Berlin: Ticket für Bus & Bahn kommt aufs Handy

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben die Möglichkeit, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel mit dem Handy zu bezahlen, nun in den Regelbetrieb übernommen. Seit einiger Zeit wurde das Touch&Travel-System im Rahmen einer Beta-Phase getestet. mehr... Berlin, U-Bahn, Bvg Bildquelle: Sputnik Berlin, U-Bahn, Bvg Berlin, U-Bahn, Bvg Sputnik

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und bei der Fahrscheinkontrolle muß man sein WICHTIGES Gespräch (bin in 10 min. zu Hause) unterbrechen.
 
@Barney: Du musst ja ein exotisches Smartphone OS haben wenn man da während eines Telefonats nichtmal nebenbei eine App öffnen kann ohne das Gespräch zu beenden.
 
hier in Nürnberg muss man dafür ein Abo abschließen oder irgend eine Mitgliedschaft, in Zagreb geht es ohne Mitgliedschaft -.- Obwohl ichs noch nie genutzt habe, finde ich, das es ne echt coole sache ist, so muss zukunft aussehn.! weiter so!
 
@flipidus: In Nürnberg registrierst Du dich einfach beim Handyticket (EMail nebst Handy und Bankverbindung) und wählst auf demHandy nach Download der Applikation hernach Deine Strecke usw. Abgebucht wird monatlich oder bei Erreichen eines bestimmten Betrages direkt vom Konto. Von irgendwelchen Fallstricken ist da nirgends eine Rede. Auf Wunsch kannst Du Deine Strecke einfach heraus suchen und los gehts. Etwas komplizierter ist es leider für Kurzstrecke, wo Du über die Auskunftsfunktion gehen musst, sonst wird dieser Tarif nirgends zur Auswahl gestellt. Aber durchaus auch logisch - wie sonst soll das System wissen, ob Du nun Kurzstrecke fahren willst und von wo nach wo ^^ ... Naja - Schau einfach mal dort: http://www.vgn.de/handyticket/
 
@Diak: ah okay, ja das da fallen dabei sind hab ich net gemeint, habs so ähnlich gemeint wie du es beschreibst, so ne kleine mitgliedschaft. Ich kauf mir die Azubi-Monatskarten für Kurzstrecke. Die werde ich sicher noch länger brauchen, besonders dann ab September.
 
@flipidus: Naja unter Mitgliedschaft verstehe ich immernoch etwas, was ich nicht mehr ohne Weiteres los werde und unter Abo etwas, wo ich auf jeden Fall monatlich irgendwelche Kosten habe. Kosten hat es keine und wenn Du das Handyticket nicht nutzt, bist Du höchstens eine Datenleiche im System ^^ Abmelden is by the way so "schwierig" wie sich dafür zu registrieren. :) Ob das Teil allerdings "Azubi-Monatskarten" im System hat, weis ich a net. ^^
 
Sehr geil gemacht, ich nutze Handytickets sehr gern, da ich nie Kleingeld dabei habe. In anderen Städten muss man z.b. ne Nummer wählen um ein Ticket zu bestellen und bekommt dann ne SMS, das mit dem check in is natürlich noch geiler.
 
ok es ist jetzt ein wenig fortgeschrittener, aber in hamburg geht das sms ticket schon lange. auf jedem handy^^
 
@neuernickzumflamen: Seit 2004 oder so haben wir das in Hamburg.
 
@neuernickzumflamen: In den ostdeutschen Städten geht das auch seit Jahren via App und soweit ich das gesehen habe versuchen einige ein Pilotprojekt mit dem NFC zur Zeit mit ausgewählten Testern.
 
@RobCole: Mit NFC sollte es eigentlich auch in Berlin gemacht werden. Ich denke mal, dass die BVG da mit dem Äpps etwas eigenes testet, denn das System mit NFC schließt eigentlich auch S-Bahn und die anderen VBB-Mitglieder ein.
 
Wie sieht es eigentlich in der Praxis damit aus wenn mir unterwegs der Akku schlapp macht? Okay, dann bin ich im Zweifel das Geld für ein Tagesticket los aber was ist wenn eine Kontrolle kommt?
 
@kubatsch007: Schätz mal dass die BVG schon mitloggt wenn man "eincheckt" und man das Problem dann durch Kommunikation mit der Zentrale zumindest im Nachhinein so aus der Welt schaffen kann.
 
@kubatsch007: Zitat vom Android Market:

Bei einer Fahrkartenkontrolle starten Sie die App, wählen ‚Kontrolle’ aus und zeigen Ihre Fahrberechtigung (in Form eines Kontroll-Barcodes) dem Kontrolleur vor. Ihr Smartphone muss deshalb während der gesamten Fahrt funktionsbereit sein (eingeschaltet, Akku ausreichend geladen).
 
@OK-Master: Anderenfalls kannst Du innerhalb 14 Tage nachweisen, dass Du im Besitz eines Fahrscheins warst, zahlst Du kein erhöhtes Beförderungsentgeld.
 
@mcbit: Aber eine Bearbeitungsgebühr wenn ich mich nicht täusche.
 
@kubatsch007: Glaube 10 taler, ja.
 
Also hier in Nürnberg (VAG) gibt es diesen Service schon länger. Dazu muss nur ein App runtergeladen werden. Nach Eingabe der Start und Zielhaltestelle, wird dann der günstigste Tarif vorgeschlagen. Am Monatsende wird diese Sammelrechnung dann ganz bequem über Lastschrift abgebucht.
Ganz nette Sache. Habe es mal aus neugier ausprobiert. Es ist nur etwas komisch, wenn man dem Busfahrer beim einsteigen sein Handy vors Gesicht hält ^^ grüße
 
@OnurY: :D Ich hab immer nur die Befürchtung, dass der Saft vom Akku nicht so lange hält. Aber stimmt schon - das Handyticket ist ne feine Sache.
 
@OnurY: Dachte Nürnberg gehört zur VGN?
 
"Und wenn man das an einem Tag so oft getan hat, dass ein Tagesticket der günstigste Tarif wäre, dann wird das auch automatisch so abgerechnet" - Das ist ja mal geil :D Ich bin zwar Fahrradfahrer ohne Handy, aber dass ist mal ne echt gute Sache.
 
@lutschboy: Von Steglitz nach Spandau würde ich nicht mit dem Fahrrad fahren.
 
Nur für Vodafone und Telekom Vertragskunden ... die beschissensten Provider .. können sie gleich wieder einstellen das Projekt ...
 
Ich fahr trotzdem lieber schwarz, seh garnicht ein für meinen Transport auch noch Geld zu bezahlen.
 
@Smoke-2-Joints: Schön getrollt.
 
@mcbit: Ich finde da hab ich mich wieder selbst übertroffen XD
 
@Smoke-2-Joints: Ich fands primitiv.
 
@mcbit: Da ist sicherlich was dran ^^. Kann man hier eigentlich irgendwo schauen wieviel - und + man schon gesammelt hat ?.
 
@Smoke-2-Joints: Nicht das ich wüsste, sorry hab mich geirrt, daher edit.
 
@mcbit: Sagst du mir auch wo ich die Übersicht finde?, danke
 
@Smoke-2-Joints: MyWinfuture oben oder einfach deinen Nick anklicken.
 
@Smoke-2-Joints: Ich fands lustig :). Ob ich nun ein Ticket habe oder nicht, macht den Zug auch nicht schneller oder langsamer.
 
@Blackspeed: Aber Du willst für deine Arbeit sicherlich bezahlt werden, oder?
 
@Smoke-2-Joints: Bei den Preisen und dem Service absolut verständlich.
 
"Die App ortet wahlweise per SMS..." >>> GPS, nicht SMS!
 
@I Luv Money: Ist geändert. Danke.
 
Schade das man dies nicht über eine Java Lösung für alle Mobiltelefone bereitstellt. Somit ist es nur ein Prestige für die zwei Hauptkonkurrenten im Mobilen OS Markt.
 
@ehec: Das Pilotprojekt ist älter als Android und iOS. Es muss also auch mal mit anderen geräten gegangen sein.
 
@ehec: handyticket.de? Ist eine Java-App und läuft auf vielen Smartphones.
 
@RobCole: Hier geht es um die BVG nicht um handyticket.de
 
@ehec: handyticket, de kann jede ÖPNV implementieren und es ist auf Java basierend. Wenn die BVG nicht auf das System aufbauen möchte, wird diese Barriere auch so schnell nicht verschwinden.
 
@RobCole: handyticket.de ist für Berlin nicht verfügbar.
 
Bald braucht man für die alltäglichen Dinge 1000 Programme.
 
@Menschenhasser: Lass dich chippen. Dann brauchst weniger Apps.
 
@Apfelbitz: Ne dann kommen Wöchentlich neue Standards müssen neu eingepflanzt werden und dann siehst du nach 10 Jahren aus als wenn dich 10 Splittergranaten erwischt haben.
 
Was ist mit WP7?
 
Hü? Wo sind denn hier die Privatsphären/Datenschutztrolle geblieben, die sich darüber aufregen das da so viel ver-ge-und mitgeloggt wird?
 
@Tacheles: gute frage. wahrscheinlich ist ihnen gar nicht bewußt das man ihre fahrten von a nach b komplett mitloggt.
 
@PCLinuxOS: Wieso sollte das jemanden jucken? Die "Terroristen" können sich ja weiter Tickets ziehen...
 
@RocketChef: noch nie terroristenfilme geschaut? die fahren alle mercedes.
 
@Tacheles: der dreck wird übrigens 6 monate gespeichert, also die bewegungsprofile der fahrgäste. http://www.tagesspiegel.de/berlin/mit-handy-tickets-dem-fahrgast-auf-der-spur/4396006.html
 
Die BVG weiß via JPS wo man einsteigt und wo man wieder aussteigt. So kann man wunderbar Profile erstellen. Außerdem funktioniert das nur mit bestimmten Telefonanbietern und dann auch nicht immer. Da kauf ich mir lieber ein Ticket.
 
@Sesamstrassentier: Natürlich kann die BVG so Profile erstellen, aber für einen Zweck, der vielleicht gerade nicht einfällt: Die Optimierung des Fahrplans. Auf viel befahrenen Strecken kann das Intervall zw. zwei Bahnen/Bussen verkürzt, auf weniger frequentierten Strecken verlängert werden. Das Erstellen einer Statistik geht auf digitalem Wege schneller als durch eine Fahrgastbefragung. Ich finds, bis auf die Tatsache, dass andere Handys außer den o.g. nicht unterstützt werden, ne coole Sache.
 
Naja ich wohne in Berlin und habe ein Berlin Ticket S (Sozialticket 33,50 im Monat) Nicht jeder kann sich so ein Ei-Phone leisten.
 
Wenn die schon auf Ein- und Auschecken umstellen, wäre es vielleicht mal angebracht, kilometerabhängig abzurechnen, und nicht 2,30 abzuzocken, auch wenn man nur eine einzige Station weiter fährt als eine Kurzzstrecke. Beispiel Singapur: Da hat man zwar keine tollen Ticket-Apps, sondern (von Akku, Handyplattform und Mobilanbieter unabhängige) RFID Chipkarten, aber es werden die genauen Kilometer zwischen Ein- und Auschecken berechnet, und nicht gesagt, er *könnte* per Einzelticket einmal quer durch die ganze Stadt fahren, also wird der entsprechende Preis dafür genommen.
 
Bis sowas bei uns kommt vergehen noch 20 Jahre. Hier wird gerade erst vom "Blockverkauf" auf Fahrscheindrucker umgestellt^^
 
So ein Quatsch. Ich fahre sowieso lieber ohne Ticket! :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles