Zoll-Hacker nach Geständnis wieder freigelassen

Der Hacker mit dem Pseudonym "Darkhammer", der am Sonntag von einem Sondereinsatzkommando der Polizei festgenommen wurde, nachdem er in die Computersysteme der Bundespolizei eingedrungen und anschließend sensible Daten im Internet veröffentlicht ... mehr... Polizei, Bundespolizei, Aufschrift, Ordnungshüter Polizei, Bundespolizei, Aufschrift, Ordnungshüter Polizei Einstellung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie kann man nur so leichtgläubig sein und davon ausgehen, dass einen ein 700MB großes Paket, vor der Strafverfolgung schützt?
 
@ichmagcomputer: Wie kann eine CD mit Steuerbetrügern dem Dieb einen Millionenbetrag bescheren und keine Haftstrafe ^^.
 
@Sirius5: ... weil das eine Angelegenheit des Staates ist, in dem die auf der CD befindlichen Daten kopiert wurden. In Deutschland wurde der Vorgang aus ganz anderen Gründen diskutiert. Weil die Beschaffung der Daten nach deutschem Recht verboten wäre, muss sie dies nicht zwangsläufig auch in einem Drittland sein - oder umgekehrt. Ob der betroffene Drittstaat eine Strafverfolgung betreibt, bleibt ihm im Rahmen seiner Gesetze überlassen.
 
@Sirius5: Kein Amtshilfegesuch oder Auslieferungsabkommen mit dem Staat in dem die Straftat begangen wurde (mal von ner Interpol Fandung abgesehn)...die hiesigen Strafverfolgeungsbehörden können Straftaten die in anderen Staaten begangen wurden eben nur bedingt ahnden.
 
@Sirius5: das werden wir wohl nie erfahren - geschweige denn verstehen
 
@ichmagcomputer: Was hilft einem ein 700 MB großes Paket als Versicherung, wenn einer petzt. "umfassendes Geständis" klingt nicht nach nur der Angabe von Name und Beruf der Eltern. Die zweite Festnahme folgte ja auch schon auf den Fuß. Mal sehen, bis die nächste kommt.
 
@mb080574: naja die namen waren ja scheinbar schon mit festnahme von dem einen vogel bekannt.
 
@ichmagcomputer:

ja dieser Schachzug vom Darkhammer war doch immerhin besser als nichts! DU würdest bestimmt nichts machen :D
 
@kajarushiCVIkushi: Ich hätte mich erst gar nicht in solch eine Situation begeben, richtig ;).
 
@ichmagcomputer:

naja dann kannst du aber auch jetzt keine großen Töne spucken, wie du es jetzt machen würdest :D:D
 
@kajarushiCVIkushi: Hab ich doch nicht :)
Ich habe mich nur gefragt wie man ernsthaft davon ausgehen kann (und das haben die Jungs ja getan), dass sie ein 700MB großes Paket vor der Strafverfolgung schützt. Die Drohung hiess doch: "Verhaftet ihr einen von uns, leaken wir das große Paket".
 
@ichmagcomputer: Schreib den ganzes Leben in ein Word dokument und du kommst drauf, dass es kleiner als 30MB ist. :-)

Also von daher sind 700mb verdammt viel.
 
Wieso hat der überhaupt ein Geständnis abgelegt? Im Bericht stand doch das seine Daten verschlüsselt waren. Hätte er nicht einfach schweigen können oder wurde da mit etwas Waterboarding nachgeholfen? :-)
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Ihm wurde sicherlich Beugehaft versprochen, dass ist nämlich in D erlaubt.
 
@mcbit: Beugehaft bzw. Ordnungshaft ist nur für *Zeugen* gestattet. Der "Zoll-Hacker" ist jedoch Beschuldigter im Verfahren und kann somit de iure nicht in Beugehaft genommen werden.
 
@LostSoul: Du setzt voraus, dass der Zoll-Hacker das weiß;)
 
@LostSoul: Kein Problem - im Prozess gegen den Zweiten wird er als Zeuge berufen.
 
@Luxo: Nein. Durch seine Beschuldigung in seinem Verfahren kann er auch dort nicht in Beugehaft genommen werden, da das Zeugnis, welches dadurch erzwungen werden soll, in selbst in seinem eigenen Verfahren belasten könnte. Bitte, nicht immer einfach ohne jede Sachkenntnis der Strafprozessordnung in den Raum rufen. ;-)
 
@Luxo: Die andern habens ja schon erklärt, und dazu kommt, dass in Deutschland Verschlüsselung legal ist und anders als zb in GB die Rausgabe des Passworts (noch) nicht erzwungen werden darf. Es ist dein Recht, es für dich zu behalten.
 
@lutschboy: Hat was damit zu tuen , daß man sich nicht selbst belasten soll. ABER.. wenn er kein Geständnis ablegt und nicht mit den Strafverfolgungsbehörden ( Polizei, Staatsanwaltschaft, Gericht) zusammenarbeit und man über andere Wege Beweise findet, dann kann es sehr übel für einen vor Gericht ausgehen .. ( "Keine Reue"-Klausel oder wie die genau heisst;). ch vermute mal , daß man dem Herrn Darkhammer ein Entgegenkommen seitens des Staatsanwaltes angeboten hat und daraufhin der (aus meiner persönlichen Sicht) Möchtergern-Hacker Darkhammer eingeknickt ist und eine vollständige Aussage gemacht hat. Sofern er dabei bleibt kann er also eher mit einem milderen Urteil rechen ( Verurteilt wird er auf alle Fälle, und das ist auch gut so)..
 
@Neuro: Du hast jetzt grad so ein bißchen die Diskussionsthemen vermischt. Natürlich kann Reuelosigkeit die Straftbemessung beeinflussen, das hat mit dem Passwort / der Verschlüsselung aber nichts zu tun. Die Verweigerung es rauszugeben darf ihm jedenfalls nicht negativ angelastet werden.
 
@lutschboy: ja und nein .. ich hab eher ein wenig drumherum geredet ;).. Im Bericht steht ja nicht drin , daß er das Passwort rausgerückt hat oder es nicht getan hat. Da er aber mit den Behörden "und mit der Polizei und Justiz zusammenarbeitet."(Zitat) gehe ich davon aus, daß er sein Laptop freigegeben hat. Die Polizei darf aber die bisher erlaubten technischen Möglichkeiten einsetzen um an die Daten heranzukommen . Hätte er das Laptop nicht freigegeben und WÄRE die Polizei, im Rahmen des Erlaubten , an die Daten ran gekommen , dann hätte man ihm das negativ anlasten können. Gab mal vor längerer Zeit dazu ein LG-Urteil und befasste sich mit Verschleierung einer Straftat.. Muß aber gestehen es ist schon weit über 10 Jahre her.

Wenn die Polizei aber nicht an die Daten herankommt , dann hast du selbstverständlich Recht und man darf ihm die Verweigerung nicht negativ anlasten.
 
@Neuro: Ist nicht böse gemeint, aber ich entnehme deinen Beiträgen, dass du kein Jurist bist. Daher einfach als Tipp: Bevor man so ganz "ins Blaue hinein" aus dem Bauch heraus erzählt, lieber nichts zu solchen Themen schreiben. ;) Und auch direkt als Erläuterung: 1.) Es gibt keinen "Reue-Paragraphen" oder ähnliches. Es gibt auch kein "Entgegenkommen" von der Staatsanwaltschaft. Das ist so ein typisches "Boston Legal"-Ding, in Deutschland funktioniert das aber immer noch anders. Und damit sind wir bei Punkt 2.) Es ist häufig sogar extrem nachteilig sich, selbst bei offenkundiger Beweislage gegenüber den Ermittlungsbehörden kooperativ zu verhalten. Hier ist eisernes Schweigen angesagt und nicht mehr. Der Grund ist ganz simpel: Nicht nur, dass dir jeder Kram angelastet werden kann, den du sagst. Es hat auch prozessstrategische Nachteile. Zwischen einer solchen "Zusammenarbeit" und dem Hauptsacheverfahren vergehen mitunter mehrere Monate. Die "Wirkung" die mit einem Geständnis erwirkt werden soll, "verpufft" somit - sie ist genau genommen nur noch eine Aktennotiz. Wesentlich sinnvoller ist wenn dann das Geständnis vor dem Spruchkörper in der Verhandlung, aber nicht im Vorfeld. 3.) Mit der Vereitelung einer Straftat hat das auch überhaupt gar nichts zu tun. Aber das ist nun wieder eine ganz andere Baustelle. So und nun, schönen Abend noch. ;)
 
@mcbit: beugen = brechen.
 
@skybeater: Also wenn ich Rumpfbeugen mache, breche ich auch nicht.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Hat wohl keine Eier in der Hose der Bube.
 
"Ein selbst ernannter Hacker-Jäger hatte das Mitglied der No-Name-Crew zuvor öffentlich enttarnt und anschließend dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gemeldet. "

Komische Hobbies haben manche,ehrlich!
 
@VolkerRacho: Warum - Haben sie doch mit Lulzsec auch gemacht
 
@VolkerRacho: sich selbst einen hacker zu nennen und sich den namen darkhammer zu geben, find ich noch komischer, ehrlich!
 
@VolkerRacho: Ich habe mir vergangene Nacht mal das Blog dieses selbsternannten "Hacker Jägers" angeschaut, der konnte keinen Satz unfallfrei schreiben. Dennoch werden aufgrund der Anschuldigungen solcher Vögel Rollkommandos losgeschickt. Mich erinnert das an den Opa nebenan in der Nachbarschaft, dem ein Rollkommando um ca. 5 Uhr Morgens die Tür mit einem Mortzkrawall eingetreten hat. Es soll um MP3s gegangen sein. Könnte aber wohl auch ein böser Nachbar sein, der mal schnell jemanden ans Messer liefern wollte. So etwa sehe ich das auch mit diesem dubiosen "Hacker Jäger", denn dass der Typ überhaupt genug Know How hat, das ist nach dem höchst zweifelhaften "Genuss" des Blogs des selbsternannten "Hacker Jägers" so gut wie ausgeschlossen, das las sich alles wie von einem Hauptschulabbrecher geschrieben.
 
was in den letzen wochen und monaten für hack-attacken es gibt. die wichtigtuerrei von leuten nervt. gebt ihn doch alle die goldene 8 und gut ist ;)
 
@deluXe on Tour: Es geht doch eigentlich gar nicht so um diese "hack-attcken" der letzten Monate. Vermutlich wurden schon früher gehackt, es wurde halt nur nicht an die grosse Glocke gehängt. Im Prinzip mcht es aber deutlich, wie "sicher" die Daten bei allen möglichen "Organisationen" aufgehoben sind.
 
@deluXe on Tour: "was in den letzen wochen und monaten für hack-attacken es gibt." <-- was?
 
Obwohl er bereits auf Bewährung rum rennt... lulz
 
gibts in D eigentlich die Möglichkeit bei soetwas demjenigen den Zugang zum Netzt zu verbieten bzw ihm zu verbieten je wieder einen PC mit Internetzugang zu besitzen, mal so am rande ?
 
@Pr3loader: Nein, in D sind "Strafen" definiert. Außerdem würde wieder ein "Menschenrechtler" kommen und irgendwas von Grundrecht auf Information und ähnlichen Rotz anmerken.
 
@Pr3loader: ich hoffe nicht. Da ich solche "strafen" für naja bescheuert halte. Darf dann ein Einbrecher in keinen Baumarkt mehr, um sich Werkzeug zu besorgen ?
 
@Pr3loader: Da der gute mann wahrscheinlich im Informatikbereich Arbeitet (bzw. gearbeitet hat) würde im diese Sperre jegliche Existenzgrundlage nehmen und ihn wahrscheinlich nur noch mehr in die Kriminalität treiben! edit: Die sollten Ihm einen ordentlichen Job in Ihrer IT-Abteilung vermitteln damit solche Angriffe in Zukunft unterbunden werden können, aber daran denkt der ach so tolle deutsche Rechtsstaat mal wieder nicht.
 
@SimpleAndEasy: Darüber lässt sich ernsthaft und mit guten Argumenten streiten. Natürlich kann man "solche" Leute in entsprechenden IT-Abteilungen unterbringen und sie können dort auch gute Dienste leisten. Du läufst aber auch Gefahr, dass diese Person die bisher an den Tag gelegte Rechtsempfindung bei dir im Unternehmen weiter lebt - und vielleicht schon morgen dich als Unternehmer erpresst, weil du etwas getan hast, dass ihm nicht gefällt (vgl.: der Systemadmin, der San Fransisco erspresst hat). Interessanterweise kommen die Leute auch nur im IT-Umfeld so richtig auf diese Idee. Bei einem Kinderschänder habe ich noch nie den Vorschlag gehört, dass man ihn nach seiner Gefägnisstrafe doch als Kinderbetreuer einsetzen sollte, da er ja seine "Kenntnis" im Umgang mit Kindern hat. Die Argumentation ist nämlich exakt die gleiche.
 
@LostSoul: Erpressung ist eine Stafttat und sollte auch dementsprechend geahndet werden. Aber wenn der Arbeitgeber sich etwas zuschulden kommen lässt ist dies auch nicht zu tollerien. Deine Argumentation ist der totale Humbuck. "Hacker" haben das entsprechende Know How um Sicherheitslücken aufzuspüren und diese dann auch zu schließen vorausgesetzt die Bezahlung stimmt und lässt diese nicht auf dumme gedanken kommen. Ein Kinderschänder hat mal absolut nichts mit Kindererziehung zu tun und du solltest dich was schähmen hier so einen Vergleich aufzustellen.
 
Festnehmen und sofort wieder freilassen klingt nach einem verdammt schlechten film.. der wo ein "undercover" agent festgenommen wird und durch regierungsgeblubber wieder auf freien fuß kommt. ich glaube ja immer noch, das diese ganzen "plötzlich" in mode kommenden hacker gruppen (zumindestes teile von denen) eher mit den regierungen arbeiten.. als dagegen.. angst schüren und internet gesetze durchbringen etc.
 
@dergünny: das ist in deutschland durchaus nicht unüblich...auch bei sonstigen delikten.
 
@dergünny: und was haben dir die kollegen heute innen kaffee getan? :)
 
@O-Saft: zumindest kein osaft.. ;)ich weiß auch nicht, was dein bescheindener kommentar soll? schonmal über meine theorie nachgedacht? ich bin dabei nicht der erste.
 
@dergünny: Ich vermute mal die haben da zwei Leute aus dem Umfeld der "No-Name-Crew" festgenommen, einfach um einen "Erfolg" zu melden. Was da so am letzten Wochenende publiziert wurde, hatte die Polizei, BKA, Zoll doch als komplett unfähig dargestellt. Mit diesen Festnahmen hat man nur von den eigentlichen Problemen ablenken wollen, um sich nicht komplett zu blamieren. Sollte aber nur ein Bruchteil der Behauptungen der No-Name-Crew stimmen, haben die vorher genannten "Organisationen" aber ein richtig dickes Problem.
 
kindergarten...
 
@Nippelnuckler:

oha und du bist hier der der große waise Mann ?
 
@kajarushiCVIkushi: kindergartenkommentar
 
Tze, erst groß den Hacker miemen und jetzt mit der Justiz zusammenarbeiten, weil er kalte Füße bekommen hat. Was bedeutet das also? Er verpfeift alle seine anderen "Mithacker" ? Ganz kameradschaftlich !! Sozial hoch 10 :) !!
 
@citrix: Ja du wüdest sicher für Ruhm und Ehre ne hohe Haft oder Geldstarfe in kauf nehmen.. Es is halt scho nen Unterschied wenn auf einmal ein paar Polizeibeamte vor der Tür stehen und man langsam begreift dass es jetzt ernst wird..
 
@stargate2k: Dem Risiko sollte man sich vorher bewusst sein, bevor es ernst wird und nicht erst im Nachhinein nach Mutti schreien...
 
@stargate2k: Naja, wer rumposaunt er würde den Kampf gegen den Polizeistaat aufnehmen und dann bei der ersten Konfrontation kollaboriert ist wohl kaum ernst zu nehmen. Aber im Hinterkopf sollte man immer behalten dass Folter, Psychotricks und dergleichen auch bei der deutschen Polizei beliebt sind und wir es hier mit einem jungen Hacker und nicht einem RAF-Terroristen oder ähnlichem Extremisten zu tun haben.
 
@citrix: Hehe, ja, die werden den wohl weichgeklopft haben: "Entweder du legst ein Geständnis ab und kooperierst mit uns, oder du gehst für 5-10 Jahre in den Knast". Dann fing der kleine wahrscheinlich an zu heulen und hat eingewilligt.
 
echt Hoppelgarten....vermutlich haben die Bullen gemerkt das der Kerl undercover für BND oder sowas aktiv war......
 
Passwort wurde freigegeben, viel Spaß damit: https://twitter.com/#!/gegendenken/statuses/92956720439103489 -> http://tinyurl.com/3woz7fm
 
@RobCole: Welches Passwort ? Da steht nur "Sorry, diese Seite existiert nicht!"
 
@EThaNol: passwort freigegeben: 5WVJkI2Ne62584715410h07j37921Af3K958 #nn-crew.cc #nn-crew
 
@EThaNol: Hab es als tinyurl ergänzt.
 
@RobCole: Danke aber irgendwie habe ich das gefühl das ich den Falschen Master Leak habe pw falsch argh :S
 
@EThaNol: Haste mal probiert das #nn-crew.cc #nn-crew wegzulassen?
 
@doubledown: Bei mir funtzt "5WVJkI2Ne62584715410h07j37921Af3K958" auch nicht....
 
@citrix: funzt bei mir auch alles nicht. Ebenso ist die Twitter Seite nicht aufrufbar. Welches IST denn nun das richtige PW? hat es jemand?
 
@RobCole: dann schauen wir doch ma :)
 
@RobCole: bestimmt wird beim entpacken nen 700MB großer Bundestrojaner installiert :)
 
Bin zwar kein Hacker, aber lautet nicht die erste über alles erhabene Hacker-Regel, dass man keine Scheiße von zu Hause aus bauen sollte?
 
@doubledown: Diese Regel gibt es nicht ;)
 
@doubledown: Du schaust zu viel TV ;).
 
@CoF-666: Das kann nicht sein. Ich schaue seit 7 Jahren nur die Tagesschau.
 
@doubledown: Willst du über Monate (immerhin erfolgten die Angriffe und die Überwachung der Polizeiserver über einen längeren Zeitraum) jedesmal an einen anderen Ort? Letztenendes kannst du überall geortet und dann gef* werden sobald du an einen Ort zum zweiten mal zurückkehrst. Da ist es sicherer gleich von zuhause aus zu agieren wo man sich auf einen Polizeiüberfall vorbereiten und absichern kann.
 
Da ist der Hammer zum Amboss geworden...
 
Wer kann nachweisen oder widerlegen (wobei es keine Widerlegung ist, es nicht nachweisen zu "können"), daß es sich bei den angeblichen Hacker-Gruppen nicht um "agents provocateurs" seitens der Gruppe Staat handelt, die sich hierdurch eine künstliche Selbstlegitimation verschaffen will? Selbst der Zusammenhang zwischen WikiLeaks und der Gruppe Staat eines jeglichen Landes wurde noch nicht geleaked.
 
@skybeater: niemand kann das nachweisen oder widerlegen, es sei den derjenige kennt diesen jungen mann(darkhammer)! wenn man bei deiner denkweise immer nur davon ausgeht, das hinter jeder ecke eine verschwörung stattfindet, sollte man besser die alufolienkrone aufsetzen und zu gott beten! beispiel? mir persönlich wurde noch nie mein auto aufgebrochen, ich kenne auch niemanden dem das passiert ist... gehe ich deshalb davon aus das bei allen diebstahlmeldungen die leute einfach nur ihre versicherungen bescheissen wollen?? ich kann so noch hunderte beispiele nennen! wenn die deutsche politik wollen würde, hätten wir schon längst strengere internetkontrolle/gesetze, zumal es seitens der eu dafür eh schon grünes licht gibt!wofür bräuchten sie "agents provocateurs"???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles