Tulalip-Indianer kritisieren Microsoft für Codenamen

Die Stämme der Tulalip-Indianer im US-Bundesstaat Washington, wo auch Microsofts Hautpquartier in der Stadt Redmond liegt, haben die Verwendung ihres Namens als Codenamen für ein Projekt des Softwarekonzerns kritisiert. mehr... Microsoft, Social Networking, Tulalip Microsoft, Social Networking, Tulalip

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja, da hätte Microsoft wohl lieber zuvor den Namen "bingen" sollen :P
 
@Mediamarkt007: Ob sie es beim "bingen" gefunden hätten ist mal fraglich. Hätten lieber googeln sollen *hust*
 
@Rhanon: ...na ja, also auch bing findet den Eintrag im Wiki.....
 
@Mediamarkt007: weil sie was? zufällig auf diese abfolge von buchstaben gekommen sind und deshalb mal nachschauen sollten ob es einen indianerstamm mit dem selben namen gibt? ziemlich lepscher versuch lustig zu sein.
 
@Mediamarkt007: Wenn Bing dann aber US-Bing mit aktueller Such-Engine ...
 
Es gibt offenbar genug Leute auf der Welt, die nicht damit leben können, keine richtigen Probleme zu haben, und deshalb unbedingt welche suchen.
 
@mh0001: 100% Zustimmung. Das is einfach nur lächerlich. Hatte eigentlich im Artikel nur darauf gewartet, dass von Geld die Rede ist. Aber bisher anscheinend noch nicht... Wow ^^
 
@Sec0nd: Mit Sicherheit! :) Wenn die als Grund mit "Markenrechtsverletzung" anfangen, gehts genau darum, denn da kann man gut die Kurve zum Geld kriegen, während das bei "Verletzung persönlicher Gefühle" wohl befremdlich wirken würde. Sobald da einer mit dem Geldschein wedelt, war die Sache dann doch nicht so schlimm... ^^
 
@mh0001: Hier geht es nicht um Geld. Eher um die Art und Weise wie sich MS eines Namens bedient hat. Da dieser Codenamen ja nur intern verwendet wird, wäre eine Klage auch nicht wirklich sinnvoll bzw. erfolgreich... wobei sich das ja wie gesagt hier ohnehin nicht ergibt :)
 
@Sec0nd: genauso lächerlich wie (nur) drauflos zu vermuten, das es doch ganz bestimmt nur darum geht. Ist aber wie immer. Manche Leute können eben irgendwie erst dann damit aufhören, über (Indianer)Leichen zu gehen, wenn ihnen nen Gericht den passenden Paragraphen zeigt bzw. zeigen kann - das sie es gefälligst sein zu lassen haben. Vorher bzw. bis zu dieser Minute fällt das alles unter: hat man gefälligst zu dürfen - muss man nicht von alleine drauf kommen. Und ganz davon ab: wie fordert man Geld für etwas was noch unausgereift und bisher nur für den internen Gebrauch gedacht ist ? Noch garnicht davon geschrieben das es auch hundertprozent andersrum sein könnte, nämlich das Microsoft vorhat(te) (aber wegen Betastatus (noch) nicht öffentlich erklärt hat) den Indianern damit sowas wie ein Denkmal setzen zu wollen... Kann man es den Tulalip-Indianer aufgrund der amerikanischen Geschichte verdenken, das sie etwas empfindlich auf (erneut) empfundene Unterdrückung und Entrechtung reagieren ?
 
"eine Art Markenrechtsverletzung" ... so kann man auch ausdrücken, dass man eigentlich nur bares sehen will ...
 
@GordonFlash: naja hehe, das ist erstmal nur Spekulation. Der Artikel gibt lediglich her, dass eine Umbenennung angestrebt ist.
 
@GordonFlash: Geld ist immer gut um sich zu einigen. Es lohnt sich ja auch nicht Balmer zu skalpieren... :)
 
@noComment: früher wurden dafür Glasperlen genommen. Und als dieser Betrugsversuch im wahrsten Sinn des Wortes durchschaut war: Gewehrkugeln.
 
@DerTigga: Schön und gut. Dass den Ureinwohner in Amerika, und nicht nur dort, großes Unrecht widerfahren ist, wird auch niemand ernsthaft abstreiten. Was mich aber bei dieser News dann trotzdem etwas stutzig macht, ist das Wort "Markenrechtsverletzung".
 
@noComment: manchmal muss man etwas in eine rechtsprechungstechnisch existente Form gießen, bevor einem überhaupt zugestanden wird, was zu wollen zu haben. Und das manchmal sogar in eine, die das was man ansich dazu meint und denkt, garnicht vollinhaltlich wider gibt. Rein spekulativ von mir nun: evt sogar eine dem amerikanischen Rechtssystem geschuldete Vorgehensweise bzw. Notwendigkeit.
 
Du Kasper, gerade deswegen haben sie den Namen ja gewählt. Da es sich ja nur um einen Codenamen und keine Marke handelt, seh ich da kein Problem, aber anscheinend haben die Indianer noch einen Rest ihres Stolzes behalten...
 
"Die Tulalip sehen in der Verwendung des Namens durch Microsoft Research eine Art Markenrechtsverletzung und führen deshalb nach eigenen Angaben bereits Gespräche, bei denen es um eine Änderung des Codenamens geht." Aussicht auf Erfolg vor Gericht (sollte es soweit kommen): 0 - ich sehe nicht, in wie fern ein Gericht zu dem Schluß kommen könnte, hier liege eine solche Verletzung vor. Es handelt sich um einen internen Codenamen, er ist nicht sittenwidrig, diskriminierend oder anderweitig anstößig und meines Erachtens in diesem Zusammenhang auch nicht schützenswert. MS hätte es auch Projekt Intel-Hate, AMD-Love, Ferrari, Mercedes oder sonst wie nennen können. Ich kann auch nicht erkennen, dass den Indianern nun ein Schaden entstanden wäre, eher das Gegenteil ist der Fall (Werbung). Sie hätten die Namensgebung viel mehr als Wertschätzung interpretieren sollen, aber naja, heutzutage fühlt sich wohl jeder sofort angegriffen. Möchte gar nicht wissen, wie viele Minusse mir mein Kommentar einbringt.
 
@Cleanhead: das ist amerika. da wird mcdonalds wegen heißen bechern verklagt...
 
@iammaac: Aber bloss net in Deutschland Sonntags arbeiten oder zwischen 11 und 13 Uhr nachmittags... Axo und ab 22 Uhr ist leise zu sein!!!
 
Meine Fresse. Es gibt Leute, die fühlen sich diskriminiert, wenn man sie nicht in irgend ner Form integriert, und dann gibts welche, die fühlen sich diskriminiert, wenn man sie erwähnt? Vermutlich war das ums Feuer tanzen zu heiß... man kann sich echt auch anstellen...
 
@Rikibu: genau, sollen sich die wilden nicht so anstellen, ist ja nicht so das alles was ihnen bleibt ihr name und ihr stolz sind. Nach solchen aktionen wäre ich dafür die reservate noch kleiner zu machen.
 
@asaeldc: uhh, böse Alter, so viele Besucher hat winfuture gar nicht, wie man dir Minuse geben müsste...
 
Die Texanischen Longhorn-Rinder haben sich auch nicht beschwert, weil Windows Vista den Codename "Longhorn" hatte.
 
@Blubbsert: Longhorn war nicht Vista!!!
 
@DUNnet: Sondern? Laut Google hat der Nachfolger von XP den Codename "Longhorn". Und der Nachfolger ist Vista.
 
@DUNnet: Microsoft Windows Vista, Codename „Longhorn“, ist am 30. November 2006 für Unternehmen und am 30. Januar 2007 für Privatanwender erschienen und trägt die NT-Version 6.0
 
Ich wäre ein stückweit stolz, wenn mein Namen ein Codename von Microsoft wäre...
 
@CherryCoke: Wenn du das wirklich willst, darfst du dich aber nicht hinter der Marke eines großen Zuckerwasser-Konzerns verstecken!
 
@Rhanon: Ich wollte eigentlich nur ausdrücken, dass manche Leute wohl gegen vieles sind. Einfach nur aus Prinzip. P.S. Ich kann nichts dafür, dass meine Eltern mich Cherome genannt haben und dann zufälligerweise per Nachname Cooks heißen. Weiß auch nicht, warum mir meine Freunde dann diesen Spitznamen gaben. Habe ich mich nun für einen Codenamen qualifiziert? -.-
 
@CherryCoke: mal ehrlich, kann mir nicht vorstellen dass die kirche solche kunst-"namen" (klingt eher nach dem google chrome plugin) erlaubt.
 
@asaeldc: Wer sagt, dass der Name kirchlich genehmigt wurde? Davon abgesehen ist Cooks ein ganz normaler Nachname aus GB und deren Ex-Kolonien und Cherome ist ein normaler französischer Vorname (wobei mir in anderer Schreibweise bekannt). Also wenn dies CherryCokes Realname ist, ist es nicht fair von dir dich darüber lustig zu machen (vgl. mit Plugin).
 
@Rhanon: Bei Zuckerwasser fällt mir ein, da gibt es ja auch Feuerwasser. Vielleicht sollte MS versuchen das Problem wie in den "guten alten Tagen" zu lösen :D
 
@Ramose: Klappstuhl ausgraben?
 
@zwutz: Das machen die dann, wenn Feuerwasser nicht half.^^ An alle, die mir in re:3 ein Minus gaben, ich meinte das doch nicht ernst. Mir ist selbstverständlich bekannt, dass dies keine Lösung ist und das es gerade bei den ehemaligen Indianern große Probleme mit Alkoholismus gibt, wenn auch inzwischen mehr durch die sozialen Probleme und ein Stück weit auch durch Identitätsverlust.
 
Mal schauen, wann die Facebook-Indianer anfangen zu meckern ;-)
 
Liest eigentlich irgendwer die News auch oder hört man schon auf nur weil irgendwo "Markenrechtsverletzung" steht? Dieser Stamm hat lediglich ein Problem mit der Nutzung ihres Stammesnamens als Codename. Und hier finden _Gespräche_ statt und keine Klagen etc. Man könnte glatt meinen, dass es hier kaum einen gibt, der nicht immer gleich vom worst case ausgeht. Es soll auch Leute geben, die noch normal miteinander umgehen können und nicht gleich die Klagekeule schwingen. Ist wie wenn man hier ein Paar gelbe Gummistiefel mit dem Codenamen "Badenser Treter" versieht... da könnte ich mir auch gut die ein oder andere Kritik (nicht! klage) der Badener vorstellen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter