum zocken.
 
Klasse Sache mit dem Mini PC.

Nur schade, dass kein Windows drauf ist. Hätte man einen guten HTPC

drauß machen können.
 
Wenn ich das hier so lese. Anscheind können die meisten Windows bedienen, aber keinen PC.
 
Klasse Sache! Da werden Crysis, DiRT3, Mass Effect 2 und Co. zum extrem schnellen Spielvergnügen! Scherz. ;) Also 700 MHz und 128/256 MB RAM... da kann man keine großen Sprünge machen. Ob dann auf dem Linux noch eine GUI läuft, ist dann auch noch fraglich. Wer sich da dann nicht mit der Linux Shell auskennt, wird eher in die Röhre gucken. An sich keine schlechte Sache, aber ein Netbook würde sich mehr lohnen. :)
 
@Johnnii360: Eine GUI ist darauf sehr gut lauffähig. Habe hier ein 350Mhz P2 stehen mit 64MB Ram. Darauf läuft ein Debian mit Kernel 2.6 und Fluxbox als GUI. Ich kann ohne Probleme Office verwenden, im Internet surfen (so lange ich keine überladenen Seiten besuche, welche mit Java und Flash zugemüllt sind). Das System hat derzeit eine Größe von ca. 2GB, kann aber sehr gut abgespeckt werden. --Nachtrag-- Warum ich den PC noch habe: Wozu einen neuen, wenn er noch funktioniert und die Arbeit erledigen kann. Für Spiele habe ich ein Quadcore mit Win7 drauf.
 
@475: Sorry, ich vergaß, dass es damals ja noch so Gurken wie Win95, 98 etc. gab. ;) Ich war noch im Halbschlaf. xD
 
Klasse, daraus dann nen Cluster-System gemacht xD 100 x 20 EUR = 2000 EUR ergibt 70 GHz ^^
 
@tigermade: Meine Mikrowelle hat auch 2,45 GHz und hat nur 10 Eur. gekostet.
 
@JacksBauer: Hut ab, du bist ja ein richtig kleiner Technikfreak... ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Raspberry Pi 3 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles