Anonymous richtet seinen Fokus auf Monsanto

Der Agrar-Konzern Monsanto wurde zum neuen Ziel des Anonymous-Netzwerkes erklärt. Als eine der ersten Aktionen in der gerade erst eingeleiteten #OpMonsanto-Aktion veröffentlichten Anhänger die Namen, Anschriften, E-Mail-Adressen und Telefonnummern ... mehr... Hacker, Anonymous, Vereinigung Bildquelle: Anonymous Hacker, Anonymous, Vereinigung Hacker, Anonymous, Vereinigung Anonymous

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal wieder einer der es verdient hat...gefällt mir!
 
@Raoul_Duke II: Schliesse mich an. Monsanto wurde in so vielen Dokumentationen beschrieben, da wird einem richtig übel. Um nur ein Beispiel zu nennen: We Feed The World.
 
@thomas.g: Auch eine gute Doku ist: Food, Inc. - Was essen wir wirklich? -

http://www.youtube.com/watch?v=7sXvyMjQEvI
 
@thomas.g: monsanto wurde in "we feed the world" nicht genannt, da war es "Pioneer" die wohl nicht zu solchen mittlen wie Monsanto greifen. aber in "Foot Inc." sieht man wie die vorgehen.
 
@rony-x2: Ups, ja, Du hast wohl recht. Es war "Food, Inc"
 
@Raoul_Duke II: naja, mit was haben sies verdient? die verträge haben die kunden gelesen und freiwillig unterzeichnet, sie könnten auch woanders her ihre samen beziehen und sie produzieren genfood, das is ansich was gutes.
 
@DataLohr: Monsanto verklagt auch, wenn die Samen auf Felder von Bauern fallen, die keine Lizenzgebühren zahlen! Zudem ist es nicht nur verboten, die Samen neu anzupflanzen, es ist bei einigen Sorten gar nicht mehr möglich. Das ist doch eine globale Bedrohung aller Pflanzen wenn das so weitergeht. Nicht umsonst sichert sich Bill Gates alle original samen in diesem untersee lager oder was das war. Edit: satzbau
 
@DataLohr: für Bauern in der Dritten Welt ist so etwas absolut fatal. Denen wird das häufig aufgezwungen und sie werden gezielt irregeführt. Bei solchem Geschäftsgebahren würde Monsanto in Deutschland die Hütte vom Verbraucherschutz abgefackelt werden. Dort haben die Menschen aber keine Lobby.
 
@elbosso: leider nicht, sonst hätte man sie von anfang an nichta uf den markt lassen dürfen
 
@DataLohr: Monsanto hat mal einen Bauer verklagt, weil in dessen Schweinen von Monsanto patentierte(!) Gene nachgewiesen wurden. Einen anderen Bauer, weil auf seinem Feld Pflanzen wuchsen, auf die Monsanto auch ein Patent hatte. Die wurden aber nachweislich vom nebenanliegenden Feld auf das eigene geweht. Und es ist noch immer nicht ausgeschlossen, dass die eingezüchtete Unfruchbarkeit nicht auch auf andere Arten überspringen kann.
 
@DataLohr: Informier Dich mal über die vielen Verbrechen von Monsanto, dann änderst Du Deine Meinung. Monsanto hat vor allem in der Dritten Welt, abseits der Weltöffentlichkeit, viele Menschen auf dem "Gewissen". Hier ein paar Links auf die Schnelle: http://www.sackstark.info/?p=12177 ("Monsanto - Verbrechen an der Menschheit"), http://www.youtube.com/watch?v=uJ-9XEtF4hY ("Monsanto - Ein Konzern der Gott spielen darf"), http://www.youtube.com/playlist?list=PL47342F2743743226 ("Monsanto- -mit Gift und Genen"). Das sind nur drei Beispiele. Die Liste derer Untaten ist endlos lang.
 
@DataLohr: "...sie könnten auch woanders her ihre samen beziehen und sie produzieren genfood, das is ansich was gutes. ..."

- Genfood ist der letzte Dreck! Er wird nur angebaut, weil man als Großkonzern so schön dran verdienen kann (siehe Patente). - Patente auf in der Natur vorkommende Organismen od. Teile davon gehören m.E. verboten! Genmanipulierter Soja, Reis , Kartoffeln etc. , die gegen Schädlinge immun sind (siehe Planzengift) können für uns nicht gesund sein! Lebensmittel müssten m.E. gekennzeichnet werden ob sie genmanipulierte Bestandteile enthalten, der Verbraucher hätte dann die Wahl zu entscheiden ob er's kauft oder nicht. Man könnte eine Art Ampel einführen. Grün - genfrei. Gelb - kann genmanipulierte Bestandteile enthalten. Rot - genmanipuliert. Aber scheinbar ist niemand daran (an unserer Gesundheit) interessiert. - PS: Sieh dir die oben von mir erwähnte Doku an. Die Bauern haben keine Chance gegen Monsanto. Normalerweise müsste man Monsanto verklagen, weil den ihre genmanipulierten Pflanzen die angrenzenden Felder verseuchen und so 100% genfreie Erzeugnisse unmöglich werden.
 
@Unbekannter Nr.1: also jetz unabhänngig von irgendwelchen verbrecherfirmen. es hat noch keiner geschafft zu belegen, dass genfood wirklich schädlich ist und was is den leuten in somalia grad lieber? ob sie verhungern weil den hilfsorganisationen grad das essen udn geld ausgeht oder das sie genfood essen können? nunja ich weiß das das genfood nicht da hin geschafft wird wo mans brauchen könnte, ist aber wieder ein anderes problem mit diesen dämlichen menschen.
 
@DataLohr: Man sollte das eine Thema (Genfood) nicht mit dem Anderen (Somalia) vermischen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Genfood bedeuted auch nicht automatisch höhere Erträge. Die können am Anfang noch erzielt werden, aber schon nach kurzer Zeit leiden die Böden.
-
In Somalia läuft durch den Bürgerkrieg so ziemlich alles schief. Dass die Menschen darunter leiden ist klar. Zum Teil sind die Probleme dort aber hausgemacht. Überweidung, Abholzungen der verbleibenden Wälder etc.. Von illegaler Atom- u. Giftmüllentsorgung sowie Überfischung durch internationale Fangflotten wollen wir mal lieber nicht reden.
 
@DataLohr: die Menschen in Somalia verhungern icht weil es zu wenig ( auch natürliches Food hat ) sondern immer noch weil falsch ( bewusst ) verteilt wird!
 
@DataLohr: Ich möchte jetzt hier auch nicht über PRO und CONTRA von genmanipuliteren Pflanzen sprechen. Fact bleibt, dass Monsanto üble Machenschaften treibt und viele Kleinbauern in den Ruin treibt, da diese sich nicht wehren können. Damit meine ich die Prozesskosten: Monsanto kann sich's leiste, der Kleinbauer nicht. Wer gewinnt?
 
@Raoul_Duke II: Wenn es eine Preis "bösester Grosskonzern der Welt" geben würde, wäre Monsanto sicher unter den Favoriten.
 
@Raoul_Duke II: Eigentlich finde ich die Hacker Angriffe auch alles andere als schön aber in diesem Fall haben leider alle Möglichkeiten eines Rechtsstaates versagt. Was Monsanto in Süd Amerika treibt ist nicht mehr in Worte zu fassen!! Als Beispiel, Monsanto drängt dort extrem Genmanipuliertes Material auf den Markt. Unkraut wird dann mit einem modifizierten "Agent Orange" abgetötet wogegen die Nutzpflanzen per Genmanipulation imun gemacht wurden. Das ganze scheint aber hoch Krebs erregend zu sein und wird tot geschwiegen. Bauern die sich übrigens dagegen wehren und ihre Nutzflächen nicht zur Verfügung stellen wollen bekommen dann rein "zufällig" etwas von dem Agent Orange Zeug beim verteilen per Flugzeug ab und bekommen Krebs oder ihre ungeborenen Kinder sterben. Keiner tut was dagegen.. Sowas ist einfach nur sowas von grausam das ich in diesem Fall sogar Anonymous zujubel!
 
@-THOR-: Eigentlich sind diese Hackerangriffe noch zu wenig. Aber gut, ich schaue es als Selbstjustiz an. Leider werden wir gezwungen, diesen Weg zu gehen. Gegen solche Firmen gibt's keine anderen Mittel.
 
@Raoul_Duke II: Gefaellt mir auch sehr !!!!! Den Ihre Server und Terminals gleich mit vernichten, bitte ;-))))
 
@Raoul_Duke II: definitiv
 
Wurde auch Zeit bist sich jemand mal dem Thema annimmt. Da die Politik nichts unternimmt, muss hier wohl wieder Anonymous ran.
 
@ANSYSiC: Anonymous ist illegal und sollte von allen Regierungen der Welt bekämpft werden!!
 
@snrk: xD, Anonymous ist illegal. Zum Glück hast du das nicht zu Entscheiden. Killerspielspieler sind ja auch nach Land-, nein, Bauernläufiger Meinung Amokläufer. Zu Schade das es keine Gruppierung Namens "Killerspielspieler", wie Anonymous, gibt den man ans Bein Pinkeln kann.
 
@snrk: man sollte auch mal ethisch und moralisch handen dürfen ;)
Und das was die mom tun, finde ich richtig, da es für uns Bürger nur was Gutes heißt, nur für den Konzern was schlechtes...
Ist ja ned so, dass sie die PSN DOS-en und ihr suchtis deswegen ned mehr zocken könnt...
Paar Informaitonsleaks muss es auf der Welt geben, um die Welt mal transparenter zu machen, speziell solchen Unternehmen und auch Regierungen. Denn ich will nicht blind irgendwelchen Heinis vertrauen...
 
@Ninos: Ihr habt natürlich schon recht, trotzdem ist Anonymous unkontrollierbar und könnte jeden von uns schädigen.
Siehe:o3 re:8
 
@snrk: jip, da geb ich dir recht, das könnte leider aber die Bundeswehr auch. Einfach mal so ihre Ansicht ändern und die eigene Regierung stürzen..
Klar hat Anon Macht, was das anbelangt, trotzdem hätte man nicht so viele Mitläufer bei Anon, wenn die Aktionen auf die eigenen Bürger gerichtet sind. Denn wer unter Anon steckt, das sind nunmal wir freiwilligen, die sich einfach so mal gruppieren und etwas entscheiden. Klar gibts dort wohl auch Stammkunden, aber auch neue Leute, die mit Anon dann bei einer Aktion gleicher Meinung sind und dann halt mit denen Mitmachen. Siehe Wikileaks die ganzen Dos mit den kleinen Progrämmchen, die jeder Depp verwenden kann...
Da haben auch einige aus unserem Volke mitgemacht ;)

Also mächtig an sich ist Anon deswegen wohl weniger,nur wirken die so...
 
@snrk: Ja Anon könnte uns schädigen, nur Monsanto ist über das "könnte" schon längst hinaus...
Oder ums anders zu sagen: Der Zug ist abgefahren, sie haben sich für eine Seite entschieden und spielen jetzt ihre Rolle genauso wie Anon.
 
@Peacekeeper7891: Ja klar, nur sehe ich das Problem in der immer weiter steigenden beliebtheit von Anonymous, obwohl keiner weiß was die noch für Pläne haben.
 
Auch wenn diese Tat als "gerecht" erscheint, stellt sogar Anonymous eine Gefahr dar. Sie spielen hier (und bei anderen Fällen in der Vergangenheit) eine Art "Internet-Gott" (bislang sehr erfolgreich), jedoch werden sie - natürlich - nicht kontrolliert. Angriffe gegen Ausbeuter sind evtl. moralisch zu vertreten, aber rechtlich und politisch? Was ist, wenn Anonymous nun ein Verhalten deutscher Bank nicht gut findet? Wollt ihr eure geheime Konto- und Personendaten im Internet finden?
 
@Schnitzelpirat: Du sprichst hier was an, was einige überhaupt nicht gerne lesen möchten. Solange es immer diese "bösen" Großkonzerne trifft ist alles super-doll, wenn man mal selbst Opfer wurde (direkt oder indirekt, weil eben irgendwelche Daten veröffentlicht wurden) sieht das schon wieder anders aus.
 
@Schnitzelpirat: Konzerne wie Monsanto sind so mächtig, dass sie sich jeden staatlichen Gesetzen entziehen können.
 
@Schnitzelpirat: Du magst ja Recht haben, aber erkundige dich bitte mal über Monsanto!!
Bei diesem Konzern ist mit den Möglichkeiten eines Rechtsstaates nichts mehr zu machen! Da wurde sich im Großen Stil grade bei Regierungen in der 3 ten Welt eingekauft. Was hälst du denn für richtig? Zu schauen und nichts tun? Du bekommst das ganze direkt übrigens auch ab wenn du den Genmanipulierten Kram von ihnen isst. Oder die gute alte Kartoffeln kaputt gemacht wird weil man hier mit Patenten rum experimentiert um zu versuchen der einzige sein zu dürfen die Kartoffel zu "besitzen".
 
@-THOR-: Trotzdem darf man eine kriminelle Organisation wie Anonymous nicht tolerieren
 
@snrk: Und was ist mit Monsanto ?
 
@-THOR-: Monsanto ist natürlich kein Stück besser. Aber es führt zu nichts, wenn man eine kriminelle Organisation fördert, nur damit sie eine andere vernichtet. Wenn Anonymous es plötzlich auf banken abgesehen hat, kannst du deine Bankdaten im Internet nachlesen.
 
@snrk: Du sprichst hier von Vernichtung.. da gehst du aber ganz schön weit. Vordergründig geht es Anonymous hier meiner Meinung nach eher darum Aufmerksamkeit auf diesen Konzern und sein Handeln zu lenken. Ich kann nur immer wieder fragen, was hättest du in diesem Fall (also Monsanto) für richtig gehalten zu tun? Im Moment unterstützt ein Großteil der Menschheit nämlich Monsanto unbewusst indem sie Produkte kaufen die mithilfe ihrer Produkte angebaut wurden, ist das nicht auch falsch? Ich will hier Hacking nicht gut reden, das nur mal nebenbei.
 
@-THOR-: Vernichtung war natürlich das falsche Wort. Meiner Meinung nach, sollten keine kriminellen Organisationen etwas gegen solche Firmen tun, sondern die Regierungen. Was sie leider nicht tun! Das Problem ist halt, dass Anonymous durch solche, durchaus gute Aktionen, immer mehr Anhänge bekommt. Dabei ist Anonymous unkontrollierbar und könnte jeden von uns schädigen.
 
ich kann den Film "Food Inc." sehr empfehlen. Darin sieht man unter anderem wie bunt es Monsanto mit den Farmern treibt.
 
Endlich... Gefällt mir :-)
 
Dieses destruktive Verhalten der Gruppierungen finde ich langsam überzogen. Es würde ja auch reichen die Daten zu klauen/entwenden und dann in einem Portal wie Wikileaks diese zu veröffentlichen. Aber nein, es müssen Daten erst entwendet werden, dann die Webseite mit lächerlichen (D)DoS bombardiert werden um anschließend als neumodischer Robin Hood da zustehen. Sorry, was nützt es mir als Normalanwender wenn mal für ein paar Tage die Webseite meiner Bank nicht geht? Und warum sollte ein Normaluser sich für solche Kinderkacke interessieren? Solche Attacken gab es schon im Jahr 2000, nur kann man das zur Zeit schön theatralisch und medial ausschlachten. Aber immer schön mit dem Wind drehen, Lulzsec war vor nicht langer Zeit das Feindbild und Anon, die das Gleiche machen, werden mit Fahnen umjubelt. Ehrlich, da vergeht mir der Appetit.
 
@RobCole: Naja LulzSec wurde ja eher von den "normalen" Medien zum Feindbild erklärt °_°
 
Wann nehmen die sich mal Halliburton vor? Mit Monsanto sicher in den Top 3 der "most evil corporations". Mal gespannt, ob tatsächlich ein Wiki kommt.
 
@9inchnail: ich tipp mal mit xe services aka blackwater dürften dann alle drei beisammen sein.
 
Die Firma Monsanto ist zwar ein echter Misladen und Nahrungsmittelanbautechnisch die größte Plage die die Welt kennt, aber es ist trotzdem falsch das Anonymous gegen sie in der Art vorgeht wie sie es immer tun. Es fehlt einfach die Grundlage dazu.
 
@DennisMoore: Genau, immer brav Passierschein A38 ausfüllen bevor man sich gegen was zur Wehr setzt, wovor einem der Staat nicht schützt wie es sein Auftrag ist, weil er zu gut daran mitverdient.
 
@lutschboy: Sagt ja keiner. Aber wenn man sich wehren will, dann bitte 1. im Rahmen des Erlaubten und 2. mit Verstand und in der Sache. Daten klauen und veröffentlichen, DoS-Angriffe durchführen usw. bringt überhaupt nichts. Es ist einfach nur Stumpfsinnig.
 
@DennisMoore: Wie schon öfter erwähnt kann ich du deinem Punkt 1 nur sagen: Wie soll man das machen wenn Regierungen gekauft wurden und jegliche Rechtliche Grundlage gegen sie vor zu gehen entfernt werden ?
Das macht die ganze Angelegenheit so zwiespältig. Hier nach Recht und Gesetz zu rufen und das "Opfer" schert sich genau so wenig darum, wenn nicht noch schlimmer und "kauft" sich das Recht.
 
@-THOR-: Vielleicht sollte man dann eher dafür sorgen dass man sich Recht nicht kaufen kann. Was bitte bringt es denn wenn Anonymous DoS Angriffe und Datenklau betreibt? Monsanto wird sich dadurch nicht ändern, Gesetze auch nicht (außer vielleicht das sie verschärft werden). Wenn man was ändern will muss man es auf dem richtigen Wege tun.
 
@DennisMoore: Es wird sich nur leider nicht ändern lassen, denn jeder Mensch ist bestech- und erpressbar (und beides tut Monsanto). Natürlich werden diese Aktionen direkt nichts ändern, nur wird durch den Fokus der auf Anonymous liegt auch der Fokus auf Monsanto fallen und mehr Menschen werden darauf aufmerksam was dort geschieht. Dadurch steigt dann auch der druck auf Regierungen zu handeln, denn jeder ist ja eine potentielle Wähler Stimme. Diese Aktion muss man also eher als große auf Zeit angelegte Aktion sehen, keine die eine unmittelbare Wirkung haben soll. Das ist natürlich nur meine Meinung.
 
@-THOR-: Und du denkst wirklich, dass sich dadurch Druck auf eine Regierung aufbauen lässt, damit sie gegen den Konzern vorgehen? Da stell ich dir gleich eine weitere Frage wie soll der Druck den aussehen, denkst du wirklich, dass hier auch nur einer ein Protestschreiben an die Regierung verfasst? Solche News über und von Anonymous finden ja nicht einmal den Weg in die Zeitungen, oder Nachrichten, es ist nur in einschlägigen Foren/Newswebseiten zu lesen wo das Publikum meist nicht einmal alt genug ist um zu wählen, oder auch nur ansatzweise die Lust hat sich für die Gesellschaft einzusetzen. .
 
@Rumulus: Es muss nicht sein, es kann. Je nachdem was noch folgt widerspreche ich dir. Die News zu Lulzsec zB. hatten es sehr wohl zu den Top News in meiner NTV App geschafft. Der Sony Hack war sogar in die 20 Uhr Nachrichten überall zu sehen. Es muss also nur genug Brisanz da sein und jeder stürzt sich drauf. Das in diesem Thema dann die ersten Politiker sich zu äußern geschieht dann von selbst, Stichwort Gentechnik und essen. Ein sehr brisantes Thema, klar das man dies dann auch zur Wahl ausnutzen kann. Ich sage nicht das es passiert, nur wie gesagt, ich sehe das als möglich. Ein Brisantes Thema langt, bestes Beispiel sind doch auch unsere Atomkraftwerke. Eine Katastrophe passiert und in einer politischen Hau Ruck Aktion wird alles bei uns geändert und abgeschaltet. Das zeigt doch das es möglich ist. Es muss nur genug Aufmerksamkeit da sein.
 
@-THOR-: Monsanto muss nicht bestechen und erpressen. Die Regierung entscheidet ganz von selbst in deren Sinne. Warum? Weil ehemalige Regierungsbeamte Jobs in Führungspositionen bei Monsanto bekommen und umgekehrt genauso. Wenn ich mich nicht irre ist der Agrarminister (oder wie das da heißt) ein ehemaliger hoher Monsanto-Manager. DAS sollte man abschaffen und darüber sollte man informieren. Das wäre der richtige Weg. Angriffe gegen die IT-Infrastruktur und gegen die Daten von Monsanto erzeugt bloß ein müdes Lächeln und ist Wasser auf die Mühlen der Befürworter schärferer Gesetze.
 
@DennisMoore: Ja, sowas sollte man abschaffen. Gibt da aber ein Problem, diese Pöstchen Schieberei ist inzwischen absolut Gang und Gäbe auch hier in Deutschland (unser Ex Bundeskanzler hats vorgemacht) mit der Folge, das es wirklich keinen mehr interessiert. Es ist normal geworden und kaum jemand stört es und steht auf (an sich schon traurig genug). Darüber zu berichten wird also nichts bringen und geändert wirds schon mal gar nicht, da es, wie schon gesagt überall so läuft. Deine Ansicht ist absolut richtig, nur in unserer Welt wird nur noch über Katastrophen Unfälle, Skandale und ähnliches berichtet und nur darauf achtet auch noch die Allgemeinheit. Auch hier habe ich ein passendes Beispiel: Letztes Jahr gab es in meiner Nachbarstadt friedliche Demos, da politisch etwas ganz falsch lief (Nein es geht nicht um S21) . Es haben sich mehr als 10 k Menschen daran beteiligt. Die Demo war angemeldet alles ist ordentlich abgelaufen und es gab keine Zwischenfälle. Die Presse hat berichtet nur was ist dann passiert?
Die Politik hat es einen scheißdreck interesiert, passiert ist nichts, im Gegenteil man hat uns nach Strich und Faden verarscht und für dumm verkauft. Das wurde nur klein von der Presse berichtet und es hat fast niemand interresiert da man dachte, ja Demo lief ja wird schon alles gut sein. Sowas ist echt deprimierend, das kann ich dir sagen! Da fragt man sich dann, ob Steine werfen oder solche Aktionen wie sie hier grade Anonymous abzieht nicht mehr bringen auch wenn sie verboten sind? Aber ist es vllt genau das, worauf die Allgemeinheit nur noch aufmerksam wird? Auf Skandale Unfälle und Katastrophen?
 
@DennisMoore: Um deinen "Rahmen des Erlaubten" hatte ich es doch grade. Genau die die einem was erlauben und verbieten sind doch die gegen die Widerstand geleistet wird. Es ist Paradox zu sagen, man dürfe seinen "Feind" nur so bekämpfen, wie er es einem gestattet. Es gibt genug Menschen die gegen die Machenschaften von Firmen wie Monsanto mit legitimierten Mitteln kämpfen und damit nur gegen eine Wand nach der anderen fahren. Und natürlich bringt Daten klauen und veröffentlichen, und DOS-Angriffe etwas - oder bist du blind? :) Wir diskutieren doch darum hier! Schau dir all die Kommentare, News, Diskussionen an, die nur dadurch entstehen, dass Gruppen wie Anonymous diese anfachen. Und durch Datenklau und DoS-Angriffe sind doch absolut harmlos im Vergleich dazu, was meist die Angegriffenen abziehen und unterstützen. Und nur weil sie sich durch Korruption aka Lobbyismus das ehrwürdige Recht für ihr Handeln ergaunert haben find ich nicht dass man das mit unserem Recht zuhause zu sitzen und nichts zu tun hinnehmen muss. Jedenfalls brauchen die Internetaktivisten keine Angst zu haben wie zb die S21-Gegner von der Staatgewalt blind geschossen zu werden oder ähnliches...
 
@lutschboy: Ach, da diskutieren ein paar kleine Lichter in Foren rum und in 1 Woche ist es wieder vergessen. Nachhaltig ändert sich doch gar nichts. Schau dir nur mal Mastercard und Visa gegen Wikileaks an. Ein Sturm der Entrüstung und ein paar Tage später ist alles wieder weg. Bekämpfen tut Anonymous den Feind so sicherlich nicht. Im Gegenteil. Er wird nur stärker gemacht, weil solche Aktionen ein schöner Grund sind nach schärferen Gesetzen und mehr Überwachung zu rufen.
 
@DennisMoore: Wehren darf man sich mit den gleichen Mitteln: Monsanto ist unfair, Anoymous auch ein wenig ;-)
 
@thomas.g: So so. Auge um Auge, Zahn um Zahn? Ich dachte wir sind in einer zivilisierten Gesellschaft. Anschienend wünschen sich viele Leute, unter anderem Anonymous, genau das Gegenteil. Selbstjustiz und Anarchie.
 
@DennisMoore: Mit gleichen Mitteln war beziehend auf einen vorherigen Eintrag von jemandem, der meinte, es sei illegal, was Anonymous da treibt. Und ich habe geantwortet, er soll mit den gleichen Mitteln (in diesem Fall mit Hacking) antworten können. Oder wie kann man sich sonst noch in einer so zivilisierten Gemeinschaft wehren?
 
Ok die Abzocker von Monsanto haben es definitv verdient. Produzieren einfach spezielles Saatgut nicht mehr weil sie darauf keine Lizenzgebühren mehr verlangen können und ersetzten dieses Saatgut durch neue Sorten für die Lizenzen fällig sind.
 
Solche Konzerne sollte man eigentlich zerschlagen. Hätte man schon früher machen sollen - als die nicht so mächtig waren.
 
Selten hab ich eine Aktion von Anonymus so gutgeheißen wie jetzt, im Fall von Monsanto absolut gerechtfertigt
 
Yes! Go for it!!! - War so der erste Gedanke, der mir bei dem Newstitel durch den Kopf geschossen ist..
 
IG Farben gehört auch noch auf deren Abschussliste.
 
@karstenschilder: Mit welcher genauen Begründung?
 
@Neuro: Wenn du es lieber Audiovisuell magst, hier ein Vortrag (sogar auf deutsch) zum Thema http://preview.tinyurl.com/dem69r

@ephemunch: Glaubst du da wirklich dran dass sich sowas einfach zerschlagen lässt? Das klappt ja schon bei den tollen Abo-Download-Portalen nicht. Schau dir mal den Vortrag an. Selbst auf Wikipedia kann man lesen, dass alles weiterhin existiert.
 
@karstenschilder: Ja klar existieren noch kleine Firmen, die mal zu dem großen Konzern gehörten. Aber IG Farben (sowie es damals gab) gibt es trotzdem nicht mehr.
 
@ephemunch: Anderer Name, gleiches Schicksal. Und die Strippenzieher sind weiterhin die selben Clans, wie auch zu NS Zeiten. Ansonsten: Die IG Farben AG gibt es auch heute noch. Es ist zwar etwas von einer Insolvenz aus 2003 zu lesen. Dennoch werden die Aktien weiterhin an der Börse notiert. Seltsam für ein Unternehmen, dass nicht existiert. Schau dir wirklich mal den Vortrag an. Auch wenn der Referent teilweise wie ein HMI Verkäufer wirkt, ist der Inhalt sehr interessant.
 
@karstenschilder: IG Farben gibt es eigentlich mehr. Die wurden schon lange zerschlagen/ verkauft/ dicht gemacht usw. usw.
 
Jedes Mal bei solchen News, komme ich aus dem Staunen bezüglich der der aufgeführten Argumenten und Ansichten nicht mehr raus. Wie kann man nur so kurzsichtig sein und ein offensichtliches illegales Verhalten damit rechtfertigen, dass das was bekämpft wird auch ungerecht ist? Wollen wir wirklich in einer Gesellschaft leben und enden, wo ein jeder der sich ungerecht behandelt fühlt, über jegliche Gesetze hinwegsetzen kann und seine Handlungen dementsprechend anpasst? Leute denkt doch bitte einmal nach wohin so etwas führt, nehmen wir das Beispiel Neonazis, oder Linksextreme, auch diese Leute empfinde unsere Gesellschaft und Gesetzen ungerecht, dürfen die nun auch, damit es ihrer Vorstellung entspricht, jegliche ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln einsetzen? Wo soll man denn da noch die Grenzen ziehen und wo wird ein solches Denken und Verhalten nur enden? Es kann doch unabhängig den Motivationsgründen, nicht angehen, dass eine Gruppe die Vorstellung von Recht und Ordnung in die eigene Hand nimmt! Ich möchte nicht in einer solchen Gesellschaftsform leben müssen, denn wer weiss was da als nächstes kommt? Heute ist es das und Morgen bin ich es evtl. nur weil jemand meine Nase, oder Staatsangehörigkeit nicht passt. Der Zweck rechtfertig niemals die Mitteln, das hat uns die Geschichtsschreibung schon oft aufgezeigt, lernen wir doch daraus. Wer aus der Geschichte nichts lernt, ist dazu verdammt sie zu wiederholen.
 
@Rumulus: Du sagst genau das richtige, das ist ehrlich gesagt mit Anonymous genauso wie mit den Taliban, die sind gegen die westliche Welt und was machen Sie? Genau sie töten Menschen usw. Auch wenn Anonymous keinen wirklich menschlichen Schaden verursachen sind sie dennoch Schwerkriminelle. Es ist und bleibt illegal einen Server zu hacken, das ist wie ein Einbruch und das klauen der Daten ist nichts anderes als ein feiger Raub. Und es wird sogar noch gesagt das die Daten geklaut werden. Es ist einfach unbegreiflich wie einfach Menschen zu beeinflussen sind, jetzt verstehe ich wie Adolf an die Macht gekommen ist. So und jetzt gebt mir die Minusse ich bitte euch.
 
Jedes jahr versuch Monsanto hier in Deutschland Unser OBS UND GEMÜSE ZU PATENTIEREN Zum glück das das hier Verboten, aber sie versuchen immer wieder.
 
@Corefice: Danach sollten Sie unsere Rechner hacken, damit wir uns mehr Zeit nehmen müssen, um unsere Aufmerksamkeit der Erde zu geben und nicht denn Monitor oder ´der Arbeit , weil viele meinen wer Arbeit hat und bezahlt brauch nichts tuhen. Dummerweise Motiviert mich auch keiner Ordentlich dazu, etwas zu tun was sich auch Lohnt.Weil in die Luft jagen darf mann nichts, was bei vielen sachen nur diese Lösung hilft.
 
@Corefice: Schon das mit der beliebten besonders schmackhaften Kartoffelsorte "Linda" vergessen? Das war zwar nicht "Monsanto" schuld, sondern "Europlant", aber auch da war es so, dass die ein Verbot der bei den Verbrauchern beliebten schmackhaften Kartoffelsorte "Linda" durchsetzen wollten: http://goo.gl/fePTJ
 
Doch, dieses Ziel ist gut gewählt :)
 
Alle die gegen solche Aktionen sind, sympathisieren sicherlich mit der NWO... Ungerechtigkeit gehört bestraft!
 
Ich mag die Jungs,die ziehen es durch und machen auch vor großen Namen keinen Halt ! Da wo die Politik versagt,setzen sie an..Gefällt mir..
 
@Rumulus + @Knerd:

Bitte noch mal nachdenken. Wer hat hier Menschen auf dem Gewissen und wer wehrt sich (illegal aber friedlich) dagegen.
Wenn Ihr Nazis ins Spiel bringt: diese Rolle übernimmt für mich Monsanto. Anonymus ist für mich dann ein Widerstandskämpfer.

Die Nazis haben Widerstandskämfer natürlich als illegal bezeichnet.
 
Man muss sich einfach mal darüber klar werden, welche Macht ein Konzern wie Monsanto hat. Deren Pestizide töten so ziemlich alles ab außer deren eigene Pflanzen. Diese breiten sich aus und verdrängen auch normale Pflanzen auf Nachbarfeldern. Exklusivdeals mit korrupten Regierungen sorgen dafür, dass in manchen Drittweltländern bereits fast nur noch Monsanto-Saat gepflanzt wird. Diese bringen jedoch keine neuen Samen, sondern es muss nachgekauft werden. Hat man dann schon mit Monsanto-Pestiziden den Boden so verseucht, dass auch nichts anderes mehr wächst, ist man abhängig. Monsanto könnte teilweise ganze Landstriche einfach aushungern. Wer glaubt da noch, die Politik würde etwas unternehmen? Denen sind doch schon die Hände gebunden. Von der bereits erwähnten Unterwanderung durch Lobbyisten ganz zu schweigen. Solche Aktionen bleiben über kurz oder lang einziges Mittel. Anonymous ist natürlich auch keine Gruppe von Heilsbringern, die können selbst jederzeit zur Gefahr werden, aber so ist nunmal das Leben. Wenn man gegen eine Diktatur kämpft, weiss man auch nicht, ob die nächste Regierung aus ehemaligen Rebellen besser ist oder noch mehr Terror verbreitet. Die Rebellen in Ägypten und Lybien sind auch nicht unbedingt die größten Verfechter von Menschenrechten... Wenn der Status Quo jedoch nicht mehr tragbar ist, muss man was tun. Danach sieht man dann, ob es besser wird. Ansonsten geht der Kampf weiter und der nächste Tyrann muss beseitigt werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles