Apple-Aufsichtsrat berät Nachfolge von Steve Jobs

Die Mitglieder des Apple-Aufsichtsrats haben angeblich über einen Nachfolger von Firmenchef Steve Jobs beraten und ziehen dafür auch Kandidaten aus anderen Unternehmen in Betracht. Steve Jobs selbst bezeichnet den Bericht des 'Wall Street Journals' ... mehr... Apple, Ceo, Steve Jobs, Wwdc, 2007 Bildquelle: Ben Stanfield / Flickr Apple, Ceo, Steve Jobs, Wwdc, 2007 Apple, Ceo, Steve Jobs, Wwdc, 2007 Ben Stanfield / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Berichtet lieber über die Tatsachen (nämlich ein Rekord-Quartal) als über Gerüchte, wenn ihr schon über Apple berichten müsst ;)
 
@Branco145: Haben sie doch - Lesen bildet
 
Da sieht man mal wieder was Zeitungen alles anrichten und für einen Müll schreiben. Sollten sie doch Steve Jobs persönlich fragen, bevor so ein, ich zitiere mal Herrn Jobs, "Schwachsinn" in Druck geht.
 
@CoF-666: Und warum sollten die Zeitungen Steve Jobs über was fragen, wo er gar nicht dabei war?
 
@CoF-666: wie sollte denn die Antwort von Jobs lauten? "Klar, die sägen mich gerade ab" ?
 
@hcs: Steve Jobs wird mit Sicherheit nicht abgesägt. Stattdessen muss Apple vorsorglich Kandidaten finden, die den Verlust oder Weggang von Jobs am besten kompensieren könnten. Es wäre schlecht, wenn Apple darauf nicht vorbereitet wäre. Der Verbleib von Steve Jobs an der Konzernspitze schließt eine Kandidatensuche ja nicht aus.
 
@Tjell: denke ich ja auch. Seine Firmenpolitik scheint ja aufzugehen. Ich wollte nur deutlich machen, dass man in dem Fall denjenigen, um den es hier geht, wohl als letzten fragen würde. So funktioniert halt die Klatschpresse. ;-)
 
Als der amtierende Apple-Chef mit dem Bericht des Wall Street Journals konfrontiert wurde, sagte er: "Wollt Ihr mich verApplen?"! =)
 
@tipsybroom: Heißt das auf Englisch eigentlich "Do you want to apple me?". ;)
 
@Mordy: Appleize, dass Wort heisst Appleize!
 
@L510Cardinal: Sorry, but my English is under all pig. Normalwise I am very heavy on wire. ;)
 
@Mordy: Danke !!! für die drei minuten wasser in meinen augen.
als ich das gelesen habe konnte ich mich nicht mehr halten vor lachen.
 
@Greengoose: Please very. No cause! ;)
 
Einmal Schwachsinn hätte es auch getan ;)
 
Wie läuft denn so ne Guru-Wahl bei Apple? Wie beim Papst mit weißem und schwarzem Rauch, oder nimmt man dort eine Variante bei der man rote oder grüne Äpfel aus dem Fenster des Wahlraums schmeißt? :D
 
@DennisMoore: Man beschwört einen iDämon aus der iHölle mit einem iWürfel ähnlich wie in Hellraiser. So ist auch der Cenobi... ähm... Steve Jobs erschienen. Der schwarze Rauch den du da beschreibst ist der Häscherdampf mit dem die Lemminge zum Kauf angeregt werden.
 
@marex76: Hmmm... Dann könnte man die Wahl filmen und als iHellraiser ins Kino bringen ^^
 
@DennisMoore: Also mit Rauch schon mal gar nicht, dann geht doch die Garantie der iDevices im Wahlraum flöten.
 
@DON666: Das nennt man freiwillige Opferung ;)
 
@DennisMoore: Wieder das typische android Klischee Apple Ist eine Sekte
 
@DANIEL3GS: Und für dich wohnen alle Android-User bis 60 noch bei Mutti. Wer im Glashaus sitzt, sollte sich nicht entblößen.
 
@klein-m: Hier ihr denkt halt Apple were eine Sekte

http://blog.arktis.de/cartoon-typische-iphone-android-blackberry-user/
 
@DANIEL3GS: "Ihr denkt halt, [beliebige Sekte einfügen] wäre eine Sekte."
 
@DANIEL3GS: Android-Klischee? Ich halte von Android noch weniger als von iOS. Würd mir eher ein iPhone kaufen als ein Android-Gerät, wenns sich gar nicht vermeiden lässt. Ich mach halt nur gern Flachwitze über Apple und Jobs.
 
@DennisMoore: Das ist i-gentlich ganz i-nfach zu erklären. i-ner stellt die möglichen Kandidaten vor und alle Mitgleider müssen abstimmen. Der Sieger muss dann i-nstimmig angenommen werden und wird somit i-nberufen.
 
"Auslöser des Gesprächs sollen die Kontaktaufnahmen von Personalvermittlern gewesen sein." Seit wann arbeitet ein Großunternehmen bei der Auswahl des neuen CEOs mit Personalvermittlern?
 
@Turk_Turkleton:
Sogenannte "Headhunter"
 
@Turk_Turkleton: Sind sicherlich nicht so ne Klitschen wie unsere privaten Arbeitsvermittler. Das sind Top-Vermittler die auch nur Top-Leute vermitteln.
 
Die Rolle von Steve Jobs zu besetzten wird sehr schwierig werden. Es gibt kein Unternehmen das so eng mit seinem Cheo in Verbindung gebracht wird wie Apple. Und wie schon geschrieben wird er nur ersetzt wenn es notwendig ist sprich wenn er Gesundheitlich nicht mehr könnte.
 
80/90ger Jahre: Apple baut irgendwas. Apple ist extrem erfolgreich. Steve Jobs geht. Apple verliert dank proprietärem Mist den Kampf gegen den IBM-PC. Apple beinahe pleite. 2000/10er Jahre. Apple baut irgendwas. Apple ist extrem erfolgreich. Steve Jobs geht? Apple verliert dank proprietärem Mist den Kampf gegen Android? Apple wieder beinahe pleite?
 
Es würde mich nicht wundern, wenn Jobs selbst auch ein Wörtchen mitzureden hätte bei seinem Nachfolger. Zumindest hätte ich das so geregelt, wenn ich einer Firma dermaßen meinen Stempel aufgedrückt hätte ... und so ist es zumindest auch meistens in der freien Wirtschaft.
 
Apple hin oder her, dieser diletantische Journalismus ist echt zum kot..und zeigt in wie wie wir zivilisiert sind. Neben den ganzen Firmen bezogenen Problemen denke ich geht es hier auch um einen schwer kranken Menschen, der trotz allem das Handtuch nicht wirft, weil er ohne sein Lebenswerk nicht existieren kann. Ich bin kein Apple Fan, aber auch kein Gegener, weils mir schlicht egal ist. Wenn mir was nicht gefällt dann kaufe ich es nicht und schaue mich nach Alternativen um, anstatt mich aufzuregen. Verfolge das schon geraume Zeit was in Sachen Steve Jobs alles für haarsträubende Meldungen im Netz grasieren. "Arzt sieht sich Fotos an und bescheinigt Jobs eine Lebenserwartung von max. 6 Wochen" Hallo ???. Man sollte ihn einfach in Ruhe genesen lassen. Aber hier ist es wie bei Erben, hoffentlich ists bald vorbei, damit ich endlich zu was komme. Erbärmlich !
 
Selbstverständlich suchen sie, auf del letzten Keynote sah Jobs gar nicht gut aus. Er weis, das seine Krankheit ihn zerfrist, also muss das Unternehmen rechtzeitig reagieren. Es geht hier aber nicht ums absegen. Soll doch Wozniak weiter machen, wer ist sonst bis zum Wannsin mit seinem Unternehmen und den Produkten eins?
 
@Laika: Ich würde auch mein rechtes Ei verwetten dass schon längst seit OP-Zeiten Nachfolgestrategien erdacht wurden. Alles andere wäre fahrlässig der Firma gegenüber. Das wird natürlich niemals nicht zugegeben, scheinbar wird Jobs für Apple ja als das gehalten was Freddie für Queen war.
Auch wenn es makaber ist, aber man kann gespannt sein wie die Marketingabteilung das letzte Meeting aufzieht.
 
Spricht für eine gute PR-Politik seitens Apple, die News halbwegs zeitgleich mit dem Bericht über die "Rekordgewinne" zu publizieren, bzw. durchsickern zu lassen. So kommt man dem Aktienverfall, wie zuletzt bei Jobs Krankheit, zuvor. :)
 
da hat jemand das mit dem abhören falsch verstanden :-)
 
Könnte aber auch sein, dass Apple hier nicht die Warheit sagt. Von der Gesundheit (und der Anwesenheit) von Steve Jobs hängt Apples Aktienkurs stark ab...
 
Hat schon meine Oma gewusst...Jeder ist ersetzbar....
 
@Snakeblissgen: Deine Oma kannte Apple und Steve Jobs nicht
 
Hat sich der Sektenführer noch nicht mit iClon geklont ?
 
überschrift falsch: BERIET nicht BERÄT ... auch diese headline ist wieder einmal mehr als irreführend und lässt ein aktuell nicht vorhandenes aktuelles zeitgeschehen vermuten ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte