Piratenpartei Russland: Ein neuer Name muss her

Zur Gründung der Piratenpartei Russland müssen sich die Mitglieder nun auf die Suche nach einem neuen Namen begeben. Mit der eingereichten Anmeldung war das Justizministerium nicht einverstanden. mehr... Logo, Politik, Piratenpartei, Netzpolitik, Parteien Bildquelle: Piratenpartei Deutschland Logo, Politik, Piratenpartei, Netzpolitik, Parteien Logo, Politik, Piratenpartei, Netzpolitik, Parteien Piratenpartei Deutschland

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie wäre es mit LulzSec oder Anonymous, das würde doch mehr dem jetzigen Zeitgeist entsprechen. Mal im Ernst, wer wird in 5 Jahren noch wirklich den Zusammenhang von Piratenpartei, Piratebay und Softwarepiraterie hin bekommen, außer irgendwelche Nerds und Geeks (mich eingeschlossen). Der Name Piratenpartei stört mich auch bei unserem Deutschen Ableger. Der Name entspricht meiner Meinung nicht dem Anspruch des Parteiprogramms. Vorschlag:"Die Orangenen", "Netzpartei" oder "Privaterie Partei"
 
@Gorxx: Geht es nicht eh schon bereits in richtung "Die Orangenen"? Ich mein das mal in irgendein Newsletter von denen gelesen zu haben.
 
@Gorxx: Ja Piratenpartei finde ich auch hier in Deutschland eher einen hinderungsgrund, aber die "Netzpartei"? WENN es denn mal wenigstens eine wäre! Der Trend in der Piratenpartei geht aber leider in "freie Kindergartenplätze für alle","Keine Siemensexporte nach Brasilien" und ähnliches "Gedöns". Zu wirklich allem irgendeine Meinung, ohne den Schwerpunkt mal darauf zu legen wenigstens irgendwo mal 5% zu bekommen.
 
@Lastwebpage: Man setzt doch Schwerpunkte...

Nur muss man um erfolgreich zu sein, nunmal auch andere Dinge in seinem Wahlprogramm haben.
Randgruppenparteien mit nur 1 - 2 Themen kommen NIE über 5 %.

Die Grünen zeigen wie es funktioniert. Erst mit einem Grundthema angefangen und beim ausbau der Themen erfolgreich geworden.

Dafür zeigt die FDP, dass man mit wenigen Themen die man dann sogar nicht hinkriegt, eher in die Versenkung landet.
 
@Gorxx: "Der Name entspricht meiner Meinung nicht dem Anspruch des Parteiprogramms." Und? Ist es z.B. bei der CDU anders? Letztendlich symbolisiert der Name einer Partei i.d.R. eher ihnen Ursprung als den Inhalt der letzten Wahllügen.
 
@Link: Ergo stammt die Piratenpartei aus der Hacker und Crackerszene und hatte als ursprüngliches Parteiprogramm die Legalisierung jeglichen Kopierens und des kommerziellen Vertriebs von nicht selbst erstellten digitalen Inhalten (Musik, Film Software, eBook, etc. ) ... Manchen Gedanken sollte man auch zu Ende denken.
 
@Gorxx: den kommerziellen Vertrieb wurde ich bei der Beschreibung weglassen und den Rest etwas positiver Verfassen, aber sonst stimmts in groben Zügen... wo ist da das Problem? Welchen Gedanken soll ich zu Ende denken?
 
Wie wäre es denn mit P g P : Partei gegen Piraterie: jeder wüßte sofort was gemeint ist, es wäre ein Hinweis auf Piraterie an den Bürgern (unsoziale Politik, ständige Regulierungen beschränken Freiheit, immer mehr Steuerabgaben usw. usw.) und es wäre auch klar, das man gegen Piraterie ist und somit die Bestimmungen (zumindest rein formal) erfüllt.
 
@Uechel: Irgendwer hat meinen Text wohl nicht richtig gelesen / verstanden-oder?!
 
Wie wär's mit Seeräuberpartei. ^^
 
@moribund: Seeräuberei ist auch strafbar.
 
@Uechel: Als Freibeuter mit Kaperbrief war die Seeräuberei legal. Keine Ahnung was "Freibeuter" auf russisch heißt, aber den Begriff könnten die russischen Piraten ja mal versuchen zu verwenden.
 
@Feuerpferd: Von der Freubeuterei betroffene Länder fanden das sicher garantiert NICHT legal. Die damalige Hanse z.B. war nicht gerade dafür und hat die Freibeuter/Piraten/Seeräuber/Vitalienbrüder/Likedeeler fast bis zur Ausrottung gejagt! Legal war es nur für die Länder, die Vorteile davon hatten. Wie immer kommt es also auf die jeweilige Seite an, auf der man stand und insofern ist Deine Aussage auch nicht richtig!.
 
@moribund: Wenn dann Freibeuterpartei, denn im Gegensatz zu Piraten und Seeräubern, waren die Freibeuter von ihren Regierungen dazu berechtigt worden, Schiffe anderer Länder zu kapern.
 
Wie wär's mit MIR (=Frieden) und ausgeschrieben: Partei für Menschenrechte, Internetrecht und Rechtsstaatlichkeit. Wenn man die drei Begriffe ernst nimmt, so trifft es doch irgendwo die Ziele der Piraten, oder?
 
@Ramose: Die Idee ist zwar gut, aber nachdem das da ja damals in Stalingrad so mächtig nach hinten losging, sprechen die Jungs da ja "dummerweise" immer noch Russisch, so dass die drei Begriffe garantiert völlig anders buchstabiert werden, und das dann wohl kaum passen würde. ^^
 
@DON666: Stimmt schon. Mangels Kenntnis konnte ich aber keine russischen Begriffe finden. Lässt sich aber sicherlich auch auf Russisch sowas erstellen. :)
 
@Ramose: So'n Parteiname wäre in Russland sicher auch verboten :)
 
@Ramose: Geht nicht! Der Name ist schon patentiert / belegt durch die ehemalige russische Raumstation MIR. Da würden wieder die russ. Behörden und Wissenschaftler protestieren. Und die MIR (russ.ehemalige Raumstation) wurde 1986 kontrolliert zum Absturz gebracht. Das soll doch der neuen Partei nicht passieren bzw. der Name nicht symbolisieren - oder?
 
@Uechel: Die MIR steht wohl kaum für ihren Absturz o.O
 
@lutschboy: "...MIR (russ.ehemalige Raumstation) wurde 1986 kontrolliert zum Absturz gebracht...." Aber der Name der neuen Partei könnte -ironisch / sarkastisch- gesehen damit verbunden werden bzw. mit diesem Schicksal. Habe mich übrigens geirrt, sie wurde 2001 zum Absturz gebracht. Und man sollte nicht immer alles so ernst nehmen - oder?
 
@Uechel: Naja, ich meinte es ja auch nicht böse. Nur wenn ich an die MIR denk, denk ich in erster Linie an ihre Errungenschaften und betrunkene Russen. ^^ Wenn ich an einen Porsche denk, denk ich doch auch nicht an seine Verschrottung, sondern an Geschwindigkeit und Luxus. Aus einem Namen oder einer Sache jemanden einen Strick drehen kann man aber auch irgendwie immer. Merkel das Ferkel etc ^^
 
@lutschboy: In gewisser Weise hast Du ja Recht. Aber manche denken bei Porsche auch an unzeitgemäßes Auto weil viel zu teuer, weil viel zu unpraktisch, weil "Dreckschleuder" und Energie-Verschwender oder / und weil Potenz-Ersatz. So hat alles seine 2 Seiten.
 
@Uechel: Unpraktisch? Ein Klapp-Porsche wär's doch mal :D
 
@lutschboy: Jau! Ich habe so einen! Den sogenannten "Hackenporsche"! Sprich einklappbarer Einkaufswagen mit Rädern zum Hinterherziehen, wie ihn alte Leute praktischerweise so gern haben.
 
HAHA! Mit der eingereichten Anmeldung war das Justizministerium nicht einverstanden. - Das wird wohl auf jeden Namen zutreffen, der angegeben wird ;) Wie wär's mit Perestroika_rulez oder Glasnost_on_ass!!
 
Wir wärs mit Die PARTEI?
 
@mh0001: Gibt's die nicht schon? Mal abgesehen davon müsste man sich wenigstens über das Lied keine Gedanken mehr machen :D
 
@Chiron84: Ach die freuen sich über jede Unterstützung, vor allem einen verlängerten Arm in Russland! :)
 
@Chiron84: Wenn Du das gleiche Lied meinst an das ich denke, können die russ. Behörden diesen Namen schon mal gar nicht zulassen! Denn Recht hat nur die Regierung (insb. Putin) und niemand anderes. Da geht "...Die Partei, die Partei hat immer Recht..." schon mal gar nicht für die Neuen.
 
da stimm ich den russen sogar zu. der name lässt außenstehende ernsthaft an der seriösität der partei zweifeln.
 
@iammaac: Das sagt ja schon alles über die Mißstände, oder? Leute, die Parteien wählen, weil sie ihrem Namen "seriös" finden und nicht weil sie sich mitt ihren Programmen ausseinandersetzen. Grade deshalb find ich den Namen der Piraten sinnvoll. Außerdem kannst du nicht mit den Russen darin übereinstimmen weil ihre Argumentation eine ganz andere war.
 
Und ich dachte, dass u.U die Abkürzung "pp:Russia" phonetisch falsch verstanden werden könnte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles