Windows 7 & Vista jetzt mit Support für RAW-Fotos

Microsoft hat eine Erweiterung für seine Betriebssysteme Windows 7 und Windows Vista veröffentlicht, mit der sich Fotos im RAW-Format direkt im Windows Explorer betrachten lassen. Zudem profitieren Anwendungen von dem erweiterten Support, wenn sie ... mehr... Microsoft, Foto, Codec, RAW Microsoft, Foto, Codec, RAW

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Doofe Frage: Warum gibt es RAW, wenn es auch BMP oder PNG oder ähnliches tun würde?
 
@Kuli: BMP ist genauso wie auch TIF ein kompressionsloses Format und erfordert genauso wie RAW ein grosses Speichervolumen. BMP stammt aus den Anfängen der Bildspeicherung und findet wohl in keiner Kamera mehr Anwendung, während TIF noch einige Kameras anbieten (z.B. FZ30) Aber: BMP und TIF speichern unwiederruflich die von der Kamera berechneten Werte für Schärfe, Kontrast, Farbsättigung, Rauschunterdrückung und Weißabgleich.
Das RAW-Format speichert diese Parameter nicht, deshalb nennt man es auch Rohdatenformat. Nur der Weißabgleich wird als Vorschlag für den RAW-Konverter mit übernommen.
Da die Kamera nicht für jedes Bild die jeweils optimalen Parameter bestimmen und setzen kann, wird mit vorgegebenen, kamerainternen Standard-Werten für Schärfe, Farbspektrum etc. gearbeitet. Hierbei kann man diese Vorgaben zum Teil in den Kameras beeinflussen, aber nicht mal ansatzweise in dem Umfang, in dem man es in RAW-Konvertern kann. Und individuelle Einstellungen sind halt fast immer Standardeinstellungen überlegen.
 
@Kuli: weil RAW den vorteil bietet, dass die daten roh (englisch raw) gespeichert werden, also die daten werden (fast) direkt vom sensor in die datei gespeichert, anders als bei bmp wo trotzallem komprimierung und eine umwandlung der bildinformationen des sensors in bitmap-informationen stattfindet etc.. also so hab ich das zumindest verstanden ;P so beinhaltet raw die rohdaten und man kann daher weißabgleich usw einstellen
 
@Kuli: RAW beinhaltet soweit ich weiß noch 'nicht sichtbare' Informationen. Wenn ich zum Beispiel eine Landschaft fotografiere und der Himmel wirkt auf dem Foto weiß, kann man mit RAW dennoch wieder einige Informationen der Wolken zurück holen. BMP und PNG sind zwar verlustfrei, bieten aber nicht diese Informationen. Das einheitliche Format, das du suchst und Adobe versucht durchzusetzen ist DNG.
 
@Morku90: Naja fast. BMP und PNG bieten nur zu geringe Farbtiefen, eine 16 Bit TIFF-Datei würde das gleiche erlauben. Und "nicht sichtbar" sind die Informationen nur aus dem Grund, da das 10-16 Bit Bild auf einen Monitor mit 8 Bit Farbtiefe angezeigt wird. Hättest du einen Monitor mit 16 Bit Farbtiefe, könntest du die Informationen auch sehen ;) ---- @Kuli: BMP unterstützten nicht genügend Farbtiefe, geschweige denn ausreichend Meta-Daten, PNGs sind für Grafiken gedacht und nicht für Bilder. RAW-Daten enthalten auf Bitebene komprimierte Rohdaten aus dem Kamera-Sensor und sind im Vergleich zu anderen unkomprimierten Formaten wie Tiff kleiner. Also eine sehr gute Wahl ;-)
Zudem ermöglichen es Rohdaten wesentlich effektivere Algorithmen bzgl. Bildschärfe, Rauschfilter usw anzuwenden, da du direkt mit den Daten der einzelnen Kamera-Pixel arbeiten kannst und nicht mit den bereits interpolierten Werten eines fertigen Bildes.
 
Danke für die Erklärungen, habe es verstanden! :)
 
Vielen Dank für die News. Passend zu meiner neuen Lumix G2 :)
 
wieder ein grund um win 7 kaufen zu müssen? wofür nutzt man dieses format überhaupt?
 
@snoopi: Warum zu müssen? Bearbeiten kannst du sicher auch aus Mac's (mit Photoshop usw.) Ob dasselbe wie hier beschrieben möglich ist, weiß ich nicht ;) Siehe o1
 
@snoopi: Du musst gar nichts. Du kannst mit deiner Kamera auch weiterhin JPG-Aufnahmen machen. Oder du lädst dir von deinem Kamerahersteller RAW-Filterpakete runter. Bieten viele an. Aber meistens nur für Photoshop. Das Format wird von Profifotografen verwendet um die nachträgliche Bildkorrektur möglichst optimal durchführen zu können. Dazu braucht der Fotograf, bzw. das Fotoprogramm die vollen Pixelinformationen und die Umstände unter denen das Bild aufgenommen wurde. Beides hast du beim JPEG-Pixelbrei nicht.
 
@snoopi: Also das Niveau der wf Spezialisten überrascht mich immer wieder. Gestern wussten se nicht wer oder was rim ist heute, warum überhaupt RAW sinnvoll ist. Und anstatt mal selbständig zu recherchieren, was in Zeiten des Internets wirklich nicht mehr so schwer ist, einfach seine Unwissenheit stolz im Netz verkünden. nen anderer wird sich schon die Mühe machen und alles brav vorkauen.
 
@snoopi: Vista geht auch, Herr Schlau.
 
@snoopi: Wenn Du Deine Kamera so einstellst, dass sie RAW speichert und nicht JPEG, ist das in etwa das Equivalent eines Negativs zu einem Sofortbild. Bei JPEG "entwickelt" die Kamera das Bild bereits und speichert das entwickelte Bild ab. Das RAW-Format enthält hingegen 1:1 die Sensordaten der Kamera, ohne Auswertung. Die macht man dann am besten in einem Programm, das darauf spezialisiert ist (Lightroom, Aperture...); im Prinzip "entwickelt" man dort das Foto und hat nun weitaus mehr Möglichkeiten Belichtung, Kontrast, Helligkeit, Sättigung, Farbgebung und vieles mehr zu beeinflussen. Die Informationen in einem RAW (bei einer anständigen Kamera) reichen z.B., um die Belichtung nachträglich um etwa 2 Blendenstufen in jede Richtung zu variieren. Darüber hinaus ist die Bearbeitung verlustfrei, d.h. die "Entwicklungsdaten" werden side-by-side gespeichert, die Originalinformationen bleiben unverändert. Das sollte Dir deutlich machen, warum RAW für jeden ambitionierten Fotografen das Mittel der Wahl ist.
 
@eraserhead: Habe es bisher auch nicht so richtig verstanden aber Dank deiner sehr guten Erklärung ist mir jetzt einiges verständlicher. Danke.
 
@snoopi: der war gut... nuja wer ne aldi camera benutzt wird das nicht kennen... benutz mal ne hochwertige digitale spiegelreflex. ich habe ne nikon d70 (ich weiss scho älter) , dann siehste wozu raw gut is... die daten sind einfacher in photoshop und co benutzbar, da sie im rohformat (also so wie der sensor sie weitergibt). ohne das zB ein converter (zB jpg) sie verändert.
 
Kleine Korrektur: WIC steht für Windows Imaging Component, nicht -Codecs.
 
Also ansich is das ne feine Sache auf die ich shcon lange hingefiebert habe ... ABER: meine D5100 wird nicht unterstützt ... :'< Wie kann man denn bitte soein Modell außer Acht lassen ..es handelt sich immerhin um nichts geringeres als die Krone der Mittelklasse-APS-C-Schöpfung ^^
*hust*
 
@ktulu667: Boah hab ich ein Glück, dass ich nur eine D90 habe :-) Hätte nie gedacht, dass ich das mal schreiben werde. Aber Danke Microsoft. Endlich Schluss mit diesen dämlichen Codec-Packs von Drittanbietern für Windows 7 X64 *freu*
 
@Pegasushunter.: NUR ne D90 is gut ^^ In manchen Momenten würde ich mir eine wünschen ... ^^
 
Feini, das ist doch mal was Brauchbares vom M$
 
Mich wundert, dass Windows das noch nicht unterstützt hatte. Unter Linux ist das soweit ich weiß seit Ewigkeiten dabei.
 
@noneofthem: Du hast recht. Auch unter iOS. Aber jene, die RAW intressiert, verwenden eh nicht oft den Windowseigenen Bildbetrachter (behaupte ich mal), eher IrfanView + Plugin oder gleich Lightroom. Kann aber trotzdem praktisch sein. Besser spät als nie ^^
 
@noneofthem: Nein, Linux unterstützt es nicht. Die Software, die bei Linux oft dabei ist unterstützt es, ja, aber nicht Linux selbst. Nach der selben Argumentation hat auch Windows längst dieses Format unterstützt, da es auch Windows-Software mit entsprechender Unterstützung gibt
 
Sehr schön! Endlich Unterstützung für meine NEFs
 
Cool! Seit vielen Jahren gibt's das schon bei OSX? ^^
 
@wingrill: hahaha... ich hab schon mit raw-fotos unter windows gearbeitet, da wusste osx noch nicht mal was raws sind, noch bekam man irgendwoher einen passenden codec für osx! aber das muss wohl vor deiner zeit gewesen sein! :D
 
@pinguingrill: Dummie, es geht nicht um irgendein Grafikprogramm. Es geht um das OS!
 
@wingrill: schon wieder nix kapiert! :D es geht nicht um ein grafikprogramm oder OS, sondern um systemübergreifende raw-codecs! und die gab es in der windows-welt lange, lange vor osx!!! nur windows bietet das jetzt auch netterweise von haus aus! jetzt begriffen??? na also! :D
 
@pinguingrill: Was soll das denn sein ein System? Kein OS? o.O Was dann?
 
@wingrill: Schön gebrüllt Löwe!
 
Scheint ja wirklich was besonderes zu sein. Das mache ich mit Linux seit Jahren... laden, anschauen und mit Gimp bearbeiten. Seltsam das sowas erst jetzt von Microsoft unterstützt wird.
 
@Sesamstrassentier: schön, schön! aber linux und gimp??? eher mal ich wieder gifs mit paint! :D
 
@Sesamstrassentier: gimp ist nicht Linux. Es gibt auch Windows-Software, die mit raw umgehen kann
 
@zwutz: Was redet ihr da? Kommt zu Potte, Windows ist ne lahme Ente.
 
@Sesamstrassentier: Du verstehst es nicht. Es geht hier nicht um GIMP, sondern um einen RAW-Codec für die Shell.
 
@Kirill: Ne er hat s nicht verstanden. Wahrscheinlich den Text nicht gelesen und direkt MS flame gestartet
 
@-adrian-: Du hast ja nicht mal so viel Niveau um mich direkt anzusprechen. Nein, du musst ÜBER mich reden. Wie doof ist das denn?
 
@Sesamstrassentier: Was hat das mit Niveau zu tun? Vllt hab ich genau darum Niveau weil ich mich gar nicht erst mit dir unterhalte. Versuchs mal mit Courage oder aehnlichem
 
@Sesamstrassentier: "Wo ist der Fortschritt?" ... Warum kann MS nicht mal ein kleines Feature fürs OS anbieten ohne das gleich so ein Dummfug gerufen wird, wobei gleichzeitig bei Linuxprogrammen jede Änderung von 2 Codezeilen als großer Schritt nach vorne, wenn nicht sogar als Revolution gefeiert wird?
 
@Sesamstrassentier: Hahha, schön gebrüllt Löwe! :D
 
@-adrian-: "Primitiv" wäre das richtige Wort für deine Ergüsse.
 
@Sesamstrassentier: Primitiv, Courage, Niveau - Nenn es wie du willst. Der Inhalt deines Kommentars ist und bleibt falsch
 
@-adrian-: Ist doch bei Anti-MS-Trollen so ziemlich immer so. Mal in den Heiseforen gewesen?
 
@Kirill: Natürlich hab ich das verstanden. Aber was ist daran so sensationell? Wo ist der Fortschritt? Nirgens.
 
@Sesamstrassentier: der fortschritt ist, das ich jetzt keinen codec-pack oder raw-codec von der herstellerseite laden muss, sondern das ms das jetzt für fast alle cameras systemübergreifend, also für jede software und bildbetrachter zu verfügung stellt! mein gott, tun wir wieder nur blöd, oder warum verstehen die leute die einfachsten sachen nicht mehr??? und gimp oder linux hat damit nix zu tun, noch ist es irgendwo besser! herrjeh...
 
@pinguingrill: MS kopiert Codecs und vertreibt sie als Eigenmarke. Das ist ja mal der Knaller schlechthin.
 
@Sesamstrassentier: was für ein langweiliges dummgelaber von einem nixchecker... gääääähn...
 
@Sesamstrassentier: Was hindert dich daran, Gimp auch unter Windows zu nutzen? "Das mache ich mit Linux seit Jahren..." Nein, nicht mit Linux, sondern mit Gimp.
 
@TiKu: Ich nutze Linux weil ich mich nicht verschlechtern möchte.
 
@Sesamstrassentier: "Ich nutze Linux weil ich mich nicht verschlechtern möchte." Wer sagt, dass du auf OS X wechseln sollst? SCNR
 
ARW gehen leider noch immer nicht (Sony NEX)
 
@ayin: habs installiert. mit meiner nex n paar fotos gemacht und dann auch gemerkt das die nex nich gehn :-(
 
@ayin: angbl. NEW450 und 700 gehen! Gehen ja auch andere Drittherstellerformate... und ARW ist im Ende nichts anderesals RAW, nur RAW ist von Kamera zu Kamera versch. (liegt an der verbauten Hardware)...;)
 
@DUNnet: Das weis ich wohl, aber mit dem Dateisuffix fangen mehr was an. CR2 von Canon geht bei mir ja auch einwandfrei.
 
jetzt müssen die nur noch 150 weitere kleinigkeiten, die die welt schöner machen einbauen, zumindest in windows 8 :-)
 
nuja das der explorer das kann..ist nicht wichtig... es gibt genügend zusätze (zB irfanview oder directory opus) die das auch anzeigen. ich bin ehr der ansicht windows müste um vieles schlanker werden. win 7 verplempert fast 3x soviel festplattenplatz wie xp... von hardware resurcen die unnötig verbraucht werden mal ganz zu schweigen. ich sehe win7 ehr als klickibunti system an.. erst wenn man die crabware die standardmässig bei is und die GPU ohne 3d fx betreibt ist es einigermaßen als betriebssystem zu sehen. windows ähnelt immer mehr einer spielkonsohle, den eines produktiven systems.
 
@MxH: was schert mich ein Gigabyte in Zeiten von 2 TB Festplatten? Windows ist übrigens schneller, wenn du "3d fx" anlässt, falls du damit Aero meinen solltest. Dann kümmert sich nämlich die GPU um den Bildaufbau, während es ansonsten die CPU zusätzlich machen darf.
 
@MxH: Nicht wichtig kann man auch anderster sehen, manch einer dem reicht es wenn er dazu ein Programm wie IfranView oder Co. verwendet, andere mögen es Nativ im Win Explorer. Und ich muss sagen es ist sehr schön so durch die Bilder zu Browsen. Und Hardware Resourcen in Zeiten wo in Rechnern 2GB+ (eher 4GB) schon Standard sind und Festplatten schon im TB Bereich aggieren ist der Resourcenhunger schon in ordnung und nicht zu hoch. Selbst mein zweite Linuxinstallation die relativ frisch ist, hat im idle fast 1GB Ram auslastung bei Windows 7 liegt er bei mir bei ca. 1,4GB wobei nebenher noch andere Programme laufen.
 
Leider noch kein Support für meine auch nicht mehr allzu neue eos 600d :-(
 
@CrazyT: Deine 600D ist immer noch das aktuelle Topmodell der 3er-Linie von Canon. Wird bestimmt bald von MS nachgereicht.

Zur News: Hammer! Wollte erst vor ein paar Tagen ein Drittanbieterplugin kaufen, das die Schnellansicht von CR2-Dateien (Canon RAW) unter Windows ermöglicht. Und jetzt reicht das MS kostenlos nach. Bin begeistert, die Ansicht ist blitzschnell, auch bei großen RAWs.
 
@Lunix111: photoshop kaufen..ist incl :P
 
@Lunix111: Ja, Topmodell schon, aber ist schon solange auf'm Markt, dass ich schon erwartet hätte, dass ms die auch unterstützt...aber für meine alten 400d Binder funzt das ganze ziemlich gut. Dann werde ich mal abwarten.
 
Ich finde eigentlich die WIC-Geschichte ziemlich cool. Schade nur, dass es recht wenige Anbieter gibt, die darauf setzen.
 
Es wäre wohl noch um einiges einfacher, wenn nicht jeder Hersteller bei RAW sein eigenes Süppchen kochen würde...
 
@DeepBlue:

Dann müsste jeder dieselbe Technik verwenden denke ich. Denn bei RAW geht es eben nicht um ein banalen Container, sondern dass er wirklich die gerätespezifischen Einstellungen festhält.
 
Warum bekommt XP das nicht?
 
@null_plan: Weil XP völlig veraltet ist.
 
@Auras: aha begründe deine Aussage!
 
@null_plan: Microsoft will seine aktuellen Betriebssysteme attraktiv auf dem Markt machen. Irgendwann ist es einfach Zeit, dass der Support für veraltete Software nicht mehr großen Sinn macht.
 
@Auras: Genau da haben wir das Problem. XP künstlich altern lassen nur um den Verkauf von 7 anzukurbeln. Wenn es nach der Technik geht, würde NT 4.0 auch noch genügen.
 
@null_plan: Ohne USB? Da kannst aber die Häfte der Hardware nicht mehr verwenden. Wenn dann mindestens Windows 2000
 
@null_plan: "künstlich" altern? Andersrum! Es wird einfach nicht mehr mit viel Aufwand jung gehalten, weil es im Support-Lifecycle seine Lebensdauer erreicht hat.
 
@null_plan: XP ist aus dem Support raus und bekommt nur noch erweiterten Support, d.h. Fixes für Sicherheitslücken. Insofern gibts auch keine Erweiterungen mehr für XP von Microsoft. Warum sollten sie auch? XP ist zehn Jahre alt, der Nachnachfolger ist auf dem Markt und läuft gut.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles