Gates Foundation plant Neuerfindung der Toilette

In den kommenden Jahren will sich die Bill & Melinda Gates Foundation unter anderem auf die Verbesserung der Hygienebedingungen in Entwicklungsländern konzentrieren. Dazu hat sich die Stiftung nun geäußert. mehr... bill & melinda gates foundation bill & melinda gates foundation

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und in welche Entwicklungsländer investiert Steve Jobs?
 
@Banko93: Zählt die Ausbeutung von Auftragsfertigern mit Knebelverträgen die keinen gerechten Lohn ermöglichen und abartige Gewinnmargen als Investitionen? Falls ja, guck wo Foxconn und Co. Fabriken haben.
 
@Stratus-fan: 1. Welche Firma macht das nicht? Und zweitens ist es gut für Länder wie China/Rumänien(Nokia;-)), es bringt Arbeitsplätze, kurbelt die Konjunktur an und sichert den Aufschwung des Wohlstandes in diesen Ländern. Länder wie USA und Deutschland werden nur noch für den Konsum(natürlich auf Kredit) benötigt und die reale Arbeitslosenquote steigt und steigt...Die Globalisierung bedeutet also die Ausbeutung unserer Werte und unseres Wohlstandes und nicht andersherum. Aber solange die Politiker zu blöd sind sich gegen die Internationalen Konzerne durchzusetzen wird das wohl so bleiben ;)
 
@desire: "...Die Globalisierung bedeutet also die Ausbeutung unserer Werte und unseres Wohlstandes und nicht andersherum." - die reichen länder profitieren und profitierten aber immer von diesen ärmeren ländern - in dem wir diese ausbeuteten ... um eine gerechte welt zu haben - müssen die reichen auch mal ein wenig von ihrem ross steigen ...
 
@gunfun: Nicht die reichen Länder profitieren sondern nur die international aufgestellten Konzerne und Menschen die Geld international investieren können. Der Großteil der Bevölkerung profitiert keineswegs davon. Und wie werden denn die Menschen in den armen Ländern ausgebeutet? Indem man ihnen Jobs gibt anstatt sie unter der Brücke verhungern zu lassen, wie in Afrika? Ist ja eine tolle Ausbeutung...-.- Jede aufstrebende Macht musste Opfer bringen, auch unserer Vorfahren standen 16 Stunden am Tag in der Fabrik und verdienten einen Bruchteil unserer Einkommen. Dies lässt sich an allen Supermächten der letzten Jahrtausende anschaulich betrachten. Die Wohlstandsgesellschaft(Ägypter/Römer/Europäer/Amerikaner) verfällt in den Müßiggang und die Entwicklungsländer(Goten/Amerikaner/großteil Asien) steigen im Wohlstand rasch auf durch Entbehrung und harter Arbeit. Wenn z.B. die Chinesen im selben Wohlstand wie wir leben wollen dann müssen sie sich diesen erarbeiten, so wie unserer Vorfahren. Wir haben eben schon das Glück in eine solche Wohlstandsgesellschaft hineingeboren zu sein, des wegen sind wir hier ja auch alle faul(40h/Woche). Schau dir doch mal die enorme Entwicklung nach der Öffnung Chinas anfangs der 80er Jahre an. Seitdem ist der Wohlstand in China rasch und kontinuierlich angestiegen, noch 1989 lebten über 50% der chinesen unter dem Existenzminimum, heute ca. 20 Jahre später leben alle Chinesen über dem Existenzminimum und wieso? Weil wir unsere Jobs nach China exportiert haben. Das geht solange weiter bis sich unser Wohlstand und der Wohlstand Chinas angeglichen haben.
 
@desire: Klar ist es für das jeweilige Land gut. Aber ist es nicht idealer, im eigenen Land Arbeitsplätze zu schaffen, statt sie an einen gottverlassenen Teil der Erde zu verlegen?
 
@Not-Aus: Ja klar wäre das besser wenn wir hier echte Arbeitsplätze schaffen würden und nicht nur 400eur Jobs, in denen diese armen Menschen Unkraut am nächsten Sportplatz jäten müssen. Ich will nur sagen das diese Menschen in den Entwicklungsländern nicht ausgebeutet werden, sondern froh sein können überhaupt Arbeit zu haben. Aus unserer Sichtweise sind die Arbeitsbedingungen vielleicht schlimm und nicht Menschenwürdig, aus Sicht derer ist es eine Chance auf Wohlstand.
 
@desire: Sie kurbeln die Wirtschaft an, aber zu welchem Preis! Meiner Meinung nach beuten sie die Armen aus, die aber leider auf das wenige Geld angewiesen sind und meist unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten müssen um Ihre Familie zu ernähren! Und meist reicht das Geld noch nicht einmal dafür!
 
@Banko93: USA ^^
 
@DennisMoore: wo in den USA? In ein neues Hauptquartier um es selbst noch bequemer zu haben? ;)
 
@Edelasos: In den gesamten USA. Denen steht noch viel an Entwicklung bevor. Sich abgewöhnen teuere Kriege zu führen z.B. Oder mal von der grenzenlosen Selbstverliebtheit Abstand nehmen. Ne echte Demokratie einführen, usw-. Daher -> Entwicklungsland.
 
@DennisMoore: Die Amis sind nicht schlechter und besser als die restliche Menschheit! Auch wenn Sie Kriege führen! Selbstverliebt und Arrogant ist auch ein Deutscher (nicht Persönlich Nehmen). Aber Deutsche werden z.B in der Schweiz als Arrogant und selbstverliebt empfunden...nur so zum Thema vorwürfe machen. Keiner ist Perfekt :)
 
@Edelasos: Und die Schweizer sind gaaanz langsaaaam und essen nur Käsefondue ;)
 
@DennisMoore: Ja wir geniessen es :P
 
@Edelasos: "Aber Deutsche werden z.B in der Schweiz als Arrogant und selbstverliebt empfunden..." Aber viele Schweizer sind in meinen Augen kein deut besser als die Deutschen. ;) Ich war mal mit einer aus der Schweiz zusammen, deshalb weiss ich, wovon ich rede. ;)
 
@Edelasos: Ja echt, die scheinen sich alle was darauf einzubilden das in Deutschland anscheinend jeder mal Abi macht... und im Endeffekt gimpen sie auf der TU-Wien rum, die sowieso schon aus allen Nähten platzt. Aber macht ja nichts, immer rein mit euch ^^ Aber mittlerweile distanziere ich mich von deutschen Frauen, mindestens schon 30 Kontakte gehabt, aber alle total giftig und so auf "ich bin was besonderes!", klar das gibts bei anderen Nationalitäten sicher auch, aber das sticht hier jetzt ganz besonders hervor.... Also meine lieben deutschen Brüder und Schwestern, kommt mal wieder zurück auf den Teppich ;) Ich hab euch lieb :-*
 
@Ðeru: Ich bin Deutscher und lebe seit einem Jahrzehnt in Wien. Euer "Piefke" Hass basiert auf Neid. Die österreichische "Unterschicht" hat geradezu einen Hass auf Deutschland. Die meißten arbeiten aber bei deutschen Firmen, gehen in deutsche Läden deutsche Ware kaufen, fahren deutsche Autos, schauen deutsches TV, nutzen ausschliesslich deutsche Internetseiten wie z.B: Winfuture.de. kaufen in deutschen Onlineshops und nehmen bei Kopfweh Aspirin. Ich könnt diese Liste noch ewig weiterführen. Wirkliche Arroganz habe ich erst in Wien kennen gelernt. Ich mag Wien und ich mag Österreich aber ihr Ösis habt dermassen Komplexe, da müßte mal echt eine Massentherapie durchgeführt werden. Btw: Österreicher stellen in D ebenfalls den größten Ausländeranteil an den Unis da. gg
 
@trixxler: Och, ich kann deren Hass gegenüber euch "Piefkes" schon verstehen, wenn ich zB auf einem TS Server geh ist das erste was passiert, die "in Kenntnisnahme" das ich Ösi bin, und dann darf ich mir Hitler Stories, und Ösi-Witze und so anhören... Das find ich eigentlich nicht sonderlich fair... Schliesslich gehöre ich eher zu denen, die der Meinung sind das wir unseren sprachlichen Vorteil nutzen, und eine, grosse Nation bilden sollten (aus den Fehlern der Vergangenheit haben wir ja beide gelernt *hust*), um in Zeiten wie diesen besser da zu stehen, wenn wir schon nicht so intelligent wie die Schweiz sind. ... Verstehst du was ich meine? Auf nem TS Server werd ich gleich grundlos als "Feind" eingestuft, und nicht nur dort... So ist es doch selbstverständlich das einige von uns euch auch nicht gerade wohlgesonnen sind, oder? ... Aber unser grösster Hass gebührt nicht euch, keine Sorge, sondern den ... Ach da kommst du wohl selber drauf ;) ... Ich für meinen Teil, kann euch "Piefkes" eigentlich sehr gut leiden, nur stört mich halt die Denkweise die manche haben, was soviel bedeutet wie "Wir haben n längeren als ihr". Das fängt bei der Schulbildung an, und endet bei Sachen wie Internet (obwohl wir dank "3" schon seit Jahren mobilInternetFlats haben, und wir dank den fleissigen Leuten der Telekom und UPC auch am Land mehr als DSL-Light haben...)
 
@DennisMoore: also meiner Meinung nach ist die Demokratie in den USA entwickelter als die in zB D oder Ö. Dort gibt es regional Direktdemokrate zum Abwinken!! Wo in D gibt es das? Auf der höchsten politischen Ebene - zugegeben - gibt es sicherlich große Mängel und aufgrund der dortigen Parteienfinanzierungsmodalitäten regiert im Großen auch das Kapital, zum GLÜCK zahlen wir unsere Politiker (zum größten Teil) selbst!!
 
@brnd: Demokratie in den USA? Die Wahlen sind ein einziges Hollywoodschauspiel und mancherorts konnten bei den Wahlen einige Bevölkerungsgruppen aus fadenscheinigen Gründen ihre Stimme nicht abgeben, obwohl sie US-Staatsbürger sind. Und was ist denn regional in den USA besser durch "direkte Demokratie bis zum Abwinken"? Gar nix. Eher im Gegenteil. Die Politiker reden der Mehrheit nach dem Mund und jeder will was anderes. Unbeqeume, aber notwendige Entscheidungen werden nicht getroffen, weil ja keiner Stimmen verlieren will. Manchmal ist es IMHO besser wenn der Bürger nicht bei allem wovon er eh meistens zu wenig Ahnung hat einen zu direkten Einfluss nehmen kann. Politiker gibts ja um dem Bürger diese Entscheindungen abzunehmen. Wenn alles direkt entschieden werden soll, brauchen wir die nicht mehr.
 
@DennisMoore: "Die Politiker reden der Mehrheit nach dem Mund und jeder will was anderes. Unbeqeume, aber notwendige Entscheidungen werden nicht getroffen, weil ja keiner Stimmen verlieren will." muss ich zustimmen, ist aber bei uns nicht anders oder?? würd mich sehr wundern wenn du widersprichst...und ja! Politiker sind auch dafür da uns Entscheidungen abzunehmen, zB EU-Verfassung: Da wollen Leute unbedingt über ein tausende Seiten langes Papier abstimmen, dass sie wahrscheinlich mehrere Jahre studieren müssten um es in seiner Gesamtheit zu verstehene und sind gleichzeitig zu blöd ihren Müll richtig zu trennen...nichtsdestotrotz, in den meisten Staaten der USA ist auf regionaler Ebene die direkte Demokratie lebendig und funktioniert auch so halbwegs, Gesetzesanträge, Abänderungsanträge werden häufig direktdemokratisch entschieden (was regionale Angelegenheiten betrifft) und daran ist IMHO im Prinzip auch nix verkehrt - im Gegenteil! Und sorry, aber es wird in JEDER demokratie dem Volk nach dem Maul geredet, die größten Blödheiten werden nach außen hin vertreten (bewußt!!) nur um bei der nächsten Wahl ein paar Stimmen mehr zu erhaschen, ist es im EU-Raum etwa nicht so???
 
@brnd: Alle Politiker tun das nicht, aber diese werden dann auch systematisch weggemobbt. Guttenberg z.B. Man mag von der Doktorarbeitaffäre halten was man will, aber als es um die Opelrettung ging hat er gemeint, dass man den Laden auch geordnet vor die Wand fahren lassen könnte. Als einziger. Dafür meinen Respekt. Und von dieser direkten Demokratie halte ich nun mal nicht viel. Da entscheidet ein Bürger direkt über Gesetze die er a) wahrscheinlich gar nicht richtig versteht, b) nicht zum Wohle der Gemeinschaft sondern zum eigenen Wohl haben will, c) die gesamten Konsequenzen dieses Gesetzes nicht überblickt. Wozu halten wir uns Politiker wenn wir selber entscheiden wollen? Politiker sind von uns dazu gewählt sich mit diesen Dingen zu beschäftigen damit wir es nicht müssen. Ich sehe ja auch nicht ein meinen Müll selber zur Deponie zu fahren, da es ja eine Müllabfuhr gibt.
 
@DennisMoore: ich verstehe deine Argumentation. Bin auch kein Fanboy der direkten Demokratie weil auch ich meine, dass Leute mit Expertenwissen solcherlei entscheiden sollen und habe das mit meinem Bsp der EU-Verfassung ja auch klar machen wollen. Zu blöd zum Mülltrennen (ersetze "Mülltrennen" durch beliebiges Verb) aber über komplexeste Vertragswerke abstimmen wollen...manchmal ist es jedoch nötig das Volk einzubinden und zu überzeugen (allein schon um Rattenfängern den Wind aus den Segeln zu nehmen), dass das soweit geht den Politikerjob unnütz zu machen wäre natürlich absurd, aber pragmatisch gedacht ist es politisch oft sinnvoller dem "Volk" Dinge schmackhaft zu machen und zu erklären, kurz: es einzubinden.
 
@Ðeru: Gut, in dem Sinne kann ich dich verstehen. D ist halt größer wie Ö, da gibts dann auch logischerweise mehr Deppen in unseren Reihen. Einer hat mich vor kurzem gefragt, welche Sprache man den in Ö spricht gg ... Der Deutschlandhass beschränkt sich meines Erachtens nach aber auch so ziemlich auf Wien. Da habe ich pauschalisiert. In Salzburg, OÖ, Kärnten oder in der SM wurde ich noch nie angefeindet. Naja, Wien ist halt anders. Ausserhalb von Wien mag man den "Wiener" ja auch nicht wirklich. Ist so wie in D mit Bayern und den Rest der Republik. Ich kenne zwar viele "deutschfreundliche" Wiener aber die Mehrzahl redet solch einen Stuss über D und wird dabei so aggressiv, da frag ich mich schon manchmal, wo ich hier gelandet bin :)) Eine gesunde Rivalität ist ja vollkommen in Ordnung und macht Spass. Manche übertreiben es halt. Trotzdem liebe ich es (!) gg
P.S: In Sachen DSL ist Österreich weit vorraus. Das war schon so als ich nach Wien kam. D ist da wirklich "3. Welt" ;)
 
@trixxler: Ja ich find ja auch das bisschen konkurrenzkampf ok ist, aber viele (auf beiden Seiten) übertreiben es leider sehr gerne... Das mit den Wienern glaub ich dir sofort, ich bin eigentlich Kärntner, war ne Zeit lang in NÖ, und jetzt eben in Wien... die Leute hier sind ganz anders, auch von der Toleranz her und so. Ich muss aber zugeben das ich es verstehen kann, da ich hier meine letzten paar Schuljahre beendet habe. Selbst die niedrigeren Schulstufen sind überfüllt, also Volksschule und Hauptschule, zwar nicht so arg wie die TU-Wien, aber doch. Wobei diese Überfüllung .... ehm ... an einem anderen Land liegt, und ganz ehrlich, wenn weniger von denen wären, und dafür mehr Deutsche wär ich heute vielleicht sogar anders drauf. Also, in Sachen Toleranz gegenüber Türken zB, die Erwachsenen sind ja ganz ok, da gibts ja auch nette, aber die jüngeren regen so endlos auf... und provozieren, und sind aggressiv... etc. Klar ich hab in NÖ auch paar Ausländer gekannt auch Türken, sogar junge Türken, mit denen kam ich recht gut aus, anscheinend vertragen die einfach nur die Stadtluft nicht :D Tja, in Wien ist echt alles anders ... und auch das Wiener nicht so beliebt im Rest von Österreich sind, stimmt. Weil wenn mich ein Mitösi fragt woher ich komm, und ich sag Wien, muss ich schnell danach was anderes sagen sonst gibts n leichten Krawall hehe
 
@Banko93: Es ist mir egal unter welchen Vorwand in echten Entwicklungsländer investiert wird. Hauptsache es kommt an und den Menschen geht es besser. Wer von Euch war denn schon in solchen Land neben den Touri Vorzeigstätten? Jede noch so kleine Verbesserung ist da angebracht. Wie korrupt die Systeme sind und unter welchen Bedingungen die Menschen leben, kann sich hier keiner vorstellen. Ich persönlich finde es gut, das sich solche Leute wie Billyboy G. einbringen und verändern wollen. Sieht sehr schön aus, wenn Kinder in der Sch++++e von Anderen spielen, die gerade die Strasse runtergelauen kommt. Von alleine kommen die nicht aus der Situation raus...
 
@Banko93: In Entwicklungsländer gibt es auch Apple Jünger
 
@Banko93: Die USA ist genug Entwicklungsland, siehe Grenze zu Mexico...
 
Die wollen eine Toilette für Entwicklungsländer neu erfinden? Toller Gedanke! Wie wärs, wenn man den Menschen dort erst mal was zu essen gibt bevor man sie auf Toilette schickt...
 
@maxi: Essen geben bringt nur kurzfristig etwas, morgen haben auch sie wieder Hunger.
"Gib dem Armen einen Fisch, und er hat heute was zu essen, lehre ihm das Fischen, und er isst ein Leben lang" (ungenauer Wortlaut)
 
@Every_b: jetzt bezieh mal dein zitat auf toiletten^^
 
@maxi: Was bringt ihnen etwas zu essen, wenn sie so viele Keime an den Händen und damit auch wieder im Mund haben, das sie nach der Mahlzeit an irgendwelchen Darmerkrankungen leiden/sterben?
 
Die Menschen dort nicht an Hungersnot sterben zu lassen ist sicher wichtiger als alles andere!
 
@maxi: die wenigsten in Afrika sterben an Hunger... schonmal Druchfall gehabt? Dann weist du wie viel "ungenutze Nahrung" & Wasser da rausmarschiert... Toiletten zusammen mit einer sauberen Trinkwasserversorgung würde sehr viel Leid ersparen! Meist gelangt das "Geschäft" nahezu direkt in die Trinkwasserversorgung, Latrinen gibt es kaum. -> http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserb%C3%BCrtige_Krankheiten
 
@Wade: Du hast zwar Recht. Dennoch muß die Nahrungsmittel-Versorgung Vorrang haben. Mit Nahrungsmittelversorgung meine ich nicht nur Spenden u.ä. sondern die Fähigkeit selbst Nahrungsmittel inkl Wasser zu erstellen (Brunnen, Anbau, Infrastruktur usw.). Warum das? Nur eine gesicherte Nahrungsmitel-Versorgung inkl. Wasser macht die Bevölkerung wirklich seßhaft, verhindert Hungersnöte und daraus resultierende
Wanderungs- / Flüchtlingsprobleme. Erst mit dem Seßhaftsein können übrige Maßnahmen wirklich greifen wie medizinische, hygienische, arbeitsschaffende (neben Landwirtschaft). Und auch erst dann wären "neue" Toiletten wirkungsvoll. Bei einer Wanderungs- / Flüchtlings-Bevölkerung nutzen diese nicht bzw. kämen erst gar nicht zum Einsatz und in riesigen Flüchtlingslagern mit zigtausenden Menschen auch nicht!
 
@maxi: Das Problem ist nur das viele auch an Krankheiten sterben. In Afrika gibt es 3 Probleme die man aus der Welt schaffen muss: AIDS; Darmerkrankungen und Hunger! Eigentlich sind alles 3 Dinge sehr leicht zu bekämpfen aber die Menschheit ist dazu nicht im Stande bzw. die Politik
 
@Edelasos: Oh doch, die Menschheit wäre sehr wohl im Stande alle Weltenbürger zu ernähren. Aber will man das denn? Denn diese Leute können keine horrenden Preise für die Lebensmittel zahlen(so wie wir). Also schmeißen wir die Lebensmittel lieber auf den Müll anstatt sie als SOZIALE Hilfe auf Kosten der Erzeuger-Industrie dahin zubringen. Denn dann würde das ja Kosten verursachen und den maximalen Profit schmälern. Und dies versuche mal deinen Aktieneignern zu vermitteln das die Dividente deswegen geringer ausfällt.... Lieber auf die Müllkippe damit, das kostet viel weniger als ein Transport in diese Länder.
Verdrehte welt.... :(
 
@skyjagger: Eben...wir sind nicht imstande dazu....weil wir einfach zu Geldorientiert und Dumm sind! Hart aber wahr
 
@Edelasos: Stimmt, Gutes beispiel dafür ist Deutschland. Hier steht Geld vor Leben. Nur da wo das Geld ist, geht es hin.
Traurig aber wahr.
 
@Flooceemely: Und jetzt sag mir, in welchem Land das anders ist. Immer das Gejammere, dass es in Deutschland so schlecht ist - ich kann es nicht mehr hören.
 
@dodnet: Ich habe nicht gesagt, dass es nur Deutschland ist. Es sind sicherlich auch andere Länder. Ich habe nur gesagt, dass es ein gutes Beispiel ist.
 
Vielleicht sollte er mal auf eine Deutsche Autobahnraststätte gehen. Dort bewerben die Betreiber doch, dass es sich um wasserlose, Umweltfreundliche Urinale handelt. Wobei die Benutzung nicht 5 sondern 70 Cent (inkl. 50 Cent Wertgutschein, den man dafür verwenden kann, überteuerte Produkte immer noch für einen hohen Preis zu kaufen) kostet.
 
@Potty: ...und du machst auch Puppuh in die Urinale, oder wie?! Das will ich sehen.... HALT, habs mir überlegt, will ich doch nicht sehen... Ausserdem funktionieren die Dinger echt ganz wunderbar, riecht man gleich wenn man die Tür aufmacht das die ohne Wasser "funktionieren"... Bähh... ;-) Aber ansonsten hast Du recht, unverschämtes Geld für ekelhafte Räumlichkeiten... :-)
 
@Yamben: Ehrlich gesagt habe ich mir über Puppuh auf Autobahntoiletten keine Gedanken gemacht, weil ich da echt Hemmungen habe. ;)
 
@Potty: Die sind sauberer als bei vielen Zuhause! Zumindest die in den Raststätten :)
 
@cyberathlete: Bei anderen Leuten habe ich auch Hemmungen. Heimscheißer halt ;)
 
An einer Schlucht oben eine Sitzbank bauen und runterschiessen, bis die Schlucht voll ist, dauerts ne Weile :)
 
@cyberathlete: Der Grand Kackyon ... ... ... ihhhhhhhhhhh >_<
 
@Ðeru: Guck mal, wer da kackt.
 
@Johann1976: Da müsstens dann da unten Schilder aufstellen, kostet ja auch wieder Geld ... In den Alpen gibts Schneelawinengefahr, und in Afrika ist es die Kacklawinengefahr.... Touristen werden diese Gegend wohl meiden, wenn cyberathlete dort was zu sagen hätte :)
 
@cyberathlete: irgendwann kann man drüberlaufen ^^
 
@Blackspeed: Jo, oder die feste Kacke zum Straßenbau verwenden :D
 
@cyberathlete: Das nennt sich dann nicht "Grand Canyon Skywalk" sondern "Scat-Walk" (*_*)
 
@The Grinch: Poopoo könnte dort allerdings auch anders entsorgt werden, wie das funktioniert sieht man hier:D http://goo.gl/ZyUL
 
@winül: Das hat mal überhaupt nix mit Microsoft am Hut, aber ok...
 
@winül: NEIN VERDAMMT. Informier dich mal etwas über Bill Gates und seine Stiftung und den Zusammenhang mit Microsoft, sofern vorhanden...
 
@winül: Naja auf WinFuture ist das Humorlevel sehr eigenartig, ich habs auch noch nicht geschnallt was hier lustig ist und was nicht, o5re1 war denk ich nur ein Glückstreffer^^ Aber hey, wenn ich sag "Ich kauf mir Kathi's Pornowagen xD" bekomm ich sicher auch Minus, achso, hier ist der Link: http://goo.gl/tc9SL (Es handelt sich übrigens um einen normalen Möbelladen, also nichts mit Porn)
 
@Ðeru: Minus aber nur weils du wolltest ;)
 
@RoCCr: Generell ist die WF-Comm sehr eigenartig, man beachte nur die ganzen Fehlinterpretationen. Wo steht denn das ichs wollte? Das Problem hab ich mit 2 Frauen die sich gegenseitig nich ausstehen können auch... Es muss unglaublich schwer sein etwas so hinzunehmen wie es gesagt wurde ^^
 
"Allerdings profitiere von den damit verbundenen Vorteilen nur etwa ein Drittel der Weltbevölkerung in vollem Umfang." NUR? Ich finde 1/3 schon eine sehr starke Zahl! /edit zum Rest: Wie immer zu Bill Gates - Hut ab!
 
@hhgs: Vielleicht lohnt es sich nochmal zu überlegen, ob Du wirklich verstanden hast, wie dieser Satz gemeint war.
 
@Luxo: Dann erkläre es mir bitte, ich komme leider nicht drauf.
 
@hhgs: Dafür braucht man natürlich den Kontext... "Keine Innovation habe in den letzten 200 Jahren mehr dazu beigetragen, die Gesundheit zu verbessern, als die von der Erfindung der Wassertoilette angeführte Hygienerevolution." Es sind die Vorteile der "Hygienerevolution", nicht die des hier angesprochenen Projektes, die gemeint sind.
 
@kesan: Ich bleibe dabei, 1/3 ist gewaltig! Ich lese es aber in 20min ein weiteres mal, vielleicht ändert sich dann etwas an meiner Auffassungsgabe!
 
@hhgs: Wie du meinst, aber da hat doch Bill Gates nichts mit zu tun?!
 
@kesan: Darum ist es auch ein neuer Satz, hier kann man ja leider keine Absätze machen. Satz 1 richtet sich an das "nur" 1/3. Satz 2 an die restliche News. Hab mal den Post editiert, jetzt sollte es verstädnlich sein...
 
Eine Toilette ohne Strom- und Wasserzufuhr mit 6 Buchstaben... Toi Toi
 
@Cris06: ich hatte eher an das Plumpsklo gedacht
 
@Cris06: Vermutlich sowas wie die Pissoirs bei McDonalds die kein Wasser benötigen und soweit ich weis auch kein Strom. Diesmal einfach in Toilleten Form.
 
Immer wieder sehr gerne benutzt, wird der sogenannte Donnerbalken.
Ideal, kein Strom -, kein Wasserverbrauch, ab und zu vielleicht einmal ein Splitter in empfindlichen Körperteilen, aber ansonsten Natur pur.
 
@gregori: Da man die Exkremente auch da ab und an mal verbuddeln muss, ist dieses Kozept für manche Länder aber zu kompliziert. Dann lieber in das Wasserloch/Flüsschen vor der Haustür. Treibt ja weg!
 
Wieso wird hier nicht das Video dazu verlinkt? Da sind nämlich noch ein paar mehr Infos enthalten. Für alle die es sehen wollen: http://bit.ly/ng8LMM
 
@ouzo: Die ersten paar Comments sind echt lustig.
 
Wenn das in Entwicklungsländern Funktionieren sollte dann könnte man das - der Natur u liebe - auch gleich Weltweit einführen. Sofern das ganze ohne Chemikalien Funktioniert.
 
Kein Wasser, kein Strom, kein Abflussrohr ... wie soll das klappen? Hört sich eigentlich nach nem Eimer mit Deckel an. Das gibts durchaus für weniger als 5 US-Cent pro Tag
 
@JoePhi: Soll doch auch hygienisch sein, also fällt der Eimer auch weg.
 
@heresy: Guter Einwand. Wir packen für 5 Cent pro Tag noch Kalk mit Desinfektmittel dazu. Jetzt sollte es passen, oder? ;)
 
@JoePhi: so xD: http://goo.gl/ZyUL
 
WC ohne Strom und ohne Wasser? Klingt nach nem Donnerbalken. Gleich mal Patent anmelden :<
 
Sommerlich oder 1. April oder nur "Schei.."? :)) Abgesehen gibts das in den Bergen schon seit über 100 Jahren: Das WC an der Außenwand der Hütte, über dem Steilhang. Alles fällt nach unten, verteilt sich und dient als Tiernahrung und Dünger. Bis ins Tal kommt nichts an. Aber nur bei normalem Besuch.... Auf der Zugspitze wäre das nicht möglich...
 
Viele Beiträge - viel Text und viel Zeitverlust - und keinerlei Ergebnis das die globale Situation verbessert (nicht diejenigen, die ohnehin schon mehr haben, als sie benötigen und daher von ihrem Besitz (auch: an Information und Disinformation) "erdrückt" werden).
 
Soll das heißen, wir exportieren jetzt Dixi-Klos im großen Stil?
 
Ich finde es gut, auf jeden Fall einen Schritt in die richtige Richtung.
 
5 cent pro tag...das sind 1,50 usd pro monat....für eine person aus einem ldc die hungern muss, ne menge geld. Und wenn man dann noch technisches oder spezielles know how zur reparatur benötigt, nach einem defekt nichtmehr brauchbar...
 
Trocken? Mit dem kulturlosen Papier? Oder sogar ohne Papier, wenn schon ohne Wasser? Und wer das Glück hat, die beste Lösung im Haus zu haben (Bidet), wird von den Ökofanatikern gelyncht, nehme ich an.
 
Ehrlichgesagt hab ich gleich an die drei Muscheln aus Demolition Man denken müssen, als ich die Überschrift gelesen habe! :)
 
wieviel toiletten könnte man bauen, für die milliarden euro, die in griechenland "verbrannt" werden?
 
@herbsn: nimm das geld das griechenland in den arsch gesteckt wird und schicks nach afrika. schon hast du einigen menschen geholfen (nein nicht direkt an die staaten überweisen sondern an einrichtungen wie M&B Gates Foundation spenden) dort ist es sicher besser aufgehoben denn die Griechen werden aufgrund ihrer Mentalität genau wie Spanier und Portugiesen über kurz oder lang einfach das geld wieder ausgeben.... wenn man nichts arbeitet und keine steuern zahlt aber vom staat was haben will - wo solls denn sonst herkommen?
 
@herbsn: 5
 
Hm ich versteh nicht was an den aktuellen Toiletten so schlecht ist.. (abgesehen davon dass sie wasser und eine kanalisation brauchen) Hygnenisch sind sie ja... 5x hygienischer als eine 0815 PC Tastatur :D
 
@Ludacris: Ich glaube kaum, dass du mal eben ne Kanalisation unter Afrika knallen kannst und Wasser ist ja ebenfalls ein bekanntes Problem in diesem Land. Das alles zu Bauen kostet zu viel Zeit und Geld, und das sind nur 2 von vielen dingen die Afrika nicht hat.
 
@Peacekeeper7891: ist schon klar ich meinte das ganze auch nicht 100% ernst sondern eher als anspielung darauf dass Tastaturen unhygienischer sind als 0815 Toiletten
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles