20 Jahre Linux - Glückwünsche von Microsoft

Anlässlich des 20. Geburtstags von Linux veranstaltet die 'Linux Foundation' verschiedene Aktionen, bei denen die Nutzer zur Teilnahme aufgefordert werden. Nun gratuliert auch der Softwarekonzern Microsoft mit einem Video. mehr... Linux Linux

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In 20 Jahren gibt es Microsoft nicht mehr und Linux ist zu 98% verbreitet.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Wenn du schon dabei bist kannst mir noch die Lottozahlen für nächstes Jahr schicken.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Ich würde ja kontern, aber du kannst dich bei jedem Kommentar auf deinen Nick rausreden...
 
@IchEuchNurÄrgernWill: bei der zögerlichen Entwicklung und der Nichtachtung der großen Hersteller z.B. Games, glaub ich das nicht.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Linux kann Windows nur gefährlich werden, wenn es a) benutzerfreundlicher wird, b) einfacher zu konfigurieren ist und nicht mehr so nerdig daherkommt, c) es auch Branchensoftware mit Pinguinsupport gibt, d) PC Spiele flächendeckend auf nem Pinguin laufen... all das wird Linux nie hinbekommen, dazu müsten sie die Softwareentwickler überzeugen, von Directx wegzugehen... auch ein Photoshop wird man wohl eher nicht auf Linux sehen...
 
@Rikibu: Android hats vorgemacht.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Android ist ja noch schlimmer, mit seiner undurchschaubaren Updatepolitik und auf Computern ist Android bzw. ChromeOS doch noch Zukunftsmusik die noch keiner singen kann, weil man die Melodie noch nich kennt...geschweige denn den TExt. Fakt ist, macht man auf PC Plattform genau den selben chaosorientierten Kram mit OEMs, wie mit Telefonen, dann will ich so ein System nicht nutzen wollen...
 
@Rikibu: Ich weiß nicht ob jemand hier groß rumposaunen sollte, welcher nicht einmal in Sachen Android und Update-Politik zwischen Google (als Entwickler) und den Herstellern der Geräte unterschieden kann. Woher das Problem mit den Updates kommt sollte ja allseits bekannt sein. Netter Bash-Versuch, nicht mehr...
 
@Lapje: das hat nix mit bash versuch zu tun, es ist googles Politik, Googles Produkt, also halten sie vornehmlichb die Rübe dafür hin. Sie könnten die Updates ja auch zentralisieren... oder stellt Dell, Sony, Samsung als EOM Nehmer für Windows eigene Patches zur Verfügung? zum Glück nicht... Dieses Verhalten, alles auf die OEMs bei Android abzuwälzen zeigt vor allem, dass Google noch viel zu lernen hat.
 
@Rikibu: Google zwingt keinen OEM Android mit eigenen Launchern zu bestücken oder die Update-Mechanismen umzuprogrammieren..
Die könnten ja auch einfach ein standard Android nutzen nur dann wirds halt auch mit der verschiedenen Hardware schwierig. OEM X baut sich irgendwas tolles neues in die Geräte ein und dann fehlt der Treiber beim automatischen Android Update... Apple hat da natürlich keine Probleme, weil alles von denen kommt. Microsoft wird mit WP7 auch noch Probleme bekommen, wenn dann in 2-3 Jahren mal 100 verschiedene Geräte aufm Markt sind, dann will ich sehen wie lange und einheitlich die Updates verteilt werden. Bei Herstellerübergreifend vllt. 10-20 Modellen ist das ja noch recht einfach aber auch hier gabs schon die ersten Probleme. Bei Windows ist das ähnlich, wenn kein Standard-Treiber dabei ist läuft etwas erstmal nicht und/oder man muss später anfangen Treiber zu installieren. Denkt doch mal an Laptops mit 2 Grafikkarten oder irgendwelchem Sonderzubehör..
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Android ist deswegen gut unter den Menschen angekommen, weil fast niemand weiss dass das ein Linux ist ;)
 
@Rikibu: Naja Punkt 1 und 2 ist ja schon gegeben...

Und auch Punkt c und wird immer mehr...
 
@sebastian2: ne, linux ist von benutzerfreundlichkeit noch sehr weit entfernt. vor allem ist da nix standardisiert, jedes programm sieht oft anders aus, zur konfig must du yast benutzen, hier was eigenes, da was eigenes, also eine gemeine gemeinsame Basis sieht für mich anders aus. Linux ist für mich eher im Serverbetrieb interessant, aber doch nich als Arbeitsplatzplattform...
 
@Rikibu: Ihhhhhh, Suse ... selber Schuld und so, SOGAR Fedora empfinde ich als freundlicher :D
 
@Rikibu: Naja, wenn muss man nicht Linux nehmen. Sondern die einzelnen Distributionen. Und da gibt es durchaus genug, die in Sachen Benutzerfreundlichkeit sich nicht verstecken müssen.

Und auch konfigurieren lassen sich viele mit einem grafischen Programm. Eben genau wie bei Windows auch.

Standardisiert ist in der Windows welt übrigens auch kaum was. Auch da sehen viele Programme unterschiedlich aus.
Unter Linux habe ich das ehrlich gesagt noch nicht beobachten können. Außer den Unterschied zwischen "GNOME Programme" und "KDE Programme".
Gerade unter Linux habe ich mehr "standard" gesehen, als ich aktuell auf meinem Windows PC habe.

Wenn ich ein GNOME Programme öffne, weiß ich genau wo alles liegt. Das muss mir ein Windows Programm erstmal bieten.

Man kann jetzt aber natürlich auch weiter nach feinheiten suchen, die einen nicht passen.

Sicherlich wird Linux es sehr schwer haben, bei denjenigen hinzukommen, die viele Programme nutzen und dabei auch spezielle Programme haben.

Die meisten, die nunmal oft nur surfen, Texte schreiben und ein paar emails verschicken. Reicht Linux völlig aus.

Selbst meine Oma kriegt Linux konfiguriert und bedient. Und vermisst nichts.
 
@Rikibu: Dass man zum Konfigurieren YAST nutzen muss, ist ein Irrtum. Viele Distributionen (besonders Ubuntu oder Linux Mint) bieten hervorragende GUI Tools zur Konfiguration an. Standards gibt es bei Linux einige, was das Ganze aber interessanter macht, ist gerade die Tatsache, dass man sich nicht mit dem zufrieden geben muss, was man bekommt. Man hat die Auswahl. Gefällt einem etwas nicht, kann man es ohne Probleme austauschen, selbst um neue Funktionen erweitern usw. Bei Windows musst du in der Regel nehmen, was da geliefert wird.
 
@Rikibu: Klar ist Linux standardtisiert. Es ist Posix konform und die meisten Distributionen sind LSB Zertifiziert.Config ist bei den meisten Linuxdistries über Configfiles zu konfigurieren. Yast, Mintsettings, oder was auch immer für grafische Tools mögen unterschiedlich sein, das Ist bei XP und Vista auch so (ich vergleiche Distries eher mit den verschiedenen Windows Versionen). Setzt du überall die selbe Distribution ein, haste doch deinen einheitlichen Look. Die gemeinsame Basis ist eben der Kernel ud die LSB. Alles andere kannst du (oder die Distries) handhaben wie sie wollen. Für mich is wichtig das ich deamons unter /etc/ konfigurieren kann und Systemnahe geschichten über /proc/
 
@Rikibu: A und B sind seit einiger Zeit nicht mehr problematisch, im Gegenteil. Branchensoftware gibt es heute auch einiges im Open Source Bereich, was den Vergleich zu kommerziellen Produkten nicht scheuen muss. Bei den Spielen muss ich dir recht geben. Alles andere ist nur Propaganda von Leuten, die Linux selbst seit Jahren nicht mehr getestet haben.
 
@noneofthem: naja, es ist ein Unterschied ob Openoffice oder Ms Offic 2010 - oder Gimp vs. Photoshop... so wirklich prall empfinde ich die ernstzunehmende Software für kreative auf m Pinguin nicht... Open office ist irgendwie total veraltet von der Benutzeroberfläche und lässt sich eher unflexibel handhaben...
 
@Rikibu: Nur zur Info: Es gibt noch andere Open Source-Produkte als Gimp oder OpenOffice/LibreOffice. Viele werden tagtäglich von Mio. Menschen erfolgreich genutzt, auch im Business-Bereich. Darunter finden sich nette Dinge wie MySQL oder unzählige Frameworks für PHP, Java EE usw. Open Source ist mehr als nur die paar Sachen, über die hier hauptsächlich berichtet wird. Zu OpenOffice/LibreOffice vs. MS Office. Der Sinn einer solchen Software besteht darin, Dokumente zu erstellen, die man meist ausdruckt oder in irgendeiner Form speichern und weitergeben möchte. Die genannten Programme machen alle genau das. Die Oberfläche ist dabei zweitrangig und sollte subjektiv betrachtet werden. Nicht jeder mag die Ribbons, nicht jeder mag den Look der Open Source Produkte. Entscheidend ist jedoch nicht, wie toll die Software aussieht, sondern die Ergebnisse, die man damit erreicht. Für die meisten Dinge reicht OpenOffice/LibreOffice allemal. Dass das Ganze auch noch kostenlos angeboten wird und dass der Quellcode offen ist, sind dabei unschlagbare Boni, gegen die Microsoft nicht ankommen kann.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Es werden die "siegen", die kreativ sind und die benutzerfreundliche Produkte anbieten. Das sind die, denen es finanziell gut geht, und die nicht aus der puren Not heraus Ideen haben müssen. Rate mal, wo die arbeiten! Linux "lebt" nur noch, weil ein paar grosse Firmen dahinter stehen. Ansonsten wäre das Ding mausetot. Android gibt's nur wegen Google.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Das haben Leute wie du vor 20 Jahren auch gesagt. (Und für's Protokoll gegen die Antiflamemafia: stolzer ArchLinux-User ;))
 
@B_E: "Stolzer Archlinux User". Da sieht man es eigentlich schon. Ich hab nix gegen Leute die solz auf ihr Betriebssystem sind (warum sollte ich?), jedoch ist das einer der Gründe warum Linux unverbreitet bleiben wird: Eigentlich so gut wie ALLE Linux user die ICH(!) kenne (es gibt 100%ig andere Leute) sind ziemlich elitär was ihr Betriebssystem angeht. Klar helfen viele gerne beim Umsteigen, aber auch nur um ihrer elitären Agenda eines "besseren" Systems zu dienen. Wenn man so viel Hilfe braucht nur um Linux zu benutzen (als rootler), ist da aber meiner Meinung nach was falsch gelaufen :). Von den meisten Linux Usern hör ich eigentlich nur den E-Penis "mein System ist besser, schneller, usw". Wisst ihr wer die größten Schwierigkeiten mit Linux hat? Technik-Enthusiasten die gerne tief rein gehen aber dann doch alles verkonfigurieren.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Ich finde es ist von M$ mal ne nette Geste und zeigt Format. Schön fände ich wenn spätestens ab Windows 8 der Bootloader automatisch das Linux als Bootalternative immer zur Verfügung stellt.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: woher willst du das wissen und wieso sollte es nach 20 jahren microsoft nicht geben???? Oo dumm oder so? es wird beides geben dann sag ichs mal andersrum wenn du so denkst: linux wirds nach 20 jahren net geben soooo. Laberst einen bullshit ey -.-
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Also ich bin dann bei den 2% dabei die noch Windows nutzen.

Windows 7 an die Macht ;-)
 
Und wo ist die Megatorte? :D
 
@windaishi: Aufgegessen?!
 
@windaishi: the cake is a lie!
 
Tolles Video! Als der Pinguin versucht die Fenster einzuwerfen, konnte ich nicht mehr vor Lachen. Wirklich gut gemacht. Und das beste "Friedensangebot" an die verfeindeten Lager, es muss keinen Sieger geben, wenn man das Beste aus beiden Welten nutzt.
 
@Vollbluthonk: Ja stimmt ist genial gemacht!
 
Jaja, da hilft auch kein Geburtstags-Video wenn MS trotzdem die Patentkeule schwingt...
 
@root_tux_linux: Apple ist zur Zeit viel schlimmer.
 
@eragon1992: Microsoft hat aber seit 20 Jahren versucht Linux zu "ermorden" und tun es noch immer! Spielchen mit "ACPI", "Linux veltzte knapp 300 Patente (die bis Dato nie genannt wurden von MS), FUD Kampanien ala "Facts about Windows and Linux", Patentklagen wegen FAT's und dem Umgang mit Dateinamen", Patentklagen gegen Handyhersteller mit Android, SCO unterstüzen mit Millionen um weiterhin gegen "Linux" zu klagen etc... Auch wenn ich Apple nicht mag aber Apple hat bis Dato immer zu Linux beigetragen (Spenden/Code) und auch wenn Apple momentan Zoff mit HTC hat so ist Apples "Verhalten" noch einiges "humaner" als das von Microsoft. Genau deshalb find ich das Video von Microsoft lächerlich, "sie hätten versucht Linux zu erschrecken blablabla" sie tuns bis heute!
 
@root_tux_linux: microsoft trägt soweit ich weiss mehr zu linux bei als apple...generell ist ms in diversen opensource projekten aktiv. Und bezüglich patente, sie sind da und solang sie nicht für nichtig erklärt sind müssen anbieter die linux einsetzen/anbieten genauso wie ms und andere für deren lizenzierung zahlen, gleiches recht für alle. Edith ich denk es hagelt minus weil du eben nonsens verzapfst
 
@0711: was trägt MS zu Linux bei? Genau nur Hyper-v damit Linux unter IHREM Windows besser als Gast läuft! Keiner braucht hyper-v nur MS, also ist das Argument mehr als lachhaft.
 
@root_tux_linux: ich denke es ist durchaus von vorteil für linux wenn es auf möglichst allen virtualisierungsplattformen läuft damit es auch eingesetzt wird (vdi z.B.), wieso also lachhaft? Was trägt apple zu opensource bei? webkit? Lachhaft, das machen sie damit sie webkit in IHREM browser verwenden können (gleiche argumentations"kette", same shit). Von dem abgesehen ist das hyperv zeug nicht das einzige was ms beiträgt, solltest mal schauen wies in deren open source labs abgeht und was da alles für die community bei rumspringt (samba 4, quasi alle fortschritte der jüngsten zeit gehen auf arbeit von ms zurück, mono um mal 2 projekte zu nennen die maßgeblich durch die hilfe von ms weiterkommen)...ms bietet sogar ein gratis hosting für open source projekte (codeplex) an. Du bist einfach nur ein blinder hater...
 
@0711: aber das sind doch sachen die MS nicht ganz uneigennützlich macht. ich kann mich noch an zeiten erinnern wo apple keine rolle spielte und linux grad erst bekannt wurde und einen hipe hatte, das gemunkelt wurde das MS mit den bekannten aus der Branche, wie Adobe, nvidia,ati etc. druck gemacht hat Treiber/Programme gefälligs nicht für Linux zu entwickeln bzw. zu veröffentlichen. Da es bis heute keine vernünftige Treiber Unterstützung für Linux gibt und einige Softwarefirmen bis heute nichts für Linux Entwickeln konnte Linux sich nicht so Entwickeln wie andere OS. Ich denke letzteendlich auch das es ein Marketinggag von MS ist, da Sie Linux nicht mehr als Konkurenz sehen. Ich kanns mir nicht Vorstellen das ausgerechnet MS Fair geworden sein soll. Aber naja vieleicht steckt ein Stückhin Wahrheit im Video.
 
@0711: Dir fällt nur Webkit ein? Mehr als traurig... Apple steuert laut Linux Plumpers mehr als Canonical und Microsoft zum Linux Ökosystem bei und nicht nur Webkit, sondern auch CUPS, Samba, Xorg etc. obwohl Apple zum Teil die Technologie garnicht mehr in der Form nutzt... Als Beispiel: "CUPS is the standards-based, open source printing system developed by Apple Inc. for Mac OS® X and other UNIX®-like operating systems." PS. Naja Winfuture Helden ;)
 
@root_tux_linux: dir fiel offenbar nur hyper-v gedöns ein, aber wie geschrieben war es ein beispiel dass deine ärmliche argumentationskette aufzeigte...aber da der vorwurf mit dem mehr zu linux beitragen ja jetzt beim opensource ökosystem sind...Cups, Samba, Xorg wird von apple ganz offenbar uneigennützig unterstützt. Fakt ist ms engagiert sich relativ viel in der opensource welt von dem sie oft garnichts selbst nutzen - sie steigern eben mit beiträgen zu samba, mono, hyper-v die interoperabilität die allen systemen hilft aber du willst sowas ja nicht anerkken...ist auch ok, bist halt wie geschrieben ein ewig gestriger hater
 
@refilix: keine firma arbeitet uneingennützig...um mal bei apple zu bleiben, samba wird noch verwendet (frägt sich wie lange noch), cups wird verwendet, webkit wird verwendet, xorg wird verwendet. Zu den gerüchten, wieso sollten die firmen entwicklungsarbeit in ein os stecken dass nen marktanteil von unter einem prozent hatte und heute auch nicht viel weiter ist? Und nicht nur das, es gibt bei den herstellertreibern regelmässig geplänkel aufgrund der gpl u.ä., wieso sollten sich die hersteller also für ein nischenprodukt so ein stress aufhalsen (oder dinge offenlegen die sie eigentlich nicht offenlegen wollen)? MS ist durchaus in der lage die leistung anderer anzuerkennen (wie in dem video oder z.B. ff geburtstagstorte/gratulationen), anerkennung wie solche videos hat eigentlich auch nichts damit zu tun dass es konkurrenten sind die sich eben versuchen gegenseitig marktanteile abzugrabe aber abzustreiten dass ms sich im oss bereich in den letzten jahren deutlich mehr engangiert verschliest für mich die augen vor der realität und will halt einfach nur auf irgendwas schimpfen...manche würden sagen typisch deutsch
 
@0711: ich weis ja was du meinst. aber aus meiner sicht hat MS aktiv daran gearbeitet das Linux bei unter 1% Marktanteil bleibt. Bsp. Ich habe vor gut 2-3 Monaten ubuntu auf meinen Laptop installiert. Ich hatte arge Probleme die nvidia Treiber anzupassen. Wenn es Certifizierte Treiber für Windows gibt, sollten wenigstens die Spezifikationen offen gelegt werden damit die Linux gemeinde eigene Treiber bauen kann/darf. Ich weis auch was du meinst, als eine Mitarbeiterin die am Zune mitgearbeitet hat Verstorben ist hat MS Sie ja im MP3 Player verewigt. Das war cool... :)
 
@refilix: ja aber welches größere interesse sollte nvidia hier haben die offen zu legen, wegen den paar leuten die linux nutzen? Im Gesamtmarkt völlig uninteressant? Auch die spezifikationen "öffentlichtauglich" zu machen ist arbeit und wegen der geringen anzahl dinge offenlegen die man nicht offenlegen will oder arbeit damit zu haben...
 
@root_tux_linux: Auch in Kriegen kann man den Mut und die Ehre des Gegners anerkennen!
 
@ayin: Anerkennen? Das Das Video ist reines Marketing um MS Image zu bessern gespickt mit Fehlinformation. Beispiel: 1998 haben sie versucht "Linux" zu erschrecken? Sie tuns bis Dato! Es gibt keinen Waffenstillstand? Warum nicht? Weil MS ständig die Patentkeule schwingt! Beide Zanken sich? Ich hab noch nie gesehen das irgendeine Distrubtion, Entwickler, Linux Foundation etc... so gegen MS vorging wie MS gegen Linux vorgeht! PS. Von mir aus kanns weiter Minus hageln, hier erwart ich nix anderes :)
 
@root_tux_linux: Arbeitet ihr bei/für Linux/Microsoft oder woher kommt euer "fundiertes Insiderwissen" wer wen wann womit verklagt? Hört sich für mich nach einer Reihe "Fanboys" an die mit erggogletem Halbwissen rumprotzen wollen...
 
Allerliebst!
 
Niedlich und nett von MS finde ich :)
 
Happy Birthday Linux! Du sorgst dafür das mein Blutdruck unten bleibt wenn ich den PC nutze :)
 
Süß wie der Pingiun die Torte ein Stück in sein Iglu zieht^^
 
Wo bleiben die Glückwünsche der Apple Abzocker? Ohne Linux gäbe es kein Apple.
 
@HansF: ohne Unix kein Linux, ohne Unix kein OSX, aber Linux und OSX danken sich nichts.
 
Solang Windows immer noch so rückständig ist, gibt's das "Linux + Microsoft?" aus dem Video nicht^^
 
ich finde das video sehr nett. Zumal ms für linux office anbietet das ist eine faire gäste. Genau so wie linux für Ms safari anbietet
 
@BonnerTeddy: ???
 
@BonnerTeddy: du verwechselt da aber osx mit linux^^
 
@neuernickzumflamen: und geste mit gäste
 
Na da hat sich Microsoft aber etwas gutes einfallen lassen.

Finde auch ehrlich gesagt Linux super, nur das gewisse Programme

wie im Mittelalter installiert werden müssen, ist schon recht schade.
 
Na da hat unser feuerpferd bestimmt Urlaub gemacht um dies zu feiern, ;-)
 
sehr nett!
 
sehr gut gelungenes video, 2 scenen gefallen mir sehr besonders, wo der pinguin das windows-logo einschlagen will und wo der pinguin am ende die torte nicht teilt ;) ... HAPPY BIRTHDAY LINUX ;)
 
schickes video. und von mir auch happy birthday! :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles