Microsoft Research: Server sollen Häuser beheizen

Wenn es nach Microsofts Forschungsabteilung geht, heizen wir zukünftig unsere Häuser mit Hilfe von Servern. Sie übernehmen nicht etwa die Steuerung der Anlage, sondern speisen die im normalen Betrieb produzierte Wärme in das Heizungssystem ein. ... mehr... Heizung Heizung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Praktiziere ich schon seit Jahren mit nem P4^^. Wundere mich deshalb, warum man da nochnicht früher draugekommen ist. Im Winter sicherlich ne super Idee. Aber was machst man im Sommer? Und Zugriff auf die Hardware darin hat man dann nicht? Schade.
 
@Mister-X: ganz einfach, im Sommer baust Du das Wasserkühlsystem als Kühldecke aus.
 
@Mister-X: Benutze auch schon seit Jahren keine Heizung mehr, der Rechner packt das auch alleine xD
 
Ich fände das Vermietungsbasiert super:
Der Bewohner sorgt für die räumlichkeit, eine Firma stellt dezentralisiert Server auf bzw. Recheneinheiten, somit könnten große Cluster genutzt werden für Datenverarbeitung, die Wärme dafür genutzt werden und das ganze ohne räumlichkeiten zu besitzen! Auf dem Server sollten dann aber keine Daten von dem Bewohner liegen, sondern rein als aufstellfläche...
 
@DUNnet: Physikalischer zugriff auf den Server ist wohl mit das groesste sicherheits riskiko was es geben kann, oder?
 
@-adrian-: Google lagert daten auch als großen verschlüsselten Container gesplittet in Parts, mehrfach redundant! Damit hätte sich das Spionage Problem. Und wenn ein Server ausfällt, doch auch kein Problem. Der "Vermieter" (also der Haushalt) hat doch acht auf das Ding zu geben, und nicht grad Rugby mit zu spielen...
 
@DUNnet: In dem Fall geht es weniger um die Datenverfuegbarkeit als um Datensicherheit. Wenn du Physikalischen Zugriff auf einen Rechner hast - steht dem Logischen zugriff auf die Daten fast nichts mehr im weg.
Und verschluesslet ist sicherlich nicht alles- denn Massenverarbeitung und Verschluesseln vertraegt sich mMn nicht besonders gut
 
@-adrian-: Unsinn, man kann eine ganze Festplatte mit Hotplug als Container nutzen und einbinden, außerdem, ich redete im ersten Gedanken nicht mal davon Daten zu lagern (wobei das ja auch leicht möglich wäre), sondern z.B. Clusters ala BOINC, Rechnen für die Welt :D
 
@DUNnet: was genau hat jetzt hotplug damit zu tun -.-
 
@-adrian-: damit das ganze Festplatten verschlüsselt werden als 1 Part eines großen Containers und diese austauschbar sind, das gibt es, keine Zukunftsmusik... Google News lesen :D
 
@DUNnet: Entweder bin ich dumm oder du argumentierst hier voellig am thema vorbei -.-
 
@-adrian-: "Physikalischer zugriff auf den Server ist wohl mit das groesste sicherheits riskiko was es geben kann, oder?" ... Dann stellste die Server halt nur bei DAUs auf und nimmst ihnen Tastatur und Maus weg ^^
 
Man ist doch ständig bemüht die Stromaufnahme und Abwärme der Server/Rechner zu senken. Mit einem Notebook, was viele ja nutzen, einen Raum zu wärmen wird schon schwer. Mit Tablets wird es auch schwer. Mit einem P4 damals schon eher + Röhrenmonitor.
 
@zivilist: Darum wird ja auch der Server dafuer genutzt und nicht ein Desktop pc :)
mein Notebook braucht auch keine Klimaanlage um nicht heiss zu laufen :)
 
Blöde Frage: Wenn die Server verteilt bei den Kunden stehen, wie gestaltet sich das dann wenn der nächste Nachbar nur eine 1MBit-Leitung hat? oO .... Ich mein man kann ja schlecht jeden direkt mit einem Backbone verbinden (was ja bei den Serverparks mitunter der Fall ist).
 
@Zwulf: Es werden sicherlich nur Haushalte in Frage kommen, die eine entsprechende Anbindung an eine leistungsfähige Infrastruktur bieten. Nicht jeder kann zu Hause mit Erdgas heizen - das geht nur, wenn in der Gegend Erdgas-Leistungen verlegt sind.
 
@Zwulf: Fangen die halt in England an. Virgin testet grade 1,5GBit/s-Leitungen auf DOCSIS2-Basis, und wenn das klappt, wird es schnell ausgeweitet.. Oder hier in Mettmann, wo die Telekom grade fleißig FTTH legt :)
 
@Zwulf: selbst mit einer dicken leitung würde ich nicht teilen wollen erst recht nicht mit vielen anfragen von fremanden leuten, das senkt doch den ping zu bestimmten stoßzeiten etc o0
 
@Zwulf: Nein dafür müsste dann natürlich eine extra Datenleitung gelegt werden. Internetmäßig bekommt der Kunde davon gar nix mit, weder wird er beeinträchtigt noch bekommt er ne schnellere Leitung, da er ja dann den Serverbetrieb einschränken könnte. Bedeutet auch ein DSL light Nutzer könnte so ein Ding in den Keller bekommen, dass dann mit 1Gbit/s angebunden ist.
 
Ich vertrete ja schon seit langem die Auffassung, dass man öffentliche Gebäude mit Castor-Behältern heizen sollten.
Im Moment stehen viele Castor-Behälter einfach in Hallen und "kühlen" da ab.
Dabei haben sie über Jahre hinaus ziemlich konstant 58° Außentemperatur die man ja wohl mal super nutzen könnte :)
 
@Phoenixxl: ich wuerde auch mein auto so antreiben - wenn ich die Spritkosten somit reduzieren koennte :)
 
@Phoenixxl: die Fäßer in Gorleben sind für die nächsten Jahrzehnte über 120°C warm, die sind kuschelig und passen sogar jeweils 2-3 unter die Betten der Politiker :) Im Winter sicher super kuschelig, und zum lesen brauchts auch keine Lampe... Buchstabe mit "Hintergrundbeleuchtung" ;)
 
Das ist eine ganz nette Idee, aber zumindest in Deutshland völlig undenkbar. Ich musste beim Lesen grad mal an die Definition von Rechenzentrumsähnlichem Betrieb lt. Grundschutzhandbuch BSI denken :-)
 
Sollte Microsoft sich schnell Patentieren lassen! :-D
 
Ist aber für Wartungsarbeiten extrem umständlich. Ist ja nich immer wer zu Hause, wenn mal ein Techniker rein muss. OK, für einfache Sachen würde ich sagen, ich ruf mal zum Nachbar rüber:"Hey Heinz, meine mail kommt nicht an, mach mal nen Reset auf deine Heizung"
 
@koenighonk: hheehheheheheheheheh RESET auf der Heizung
 
Heatballs (Glühlampen) werden verboten, aber Heizen mit IT-Technik ist OK, ja klar. Damit macht man sämtliche Anstrengungen zur Effizienzsteigerung zunichte.
 
@jessipi: Dir ist aber schon klar, dass Rechenzentren benötigt werden und die dortigen Server mehr oder minder 24/7 laufen und Abwärme "produzieren" - ob Du das so willst oder nicht? Hier gehts formal erst einmal darum, diese Abwärme gleich dort produzieren zu lassen, wo die Leute auch was von hätten. Und da setzt der Spareffekt ein. Wozu eine Heizung betreiben (ausser, es wird wirklich mal arschkalt und die Wärmedämmung im Haus ist grottig ausgelegt), wenn die ja sowieso 24/7 genau dieses macht? -Der Spass mit den Glühlampen ist eine andere Geschichte und wieder ein weiterer Vergleich von Äpfeln und allem möglichen anderen Obstes. Wobei der Bezug mit den Extra auf Ineffizienz getrimmten Rechnern, die man dafür verwenden könnte, tatsächlich bullshit ist.
 
@Diak: Vielleicht machts ja Sinn ein Rechenzentrum nach dem Vorbild eines Sonnenkraftwerks zu kühlen. Auf jede Hitzequelle ne Metallplatte drauf, daran ne Röhre mit Hitzeabführender Flüssigkeit und alles schön im Kreis laufen lassen. Mit dieser am Ende großen Hitze wird über einen Wärmetauscher Wasser verdampft, welches eine Turbine antreibt, welche Strom erzeugt.
 
@DennisMoore: Wenn sich das dann rechnet - warum auch nicht? Ich denke aber mal, dass allein die Installation ziemlich teuer wird. Okay - was der andere Spass, denn "die" sich da gedacht haben, wohl kosten würde, wäre dem ja danna uch dagegen gestellt...
 
Toll, tausche dann also Heiz- gegen Stromkosten ^^ Mag zwar evtl was für die Umwelt bringen, für meinen Geldbeutel aber sicher nicht...
 
@greeny69: Microsoft zahlt dir bestimmt das meiste der Stromkosten für den Server.
 
@sinni800: Und bitte auch die Ohrstöpsel. Ich glaube nicht dass so ein Serverrack besonders leise ist.
 
@DennisMoore: Nein, ist es nicht ;D. Aber soll ja eher im Keller stehen.
 
einfach ein rohr durch die budde legen und die Hitze geht ja nach oben...
im Sommer einfach umschalten und die Hitze nach außen leiten... bzw die server abschalten :D
 
machen die in Russland schon seit ein paar Jahren.... klappt wunderbar!
 
Sollte ich bei meinem Haus auch machen denn mein Keller ist durch die Server sehr Warm.
 
interessanter ist es doch zu wissen wie es mit der netzanbindung des servers verhält... ob man sie mitbenutzen dürfte... so 1 - 2 GBit/s währen doch was feines :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter