Streit: Belgische Zeitungen bei Google ausgesperrt

Der Streit zwischen Google und der belgischen Gesellschaft Copiepresse geht in eine neue Runde. Laut diversen Agenturmeldungen hat Google die französisch- und deutschsprachigen Zeitungen Belgiens ausgesperrt. In den Suchergebnissen tauchen sie nicht ... mehr... Belgien Belgien

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das heißt die haben sich aus dem Newsportal rausgeklagt, wollen aber trotzdem als ein normales Suchergebnis gefunden werden? Leute, entweder ganz oder gar nicht.
 
@sinni800: So hab ich das auch verstanden - komische ansicht haben die belgier da
 
@sinni800: Genau das. Und meiner Meinung nach hat Google genau Richtig reagiert da irgendwelche Newsartikel auch oft zwischen den normalen Suchergebnissen drinstecken.
 
@mrhwo, @-adrian-: Ich habs also doch richtig verstanden. Und ja, @mrhwo, die Artikel tauchen meist sowieso trotzdem in den Suchergebnissen auf... Aber wie wärs da mit einer robots.txt?
 
@sinni800: Wie hier http://winfuture.de/comments/thread/#1667750 geschrieben, ich glaube es ging diesen Zeitungen nie wirklich darum aus der Suche zu verschwinden - weil sowas wirklich problemlos mit ner robots.txt lösbar ist - sondern die wollten drinbleiben aber das Google denen entgegenkommt und Geld abdrückt.
 
@mrhwo: Ja, ich sehs unten. Ist zwar Spekulation, aber bei der heutigen Geldgierde der Leute fast verständlich.
 
@sinni800: Mich würde vielmehr interessieren, wie es sich demnächst mit zitierten News in irgendwelchen Foren / auf Facebook verhält.

Und ja: Eine robots.txt wäre des Rätsels Lösung, doch sperrt die ja auch die Suchmaschine selbst aus.
 
@sinni800: Das lese ich anders: Die wollen nicht mehr unter Google News auftauchen. Leider Gottes hängen jedoch die Suchfunktion und die Newsfunktion irgendwie zusammen, sodass Google keine andere Wahl blieb, als die Verlagsgruppe direkt zu blocken. Ob sich die Anstrengung eines Prozesses seitens der Copiepresse also gelohnt hat, möchte ich unter'm Strich bezweifeln. :)
 
@FFX: Genau das hab ich doch gesagt. Die wollen aus der News-Seite raus, aber wollen trotzdem als Suchergebnis auftauchen.
 
@sinni800: ups... sorry.. Glaube, ich sollte mal 'nen Kaffee trinken....
 
@FFX: Kein Problem. Und das andere... Ich weiß nicht, so lang es Privatpersonen sind, die ja nicht gerade für jedes Newszitat Geld abdrücken wollen, lassen die meist die Finger davon (das Geld ist ja uneintreib-bar). Ausser die wollen das plötzlich von Facebook und co. haben. String.Replace("[Link mit Copiepresse]", "Dieser Link ist gesperrt, da die COPIEPRESSE die dafür nötigen Verlagsrechte nicht eingeräumt hat")
 
@FFX: Es gibt nichts, was man nicht umcoden könnte. Google hätte absolut eine andere Wahl gehabt, aber nimmt lieber den Ausschluss aus der Suchmaschine als Drohung und Warnung an alle anderen Firmen und Verlage dieses Planeten, sich nicht mit Google anzulegen, wenn man nicht sozusagen "aus dem Netz fliegen" will. Mit einer Verflechtung von Google News und der Google Suche hat diese Handlungsweise jedenfalls nichts zu tun.
 
@lutschboy:
http://www.copiepresse.be/pdf/Copiepresse%20-%20ruling%20appeal%20Goo
gle_5May2011.pdf

Für die, die es genau wissen wollen. Auf der viertletzten Seiten seht
eindeutig, dass aus Google News und Web alle Artikel, Fotografien usw
entfernt werden müssen, sonst gibt es Strafe.

Ist also keine Strafaktion von google, sondern ist im Urteil so
festgeschrieben.
-------
Zitat http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Urteil-als-PDF/forum-205545/msg-20513311/read/

Les dir das Urteil durch.
 
@mrhwo: Ah, danke, dass kam für mich aus dem Artikel nicht so wirklich raus. Da war ich wohl voreilig im Google-Vorverurteilen
 
@lutschboy: Im Text wird erwähnt dass das Gericht die Löschung aus dem Suchindex zusätzlich zum News-Verzeichnis angeordnet hat... Jedenfalls wird es angedeutet. EDIT: mrhwo hat es genauer recherchiert, danke! Aber damit fällt wohl deine Theorie flach, dass Google die dort gelöscht hat, um den Newsportalen den Mittelfinger der Internetunbekanntheit zu geben, Lutschboy
 
In Wirklichkeit geht es eigentlich um Geld.
Die Zeitungen wollen das Google so weitermacht wie vorher, nur zusätzlich Geld an die Zeitungen abdrückt damit ihre Artikel im Newsindex auftauchen
 
@mrhwo: bei diesem logischen Chaos im Artikel die einzig plausible Erklärung ;)
 
@mrhwo: Ja sehe ich auch so. Der Schuss ist aber nach hinten los gegangen. Nun werden Sie verlusste einfahren da auch weniger Menschen die Werbung bei ihnen sehen. Naja, meinet wegen könnte Google auch AdSense bei solchen Patienten verbieten.
 
Google reagiert nach meiner Meinung zu liberal. Ich hätte die schon vor dem Rechtsstreit rausgeschmissen. Wer nicht will der hat schon.
 
Sorry, aber sind die bescheuert auch noch von Google Geld zu verlangen dafür, dass Google für sie "kostenlose Werbung" in GoogleNews macht? Müsste es nicht (theoretisch) eher anders herum sein und die Verlage müssten Geld an Google zahlen, um bei GoogleNews bzw. deren Suchmaschine aufzutauchen? Die sollen doch froh sein, dass Google einen solchen kostenlosen (für die Verlage und für den Endverbraucher) Service anbietet! Ich verwende GoogleNews mittlerweile sehr häufig und sehr gerne, weil man da einfach alles auf einem Blick hat/bekommt. Artikel die mich interessieren (bezüglich der Überschrift und den Ausschnitten aus dem News-Text) klicke ich natürlich sofort an und lese sie mir auf der Website des entsprechenden Verlages/Zeitung durch. Meistens halte ich es auch so, dass ich dann auch mal den Werbeblocker deaktiviere und mich auf der Website nach weiteren interessanten Artikeln umsehe.
 
@seaman: so mache ich das auch, bei vielen Seiten ist es so das ich nur durch Google News darauf aufmerksam werde. So sperren sie sich selber aus.

Bzw habe mitbekommen das die Deutschen Verlage wie SPIEGEL und FOCUS sowas ähnliches Bewirken wollen, das wäre ein Eigentor.
 
Mein Gott ist diese Gesellschaft dämlich. Aber denen werden die angeschlossenen Zeitungen schon recht schnell gewaltig aufs Dach steigen ...
 
Affen! Das bringts auf den Punkt. Erst rumheulen, sich rausnehmen lassen, dann wieder rumheulen, weil man gar nicht mehr drin ist. Mal abgesehen davon, dass Google die ja anscheinend aus beidem rausnehmen musste... Selbst wenns nur News gewesen wäre, ich hätte sie auch komplett rausgenommen. Und das würde ich mit jedem machen, der mir so doof ums Eck kommt. Als hätten die ohne Google überhaupt so viele Clicks auf ihren Content. Die müssten meiner Meinung nach an Google zahlen, damit sie dort gefunden werden. Lächerlich, das Ganze. Die sollen von ihrer eigenen Werbung leben, nicht von der Werbung anderer. Oder eben Abomodelle testen, die eigentlich keine Sau will... haha...
 
*LOL* Da haben sich die belgischen Zeitungen ja schön selbst ins Knie geschossen.
 
das war wohl für die belgier ein tritt in den eigenen arsch lol
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.