eBay kann Umsatz dank PayPal deutlich steigern

eBay konnten seinen Umsatz im zweiten Quartal 2011 um 25 Prozent auf 2,76 Milliarden US-Dollar steigern. Für die positive Entwicklung des Online-Auktionshauses ist vor allem der Bezahldienstleister PayPal verantwortlich, dessen Umsatz erstmals die ... mehr... Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Bildquelle: Ebay Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Ebay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wundert das einen? Verkäufer werden gezwungen Paypal zu verwenden. Wenn die Sparkassen alle Geldautomaten abschaffen würde und so die Kunden zwingen würde, ihr Bargeld kostenpflichtig am Schalter zu holen, würde die Spari auch nen höheren Gewinn generieren... Aber ebay sägt selbst den Ast ab auf dem sie selber sitzen. Sie möchten ja so gerne wie amazon sein und schnellstmöglich weg von "ebay ist eine Auktionsplattform", was widerum erklärt, warum die neuesten Preiskorrekturen so kundenfeindlich sind... die Auktionsbesucher sollen weg... aber mal ehrlich als reine Onlineshop Plattform ist ebay alles andere als übersichtlich... alleine die unzählig vielen Angebote des gleichen artikels, gekoppelt mit den Versandkosten macht das ganze sehr nervig. Dann doch lieber direkt bei amazon oder einem anderen Shop... aber auf ebay dann über dritte einzukaufen? ist zumindest nur in Ausnahmefällen für mich interessant.
 
@Rikibu: ich hab zu keinem dienst so eine tiefe abneigung wie gegen paypal. aus den genannten gründen. ebay ist übrigens deswegen schon länger für mich gestorben!
 
@Mezo: ich auch aber ich habs nicht geschafft es zu umgehen und mir minecraft ohne PayPal zu holen :(
 
@Rikibu: ebay ist schweineteuer geworden, echte Schnapper kaum zu bekommen.
Ich wickle die Geschäfte gerne außerhalb ebay ab, das läuft!
 
@k.schweder: Zum Glück zwingt einen ja niemand, Ebay / Paypal zu nutzen, aber in einigen Spezialfällen ("Sammeln und Seltenes" als klassisches Beispiel, dann Paypal als Bezahlplatform für andere Dienste, wie DNFrozen schon sagte) kommt man nicht drum herum. Extrem ärgert es mich im Moment, dass wenn Paypalzahlung angeboten wird, in der Kaufabwicklung "Überweisung" als Bezahlart komplett versteckt und erst durch Klick auf den Link "andere Bezahlformen" sichtbar wird. Sympatischer werden die mir in letzter Zeit nicht gerade.
 
@Rikibu: Bei der Sparkasse bezahlt man eine Gebühr wenn man Geld am Schalter abhebt? Da würde ich aber mal ganz flott die Bank wechseln. Zu Paypal: Als Käufer praktisch, als Verkäufer ziemlicher Mist.
 
@Rikibu:
Ich bin auch schon lange von ebay los. Wenn man als Käufer Probleme mit dem Verkäufer hat, hilft ebay einem kein Stück weiter. Wenn man als privater Gelegenheits-Verkäufer Probleme mit einem Käufer hat, ist man genauso aufgeschmissen. Steht einem Käufer das Näschen danach Geld zu sparen, dann wird einem entweder gesagt die Ware ist nicht angekommen (nie wieder unversicherter Versand!) oder es werden irgendwelche Kratzer oder Beschädigungen erfunden. Entweder man lässt sich dann auf nachträgliche Preisverhandlungen ein oder man kriegt ne negative Bewertung (selbstverständlich kann man als Verkäufer nicht mehr negativ zurückbewerten - Käufer sind ja Heilige). Wenn man dann also ne negative Bewertung hat, wird diese nicht anteilsmäßig auf alle Bewertungen angerechnet, nein, sie wird auf die letzten 12 Monate angerechnet. Wenn man also 300 positive Bewertungen hat und in den letzten 12 Monaten nur wenig aktiv war, hat man für die Käufer auf den ersten Blick schnell mal nur noch 80% positive Bewertungen. Um das schnell wieder gerade zu biegen, gibt es natürlich nur eine Lösung - kaufen und verkaufen! Wenn man sich für verkaufen entscheidet und "Glück" hat in die falsche Kategorie zu geraten, dann wird man nach dem Einstellen von 1-2 Angeboten damit drangsaliert, dass man ein Verkaufslimit erreicht hat und sich doch bitte ein Paypal-Konto einrichten soll. Als Alibi wird einem noch ein Authentifikations-Verfahren per Postident angeboten. Wenn man beides erfolgreich abgelehnt und sich für den Verkauf eines anderes Ramschs entschieden hat, dann wird man spätestens nach dem Verkauf mit den ebay-Gebühren konfrontiert. In meinem Fall waren das zuletzt satte 15% von den Auktionserlösen. Die Gebühren für die Bilder und andere Optionen nicht inbegriffen. Hätte ich mich auf Paypal eingelassen, kämen diese Gebühren auch noch dazu.
Für mich steht damit fest, dass ich meine gebrauchten Sachen nur noch auf Kleinanzeigenseiten anbiete. Das ist zum einen kostenlos und in den meisten Fällen sogar noch erfolgreicher, als bei dieser Auktionsplattform.
 
Das ist doch im Prinzip ein ähnliches Geschäftsmodell wie das von Kino.to mit den eigenen Hostern. Wenn du Paypal als VK nicht angibst dann bietet sowieso kaum jemand mit, du bist schon eingeschränkt wenn du es nicht benutzt. Und als Verkäufer durch Ebay-Gebühren und Paypal-Gebühren bestraft, die dazu auch noch ständig erhöht werden... Außerdem ist die gebotene Leistung von Ebay unzufriedenstellend. Wenn man nach "günstigste Angebote zuerst" sortiert bekommt man auf den ersten 5 Seiten immer das gleiche Produkt aus China in jeweils verschiedenen Farben und ausgelagerten Versandkosten angezeigt... Das macht wirklich keinen Spaß. Ausfiltern ist möglich, das weiß ich, aber hier stimmt vornerein was nicht.
 
Bis auf sehr wenige Ausnahmen ist Ebay schon lange keine wirkliche Option mehr für mich. Weder als Käufer, erstrecht nicht als Verkäufer. Das sonderbare Bewertungssystem tut sein Übriges dazu. Der mangelhafte Verbraucherschutz sowieso. Kein Vergleich zu Amazon.
 
@Mr. Cutty: Bei eBay gibts jedoch 2nd-Hand Schnäppchen zum halben Preis des Originals - ich denke eine Auktionsplattform mit nem Online-Shop wie Amazon zu vergleichen ist nicht fair.
 
@krusty: Kann man schon vergleichen. Bei Amazon werden die meisten Artikel auch als Gebraucht angeboten. Habe dort schon einige Schnäppchen schlagen können.
 
@deafnut: der entscheidende Unterschied ist, dass sich bei Amazon die Anbieter dem Produkt unterordnen... sprich, ein Produkt im Amazon Katalog taucht nicht 30000 mal auf, weil es 30000 Anbieter gibt. Genau das passiert aber bei ebay, jeder Popans stellt ein Produkt ein, von dem es durch verschiedene Anbieter natürlich viele gleiche - von verschiedenen Anbietern gibt - das sieht zwar plakativ nach schöner Vielfalt aus, aber es erzeugt den gegenteilig gewünschten Effekt. Viel sinnvoller wäre, ein Produktslot einzuführen, an den sich alle Anbieter ran hängen... daraus ergeben sich Vorteile, einheitliche Produktbeschreibungen, Abbildungen, keiner kann dem anderen an den Karren pissen weil der eine ne Beschreibung vom anderen genommen hat, oder n Foto das ihm nich zusteht zu benutzen, usw. usw. Wenn es wirklich mit Ebay funktionieren soll, dann nur so, dann sind die Suchergebnisse zwar nicht mehr so viele, aber dafür übersichtlicher... erst such ich mir das Produkt raus, dann den jenigen, bei dem ich es kaufen will... nur so würde es für mich wieder Sinn machen...
 
Durch was wohl? Durch die Zinsen von gesperrten Konten...! Das sind schlussendlich Millionenbeträge die gesperrt sind. Und bei Entsperrung haben die Armen ja keine Zinsen drauf.
Paypal isch schon ziemlich gut, aber gewerblich nicht zu empfehlen.
Da sind es dann richtige Betrüger, wie ich finde.
Könnt mir auch Minuse geben, ändert nichts an der Warheit.
 
Habe heute eine Umfrage von Ebay bekommen, warum wohl?! ^^
Ich habe denen ehrlich meine Meinung dargelgt! Zu teuer, zu unübersichtlich, Paypal zwang! Schade nur, wo ist das Ebay geblieben welches Einfach Übersichtlich und günstig war, wo man noch Schnäppchen machen konnte! Ebay schaufelt sich sein eigenes Grab!
 
Mit Paypal Zahlungen entgegennehmen ist wirklich sehr einfach. Wenn ich Banküberweisungen bei einer Auktion angebe, muss ich in der Regel 2-3 Nachrichten hin- und herschicken - das nervt. Da zahl ich lieber etwas mehr Spesen, als ständig eBay-Nachrichten zu beantworten. Paypal = teuer aber einfach.
 
@krusty: schwachsinn, du kannst deine Bankdaten hinterlegen und der Empfänger kann unabhängig davon ob du vorm REchner sitzt oder nicht, auf die Daten zugreifen...
 
@Rikibu: stimmt schon, hab meine Bankdaten hinterlegt. Trotzdem dauert eine Banküberweisung in der Regel viel zu lange. Bei Paypal hab ich Minuten nach Auktionsende das Geld gutgeschrieben. Ist schon um ein vielfaches praktischer, anstatt (letztens) bis zu zu 1 Woche zu warten und beim Käufer nachzufragen was los ist ....
 
@krusty: Wenn der Käufer dir erst nach 5 Tagen das Geld per Paypal sendet, wartest du genau so.
 
Das ist doch toll, vielleicht kann man Teile des Umsatzes dafür nutzen, die Gebühren wieder zu reduzieren...
 
@der_Dummschwätzer: dann wird man ja die Auktionäre nicht los - aber genau die will man ja nicht mehr... also wird die Schraube so weit gedreht, bis selbst der letzte Horst merkt, dass er abgezockt wird... und ich rede von Verkäuern und Käufern...
 
@Rikibu: Warum werden Käufer abgezockt - diese bezahlen weder eBay noch Paypal Spesen?
 
@krusty: weil die den Gierwahnsinn von Ebay natürlich finanzieren müssen. Die Kosten jeglicher Art werden auf die Produkte raufgeschlagen...
 
@Rikibu: und ein selbst betriebener onlineshop wirft keine kosten ab, die finanziert werden müssen? für den käufer ist beides mal im endpreis einkalkuliert ...
 
Paypal ist einfach nur Horror, ich befinde mich zur Zeit im Rechtsstreit mit Paypal und habe grade noch mit der Luxemburgischen Bankenaufsicht telefoniert. Jeder der Probleme mit Paypal hat sollte sich da melden, die sprechen übrigens deutsch und sind sehr freundlich. http://www.cssf.lu/
 
Ich kann die Negativ-Einträge hier nur bestätigen. Habe mich auch schon vor geraumer Zeit von dieser PayPal-Ebay-Mafia verabschiedet. Und....was soll ich sagen...es gibt ein Leben nach Ebay!
 
Als Internet Shop Betreiber würde ich einen großen Bogen um PayPal machen, für Privat Personen ist PayPal aber schon sehr praktisch....
 
Nach der letzten Kostenanpassung seitens ebay war es das für mich. Die werden es in den nächsten Jahren nicht schaffen so was wie Amazon zu werden. Von PP habe ich mich nach der Änderung mit dem zeitlichen sperren der Gelder auch verabschiedet. Die arbeiten mit dem Geld und machen Millionen. Wenn jeder wenigstens Zinsen für die Wartezeit bekommen würde wäre es mir egal aber so nicht. Geht mal auf dem Wochenmarkt und nehmt einen Apfel in die Hand uns sagt dem Verkäufer er bekommt sein Geld irgendwann nächste Woche (könnte ja ein Wurm drin sein....).
 
ich weiß garnicht warum sich alle so drüber beschweren ich, finde es klasse bei ebay EINZUKAUFEN, ich mein ich kaufe klick zwei mal um muss mich um nichts kümmern. als verkäufer hat man zwar ein paar gebühren...aber ich verkaufe nie über pp.

gerade bei so sachen wie keys die man für xbox, wow ect. kauft ist es super, da man durch pp diese schnell erhalten kann weil man ja so angeblich sofort bezahlt hat, ich persönlich finde es toll !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen