Google+: User sollen Geschlecht verbergen können

Der US-amerikanische Internetkonzern Google hat im Zusammenhang mit dem kürzlich vorgestellten Social Network namens Google+ auf die Forderung nach mehr Privatsphäre aus den Kreisen der Nutzer etwas verhalten reagiert. mehr... Google, Internet, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Google+, Social Media Bildquelle: Google Google, Internet, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Google+, Social Media Google, Internet, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Google+, Social Media Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und das Profilbild? Sagt das nicht meistens schon das Geschlecht aus? Und der Name?
 
@Beatsteak: muss nicht aber in 99% der fälle schon ;-P
 
@Beatsteak: noch nie von Bisexuelle gehört? :)
 
@schmidtiboy92: seit wann ist Bisexualität ein Geschlecht? o.O
 
@ProSieben: hahahaha :D
 
@schmidtiboy92: Autsch! xD Ist Dir klar, dass Bisexualität bedeutet, dass man auf Kerle UND Weiber steht und anders als von Dir gedacht, KEIN Geschlecht ist? :P
 
@schmidtiboy92: Ich nehm mal an, das du MzF-Patienten meinst ... es kommt drauf an, welche Wege die nehmen ... da gibt es zB den operativen Weg, der geht recht flott, allerdings erkennt man am Gesicht sofort das es ein Mann war (Eine Frauenhaut sieht halt etwas anders aus... und dann die Gesichtszüge...). Ein anderer Weg, wäre es über Hormone zu gehen, das dauert dann paar Jahre und ist sowas wie eine zweite Pupertät, während du das Interesse an Killerspielen verlierst und anfängst dich mehr für Tiere zu begeistern, wächst dein Körper weiter und sieht am Ende FAST perfekt aus, eventuell beim Gesicht noch operativ etwas nachhelfen, und Feuerwehrschlauch ab, und das wars dann ... transx.at ... Siehs dir an (Das ist KEINE p0rnseite, sondern eine Infoseite)
 
@schmidtiboy92: oh mein gott. mal wieder ein typischer fall von: wenn man keine ahnung hat, einfach mal die schnauze halten!
 
@Beatsteak: Namen kann ich nach belieben ändern und Profilbild: Ich bitte dich, keiner steht mit einer Waffe und einer Kamera vor mir und zwingt mich, ein Foto von meinem Gesicht oder sonstigen Körperteilen hochzuladen ;)
 
@Beatsteak: Hier wird der Nutzer von Google geschützt. Man kann ja selber angeben was man möchte. Das gilt ja auch für das Profilbild, man muss ja kein Foto nehmen. Die Frage ist nur, ob dies die mitteilungsbedürftigen Menschen überhaupt wollen. Immerhin wurden ja schon viele Socials als Single-Börse oder dergleichen genutzt. Von daher würde das verbergen von Bild und Geschlecht nicht so gut funktionieren.
 
Es gibt übrigens für die Geschlechtsauswahl jetzt schon 3 Möglichkeiten: Männlich, Weiblich und Sonstiges. :D
 
@skylight: In Thailand schon.
 
ja wahnsinn, versteckt euch alle. blockiert alle infos über euch und killt die klassischen steckbriefe. wie soll man für andere von interesse sein, wenn man alles versteckt?
 
@S.a.R.S.: Hauptsache es rentiert sich für den Betreiber. Und da tut es gehörig. Hast da einiges noch nicht so recht verstanden.
 
@balini: das hat damit nix am hut. nur für mich als neu angemeldeten user wirkt es langweilig und vergraulend wenn ohne freundschaftsanfrage nix zu sehen ist - und ohne infos - wie soll man da wem finden können?
 
@S.a.R.S.: scheinbar hast du keinerlei Erfahrung damit, wie manche Leute sich online "benehmen" bzw. anfangen sich zu benehmen wenn sie "wissen" welches Geschlecht das Gegenüber hat. Da ist die Option solche Detailinfos verbergen zu können glatter Selbstschutz gegen solche Wildwutz-im-Wald-ist-nen-Sch**dreck-dagegen-Typen.
 
@S.a.R.S.: Ja wahnsinn, zeig doch allen wie du besoffen auf irgendwelchen Bierbänken tanzt. Warum muss man für wildfremde von interesse sein?. Ich scheiß auf Facebook usw weil ich gerne für mich behalte ob meine Scheiße jetzt flüssig oder fest war.
 
Google macht hier genau das richtig was Facebook falsch macht! Man kommt den Forderungen der User nach. Wenn sie das so weiter beibehalten sehe ich gute Chancen, das Google+ Facebook den Rang abläuft.
 
@-THOR-: http://tinyurl.com/6769p4g
 
@Mino: Wieso bekommt er minus für den Link. Ddp ist ne ziemlich heftige Geschichte. Meiner Meinung nach passiert hier zukünftig das, was google immer sagte das sie es nicht machen werden. Vollständige Verknüpfung aller zur Verfügung stehender Informationen. Android, google Suche, google Mail, doubleclick, google +. Allein die Kombi aus diesen Diensten. Ein Traum für google.
 
@-THOR-: Ja, klar, weil es der Mehrheit der Leute die sich bei Google oder Facebook anmelden ja auch so um Datenschutz geht
 
@lutschboy: Das beide Netzwerke die Daten verkaufen dürfte wohl jedem klar sein. Das meine ich damit auch nicht, bei meinem Post ging es um das Prinzip wie man mit den Usern umgeht. Als Bsp: In der neusten Version der Android Facebook App hat man sich die Rechte die SMS der User mitzulesen genommen. Darüber gibt es wahnsinnige Beschwerden aber von Seiten Facebooks gibt es keine Änderung. Also das genaue Gegenteil des Verhaltens von Google, die User haben hier gefordert das man das Geschlecht verbergen kann und es wurde gemacht. Jetzt klar was ich meine?
 
@-THOR-: Ja, jetzt klar. Meinst halt Google geht mehr auf die Community ein. Das ist aber wenig überraschend, immerhin ist Google+ im Betastadium und dieser Dient ja einzig und allein dem Zweck dass die Leute testen und Resonanz geben ^^
 
@lutschboy: Genau das habe ich gemeint! :)
 
@-THOR-: was macht google+ besser? Die daten vor fremden werbedatenbankerstellern schützen und nur selber nutzbar machen? Siehe minos link....google macht genau das gleiche
 
@0711: Gratulation, auch du hast meinen Post falsch verstanden! Habe ich übrigens irgendwo erwähnt das die Daten nicht verkauft und weiterverwendet werden?
 
Wenn ich mir google Projekte wie ddp anschaue kommt einem das blanke grauen. Da ist ein verstecken des Geschlechts nen schlechter Witz.
 
Ist das Geschlecht etwa eine Pflichtangabe für ein Profil? Dass allein würd mich ja schon abschrecken. Paradox, dass Leute die Pflichtfelder ausfüllen, welche offensichtlich nur zur Datensammelei dienen weil sie sonst optional wären, sich danach über magelnden Datenschutz beschweren wegen einer fehlenden "Verstecken"-Option...
 
"...Mitgliederzahl im Bereich zwischen fünf und neun Millionen Nutzern ausgegangen" Das grenzt das Ganze ja schon mal ein^^
 
@hämmi: In ein paar Wochen sind es dann sicher schon zwischen zwei und zwanzig Millionen :P
 
@lutschboy: Wochen? Wohl eher Tagen: http://bit.ly/oygaBr
 
Ja google sind die guten http://kurzurl.net/u3Hrt
 
@0711: tja ja ... der gläserne bürger für regierungen und geheimdienste ist vlt. noch zukunftmusik und recht weit entfernt ... aber für die werbeindustrie etc. wird es den gläsernen bürger schon morgen geben!!!
 
@McNoise: Die Geheimdienste haben Google ins rollen gebracht. Oder glaubst du das Gründermärchen?
 
bzgl. datenschutz ist es übrigens auch sehr interessant, das g+ das googlemail-postfach nach mail-adressen durchsucht und jene personen zur kontaktaufnahme bzw. einladung zu g+ vorschlägt. das ist sozusagen ein integrierter freunde-finder ala facebook ... ich weiss nicht ob ich das gutheissen soll ... hier werden also schon gleich zu beginn ungefragt die eigenen e-mails gescannt ... klar man könnte jetzt argumentieren googlemail und g+ das ist ein system ... aber kann ich als user und nutzer von g+ nicht erst einmal gefragt werden ob ich diesen datenscan möchte!?
 
@McNoise: Ist das eCht so? Das ware heftig.
 
@balini: tja muss so sein, ansonsten kann ich mir nicht erklären wie meine mutter und ca. 10 andere als G+ kontakte vorgeschlagen werden konnten. aktuell nutze ich mein gmail-account nur fürs Android ... und nur noch ein paar uralte mails von früher sind da ansonsten darin. es kann aber auch sein, das G+ meine google/Android-kontakte mit e-mail-adressen scannt ... das wäre ja noch katastrophaler!
 
@McNoise: Krasse Sache. Danke für die Info.
 
@balini: Was soll daran krass sein? Das Google-System ist integriert und verknüpft. Das sollte jeder wissen, das es nutzt. Und jetzt wird dem Nutzer beider Dienste ein Kontakt aus einem Dienst in einem anderen Dienst vorgeschlagen. VORGESCHLAGEN! Nicht angelegt. Sprich: Der Nutzer muss selbst aktiv werden, wenn mit dem Kontakt Verbindung aufgenommen werden soll. Was soll daran krass sein? Krass wäre, wenn das System diese Verbindung automatisch herstellt. Aber genau das passiert nicht. von daher finde ich das System eher hilfreich, als krass, da ich noch immer die Kontrolle über die Verbindungen habe.
 
@JoePhi: woher wissen, wenn einem das nicht gesagt wird ... es geht hier ferner auch um die informationspolitik seitens google. ich hab jedenfalls nicht schlecht geschaut, als mir leute vorgeschlagen wurden, mit denen ich höchst selten per e-mail kommuniziere. im nächsten schritt versendet google an meine google-kontakte ungefragt irgendwelche werbemails und g+-einladungen oder wie?! wenn ich meine kontakte in googles adressbuch pflege, heisst es doch noch lange nicht, dass google mit diesen kontakten machen kann was sie wollen ... ich finde es frech!!!
 
@McNoise: wie gesagt ... Google schlägt es dem Nutzer vor. Der Nutzer muss selbst aktiv werden. Ich finde es weder krass, noch frech, sondern nur hilfreich. Wenn Google tatsächlich diese Kontakte dann selbstständig aktiv anschreiben würde, wäre ich auch mehr als erbost ... aber das ist mehr als unwahrscheinlich. Warum? Weil es dann einen riesigen Aufschrei geben würden und die ihr Netzwerk zusammenpacken könnten. zumindest bei dieser Vorgehensweise vertraue ich z.B. Google mehr, als ich Facebook traue ...
 
@McNoise: Google verknüpft doch immer alle Dienste untereinander. Außerdem ist es bei GMail gang und gäbe dass die eMails analysiert werden, um darauf Werbung abzurichten. Und ob Google jetzt eMails für Werbeinblendungen analysiert, oder um Einladungen vorzuschlagen, ist doch datenschutztechnisch ziemlich das gleiche?
 
@lutschboy: googlemail und werbung? seit bestimmt 5 monaen keine einzige werbemail bekommen
 
@bmngoc: Wer redet von Werbemails? Es geht um die Werbung die bei Google Mail eingeblendet wird. So wie bei der Google Suche die Suchbegriffe für Google Ads ausgewertet werden, werden bei Google Mail halt Mails ausgewertet.
 
Kurt Maier - Geschlecht unbekannt? Brilliante Idee, Google!
 
Wieso verbergen? Bei Google+ gibts doch schon das 3. Geschlecht. Neber Männlich und Weiblich gibt es noch Sonstiges. :D
 
@Blubbsert: Haha ja hat was :D
 
Die Nerds melden sich sowieso nicht an, weil sie nichts soziales haben und die normalen stören sich nicht an so was. Ganz einfach Google.
 
@JacksBauer: Natürlich nutzen auch Nerds sowas, aber die haben eben auch für jeden Zweck ein eigenes Account. Ein bisschen blöd ist das leider schon, denn für mein Google Apps Account gibt es kein g+ und meine richtigen Freunde wissen zu 99% nicht wer Johnny ist. ;)
 
Laut diversen Auswertungen soll Google+ doch bisher sowieso nur ca. 10 % Frauen Anteil haben ;) also völlig Sinnlos das hier. :D
 
@nodq: Wie überall im Internet. MMORPG heißt ja nicht umsonst "many men online role playing girls". ;)
 
Viele lassen sich leider blenden von Privatsphäre-Einstellungen. Facebook treibt es natürlich auf die Spitze und jeder, den ich als Freund geaddet habe, erfährt sofort, wenn ich mich am Hintern kratze. Das ist schon leicht absurd. Hier will Google wohl einen anderen Weg bestreiten und mir ermöglichen, wirklich bestimmen zu können, wer was erfährt. ABER: das heisst nicht, dass Werbepartner nicht trotzdem ALLES erfahren. Die Privatsphäre bezieht sich nur auf andere Nutzer, was Google selbst mit den Daten macht und an wen sie diese verkaufen, steht auf einem ganz anderen Blatt. Mir persönlich macht die Weitergabe verallgemeinerter Daten nicht viel aus. Wenn ich Werbung für ne bestimmte CD bekomme, weil statistisch Menschen in meinem Alter und ähnlichen Gruppen den Künstler mögen, is mir das umme. Wenn mir im Laden ein Verkäufer eine CD empfehlen würde, weil er gesehen hat, was ich mir so angeschaut habe, würde man das als Beratung und guten Service ansehen, im Internet ist es ein Skandal. Find ich überzogen. Es hört jedoch auf, wenn Daten direkt mit meiner Person verbunden werden und eine Firma genau weiss, was ICH mag, was ich kaufe, wo ich gern hingehe usw. . Dann wirds gefährlich.
 
@9inchnail: Ich denke, dass du das Google-System bzgl. der Werbung nicht so 100%tig verstehst. Google selbst sammelt so viele Daten wie möglich, um den Nutzer mit einer idela zugeschnittenen Werbung zu 'versorgen'. Aber die Zuweisung der Werbung macht Google intern. Der Werbepartner bekommt also nicht die Daten der Nutzer und schaltet dann, sondern schaltet Werbung bei Google, die diese dann auf Basis der vorliegenden Daten dem Nutzer präsentiert. Das ist für mich ein entscheidender Unterschied, da mit diesem System meine Daten eben nicht verkauft werden. Ob das immer so bleibt, ist natürlich nicht sicher. Aber solange das so ist, bin ich eigentlich ok damit.
 
@9inchnail: Werbung entgehen kann man nicht. Also warum dann nicht Werbung die einen interessieren könnte, also Werbung nur für das was man auch konsumiert? Ich finde das so besser als ständig Werbung zu sehen von Dingen die ich niemals gebrauchen könnte.
 
Interessanter finde ich das Herr Zuckerberg, der Verfechter der "lassdiehosenruntermentalität" sich bei Google+ abschottet. Nana Herr Zuckerberg, widerspricht sich das nicht ein klitzekleinesbisschen... http://tinyurl.com/5wql6pm
 
@TuxIsGreat: Ist doch immer so... "Alles halb so wild" bis es einen selbst betrifft. Ist in der Politik doch nicht anders
 
@TuxIsGreat: Der hat doch eigentlich nix zu verbergen. Wer weder Freunde noch soziales Privatleben hat, kann doch eigentlich alles offenlegen.
 
die spinnen die amis...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles