Forscher beschreiben Holo-Discs mit Blu-ray-Speed

Der US-Konzern GE kann nach eigenen Angaben einen Durchbruch im Bereich der holographischen Datenspeicherung vermelden. Den Forschern des Unternehmens ist es gelungen, die Schreibgeschwindigkeit bei Experimenten mit holographischen Medien stark zu ... mehr... Blu-ray, Hologramm, Holographische Medien, GE Blu-ray, Hologramm, Holographische Medien, GE

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessant wäre auch zu erfahren, wie haltbar die Daten sind. Eine DVD/CD kann es nach einigen Jharen passieren, dass die Daten nicht mehr ausgelesen werden könnnen. Ich dennke, dass man besonders das Forschungmerkmal mehr auf die Haltbarkeit legen sollte.
 
@Rumulus: und recht hast du! allerdings gehts meist als allererstes darum den "proof of principle" aufzustellen. alles andere muss leider zweitrangig sein!
 
@Rumulus: Das ist nunmal das Problem der heutigen Informationspolitik.Es ist alles nicht wirklich lange haltbar.Steintafeln Papyrus oder Bücher überstehen schon ne weile aber eine Disk o0 schon alleine das Lesegerät gibt es in 1-2 Jahrzehnten nur noch als Sammlerstück.
 
@Rumulus: Soll keine Kritik sein, aber ist dir im laufe der Geschichte mal aufgefallen, dass jegliche neuerfinund wesentlich unhaltbarere war als die vorherige? Heut lassen sich noch Höhlenmalereien bewundern die 10.000 Jahre überlebt haben...Im Gegensatz dazu ändert sich eine Website binnen von 10h. Was ich damit nur sagen will, "was ewig hält brinft kein Geld" und heutzutage archiviert jeglicher privatuser seine Daten doch nicht für die nächsten 50 Jahre. Die Zeit ist einfach zu schnelllebig geworden.
 
@KlausM:Ich verstehe es nicht als Kritik, sondern sehe es gleich wie du. Nur eben finde ich das nicht gut, besonders da es selbst für unsere schnelllebige Zeit, die Daten zu schnell verloren gehen können. Ich bin z.B. per Gesetz verpflichtet gewisse Unterlagen 5-10 Jahre aufzubewahren, was ich mit elektronischen Mitteln nicht gewährleisten kann und genau deswegen muss ich es immer noch auf Papier ausdrucken und es mit unnötigen Unkosten/Aufwand einlagern.
 
@Rumulus: LOL
schon mal was von Magnetbändern gehört? Seit ca. 30 Jahren eins der zuverlässigsten elektronischen Speichermedien...
 
@Rumulus: Das Problem bei CDs/DVDs ist die Oxydation der reflektierenden Aluschicht -> Datenverlust.
 
Die Frage ist auch wo hinaus es in Zukunft laufen wird. Wenn man den Preisverfall der letzten Jahre bei auf Halbleitern basierenden Speichermedien sieht. Wobei optische und elektromagnetische Speichermedien wohl derzeit noch die sicherste Variante zur Datenarchivierung sind. Und ich glaube mal gehört zu haben das über mehrere Jahrzehnte hinaus momentan sogar Mikrofilm immer noch am zuverlässigsten ist. Bei richtiger Lagerung wohlgemerkt.
 
@leviathan11: Das 'Sicherste' sind z.Zt. immer noch Tape-Streamer. Allerdings auch mit am teuersten...
 
@AaronHades: Das Hauptargument für Mikrofilm ist nach wie vor, dass als Lesegerät eine einfache Lupe reicht - egal ob Tape, CD, DVD, oder was auch immer, braucht aufwändige Technik, die in vllt. 100 Jahren überhaupt nicht mehr zur Verfügung steht.
 
@ZappoB: Aber, wenn in 100 Jahren keine Technik mehr existiert und die Menschheit alles vergessen hat, wer interessiert sich dann noch für Mikrofilme, wer hat eine Lupe und wer kann noch lesen?
 
@ZappoB: Ist hier aber irrelevant, da Mikrofilm ein analoges und kein digitales Speichermedium ist. Und eben darauf bezog sich mein Kommentar...
 
@leviathan11: Bei richtiger Lagerung ist aber genau das Problem. Microfilme müssen fast so sensibel wie Atommüll gelagert werden. Trocken, möglichst dunkel und wenn es geht vor Strahlung von ausserhalb geschützt. Ich glaube wenn man eine DVD so lagern würde dann hällt sie auch sehr lange. Der Vorteil liegt in der Einfachhet des Lesegerätes, das braucht nicht viel technischen Aufwand.
 
@leviathan11: Es ist die Frage ob die maximale "Speichersicherheit" von DVD, Blueray & Co, sowie auch Bandgeräten, länger ist als die "Speichersicherheit" auf SkyDrive, Amazon & Co.
 
@Lastwebpage: Jain, das Prinzip was du meinst ist absolut richtig, aber auch diese Anbieter müssen ihre immensen Datenmengen sichern und auslagern. Da kommt wieder das Problem wie lange die Medien auf die gesichert wird. Wenn sie schon nicht "ewig" halten und gelesen (von der aktuellen Hardware) können, dann muß es Preiswert sein. Denn dann kann man öfters umkopieren so das man technisch immer auf einen halbwegs akzeptablen Level was kapazität / Lebensdauer und der nötigen Hardware ist.
 
@skyjagger: Läuft das nicht mit RAIDsystemen ziemlich sicher?
 
@skyjagger: Ich will es mal so sagen, mein ältestes Bild auf Skydrive hat "Added: Oct. 12, 2007". Ich bin jetzt zu faul meine Audio-CD sammlung zu durchsuchen, aber ob alle von Oktober 2007 noch abspielbar sind, glaube ich nicht.
 
GE? Ich dachte, die stellen nur Pfefferminzbonbons her? </ironie>
 
@NikiLaus2005: unlustig.de...
 
BD-Geschwindigkeit? Das würde beim 20fachen auch immer noch das 20fache an Zeit dauern...oder habe ich da was falsch verstanden?
 
@Lapje: Is schon richtig. Aber der Durchbruch is eben, dass man, im Vergleich zu 2009, um das Hundertfache schneller geworden ist. Und DAS ist doch einiges, möchte ich mal meinen. Natürlich noch viel zu langsam für den Alltagsgebrauch, aber immerhin...
 
Ich glaube, das nächste optische Speichermedium, nicht Wiedergabemedium, das sich wirklich durchsetzen würde müsste schon eine Speicherkapazität von ca. einem Terabyte aufweisen. Ich glaube nicht das Blu-ray an den Erfolg von CD-Rom und DVD-Rom anknüpfen kann. Dafür wächst die Größer der zu sichernden Daten heutzutage viel zu schnell. Selbst im privaten Bereich.
 
Um diesen Artikel noch zu ergänzen hier ein Link zu Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Holographic_Versatile_Disc Ich denke um diese wird es sich handeln die hier gemeint ist
 
Speichermedien... Sind wir doch mal ehrlich, wieviele hier bräuchten, wenn es Windows auf einem USB-Stick geben würde, nie irgendeine Form eines optischen Laufwerkes? Und 100*4,7GB also eine Komplettsicherung wäre damit auch nicht möglich.
 
Holo-Disk erinnert irgendwie ungewollt an den Holocaust.
 
@HansF: Son blödsinn.
 
@HansF: Holo-Deck, Startrek vielleicht. ;)
 
@HansF : Holo-Disc = Holographic Disc, die Daten werden nicht mehr nur in einer "Fläche" gespeichert, sondern auch in der "Tiefe".

@alle_Anderen : Rund 100 DVDs, weil 117,6 8,5GB-DVDs oder 20 50GB-BDs die anvisierte Speichermenge von 1TB erst erreichen. Das stand schon mal in einer früheren News.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte