Zoll-Hacker hat mit "No-Name-Crew" nichts zu tun

Ein beschuldigter Systemelektroniker hat in dieser Woche ein Geständnis im Zusammenhang mit den Angriffen auf Polizei- und Zoll-Rechner abgegeben. Die Verbindung zu der Gruppierung "No-Name-Crew" streitet er jedoch ab. mehr... patras patras

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Darkhammer ist eh nen Vogel :) war klar das abgestritten wird.
 
was sind die auch einfach ans internet angeschlossen.selbst der altenpflegedienst wo meine mutter arbeitet hat ne sichere leitung getrennt vom normalen internet.
 
@xerex.exe: Auch diese Rechner müssen auf das Internet zugreifen und sind garantiert durch mehrere Firewalls/Router/Proxyserver geschützt. Aber das reicht halt manchmal nicht, da https verschlüsselter Verkehr, vom Router meistens nicht aufgebrochen wird und man darüber so gut wie alles transportieren kann.

Jeder Computer der Zugriff auf das Internet hat, kann auch in die andere Richtung benutzt werden.
 
Wenn schon ein (vergleichsmäßig) Low-Budget ... "Verein" so viel stehlen kann, frage ich mich, wie viel ausländische Geheimdienste schon von den deutschen Rechnern gezogen haben.
 
@shigen: Das ist genau der Punkt. Ich frage mich nur, ob die "Behörden" von den Sicherheitslückem wussten und nichts unternommen haben, oder ob die wirklich geglaubt haben, alles wäre gut abgesichert gewesen.
 
Ich sags ja immer wieder, die sicherste Firewall der Welt: Stecker ziehen und Tetris spielen ^^
 
@SynTraX: Aber dann kann ich kein Battletetris gegen anderen spielen ~.~
 
@sanso1: Das geht dann leider nicht mehr. Aber man kann ja die Highscores über Disketten tauschen ^^
 
Einbrüche in andere Netzwerke sind ja mittlerweile fast schon eine olympische Disziplin geworden, wenn man die letzten Wochen / Monate so betrachtet.
@drhook: Man könnte hier genauso mutmaßen, dass diese Rechner gezielt zum Infizieren "Freigegeben" worden sind. Man weiss es nicht. Mich macht hier nur stutzig, dass es laut Meldung <dutzende> von Trojanern gewesen sind. Ich fänd es sehr kritisch, aber auch bissi unwahrscheinlich, wenn diese komplett unbemerkt ihren Weg auf die PCs gefunden hätten und dort zumindest teilweise ihren "Dienst" versehen konnten. Wenn ich mich recht errinnere, dann gab es vor geraumer Zeit mal einen Angriff auf ein Forum der Polizei und spätestens da sollten die verantwortlichen Admins gesehen haben, dass es sich durchaus lohnt, immer wieder mal genauer auf ihre Systeme zu schauen. Ohne Verschwörungstheoretiker zu sein, halte ich zumindest für möglich, dass sie gewusst haben, dass deren Systeme infiziert wurden.
 
@taharkas: Du denkst an Honeypots mit falschen Inhalten?
 
@sinni800: Ja sowas kam mir in den Sinn
 
Wenn der nix mit der NNC zu tun hat, warum veröffentlichen die dann auf ihrer Homepage das Material ?
 
@citrix: welche keule soll ich rausholen - meinungsfreiheit, pressefreiheit. Geht sicherlich in die Richtung. Da kann sich Wikileaks doch auch immer mit rausreden
 
@-adrian-: Hast anscheinend sein Kommentar nicht kapiert. Kann passieren...
 
@ephemunch: vllt willst du ihn mir noch mal erklaeren
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen