Microsoft: Office hat Probleme mit Mac OS X Lion

Microsoft hat bestätigt, dass es eine Reihe von Problemen beim Betrieb von Office 2011 for Mac in Verbindung mit dem neuen Mac OS X Lion gibt. Der schwerwiegenste Fehler tritt beim Office Communicator auf. mehr... Microsoft, Office Suite, Office for Mac 2011 Bildquelle: Microsoft Microsoft, Office Suite, Office for Mac 2011 Microsoft, Office Suite, Office for Mac 2011 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
buisness version von live messenger? was ist das? gibts das auch für windows bzw ist das anders als wlm 2011?^^
 
@neuernickzumflamen: Ja nennt sich dann Lyncs, dafür ist aber auch ein Lyncs Server notwendig. Mit Lyncs baust du dir praktisch dein Firmeninternes live network auf. Zum Internet Live kann man sich glaub ich nicht verbinden und AD muss glaub ich auch vorhanden sein.
 
@-Revolution-: man kann auch mit WLM kontakten und bald auch mit Skype Kontakten chatten ;)
 
@neuernickzumflamen: Das ist Microsoft Lync.
 
alles klar werde es mir mal angucken, aber soweit ich schon bei google fotos sehe ist das eine nummer zu viel für mich als privat user :) so zu sagen ist unser bunter messenger nur eine lite version davon wa^^
 
@neuernickzumflamen: für dich als Privat User ist Lyncs auch komplett sinnlos ^^
 
@neuernickzumflamen: Da hättest du auch nichts von. :) Das ist ein Beispiel dafür, dass Business-Software nicht immer schlanker und schneller bedeutet. Der Communicator / Lync ist eine viel größere Software als der WLM und für den Privatgebrauch absolut overkill, das dürfte deutlich mehr Ressourcen verbrauchen als der WLM.
 
@neuernickzumflamen: Office Live Communicator nochmals wie oben erwähnt ist für Firmen für Interne Kommunikation. Also solang du zuhause nicht 20 Geschwister hast wird sich das vermutlich nicht lohnen. Es dürfte leicht übertrieben sein ein AD + Exchange Server und die OC Schnittstelle aufzusetzen nur damit man ne "coolere" Variante von Live Messenger hat...
 
@Daiphi: da haste mich erwischt dachte echt das könnte eine "coolere" version sein hehe, ne dann danke für die infos, da reicht mir dann doch der klickibunti messenger :D
 
@Daiphi: Exchange Server ist nicht notwendig für Lync ;)... @-Revolution-: Das heißt Lync, ohne "s" hinten. @all: Lync heißt es übrigens erst seit 2010, vorher hieß das Produkt aufm Client tatsächlich auch Communicator bzw. Office Communicator, der Server hieß Office Communications Server bzw. Live Communication Server.
 
@neuernickzumflamen: Den gibt's natürlich auch für Windows, das ist ein professioneller Messenger, allerdings weniger ausgelegt für die private Kommunikation übers Internet, sondern eher für die schnelle Kommunikation der Mitarbeiter untereinander übers Firmennetzwerk. Dementsprechend braucht man da noch die entsprechende Serversoftware zu, das ist praktisch ein Kit mit dem man sein eigenes Messaging-Netzwerk aufsetzen kann. Allerdings kann man wenn man das alles hat als Add-On auch eine Schnittstelle zum Live-Netzwerk aufsetzen und sich da einloggen, ist aber dafür nicht gemacht.
 
@neuernickzumflamen: business variante und mac ... ich hätte fast den Kaffee in die Tastatur gekippt. Das ist wie Automotor mit Holzpellets ;-)
 
@neuernickzumflamen: Ausser ein internes Kommunikationsnetzwerk, ist der Lync Server vorallem auf den VoIP Markt gerichtet. Dort will man Softwarebasierte Systeme (Swyx/Avaya usw.) laut Microsoft etwas ärgern. Mit einer ISDN/PMX/BRI Schnittstelle kann man daraus eine Telfonanlage basteln mit allen Features das es bittet. (Video- Audiokommunikation, sowie Messagingdienste mit einem automatischen Übersetzer. Um das Produkt auch im privaten Haushalt integrieren zu können (Hausarbeitsplatz) wurde Skype von Microsoft gekauft, um diese die bereits Skype benutzen dazu zu bewegen auf den Lync umzusteigen. Hier ein netter Link zum LYNC! http://digitalwpc.com/Videos/AllVideos/Permalink/eb2258e9-60de-4811-a7ab-21d2e3054212/#fbid=BxNtMl53zFO
 
@funkpunk: Bitte ab Minute 10:25 laufen lassen!
 
Mit Lion gibt es eine ganze Menge Probleme und etliche Programme die nicht mehr laufen. Insbesondere Adobe Produkte..... Ist es Apple evtl. einfach nur egal ob fremd Software fehlerfrei läuft? Wird so was nicht eigentlich vor dem Release getestet? Wir reden ja hier nicht von veralteten Programmen.
 
@Raiken: und das ist jetzt wieso genau Apples Fehler? Alle Software Entwickler hatten mehr als ein Dreiviertel Jahr Zeit um ihre Software auf den Stand zu bringen damit es zum Release läuft. Spare dir deine Falsche Kritik um wieder vorallem falsche Apple Kritik zu verbreiten. Man darf in diesem Zusammenhang mal auf den Release von Vista hinweisen, da haben es die Entwickler nach einem Jahr nicht geschafft ihr Software kompatibel zu machen. Daran hat wohl weniger der jenige der das OS bereitstellt schuld.
 
@rikscha: ms war auch schuld das treiber nicht liefen bei vista *hust*
 
@neuernickzumflamen: naja... Vista war ja eine extreme weiter Entwicklung NT 6.0 (Win7 = NT6.1).

Sprich Programme die unter Vista laufen, laufen auch auf 7 (jedenfalls die meisten) (gleiche Gilt bei 2k-NT5.0 und XP-NT5.1). sprich da wird schon drauf geachtet, das alles passt. Aber wenn Apple der Meinung ist, wir müssen immer wieder die libs umschreiben und keine Versionisierung innerhalb beachten ist es in Gewisser Hinsicht schon Apples Fehler. Ohne jetzt zu sagen, dass die Programme Fehlerfrei waren/sind... will auf den Versionszyklus eingehen... und Umgang mit den Versionsnummern
 
@rikscha: Apples Fehler ist, dass sie es wieder zu offensichtlich machen mit dem aussperren von Fremdprodukten ;-) Beim nächsten kostenpflichtigen Update bitte etwas subtiler Steve!
 
@rikscha: Gebe Dir hier grundsätlich recht. Es ist nicht Apples Fehler. Wie im Text steht war MS früh genug eingebunden. Schade ist aber, dass man hier mit zweierlei Maß misst. Bei Vista wurde die Schuld auf MS geschoben, dass Software und vorallem Treiber nicht funktionieren. Nun bekommt Apple eben das gleiche zu hören. Vista ging unter anderem dadurch "unter" (übertrieben gesagt) vllt trifft es Lion jetzt auch...
 
@mala fide: Tatsächlich, weil der Umgang mit Drittherstellern ein gänzlich anderer ist/war. Apple hat seit geraumer Zeit an *jeden* registrierten Developer aktuelle Betas, RCs etc. zum Testen/Anpassen der eigenen Software herausgegeben. In den letzten Wochen folgte sogar explizit der Aufruf an die Entwickler, die Software mit Lion zu testen, an Lion anzupassen und ggf. neue Versionen im AppStore zur Verfügung bereit zu stellen. Dies hat MS offensichtlich nicht getan - übrigens im Gegensatz zu vielen, vielen anderen Softwareanbietern, wo das ganze problemlos funktioniert hat. Insofern ist der Apple-Microsoft-Vergleich ein wenig wie Äpfel und Birnen.
 
@LostSoul: Die Betriebssysteme von MS werden sehr früh in der Entwicklung an die Partner weiter gegeben noch bevor wir user etwas davon mitbekommen. Ich denke also Dein Post ist unnütz.
 
Verteilt Apple keine Betaversionen an Entwickler um das man sich auf sowas vorbereiten kann?
 
@wasserhirsch: Ähm.. Letzter Absatz? Lesen ist schon eine Kunst...
 
@wasserhirsch: "Microsoft stellte klar, dass man bereits früh in die Entwicklung von Mac OS X Lion eingebunden wurde", mist @ElDaRoN war schneller :P
 
Ich habe am Samstag Mac OS X Lion gekauft und alle meine Software funktioniert bisher ohne Probleme. Auch Microsoft Office 2011 Home & Business funktionieren hier einwandfrei. Ich habe seit Snow Leopard 10..6.6 auch Adobe Photoshop Elements 9.0.3 installiert und es geht hier ohne Probleme. Und nein, ich stehe nicht auf der Gehaltsliste von Apple.
 
@coolboys: kein Wunder, im Text steht ja auch, dass die betroffene Software nur für Volumenlizenzkunden verfügbar ist und die anderen kleineren Fehler nur unter bestimmten Umständen auftretten.
 
Die Probleme mit MS Office scheinen ja noch belanglos zu sein, wenn man sich mal anguckt, wie es in den Mac-Foren so abgeht. Man wird da geflucht...
 
@doubledown: welches Forum hast Du denn gelesen?
 
@Janino: Such dir irgendeins aus. Typische Threadtitel:
1) "Lion: Welche Programme laufen nicht" 2) "Eure ersten Erfahrungen mit Lion" 3) "Der Lion-Bugs-Thread" 4) "Lion: Problem mit xxx" usw...
 
@doubledown: hört sich so nach Börse.bz an ;-)
 
@doubledown: Ja, ist in etwa das gleiche, wie bei jedem anderen Release zuvor auch und auch wie bei jedem Microsoft-Release. Wenn man ein neues OS raus bringt, ist das nun mal was umfangreicheres als ein Servicepack - und selbst da gibt es oft genug Probleme. Im Moment stürzt sich jeder drauf und testet, sucht und fahnded nach Problemen, was auch gut so ist, denn so werden sie gefunden und geflickt. Solche Forenthreads findet man aber eben auch nach einem MS-Release und man wird sie auch nie ausrotten können, egal wie viel Tests man vorher macht, dafür sind die individuellen Hard- und Softwarekonfigurationen zu vielfältig.
 
@Janino: ich besitze kein MS Office, kann es daher nicht so ganz beurteilen aber zumindest die Amazon Rezensionen sind auch nicht gerade positiv.
 
Wie kann man nur unter MacOS ein Microsoft-Produkt installieren? Blasphemie! :P
 
@Mediamarkt007: Und seit wann geht 007 in einen MediaMarkt? 007 hat doch "Q", welcher ihm alles benötigte (+ Zusatz-Features) zusammenbasteln kann!
 
@Mediamarkt007: Seit Microsoft die erste Office dadrauf programmiert hat und verkauft hat!
 
@Mediamarkt007:
du weißt aber schon, dass das erste office ausschließlich für den mac kam? warum sollten es mac-user nicht nutzen, wenn es das schon seit 20 jahren auch parallel für den mac gibt? und warum laufen so viele win user mit iphones rum, obwohl apple so schrecklich ist. fragen über fragen...
 
Solche Probleme treten zwar immer wieder mal auf, aber Apple ist nicht unschuldig daran. Aus Marketing-Gründen verzichten sie ja bekanntlich auf eine öffentliche Beta-Test-Phase. Auffällig ist aber, dass besonders viele Adobe-Produkte nun Fehler bereiten. Jeder kann sich da seine eigene Meinung zu bilden...
 
@tiadimundo: Solche Probleme treten zwar immer wieder mal auf, aber Adobe, Microsoft und co sind nicht unschuldig daran. Aus Bequemlichkeits-Gründen verzichten sie ja bekanntlich auf eine Entwickler Beta-Test-Phase. Auffällig ist aber, dass besonders viele Adobe-Produkte nun Fehler bereiten (tja Adobe halt). Jeder kann sich da seine eigene Meinung zu bilden...
 
@tiadimundo: Jaja. Apple vs. Adobe. Der Bug hier im Office oder im OSX ist wohl übersehen worden oder was weiß ich, aber ich denke was Adobe angeht, geht hier Apple gezielt vor...
 
@LunaticLord: Was eigentlich unverständlich ist, weil PhotoShop eines der Gründe war, warum Mac (lange vor OS X) überhaupt überlebt hat - das war früher auf Windows nämlich immer unterlegen.
 
@tiadimundo: Was hilft denn eine öffentliche Beta-Test-Phase, wenn selbst bei einer geschlossenen Phase es einer der in dieser Phase teilnehmenden Unternehmen nicht schafft, seine Software anzupassen?
 
Spannende Überschrift. Wieso hier ausgerechnet MS Office erwähnt wird ist mit zwar schleierhaft aber gut. Lion ist mit eigentlich recht vielen größere Apps inkomatibel. Je älter desto schlimmer ist es sogar. Vermutlich liegt hier der Bug eher auf der Betriebsystemseite als auf der der Applikationen. Appel hält es sowieso nicht so mit Abwertskompatibilität. Da wird ein Schnitt gemacht und aus! Bei Windows ... ich will mir gar nicht ausmalen was da los wäre! Auf die Barrikaden würde die Leute steigen... ;) (Nur hier mit den (-))
 
@LunaticLord: <Sarkasmus>Gewisse Entwickler glauben, wenn man eine Applikation entwickelt, dann muss man min. 5 Jahre nichts mehr am Code machen und das Geld fliesst dennoch</Sarkasmus> Wer ist der Dumme? Der Kunde! Er bezahlt für eine Software, die nach einer Zeit nicht die neusten Technologien beinhaltet. Er regt sich nach einem Systemupdate auf. Die Applikation bleibt immer gleich gut/schlecht, die anderen Applikationen werden Dank Zusatz-Technologien immer besser. Der Kunde bleibt aber dennoch der Applikation treu, weil er zu faul ist. ALSO eine WIN Situation für den Entwickler. Der Entwickler hat weniger Aufwand, braucht weniger Geld und er kann dennoch sein Geld scheffeln, Dank dem naiven Kunden ;)
 
@LunaticLord: Der Hersteller heisst "Apple". Die Abwärtskompatibilität zu PowerPC wurde komplett herausgenommen (sinnvoll). Daher funktionieren viele auf PowerPC ausgelegte Programme nicht mehr.
Adobe ist ein expliziter Vertreter dieser Kategorie.
Hast du dich nicht gewundert, als Microsoft die ISA-Unterstützung bei XP rausnahm??
 
na vielen dank microsoft....also wird office auch bald verbannt
 
@Frecherleser2:

Na hoofentlich. es gibt schließlich iWork, das ist 100 x besser als der Mist von Kleinweich.

Außerdem hatte Kleinweich analog zu Adobe lange genug Zeit, sich auf das neue OS einzustellen. Haben sie wieder mal nicht hinbekommen...wie ihre eigenen Produkte auch
 
4D läuft leider auch nicht mehr stabil. V11 stürzt dauernd ab, V12 ist nur ein bisschen besser....
 
naja, iWork 08 hatte auch Probleme mit OSX 10.6 - in allen Programmen war der Text den man eingibt (Dokument, Tabelle, Textfeld, etc.) immer unsichtbar!! :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum