Razzien gegen Anonymous: 14 Personen verhaftet

Die US-amerikanische Bundespolizei FBI ist in den letzten Stunden gegen die bekannte Hacker-Gruppe Anonymous vorgegangen. Insgesamt wurden 35 Razzien durchgeführt und 14 Personen festgenommen, teilte die Behörde in der letzten Nacht mit. mehr... Usa, Polizei, Fbi Usa, Polizei, Fbi FBI

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das kommt davon wenn man sich ins Rampenlicht stellt. Sicherheitslücken lassen sich schnell ausnutzen aber wer wirklich was erreichen will benimmt sich dabei nicht wie ein Kind das nach Aufmerksamkeit ringt.
 
@Mudder: die meisten menschen haben noch nicht verstanden was anonymous ist. anon ist kein mensch, anon ist eine idee.
und eine idee kann man nicht wegsperren.
 
@maehze: Danke, einer der wenigen der es Verstanden hat. Diejenigen die in der News gemeint sind haben vermutlich "mitgemacht", ABER sie gehören keiner Gruppe an die Anonymous heisst, denn eine solche Gruppierung existiert nicht. Es steht jeden Frei sich dieser Idee für kurz oder lang (evtl. auch nur einmalig) anzuschließen oder aber auch nicht.
 
@maehze: boahh das klingt ja sehr nobel. Fakt ist, Computersabotage und Datendiebstahl ist kein Kavaliersdelikt. Erpressung erst recht nicht, aber das werden die Leute schon sehr bald merken. Sie können ja Bradley Manning fragen was er dazu denkt.
 
@maehze: Dann erkläre mir mal die löbliche Idee hinter dem Diebstahl von Kundendaten und Passwörtern, welche kurz danach auf dem Schwarzmarkt auftauchten. Ich hätte sonst auch ne Idee: Wir treffen uns, überfallen ne Bank und geben das Geld im Einzelhandel wieder aus um die örtliche Wirtschaft zu unterstützen.
 
@Mudder: die daten wurden nicht verkauft oder so, sie wurden für jeden einsehbar ins netz gestellt... wenn du scho schümpfst, dann bitte mit tatsachen!
 
@MxH: Na ein Glück, dass die Daten "nur" ins Netz gestellt wurden. Das ist natürlich ganz was anderes und dient dem Kunden, dessen Daten nun auf jedden Fall einsehbar sind. Welch Protest auf Kosten derer, die sich dagegen nicht wehren können.
 
@MxH: Wenn ich meine Daten für alle sichtbar im Internet sehen will, dann möchte ich das selber machen - und nicht dass das eine 'Idee' für mich macht...
 
@Mudder: die idee ist: die firmen und regierungen bloss zu stellen... und ihre datensammelei anzuprangern!
 
@MxH: Ich finde das Vorgehen gegen Anonymous und andere / vergleichbare Gruppen richtig und konsequent. Rechtswidriges Vorgehen ohne Rücksicht auf Beteiligte (Kunden wg. ihrer Kd.-Daten z.B.) ist rechtswidrig und muß strafmäßig verfolgt werden. Mit Deinen Argumenten läßt sich nahezu jede strafbare Tat innerhalb und außerhalb des Internets begründen: Klaue ich was, war das eine sozial gerechtfertigte Eigentumsumverteilung. Beraube ich eine Bank als direkte Tat oder über Betrug im Internet war das ein Protest gegen den Kapitalismus als solchen und gegen die Banken und ihre Macht insbesondere. Stelle ich Kundendaten bloß oder lösche / kopiere sie, ist das natürlich nicht zum Nachteil der Kunden sondern zu deren Vorteil, weil doch Sicherheitslücken aufgezeigt werden. Mit Verlaub, das ist Blödsinn Deine Argumente! Meine Ansicht dazu!
 
@Uechel:" Rechtswidriges Vorgehen ohne Rücksicht auf Beteiligte (Kunden wg. ihrer Kd.-Daten z.B.) ist rechtswidrig..." Danke für die Erklärung :D Du befolgst alle Regeln des Tautologie-Clubs^^
 
@chill0r: Zugegeben, das war vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt. Sagen wollte ich damit, "Rechtswidriges Vorgehen ohne Rücksicht auf Beteiligte (Kunden wg. ihrer Kd.-Daten z.B.) ist und bleibt rechtswidrig unabhängig von den nachgeschobenen Argumenten!" Und das sehe ich tatsächlich als "Tautologie" in dem Sinne, das Tautologie "in der Logik eine allgemein gültige Aussage (ist), das heißt eine Aussage, die aus logischen Gründen immer wahr ist (aus Wikipedia), rechtswidrig bleibt rechtswidrig unabhängig von Motiv und Argument! Andere haben das auch sehr wohl so verstanden!
 
@Uechel: ich stimme dir auch durchaus zu in deiner aussage :)
 
@Mudder: Die sind überhaupt nicht deshalb angeklagt, die Verhafteten sind wegen den Vergeltungsschläge auf PayPal, Visa und MasterCard verdächtigt. Sie waren beteiligt an den Angriffen auf deren InternetServices mit Ddos Attacken nachdem Wikileaks die Konten auf politischen Druck hin gesperrt wurden.
 
@maehze: Genau, eine Idee, und was für eine. Wow, wir kapern große Firmen, klauen Kundendaten und deklarieren das als Revolution - klasse Idee. Also wer da nicht kapiert hat, dass das alles der Menschheit dient, dem ist wirklich nicht zu helfen.
 
@maehze: "anon ist eine idee. und eine idee kann man nicht wegsperren." Das ist wohl richtig und darum frage ich dich ob dieses "Gedankengut" deiner Meinung nach mit unseren gesellschaftlichen Richtlinien vereinbar ist?
 
@Homer34: Ach wir habe noch gesellschaftliche Richtlininien? Ich dachte schon wir wären inzwischen alle von den Medienindustrien dieser Erde soweit unterwandert worden, dass nur noch Raubkopierer bestraft werden müssen und alle anderen Richtlinien unter den Tisch gewandert seien.
 
@Mudder:

Erbsenzähler schweig!
 
Frag mich nur wie die an die Leute kommen.
Anounymus benutzt doch zu 100% einen VPN wie PerfectPrivacy.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Kein System ist unhackbar ;)
 
@IchEuchNurÄrgernWill: nicht nur ips lassen sich zurückverfolgen, von dem abgesehen...perfect für n arsch vielleicht aber privacy sicher net.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Da neben einer Gruppierung von "verantwortlichen" ohne Namen ein haufen DDOS leute steckt welche sich zu "anonymous" zaehlen - was ja lediglich ein begriff fuer "unbekannt" ist haben sicherlich nicht alle "mitglieder" ein VPN -.-
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Das waren alles kleine Leute bestimmt.
 
@tinko: joa und ausserdem gibts sicher genug kiddis die cool sein wollen und nachher auf facebook alles ausplappern, den dann einkassiert und schwups erfährt man welche seiner kumpels noch dabei waren, die urheber halten sich derweil dezent im hintergrund. so funktioniert jede organisierte kriminelle vereinigung, die mitläufer werden geschnappt und man sucht sich einfach neue.
 
@DataLohr: Oder so. Solche Leute, die dann nicht mit der Geheimhaltung umgehen können, weil ihr Charakter so funktioniert, hat man sicher bei solchen Protestaktionen sicher auch dabei. Eine kritische Anmerkung aber in anderer Sache. Ja, Anonymous ist sicher eine Vereinigung, ja, ihre Aktionen sind illegal, ja, sie werden wohl in irgendeiner Form organisiert sein, aber ich würde trotzdem gucken, welche Verwandschaften mein Vokabular hat. Organisierte Kriminalität ist schon mit einer anderen Bedeutung belastet, nämlich mit der von mafiösen Strukturen, die mit Drogen- und Menschenhandel im großen Stile Terroristen und religiöse Extremisten finanzieren und das Zerfressen ganzer Staatsapparate mit Korruption verursachen. Eine Verbindung die ganze Staaten ins Elend stürzt. Ich würde Anonymous vielleicht eher als politisch motivierte Saboteure bezeichnen (vielleicht vergleichbar mit den militanten Ökos im RL). Natürlich auch fragwürdig, aber nicht unbedingt im tiefsten Sinne böse (was ein biblisches Wort).
 
@tinko: lass die interpretationen weg und nimms wie ichs gesagt habe, dann passts ^^
 
@DataLohr: Wie gesagt, ich behaupte ja nicht, dass es eine falsche Aussage ist. Aber denken wir an die Anliegen der Feministen :P. Wortwahl ist wichtig (und man weiß eben nicht ob eine besonders bewusste Wahl dahinter steckt). Interpretation findet schon im banalsten Textstück statt.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Die Moeglichkeiten sind vielfaeltig: Es ist vermutlich doch nicht ganz so einfach, wirklich anonym im Netz zu sein, egal was manche Programme etc. behaupten. Es kann auch sein, dass ein Teil der Personen sich gegenueber anderen (im Chat oder in einem direkten Gespraech) zu etwas bekannt haben und dadurch aufgeflogen sind. Wie auch schon in o1 geschrieben wurde, haben Anonymous die Oeffentlichkeit gesucht und dadurch automatisch eine groeßere Angriffsflaeche geboten.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: VPN ist kein Garrant für Anonymität. heutzutage lassen sich ganze datenströme analysieren. Da muss man als Behörde nichtmal Zugang zum VPN-Server haben.
 
Geschieht diesen Leuten ganz recht. DDoS ist auch nach deutschem Recht eine Straftat. Vielleicht haben diese Festnahmen auf den einen oder anderen ja eine abschreckende Wirkung - Das wäre schon ein Erfolg. :)
 
@Homer34: Wenn diese Leute gefunden wurden, dann waren das vermutlich irgendwelche Mitläufer, die ihre Rechner wohl für DDOS-Attacken zur Verfügung gestellt haben. Dass dies dennoch bestraft werden muss, steht außer Frage.
Aber dass die Behörden in so kurzer Zeit an die wirklichen Hintermänner kommen, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Dass klappt (wenn überhaupt) wohl vermutlich nur durch Infiltrierung des ganzen Systems ... und das wird wohl mehr Zeit, als ein paar Wochen benötigen. Das hier sind doch Bauernopfer ... damit die Behören gut ausschauen.
 
@JoePhi: Ich vermute auch, dass dieses nur Bauernopfer sind. Die Behörden (hier und auch in den USA) wollen nur zeigen, dass man "irgendwie" handelt, um einen gwissen Abschreckungseffekt zu erzeugen. Wenn Anonymous wieder irgendwelche Aktionen startet, werden wir dann sehen, ob jetzt die "richtigen" Leute ermittelt wurden.
 
@drhook @JoePhi: Was heisst denn hier "Bauernopfer" ? Erstmal muß festgehalten werden, dass wir das im Moment gar nicht genau wissen können. Und auch wenn es "nur" Bauernopfer wären, immerhin haben diese Personen, davon gehe ich jetzt mal aus, bei vollem Bewusstsein gehandelt und somit zumindest wirtschaftliche Schäden billigend (vorsätzlich) in Kauf genommen. Für mich wirkt das so als ob eine Straftat in euren Augen als "Kavaliersdelikt" abgestempelt wird. :-(
 
@Homer34: Nein, das siehst Du falsch. Ich schrieb ja bereits, dass auch diese Leute bestraft gehören. Da sind wir uns absolut einige. Diese News lesen sich im Moment nur so, dass jetzt Anonymus zerschlagen ist und die pösen Puben im Knast sitzen. Und das bei dieser Organisation, die ja sehr zellisch aufgebaut wurde, nach so kurzer Zeit? Glaub ich nicht. Hier wurden kleine Fische gefangen, die jetzt vermutlich zur Abschreckung mit gewaltigen Exempeln geprügelt werden. Aber diejenigen, die da die Fäden ziehen ... die werden vermutlich nicht so schnell gefasst werden. Ob das stimmt ... keine Ahnung ... aber: Nach so kurzer Zeit riecht das doch sehr nach: Der Bauer sitzt im Knast und die Peitsche ist schon ausgerollt, während sich der König im Hintergrund en Bauch vor Lachen hält. Wie Du aber darauf kommst, dass wir hier Straftaten verharmlosen, kann ich nicht nachvollziehen.
 
@Homer34: Natürlich wissen wir im Augenblick nicht, ob es sich um "Bauernopfer" handelt. Aber du musst dich mal in in die Lage der Behörden (USA und auch hier) versetzen. Da werden Webseiten gehackt, Daten veröffentlicht usw. usw. und die Behörden können erst mal nichts dagegen machen und sehen irgendwie hilflos aus. Also überlegt man sich, etwas gagegen zu tun. Irgendwie werden dann Leute ermittelt und Hausdurchsuchungen durchgeführt und der ganze Computerkram wird beschlagnahmt. Da die gesamte Auswertung ewig lange dauernd, kann man später immer sagen, man hätte nichts gefunden, aber dann interessiert sich schon keiner mehr für diese Fälle. Nur so als Nebenbemerkung. Dem Amtsgericht München wurde neulich amtlich durch das Landgericht München bescheinigt, eine rechtswidrige Hausdurchsuchung angeordnet zu haben.
 
anonymous wird nie unter gehen genau wie websiten wie kino.to. Die einzige möglichkeit sowas zu bekämpfen ist ihnen keinen grund zu geben etwas zu unternehmen

EDIT: och leute wieso immer ein minus sagt doch einfach in den kommentaren wenn euch was nicht passt
 
@DNFrozen: Aha, mal so im Vergleich... Weil es z.B. Kinderschänder gibt dürfen keine Kinder mehr auf die Strasse? Warum sollte man nicht die Kinderschänder wegsperren sondern die Kinder? Sorry aber so eine Meinung ist doch irgendwo aus dem Wind gefurzt.
 
@cyberathlete: Der Vergleich hinkt gewaltig. Kinderschändung ist ein Verbrechen aus niederen Motiven mit persönlichem Schaden an Unschuldigen. Das was Anonymous tat war politisch motivierte Sabotage, vergleichbar mit dem was manche Ökos tun. Wie legitim soerwas ist, kann diskutiert werden, aber der Vergleich ist sehr fragwürdig.
 
@tinko: Es geht hier darum das er es besser findet den Täter laufen zu lassen und potenzielle Opfer wegzusperren als umgekehrt. Sicher ist der Vergleich übertrieben, das ist so gewollt.
 
@cyberathlete: mach mal lieber ein passendes beispiel das näher an der realität ist sonst kann ich dein argument nicht vernünftig entkräften
 
@cyberathlete: "Täter laufen lassen, potenzielle Opfer wegsperren" mag ein allgemeiner Satz sein, der für beide Fälle gilt, aber das heißt nicht, dass sie vergleichbar sind oder das der allgemeine Satz alleine ausreicht um einen Denkfehler aufzuzeigen, im konkreten Fall muss man nämlich differenzieren (nicht nur in der Bemessung von Unrecht, sondern auch insgesamt in der prinzipiellen Einschätzung). Ist es legal sich vor einen Castor-Transport zu ketten? Und wenn es formal gegen Gesetze verstößt, ist es dann folglich auch unbedingt illegitim? ______________ Ich möchte mir nicht ausmalen was ein örtlich und zeitlich ausgedehnter Einsatz von 5000 (oder so ähnlich glaube ich) Polizisten für einen enormen finanziellen Schaden anrichtet. Aber ist die Atomwirtschaft davon jetzt ein Opfer (kA, welche Kosten denen dabei entstanden sind)? Die Kreditkartenunternehmen haben ihre oligarchische Stellung in ihrem Geschäft ausgenutzt um zu bestimmen, welchen politischen Aktivisten Spenden zukommen und welchen nicht. Ist das nicht auch eine Grenzüberschreitung und wenn ja, welche Gegenwehr ist dann legitim? Selbstjustiz ist nichts gutes. Aber sie kann ein Hinweis auf staatliches Versagen sein. Es wäre nicht abwegig bei Organisationen mit besonderer Stellung (wie Mastercard) gewisse Entscheidungen zu reglementieren, damit sie nicht politische Einflussnahme nehmen. Anscheinend hat man versäumt das zu diskutieren.
 
@cyberathlete: also der vergleich ist ziemlich weit hergeholt kinderschänder machen das weil die psychisch krank sind oder was weiß ich und nicht weil sie gegen etwas protestieren wollen die gründe die zur tat geführt haben sind ja total verschieden
 
@DNFrozen: nein, das ich nicht die einzige Möglichkeit... Es könnten, auf kurz oder lang, nämlich auch bestehende Überlegungen umgesetzt werden, die ganze Problemmatik von der "Täterseite" her anzugehen. Eindeutige ID für Internetnutzer, jahrelange Datenspeicherung beim ISP usw. Es könnte dann auch vielleicht die ein oder andere kleinere Lücke geben, die Suppe, die uns Anonymous & Co eingebrockt haben, werden dann alle auslöffeln müssen. Soweit scheinen diese Dumpfbacken aber nicht zu denken.
 
@Lastwebpage: Wie wäre es hier mit einem Vergleich: Weil es durch eine Sitzblockade zu finanziellen Schäden für einen Konzern kam, beschließt die Regierung in Zukunft bei Demonstrationen die Namen von allen Teilnehmern zu registrieren und zu speichern (kommt mir in etwa ähnlich abwegig/maßlos/fragwürdig vor). Sind dann die Leute Schuld, die an einer Sitzblockade teilnehmen, dass Grundrechte aufgehoben werden müssen? Nein, das wäre eher ein Scheitern der Demokratie. Wenn die Freiheitsrechte in unserer Demokratie so leicht gefährdbar wären, dann hätten wir ganz andere Probleme als Anonymous.
 
@tinko: Ja, das trifft die Sache ganz gut, wenn es ein friedliche Demo gegen irgendwas gibt, mit ein paar wenigen Krawalltypen, besteht auch die Möglichkeit das vergleichbare Demos in Zukunft nicht erlaubt werden. Pech für dich, wenn du einer der Friedlichen bist.
 
@Lastwebpage: man muss gegen so etwas protestieren und wenn daraufhin neue gesetzte entwickelt werden um diese proteste stärker niederzuschlagen dan ist das meiner meinung nach die schuld der politik und der leute die diese politiker wählen. ohne anonymous und co wäre die tatsache das die Konten eingefroren wurden in den medien nicht so sehr verbreitet worden
 
@Lastwebpage: Danke, du verstehst das...
 
@DNFrozen: Genau wie Kino.to sorgt ano dafür, dass das Internet immer weiter kontrolliert und zensiert werden wird. Danke, klasse Ergebnis.
 
@mcbit: nein nicht anonnymous oder kino.to sorgen für überwachung, sondern die korrupte politik die sich für parteispenden mit sowas bei den konzernen bedienen (cdu hatte in den letzen 10 jahren mehrere(!!!) spendenafären dieser art!
 
@MxH: Gehts hier jetzt mit Verschwörungstheorien los? Wird ja immer besser
 
@cyberathlete: nein ich sage nur, das entsprechende gesetze bewust so gemacht sind, das es um kapitalistische (also geldgirr) grundsätze geht... und nicht um erreichen von demokratie.
 
@MxH: wo haben wir denn kapitalistische Grundsätze?
 
@cyberathlete: kriditkaten firmen die ihre kapitalistische macht ausnutzen...regierungen die sich von der industrie (unternehmen) beraten lassen., anstatt auf zB CCC zu hören.
 
@MxH: Aber genau wie die korrupten Regierungen über Gesetze dafür sorgen, dass erwischte Täter, die Dein Auto stehlen, belangt werden, ist sie ebenfalls dafür zuständig, Gesetze zum Schutz des Eigentums von Firmen zu erlassen. Ich hatte ja schonmal gesagt, geh nach Kuba oder Nordkorea, da ist alles schön, ohne Kapitalismus. Und logisch, dass im Kapitalismus grundsätzlich kapitalistische Wirtschaftspolitik gemacht wird. Sozialistische Experimente sind ja wohl allesamt gescheitert. Und genau wie Du entscheiden kannst, mit wem Du Geschäfte machst, können Kreditkartenfirmen sich ihre Geschäftpartner aussuchen, wo Problem?
 
wie ich schon mehrfach sagte: ICH LEBE NICHT IN DEUTSCLAND!
und das kapitalistische system ist auch am ende... die nächste weltwirtschaftskriese wird in den nächsten jahrem kommen, da raffen ebend nicht dazu führt das es der mehrheit gut geht.
 
@mcbit: Sowas will man hier nicht hören! Auch wenn du mehr als Recht hast.
 
@MxH: Und genau wie nach allen anderen Wirtschaftskrisen, wird das totgesagte kapitalistische Wirtschaftssystem weiterleben, im Gegensatz zu allen sozialistischen Experimenten. Und wer redet denn von "in Deutschland leben", gibts Kapitalismus und korrupte Politiker nur in Deutschland?
 
@mcbit: usa, england, frankreich und deutschland würde ich als sehr korrupt erachten.... und schau mal griechenland, portugal,italien,spanienen usa an..eigendlich sind die pleite, trotz kaptalistischem system
 
@MxH: BTW, wer hindert Dich daran, vom Erfolg börsenorienterter Unternehmen zu profitieren? Niemand, du kannst jederzeit dein Depot mit Sony, MS oder Äppel-Aktien füllen. Natürlich wirst Du dann ein gesteigertes Interesse daran entwickeln müssen, dass Unternehmen nicht von selbsternannten Revoluzzern zu finanzuiellen Schäden zusammengehackt werden, denn sonst ist Dein Teil am Firmeneigentum weniger wert.
 
@MxH: Ja und? Ein System, welches auf steten Wachstum basiert, hat irgendwann seinen Höhepunkt erreicht, dann kommt eine "Bereinigung" und es geht von vorne los.
 
@MxH: Achso, und wie soll anon das mit Hackerangriffen ändern?
 
Ok... Wenn jemand ein Feuerzeug in einem Laden klaut, dann ist es laut dir sinnvoller die Feuerzeuge aus dem Sortiment zu nehmen (damit der Dieb keinen Grund hat sie zu klauen) anstatt gegen den Dieb vorzugehen...? Edit: Dies sollte ein Kommentaren bezüglich "04 re:5" sein
 
@cyberathlete: Das sind schon wieder niedere Motive, der Vergleich hat das gleiche Problem wie dein erster. Daran sieht man doch auch schon welche Intention hinter diesen Vergleichen stecken, es fiele sicher nicht schwer einen Vergleich mit irgendeiner politisch motivierten Sabotage zu konstruieren. Wie wäre es mit diesem: In einer Stadt sind alle Lokale in wenigen Vereinen organisiert. Diese Vereine entschließen annähernd zeitgleich in keinem Lokal mehr ein Treffen der Partei "Die Grünen" zu gestatten, weil die sich für das Rauchverbot ausgesprochen haben. Die Politik hat es versäumt so einer Aktion gesetzlich vorzubeugen. Also ergreifen Bürger die Initiative und überkleben die Werbeplakatte beteiligter Verbände. Illegal, aber auch verwerflich? Unser Gesetz ist nötig, es sollte nicht ausgesetzt werden, aber vielleicht ist es unvollständig, was soll man da machen?
 
@cyberathlete: Der dieb stiehlt um sich zu bereichern aber nicht weil der laden etwas getan hat. anonymous hat auf eine ungerechtigkeit von paypal reagiert und hat dadurch keinen persönlichen vorteil
 
@DNFrozen: hierbei geht es nicht darum wer einen Vorteil davon hat und wer nicht, das ist nicht wichtig. @zing: Nein, den Strafvergleich habe ich nirgends gemacht und halte den an dieser Stelle für abwegig, hier geht es nicht um Rache. Evtl. hast du das falsch verstanden. Wie unten im Kommentar steht war dieser eine Antwort auf einen Kommentar, nur leider falsch positioniert gepostet. Fakt ist, das es , anders wie in Kommentar [o4] beschrieben absolut keinen Sinn ergibt etwas schlechtes mit "die tun schlechtes, deswegen tu ich schlechtes" zu begründen.
 
@cyberathlete: naja scheint als ob wir jetzt nicht mehr weiter kommen weil ich finde es sehr wohl wichtig die gründe für etwas zu hinterfragen. Das gesetzt ist ein leitfaden und es ist wichtig aber echt ist nicht perfekt und sollte immer wieder hinterfragt werden ( ich mein das mit gesetzte hinterfragen steht auch im grundgesetzt drin bin mir aber nicht ganz sicher)
 
@cyberathlete: die gesetze, sind so ausgelegt, das man mitlerweile in vielen bereichen gesetze brechen muß um sind recht auf demonstration wahrzunehmen. was grade das internet sehr betrieft!
 
@MxH: Wer verbietet denn eine Demo, ob real oder virtuell?
 
@mcbit: In Deutschland niemand, aber hier werden die Hürden für eine Demo immer größer. Angeblich alles nur zum Schutze der Demonstranten. Manchmal werden Demonstrationen auch einfach abgelehnt.
 
@ephemunch: Mit welcher Begründung abgeleht?
 
@mcbit: sowas wie "Kravallmacher haben Flaschen auf Polizisten geworfen ( war dan vermutlich eine leere Plastikflasche ). Aber selbst wenn protestiert wird ist es entscheident das die medien darüber berichten und wie sie berichten. Die machen ihren job nicht immer gut... Beispiel:
http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak
Edit: das man keine absätze machen kann nervt
 
@DNFrozen: Krawall, Zerstörung, Gewalt und was weiß ich ist auch kein Demonstrieren.
 
@mcbit: ist es auch nicht! aber das ist eine beliebte begründung um proteste, versammlungen aufzulösen selbst wenn es nicht so war
 
@DNFrozen: Und ist auch nicht verkehrt. In dem Augenblick, wo von einer Demo, Versammlung etc Gewalt und Zerstörung ausgeht, verliert die Veranstaltung an Demo-Charakter und Legitimation.
 
@mcbit: du hast mich nicht verstanden ich bin auch dafür das bei gewalt sowas aufgelöst wird nur ich glaube nicht das da immer wirklich gewalt vorhanden war.
 
@DNFrozen: Das zu beurteilen obliegt mir als Nichtanwesender nicht. Glaube ist nämlich nicht Wissen.
 
@mcbit: ich war mal auf einer facebook party die aufgeköst wurde da war keine gewalt höchstens 4-5 betrunkenein der nähe der polizei die sich danebenbenommen haben. ich hab mir danach mal die artikel und nachrichten gelesen und hab mich einfach nur gefragt ob die da wirklich von derselben veranstaltung gesprochen haben...
 
@mcbit: Es gibt doch genug Berichte wo Halbwahrheiten und Lügen verbreitet wurden, um eine friedliche Demonstration im negativen Licht darstellen zu lassen. Oder wo sogenannte ''Agent Provocateurs'' mitten in einer Demo sind und dann versuchen die Menge aufzustacheln. Oder die werfen von alleine irgendwelche Sachen auf ihre Kollegen bzw. eher daneben, um anschließend zu behaupten, dass die Demonstration aufgelöst werden muss. Das alles gab es schon und gibt es auch immer noch. Die Polizeigewerktschaft lehnt auch Kennzeichnungsnummern für Polizisten ab. Was glaubst wieso ? Angeblich wären die Polizisten großer Gefahr ausgesetzt. Aber das wurde schon widerlegt. Bisher hat sich auch nur eine Partei aktiv dafür eingesetzt eine Kennzeichnungspflicht für die Polizei einzuführen. Und das waren die ach so bösen Linken.
 
@DNFrozen: Das Medien übertreiben, ist doch kein Geheimnis mehr.
 
@mcbit: naja das es bekannt ist ändert aber nichts daran, dass viele leute daran glauben.
 
@DNFrozen: Richtig, leider. Aber das hat doch schlussendlich nichts damit zu tun, dass es in D schwerer gemacht wird, eine DEMO durchzuführen. Und ne Facebookparty ist keine Demo, sondern unter Umständen Ruhestörung.
 
@mcbit: Prinzip ist daselbe und leider habe ich mit demos noch keine persönlichen erfahrungen gemacht die ich hier einbringen kann. ich glaub ich schreib jetzt nichts mehr da eigentlich schon alles gesagt wurde
 
@DNFrozen: Nein, ist nicht das selbe. Eine Demo ist amtlich angemeldet, eine Facebookpartie nicht. So sehr ich Demonstrations- und Versammlungsfreiheit begrüße, es sollte anmgemeldet und genehmigt sein, nciht weil die Polizei dann bescheid weiß und evtl je nach Besuchererwartung einen höheren Bereitschaftsstand hat. Eine außer Kontrolle geratene facebook-Party kann zum sicherheitsproblem werden, weil z.B. nicht genug Beamte zur Verfügung stehen, weil evtl WE ist und keine erhöhte Bereitschaft angeordnet ist. Das Anmelden einer Demo ist im Prinzip das Bestellen der erhöhten Bereitschaft der Polizei.
 
@mcbit: Denkst du die Demonstranten in Ägypten und Tunesien hätten Chancen gehabt eine Demonstration anmelden zu dürfen ? Wohl nicht. Und bei bestimmt Themen macht es Deutschland auch so. Du bist anscheinend ziemlich naiv und gutgläubig.
 
@ephemunch: Nein, Realist. Ägypten und Tunesien haben ganz andere Strukturen als D.
 
@cyberathlete: Du willst offenbar nicht einsehen, dass man für eine Straftat auch das Motiv zur Bewertung heranziehen muss. Der Vergewaltiger will seine Gelüste befriedigen und der Feuerzeugdieb will sich bereichern. In beiden Fällen ziehen die Täter persönliche Vorteile aus ihrer Tat. Bei den Angriffen auf z. B. PayPal fehlt schon der persönliche Vorteil und (angeblich) geschah die Tat, um Aufmerksamkeit zu erzeugen, dass Gesetzeslücken bestehen, die politische Einflussnahmen solcher Unternehmen ernöglichen.

Deiner Meinung nach bekommt ein Schläger, der jemandem die Nase aus Freude gebrochen hat die gleiche Strafe wie der Vater eines missbrauchten Kindes, der dem Täter ein halbes Jahr nach der Tat die Nase bricht, als er ihn vor der Gerichtsverhandlung sieht. Oder wie soll ich deine Argumentationsweise verstehen?
 
die sind legion .. also was solls
 
Hat schon einer was von MxH heute gehört? Nicht dass Sie ihn erwischt ham :o
Edit: Sehr gut, da oben isser ja :).
 
@ichmagcomputer: Der Troll ist doch in jedem Thread/Artikel dabei :)
 
@dd2ren: Nur schade, dass es hier noch Leute gibt die den Troll füttern. Am Besten einfach ignorieren. Einer habt ihr dabei vergessen, Fuerpferd, oder sind es nicht zwei sondern nur einer?
 
Haben die auf Long Island nicht schon genug mit dem Serienkiller zu tun ?
 
Nur mal so als Frage, warum störts hier eigentlich keinen, wenn das amerikanische FBI (nicht Interpol o.ä.) einen Haftbefehl ausstellt und dann in den Niederlanden und GB Leute festgenommen werden, deren Schuld oder Uschuld mal außer Acht gelassen. Mal angenommen aus USA hackt jemand einen deutschen Server, was glaub ihr wie sich die Amis über einen Haftbefehl aus D totlachen würden? Sorry, aber mir erscheint das ganze ein wenig suspekt.
 
@borizb: Ich denke da verstehst du etwas falsch. Das FBI kann zwar gegen Personen Haftbefehle ausstellen, aber nicht im Ausland Personen verhaften. Das macht dann nach einer Prüfung und nach den Gesetzen des Landes die dortigen Polizei. Das FBI ist nicht nur eine Polizei, sondern auch ein Untersuchungsbehörde, wenn diese ausreichende Beweise gesammelt haben, können sie gegen jede Person eine Verhaftung beantragen, wie es auch unsere Staatsanwaltschaft in den USA machen kann. Daran ist nichts verwerfliches, sondern seien wir für die Möglichkeit dankbar, ansonsten könnte sich einer der hier ein Verbrechen begeht einfach ins Ausland absetzen und sich so jeglicher Verantwortung entziehen. Es gab auch schon in den USA Verhaftungen auf Begehren deutschen Behörden. Aber ich weiss, sobald die Abkürzung FBI usw. hier zu lesen ist, denken einige schon an Verschwörungstheorien.
 
@Rumulus: Der Nationalsozialist ist es, der den Begriff Verschwörungstheorie in den Diskurs einbrachte. Er nennt es auch "Verschwörungstheorie", daß kein Beweis dafür erbracht werden muß, daß seine Vorgänger den Reichstag anzündeten. Dies ist sein Merkmal - er begeht Verbrechen anonym, nicht nachweisbar - und hofft, der andere fällt darauf herein, wenn der Nationalsozialist die Forderung stellt, das Gegenüber müsse erst Beweise liefern - was keineswegs von Nöten ist, um Nationalsozialisten anonym zur Behinderung zu bringen.
 
Und wer hätte da gerne, daß man ihm glaubt, er habe Mitglieder der Gruppe Anonymous, deren Existenz er schon nicht beweisen kann (wie auch nicht, ob es sich bei dieser Gruppe nicht nur um ein weiteres Hirngespinst (die katholische Kirche lässt grüßen...) der kriminellst organisierten Vereinigung "Staat" und der veralteten "Disinformationsdistributoren" handelt, die sich mittels solcher Aktionen eine künstliche Selbstlegitimation geben will, also nicht für die Bürger, sondern nur noch zum Selbstzweck (da die Verwaltungsakte allesamt längst automatisierbar sind) existiert) interniert?
 
Es ist eine Verschwörungstheorie, daß der deutsche Widerstand auch nur ein Auto angezündet hat. Fakt ist, daß die Gruppe Staat dies als false flag Aktion durchführt, um den deutschen Widerstand zu diffamieren. Doch das gelingt dem Nationalsozialisten nicht mehr - vielmehr sollte der Polizist und weiteres nationalsozialistisches Gestrüpp daran denken, daß anonym Bleibende jederzeit und allerorts die Kinder des Nationalsozialisten zur Verantwortung ziehen können. Erwischt man ihn nicht direkt, so eben indirekt. Da kann er noch so rumheulen. Er wird nur Attrappen nachjagen, die aufgestellt wurden, um ihn in die Irre zu führen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles