Oslo: Finnland will Internet-Überwachung ausbauen

Die finnischen Behörden wollen ihre Überwachung des Internets auf Beweise für verdächtige Aktivitäten von Extremisten als Reaktion auf die tragischen Anschläge in Norwegen erneut verschärfen. mehr... Polizei, Finnland, Poliisi Polizei, Finnland, Poliisi

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Den Blödsinn haben nach ein paar wochen wieder alle vergessen.
 
@Castiel: Schön wär es ja.... Ich denke, nun haben die Regierungen ihren "Freischein", um ihren Überwachungsstaat auszubauen.
 
@Castiel: Auch wenns traurig ist, die Medien bestimmen leider was die breite Masse zu interessieren hat. Und auch wenn die Ereignisse in Oslo schrecklich sind, wird sich dafür in ein paar Wochen keiner mehr interessieren. Das ganze wird sich neben BSE, MKS, Vogelgrippe, Schweinegrippe, EHEC, Fukushima, Libyen, arabischer Frühling, Osama und und und in eine Liste einreihen, aus der immer zum Jahresende ein Buch für unsere Politiker gebunden wird. Man will ja nachschlagen können, wenn man mal wieder eine Begründung für irgendwas braucht. Traurig ...
 
Ja nee, is klar, weil die Internetüberwachung gegen den rechtsextremen Massenmörder so gut geholfen hat. Denn Norwegen macht bereits Vorratsdatenspeicherung! Mal Klartext: gegen solche Typen kann eine Internetüberwachung gar nichts ausrichten. Die Internetüberwachung richtet sich in erster Linie gegen Normalbürger, die hier und da mal etwas Musik oder Film aus dem Internet leechen. Das ist das Anliegen der Mafia, die das Drama mit dem rechtsextremen Massenmörder schamlos ausschlachtet. Um solchen rechtsextremen Mördern vorzubeugen sollten Hass schürende Politiker geächtet werden. Da hatten wir ja einige von der Sorte, die in den vergangen 10 Jahren Hass schürten und den Rechtsextremismus in aller Öffentlichkeit gefördert haben.
 
@Feuerpferd: Nur Überschrift gelesen?
 
@mcbit: Wenn solche Typen wie Wilders, Sarrazin usw. nicht geächtet werden, werden die weiterhin ihren Hass säen. Da ist es doch nur eine Frage der Zeit, bis irgendwelche Idioten das, was solche Typen ausäen, auch umsetzen.Ging ja gleich in der Nacht auf Montag in Deutschland weiter: http://goo.gl/Tsdmg Wenn man da die Kommentare zu dem Artikel liest, könnte man kotzen, da tummeln sich die Rechtsextremen im Biedermanfell, die derartige Terror Anschläge auch noch gerechtfertigt finden. Ohne solche Vorbeter wie den Sarrazin und Konsorten könnten die ihre Rechtsextremismus aber nicht so enthemmt in aller Öffentlichkeit ausleben.
 
@Feuerpferd: Auch hier ist es mal wieder gefährlich Personen wie Sarrazin oder Wilders als rechtsextreme zu titulieren. Sie mögen rechtsorientiert sein, das ist nicht abzustreiten, aber ich sehe es als Gefahr, dass nun gleich jeder als rechtsextrem abgestempelt wird und genau das ist es was die Medien jetzt daraus machen!
Ich verabscheue diesen Anschlag und auch jeden Rechtsextremisten, aber hier wird wieder viel zu sehr polarisiert!
 
@Feuerpferd: Die Opfer passen nicht in das vermeintliche rechtsextreme Muster, inwieweit es sich also wirklich um Rechtsextremismus handelt und wieviel da von den Medien rein interpretiert wird, weil es eben so schön passt, sei einmal dahin gestellt... Addiere noch Annonymus, die Musikindustrie usw. dazu und warte noch 5 Jahre, die leidige Diskussion ob es z.B. auf Google+ lieber Realnamen oder Pseudonyme geben sollte, wird sich irgendwann von selber erledigt haben.
 
@Lastwebpage: Der rechtsextreme Hintergrund vom Massenmord in Norwegen ist längst bekannt und wird vom Täter auch nicht bestritten, im Gegenteil!
 
@Feuerpferd: Ich habe eher den Eindruck, der Täter wäre christlicher Fundamentalist
 
@mcbit: Die Übergänge von christlichen Fundamentalisten in Rechtstremismus sind offensichtlich fließend. Besonders übel sind die so genannten "Rechtspopulisten", die im Biedermanfell den Rechtsextremismus in aller Öffentlichkeit fördern.
 
@Feuerpferd: Hast Du das Buch von Thilo Sarrazin überhaupt gelesen? Der Mann hat zumindest in seiner Zustandsbeschreibung Deutschlands völlig recht, und zwar Wort für Wort. Zu seinen Schlußfolgerungen kann man natürlich geteilter Meinung sein.
 
@departure: Stell Dir vor, Adolfs Pamphlet habe ich auch nicht gelesen und will es auch nicht lesen. Ich finanziere solche Pamphlete doch nicht auch noch. Der Sarrazin lebt doch ohnehin schon mehr als gut genug auf unser aller Kosten: http://goo.gl/ErICQ Das muss reichen, keinen Cent mehr, schon gar nicht für Sarrazins Hass streuendes Pamphlet.
 
@Feuerpferd: Wenn du sein Buch nicht gelesen hast, dann kannst du hier auch nicht die Behauptung aufstellen es wäre ein hass streuendes Pamphlet. Es beruft sich auf Fakten und Zahlen und Statistiken. Aber deiner Logik nach bin ich ja jetzt auch rechts, weil ich das Buch gelesen habe. Merkste wie verquer deine Argumentation ist?
 
@shaft: Hast Du nicht in den Medien schon längst gelesen das die Angaben in Sarrazins Pamphlet falsch sind: http://goo.gl/Y9EpT Sarrazin stellt also ein Zerrbild in seinem Pamphlet dar, das Hass schürt. Mag er es noch so verbrämen, er fördert die Rechtsextremen und füttert den Hass der Rechtsextremen auf "Ausländer", die meist schon längst keine mehr sind.
 
@Feuerpferd: Eine typische Diffamierungs-Aktion. Die Medien sind diejenigen welche den Hass in dieser Sache schüren, aber egal: http://www.youtube.com/watch?v=7KtBP6XYsS0
 
@Feuerpferd: Der Rechtsextremismus greift die Themen auf die die Politik vernachlässigt weil es zu unbequem ist sie zu lösen oder zu diskutieren. Die fortschreitende Islamisierung Europas ist in der Tat ein grosses Problem weil diese auch die aushebelung der Demokratie und Freiheit und unserer Kultur bedeutet. Auf lange Sicht gesehen wird das also eher auf eine totalitäre Situation abzielen und nicht auf Multikulti Friede Freude Eierkuchen wie es die Realitätsverweigerer gerne sehen würden. Schau dir mal diesen bekloppten Pierre Vogel an. Was der für ne Hassgrütze von sich gibt und sage mir dass der Wilders schlimmer ist als der Vogel. In vielen Moscheen wird solcher Hass gegen das Christentum, die Demokratie und der westlichen Art und Weise zu leben gepredigt aber es interessiert anscheinend niemanden. Menschen wie Sarrazin und Wilders machen nur darauf aufmerksam was hier abläuft und ohnehin schon Viele wissen. Wenn man deine Beiträge so liest könnte man denken du befürwortest Islamismus, Demokratiefeindlichkeit und Hass gegen Christen. Da du dich nur auf freiheitlich denkende Personen einschiesst, aber die Bad Guys nicht mal ansatzweise erwähnst.
 
@Traumklang: Wenn man DEINE Beiträge so liest könnte man denken du befürwortest Anti-Islambewegungen, Demokratiefeindlichkeit und Hass gegen Islamisten. Da du dich nur auf Islamisten einschiesst.
 
@ichmagcomputer: Islamisten sind aktuell die mit Abstand grösste Bedrohung für die europäischen Christlichen Nationen. Der Islam ist gegen Demokratie, Menschenrechte Religionsfreiheit und Toleranz. Der Islam ist auch gegen die Verfassungen und das Grundgesetz der europäischen Staaten. Der Islam nimmt gerne all diese Freiheiten und Rechte in Anspruch und fordert auch seine Rechte ein, ist jedoch nicht gewillt anderen Kulturen und Religionen eben diese Toleranz und Freiheit zu geben. Wenn ich Missstände in Meinem Heimatland sehe, dann prangere ich sie auch an. aber deiner Meinung nach sollte ich wohl lieber die Klappe halten wie es in einer für Multikultiidioten "idealen" Demokratie sein sollte. Und ja ich bin jemand der die Anti-Islambewegung unterstützt weil mir meine Kultur und mein Glauben und dieses Land am Herzen liegen und ich nicht tatenlos zusehen will wie es in die Hände von Individuen gerät die ihre eigenen Länder regelmässig in Schutt und Asche legen weil sie sich und ihre Ehrgefühle nicht unter Kontrolle haben. Demokratiefeindlich bin nicht ich sondern die Islamisten. Aber das habe ich dir ja schon mal erklärt.
 
@Feuerpferd: Das der Täter in besagten Kreisen Mitlgied war und das er seine Gedankengänge an entsprechende europäische Gruppen geschickt hat, heist für mich nicht unbedingt das es sich um rechtsextreme Taten handelt, sondern höchsten vielleicht das was der Täter unter rechtsextrem versteht.
Inwieweit die Berichterstattung darüber anders wäre, wenn der Täter Mitglied extrem linker Gruppen, darüber möge sich jeder selber Gedanken machen. NEIN ich verabscheue Rechtsextremismus auch, nur dieses ewige "Anti-Rechts" aller Medien finde ich fast noch schlimmer.
 
Meinetwegen können die den Internet- und Telefonverkehr überwachen, aber bitteschön nicht, weil´s die Contentmafia gerne so hätte - wie es in Deutschland z.B. der Fall ist. Wenn sich dass auf das Bekämpfen von schwersten Straftaten (worunter ab und an mal ein MP3 oder so bestimmt nicht fällt) beschränkt... ok. Das Problem ist dann aber eben immer das Begehren anderer. Da muss definitiv der Riegel vorbleiben.
 
@Mordy: Du bist dir sicher das du das willst? Ex Stasi mitarbeiter? *Unglaubwürdigeskopfschütteln*
 
@zaska0: Natürlich keine verdachtsunabhängige Überwachung... das geht ja gar nicht. Hab´ ich vergessen, oben zu erwähnen... tschulligung. ;)
 
@Mordy: Wir haben Gesetze gegen (Internet-)kriminalität, die müßten nur mal richtig angewandt werden. Es kann nicht sein, daß das Fernsehen über Internetbetrug berichtet und man dann erfährt, daß der Staatsanwalt schon seit Monaten ermittelt und der Betrug derweil munter weitergeht. Bei einer Überwachung würde man also bestenfalls Daten sammeln. Geschützt wären wir dadurch nicht.
 
@Michael41a: Eigentlich habe ich ja mehr als Hintergedanken, dass der träge deutsche Michel sich doch mal mit seinem Hintern aus seinem Gartenzwerg-bestückten Hinterhof bemüht und mal Druck nach oben macht - und wenn immer neue Gesetze und Regeln zur Überwachung und Gängelung auf den "Markt" kommen, dann könnte es irgendwann soweit sein. Aber das wird dann nicht mehr mein Problem sein - meine Pläne bis jetzt sehen nicht vor, dass ich noch sehr lange in Deutschland wohne und lebe.
 
Ereignispolitik ist das dümmste, was man machen kann. Ebenso lächerlich ist die derzeitige Diskussion, dass Killerspiele Auslöser von Oslo waren. Dass der Täter Mitglied in einem Schützenverein war, geht komplett unter.
 
@apoplexis: DU fängst jetzt aber auch damit an "Schützenverein"... das höchste was es in "Schützenvereinen" gibt, sind Kleinkalibergewehre, wo man höchstens Tauben mit erschrecken kann. (noch nichtmals verletzen), überwiegend wird da mit Luftgewehren geschossen. Was du meinst sind "Sportschützen". ;)
 
@Lastwebpage: Die Diskussion echte Waffennutzung vs. digitale Spielewaffennutzung ist aber schon sinnvoller, wenn man auch den Betrieb von Echtwaffenschießgelegenheitsvereinen hinterfragt. Vom Mausknopf drücken erlerne ich keinen Umgang mit ner Waffe...und bisher haben immer nur echte Waffen echte Menschen umgebracht - aber digitale Waffen aus m Verkehr ziehen wollen... so eine Phantompolitik...
 
@Lastwebpage: Lt. BKA werden ohnehin weniger als 5 % aller Straftaten, bei denen Waffengewalt ausgeübt wurde, mit legalen Waffen (die also, gleich welches Kaliber, legal auf jemanden eingetragen sind) verübt. Gewiß sind auch die knapp 5 % zuviel, dennoch, das Gros der "Gangster" verwendet illegale Waffen. Somit sind zumindest Schützenvereine und Sportschützen auf keinen Fall der Kern des "Waffenproblems".
 
@apoplexis: Jo vor allem das "Ballerspiel World of Warcraft" :D
 
War ja abzusehen -.- Die sollten sich lieber mal was einfallen lassen was das braune Pack anbelangt. Wer nämlich denkt in Deutschland wäre es schlimm, der kann sich mal anschauen was an Neonazismus in Finnland, Norwegen, Schweden etc. floriert. Aber was selten Dümmeres, als das Internet zu überwachen fällt ihnen nicht ein. Genau wie Deutschland, die nicht einmal die NPD in den Griff bekommt, versuchen sie nun Symptome zu bekämpfen, anstatt der Ursachen Herr zu werden. Es ist einfach nur peinlich, was Regierungen derzeit für Dreck verzapfen. Jetzt fehlen ja nur noch die Deppen, die immer nach Verbot von angeblichen Killer-Spielen schreien und marodieren. Kann ja nicht lang auf sich warten lassen. Wetten werden noch angenommen *facepalm*
 
@Hellbend: haha, NPD - OHNE VERFASSUNGSSCHUTZ WÄRT IHR NUR ZU DRITT :-)
 
@Hellbend: In Österreich sind die braunen deutlich stärker als hier.
 
Da passiert 1 MAL was, und schon drehen alle wieder am Rad. Aber es ist typisch Politiker irgendwie. Erst macht man einen Anschlag größer als er ist, schürt Ängste und berechtigt damit seine eigene Kastrationspolitik, und im gleichen Augenblick stellen sich die Politiker hin, als seien sie der Erlöser von der schlechten Welt die sie da künstlich durch die Medien hochjubeln lassen, wegen ihrer freiheitseinschränkenden Entscheidungen. Wenn ich sowas schon höre wie heute morgen "man müsse grad auf die guggen, die eben unauffällig und ruhig sich verhalten" - was ja nix anderes heißt als "jeder ist verdächtig, egal wie unschuldig er sich verhält, das sagt doch schon alles. dieser blindwüchsige Aktionismus bringt nicht weiter. Gewalttaten jeglicher Form hat es immer gegeben und wird es immer geben, und zwar solange wie man politisch motiviert Gruppen der Gesellschaft ausgrenzt, sie schlechter stellt als andere - aber selbst wenn das Hemmnis genommen ist, findet sich immer ein Grund etwas zu tun was eben gegen den Strom schwimmt. abschlussfrage - wieviele Leute hat es bei dem Attentat nicht getroffen - ist doch ne Zahl über die man sich durchaus freuen kann, oder nich?
 
@Rikibu: Nein, Rechtsextremismus darf nicht verharmlost werden: http://goo.gl/bh3r0 Ansetzen müsste man aber bei den Vorbetern in der Politik die den Rechtsextremismus in aller Öffentlichkeit fördern, die müssen geächtet werden.
 
@Feuerpferd: Man soll es ja nicht totschweigen, aber die Freiheiten zu beschneiden und jeden unter Generalverdacht zu stellen, hilft auch keinem. Dann sind nämlich auch die, die jemanden generalverdächtigen, ebenso verdächtig, wenn nicht noch mehr, denn die kennen als Macher, die Lücken des Systems... das ist ne Spirale der Unendlichkeit. Was ebenso nicht sein dürfte - aber von Deutschland aus praktziert wird - ist die bedingungslose Auseinandersetzung mit "mein Gefecht" - aber was macht Deutschland? Sie verbieten dieses Buch, obwohls ganz locker und legal im Ausland gekauft werden kann. Nur besitzen darf man es nicht... Frage: Wie soll man aber aus Fehlern der Vergangenheit lernen, wenn ich das Material nicht lesen darf? Das ist wieder typisch deutsch, was verboten wird, existiert nicht... und wenn man sich dieses Buch mal näher ansehen würde, würde man merken, wie schwachsinnig die Zeilen sind, die da der Zwirbelbart diktiert hat. Indem man das Thema aber als tabu behandelt, hebt man diesen Österreicher noch auf einen Sockel der Unantastbarkeit und macht genau das Gegenteil von dem was man eigentlich erreichen will.Aufklärung realisiere ich nicht mit Verbote.
 
@Rikibu: Über das dritte Reich kann man sich auch ohne Adolfs Pamphlet informieren. Das was damals passiert ist, sollte in jedem Fall mehr als hinreichend Warnung vor Fremdenfeindlichkeit und Muktikulturfeindlichkeit sein. Wenn Adolfs Pamphlet hier legal verkauft würde, würde ich dafür keinen müden Cent verschwenden wollen. Das was der Hitler und seine Helfershelfer angerichtet haben, das ist auch so offensichtlich.
 
na das war doch klar... wer 1+1 zusammenzählen kann kann diese reaktion vorhersagen... sogar ganz ohne glaskugel... solche vorkommnisse werden scharmlos von staaten ausgenutzt um einem die dollsten sachen schmackhaft machen zu können
 
Es ist immer der gleiche Reflex. In Deutschland das selbe Spiel. Man erinnere sich an Schäubles Äußerung das Kameraüberwachung ein präventives(!) Mittel gegen Gewalt wäre. Kameraüberwachung, dass ich nicht lache. Auf dem Monitor bei der Schaltzentrale sieht man vergangene Bilder, nicht zukünftige. Was solls, ich mein während die Polizei auf den Straßen merklich abnimmt (also keine Präsenz zeigt), wird irgend ein fehlgeleiteter Politkasper mehr Unsinn fordern. Das ganze System geht den Bach runter. Weg vom (Rechts- &) Sozialstaat, hin zum Wettbewerbsstaat. Anders kann ich mir das Gequatsche der Honks im Bundestag nicht mehr rational erklären. - Ich ergänze nochmal das es letztes Jahr nachweislich 3 islamistische Terroranschläge gab, lächerliche 3. Die wurden mit herkömmlicher Recherche ermittelt.
 
Na klar, der Aufhänger, ob nun gerne genommen oder sogar mit Absicht so inszeniert (ja, es gibt solche Schweine in Regierungen und Geheimdienst); auf jeden Fall eine super Gelegenheit, um entsprechende Gesetze zu fordern...
 
In Norwegen haben die bereits diese Überwachung. Und, hat's was genützt? NEIN!
 
In Norwegen haben die doch schon die Vorratsdatenspeicherung und nichts hat zu ihm geführt. Und hier schreien die CSU'ler sofort nach der Vorratsdatenspeicherung (Joachim Herrmann - Innenminister von Bayern und der Hans-Peter - Bundesinnenminister).
 
Pff. Die könnten jedes über das Internet galoppierende Byte 5x umdrehen und durchleuchten und trotzdem würden sie sowas nicht verhindern können. Und ich befürchte das wissen sie auch ganz genau. Aber wenn man eh ne Überwachungsinfratruktur aufbauen will, dann kommen einem solche tragischen Ereignisse natürlich gelegen und man ist quasi gezwungen sie für die eigenen Zwecke zu missbrauchen. Erinnert mich an die Roth von den Grünen, die gesagt hat dass sie die tragische Katastrophe von Fukushima auf keinen Fall für die eigenen Zwecke instrumentalisieren will. Aber da die leider nur Stroh im und aufm Kopf hat, hat sie das lustigerweise direkt auf einer Anti-AKW Veranstaltung in einem Pulk von grünen Aktivisten in die Mikros gerülpst ^^ Das hatte die gleiche Glaubwürdigkeit wie die Ankündigung dass es mit den Grünen kein Stuttgart 21 geben wird.
 
Hätten einfach mal Nachfragen sollen, was der Herr wollte mit dem vielen Zeug was er sich bestellt hat...; (quelle: nachrichten)
 
es haben doch schon etliche "experten" festgestellt dass man herrn behring-brevik auch mit wesentlich MEHR überwachung nicht vorher dingfest gemacht hätte, er war ohnehin schon bekannt, es hat aber nicht gereicht... man kann nicht jeden einsperren der eine bestimmte (für 1000 zwecke verwendbare) chemikalie online bestellt
 
@asd332222: ...was auch nicht notwendig ist. Doch kann jeder einzelne Einkauf von nicht handelsüblichen Chemikalien (wie z.B. Spiritus es ist - doch vielleicht sollte man auch hier Daten sammeln, ganz gleich, was der Bürger, der sich hinter dem Datenschutz zu verbergen sucht, dagegen einwendet) verzeichnet werden - und bestellt jemand viel, hat jedoch kein entsprechendes Gewerbe oder eine amtliche Sondergenehmigung, die auch direkt vom Amt versandt wird (postalisch und online), dann ist der Handel ganz einfach dazu aufgefordert, automatisch nichts rauszurücken.
 
@skybeater: Dann schreien Sie hier aber alle wieder rum. Datenschutz Datenschutz, warum muss die Regierung wissen was ich wo kaufe? Es ist wie immer, du kannst es nicht allen Recht machen.
 
Dass immer erst so eine Gräultat passieren muss, damit die Regierung was macht.. ist ja schön und gut, dass die Norweger jetzt dran sind, aber das holt die knapp 90 Menschen die aufgrund eines "Andersdenkenden" ihr Leben lassen mussten auch nicht mehr zurück....
 
@Ichisouke: ...ein anders Handelnder. Andere Gedanken haben noch nie getötet - auch Worte nicht. Daher ist es eine Ausrede, Leute wie Hitler verantwortlich zu machen und somit nicht nur von den Menschen der Vergangenheit abzulenken, die die Handlungen ausführten, sondern auch davon, daß sich heute wieder Menschen wie diese verhalten. Allerdings muß man sich nur die Polizei und sonstige Teile der Exekutive anschauen - diese handeln
nicht aufgrund eigener Denke, sondern tun alles, was man ihnen sagt (und Stuttgart war hier nur der Anfang), statt zuzuhören und dann selbst darüber nachzudenken, was richtig ist.
 
Breivik...ein Ergebnis der westlichen "Demokratien" (Waffenschieber, Vetternwirtschaft, Ablenkung von den Straftaten mit Ethik und Untersuchungskommissionen wie auch mittels Entertainment (ind das sich die Leute heute flüchten, wie sie sich in Kriegszeiten in Heimatfilme flüchteten, um noch ein wenig länger zu funktionieren)). Wer hier mit "manches ist schlecht, manches ist gut" kommt, der kann jemanden, der über den Nationalsozialismus sagt "manches war schlecht, manches war gut" nicht kritisieren. Zudem: kaum ist der Kommunismus angeblich fort, installieren sich im Westen Polykliniken, oh, Verzeihung, Ärztehäuser und sonstige Institutionen, die vom Kommunismus übernommen werden (Büchereien waren es schon immer) - auch die Bauern bilden nicht nur in Deutschland heute Kolchosen - nur nennt sich das anders.
 
Eine Sache werde ich nie verstehen.
In dem Fall reden Politiker von Grausamkeit (zu Recht natürlich) und wollen mehr Überwachung.
Wenn Soldaten im Krieg Zivilisten töten versuchen genau diese Regierungen alles zu vertuschen und Aktionen wie von Wikileaks sind dann Landesverrat. Herzlich willkommen in der Doppelmoral. Diese Überwachung wird eh nichts bringen. Wer solche extremen Gedanken hat wird ausnahmslos immer einen Weg finden diese auch in die Tat umzusetzen. Ehrlich gesagt machen mir die meisten "Machthaber" mehr Angst als solche, leider nicht vermeidbare, Einzeltäter.
 
Was Helsinki wohl dazu sagt?!?!
 
Eine Frage mal dazu, falls sich hier jemand mit Recht auskennt:
Weiss jemand wie das mit der Schuldunfähigkeit aussieht?
Ich mein, in der Regel versuchen Anwälte von solchen Tätern ja auf, Geisteskrank (oder sowas ähnliches) zu plädieren. Der Täter hat diese Tat ja nun über einen langen Zeitraum äußerst detailliert geplant, will heissen er war dazu in der Lage sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren, fällt damit der Punkt mit der Schuldunfähigkeit weg?
 
@ichmagcomputer: Das ist generell so nicht zu beantworten. So können z.B. durchaus schizophrene Menschen eine Tat planen und ausführen, auch im Falle dissoziativer Identitätsstörungen oder multiplee Persönlichkeitsstörungen kann dies zutreffen. Personen mit Wahrnehmungsstörungen z.B. sehen die Welt nur aus sehr eingeschränkter Sichtweise (z.B. um mich herum nur Moslems, alle haben was gegen mich, ich werde immer und überall verfolgt usw.), dieses steht jedoch einem planenden Handeln nicht zwangsläufig im Wege. Andererseits haben in diesem Fall Fachleute bekundet, dass eine sooo lange(über Jahre), differenzierte (Schießübungen im Club, sammeln von Sprengstoffmaterialien, Anmietung eines Bauernhofes) Vorbereitung eher gegen eine psychische Erkrankung spricht. Also endgültig läßt sich das nicht sagen. Kommt auf die Wertung durch die Gutachter und des Gerichts letztendlich an.
 
@Uechel: Na dann will ich mal hoffen, kommt er nicht so einfach davon. Edit: Und vielen Dank für die Antwort :).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles