Deutsche Telekom: Betrug bei Abrechnungen?

Über mehrere Jahre hinweg soll das Management der Deutschen Telekom Verbraucher, Kunden und Aufsichtsbehörden mit doppelten Abrechnungen betrogen haben. Es wird von einem Volumen in dreistelliger Millionenhöhe ausgegangen. mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp, Telekommunikationsunternehmen Bildquelle: Deutsche Telekom Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp, Telekommunikationsunternehmen Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp, Telekommunikationsunternehmen Deutsche Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
jetzt weis ich auch warum ich manchmal 2 rechnungen bekommen hab :)
 
@mTw|krafti:MTW wird EPS meister in Counter Strike Source! Gogogog krafti
 
@mTw|krafti: jo definitiv ein drecksladen, wobei das nicht mal neu ist, und andere unternemen tricksen ein auch ne extra mark aus der tasche! der saftladen von telefonica verarscht ihre kunden auch wo es nur geht!
 
@neuernickzumflamen: da hilft auch kein minus um die wahrheit zu vertuschen^^ kenn beispiele wo 3 verschiedene von den nicht zuordbare rechnungen auf 2 anschlüsse verschickt wurden usw usf.
 
Scheiß Telekom bzw. in meinem Fall T-Mobile. Hab dort meine w'n'w HandyFlat gekündigt mit der Bitte, dass sie mir den Termin sagen... haben sie aber nicht, die Flat mitten im Monat abgestellt, dann natürlich viel Geld abgesahnt und meine bisherigen Kontaktversuche deswegen einfach ignoriert
 
@matterno: Ich musste meiner Kündigung damals auch 3 Wochen hinterher rennen. Andere Anbieter schaffen das innerhalb von 72 Stunden.
 
@wasserhirsch: welcher denn? 1&1? das ich nicht lache!
 
@Magguz: ne, war vodafone gewesen. Obwohl ich da auch langes Theater erwartet hätte.
 
@wasserhirsch: naja dann gib mal "Vodafone+Kündigung" ein... Findeste genug leute die auch ewig warten oder die Kündigung einem erschwert wurde... Soviel dazu!
 
@Magguz: Ich kann jedes Unternehmen + Kündigung eingeben und werde kein Unternehmen finden welches eine weiße Weste bei Kündigungsfällen hat. In sofern zählt für mich nur mein Erfahrungswert.
 
@wasserhirsch: aha... und was hat dein Kommentar für einen Sinn? Hätte ich mit Vodafone Probleme gehabt und hätte es unter eine Vodafone News geschrieben würden wir also das gleiche Gespräch führen nur umgekehrt?! Sinnlos also seine Meinung als 100%ige Tatsache hinzustellen...
 
@Magguz: Kommentare sind nur dazu da, um seine Meinung über etwas zu äußern.
 
@ProSieben: das ist wahr! Dagegen sag ich auch nichts... Nur sollte man dann nicht seine Erfahrung als für alle gültig hinstellen... Ich persönlich habe viele schlechte Erfahrungen mit anderen Anbietern gemacht, sodass ich jetzt bei der Telekom bin und ich Empfehle es jedem, der kein Kabel hat!
 
@wasserhirsch: nicht wirklich... Unitymedia hat dafür bei mir über 12 Monate gebraucht. Telekom ist weit besser als diese dubiosen Kabel Anbieter Vereine.
 
@matterno: Was gibt's denn da für einen Termin zu sagen? Wenn Du fristgerecht per Einschreiben mit Rückschein kündigst und ausdrücklich die Einzugeermächtigung widerrufst, dann ist doch völlig egal, was die Telekom macht. Der Vertrag ist ordnungsgemäß und fristgerecht gekündigt und alle unrechtmäßigen Abbuchungen läßt Du zurückbuchen. Punkt! Da können die machen was sie wollen. Ich würde da liebend gerne vor Gericht ziehen.
 
@matterno: Wenn man Verträge abschließt steht das drin, und wenn nicht dort dann in den AGB, und wenn dort nicht sicher im Supportbereich. Ansonsten hat man noch Telefonummern, eMailadressen und T-Points... und wenn alles nicht hilft dann stelt man sich einfach blöd damit man sich besser beschweren kann... :)
 
@matterno: Nach meiner Erfahgunf antwortet niemand so schnell auf Kündigungen im Mobilfunkbereich wie T-Mob.
 
die deutsche telekom ist so wie die italienische mafia von mir aus, die in deutschland (leider) seinen festen wohnsitz hat!
 
@25cgn1981: Aber sonst geht's dir gut, ja? :D
 
die sollen aber richtig blechen - ich musste letztens da anrufen - es kann nicht sein das für ganz Deutschland die NUR eine Rufnummer haben wo man dann weitergeleitet wird - ich musste Stunden lang am Telefon dran bleiben bzw. nach einer halben bis einer Stunde wird man gekickt - richtiger drecksladne ist das geworden -.-.
 
@Illidan: nenn mir mal einen Anbieter wo es besser läuft! Hatte Anfang des Jahres mal über ne Stunde bei Vodafone in der Leitung gehangen ohne das da was passierte, also Hotline technisch sind sie doch alle für den arsch
 
@Iceblue@C4U: Bei Alice habe ich nie länger als 10 Minuten gewartet. Die Zeit wird auch angesagt, sagt die mehr als 10 Minuten warte ich mit dem Anruf.
 
@Iceblue@C4U: Ebenso Unitymedia. Eigentlich erreiche ich da meist jemanden sofort, die voraussichtliche Wartezeit wird ansonsten ab der 1. Minute angesagt...
 
@Illidan: lieber eine rufnummer als 200 servicenummern bie der man nicht weiss bei wem man anrufen muss. Von den wartezeiten hab ich btw bei der telekom bzw t-mobile ziemlich gute erfahrungen im gegensatz zur konkurenz
 
@0711: Naja, wenns mal eine Rufnummer wäre. Ich kenne das auch noch bei der Telekom "dann müssen sie hier anrufen", "dann müssen sie da anrufen" und ganz zum schluss, wenn deine Hutschnur schon am Platzen ist, "dafür müssen sie dann die 0180... anrufen"... Von wegen eine Nummer. Da wirste 20x weiter geleitet, keiner weiß was der andere tut und auf einmal sind merkwürdige Tarife auf der Rechnung versehen und die Anruferei geht von vorne los. Das war damals so und das ist auch heute noch so.
 
@wasserhirsch: naja ich bin heute noch bei der telekom und hab keine derartigen probleme bisher gehabt....es hat mal was nicht gestimmt, ~halbe stunde telefoniert ding erledigt ohne nachwehen. Womit ich aber noch viel bessere erfahrungen gemacht hab...im online kundencenter die störung/das problem eingekippt...rückruf noch am selben tag und das problem wird geklärt.
 
@Illidan: lol dabei beruft sich die telecom doch daruaf das ihre höheren preise mit dafür ach so toller hotline wieder wett gemacht wird xD sind ja auch immer argumente die leute ein nennen wenn man den zu anderen anbietern rät xD
 
@neuernickzumflamen: ist doch die übelste verarsche, ich hab echt 3 std da gesesenund versucht durch zukommen und dann aufgegeben - am nächsten tag dann nochmal probiert. nach 1 1/2 std kam endlich jemand ran der meine leitung aber nicht reparieren konnte...super service! vor 1-2 jahren war telekom da noch gut, direkt dran gekommen und wurde behoben aber jetzt ~~. Mein Vadderhat sogar gemeint wenn man die Anruft und das Problem auf der Kundenseite liegt dann muss man 25 Euro blechen pro halbe Stunde oder so, richtig hart...
 
@Illidan: lol also keine "besssere" hotline mehr und höhere preise? wecheln ist das einzige wort was mir da einfällt :D
 
@neuernickzumflamen: naja, die anderen anbieter sind genau so schlimm. bei 1und1 muss man glück haben das alles geht und so günstig ist es auch nicht -.-. ich musste dann btw 2 mal zum telekom laden in die stadt um das problem zu melden...
 
@Illidan: am besten zu vdsl anbietern wechseln in hamburg ist willhelmtel die nr1 in sachen speed/preis, saga kunden bekommen ohne vertrag für 29 ditscher eine fritzbox und 100mbit die auch von der box gesyct werden :D mal nach regionalen anbietern suchen die um kunden kämpfen müssen, sollte es doch auch woanders geben? hoffe ich^^ die ganzen großanbieter kannste in die tonne treten alles nur um otto normal kunden ab zu ziehen. mit 50/50 chance ist alice noch halb wegs gut^^
 
@neuernickzumflamen: "am besten zu vdsl anbietern wechseln" Hallo? Was ist das denn bitte für ne Aussage? Also nicht bei jedem User ist VDSL verfügbar. Ihr in den Großstädten habt ja immer gut reden. Denkt ihr auch mal an die Anderen? :p Und im Dorf hat man überhaubt keine Auswahl ausser Telekom. Naja ich sehe nicht ein, dass ich extra 5€ für "die letzte Meile" zahlen soll an andere Provider, nur weil ich auf dem Lande wohne! Da kann ich auch gleich bei der T-Com bleiben, weil es dann preislich sich eh nix mehr tut. Ich bin schon froh, dass ich überhaupt 16 MBts habe und das im popeligem Dorf. Da haben es andere Landbewohner sogar noch schlimmer. LG
 
@Illidan: es ist ganz normal dass wenn das problem nicht vom anbieter verschuldet ist der "kunde" zahlen muss
 
@0711: versteh ich, aber so wie ich das verstanden hab, wurde da angerufen um ein problem wegen DSL zu klären und die meinten dafür ist T-Online (oder so) zuständig und haben deswegen 25 euro auf die rechnung gedrückt ^^.
 
@Illidan: Sowas hätte ich noch nie gehört und wär schon ziemlich dreist, dem kann man denke ich aber recht einfach widersprechen...die telekom hält ja fest ob ein techniker draussen war oder nicht.
 
@Illidan: ist das nicht logisch das sie für DSL und für Mobilfunk jeweils eine eigene Service-Hotline haben??? Und die haben dir mit Sicherheit keine 25 Euro auf die Rechnung gedrückt weil du in der Hotline hingst! Wenn ein Techniker bei dir zu Hause vorbeischneit und sich dann herausstellt das der Fehler bei dir (falsche Einstellungen, komplett vermurkste Einstellungen, nicht steckendes Kabel oder sonstiges) lag, dann haben die das gute Recht dir das in Rechnung zu stellen! Oder arbeitest du umsonst? Ich verstehe manche Leute echt nicht.....wir haben hier bei uns im der Firma auch immer wieder solche Fälle: Kaufen einen TV, lassen ihn von unserem Aussendienst einrichten, erklären, läuft im Anschluss einwandfrei......nach einiger Zeit klingelt das Telefon "das und dies funktioniert nicht, der sch.... TV ist kaputt." also fährt unser Aussendienst vorbei und es stellt sich heraus, das der Kunde in den Einstellungen herumexperimentiert hat und alles verstellt ist oder sogar ein Kabel gezogen wurde beim "putzen" oder ähnliches. Dann geht das Gezettere los wenn wir dem Kunden das in Rechnung stellen!
 
@Illidan: Das liegt daran, dass die Telekom laut Vertrag und AGB nur bis zur 1. TAE (Telefondose) mit der Instandhaltung verpflichtet ist. Nachfolgende Endgeräte und deren Konfiguration liegen alleine in der Sphäre der Kunden. Schließlich weiß die Telekom nicht, welche Geräte du wie angeschlossen hast. Deswegen wird bei der Serviceannahme auch erst über die Ferne ermittelt. Das SEPT-System kann hier auf den Meter genau messen, wo der Fehler liegt. Wenn die SEPT die PPA, also die Prüfdiode in der Telefondose anmessen kann, dann liegt der Fehler in der Regel an Kundeneigenen Geräten. Wenn der Kunde dann dennoch einen Techniker haben möchte, dann wird er auf die Kosten hingewiesen und muss diese ausgleichen.
 
@CologneBoy1989: Ja, gut das verstehe ich ja! Naja, weis auch nicht wie das abgelaufen ist damals. Ich war ja auch gar nicht dabei :D!
 
@Illidan: Naja ich sag mal so, solange es ne 0800 Nummer ist, kann man da sicherlich oft genug anrufen, wenn man grad nicht dran kommt. Kostet ja nix, aber bei ner 0900 oder 0180 Nummer würde ich schon nach kurzer Zeit sauer werden, weil die Zeit, was Du am Telefon sitzt und diese "Servicenummern" aka 0180 usw gewählt hast, für denen "bares Geld" bringt. Zum Glück hatte ich bisher noch diesbezüglich keine Probleme. So ist das eben. Alles billig, aber dafür teure Hotlines und mieser Service. Bei der T-Com geht das grade noch so. LG
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Wurde es nicht mittlerweile so festgelegt, dass das Warten in Warteschleifen kostenlos sein muss und die Berechnung der Gebühren erst ab Annahme des Gesprächs erfolgen darf? Meine soeatwas mal gelesen zu haben.
 
@Illidan: Ähm, die Telekom hat zwar nur eine Nummer, aber durchaus unterschiedliche CallCenter... Hier steht das in Hannover. Wo wir noch in Bielefeld gewohnt haben, war das ein anderes.

Was erwartest du denn? Für jeden Ort ein eigenes CallCenter? Damit man ja nicht warten muss?
 
@sebastian2: Und warum dauert es so lange bis ich da durchkomme?
 
@Illidan: Weil die Telekom nunmal einige Millionen Kunden hat?

Es ist somit logisch, dass man bei der Telekom länger warten muss, als bei anderen Anbietern.

Vor allem weil ja die Kundenhotline auch Bestellungen aufnimmt.
 
@sebastian2: Stimmt, das sehe ich auch so. Wir hatten bis jetzt auch noch nie größere Probleme mit der Telekom. Weder im Festnetz, noch im Internet-Bereich. Die zwei, drei Male die ich bei der Hotline angerufen hatte bin ich in unter 10 Minuten bedient worden.
 
@sebastian2: Was ist das denn für eine Logik? Wenn jemand 10 Kunden hat, dann braucht er halt nur 1 Support Mitarbeiter. Wenn jemand 1000 Kunden hat, dann braucht er halt entsprechend mehr und wenn jemand soviele Kunden hat wie die Telekom, braucht er halt entsprechend viele Supportmitarbeiter. Dafür bezahlt man ja schließlich!
Der Telekommitarbeiter war das dreisteste was ich je in der Leitung hatte, er hat dann sogar mitten im Gespräch einfach aufgelegt, weil ich ja nicht zuständig wäre. Und zwar ohne verabschiedung und ohne das ich was sagen konnte. Super sache!
Bei 1und1 hatte ich immer netten Support und kostenlose Nummer bei unter 2 Minuten Wartezeit. Und das bestimmt nicht weil sie wenig Kunden haben, sondern weil sie in letzter Zeit viel in Support investiert haben! Was die Telekom schon seit Jahre nicht mehr tut.
 
@SuperGURU: Auch die Telekom investiert auch aktuell noch in Support.

Sicherlich ist da 1und1 aktuell besser. Das war aber definitiv mal anders.
Irgendwie muss man ja sein schlechtes Image wegkriegen...

Und natürlich ist die Kundenzahl ein Argument.
Es ist Fakt das die Telekom mehere callcenter hat und da die Telekom nicht 10 Millionen Kundensupporter beschäftigen kann, ist es natürlich auch logisch, dass man dort eben mal etwas länger warten muss.

Solange es kostenlos ist, kann ich auch warten. Zur Not ruft man eben mal zu Zeiten an, wo nicht alle anrufen. Z.B. Abends oder während üblichen Arbeitszeiten...

Dein Kundensupporter Beispiel habe ich auch schon überall erlebt. Somit auch kein reines Telekom Problem.
Und auch wenn ich die neue Supportstrategie von 1und1 nicht kenne. Früher haben die auch an andere Stellen verwiesen.

Was allerdings bei der Telekom dank der Integierung von Support und co, auch nicht mehr passieren sollte.

Sicherlich ist die Telekom nicht perfekt. Man muss aber auch nicht immer so ein großes Fass aufmachen. Macht man bei anderen Anbietern doch komischerweise auch nicht.
 
@sebastian2: Gute Antwort Sebastian2, so können wir das ruhig stehen lassen. Stimme dir da zu :). Und früher war 1und1 wirklich schlimm was Support angeht, aber da haben sie wirklich eine 180° Wende eingelegt. Und ich war früher auch mit dem Support von der Telekom zufrieden, aber mittlerweile habe ich das Gefühl das die telekom eher schlechter als besser geworden ist.
 
@Illidan: Also diese Erfahrung kann ich nicht teilen. Nichtmal ne Minut musste ich bislang warten, wenn was war. Im Gegensatz zu Arcor oder 1&1. Da war es mir dann nach 20 Minuten zu blöde. Die Leute bei der Telekom waren bislang immer sehr freundlich und bemüht mir zu helfen. Der Extremfall war eine falsch gestellte Rechnung, die ich Samstag Abends beim Service moniert habe. Die Frau hat mir mitgeteilt was ich am besten schreiben soll und an welche Nummer ich das Fax direkt schicken soll. Und sollte dann mal doch etwas nciht klappen, geht's halt zum T-Com Laden.
 
nicht umsonst hält die deutsche Regierung die Aktienmehrheit an den Verein.....Merkel braucht Kohle für Europa und andere Sauereien.....
 
@LaBeliby: Stimmt, Merkel kriegt ja auch Geld von der Telekom.

Solltest dich vielleicht mal informieren, was für Aktien die Regierung an der Telekom hält.

Es sind übrigens auch nicht mehr die "Aktienmehrheit".
 
Betrug bei der Telekom? Schockierend...So schockierend wie Sehprobleme bei Blinden
 
Wundert mich nicht, es gibt nachweislich von einem überschaubaren Teil mind. 1 Dublette im System. Jeder Callcenter Mitarbeiter(in) weiß und kennt das, welche(r) Zugriff darauf hat(te).
 
@RobCole: Das Stimmt. Problem ist nur immer, diese Infos rausgeben darf man (zumindest der CCA) nicht. Die wenigen Sachen die se nicht sehen sind die Blutgruppe ihrer Kunden (und selbst diese Daten sind vermutlich nur "Ausgeblendet" xD).
 
Da hat wohl jemand den Sinn der doppelten Buchführung missverstanden
 
Alle sind scheiss irgend wo

1und1 lassen einen nicht aus dem Vertrag
Versatel spinnt rum, und macht fehler wofür der Kunde dann Zahlt ( neben bei fählt es oft aus)
t-com spinnt immer rum, irgend welche sachen auf rechnung.. Anrufen erledigt..meisten
Alice spinnnt bei den Speed ständig rum.
Freenet ist teuer
 
Ich hatte mir Ende Januar neue DSL-Geräte bei dem Verein bestellt. Nachdem ich sie ihnen Retoure geschickt hatte, musste ich bis Mai warten, bis die mein Geld zurückerstattet haben. Dazwischen lagen etliche E-Mails, Drohungen mit Anwalt und Telefonate mit dem Kundendienst.
Ein anderer Fall war ein Tarifwechsel. Statt den Tarif zu wechseln, wollten die mir nen zweiten Anschluss legen. Zum Glück hab ichs gemerkt, sonst hätte ich mindestens einen Monat lang doppelt zahlen müssen.

Die kennen ihre Tricks, um den Verbrauchern noch den ein oder anderen Zusatz-Euro aus der Tasche zu ziehen. Man muss bei denen verdammt aufpassen.
 
bestellst du immer irgendwas um es gleich wieder zurückzuschicken?
 
@toco:
Behältst du immer alles, was du mit mehreren hundert Euro bezahlt hast und kaputt bei dir ankommt? Du scheinst ja ein echter Gönner zu sein...
 
also ich hatte bisher noch nie probleme mit der telekom und auch wenns nicht perfekt läuft, die anderen anbieter haben nur vertriebler, da kann man noch weniger erwarten.
 
Ist jetzt wirklich nix Neues. Woher kommen sonst Begriffe wie "Mogelkom" ?
 
Schon geil wie nun die ganzen Telekom Kritiker wieder aus der Ecke gekrochen kommen.

Als ob das bei anderen Anbieter besser läuft ;).

Ich kann nur sagen, weder beim Support, noch bei den Rechnungen und noch bei den Leistungen irgendwelche Probleme gehabt.

Im Gegensatz zu Arcor, 1und1, freenet, tiscali und kabeldeutschland.
 
@sebastian2: Ja, aber kaum ein anderer Anbieter heult so laut wie die Telekom und hat selbst am meisten Dreck am stecken.
 
@Hellbend: Heulen tuen sie alle...
 
@sebastian2: Schon geil wie die Telekom Fanboys bei jeder Gelegenheit kundtun wie toll der Service bei der Telekom ist. Bei mir passt die Nachricht voll ins Bild. Meine Eltern wurden im März und April von telomax über die Telekom-Rechnung abgezockt. Rücksprache bei der Hotline ergibt "da kann man nichts machen, das müssen Sie zahlen". Klar, weil die Telekom an der Abzocke mitverdient. Zu dem Zeitpunkt des Anrufs hatte die Bundesnetzagentur die Gewinnspielabrechnung als Telekommunikationsleistung schon verboten. Für mich ist so eine bewusste Täuschung auch schon hart am Rande des Betrugs. Hintergrundinfos zur Sache: http://www.verivox.de/nachrichten/netzagentur-verbietet-gewinnspielabzocke-ueber-telekom-rechnung-65759.aspx
 
@wunidso: Ich bin sicherlich kein Fanboy.

Nur gibt es nunmal bei JEDEM Anbieter Probleme bei einigen Kunden. Da ist auch die Telekom nicht ausgenommen.
Nur macht man bei den anderen Anbietern komischerweise nie so ein großes Fass auf.

Ich werde jedenfalls nie wieder einen anderen Anbieter nutzen. Ich habe da jedenfalls keine Probleme. Und ich kenne auch niemanden im Bekanntenkreis der Probleme mit der Telekom hat.
 
@sebastian2: Bitte mach Dir die Mühe und google nach telomax und Gewinnspiel. Du wirst sehen dass sich das in regelmässigen Abständen wiederholt und immer die Telekom mitverdient hat. Und bei jeder Iteration musste Verbraucherzentrale und andere den Betroffenen Hilfeleistung geben um gegen das Inkasso der Telekom vorzugehen. Und wenn Du Deine rosarote Brille absetzt wirst Du vielleicht sogar sehen dass die Telekom der einzige Anbieter ist, bei dem die Kunden das Inkassoproblem haben.
 
@wunidso: Ich brauch meine rosa rote Brille nicht absetzen. Da ich gar keine auf habe.

Ich habe auch nirgends gesagt, dass sowas wie telomax überhaupt nicht gibt. Nur wird bei der Telekom immer so ein großes Fass aufgemacht.

Andere Anbieter sind da definitiv nicht besser. Und wenn du mal google richtig anwirfst. Wirst du auch sehen, dass gerade in Sachen Inkasso von Drittanbietern auch die alternativen zur Telekom nicht unbedingt besser sind. Zumindest diejenigen ohne voIP und mit eigenen Netzen.

Die Telekom ist hier definitiv NICHT der einzige Anbieter mit solchen Problemen.

Auch wenn ich wieder als rosa rote Brille Träger abgetan werde. Ein Bekannter von mir hatte mal ein ähnliches Problem und die Kosten erstattet bekommen. Komisch komisch...

Daran ändert übrigens auch dein Link nichts. Wenn ich richtig suche, werde ich auch genug für andere Anbieter finden.

Aber was solls. Telekom einschlagen ist ja immer am einfachsten ;).
 
@sebastian2: Und hier noch der erste Bescheid der Bundesnetzagentur, das war schon letztes Jahr:

http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1912/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2010/101229TelomaxGewinnspieleintragsdienste.html?nn=65116

Dieser Bescheid richtet sich explizit gegen die Telekom und es sind nicht "einige Kunden" sondern ausreichend viele dass die Agentur einschreiten musste. Hat die Telekom nicht gehindert bei der gleichen Masche dieses Jahr wieder dabei zu sein. Soviel zur Kundenfreundlichkeit des Unternehmens.
 
@wunidso: Es ist so, dass die Telekom laut Bundesnetzagentur dazu verpflichtet ist das Inkasso für solche Anbieter zu übernehmen. Die Beträge werden dann zusammen mit den Telekom-Forderungen abgebucht und an den Carrier weitergegeben. Als vermehrt Reklamationen über Telomax auftauchten wurden diese nicht mehr auf den Rechnungen aufgeführt. Wenn doch, dann wurden die Beträge zum Teil sogar von der Telekom erstattet. ;)
 
@CologneBoy1989: Irgendwie drücke ich mich missverständlich aus. Der Telekom wurde das Inkasso für die Telomax in 2010 verboten, siehe Link oben. Trotzdem haben sie im Frühjahr 2011 erneut das Inkasso für die Telomax durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt lag definitiv keine Verpflichtung mehr für das Inkasso vor. Bei Rückfrage auf der Servicehotline hat mein Vater die falsche Auskunft bekommen, dass er keinen Anspruch auf Rückzahlung hätte. Die Rückzahlung konnte trotz zwei schriftlicher Kontaktaufnahmen nur durch Einschaltung eines Anwalts erreicht werden. Ich hoffe damit wird ein bisschen klarer warum ich auf Lobpreisungen des Telekom-Services sehr emotional reagiere.
 
is ja was ganz neues...
 
Oja die Telekom. Zum Glück bin ich zu Kabel BW gewechselt und bereue es nicht^^
 
@comrade91: Dann warte mal ab, bis Du den Laden wieder verlassen willst... "Kündigung? Sorry, ist hier nie angekommen..."
 
@Kobold-HH: Kündigungen und ahnlich wichtige Dinge schickt man auch peer Einschreiben, welches man sich mit der Unterschrift des Empfängers bestätigen lässt. Kostet zwar etwas, aber man ist damit auf der sicheren Seite und umgeht deren Machenschaften.
 
@Tired-Ricky: Und all dieser Aufwand ist nicht mal vor Gericht gültig. Einschreiben mit Rückantwort ist zwar sicherer als ein einfaches Schreiben, doch wenn die Postabteilung den Brief quittiert und die Kündigungsabteilung ihn (angeblich) nicht erhält, kann man sich juristisch mit dem Rückschein den Hintern abwischen. Wurde neulich bei WISO im ZDF gezeigt.
 
Ja ja, der Telekom-Sumpf - tief dunkel dreckig. Wie in der Politik! Ein ausmisten würde Generationen und unbestechliche Enthusiasten erfordern. Eine Sisyphos-Aufgabe. Was für ein Drecks-Verein die Telekom.
 
nuja, dein sumpf ist das leitungsnetz..da wurde nicht überlegt bei der privatisierung...genauso wie das briefmonopol der post...
 
ich glaub nicht einmal, dass die das extra gemacht haben... tippe eher auf ausversehen... so gut organisiert wie der laden ist :)
 
ohlala wenn das wirklich wahr ist, da kann sich die Telekom warm anziehen.

Damals der große Datenskandel und nun solche Anschuldigungen.

Aber man kann auch nicht nur auf der Telekom herum hacken.

Freenet und Vodaphone haben mir damals mehr als nur gereicht.
 
hmm, ne doppelte rechnung..noch nie gehabt... und ab und an probleme...nuja gehören zu ner beziehung *grien* .... nee, mal im ernst..bisher war telekom immer fix bei der sache, wenn wir was hatten. wobei der technische kundendienst "früher" schneller zu fuss war. wenn bei uns was is..ich rufe imma gleich direkt die beschwerdestelle an..geht meist recht fix alles.
 
Der Laden ist einfach unorganisiert! Unser Telefon geht seit Donnerstag nemmer, habs nur aus zufall mitbekommen weil mich meine Schwester angeschrieben hat und meinte das etwa die Sprachbox dran geht oder sie bei jemanden Fremdes landet. Unser Telefon wählt netmal. Internet geht komischerweise. Splitter und Telefon hab ich schon getauscht ohne Erfolg. Hab aber am Donnerstagabend noch bei denen angerufen und es wurd ein Technikertermin für Samstag (23.07.2011) zwischen 12 und 16Uhr ausgemacht. Und? Es kam kein Techniker. Hab leider erst um 17Uhr rum da angerufen. War erst bei der Stöhrungsstelle und der Typ leitete mich durch meinen Frust den ich teilweise an ihm abgelassen habe weiter zu "Wünsche und Fragen" weiter. Ich der Dame mein Problem geschildert das und die sagtsie ruft bei den Technikern an, die haben um 16Uhr Feierabend, die tolle Musik kommt und zack bin ich wieder bei der Störungsstelle O_O Es stellte sich herraus das ein Termin eingeplant wurde, aber kein Techniker losgeschickt wurde. Tolle Leistung... So mach ich es ab jetzt auch, mach Termine für meine Familie aber schick sie nicht los :D Jetzt soll der Techniker heute kommen. Wieder zwischen 12 und 16Uhr...
 
@Blubbsert: Genau aus diesem Grund bin ich bei einem örtlichen Anbieter. Da kann ich ggf. hingehen und auf den Tisch hauen.
 
@Blubbsert: sag bei der störungsstelle das du an die diagnose verbunden werden möchtest, da sitzen die leute die wirklich ahnung haben.
 
"interne Zahlen" ? Woher haben diese Typen INTERNE Zahlen der Telekom ? Allein bei der Beschaffung dieser Unterlagen dürfte nicht mit rechten Dingen zugegangen sein. Wer im Glashaus sitzt ...
 
@holom@trix: genau daher wo die regierung die cds herbekommt mit steuersündern. beschei... tun doch alle egal wer. also nix neues im westen. :-)
 
Ist es möglich, daß ein Kunde zahlen muß, wenn er von anderen aus dem deutschen Mobilfunknetz aus angerufen wird? Habe gerade einen derartige Fall bei einem 81 - jährigen Telekom-Kunden.
 
@skybeater: wenn man r-call gespräche annimmt kann das sein. dann ist man aber selbst schuld.
 
@fgs1982: das R-Gespräche dem Angerufenen angerechnet werden, ist mir klar. Doch diese ältere Person zahlt genauso,
wie ihr Gegenüber, das aus dem Mobilfunknetz anruft - mir liegen die Rechnungen beider Seiten vor (da ich diese Person testweise aus dem o2 Netz angerufen habe).
 
Das besonders ältere Personen abgezockt werden, ist klar. Für denselben Service, den ich bei o2 habe, für dieselbe Anazhl an Gesprächen pro Monat zahle ich 5 Euro, während ich schon viele Leute erlebt habe, die allein über 30 Euro Monatsgebühr zahlen - sprich: ohne den Service überhaupt in Anspruch genommen zu haben. Daß VoIP noch nicht flächendeckend durchgesetzt ist, ist nur noch als kriminell zu bezeichnen.
 
Wenn ich den Beleg habe, daß sowohl der Anrufer als auch der angerufene zur selben Zeit bezahlt haben, an wen genau kann ich mich dann wenden, der mich nicht einfach nur weiterverwist (Kafkaismus, den Kunden so lange hin- und herzuverweisen, bis dieser zermürbt aufgibt - denn schliesslich bezahlt ihn keiner dafür, daß er sich hin- und herverweisen lässt (das nutzen Politiker ebenfalls oftmals: statt daß einer den anderen deckt, ist es unauffälliger, daß der eine den anderen beschuldigt - somit ist ebenfalls keiner verantwortlich)?
 
Mich würde das nicht verwundern wenn da was dran ist.
 
Man darf hier nicht pauschalisieren. Man darf nicht pauschalisieren,
daß die Telekom in den meisten Fällen alles richtig macht - daß es sich hier entweder um ein einzelnes Versehen oder um die Tat eines Einzelnen handelt - denn diese Aussage ist längst zum Klischee verkommen, zu einem Vorurteil, welches sich pauschal in der Gesellschaft eingebürgert hat, als sei es ein Naturgesetz, in allen Fällen derart zu argumentieren. Es sind angeblich immer nur die Taten Einzelner oder einzelne Versehen. Dieses Spielchen hat die Justiz schon damit hinterschaut, daß sie Gruppierungen zu Personengesellschaften erklärt (nur sich selbst noch nicht).
 
DRECKS TELEKOM - DRECKS T-MOBILE - DIE ZOCKEN MICH AB !!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles