Google räumt auf: Labs werden geschlossen

Nachdem der Google-Chef Larry Page in der letzten Woche angekündigt hatte, zukünftig deutlich fokussierter arbeiten zu wollen, gibt es jetzt ein weiteres Opfer. Die Google Labs, über die experimentelle Projekte zur Verfügung gestellt wurden, segnen ... mehr... Entwicklung, Testphase, Google Labs Bildquelle: Google Labs Entwicklung, Testphase, Google Labs Entwicklung, Testphase, Google Labs Google Labs

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ohoh... bin gespannt ob sich das nicht als falsche Entscheidung entpuppen wird? Das ist doch quasi die Forschungsabteilung, ohne Forschung keine bzw. wesentlich weniger frische Innovationen...
 
@timmy: Ja glaube auch dass das in die Hose gehen kann...
 
@timmy:
Ich glaube nicht das Sie Ihre Forschung komplett schließen werden, sondern nur den Teil, der öffentlich zugänglich ist.
 
@timmy: Das heisst ja nicht, dass nicht weiter geforscht wird. Das heisst 'nur', dass diese Entwicklungen dann direkt in den Teams gemacht wird. Bis dato ist Labs ein eigenständiger Bereich, die für die anderen Bereiche arbeiten. Diesen aufzulösen und direkt in die Bereiche zu geben, ist nicht so unglaublich unsinnig.
 
@timmy: Ich finds echt schade nicht mehr jederzeit in zurzeitige entwicklungen reingucken zu können :P
 
@timmy: Google+ zeigt doch, wie der Wind jetzt weht: man nehme bereits erfolgreiche Konzepte und die "entwickelt" man dann weiter...
 
@timmy: Ich finde das eine gute Idee. Google muss wirklich mal aufräumen. Am besten ein Account (Google+, plus höchstens noch einen Youtube Account zum annonym bleiben oder so... aber auch hier wäre am besten lediglich ein zentraler Account. Selbes design wie sie jetzt dran sind. (auch für igoogle...) ich denke das Google in der Zukunft noch weitere grosse Sachen bringen wird.
 
@timmy: Also, ich mag Google nicht. Aber eines muß man wirklich bei Google schätzen: Meines Wissens nach gibt Google jedem Entwickler (ich glaub) 20 Prozent der Arbeitszeit frei IRGENDWELCHE Ideen rund um Google versuchen zu können. Das ist zwar keine Forschungsabteilung in dem Sinn, aber das gibt die Möglichkeit die Kreativität jedes einzelnen Entwicklers anzuzapfen. Daraus sind so Sachen wie google Maps entstanden, und das ist wirklich toll.
 
Ich habe mich schon öfter gefragt wie sie die ganzen Sachen auf der Labs Seite finanzieren und entwickeln. Ich finde auch das sie etwas fokussierter sein sollten. Beispielsweise hat Google Talk seit Jahren kein Update erfahren. Da könnten sie einiges an Boden gut machen.
 
@Nigg: Google Talk ist doch eine Totgeburt. Nach ICQ, AIM, Windows Live und Skype mit noch einem Instant Messaging System auf den Markt zu kommen, war halt nicht sehr clever. Zumal man damit auch nicht mehr machen kann, als mit den Produkten der Konkurrenz. Bin sehr gespannt, ob Google+ ebenso dahinsiecht. Einen konkreten Mehrwert gegenüber den ganzen anderen Social Networks sehe ich darin nämlich ebenfalls nicht.
 
@Xerxes999: Das ist Quatsch. XMPP ist keine Totgeburt und es wird in Google Mail die ganze Zeit eingesetzt. Du hast offenbar keine Ahnung was Google Talk ist. Die Integration von XMPP ist an vielen Stellen möglich und Standard. Google könnte die Jabber-Server für Transports öffnen...
 
@Nigg: die meisten leute wissen gar nicht, dass da xmpp eingesetzt wird und was es überhaupt ist.
 
@Xerxes999: Die Videotelefonie von Android und Google+ läuft über Google-Talk also Stillstand ist dort wohl nicht.
 
@Nigg: So wie ich das sehe wird nur der Client nicht weiterentwickelt, GoogleTalk ist in den Browser und auf Android-Smartphones gewandert und wird dort sehr wohl gewartet.
 
Was will man an Google Talk auch groß updaten? Wenn ich mich richtig erinnere, ist das letztendlich Jabber und das wird m.W. durchaus weiter entwickelt, Google Talk profitiert da also ohnehin.
 
@Drachen: der Client könnte viel mehr sein und eben die Transports. An ihren Protokoll-Erweiterungen haben sie auch nix mehr gemacht, deswegen supported das außer Google auch niemand. Könnten sie ändern..
 
@Nigg: Was denn am Client ändern? Das würde sich sicherlich nicht lohnen. Ich kenne diesen Client nichteinmal und nutze Google Talk. (Über Multimessenger oder im Browser). Ich denke viele nutzen das Protokoll eher über andere Wege.
 
@Driv3r: der Client ist sehr schlank und war bisher vor kurzem die einzieg Möglichkeit über Gtalk Video zu übertragen, bis sie das bei Gmail nachgerüstet haben. Der Client ist so rudimentär das man zumindest Dateitransfer nachrüsten könnte. Die Leute die ihn benutzen fragen schon lange nach Updates. So wie er jetzt ist hat er jedenfalls keinen Sinn. Außerdem gehts mir persönlich eher um die Transports.
 
@Nigg: Ok das man nichteinmal Daten übertragen kann wusste ich nicht. Aber "keinen sinn" ist auch wieder quatsch denn es ist/soll ein Tool sein mit dem man Kommunizieren kann (instantmessaging). Alles weitere wie Cam, Spiele, Daten, Animationen ect.. ist ja nur zusatz "Schnickschnack". Den Sinn erfüllt es also. Es gibt ja viele die genau das haben wollen. Wer nicht nutzt ICQ o. ä. :)
 
@Driv3r: wenn Gmail mehr Features hat als der Client läuft da was falsch. Es geht wirklich um simpelste Funktionen. Dateitransfer is nur eines.
 
@Nigg: Ja ich denke auch einfach das an der Stelle nicht mehr entwickelt wird. Es scheint wohl einfach keinen Sinn für Google zu machen. Das bestimtm wohl die Nachfrage.
 
Finde ich sehr schade...
 
Das ist das Ende! Wenn so eine Firma wie Google keinen "research" mehr macht, wo sollen denn die Ideen her kommen? Letztendlich kaufen die auch andere Kreativschmieden auf, saugen diese aus und schließen diese. Oracle, Symantec und andere Dinosaurier machen es ja auch seit Jahren schon so. Arme Welt.
 
@ignoramus: evtl. liest du O1 re2 und re3 nochmal, oder du bleibst weiterhin deinem Namen treu IGNOReAMUS...
Diese Antworten/Gedanken der anderen sollten für dich und die anderen hier nicht mal nötig sein:
Original-Zitat aus dem Text:
Die im Rahmen von Google Labs angebotenen Produkte werden nun teilweise eingestellt oder in andere Bereiche übernommen. Die jeweiligen Produktteams werden sich dann um die Wartung und Pflege, teilweise sogar um die Weiterentwicklung kümmern.
Effektiv fliegt nur der unnötige Mist, der Resr wird effektiv in die Abteilungen der Anwendungsbereiche integriert!
 
so wirds gemacht, aber dennoch glaube ich nicht ganz daran, dass es für Endanwender besser wird ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.