Firebug-Entwickler nimmt Job bei Google offiziell an

Einer der führenden Entwickler der Firefox-Erweiterung Firebug, welche besonders in den Kreisen von Webentwicklern beliebt ist, hat einen Job beim US-amerikanischen Internetkonzern Google offiziell angenommen. mehr... firebug firebug

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ok, das macht mich als kleinen Webentwickler, der auf der Suche nach Bugs ist _wirklich_ traurig. Es gibt afaik kein besseres Tool, um schnell mal eine Einstellung im CSS, Javascript, HTML, PHP [...] zu testen. Hoffen wir, das es dann in Zukunft für Chrome so ein Tool geben wird, hoffen wir das WF das berichtet ;) MfG
 
@sanso1: Dann kennst du dich nicht gut genug aus, denn Chrome bringt all die Funktionen von Firebug von Haus aus mit. Ich bin beruflich Webentwickler in einem größeren Team, vor Chrome haben auch wir nur Firefox mit Firebug benutzt, mittlerweile sind alle (auch Google Kritische Leute) auf Chrome gewechselt und nutzen die integrierte Debug Funktionalitäten, denn sie sind in einigen Punkten denen von Firebug weit überlegen. Von Stabilität mal ganz abgesehen, da hat mich Firebug zum Teil zum Verzweifeln gebracht.
 
@Legastheniker: Yes, indeed. Ich hab Chrome auch bisher noch nicht installiert. Wozu auch? Ich hab in dem Programm keinerlei Vorteile erkennen können, außer das ich in einigen Dingen weniger tun konnte als vorher für einen geringen Ladevorteil. Von daher: gut erkannt, ich werde das später noch ausprobieren. MfG
 
@sanso1: Du sagst, du hast Chrome noch nie installiert. Wie kannst du dann ein Urteil über Chrome fällen?
 
@sushilange: Benutze Chromium selfbuild - so leicht wies geht O.o Meine Güte was für aggressives Volk hier doch die Kommentare bewohnt. Nicht mal Grußformeln... naja, nach dem was bigbasti87 gesagt hat, scheint es sich auch noch nicht zu lohnen um zu steigen. MfG
 
@sanso1: Dat ist hier normal :).
Du musst hier auch haargenau schreiben was du meinst, ansonsten werden hier Aussagen mit Vorliebe aufs Genaueste untersucht ;).
 
@sanso1: Ich benutze Chrome gerade wegen der Entwickler Tools, da ich damit sehr zufrieden bin. Es enthält alles was ein kleines Entwickler herz braucht :D
 
@sanso1: Komischer Webentwickler der nicht mal Chrome installiert hat... Optimiert für IE schreibst aber nimmer unter den Seiten,oder?^^
 
@D3vil: Du solltest weiterlesen....
 
@Legastheniker: nein, du hast nur einen Bruchteil der Funktinalität von FireBug in Chrome. Aber ich hoffe das wird sich demnächst ändern - denn Firebug ist der letzte Grund warum ich den FF überhaupt noch installiert habe.
 
@bigbasti87: Welche Funktionen fehlen dir, die Firebug in FF anbietet?
 
@sanso1: Probier doch mal Opera Dragonfly. Das wächst gerade zu einem wirklich sehr sehr guten WebDev-Tool heran.
 
@ouzo: gerade mal das Werbevideo gesehen. Ja, genau solche Funktionen suche ich, besonders das on-the-fly editing erachte ich als besonders wichtig. Danke dir! MfG
 
@sanso1: Dann könnte ich dir noch diesen Blog empfehlen, wenn dich interessiert was in Version 1.1 zum Beispiel noch kommen wird: http://my.opera.com/dragonfly/blog/
 
@sanso1: Die DOM-Manipulation ist wirklich super, mittlerweile erstelle ich Templates direkt mit Firebug und nutze Software wie z.b. Dreamweaver nur noch sehr selten. Also ein HTML-Editior auf Basis von Firefox und Firebug wäre echt genial. Wirklich schade ich hoffe, dass es trotzdem mit Firebug weitergeht.
 
Wenn ich richtig informiert wurde hat er nicht bei IBM gearbeitet sondern wurde von IBM nur finanziert. War dort aber eher als "Freelancer" tätig anstatt richtig angestellt zu sein.
 
Könntet Ihr mal den Text überfliegen @Winfuture...
"hat einen Job beim US-amerikanischen Internetkonzern Google offiziell angekommen. " Angekommen? Wie kann man einen Job angekommen haben? und....
"wird er infolgedessen seine Unterstützung für Firebug eingestellen" Eingestellen? Was möchtet Ihr mir damit sagen?
 
@GodsNumb: Das bei WF keine Kontrolllesung stattfindet :D
 
@GodsNumb: ...dass es die Möglichkeit gibt, für sowas einen Hinweis einzusenden..
 
@DaHaiz: Vllt wäre dies ein weg: Artikel fertig -> an anderen Redakteur schicken zum drüberlesen -> freigeben.
Wenn 4 Augen die fehler nicht finden, dann die News leser ;)
 
@GodsNumb: Hab noch einen fehlerhaften Absatz :-) ".. sei die Aufgabe für das kleine Team rund um Firebug zu groß, um anderen Tools mithalten zu können." -> Fehlt ein "mit". @DaHaiz: Dieses Hinweis/News einsenden ist ja eine nette Idee, wird leider von WF nur konsequent ignoriert.
 
Komisch finde ich das der erste Fehler Korregiert wurde aber der andere nicht.... Naja
 
Na da ist ihm ja ne schöne Ausrede eingefallen, am Gehaltsscheck von Google wird es natürlich nicht gelegen haben :) Ich frag mich warum man nicht einfach dazu stehen kann halt jetzt mit dem bisherigen Hobby Geld verdienen zu wollen.
 
@lutschboy: Er wurde ja bisher von IBM dafür bezahlt, um an Firebug zu basteln. Die wollen aber nicht noch ein weiteres Jahr ranhängen, also geht er dort hin wo er für diese/ähnliche Arbeit auch entlohnt wird. Absolut legitime Entscheidung denke ich.
 
@ouzo: Klar, ist legitim. Im Artikel klang das nur so als würde er Mozilla direkt dafür verantwortlich machen dass er praktisch dazu gezwungen wär jetzt für Chrome zu entwickeln (was ich bei den minimalen Änderungen neuer Firefox-Versionen halt nicht glaubwürdig find). Aber wenn das praktisch von IBM so kommt, steht dass in einem anderen Licht.
 
@lutschboy: Gezwungen nicht, aber obwohl er bei Chrome die gleichen Releasezyklen hat, hat er dort sicherlich mehr Leute zur Verfügung als in dem kleinen Firebug-Team. Zudem wird er dort wohl mehr direkten Einfluß auf die Entwicklung und Möglichkeiten des Browsers haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!